HQ CoH - Forum

Company of Heroes / Opposing Fronts / Tales of Valor => Company of Heroes: Allgemeine Diskussionen => Thema gestartet von: poormicromanagement am 20. Juli 2008 - 22:16:56

Titel: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 20. Juli 2008 - 22:16:56
hallo.

im moment bin ich von coh total frustriert. coh ist eigentlich das geilste rt spiel was ich jemals gezockt habe.  nur in den letzten tagen habe ich ein paar spiele gemacht die mir den spass ordentlich verdorben haben.

ich spiele nur wehrmacht und panzerelite und am liebsten im 2on2 weil ich das zusammenspiel von zwei leuten (aufwaerts)  in einem team am spannensten finde.
nur leider kommts immer wieder zu folgenden gegnerischen konstellation ->  brite (am besten mit commando ) und amis mit airborne oder infanterie doktrin.
dann in der regel natuerlich auch noch auf maps wie st hilaire (obwohl ich die abgewaehlt habe, was aber anscheinend total egal zu sein scheint).

meistens laeuft es immer nach dem gleichen schema ab -> im early und midgame laeufts richtig gut....der gegner kassiert ueberall pruegel und wird weitest gehend zurueckgedraengt.
da wird mal eine booby trap gefressen...dort verpeilt einer handgranate auszuweichen...dort leichtsinnig ein us riflesquad verheizt....

kurzum  : man merkt das die jungens einfach nicht auf deinem level sind bzw keinesfalls massiv ueberlegen.

aber wehe es sind genug commander punkte von den allierten  geerntet worden (meistens durch eigenverluste).

man bockt den marder oder panzer 4 -> schon poppt die nebelkerze auf und die offmap artillerie schlaegt rein.

man knallt einen churchill mit ner geschickt platzierten pak ab -> nebelkerze

man baut einen medicbunker und sichert den gut ab -> nebelkerze

man zuechtet sich infanterie hoch und stattet die mit waffen aus um gegen die riesen briten und ami blobs was richten zu koennen
( was will man mit nem armored car gegen einen pinnenden und recoil rifle knallenden blob machen...)  ratatatatatatatata  kommt die p47 angesaust.

wenns vet0 einheiten sind ....adios amigos ..zumindestens wird ordentlich gepinnt und dann kommt der artillerie schlag.

andauernd muss ich immer und ueberall die augen offen haben als achsenspieler......keine einheit kann ich mal in ruhe stehen lassen um mich um was anderes kuemmern...nicht mal in der eigenen basis wenns wieder lustiges basebombing gibt.

und wenn man mal denkt "so nun muss der ami aber seine muni verheizt haben ab gehts..."  kommt schon wieder der naechste strafing run weil der brite auf high ress munitionspunkten hockt.

als wehrmachtler habe ich zwar auch lustige spaesse die ich per munition knallen kann (feuersturm , v1, raketenartillerie, stuka) .....aber wenn ich in der regel eines nicht habe wenns ein hartes spiel gibt dann ist es munition.
oft spare ich auf die naechste aktion wie eine schreck /propaganda oder v1 und kann mir da keine maetzchen leisten.

auf die kauleiste zu bekommen weil der gegner einfach besser ist wie ich....easy going....aber mit dem abusing der offmap sachen in kombination langsam zerhackstueckelt zu werden....ne das ist einfach nur kaese.

bin ich denn einer der wenigen die das so sieht ? anscheinend haben sich die meisten damit schon total abgefunden. mich nervt es einfach nur.

lange rede kurzer sinn ->

wird das mit dem kommenden patch etwas anders ? ich meine aufgeschnappt zu haben, dass die ressourcenteilung bei den allierten nicht mehr so funktioniert ? sprich : der ami bekommt nicht den bonus mit, den der brite durch das erhoehte ressourcenfoerdern erhaelt.

und gibt es noch andere balance eingriffe ?



Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: £û©™ am 20. Juli 2008 - 22:20:11
lange rede kurzer sinn ->

wird das mit dem kommenden patch etwas anders ? ich meine aufgeschnappt zu haben, dass die ressourcenteilung bei den allierten nicht mehr so funktioniert ? sprich : der ami bekommt nicht den bonus mit, den der brite durch das erhoehte ressourcenfoerdern erhaelt.

und gibt es noch andere balance eingriffe ?

Ja und nochmal ja.^^
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 20. Juli 2008 - 22:26:40
ja nummer 1)

cool.... xy % weniger munition fuer die amis =  eine p47 pro xy minuten weniger.


nummer 2 )
welche ?  weiss nur, dass die amis es gegen panzer elite leichter haben sollen.
gibt es irgendwo patch notes ?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: £û©™ am 20. Juli 2008 - 22:31:54
Siehe Suchfunktion:

http://www.hq-coh.com/forum/index.php/topic,7028.0.html
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Ra11 am 20. Juli 2008 - 22:41:46
Glaubst du warum alle bekannten vom HQ TS kein CoH mehr spieln und ich auf 1 v 1 umgestiegen bin.

Richtig , Balance lange schon nicht mehr auszuhalten!
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Dimka am 20. Juli 2008 - 22:43:04
jo, ich spiel auch nur noch 1on1, weil 2on2 mit axen wie eine folter ist
und mit allies wie ein somemrspaziergang  ::)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Marius79 am 20. Juli 2008 - 23:03:42
Diese Highresource einkommen der Briten,werden  nach dem Patch nur noch für den jeweiligen Spieler und nichtmehr für alle im Team gelten, eine sehr gute Sache.
Glaub es wird auch ne Änderung für die Abkühlzeit der Ari geben,wenn mich nicht alles täuscht.

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 20. Juli 2008 - 23:22:02
Also nach der Umfrage im Thread meiner Balance Mod sagen fast 30% dass Relic es richten wird....  ::)

Nur 40% wollen noch Verbesserungen am balancing offenkundig haben. Gut das ist wieder keine absolute Statistik, aber wenn der nächste Patch nicht derart reinhaut, dass er ALLE Probleme beseitigt, dann weiss ich nicht warum diese 30% der Meinung sind.

Naja das Balancing scheitert einfach daran, dass die CoH nicht gegenüber den OF Fraktinen gebalanced sind.... jeden falls nich richtig.

Das auszuschlaten wäre der erste Schritt. Aber das traue ich Relic nicht zu. Sie versprachen einen entschärften  Strafingrun und was kam? Genau: NIX.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 20. Juli 2008 - 23:33:34
Commonwealth Captain Victor Target ability must now be targeted within 45m of the Captain



yeah baby
wurde auch mal zeit.
hab den captain immer irgendwo hinten geparkt und immer nach cooldown ein feuerwerk losprasseln lassen.


Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Granatenschlag am 20. Juli 2008 - 23:39:59
das mit der Frustration versteh ich nur zu gut. Spiele auch nur PE und Wehrmacht. Das Spiel bringt mich teilweise richtig zum ausflippen. Ich spiels nur deswegen immer wieder weils sonst eben kein vergleichbares WW2 Strategiespiel gibt.
Was mich noch stört ist die Tatsache, dass es kaum ein Patch gibt der mal positiv für die Achsen ausfällt.
Zum Beispiel: Panzerspähwagen oder das Kettenfahrzeug wird verschlechtert. Da hat sich wahrscheinlich irgendso en kleines Kind, das nur Alliierte spielt beschwert und prompt wirds geändert. Der Panzerspähwagen kann doch sonst nichts, wenn der jetzt auch nicht mehr richtig Schaden macht, ist das Ding ja völlig nutzlos. War doch ok, dass das Ding viel Schaden macht( dafür hats ja auch ne Panzerung aus Pappe, find ich übrigens lächerlich). Die PE hat doch nur Squads mit 3 man, jetzt nimmt man denen auch noch en guten Infantrie Konter. Ich hab mal Beta Playtest gespielt, war einfach nur en Witz. Wenn ein Alliierten-Spieler etwas bescheid weiß, haste keine Chance.
Zur Artillerie: hat meiner Meinung nichts mehr mit Können/Taktik zu tun, aber Briten Spieler sehen das ja anscheinend anderst.

aber auch anderes nervt(hier gehts mir mehr um den Realismus bzw. wie es in Wirklichkeit war): deutsche Panzer waren stärker(vor allem Panzerung), beim Nebelwerfer hat sich Relic wohl gedacht: da machen wir mal brannt munition und sonst nichts.In Wirklichkeit wurden auch explosiv Geschosse benutzt, also ne Art Artillerie. Aber das wär möglicherweise ja noch ein Vorteil für die Achsen-Spieler, also gibts nur brannt muni und ne lumpige Reichweite obendrauf. Gewisse Fähigkeiten wie Graben buddeln, wieso können das nur die Briten? Seit wann kann man Steinbunker mit Flammenwerfer zerstören? ( Das war wohl der Ausgleich das man die Ami bunker abfackeln kann, also muss das auch rumgedreht funktionieren obs nun realistisch ist oder nicht). Briten können fast alle(oder sogar alle) Panzer mit Kommandant ausstatten und durch die erhöhte Sicht gewinnt dann auch noch ein Firefly gegen einen Tiger. Und wieso kommt der Tiger selten nur durch Doktrin zum Einsatz während ein Firefly im Gebäude produziert werden kann? Der Firefly kam erst später im Krieg zum Einsatz damit man überhaupt durch die Panzerung der deutschen Panzer kommt. Das Ding kam auf keinen Fall öfter als der Tiger zum Einsatz. Also wenn müssts wohl eher rumgedreht sein ( oder zumindest den Tiger im t4 ).(Die Kosten für das Periskop des Hetzer sind glaub ich auch noch teurer wie die der Britenpanzer, warum das? Außerdem sind die Kosten des Hetzers gar nicht gerechtfertigt wenn man ihn mit dem Churchil der Briten vergleicht).
Die Panzerfaust isn Witz. In Wirklichkeit hat ein Schuss ausgereicht um ein Sherman zu zerstören.Im Spiel braucht man 2 Schüsse für en popeligen Bren-Carrier.
Gibt noch genügend anderes aufzuzählen, aber wer sich in Bezug auf die Waffen des 2 Weltkr. auskennt, weiß das wohl selber.

Mir gefällt die Mod "Blitzkrieg" ganz gut. ( Panzer wie sie sein sollten,zb mehr Reichweite. Panzer sind auch mal mit einem Schuss zerstört. Ordentliche Nebelwerfer mit Reichweite. Ein popeliger Sherman wird von nem Tiger zusammengeschossen. Jeder kann Gräben buddeln und vor allem kann auch ein MG da rein. Tiger kann ganz normal im t4 gebaut werden.Es gibt neue Einheiten.Squad größe wurde erhöht. usw. schaut einfach selber mal rein)
Einziges Problem: Irgendwie spielt das niemand online, versteh nich warum da es ne super Mod ist.
Jeder Achsenspieler der die Nase voll hat sollte sich das mal anschauen.

Auf Relic würd ich mich nicht unbedingt verlassen, da ja die bösen bösen Deutschen niemals besser sein können.
Wenn das Spiel gebalanced sein soll, warum kommts dann immer wieder vor, dass Briten spieler mit niedrigem lvl gegen TOP Spieler, die im Rang ganz vorn dabei sind, gewinnen
können. Meistens gewinnt man nur deswegen, weil der Gegner 1-2 skill lvls unter einem ist. Denn gleiches Können der Spieler führt meistens zum Sieg der Alliierten.

Und noch was, könnt zwar auch in nen anderen thread aber wenn ich schon mal dabei bin:
Der M8 der Amis ist ja wohl der nervfaktor hoch 3. Das Ding hält extrem viel aus für so en kleinen Panzerwagen. Es kann fast alles(mit Doktrin), also Minen legen(mit ultra Geschwindigkeit) und cappen. Wenn das Ding kaum noch Leben hat und man ballert mit nem Marder hinten rein, wird vorne die Kanone zerstört und der M8 geht noch ab wie ne Rakete und kann sich retten. Allgemein bekommt das Ding kaum ein Motorschaden außer durch Minen oder Kettenbrecher. Aber wehe ein Fahrzeug der PE wird mal kurz angehaucht, da hats gleich en Motorschaden.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 20. Juli 2008 - 23:52:01
Seh ich zwar nicht so aber wenn du meinst.

Ich spiele alle Fraktionen und hauptsächlich Achsen. Nur das ich lediglich auf Karten wie MC Geechans oder St Hilare Probleme mit denen habe.
Wenn ma weiss wie man etwas spielen muss um den Vorteil einer Einheit wegzunehmen ist es möglich ohne große Probleme zu gewinnen.

Der Brite bunkert? kein Ding, Marder und Nebelwerfer leisten Abhilfe.
Der Ami hat Recoils? Armoured Car und Stg 44 Trupps bei Pe, Volks mit vet 1 und Mp reichen voll aus.
Wie Strafingrun? Einfach Panzerlastiger spielen, weniger Inf einsetzten und nur zum cappen nutzen.
Artillerie? Von mir aus, dann hat er weniger andere Einheiten.
Infanterie Spam? Man nehme ein paar Grens mit lmg 42 oder MP 44 oder einen guten alten nebelwerfer. Dazu ein zwei kleine Fahrzeuge: Voila.


Klar ihr sagt nun: Du hast gut reden , aber in der Praxis....

Nein nicht nur gut reden: Die Zeit die einige mit beschweren vergeuden könnten sie nutzen um sich zu verbessern.

Wenn das SPiel von Relic doch so gut gebalanced wird dann wartet auf den nöchsten Patch und gut is.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 21. Juli 2008 - 00:13:49



Der Brite bunkert? kein Ding, Marder und Nebelwerfer leisten Abhilfe.

das stimmt sogar...mit nem early marder kann man dem briten hart einheizen und die bunker nur so wegknacken.

nur all zu lange ist der marder nicht das non plus ultra auf dem feld.
es dauert nicht lange dann gibts pinnen und schon hat der ami seine airborne ranger mit recoils da -> marder fuern arsch  (vorm ami habe ich in der phase am meisten schiss)
kann man nur noch in der hinterhand halten um vickers und moerser bunker zu knacken und den eventuell erscheinenden m8 gayhound  zu killen.

und noch weiter im spielfortschritt sieht es so aus -> marder bockt auf
nebelkerze
marder weg

oder ein riesiger inf blob frisst wie ein schwarzes loch alles auf.
und zum thema nebelwerfer ....na ja bisserl unflexibel gegen briten und frisst mp die man oft nicht hat weil man sonst total die mapcontrol verliert




Zitat
Der Ami hat Recoils? Armoured Car und Stg 44 Trupps bei Pe, Volks mit vet 1 und Mp reichen voll aus.

also ac ist ab einer gewissen blob groesse total fuern arsch weil die instant weggepustet werden.

es bleibt nur noch stgw 44 truppen und blobkiller (moerser ht welches ich eh erstmal nicht bauen kann weil ich gegen early m8 und early stuart mit nem inf ht gewappnet sein muss).

so ein stgw44 blob am besten mit groupzeal, anti tank nades und dies und das maeht einen feindinfblob auf jeden fall gut nieder und wehe wenn sie zwischen den briten emplacements sind.
nur leider kommt da sehr gut die p47 und die offmap ari zu tragen.
und zack schon wieder nach hause refreshen.


Zitat
Wie Strafingrun? Einfach Panzerlastiger spielen, weniger Inf einsetzten und nur zum cappen nutzen.

na ja "einfach" panzerlastiger spielen ist gar nicht so einfach unter umstaenden.
erstmal muss ich zum beispiel alles moegliche ertechen bei der panzer elite.
entweder den p4 oder gar die panther.

marder alleine sind total verletzlich und muessen immer beschuetzt werden.
p4  raeumt gut auf mit inf ja.......aber wehe wenn er gerade aufbockt und 1-2 ami paks vorhanden sind oder geworfen werden.
peng peng peng bummm 60 fuel und muni fuer die schuerzen weg.

und wenn der brite einen deftigen at17 riegel gebaut hat kannste auch x vet 3 panther schnell mal verlieren (insbesondere wenn da der eine oder andere noch gepinnt wird)
und ja ich weiss man kann emplacements schrotten.
aber das kostet ressourcen, zeit , popcaps und massiv aufmerksamkeit.
und in der zeit ticken die vps runter und der gegner xp level rauf.



Zitat
Artillerie? Von mir aus, dann hat er weniger andere Einheiten.

gut ueber einen artillerie spaten der nur bombt kann man sich mittlerweile schon freuen.............aaaaber so ne 25ger tut dem briten nicht weh aber er kann damit in gefechte eingreifen. zum beispiel wenn ich gerade dabei bin seine pakriegel aufzubrechen und als kleine ueberraschung regnet eine 25ger salve auf mich nieder....und gleich noch vitory target vom captain in meine base wo ja gerade meine gefluechteten grennis stehen.......der ami hats ja und kann mal schnell nen aufklaerer ueber meine basis rauschen lassen.

Zitat
Infanterie Spam? Man nehme ein paar Grens mit lmg 42 oder MP 44 oder einen guten alten nebelwerfer. Dazu ein zwei kleine Fahrzeuge: Voila.

man...hoert sich ja bei dir verdammt einfach  an :D
und wie mache ich das auf so krueppelkarten wie st hilaire ?
der ami hat auch mgs...der brite auch moerser...und auch kleine fahrzeuge ala stuart, croc und quad ht.
die energie die ich da verbrauche um nur kleine stellungen zu knacken oder nen inf blob abzuwehren ist schon enorm.
aber wenn dann alle xminuten eine p47 ueber meine truppen donnert dreht sich der  im early und midgame erkaempfte vorteilhafte ausgangspunkt langsam aber sicher zugunsten der alliierten.

Zitat
Klar ihr sagt nun: Du hast gut reden , aber in der Praxis....

Nein nicht nur gut reden: Die Zeit die einige mit beschweren vergeuden könnten sie nutzen um sich zu verbessern. 

also ich bin kein guter spieler.....aber ich kann auf jeden fall meine kaempfe analysieren. ..es geht ja nicht darum DAS ich ein spiel verlieren, sondern lediglich WIE.
und durch  nuke- faehigkeiten abusing zur niederlage gefrustet zu werden ....na das ist das was mich ansickt.


Zitat
Wenn das SPiel von Relic doch so gut gebalanced wird dann wartet auf den nöchsten Patch und gut is.
na ja ...das machen ja im moment viele.
zumindestens habe ich heute kein 2on2 gezockt.
bin noch von gestern bedient.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 21. Juli 2008 - 00:25:19
Hab ja gesagt : Auf Alliierten maps wo sie einfach aufgrund von Kartengröße Vorteile haben ( Die Rede is von Brite + Ami oder Brite + Brite ) wie St Hilare habe auch ich meine Probleme. Das gestehe ich gerne ein ^^

Aber was die anderen 90% der Karten betrifft ist das was ich sagte durchaus machbar.

Das Problem ist doch: ENTWEDER hab ich den Strafe ODER die Recoils :)
Entweder spiele ich mit Artillerie und Arty Doktrin, ODER sie wird auf einigen maps nutzlos wegen kurzer Reichweite.

Die Kombination von Stg 44 und AC setzt ja vorraus, die Acs schön hinten zu lassen, damit sie ihre Arbeit auf Long Range erledigen währen die Grens die Kunden im Nahkampf versorgen. ;)

Was das Panzerlastige betrifft hab ich etwas falsch geschrieben. Darunter fallen auch alle anderen Fahrzeuge wie Inf HT, AT HT, AC, Mörser HT, Marder, Panzer IV, Panther, Hetzer, JP, Scout Car....

Hauptsache weniger Infanterie dem Gegner zeigen.  :)
Mal ein Scout car zum cappen utzen statt dem 4 Mann Stg Trupp. Statt Schreck trupp AT HT und Marder.
Und zwei Gebäude hat man am Ende des Early Game mit PE immer ;)

Hey es soll sich einfach anhören, weil es an sich einfach ist  :D
Man muss nur ausprobieren wie es am besten geht und seinen eigenen Weg finden. Wie gesagt: EIGENER Weg. Ich liefer nur Vorschläge keine Komplettlösung  ;D
Klar Strafes sind ein problem, welches aber an Munition gebunden ist ;)

Wir müssen ja keine Diskussion anfangen nur weil ich ein klein bisschen plaudere :)

Es klingt wahrscheinlich so einfach bei mir, weil ich zu leichte Gegner habe ^^ Lobby Ränge ab 10+ sind wohl zu leicht zu haben XD
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 21. Juli 2008 - 00:28:13
die frage ist doch nicht was du mit der wehrmacht und oder pe rausreissen kannst.

sondern was du mit den allierten rausziehen kannst.

ich wette wenn du ein team hast, welches beide seiten gute beherrscht.......die party machen die jungs mit der briten/ami kombo.

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: plastique am 21. Juli 2008 - 01:32:19
Nachdem ich nun kein Anfänger bin, kann ich sagen, dass ich die Fraktionen weit weniger unbalanced finde, als zu Beginn. Dieser Eindruck mag entstehen, wenn man nicht alle Möglichkeiten kennt und effektiv auszunutzen gewohnt ist. Auch die deutschen haben genug Artillerie. Bei höheren Leveln, so zumindest meine Erfahrung, wird ohnehin weniger auf das Basisgebäude gezielt, sondern eher der Rückzug der eigenen Einheiten gedeckt oder auf die Stukas gefeuert. Solche m8s sind mir am liebsten!

Ich will nicht auf alle Punkte eingehen, aber eine "early pak" (oder 2) scheinen auch recht effektiv zu sein gegen "early stuart" oder "early M8" .. zumal man die Dinger auch später noch gebrauchen und tarnen kann...

Mit Ostwind, StuH und Tiger lässt sich außerordentlich effektiv die eigene Frontlinie halten. Was haben die Allies denn für Infanterie und Panzer???? Also bitte...  ::)
Es heißt immer, mit dem Ami kann man am flexibelsten auf das Spielgeschehen reagieren. Das Ding ist aber, die deutschen Fraktionen haben ihr Repertoire bereits standardmäßig zum erforschen .. und das reicht... Ich mein, der Calliope kommt bei Armor - Stukas und Nebelwerfer hat man immer .. als Beispiel.

Wenn man mal Airborne nimmt .. wenn(!) .. dann weiß man auch, wie es ist 150 Mun "haben oder nicht haben", wie Grundmauer schon gesagt hat .. dann hast Du kaum Recoils .. und der Nachschub kommt ganz am Ende vom Kommandobaum... Außerdem - mal ´ne einfache Rechnung - der Ami bekommt 50 Mun/min (als Beispiel), der PEler 240 MP, dass heißt, um wirklich effektiv zu sein, müsste der Strafing Run 3 Minuten Arbeitskraft nehmen, gell!? Das wären bei 45 ReFresh-MP 16 Leuts! Also bitte...! Und der soll ja sogar noch teurer werden...  ::) Nee nee, da is´ nix unbalanced. Dann darf man halt nich´ nur auf Inf setzen.
(Und dasselbe gilt für Off-Map-Ari.)

Und wegen den Pappe-Panzern - ein MG schaffte damals schon gut und gerne 10mm Panzerung. Ich weiß jetzt nicht, wie schwer die Dinger gepanzert waren, aber auch das ist schon in Ordnung so, ansonsten wären se ja auch wieder nicht so schnell.

Man kann sich auch gut vorstellen, wenn die Allies keine Ari hätten - "Och herrjemine. Ich würd´ ja gerne Alliierte nehmen, aber die haben ja absolut nix gegen die Panzer der Deutschen und auch deren Infanterie is so stark. Hatten die nich´ absolute Luftherrschaft zu der Zeit damals? Und Ari müssten die doch auch gehabt haben? Ich wünschte das Spiel wäre etwas realistischer." "Ja, genau, die Hardcore-Pros spielen deshalb auch nicht mehr."  :D  ::)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 21. Juli 2008 - 02:42:57
Habe heute NUR Beta gespielt und muß sagen:

Es ist noch schlimmer als vorher (zumindest das was ich bisher testen konnte) !

-Feuersturm -> total kaputt gepatcht,ist VÖLLIG nutzlos
-Panzer 4 (WE) -> verliert mit Vet2 gegen Churchill
-Panzer 4 (WE) -> Jeder 2. Schuss landet im Nirvana
-StG44 (PE) -> hat jetzt in etwa die Stärke eines K98

         -Werde die Liste erweitern sobald ich weiter getestet habe.-

Bisher verbessert wurden die Henschel und die 88 (PE).Kein Ressources-Sharing mehr. Die 88 ist jetzt echt hammerstark.Fast jeder Schuss ein Treffer,auch gegen Infanterie.

Trotzdem ist das Spiel so als Achse nicht spielbar. ByeBye CoH.

 

 
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 21. Juli 2008 - 02:59:13
Wie siehts mit Marder und AC aus? So schlimm wie ich befürchtet habe oder noch nutzloser?  :o
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 21. Juli 2008 - 03:35:59
Marder trifft gut und macht mehr Schaden (er bekam seinen alten Penetrationsbonus wieder,meine ich gelesen zu haben). Brauchbar. AC leider noch nicht getestet, kann ich aber morgen gerne machen.

Ach ja, vergessen zusagen: Schrecks? Spart euch die Muni...

EDIT: Dazu wieder mal ein Haufen Bugs. Wenn man mit einem Scoutcar einen Punkt "opt",ihn dann abzieht und nachher wieder aufstellen will bleibt der Punkt bei +5/+10. Also mehr Ressourcen rausziehen is mit PE dann Essig...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: minesweeper! am 21. Juli 2008 - 07:59:37
Wenn ich mir Warb1rd so anhöre, bekomme ich Angst, dass der Patch CoH nun endgütig kaputt macht  :o
Wann soll der finale Patch denn nun eigentlich rauskommen?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: £û©™ am 21. Juli 2008 - 08:47:45
Wenn ich mir Warb1rd so anhöre, bekomme ich Angst, dass der Patch CoH nun endgütig kaputt macht  :o

Vllt. sollte sich jeder seine eigene Meinung bilden und nicht immer auf die Meinung anderer verlassen. Wer wissen will wie die Beta ist, soll sie doch selber antesten. Ich bin auf jeden Fall der Meinung, dass der Patch v2.400 alles in allem besser als v2.301 sein wird.

Ach ja, vergessen zusagen: Schrecks? Spart euch die Muni...

Dann kann man sich theoretisch die Munition auch in v2.301 sparen, denn die Schreck wurde gegen alliierte Ziele nicht abgeschwächt.

-Panzer 4 (WE) -> verliert mit Vet2 gegen Churchill

Dafür, dass der Panzer IV nur noch 410 MP und 70 Sprit kostet und der Churchill 600/800 MP kostet, denke ich, dass man damit leben kann.

-Panzer 4 (WE) -> Jeder 2. Schuss landet im Nirvana

Siehe Panzerschreck. Auch an diese Werten wurde in der Beta nichts verändert.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Heinz am 21. Juli 2008 - 09:14:12
Also zuerst einmal gehen mir die ganzen "Oh-Shit!-Buttons" der Amis und Briten auch gehörig auf den Keks. Ich rege mich in den meisten Spielen auch mehr auf, als dass es Spaß macht.
Jedoch finde ich, dass der Balance Playtest in die richtige Richtung geht. Er tut es zwar langsam und teilweise zaghaft, aber ich habe wieder etwas Hoffnung.

Es steht ausser Frage, dass es einige Ungereimtheiten im Spiel gibt. So zum Beispiel können die Alliierten wunderbar mit ihrer Infanterie-Doktrin Rangers blobben, damit Fahrzeuge und Feindinfanterie (mit Thompsons) kontern. Taucht ein schweres MG42 auf und unterdrückt - Fire-Up an und drauf zu geflitzt und auch das sMG mit den MPi down geknattert. Eigene Verluste minimal. Taucht ein feindlicher/deutscher Infanterie-Blob auf (KCHs, Grens mit lMG, Flamer-Pios) Ari drauf. Ein geschickter Achsenspieler wird rechtzeitig ausweichen oder bei Bedarf flüchten können, doch eines verliert er auf jeden Fall, wenn nicht auch ein Paar Mann: Der Blob verliert an Schwung, während der Allierte nahezu ungeschwächt weitermarschieren kann. Denn die Deutschen verfügen nicht über derartige Fähigkeiten, die auf Knopfdruck plötzlich Überlegenheit schaffen können.
Die Hauptprobleme sehe ich momentan im Balance Playtest im Fire-Up und Heroic Charge. Es sind Fähigkeiten die umsonst sind (ja gut, Fire-Up kostet jetzt 5 Mun - also wirklich...) und keinen wirklichen Nachteil haben. Selbst das doktringebundene Inspired Assault hat ordentlich Nachteile und eignet sich merkwürdigerweise für einen Angriff viel weniger als zur Verteidigung, obwohl die Bezeichnung etwas anderen vermuten lässt. Auch Heroic Charge wartet direkt mit einer ganzen Palette an Vorteilen auf. Und das ist meines Erachtens der Hauptgrund warum Blobs aus Airbornes, Rangers und Tommis immer noch sehr populär sind. Ausser durch schwere Panzer lassen sie sich nicht wirklich aufhalten/unterdrücken und pinnen und sind in der Lage die meisten deutschen Versuche zu kontern. Bestes Beispiel Rangers. Fire-Up, 2 Bazookas, 4 Thompsons und Handgranaten haben sie auch noch. Damit werden sie zum ultimativen Allrounder. Entweder sollen die Rangers mit zufälliger Austattung aufs Feld kommen (mal 2 Bazookas ODER mal 4 Thompsons), oder man sollte die Bazookas ebenfalls für 100 Mun upgraden müssen. Wo gibt es denn sonst sowas? 2 panzerbrechende Waffen ohne aufgebrachte Munition, in einem riesen Squad mit Fire-Up und Maschinenpistolen. Nein, aber auch ehrlich.       
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Beruh am 21. Juli 2008 - 09:27:33
Habe heute NUR Beta gespielt und muß sagen:
Es ist noch schlimmer als vorher (zumindest das was ich bisher testen konnte) !

-Feuersturm -> total kaputt gepatcht,ist VÖLLIG nutzlos
-Panzer 4 (WE) -> verliert mit Vet2 gegen Churchill
-Panzer 4 (WE) -> Jeder 2. Schuss landet im Nirvana
-StG44 (PE) -> hat jetzt in etwa die Stärke eines K98
 

Kann ich so nicht bestätigen und ich Spiele zur Zeit fast ausschließlich BETA.
Feuersturm ist meiner Meinung nach nicht Nutzloser als vorher und kostet ja weniger.
Zumindest gegen Emplacements.
Den P4 alleine losziehen zu lassen war auch vorher keine gute Idee und mit Schrecks nah ran dann geht das schon gut ab.
Zumal auch hier gegen Briten Emplacements unversichtbar.
Nen P4 und ein Schreck Trupp und der Chrchill sucht das weite.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Gennadii am 21. Juli 2008 - 10:01:09
@Heinz: Ranger sind auch ealy-game units und man kann die im mid-late-game easy putmachen. wenn du festgenagelt wirst, haste nen fehler gemacht und ansonsten deckt dich deine inf die Brens.....

Naja....
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Paulus am 21. Juli 2008 - 10:13:59
Weiß nun einer wann der Finale Patch rauskommen soll???
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: eichenlaub am 21. Juli 2008 - 10:48:25
Ich bin der gleichen Meinung wie   Granatenschlag,    und da ändert auch kein neuer Patch was dran.   
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Marius79 am 21. Juli 2008 - 10:59:32
Habe heute NUR Beta gespielt und muß sagen:
Es ist noch schlimmer als vorher (zumindest das was ich bisher testen konnte) !

-Feuersturm -> total kaputt gepatcht,ist VÖLLIG nutzlos
-Panzer 4 (WE) -> verliert mit Vet2 gegen Churchill
-Panzer 4 (WE) -> Jeder 2. Schuss landet im Nirvana
-StG44 (PE) -> hat jetzt in etwa die Stärke eines K98

Welcher Feuersturm genau?
Der vom Offzier , der Raketenschlag bei Verteidigungsari oder Terror?
Fand keinen Feuersturm extrem unbalanciert...wenn ich an die Artillerie der Allierten denke, da wird komischerweise nix dran rumgefummelt. Der Feuerstrum wurd doch erst letztesmal verbessert weil er völlig nutzulos war  ::)
Und warum wird  eigtl überhaupt am Pz4 rumgeschraubt...ich fand der war total in Ordnung.

Das ist eben das Problem, wenn man ein Patchteam hat, das sich besonders die Sorgen und Nöte der Spieler in Englischsprachigen Foren zu Herzen nimmt...da wird ja nur rumgeheult wie unfair doch die Axen im Spiel seien. Ist ja klar das dann wieder besonders auf das rumgenöle eingegangen wird.

Gab es nach einem Patch jetzt schon ein einzigesmal eine Allierte Einheit oder Fähigkeit die so verstümmelt wurde das sie nichtmehr nutzbar und bis zu zu absoluten nutzlosigkeit abgeschwächt wurde?
Ich erinnere nur mal an den Feuersturm der 0 Schaden an Britenstellungen machte, Schrecks die auf 1 Meter daneben schossen,den Nebelwerfer der die Schlagkraft einer Erbsenpistole bekam,  usw usw....



Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 21. Juli 2008 - 10:59:46
hier gehts mir mehr um den Realismus bzw. wie es in Wirklichkeit war

aha...

Falls ihr es immer noch nicht begriffen habt: Wir spielen nicht WW2!


...wenn ich an die Artillerie der Allierten denke, da wird komischerweise nix dran rumgefummelt.

doch! Spiel die Beta, dann merkst Du wie der neue Cooldown funkitonert. (Auch Stukas und Nebels)

Das ist eben das Problem, wenn man ein Patchteam hat, das sich besonders die Sorgen und Nöte der Spieler in Englischsprachigen Foren zu Herzen nimmt...da wird ja nur rumgeheult wie unfair doch die Axen im Spiel seien. Ist ja klar das dann wieder besonders auf das rumgenöle eingegangen wird.

Die Sorgen und Nöte der Spieler in Englischsprachigen Foren unterscheiden sich in keiner Art und Weise von den Sorgen und Nöten in Deutschsprachigen Foren, denn auch 50% der Englischsprachigen Spieler spielen Achse.

Gab es nach einem Patch jetzt schon ein einzigesmal eine Allierte Einheit oder Fähigkeit die so verstümmelt wurde das sie nichtmehr nutzbar und bis zu zu absoluten nutzlosigkeit abgeschwächt wurde?

Pershing, Croc, M10, Allied War Machine und zeitweise (mehrheitlich) SF
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Heinz am 21. Juli 2008 - 11:03:31
@Heinz: Ranger sind auch ealy-game units und man kann die im mid-late-game easy putmachen. wenn du festgenagelt wirst, haste nen fehler gemacht und ansonsten deckt dich deine inf die Brens.....

Naja....

Ich habe keine Ahnung wie diese Aussage zu verstehen ist.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Marius79 am 21. Juli 2008 - 11:23:11
Gab es nach einem Patch jetzt schon ein einzigesmal eine Allierte Einheit oder Fähigkeit die so verstümmelt wurde das sie nichtmehr nutzbar und bis zu zu absoluten nutzlosigkeit abgeschwächt wurde?

Pershing, Croc, M10, Allied War Machine und zeitweise (mehrheitlich) SF

Aha...die waren also so geschwächt das sie nichtmehr nutzbar waren? Blödsinn.

ZB AWM war einfach extrem unfair, M10 ,Croc Pershing,waren zur keinem Zeitpunkt auch nur ansatzweise so unbrauchbar wie der zeitweise völlig nutzlose Nebelwerfer.

Wo gab es schonmal eine US/Briten Einheit, die  nach dem patch absolut unbrauchbar war, wie zB der Nebelwerfer? Der machte 0 Schaden und hat nur ein bisschen gepinnt. Und selbst da gab es noch Vollpfosten, die angefangen haben rumzudiskutieren wie toll und SInnvoll der jetzt vor einem Angriff sei.

Und schau doch nur mal in die Englsichsprachigen Foren.Wenn da nicht ständig rumgeheult wird wie schwach doch die armen Allies seien, dann weiss ich auch nichtmehr...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Maniac am 21. Juli 2008 - 11:57:50
"Schafft der patch Abhilfe?"

Definitiv ja! Ich finde das Balancing ist echt auf einem sehr guten Weg in Beta. Natürlich wird es immer jemanden geben der etwas zu bemängeln hat, is abhängig von der Fraktion die man spielt, 1v1 oder Teamgames usw. Ein paar Bugs gibt es auc noch, aber ist ja eine Beta, desweiteren werden die fleissig reported.

Weiter ins Detail mag ich hier nicht gehen, dafür bräuchte es mehrere threads. ;)
Ich hab mal ein 2v2 geposted vom aktuellem patch, ich denke das zeigt, dass das Balancing ganz ok ist.

http://www.hq-coh.com/forum/index.php/topic,8109.0.html
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 21. Juli 2008 - 12:06:47

ZB AWM war einfach extrem unfair, M10 ,Croc Pershing,waren zur keinem Zeitpunkt auch nur ansatzweise so unbrauchbar wie der zeitweise völlig nutzlose Nebelwerfer.

Wo gab es schonmal eine US/Briten Einheit, die  nach dem patch absolut unbrauchbar war, wie zB der Nebelwerfer? Der machte 0 Schaden und hat nur ein bisschen gepinnt. Und selbst da gab es noch Vollpfosten, die angefangen haben rumzudiskutieren wie toll und SInnvoll der jetzt vor einem Angriff sei.

Der Nebelwerfer halte ich für ein ziemliches Extrembeispiel, der war in der Tat lange Zeit völlig unbrauchbar. Man darf aber auch erwähnen, dass man als Achsenspieler nie auf den Nebelwerfer angewiesen war. SF war lage Zeit die beste Fähigkeit, um Mun sinnlos zu verschwenden - ein bisschen Suppression und das wars...
AMM war zeitweise unfair, da geb ich Dir Recht, aber jetzt mit dieser kurzen Zeit, kann man froh sein, wenn wenigstens einer der Panzer kaputt geht :P

(Balancing ist nicht wirkich die grosse Stärke von Relic und war es auch noch nie. Bei 1.0 war die WM völlig imba, wurde dann abgeschwächt und die Amis gebufft, bis die Amis überlegen waren. 1.71 war dann endlich ok, aber dann fing das OF Balancing Theater an... :'( )

Und schau doch nur mal in die Englsichsprachigen Foren.Wenn da nicht ständig rumgeheult wird wie schwach doch die armen Allies seien, dann weiss ich auch nichtmehr...

mach ich sogar recht oft ;)

hier die aktuellen Topics der  "Balance Issues" bei RelicNews:

Bofors anti tank? 
Henschel 'PanzerKnacker' Support
British Flaw
Easy solution to stupid-blocking sandbags.
Ranger/Airborne Blobs out of control.
Sapper PIATS.
American Sniper Vet1
Why...british defenses?
The Cromwell 
Revisiting Sniper Veterency Imbalance
In 2v2(3v3) late game american v wermacht is ruined. 
PE panther veterancy
The P4 - Something needs to be done. (An American perspective)
Rangerspam vs PE
...
um mal ein paar zu nennen

klingt das für irgend jemanden hier etwa pro Allie?


Dass Relic auf Englichsprachige Allie - Fanboys hört, halte ich für ein Deutsches Märchen :-*
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Beruh am 21. Juli 2008 - 12:16:13
hier die aktuellen Topics der  "Balance Issues" bei RelicNews:

The P4 - Something needs to be done. (An American perspective)

klingt das für irgend jemanden hier etwa pro Allie?

Ja  ;D
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 21. Juli 2008 - 12:33:54
Es gibt nur einen Feuersturm, und zwar in der Terrordoktrin. Und der ist völlig im Arsch ! Habe gestern mit DerAlteLandser gezockt, waren beide Terror. Es kommen vlt. noch 4-6 Granaten, welche kaum Schaden machen. FS auf Britenmörser oder 17-Pfünder? Macht keine 10% Schaden. Gleiches bei Ami-Gebäuden. Er hat das GLEICHE festgestellt.

Es ist egal was der Churchill kostet. Du kriegst ihn nicht mehr geknackt, das ist das Problem. Greifst du mit 'nem WE-Doppelschrecksquad an sind davon schon 3 Mann tot ehe der Churchill auch nur auf 80 % runter ist. PaK braucht gefühlte 15 Treffer bis der Churchill down ist,P4 siehe oben.

Jungs, das gibt so nix.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Maniac am 21. Juli 2008 - 12:34:11
@beruh
Dann lies dir mal die Antworten durch, der bekommt sofort gesagt warum er damit falsch liegt, ffos_maniac hat recht, dieser Mythos "in den englischprachigen Foren sind alle pro-allies und Relic hört nur auf die" nervt und ist kompletter Unfug.

Ich spiele in der Beta jede Menge Wehrmacht und gewinne meistens, das Balancing ist ganz ok aus meiner Sicht.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 21. Juli 2008 - 12:47:17
Das Balancing ist ok? Spielst du in der Beta exakt so wie du normal spielst? Ich nicht. Ich spiele zum Beispiel die PE normalerweise gaaaanz selten,aber gestern zum testen habe ich es gemacht. Ich habe IMMER schon gesagt dass StG44 ist imba. Und jetzt ? Es ist total nutzlos. Das "Upgrade" kannste dir sparen. StG-Squad (4 Mann) gewinnt zwar gegen einen Piosquad (ohne Flamer),aber dauert nur minimal länger als wenn du einen WE-Piosquad dafür nehmen würdest. Was bringts mir wenn die Henschel wieder funzt,aber dafür was anderes im Arsch ist?

Und das mit den englischen Foren ist kein Mythos. Oder habt ihr den Stuka-Nerf vergessen? Da wurd' gejammert was das Zeug hält weil die WEler etwas ähnlich starkes wie die Briten besaßen und was passierte ? -> Stuka trifft kaum,Reichweite reduziert.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: PAKzifist am 21. Juli 2008 - 12:49:55
Zitat
Und schau doch nur mal in die Englsichsprachigen Foren.Wenn da nicht ständig rumgeheult wird wie schwach doch die armen Allies seien, dann weiss ich auch nichtmehr...


Was ist das bitte für eine unlogische Denkweise? Das hier ist ein Computerspiel, ein Strategiespiel welches zufällig den WW2 als Hintergrund hat. Was es nicht ist:  eine Kriegssimulation wo Amis/Engländer gegen Deutsche spielen und wo nur Amis/Engländer ihre Fraktionen nehmen und Deutsche nur die Achsen-Fraktionen. Kommt mal bitte von diesem komischen nationalistischen Trip runter. Jeder will ein gut ausbalanciertes RTS-Game und CoH ist in dem Punkt ganz bestimmt nicht schlechter als Konkurrenz-Produkte. (StarCraft - die Mutter der Balance mal ausgenommen).
Wer total stur immer nur eine Seite spielt, muss sich imo auch nicht wundern, wenn er nicht besser wird. Man muss die Stärken und Schwächen des Gegners immer wieder selbst fühlen, um die passenden Antworten geben zu können.  


Zitat
meistens laeuft es immer nach dem gleichen schema ab -> im early und midgame laeufts richtig gut....der gegner kassiert ueberall pruegel und wird weitest gehend zurueckgedraengt.
da wird mal eine booby trap gefressen...dort verpeilt einer handgranate auszuweichen...dort leichtsinnig ein us riflesquad verheizt....

kurzum  : man merkt das die jungens einfach nicht auf deinem level sind bzw keinesfalls massiv ueberlegen.

Sorry, aber das ist ja mal eine ziemlich arrogante Einstellung und wahrscheinlich auch der Grund wieso du geschlagen wirst. Wenn du im Early soviel besser bist, wieso machst du den Sack dann nicht gleich zu?
Wenn ich als Ami gegen PE spiel, dann bekomme ich am Anfang auch immer ordentlich auf den Sack und deshalb versuch ich möglichst den Kämpfen aus dem Weg zu gehen und konzentrier mich mehr auf meine überlegene Capping-Power. Und wenn meine Rifles dann endlich mal Granaten, BARs und Socken haben und ich mein Greyhound hab, kann ich auch endlich mal vernünftig zurückschlagen. Aber die Vorstellung, dass dies gleich eine übermächtige Kombo wär ist auch ziemlich albern.  ;)

Oder schau dir mal Sephs Replays an. Der spielt alles - Amis, Brits, PE, WM. Und bekommt gegen manche gute Spieler anfangs auch auf den Sack, aber schafft es aus den unmöglichsten Situationen, wo jeder andere schon gg geschrieben hätte,  noch das Blatt zu wenden. Deshalb sind seine Replays wohl auch so beliebt und spektakulär. Aber du hättest wahrscheinlich gedacht, dass er nur ein Noob ist, weil du am Anfang vielleicht besser warst. Ein Match ist erst dann zu Ende, wenns zu Ende ist und nicht schon nach den ersten beiden gewonnen Scharmützeln  :D


Zitat
man bockt den marder oder panzer 4 -> schon poppt die nebelkerze auf und die offmap artillerie schlaegt rein.

man knallt einen churchill mit ner geschickt platzierten pak ab -> nebelkerze

man baut einen medicbunker und sichert den gut ab -> nebelkerze

man zuechtet sich infanterie hoch und stattet die mit waffen aus um gegen die riesen briten und ami blobs was richten zu koennen
( was will man mit nem armored car gegen einen pinnenden und recoil rifle knallenden blob machen...)  ratatatatatatatata  kommt die p47 angesaust.

wenns vet0 einheiten sind ....adios amigos ..zumindestens wird ordentlich gepinnt und dann kommt der artillerie schlag.

andauernd muss ich immer und ueberall die augen offen haben als achsenspieler......keine einheit kann ich mal in ruhe stehen lassen um mich um was anderes kuemmern...nicht mal in der eigenen basis wenns wieder lustiges basebombing gibt.

Als ob man den Dingern nicht ausweichen könnte und als ob es in 1vs1 oder 2vs2 Matches soviel davon geben würde  ;)
Erst im 3vs3 oder 4vs4 wirds manchmal pervers, aber da muss man als Ally-Spieler genauso gut auf seine Mannen aufpassen, oder der schnelle, bewegliche, unberechenbare StuKa-Spammer brennt dir ein Squad nach dem anderen weg.

Ein zerstörter Medic-Bunker ist auch nicht der Weltuntergang. Die Masse an Zombie-Grens, die der ausspuckt ist doch auch schon leicht an der Grenze der Imbaness. Und selbst wenn er relativ schnell zerstört wird - solange er ein Squad produziert hat (und das geht ja schneller als man gucken kann) hat der sich schon  locker gelohnt.

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: SniperHans am 21. Juli 2008 - 13:00:41
mannoman, ich kann dieses Gejammer nicht mehr ab. wenns euch kein spaß macht dann spielt doch was anderes!

Nur weil es langsam genügen andere gute Spieler gibt die online sind und ihr nicht immer gewinnt heißt dasnoch lange nicht das relic daran schuld ist! Ich spiele auch vorzugsweise Axis und fahre ganz gut damit.

Selbstverständlich finde ich es realistisch und gut, wenn man bei den axen mit infanteriespam nicht mehr durchkommt. Die Whrmacht war schon immer Fahrzeug und panzerzentriert, wieso sollte es also nur mit Infanterie spielbar sein, waren doch gerade die amis die großen Infenateriestreitkräfte? Panzerschreck gegen Fahrzeuge und gebäude sind in dem Spiel total überbewertet, in der regel war höchstens eine Pak oder ein eigener panzer ein ernsthafter Gegner für den panzer. Die seltenen Fälle dass eine Panzerschreck mal getroffen hat oder gegen einen Bunker verwendet wurde, sollte man nicht überbewerten.
- Die deutschen fahrzeuge bieten von T1 bis T3 außerdem eine ungeheure Vielfalt und sind vergleichsweise fast immer stärker als die alliierten Gegenstücke.
Wer also sich nun das Infenateriespamming von früher zurückwünscht und es zu schwach findet, der sollte sich mal lieber überlegen ob er nicht mit der taktik falsch liegt. Ich fands jedenfalls früher ätzend, dass du gegen briten nur flamepios, volks und mgs spammen musstest und sie damit frühzeitig eingekreist hast und dann wars aus. - umgekehrt die briten hatten im 2ten weltkrieg immer mehr Männer auf dem Feld.

Nur weils früher funktionierte heißt es nicht, dass es jetzt verbuggt ist.

Offensichtlich gibt es genug Axenspieler, die noch gewinnen können und das ohne irgendwelche spammintaktiken. Daher finde ich die Diskussion überflüssig. Solange die Wins gleichverteilt sind, ist das ne Sache der fehlerhaften taktik der entsprechenden leute, keine Balancinggeschichte.


Balancing, das heißt hier im Forum wohl = Die Achsen gewinnen einfach imemr wiel sie ja besser sind. - LoL - Man kann nicht immer gewinnen, genau dass sagt balancing aus. Und besonders  Spieler die das Blatt nocheinmal wenden können nachdem sie anfangs unaufmerksam waren sind doch die begabten.
Dominierung im earlygame erkauft man sich nicht selten mit einem verspäteten teching. Klar, das sman dann später von einem fasttecher plattgemacht wird. wer nicht rechtzeitig techt und lieber spamt ist selber schuld.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Marius79 am 21. Juli 2008 - 13:04:52
Zitat
Wer total stur immer nur eine Seite spielt, muss sich imo auch nicht wundern, wenn er nicht besser wird.
Ich Spiel WH und US und finde beide Sieten auf ihre weise momentan recht ausgeglichen.

Zitat
Was ist das bitte für eine unlogische Denkweise? Das hier ist ein Computerspiel, ein Strategiespiel welches zufällig den WW2 als Hintergrund hat. Kommt mal bitte von diesem komischen nationalistischen Trip runter.

Was ist  daran unlogisch.
Die "Amis" wollen natürlich ihre Seite gestärkt sehen und Relic orientiert sich  nunmal besonders in  Englischsprachigen Foren.
Auch wenn du  mit deinen notorischen Deutschenselbsthass  nicht verstehen kannst wie man sich für seine Nationalität begeistern kann, ist das bei den Amis sehr wohl der fall.
Und das in US Foren bevorzugt über die überstarken Axen geheult wird ist nicht von der Hand zu weisen.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Maniac am 21. Juli 2008 - 13:11:01
Das Balancing ist ok? Spielst du in der Beta exakt so wie du normal spielst? Ich nicht. Ich spiele zum Beispiel die PE normalerweise gaaaanz selten,aber gestern zum testen habe ich es gemacht. Ich habe IMMER schon gesagt dass StG44 ist imba. Und jetzt ? Es ist total nutzlos. Das "Upgrade" kannste dir sparen. StG-Squad (4 Mann) gewinnt zwar gegen einen Piosquad (ohne Flamer),aber dauert nur minimal länger als wenn du einen WE-Piosquad dafür nehmen würdest. Was bringts mir wenn die Henschel wieder funzt,aber dafür was anderes im Arsch ist?

Und das mit den englischen Foren ist kein Mythos. Oder habt ihr den Stuka-Nerf vergessen? Da wurd' gejammert was das Zeug hält weil die WEler etwas ähnlich starkes wie die Briten besaßen und was passierte ? -> Stuka trifft kaum,Reichweite reduziert.

Stuka trifft kaum, aha, check mal das replay das ich geposted habe. ;)

MP44 (ja ich weiss, falscher Name, aber so heisst es halt in CoH) nutzlos?  Wenn du von einem 3/4 Mann Trupper erwartest, dass sie einfach in den Gegner damit reinrennen und alles ummähen, klar, dann ist es nutzlos. Funktioniert genausowenig mit Rangern und Commandoes die gegen Truppen in Cover anrennen. Ich finde du überzeichnest in deinen Posts ein wenig, das ist diese einseitige, Fraktions bezogene Sichtweise die ich weiter oben erwähnte, ohne dir zunahe treten zu wollen. :)

Ja, ich bin der Meinung das Balancing ist ok, ich spiele alle Fraktionen mehr oder weniger gleich häufig. Es lässt sich halt für alle Sichtweisen und Argumente ein Gegenargument bringen, man sollte aber halt nicht alles so schwarz sehen und auch mal andere Meinungen akzeptieren und versuchen.  ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: SniperHans am 21. Juli 2008 - 13:11:01
Es gibt nur einen Feuersturm, und zwar in der Terrordoktrin. Und der ist völlig im Arsch ! Habe gestern mit DerAlteLandser gezockt, waren beide Terror. Es kommen vlt. noch 4-6 Granaten, welche kaum Schaden machen. FS auf Britenmörser oder 17-Pfünder? Macht keine 10% Schaden. Gleiches bei Ami-Gebäuden. Er hat das GLEICHE festgestellt.
Falsch, es kommen ganuer gesagt 8 Raketen. Die machen wenn sie direkt treffen hohen schaden auf Fahrzeuge und Gebäude und zeitlich verteilten Brandschaden auf inf.

Zitat
Es ist egal was der Churchill kostet. Du kriegst ihn nicht mehr geknackt, das ist das Problem. Greifst du mit 'nem WE-Doppelschrecksquad an sind davon schon 3 Mann tot ehe der Churchill auch nur auf 80 % runter ist. PaK braucht gefühlte 15 Treffer bis der Churchill down ist,P4 siehe oben.

Jungs, das gibt so nix.
Der Chruchill ist ein anitinfanteriepanzer und kostet 600manpower. Einen antiinfanteriepanzer mit Infanterie anzugreifen ist reichlich blöd. Seine Kanone und das MG treffen so gut wie garnix, greifst du von hinten an ist er tot ohne dass du einen squad verloren hast. Das einzige was der churchill kann ist plattwalzen und da smacht ordentlich schaden, dazu gehört aber ein unheimlich gutes mikro und viel erfahrung. wenn einer das gut kann, sollte man ihm die kills gönnen, denn churchill Mikro ist eine hohe Kunst.
Der PiV Infanterie ist nicht vergleichbar, er macht deutlich mehr schaden gegen Infanterie und ist billiger. Eher vergleichbar ist der Stuh42. er macht ebenfalls mehr schaden gegen inf und gebäude und steht 1gegen1 gut gegen einen churchill da, würde ihm nicht der turm fehlen. der churchill hat gegenüber dem gleichteuren stuh42 nur den vorteil eines drehbaren turms. gegen einen gut gemikroten stuh ist der churchill aber zu langsam um ihn zu circlen, wenn man sich also nicht blöd anstellt besteht man auch hier.
Alles in allem ist der churchill eben kein uberpanzer. ihn mit infanterie anzugreifen ist aber die blödeste Idee die ich seit langem gehört habe. schwache Panzer wie dedn Churchill bekämpft man mit Panzern. Da der churchill lahm ist kann man ihn ohne probleme circlen bzw. blocken etc. er hat also keine chance aus einem mal angefangenen Panzerkampf heil zu flüchten, das ist ein ernster Nachteil.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Nordlander am 21. Juli 2008 - 13:13:47
Es gibt nur einen Feuersturm, und zwar in der Terrordoktrin. Und der ist völlig im Arsch ! Habe gestern mit DerAlteLandser gezockt, waren beide Terror. Es kommen vlt. noch 4-6 Granaten, welche kaum Schaden machen. FS auf Britenmörser oder 17-Pfünder? Macht keine 10% Schaden. Gleiches bei Ami-Gebäuden. Er hat das GLEICHE festgestellt.
Falsch, es kommen ganuer gesagt 8 Raketen. Die machen wenn sie direkt treffen hohen schaden auf Fahrzeuge und Gebäude und zeitlich verteilten Brandschaden auf inf.

Der Feuersturm ist ja auch ne Anti-Inf Waffe oder ??? gegen Gebäude sollte man ja auch die V1 nehmen (ich weiß, die reißt auch nicht so viel gegen RE)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: BuhlertMapper am 21. Juli 2008 - 13:15:29
@pakzifist. würde mal gerne ein replay von dir sehn im 2 on 2 at vs briten und ami die mindestens 200 spiele im at gemacht haben. würde mich schon interessieren wie du 15 sr ausweichen willst und ja wohl für alles eine lösung hast? ich stell deine behauptungen mal garnicht in frage. würde nur gerne ein replay von dir in nächster zeit sehen wo du das beweißt was du hier sagst. und natürlich nciht gegen typen die vor ner woche coh gekauft haben  :)

Zitat
Zitat
Was ist das bitte für eine unlogische Denkweise? Das hier ist ein Computerspiel, ein Strategiespiel welches zufällig den WW2 als Hintergrund hat. Kommt mal bitte von diesem komischen nationalistischen Trip runter.

Was ist  daran unlogisch.
Die "Amis" wollen natürlich ihre Seite gestärkt sehen und Relic orientiert sich  nunmal besonders in  Englischsprachigen Foren.
Auch wenn du  mit deinen notorischen Deutschenselbsthass  nicht verstehen kannst wie man sich für seine Nationalität begeistern kann, ist das bei den Amis sehr wohl der fall.
Und das in US Foren bevorzugt über die überstarken Axen geheult wird ist nicht von der Hand zu weisen.

ob das so ist in den foren kann ich nicht sagen, klingt aber auf den ersten blick logisch. nur wenn man zu etwas späterer stunde zockt und die amis eintruddeln merkt man eindeutig das die ihre amis im spiel so imba wie möglich haben wollen.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 21. Juli 2008 - 13:17:49
Ich weiss nicht wen du damit meinst, aber ich bin sicherlich KEIN Spamer. Noch dazu spiele fast nur mit Amis. Spam hat eben früher NICHT funktioniert,das kam erst durch das völlig verkorkste Balancing mit Opposing Fronts. Einem Ami blieb gegen die PE gar nix anderes übrig als auf Ranger zu gehen,weil die HTs total imba waren. Panzer brauchte man gegen Marder und PE-Panther gar nicht bauen,zumindest der M10 ist (immer noch) ein Witz !

Die Spamerei bekommt man nur unterbunden wenn man dagegen effektive Konter standardmäßig bereitstellt. Solange 2 AB-Rangersquads mit Recoilless einen Panzer zerlegen können wird das nie aufhören. Der PE-Blob wird zwar jetzt nicht mehr in dem Maße funzen wie bisher (aktueller Patchstand),bringt aber nix wenn man die Ally-Blobs nicht entschärft. Wobei hier mit den Recoilless ein Anfang gemacht wurde,die schiessen jetzt teilweise mal daneben.

Momentan sieht es so aus ,dass du als PEler gegen einen Ami mit massig Paks und Antiinf auf dem Feld immer den kürzeren ziehen wirst, da du seine Paks nicht leergeräumt bekommst. Es dauert EWIG bis die Besatzung tot ist. Der StG-Squad steht direkt vor der PaK und du kannst ein Buch lesen bis die Crew platt ist.

Gott sei Dank ist das noch nicht die Final. Denn bleibt das so werde ich in der Tat ein anderes Spiel zoggen. Neben den Balancing-Problemen sind da ja auch immer noch die Bugs.

Zitat
schwache Panzer wie dedn Churchill bekämpft man mit Panzern.

Eben. Und das kannste als WEler jetzt auch vergessen. Ich will sehen wie du nen Panther auf dem Feld hast wenn der Brite seinen 1. Churchill holt...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Joe Chip am 21. Juli 2008 - 13:31:13
mannoman, ich kann dieses Gejammer nicht mehr ab. wenns euch kein spaß macht dann spielt doch was anderes!

Nur weil es langsam genügen andere gute Spieler gibt die online sind und ihr nicht immer gewinnt heißt dasnoch lange nicht das relic daran schuld ist! Ich spiele auch vorzugsweise Axis und fahre ganz gut damit.

ganz genau !!!

Zitat von: BuhlertMapper
ob das so ist in den foren kann ich nicht sagen, klingt aber auf den ersten blick logisch. nur wenn man zu etwas späterer stunde zockt und die amis eintruddeln merkt man eindeutig das die ihre amis im spiel so imba wie möglich haben wollen.

und? wo genau liegt jetzt der Unterschied zu diesem Forum?? 95% der postings der letzten wochen kann man mit "alles imba, relis ist scheisse, nur abzocke, spiel ist unbalanced, deutsche sind immer die blöden" zusammenfassen, gewürzt mit ein paar fraglichen "die deutschen ware aber die besseren/tapferen/ehrlichen im krieg (absichtlich verloren, oder was??  ;D ).

Hört doch auf immer die Einheiten zu spammen, von denen ihr behauptet dass sie sinnlos und unspielbar sind. Man kann nur den Eindruck haben dass jeder will dass die Achsen gewinnen wenn er die gleiche Einheitenbaureihenfolge macht wie vor 2 Jahren - in diese Richtung wird wohl nicht gepatcht, und zwar mit Recht!!!

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Marius79 am 21. Juli 2008 - 13:35:25
und? wo genau liegt jetzt der Unterschied zu diesem Forum??

Das Relic sich eher an Spielern in  englischsprachigen Foren  orientiert...das ist der Unterschied
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Beruh am 21. Juli 2008 - 13:40:02
@beruh
Dann lies dir mal die Antworten durch, der bekommt sofort gesagt warum er damit falsch liegt, ffos_maniac hat recht, dieser Mythos "in den englischprachigen Foren sind alle pro-allies und Relic hört nur auf die" nervt und ist kompletter Unfug.

Ich spiele in der Beta jede Menge Wehrmacht und gewinne meistens, das Balancing ist ganz ok aus meiner Sicht.

Aus meiner Sicht auch deswegen der größe Smilie hinter dem JA...!
Sicher es gibt immer was zu machen wahrscheinlich kann man ein Spiel immer Patchen aber die Beta geht meines erachtes in die richtige Richtung.

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 21. Juli 2008 - 13:45:04
und? wo genau liegt jetzt der Unterschied zu diesem Forum??

Das Relic sich eher an Spielern in  englischsprachigen Foren  orientiert...das ist der Unterschied

und was für einen Unterschied gibt es zwischen Englichen und Deutschen Forenteilnehmer (ausser dass im einzigen Deutschsprachigen Forum 99% jammernde Achsenspieler registriert sind) ?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Marius79 am 21. Juli 2008 - 14:01:30
Zitat
und was für einen Unterschied gibt es zwischen Englichen und Deutschen Forenteilnehmer

Die Deutschen Jammern über die schwachen Axen, dass fällt ja sogar dir auf...meinst du wirklich das ist andersrum nicht der Fall?? Die Amis jammern über die zu schwachen Allies und die übermächtigen Axen.

Relic liesst wohl eher die Englischsprachigen  Forenbeiträge und sicher nicht die Deutschen...
Welches Gejammer wird wohl mehr Gehör finden und auf welche Forenteilnehmer wird wohl mehr eingegangen? Denk mal scharf nach.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: EntenMann am 21. Juli 2008 - 14:14:27
@Marius: d.h. dass wir eigentlich nur Kanonenfutter für die englischsprachige Community sind ? diejenigen die Achsen spielen.... ?

Ich glaube, dass du eine Klatsche weg hast, wenn du so denkst. Was bringt es einem Engländer/Ami der gerne Achsen spielt und auch darunter leidet ? Ohne balancing macht dieses Spiel doch für beide Seiten kein Spaß und keiner würde es mehr spielen wollen.... also kann nicht im sinne von Relic sein..

Nicht jeder deutscher spielt mit den Achsen und nicht jede Ami spielt mit den  Allies.... auch wenn es manchen hier aus der sicht der großväterliche Ideologievorstellung nahe zu "blasphemisch" erscheint. ( ihr seid trolle )
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Marius79 am 21. Juli 2008 - 14:27:00
Echt witzig,  es wird zwar gesehen das in deutschen Foren Pro-Axe rumgeheult wird, sobald man allerdings genau das selbe, in Englischsprachigen Foren zu erkennen glaubt, rotten  sich alle notorischen  Deutschenhasser zu einem heiligen Singsang zusammen. Du darfst da natürlich nicht fehlen Entenmann, dass war mir klar ;)


Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 21. Juli 2008 - 14:32:36
Soo, hier mal der Feuersturm :

Replay: http://www.file-upload.net/download-992120/4p_road_to_montherme.2008-07-21.14-29-43.rec.html

Es kommen nicht 8 Granaten, es kommen 3 (!). Schaden? Nullkommagarnix. DAS ist der Patch. Ein Riesenhaufen Scheisse.

War ein Stomp,weil gerade mal 5 Leute (inkl. mukkel) Beta zoggen.

Da können die den FS auch auf 10 Muni senken, der ist so absoluter Schrott !

EDIT: Bei 38:10 kommen gar nur 2 Granaten...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: EntenMann am 21. Juli 2008 - 14:33:44
@Marius :  ;) haha, du hast mich ertappt...

Aber du mußt zugeben :
" Ohne balancing macht dieses Spiel doch für beide Seiten kein Spaß und keiner würde es mehr spielen wollen.... also kann nicht im sinne von Relic sein..
an diesem Argument kommst du nicht drumherum... auch wenn dich dein paranodies spiegelbild soeben so schräg von der seite anschaut  :o

Also wird HIER niemand von Relic-Balancing-Team wegen seiner, Hautfarbe, Glaube, Weltvorstellung und/oder Aftershave anders behandelt/gebalanced...

€ :@Warbird : was nicht heisst, dass jede änderung richtig sein muss.... dafür gibt es die Demo ^^ . Aber das gleich als Deutschhasser-Hetze im Forum zu verbreiten finde ich etwas zu überspitzt...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Marius79 am 21. Juli 2008 - 14:43:37
Der einzige der hier ein paranoides Weltbild  und ein besonders Augenmerk auf  Hautfarbe Nationalität usw hat ,bist glaub ich du...ob du es glaubst oder nicht: es gibt auch einen Rassismus gegen Deutsche.

Zitat
Ohne balancing macht dieses Spiel doch für beide Seiten kein Spaß und keiner würde es mehr spielen wollen....
Das ändert auch nichts an der Tatsache, dass Relic wohl eher auf die Englischsprachigen  Forenbeiträge eingeht ...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: DerAlteLandser am 21. Juli 2008 - 14:48:39
Soo, hier mal der Feuersturm :

Replay: http://www.file-upload.net/download-992120/4p_road_to_montherme.2008-07-21.14-29-43.rec.html

Es kommen nicht 8 Granaten, es kommen 3 (!). Schaden? Nullkommagarnix. DAS ist der Patch. Ein Riesenhaufen Scheisse.

War ein Stomp,weil gerade mal 5 Leute (inkl. mukkel) Beta zoggen.

Da können die den FS auch auf 10 Muni senken, der ist so absoluter Schrott !

EDIT: Bei 38:10 kommen gar nur 2 Granaten...

Ich war sein mate und kann das ganze bestätigen. Beim ersten FS 2 Granaten, beim zweiten FS 3 Granaten, beim dritten FS 3 Granaten, Schaden bei der 17Pfünder: so gut wir gar nichts, also das ist nichts, hoffentlich wird das noch geändert.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Joe Chip am 21. Juli 2008 - 14:49:21
wenn das eine tatsache wäre, könnte man es beweisen ... - fakt ist aber, dass es eine (Verschwörungs?)-Theorie ist.


Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: EntenMann am 21. Juli 2008 - 14:54:22
Das ändert auch nichts an der Tatsache, dass Relic wohl eher auf die Englischsprachigen  Forenbeiträge eingeht ...

Dann erkläre mir mal bitteschön, warum ? Was hat Relic/THQ davon anders sprachige community  zu vernachlässigen bzw zu ärgern ?  vor allem die deutsch sprachige ? Ist das soetwas wie ein "rache" für früher ? i kann es, wenn ich es objektiv betrachte als marketing-jupp, nicht nachvollziehen ....
Ich mein, das kann schon sein, aber warum Marius ? warum ?

Vllt. kann Relic, englisch geschriebenes schneller lesen und umsetzten als das deutsche erstmal zu lesen, übersetzen, nochmal lesen, verstehen und übersetzungsfehler korrigieren und zuletzt umsetzten ....

€ : below : ok, das stimmt wohl...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Marius79 am 21. Juli 2008 - 15:03:46
Ich unterstelle Relic keine geziehlte und bewusste Benachteiligung. Das ist sicher nicht der Fall.
Aber stell dir einfach mal vor, Relic wär deutschsprachig und in den Foren wären dem Zufolge überwiegend ProAxe beschwerden und gejammer wie es ja in deutschen Foren immer der Fall sein soll... dann würde warscheinlich unbewusst verstärkt auf diese Beschwerden Forderungen dieser Community  eingegangen werden.


Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 21. Juli 2008 - 15:18:45
 ;D Endlich mal ein waschechter Diskussionsthread  ;D

Fangen wir mal an:

Fakt ist: Relic patcht ne Menge Schrott :) Wer das nicht glaubt oder feststellen  kann der tut mir leid.
Fakt ist auch: Relic hat die Fraktionen gegeneinander nicht ausbalanciert
Fakt ist auch: Keiner spricht wichtige Punkte mal an.

Ich sprach gestern mit einigen Leuten im CoH HQ Chat. Darunter: Shark, Isador, Final Judgement und Croner.

Was stört uns denn an den Briten z.B.? Ich geb euch nen kurzen Auszug:

- Emplacements für lau. Folge: Sim City Gold Edition ( Final ich liebe diesen Satz  ;D )
- kostenlose Ops und nicht einzunehmende Sektoren mit LKW
- Landegleiter töten Truppen
- Doppelte Rückzugsmöglichkeit durch Captian und HQ
- Das Hq ist im prinziep ein Vorgelagertes HQ, mit Rückzugsmöglichkeit und ein Mega OP in einem :)

Bei den Amis?

- Strafe ist zu stark ( vor allem gegen PE)
- für 100 MP gibts 100 Mun + 100 Fuel
- Ressourcensharing
- Ranger und Airbornes sind übermächtig, da sie aufgestachelt werden können, Granaten nutzen können und mit ihren AT Waffen verdammt nervig sind.
- Calliope ist einfach unschlagbar.

Was davon wurde gefixt?
WoW 2 Punkte? Nicht schlecht Relic. 11 Patches und zwei Treffer genial :)

Was bei den Deutschen gefixt werden muss, muss nach den Verbesserungen bei den Allierten getestet werden. Denn nur auf Basis eines ordentlichen Balancings lassen sich Fehler beheben.

Ob ihr mir zustimmt oder nicht, DAS ist ganz klar meine Meinung.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: TheGhost91 am 21. Juli 2008 - 15:24:29
Früher wo man die Calliope geholt hat und die Raketensklaven abschoss kam das noch 125muni und heute garnichts mehr
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Beruh am 21. Juli 2008 - 15:41:31
Es kommen nicht 8 Granaten, es kommen 3 (!). Schaden? Nullkommagarnix. DAS ist der Patch. Ein Riesenhaufen Scheisse.
War ein Stomp,weil gerade mal 5 Leute (inkl. mukkel) Beta zoggen.
Da können die den FS auch auf 10 Muni senken, der ist so absoluter Schrott !
EDIT: Bei 38:10 kommen gar nur 2 Granaten...

Schade das ich es mir heute nicht angucken kann...
Aber glauben kann ich es noch immer nicht !
Wobei ich auch sagen muß das ich den FS nicht so häufig einsetzte da mir ne V1 für 150 Mun meist die bessere Alternative ist.
Aber sowie ich Zeit finde werde ich darauf mal einen Blick werfen oder es selber noch einmal testen...

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 21. Juli 2008 - 15:47:44

Sorry, aber das ist ja mal eine ziemlich arrogante Einstellung und wahrscheinlich auch der Grund wieso du geschlagen wirst. Wenn du im Early soviel besser bist, wieso machst du den Sack dann nicht gleich zu?  

warum soll das eine arrogante einstellung sein und der grund warum ich geschlagen werde ?
es entspricht doch oft einfach nur den tatsachen.
wenn ich einen gegner habe der keiner handgranate ausweicht weil er total ueberfordert ist, oder massiv leute verliert weil er seine soldaten nicht in deckung schickt und sie ein feuergefecht mit meinen fuehren laesst die sich in gruener deckung befinden.
man sieht doch wieviele fehler jemand macht (oder auch nicht)....wenn er die ganze zeit leichtfertig seine einheiten verheizt und sich ungeschickt anstellt spiele ich nun halt mal besser.

und warum ich den sack nicht gleich zumache ?
weil gerade im 2on2 auf weitlaeufigeren maps meine truppen sonst einfach zu ueberstrapaziert werden.
wenn ich zb (als extrembeispiel) auf st hilaire geschickt die allierten aus dem haeuserkomplex geschmissen habe muss ich erstmal das gebiet sichern und verluste ersetzen.
da fehlt mir dann der schwung um noch eventuell vorhandene emplacements oder truppen nieder zu ringen bzw im early game auch noch die nicht ertechten sachen wie zb at nades und und und.

Zitat
Wenn ich als Ami gegen PE spiel, dann bekomme ich am Anfang auch immer ordentlich auf den Sack und deshalb versuch ich möglichst den Kämpfen aus dem Weg zu gehen und konzentrier mich mehr auf meine überlegene Capping-Power. Und wenn meine Rifles dann endlich mal Granaten, BARs und Socken haben und ich mein Greyhound hab, kann ich auch endlich mal vernünftig zurückschlagen. Aber die Vorstellung, dass dies gleich eine übermächtige Kombo wär ist auch ziemlich albern.  ;)  

also mein anliegen war nicht die "imbaness"  oder "unterlegenheit" der parteien im 1vs1 (wobei ja es kein geheimnis ist, dass es mit der wehrmacht ganz schoen hart ist gegen die briten zu kaempfen).
hauptaufreger fuer mich ist immer noch der massive ressourcenhub durch die briten fuer die amis und der dadurch erfolgende dauerbeschuss mit den iwin faehigkeiten aus den talentbaeumen die immer der letzte notnagel sind wenns mal haarig wird.

Zitat
Oder schau dir mal Sephs Replays an. Der spielt alles - Amis, Brits, PE, WM. Und bekommt gegen manche gute Spieler anfangs auch auf den Sack, aber schafft es aus den unmöglichsten Situationen, wo jeder andere schon gg geschrieben hätte,  noch das Blatt zu wenden. Deshalb sind seine Replays wohl auch so beliebt und spektakulär. Aber du hättest wahrscheinlich gedacht, dass er nur ein Noob ist, weil du am Anfang vielleicht besser warst. Ein Match ist erst dann zu Ende, wenns zu Ende ist und nicht schon nach den ersten beiden gewonnen Scharmützeln  :D  

uui toll......und nun ? ich kann sehr wohl differenzieren ob ich nun das gefecht gewonnen oder verloren habe weil ich besser oder schlechter bin wie der gegner bin, oder weil es gerade in dieser phase des spieles fuer die eine fraktion etwas leichter oder schwerer ist, weil der gegner oder ich noch keine adäquate kontereinheit auf dem feld hat.

mit der panzerelite und nem gediegenem g43 spam hat der ami erstmal nichts zu lachen und da denk ich mir sicher nicht "woah bin ich gut".
wenn ich aber mit 2 panzergrenni squads 2 bewaffnete briten squads zerholze weil ich mich geschickt anstelle und gelaende und faehigkeiten gut ausnutze klopf ich mir schon auf die schulter.

Zitat
Als ob man den Dingern nicht ausweichen könnte und als ob es in 1vs1 oder 2vs2 Matches soviel davon geben würde  ;)
Erst im 3vs3 oder 4vs4 wirds manchmal pervers, aber da muss man als Ally-Spieler genauso gut auf seine Mannen aufpassen, oder der schnelle, bewegliche, unberechenbare StuKa-Spammer brennt dir ein Squad nach dem anderen weg.

also wenn man einen p4 oder marder gerade aufbockt und gleich die kerze kommt.....ne dann kann man nicht gleich wegfahren.
dann dauert es erst  einige sekunden.  und abbocken muss ich auch und wenn das mitten in einem gefecht geschieht ist es noch unguenstiger.
ja nur der schnelle und bewegliche stuka spammer hat nur einen nachteil.......er kostet manpower, oft knappe munition, fuel, bauzeit,popcaps ..er muss mit seinen stukas oft naeher heranfahren und diese riskieren.
mit airborne/comando/infanterie gibts 2 mausklicks und go.

waere ja nicht weiter tragisch.....gehoert zur doktrin dazu und ist auch ok.  bloed wirds nur wenn so viel munition reinkommt, dass die allierten alle paar minuten einen fuer sie total risikolosen offmap schlag starten koennen und damit ihren hauptschaden verursachen.
wie oft spiele ich spiele, bei denen ich einheiten quasi nur durch offmap sachen oder artillerie verliere weil der gegner mit regulaeren einheiten nicht zum zug kommt.

Zitat
Ein zerstörter Medic-Bunker ist auch nicht der Weltuntergang. Die Masse an Zombie-Grens, die der ausspuckt ist doch auch schon leicht an der Grenze der Imbaness. Und selbst wenn er relativ schnell zerstört wird - solange er ein Squad produziert hat (und das geht ja schneller als man gucken kann) hat der sich schon  locker gelohnt.

siehste mal.......sogar auf solche sachen wie "ein medicbunker" wird schon offmap geschossen.... "man hats ja"
bevors schlecht wird....... ^^

und wenn mich nicht alles tauescht haben die allierten genau so leichensammler wie die wehrmacht oder?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 21. Juli 2008 - 15:55:50

Selbstverständlich finde ich es realistisch und gut, wenn man bei den axen mit infanteriespam nicht mehr durchkommt. Die Whrmacht war schon immer Fahrzeug und panzerzentriert, wieso sollte es also nur mit Infanterie spielbar sein, waren doch gerade die amis die großen Infenateriestreitkräfte?

aeh ja.ist klar nae :D

die "durchmotorisierte" wehrmacht  ;)
die info hast du aber aus den coh intro videos oder ? :D


Zitat
Offensichtlich gibt es genug Axenspieler, die noch gewinnen können und das ohne irgendwelche spammintaktiken. Daher finde ich die Diskussion überflüssig. Solange die Wins gleichverteilt sind, ist das ne Sache der fehlerhaften taktik der entsprechenden leute, keine Balancinggeschichte.

sind sie es denn ?
die statistiken sagen etwas anderes.


Zitat
Balancing, das heißt hier im Forum wohl = Die Achsen gewinnen einfach imemr wiel sie ja besser sind. - LoL - 
interssant....wenn du bitte noch die quelle zitieren koenntest, die dich zu dieser aussage verleiten laesst ?

wenn ich mich entsinne ist die kernaussage bei den meisten : "durch das aktuelle spieldesign koennen die allierten zu oft auf sachen zugreifen die kein koennen erfordern und den spielfluss massiv behindern und den spielern den spass an der freud verleiden".

und das habe ich hier von einigen gelesen die einen 2 stelligen ranked level haben und sicherlich wissen wie die mechanik tickt.


Zitat

Man kann nicht immer gewinnen, genau dass sagt balancing aus. Und besonders  Spieler die das Blatt nocheinmal wenden können nachdem sie anfangs unaufmerksam waren sind doch die begabten.
danke fuer diese binsenweisheit...da fuehl ich mich doch gleich viel besser  ;)
ausserdem ist der ball rund und das spiel dauert 90 minuten.........

Zitat
Dominierung im earlygame erkauft man sich nicht selten mit einem verspäteten teching. Klar, das sman dann später von einem fasttecher plattgemacht wird. wer nicht rechtzeitig techt und lieber spamt ist selber schuld.

dominierung im early game bedeutet aber auch, dass ich alles richtig gemacht habe und der gegner nicht...
und dominierung im early game bedeutet auch, dass ich mehr income von ressourcen ahbe und dadurch theoretisch schneller techen kann.
was auch schon wieder flach faellt wenn der brite seinen hq truck auf einen high ress fuelpunkt setzen kann.
dann techen die allierten mit 3-4 sektoren genau so schnell wie die achse mit dem rest der map.

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 21. Juli 2008 - 16:01:12
;D Endlich mal ein waschechter Diskussionsthread  ;D

Fangen wir mal an:

Fakt ist: Relic patcht ne Menge Schrott :) Wer das nicht glaubt oder feststellen  kann der tut mir leid.
Fakt ist auch: Relic hat die Fraktionen gegeneinander nicht ausbalanciert
Fakt ist auch: Keiner spricht wichtige Punkte mal an.

Ich sprach gestern mit einigen Leuten im CoH HQ Chat. Darunter: Shark, Isador, Final Judgement und Croner.

Was stört uns denn an den Briten z.B.? Ich geb euch nen kurzen Auszug:

- Emplacements für lau. Folge: Sim City Gold Edition ( Final ich liebe diesen Satz  ;D )
- kostenlose Ops und nicht einzunehmende Sektoren mit LKW
- Landegleiter töten Truppen
- Doppelte Rückzugsmöglichkeit durch Captian und HQ
- Das Hq ist im prinziep ein Vorgelagertes HQ, mit Rückzugsmöglichkeit und ein Mega OP in einem :)

Bei den Amis?

- Strafe ist zu stark ( vor allem gegen PE)
- für 100 MP gibts 100 Mun + 100 Fuel
- Ressourcensharing
- Ranger und Airbornes sind übermächtig, da sie aufgestachelt werden können, Granaten nutzen können und mit ihren AT Waffen verdammt nervig sind.
- Calliope ist einfach unschlagbar.

Was davon wurde gefixt?
WoW 2 Punkte? Nicht schlecht Relic. 11 Patches und zwei Treffer genial :)

Was bei den Deutschen gefixt werden muss, muss nach den Verbesserungen bei den Allierten getestet werden. Denn nur auf Basis eines ordentlichen Balancings lassen sich Fehler beheben.

Ob ihr mir zustimmt oder nicht, DAS ist ganz klar meine Meinung.

wow grundmauer......da muss ich dir doch mal absolut und uneingeschraenkt zustimmen......das haette ich nicht gedacht :D

dabei habe ich gedacht du waerst ein allierten freak der nichts auf seine fraktionen kommen laesst   :D
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: plastique am 21. Juli 2008 - 16:01:23
Ok, nach dem Beitrag von Grundmauer vertrete ich dann die Allies:

Was stört uns denn an der Wehrmacht z.B.? Ich geb euch nen kurzen Auszug:
- 2 Stukas zu Fuß machen Briten-Emplacements fast unbrauchbar .. wozu dann noch Stellungen bauen?
- Nebelwerfer kommen völlig ohne Mun aus (wenn ich es recht in Erinnerung habe)
- Bunker können mit 2 MGs besetzt einen zu großen Bereich abdecken
- aus dem Medic-Bunker kommt ein Squad schon nach 4 Leuts
- Ostwind zu heftig gegen Inf (Sniper als Bordschütze?)
- StuH ist zu stark gepanzert
- am KT prallt die Ari mitunter nur ab
- Vet kann einfach global gekauft werden .. vor allem im Late-Game unba <- ;)
- usw. usw.

Bei der Panzerelite?
- Grenadiere kommen direkt aus dem HQ
- G43 zu stark gegen jede Inf und überall
- StG44 zu heftig
- PIV zu heftig gegen Inf (Sniper als Bordschütze?)
- JP kostet rein gar nichts
- FschJg kommen aus jedem Haus auf der Karte
- usw. usw.


Was davon wurde gefixt? StG44... Nicht schlecht Relic. usw.  ::)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: £û©™ am 21. Juli 2008 - 16:16:12
Hat eigentlich auch nur einer von euch beiden etwas im Relic-Forum oder in der Community Bug List dazu geschrieben?  Wie soll denn etwas gefixt werden, wenn kein Feedback da ist? - Aller meckern, keiner sagt was.

"Nicht schlecht, Leute."
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Nordlander am 21. Juli 2008 - 16:20:24
Zitat
- StuH ist zu stark gepanzert
Das halte ich aber für ein Gerücht

Zitat
- JP kostet rein gar nichts
Dafür wird der Ami mit Muni überschüttet und der Brite bekommt mit 1/3 der Map mehr Resourcen als die Axen mit Mapcontrol !!!

Zitat
- Nebelwerfer kommen völlig ohne Mun aus (wenn ich es recht in Erinnerung habe)
Die sind der pendant zur Artillerie, muss die denn zahlen ??

Zitat
- Bunker können mit 2 MGs besetzt einen zu großen Bereich abdecken
Das selbe geht mit den Ami MG-Nestern  ;)

Zitat
- 2 Stukas zu Fuß machen Briten-Emplacements fast unbrauchbar .. wozu dann noch Stellungen bauen?
2 Artillerie-Geschütze bomben jede Base in ein paar Minuten zu Asche, wozu noch Gebäude bauen ??

Zitat
- aus dem Medic-Bunker kommt ein Squad schon nach 4 Leuts
Dafür sind die Squads der Allies größer, ein guter Kompromis  ;)

Zitat
- Ostwind zu heftig gegen Inf (Sniper als Bordschütze?)
Ranger und Fallies zu heftig gegen Panzer  :P

Zitat
- Vet kann einfach global gekauft werden .. vor allem im Late-Game unba <- Zwinkernd
Amis bekommen VET-Punkte ab erstem Feindkontakt, wenn der Deutsche noch Fuel sparen muss, im Early-Game einfach nur imba
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 21. Juli 2008 - 16:26:22

Was stört uns denn an der Wehrmacht z.B.? Ich geb euch nen kurzen Auszug:
- 2 Stukas zu Fuß machen Briten-Emplacements fast unbrauchbar .. wozu dann noch Stellungen bauen?


also fuer mich persoenlich sind diese 2 stukas auch der absolute notnagel wenn ich absolut nicht durch zu starke emplacements durchkomme.
kostet viel und ist auch sehr anfaellig gegen artillerie.
mit anderen worten -> wenn die stuka kommt hat der brite mit offensiv einheiten zu kontern weil ich seine defensiv einheiten mit offensiv einheiten kontere.
wenn der brite das verpeilt oder nicht schafft wird er zu recht zu klump gestukat.

Zitat
- Nebelwerfer kommen völlig ohne Mun aus (wenn ich es recht in Erinnerung habe)
ja stimmt....aber so prickelnd sind die nicht
325 mp oder so kosten die.......bei sehr artillerie lastigen maps und spielen braucht man die gar nicht erst zu bauen. zu schnell down.
und wenn ueberhaupt dann muessen sie vet haben.


Zitat
- Bunker können mit 2 MGs besetzt einen zu großen Bereich abdecken

aeh...und das koennen vickers, ami mg, moerser, at17 gun und und und nicht ???
weisst du wie schnell eine mg besatzung in einem bunker ins gras beisst wenn moerser auf den bunker knallen?
und zur not gibts noch aufstacheln, hinrennen und satchel charge schmeissen.


Zitat
- aus dem Medic-Bunker kommt ein Squad schon nach 4 Leuts
und wieviel brauchen die allierten ?

Zitat

- Ostwind zu heftig gegen Inf (Sniper als Bordschütze?)
ja ostwind ist der infsmasher der wehrmacht.
alternativ koennte ich den croc anfuehren und und und.

ostwind ist auch anfaellig gegen pak und at17.
geh ich massiv auf ostwind hat der gegner massiv auf anti tank zu gehen....paks, pinnen und schwere kampfpanzer.



Zitat
- StuH ist zu stark gepanzert
stimmt......sollte schon nach 2 at 17 treffern zerplatzen und nicht erst nach 3  ::) ::)

Zitat
- am KT prallt die Ari mitunter nur ab
der kt ist der king des linken terrorbaums.
bis der da ist, ist das spiel oft schon entschieden.  

Zitat

- Vet kann einfach global gekauft werden .. vor allem im Late-Game unba <- ;)

die veterancy die man sich sammeln kann sind dann idr auch ein tick besser. und die globale veterancy ist teilweise auch bitterlich noetig damit die im lategame ueberhaupt noch was reissen koennen.
was will ich mit vet0 grennies im lategame ?

Zitat
- usw. usw.
usw ? was fuer ein usw denn :D


Zitat
Bei der Panzerelite?
- Grenadiere kommen direkt aus dem HQ

toll und nun ?  so ist die panzerelite halt nun einmal designed ? was ist daran nun imba ? bei den briten kommen doch auch gleich 5 mann squads aus dem ersten gebaeude ?!
was issen daran so toll


Zitat
- G43 zu stark gegen jede Inf und überall
ja g43 ist stark......das auf jeden fall...schon mal ueberlegt, dass es auch so sein muss ?
schon mal unbewaffnete panzergrennis gegen briten kaempfen lassen ?
oder unbewaffnete panzergrennis gegen ami blobs mit bar ?

Zitat
- StG44 zu heftig
ja das stgw 44 ist heftig.
keine frage....aber in der spielpraxis braucht man einfach auch diese heftigkeit.

Zitat
- PIV zu heftig gegen Inf (Sniper als Bordschütze?)

der p4 ist der infanterie schreck schlechthin...keine frage....aber weisst du was der panzer 4 schreck ist ? paks !
zur richtigen mordmaschine wird er p4 nur aufgebockt...und wehe der gegner hat dann 2-3 paks die er ansetzen kann.
das geht ratz fatz und  die oft  muehsam abgesparten 120 fuel  (60 vom ertechen)  fuer den ersten p4 sind in rauch aufgegangen.

Zitat
- JP kostet rein gar nichts
ja gar nichts..bis auf die entscheidung fuer den rechten baum und die massig commander punkte und die entscheidung fuer eine doktrin, die gegen inflastige spieler auch nicht so toll sein kann   ::)

Zitat
- FschJg kommen aus jedem Haus auf der Karte

und ?  wenns bestzt ist, wenns zerbombt ist und wenns ein vorgelagertes hq ist nicht ?
airbornes kommen aussem himmel ? krass oder ?
- usw. usw.

Zitat

Was davon wurde gefixt? StG44... Nicht schlecht Relic. usw.  ::)

vieleicht wurde es nicht gefixt weil es einfahc ganz normale einheiten sind und die allierten pendants dazu haben ?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Master11388 am 21. Juli 2008 - 16:31:12
Ok, nach dem Beitrag von Grundmauer vertrete ich dann die Allies:

Was stört uns denn an der Wehrmacht z.B.? Ich geb euch nen kurzen Auszug:
- 2 Stukas zu Fuß machen Briten-Emplacements fast unbrauchbar .. wozu dann noch Stellungen bauen?
- Nebelwerfer kommen völlig ohne Mun aus (wenn ich es recht in Erinnerung habe)
- Bunker können mit 2 MGs besetzt einen zu großen Bereich abdecken
- aus dem Medic-Bunker kommt ein Squad schon nach 4 Leuts
- Ostwind zu heftig gegen Inf (Sniper als Bordschütze?)
- StuH ist zu stark gepanzert
- am KT prallt die Ari mitunter nur ab
- Vet kann einfach global gekauft werden .. vor allem im Late-Game unba <- ;)
- usw. usw.

Bei der Panzerelite?
- Grenadiere kommen direkt aus dem HQ
- G43 zu stark gegen jede Inf und überall
- StG44 zu heftig
- PIV zu heftig gegen Inf (Sniper als Bordschütze?)
- JP kostet rein gar nichts
- FschJg kommen aus jedem Haus auf der Karte
- usw. usw.


Was davon wurde gefixt? StG44... Nicht schlecht Relic. usw.  ::)

Das ist aber Ironie oder?  :D
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 21. Juli 2008 - 16:34:33
Wie ich schon sagte kann man die Axen aber erst ausbalancieren, wenn man die Allierten etwas ausbalanciert hat.
Das ist einfach eine Vorraussetzung, da es bei der Wehrmacht nicht darauf ankommt wie viele Grandiere ich habe, bei den Amis kommts aber auf die Airborne an ^^

Kurze Fragen, kurze Antworten:

- 2 Stukas zu Fuß machen Briten-Emplacements fast unbrauchbar .. wozu dann noch Stellungen bauen?

Ist auch richtig so. Immerhin ahben Briten Konter Artillerie wodurch eine Balance entsteht.

- Nebelwerfer kommen völlig ohne Mun aus (wenn ich es recht in Erinnerung habe)

Briten und Ami Artillerie auch. Verursacht weit mehr Schaden als ein nebel und hat mehr Reichweite. Kein Argument.

- Bunker können mit 2 MGs besetzt einen zu großen Bereich abdecken

Ist Korrekt, sollte gefixt werden.

- aus dem Medic-Bunker kommt ein Squad schon nach 4 Leuts

Amis und Briten 5 dafür höhere Kampfkraft. Gleicht sich aus.

- Ostwind zu heftig gegen Inf (Sniper als Bordschütze?)

Ist so gedacht.

- StuH ist zu stark gepanzert

Sry, aber das ist ein Gerücht ^^

- am KT prallt die Ari mitunter nur ab

Stimmt muss gefixt werden.

- Vet kann einfach global gekauft werden .. vor allem im Late-Game IMBA ;)

Joa sollte man ein wenig Teurer machen vor allem bei Panzer und Fahrzeugen :) Dafür Inf etwas billiger :)



- Grenadiere kommen direkt aus dem HQ

Na und? Bei den Briten auch und es sind da sogar 5 Mann.

- G43 zu stark gegen jede Inf und überall

Ja sollen die mit Watte werfen?

- StG44 zu heftig

Und Thompsons nicht oder wie?

- PIV zu heftig gegen Inf (Sniper als Bordschütze?)

Ist so gedacht wie beim Ostwind.

- JP kostet rein gar nichts

Falsch. Kostet Mp da die MP Rate anch dem rufen sinkt genau wie beim KT.

- FschJg kommen aus jedem Haus auf der Karte

Commandos kommen vom Himmel in einem Lastensegler. Siehst du nicht auch eine Äquivalenz? ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: £û©™ am 21. Juli 2008 - 16:52:02
- am KT prallt die Ari mitunter nur ab

Stimmt muss gefixt werden.

It's a feature, not a bug. Um es mal kurz und knackig international bekannt zu machen.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: maik am 21. Juli 2008 - 16:53:57
mal wegen dem feuersturm, mukkel meinte eben ingame das wäre versaute programmierung... wird gefixt
ich finds immer wieder lustig wie ihr hier alle abgeht. ihr solltet, sofern ihr das nächste mal eure hasstiraden verfasst, bedenken

a) dass dinge die in der beta sind nicht im patch sein müssen
b) andauernde wiederholungen nicht sein müssen, wir haben kapiert dass relic scheiße ist
c) ihr jammert uns hier die ohren voll in der hoffung dass was passiert. relic kommt aus kanada, die verstehen kein deutsch ;)


also bitte, wenn ihr was wollt, dann heult euch bei relic aus, hier macht das aber absolut KEINEN sinn!
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 21. Juli 2008 - 16:59:21
mal wegen dem feuersturm, mukkel meinte eben ingame das wäre versaute programmierung... wird gefixt
ich finds immer wieder lustig wie ihr hier alle abgeht. ihr solltet, sofern ihr das nächste mal eure hasstiraden verfasst, bedenken

a) dass dinge die in der beta sind nicht im patch sein müssen
b) andauernde wiederholungen nicht sein müssen, wir haben kapiert dass relic scheiße ist
c) ihr jammert uns hier die ohren voll in der hoffung dass was passiert. relic kommt aus kanada, die verstehen kein deutsch ;)


also bitte, wenn ihr was wollt, dann heult euch bei relic aus, hier macht das aber absolut KEINEN sinn!


MOM Scrooge :)

Wir diskutieren hier was verbessert werden müsste ^^
Zum einen ist das Inspiration für meine Blance Mod Sammlung zum anderen kann ich das ganze ja im Anschluss auf english im Bug Thread posten wenns euch passt
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 21. Juli 2008 - 17:08:26
ich finde, man verliert so langsam den Blick fürs Wesentliche. Die wichtigste Balancing Massnahme wird sein, dass die Allies in Teamgames keine Extraressorcen von ihren Britenmates mehr erhalten. Das wird die Offmap Angriffe seltener machen. Es wird schlicht zu wenig Mun haben, um die Einheiten mit RR's oder Thomsons auszurüsten + Offmap Dinge / Fähigkeiten zu spamen.
Den Rest der Balancingarbeit, halte ich für Feintunig.

Allie Einheit X heute mit Achsen Einheit Y zu vergleichen, ohne dass man die Auswirkungen des Resourcensharings ausreichend kennt, macht meiner Meinung nach einfach keinen Sinn.

Nach dem Release des Patches werden sich die Meisten erst einmal daran gewöhnen müssen und teilweise auch wieder umdenken müssen. Danach muss man noch die neuen Maps kennenlernen und sich neue Taktiken und Strategien ausdenken.
...und das Alles wird selbstverstädlich mit den üblichen imba - Threads und Scheiss - Relic Posts in diesem Forum begleitet werden.

@Desen:
So wie ich das sehe, wird der Patch uns allen wieder mehr Spielspass bringen. Das Balancing wird imo immer noch nicht perfekt sein, aber wenn wir doch ehrlich sind, spielt keiner von uns CoH wegen dem 100% perfekten Balancing, sondern weil es (nach dem Patch jedenfalls) einfach Spass macht ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Maniac am 21. Juli 2008 - 17:08:58
wow, ist man mal ein paar Stunden zur Arbeit und schon explodiert ein thread.   ;D

Solche threads werden woanders aus gutem Grund geschlossen, absolut unleserlich da viel zu viele Quotes und das meiste ist kontraproduktives Gesülze über "pro-dies, pro-das", "totgepatcht" und "Relic baut eh nur Scheisse", eine sachliche Diskussion mag hier irgendwie nicht aufkommen, schade, ich würde eigentlich auch gerne mit der deutschen Community über derartige Themen, wird leider nix, aufgrund seltsamer Vorurteile.  :-\

Na denn halt nur ein wenig technischer Support.  8)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Granatenschlag am 21. Juli 2008 - 17:27:30
Hallo,
jetzt muss ich auch noch mein Senf dazugeben. Also die Argumente von Plastique lassen sich ja fast alle wiederlegen(wie schon mehrfach gemacht).
Will das noch etwas erweitern:
Zitat
- 2 Stukas zu Fuß machen Briten-Emplacements fast unbrauchbar .. wozu dann noch Stellungen bauen?
dazu braucht man t4 und das update kostet noch dazu satte 150 muni. Für den Nutzen mehr als genug Kosten
Zitat
- aus dem Medic-Bunker kommt ein Squad schon nach 4 Leuts
was denn sonst? der Squad besteht ja auch nur aus 4 Mann. Sollen etwa 6 Mann eingesammelt und nur 4 rauskommen?
Zitat
- Ostwind zu heftig gegen Inf (Sniper als Bordschütze?)
- PIV zu heftig gegen Inf (Sniper als Bordschütze?)
richtig sind heftig, aber gegen feindliche Panzer völlig unbrauchbar. Als PE gibts sowieso nur "entweder oder". PIV für Inf aber nichts gegen Panzer oder Marder gegen Panzer dafür nichts gegen Inf.
An dieser Stelle will ich auch noch gleich was zum PIV der PE sagen. Ich versteh nicht wieso das sogenannte "Festsetzen" so lange zum wieder abbauen braucht. (wenn ich mich nicht täusche gibts keine Einheit die länger für sowas bräuchte). Optisch verändert sich da ja gar nichts, wieso kann das Ding also nicht einfach wieder weiterfahren? Bei den alliierten kann sich der Panzer mit Sandsäcken eingraben(also optisch auch sichtbar) aber mit nur einem Knopfdruck fliegen die ganzen Sandsäcke weg und der Panzer ist wieder frei. Also wenn, dann müsste das mit den Sandsäcken doch wohl länger dauern. Manchmal versteh ich Relic einfach nicht.
Zitat
- Vet kann einfach global gekauft werden .. vor allem im Late-Game unba

das ist auch verhältnismäßig verdammt teuer. Schau mal auf coh-stats.com , die vet Stufen sind längst nicht so gut wie die der amis. Zb. Vet 1 bei den Volksgrenadieren:
0.022 Lebensregeneration, da muss man schon mit der Lupe hinsehen, dass man die Regeneration bemerkt.
Zitat
- Grenadiere kommen direkt aus dem HQ
wie schon erwähnt ist das bei den Briten auch so. Außerdem: PE hat keine Pioniere, wie soll man dann bitteschön etwas bauen? Ich hätte auch nichts gegen Pios, dann könnte man endlich mal seine Fahrzeuge reparieren ohne eine gefühlte Stunde warten zu müssen bis das Fahrzeug wieder ganz ist.(mit Update gehts einigermaßen, aber das kostet wieder und man braucht auch noch das Gebäude)
Zitat
- G43 zu stark gegen jede Inf und überall
und überall? wusste gar nicht, dass das G43 auch gegen Panzer zu stark ist :P. Wenn man nur 3 Mann im Squad hat, ist ein Update auch bitter nötig. Man verliert ja sonst gegen jeden feindlich Trupp(selbst gegen Pios wirds im Nahkampf knapp). Der Brite bekommt sogar ein Trupp mit Scout update von Beginn an.Dann wird gleich mal ein Mann des G43 Trupps mit der Sniper Fähigkeit umgelegt und schon biste am verlieren.
Zitat
- StG44 zu heftig
das selbe wie bei dem G43. Bis man nah genug am Gegner dran ist(nämlich erst dann ist das StG44 heftig) ist schon die Hälfte Energie des Squads runtergeschossen. Mit Sniper Fähigkeit sinds schon nur noch 2 Leute.

Und noch was: Wenn man als Achsenspieler mal Geschütze baut, also 88,Vierlings oder auch Nebelwerfer, dann kommt der Brite gleich mit Kommandos und schießt die Besatzung raus und krallt sich anschließen die Waffe. Oder es regnet so lange Artillerie darauf ein bis mans sein lässt(ich spreche da aus Erfahrung)
Also warum überhaupt noch Geschütze bauen? Darum überleg ich mir auch immer zweimal ob ich Luftwaffe wähle. Die Superbesatzung der Britenstellungen kann man wohl nicht rausschießen. Wieder versteh ich Relic nicht.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: plastique am 21. Juli 2008 - 17:34:01
Das ist aber Ironie oder?  :D
Na ja, es war weder Ironie noch waren es ernst gemeinte Vorschläge. Ich wollte nur deutlich machen, dass man auch Argumente für die Gegenseite aufbringen kann. Einige davon, bsp. dass die Grens aus dem HQ kommen und das G43 zu stark ist, werden sogar in diesem Forum niedergeschrieben. Auch, dass man den Ostwind gegen US-Inf einsetzt, weil diese damit wie die Fliegen fallen. Ich will ihn nicht schwächer haben, nur könnte ein Angelsachse durchaus zu Recht diesen Standpunkt und andere vertreten...  :-*

Siehste, das mit dem MG habe ich noch gar nicht "gecheckt", dass man die Dinger besetzen kann, ja, aber klar, ein MG-Trupp kann dann ja auch rein.  :-[

Ich will jetzt keinen neuen Anreiz geben, aber, wenn Beiträge dieser Art schon beginnen mit "Ich spiele v.a. WM und PE und ich finde..." So, als ob man sich dabei denken soll, der hat jetzt Ahnung. Stattdessen sollte man lieber mal alle Fraktionen spielen und Vor- und Nachteile kennen lernen. Mal abgesehen davon reissen die eigenen Einheiten eigentlich immer zu wenig bzw. weniger als die gegnerischen (subjektiver Eindruck). Ja ja, ich weiß, es spielen auch viele Allies und sind ebenfalls der Meinung Achsen sind zu schwach. Dennoch zeigen die Stats im ranked, dass es geht und sogar, dass diejenigen, die bei WM ganz oben stehen mit den Allies vergleichsweise wenig reissen...

Und zu guter letzt - das Spiel dreht sich um eine Zeit, da die Allies nun einmal (zahlen- und ressourcenmäßig) überlegen waren. Insofern macht es doch gerade den Reiz aus, mit WM und PE zu gewinnen, anders also, als es sich damals zutrug.

Wegen "imba" / "unba": http://www.hq-coh.com/forum/index.php/topic,7830.30.html

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: SniperHans am 21. Juli 2008 - 17:34:44
boah leute nu hört doch auf. Ihr macht euch hier total lächerlich. Spielt doch CnC Generals und gut ist.

Aber mäkelt mir nicht mehr an meinem Lieblingsspiel herum nur weil ihr es nicht könnt! Schluss aus basta.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 21. Juli 2008 - 17:40:15
mukkel war eben im Channel (ingame), und ich habe ihn auf den FS angesprochen (ja, auf englisch!). Er hat nicht mal reagiert.

Ich krieg einfach das kotzen bei der Art und Weise WIE Relic patcht. Niemand ,aber auch wirklich niemand hat sich über den FS beklagt (außer vlt. ein paar Briten-Bunker-Noobs). Und was macht Relic ? Schraubt am Preis (wozu?) und OFFENSICHTLICH auch wieder an der Stärke. Warum muß Relic jedesmal 300 Änderungen vornehmen? Es hätte gereicht erst einmal die schlimmsten Dinge zu beseitigen (Ressources Sharing,Thompson,StG44,5%-Bug). DANACH sollte man sich ans Feintuning begeben. Was Relic hier macht ist Holzhammermethode, so kriegen die das nie gebacken.Das Spiel ist jetzt seit 10 Monaten auf dem Markt und sie haben es nur noch schlimmer gemacht (ab 2^2 aufwärts).  
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Manschi am 21. Juli 2008 - 17:43:10
wow, ist man mal ein paar Stunden zur Arbeit und schon explodiert ein thread.   ;D

Solche threads werden woanders aus gutem Grund geschlossen, absolut unleserlich da viel zu viele Quotes und das meiste ist kontraproduktives Gesülze über "pro-dies, pro-das", "totgepatcht" und "Relic baut eh nur Scheisse", eine sachliche Diskussion mg hier irgendwie nicht aufkommen, schade, ich würde eigentlich auch gerne mit der deutschen Community über derartige Themen, wird leider nix, aufgrund seltsamer Vorurteile.  :-\

Na denn halt nur ein wenig technischer Support.  8)
Sorry, aber mit Vorurteilen hat das nicht unbedingt was zu tun. Ich bin auch viel in den englischen Foren unterwegs und leider sind sehr viele Threads dort auf zu starke Axis bezogen. Was die zum Teil alles für zu stark halten ist abartig. (z.B. Deutsche Minen zu stark, Panther mit Schürzen und Turm MG zu stark, Henschel zu stark, Strafing Run zu schwach gegen Sniper, Piats zu schwach, PE zu stark gegen Briten, JP und KT zu billig usw.). Da sind viele Dinge die sind einfach nicht mehr nachvollziehbar. Und wenn man sich so die Changelogs ansieht, werden doch einige dieser doch sehr seltsamen Vorschläge berücksichtigt. Sinnvolle Vorschläge, wie z.B. die Veterancy des Hetzers herunter zu setzen (entspricht sie doch der des JP) sind imer noch nicht umgestzt worden wenn ich mich nicht irre. (Schlagt mich sollte es doch der Fall sein)

Für mich steht auch der Spielspaß im Vordergrund. das ist der Grund warum ich CoH spiele. Aber man kann ein Spiel auch zu Tode patchen. Ich spiele gerne Achse wegen der Einheiten und nicht unbedingt weil ich jedes Spiel gewinnen will. Wenn sie die Achse aber mit nahezu jedem Patch schlechter machen und die anderen stärker vergeht mir langsam die Lust. Und das die Achse bei nahezu jedem Patch benachteiligt ist, ist kein Vorurteil sondern Tatsache...

P.S.: Haben sie jetzt eigentlich was am StG44 geändert? Ich hoffe doch nicht. Ohne die sieht man gegen Commandos und Ranger noch schlechter aus.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Autophobie am 21. Juli 2008 - 17:46:35
@Warbird

srry ich steh grade aufm schlauch
was meinste mit FS ?  :-[
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Maniac am 21. Juli 2008 - 17:47:50
Sicher Manschi, gibt immer was zu tun und zu verbessern, deshalb diskutiere ich da auch gerne drüber, nur leider (wirklich leider, fällt mir in deutsch auch leichter als in englisch :) ) finde ich das hier etwas schwierig, wie gesagt etwas unproduktiv, manchmal auch unsachlich und wegen übertriebenen quotings auch unlesbar.  :-\

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: BuhlertMapper am 21. Juli 2008 - 17:48:45
mh immer die pro-allies spieler und pro-achsen spieler. im krieg ist alles erlaubt ... bin ja auch ganz ehrlich der meinung das die amis früher auch geheult haben weil die bösen bösen deutschen nazis so harte panzer haben ... ja und wittmann usw ... das war ja bestimmt ein cheater ... und sein blöder imbapanzer .. der muss gefixt werden ... omg .. das gelaber wirdl angsam langweilig.

versteh das system von relic nicht wenn sie überhaupt eines haben ... wenn stg44 imba ist .. dann isses halt imba ... wenn sr imba ist dann isses imba ... dann schwächt man das mit feingefühl ab und gut is ... sr taugte garnix ... jetzt kann ich sagen das man damit 100%ig dem feind mehr als 800 mp verlust zufügt. henschel war mal imba .... jetzt? muss man früh sein wenn der hensclepilot überhaupt in die richtige richtung feuert ... wenn er dann noch den boden trifft kann man sich glücklich schätzen das man für 200 muni ein bsichen action sieht. wieso muss man alles gleich so krass abschwächen und was anderes dafür extrem stark machen? ... wenn etwas bishcen stärker ist dann soll mans halt stärker lassen und den preis dafür etwas erhöhen.

zum thema balancing ... ein vet3 tiger der wh ( 900 mp für tiger + ressourcen für vet ) verliert haushoch gegen einen vet 0 panther der pe. ( 2 panther 1200 mp = 1 panther 600 mp ) ohne vet ...

hab das oft ausgetestet weil ichs beim ersten test nicht glauben konnte das ein vet3 tiger vs ein panther verliert. es ist egal wie man ihn einsetzt ... front na front .. heck an heck seite an seite ... wenn der tiger dann noch in bewegung ist geht meist jeder 3te schuß in boden ... einzige chance für den tiger ist mit 1 pio der ihm unter dem gefecht repariert oder mit der blitzkrieg funktion für 150 munition wodurch er eine höhere feuerrate bekommt. wie soll also das balancing zwischen achsen und allies stimmen, wenn es nichtmal zwischen achsen bzw zwischen allies stimmt.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 21. Juli 2008 - 17:49:08
FS = Feuersturm

Fähigkeit der Terrordoktrin
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Manschi am 21. Juli 2008 - 17:50:49
Wie produktiv oder unsachlich Threads sind, darüber kann man sicherlich streiten. Aber ich denke solche Threads/Posts gibts im deutschen wie im englischen Forum.

[EDIT] Bitte keine Doppelposts, danke!

mh immer die pro-allies spieler und pro-achsen spieler. im krieg ist alles erlaubt ... bin ja auch ganz ehrlich der meinung das die amis früher auch geheult haben weil die bösen bösen deutschen nazis so harte panzer haben ... ja und wittmann usw ... das war ja bestimmt ein cheater ... und sein blöder imbapanzer .. der muss gefixt werden ... omg .. das gelaber wirdl angsam langweilig.

versteh das system von relic nicht wenn sie überhaupt eines haben ... wenn stg44 imba ist .. dann isses halt imba ... wenn sr imba ist dann isses imba ... dann schwächt man das mit feingefühl ab und gut is ... sr taugte garnix ... jetzt kann ich sagen das man damit 100%ig dem feind mehr als 800 mp verlust zufügt. henschel war mal imba .... jetzt? muss man früh sein wenn der hensclepilot überhaupt in die richtige richtung feuert ... wenn er dann noch den boden trifft kann man sich glücklich schätzen das man für 200 muni ein bsichen action sieht. wieso muss man alles gleich so krass abschwächen und was anderes dafür extrem stark machen? ... wenn etwas bishcen stärker ist dann soll mans halt stärker lassen und den preis dafür etwas erhöhen.

Da kann ich dir nur zustimmen. Balancing mit dem Holzhammer bringt einfach nichts...
Und so vergrault man all diejenigen Spieler, die das Ganze wegen dem Spielspaß spielen!
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Autophobie am 21. Juli 2008 - 17:54:31
ja nur wird im deutschen schneller gepostet ;) (wir sind schon auf der 6 seite :P)
Warbird das es iner terror dok is weiß ich  ;D
aber danke für die aufklärung  :)

und buhlert mapperim grunde is der Panther eh besser als der tiger
nur das der tiger einen größeren bonus gegen inf hat als der panther :P
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: £û©™ am 21. Juli 2008 - 18:03:04
mukkel war eben im Channel (ingame), und ich habe ihn auf den FS angesprochen (ja, auf englisch!). Er hat nicht mal reagiert.

Das liegt daran, dass die Relic Leute zwar Tag und Nacht ihr CoH (vllt. auch nur ein externes Chatprogramm) am laufen haben, aber selten wirklich online sind. Die Leute können nicht ständig im Chat rumhängen. Da gibt es wichtigeres zu tun.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: plastique am 21. Juli 2008 - 18:05:44
sr taugte garnix ... jetzt kann ich sagen das man damit 100%ig dem feind mehr als 800 mp verlust zufügt.
Ja genau! Schon wieder so ein Inf-Spammer-Beitrag von Guderian. Gerade der hat doch für den kombinierten Einsatz von Panzer, Inf und Luftwaffe plädiert!!  :D 800MP!!! Das wären fast 18 Leuts .. klar, auch ein ganzes Squad geht mal drauf, aber man kann es auch übertreiben mit seinen PE-Grens (hab´ ich auch gelernt).

Ich würde mir wünschen, wenn solche Diskussionen allgemein etwas mehr Obketivität gewinnen würden. Niemand scheint es zu stören, dass der JP offensictlich stärker gepanzert ist, als der "normale" Panther, obwohl beide dieselbe Panzerung hatten... Schade, ich finde nicht mehr den Text auf gamereplays.org. Da meinte man, um dem Genörgel von Newbies und ähnlichen Spielern entgegenzuwirken, das Spiel sei nicht balanced, erscheinen nun diese Artikel zu verschiedenen Taktiken der einzelnen Fraktionen.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Joe Chip am 21. Juli 2008 - 18:11:11
Wie ich schon sagte kann man die Axen aber erst ausbalancieren, wenn man die Allierten etwas ausbalanciert hat.

nicht böse sein, aber du bringst ständig Argumente/Thesen/Fakten? die so keine sind.
Man kann die Axen nicht ausbalancieren weil man zuerst die Allierten ausbalancieren muss? Balancing bedeutet doch wohl dass die gegnerischen Parteien (haben natürlich unterschiedliche Truppen, Gebäude etc. , aber in Summe...) gleich stark sind.
Man kann die Allies nicht allein balancen (an was sollte das gemessen werden?)
Man kann die Axen nicht balancen nachdem die Allierten gebalanced ( :P ) sind, weil was soll man noch balancen wenn schon alles "gerichtet" ist?  ???


Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Mystic-Car am 21. Juli 2008 - 18:21:12
zum thema balancing ... ein vet3 tiger der wh ( 900 mp für tiger + ressourcen für vet ) verliert haushoch gegen einen vet 0 panther der pe. ( 2 panther 1200 mp = 1 panther 600 mp ) ohne vet ...

hab das oft ausgetestet weil ichs beim ersten test nicht glauben konnte das ein vet3 tiger vs ein panther verliert. es ist egal wie man ihn einsetzt ... front na front .. heck an heck seite an seite ... wenn der tiger dann noch in bewegung ist geht meist jeder 3te schuß in boden ... einzige chance für den tiger ist mit 1 pio der ihm unter dem gefecht repariert oder mit der blitzkrieg funktion für 150 munition wodurch er eine höhere feuerrate bekommt. wie soll also das balancing zwischen achsen und allies stimmen, wenn es nichtmal zwischen achsen bzw zwischen allies stimmt.
Warte mal du lässt einen PE Panther gegen einen Tiger antreten wie geht das?
Ein Tiger gewinnt locker -.-
Aja und was ist das für ne Rechnung 1200 / 2 nicht dein Ernst oder?
Als PE  braucht man:
T2 220MP und 20 Fuel
T3 240MP (?) und 30Fuel
T4 240MP (?) und 30 Fuel
Dann noch Schreck Upgrade 160 MP und 35 Fuel
Marder Upgrade 200MP und 40 Fuel
Panzer 4 Upgrade 240MP und 60Fuel

1500Manpower und  215 Fuel (hoffe es stimmt habs shcnell im Kopf gerechnet)



Grüße
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Manschi am 21. Juli 2008 - 18:51:46
Niemand scheint es zu stören, dass der JP offensictlich stärker gepanzert ist, als der "normale" Panther, obwohl beide dieselbe Panzerung hatten...
Nein, hatten sie nicht!

JP hat stärkere Seitenpanzerung 45 oder 50 mm (60°) im Vergleich zu 40 mm (50°) beim Panther (wenn ich nicht irre)
Frontpanzerung war zwar von der Dicke her identisch, aber die Neigung der Panzerplatten war unterschiedlich:

Front oben: JP 80 mm bei 30°
                    Pa 80 mm bei 35°
Front unten: JP 50 mm bei 30°
                     Pa 60 mm bei 35° 

Die stärkere Neigung beim JP --> bessere Panzerung!

Ansonsten war die Panzerung aber gleich wenn ich mich recht erinnere. Turm hab ich natürlich nicht miteinbezogen, da JP ja keinen hatte.  :)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 21. Juli 2008 - 18:53:01
Wie ich schon sagte kann man die Axen aber erst ausbalancieren, wenn man die Allierten etwas ausbalanciert hat.

nicht böse sein, aber du bringst ständig Argumente/Thesen/Fakten? die so keine sind.
Man kann die Axen nicht ausbalancieren weil man zuerst die Allierten ausbalancieren muss? Balancing bedeutet doch wohl dass die gegnerischen Parteien (haben natürlich unterschiedliche Truppen, Gebäude etc. , aber in Summe...) gleich stark sind.
Man kann die Allies nicht allein balancen (an was sollte das gemessen werden?)
Man kann die Axen nicht balancen nachdem die Allierten gebalanced ( :P ) sind, weil was soll man noch balancen wenn schon alles "gerichtet" ist?  ???

Sag mal ihr merkt schon dass ihr zum größten Teil nicht alles lest?  ::)
Wenn ich die Alliierten im MOMENTANEN Spiel gegenüber den Axen ausbalanciere, sprich alles ändere was geändert werden muss und sollte, dann werd ich feststellen, dass bestimmte Dinge bei der Wehrmacht und PE noch nicht ausbalanciert sind. Dann kann ich sie angleichen.

Das ist kein Argument im übrigen, sondern eine Empfehlung für die Vorgehensweise.
Man kann nicht alle Fraktionen zugleich ausbalancieren. Man muss mit den Fraktionen anfangen die im mom am stärksten sind.

Und nein das bedeutet balancing nicht. Es bedeutet auch dass die Briten keine Mörser und MG Netser für lau bauen können, oder dass das Vet System vom Hetzer dem des JP entspricht. Es ist ne ganze Menge auch Fraktion intern zu tun.
Z.B. Kettenkrad Bug oder 5 % Bug fallen da auch unter Balancing.

Du gehst davon aus Einheiten zu überarbeiten um Schaden etc. anzugleichen. Ich rede von einer Überarbeitung des Systems, was Folgen hat.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 21. Juli 2008 - 18:57:44
Also ich glaube auch, dass Relic kein Interesse hat, eine Fraktion gegenüber einer Anderen zu stark zu machen.
Sonst lassen es die Spieler sein, dass Spiel zu spielen oder spielen eben alle die Andere Fraktion. In sofern habe ich schon Hoffnung, dass das Spiel (wieder) gut wird.

Ansonsten spiele ich ja immer noch und quasi immer als WM. In sofern scheint meine Leidensfähigkeit ja noch nicht erreicht zu sein. Wobei, viel fehlt nicht mehr.
Allerdings werfe ich bestimmte Karten und Gegnerkonstellationen zur Zeit auch direkt hin (gibt vermutlich viele im 2v2 die mich dafür hassen) aber wozu soll ich mich bei einem Spiel, dass mich unterhalten soll, Stressen lassen.


Aber mal  zum Frust:

Was mich Frustet und was mich entfrusten würde. (Ich nenne nur die wichtigsten meiner Frustquellen)


MG´s
Am Anfang auf Achsen Seite wichtig und richtig. Nur ab der Hälfte völlig nutzlos.

Bsp.: Lyon (Karte; Stadt mit Fluss 2 Brücken und und dem Festübergang in der Mitte)
Rechter Übergang mit Panzersperren zu gemacht. Schwerpunkt haben wir auf Mitte und Links legen wollen. 1 MG sichert. Später noch ein 2. MG aus der Mitte abgezogen, weil es immer in Mörserreichweite lag. Es sichern allso 2 MGs (und ein Motorrad gegen böse Sniper und damit man was sieht.) Unterstützungseinheiten Vet 2 mittlerweile.
Der Feind versucht nun doch mit Infantrie über rechts zu kommen. Alles Airbornes 4 Squads. Motorrad sieht sie und die MG2 beginnen beide zu feuern. Brücke, also keine und zum Teil rote Deckung. Er stachelt auf. Ok, dass das das Ende von den MGs ist, ist klar, aber lassen wir sie mal kämpfen, nutzen haben sie eh nicht und dann wird das Pop-Cap und Upkeep wieder besser. Und immerhin, 2 Vet 2 MGs die müssen doch Schaden machen. Tja, was soll man sagen, sie haben ganze !3! in Worten !DREI! Mann gekillt. Beide zusammen in der gesammten Strecke, in der er als Blobb drauf zurennt. Gibt es den Bonus für Summe Anzahl Ziele in MG Feuerbereich eigentlich auch für Achsen?

Na ja, das muss was angepasst werden. Und ne, 5 Mun sind da unzureichend.
Da halte ich eine Lösung ähnlich der Doktrinen der Wehrmacht, Terror Zielführender. => Non-Pinable aber dafür reciving Damage +40% oder vergleichbares.

Anzumerken zu dem Einwurf Squad-MG´s in Bunkern, würden einen zu großen Bereich decken.
Wie bitte, MGs im Haus, feuern doch auch in alle Richtungen. Schaden machen deutsche MGs eh nicht (relativ zu Ammis) und die Pinwirkug verpufft im Aufstacheln. Von der Taschenatombombe der Airbornes, die einfach frontal aufgestachelt, auf Bunker zurennen und ihn damit samt Inhalt direkt in Nirwana feuern, gehe ich mal nicht näher ein.


2. Großes Problem
Der erste Britengraben. Insbesondere im Game, gegen 2 WM-Spieler, läst sich daraus eine zu 99% nicht konterbare Sicherer Win für Ally Situation erzeugen. Man läuft einfach mit dem Startsquad über die Kartenhälfte und gräbt einen Graben an wichtiger Stelle (Zugang Fuel).

Reaktionsmöglichkeiten WM:
-> 2.Pio Start beide bauen Baracken und rennen dann sofort zur Mitte. Graben steht bereits, Squad ist im Graben.
-> 1. Pio rennt sofort nach vorne. Pio Tod auch ohne Sniper
-> 2. Pios rennen sofort nach vorne. Glücksabhängig wer stirbt, bei Snipereinsatz Pios sicher tod.
Mit anderen Worten, der Erste Graben bis knapp über der Kartenmitte ist nicht verhinderbar. Bei Der Hecken-Karte ist das zum Beispiel eine todsichere Win-Strategie für die Allys. Brite rennt zum nahen 10er Fuel, da braucht er nicht mal einen Graben, conquert die Flagge, stellt sofort das HQ daneben, baut einen Mörser im Heckeneck zum 2ten 10er Fuel und nimmt sich bequem das 2. 10er Fuel. Fueleinkommen der Allierten je nach HQ-Aufrüstung und Doctrin nun bei knapp um die 40. Selbst wenn die Achsen alle anderen Fuel halten, 3 Kleine dann haben die ganze 15 und meistens sind die rechts oben dann umkämpft. Stuart bzw. Greyhound kommen, bevor es für eine T2 Pack reicht, bzw. Zeitgleich. Auf der Karte hab ich 100% Wins mit England. Und man kann sogar begrenzt dämlich spielen, die Rohstoffe, die man hat, bzw, die die Achse nicht hat, machen einen easy Sieg möglich, wobei der Grundstein zum Win in den ersten 2 Minuten gelegt wird, in der Achse schlicht weg nix hat, was kontern kann.

(Ist anspruchsvoller wenn ein PE´ler noch im anderen Team ist, klappt da aber genauso.)


3.Problem, das vorgelagerte Briten HQ (speziell in Verbindung mit Problem 2)
Kurze Rückzugswege mit Pinbrechen samt frühe Sicherung wichtiger Wegpunkte machen den Sektor in dem das HQ steht unantastbar in den ersten Minuten und je nach Wichtigkeit des Sektors, für das Andere Team, können diese Minuten sich bis zum Spielende erstrecken.

Weiters HQ Problem, als Achse, kann man 3/4 der Karte und des Fuels kontrollieren, der Brite/sein Ami Mate hat doch den ersten Stuart/Greyhound auf dem Feld (40% aller Fälle). Wobei hier das Share-Problem ja nun gelöst zu sein wird. Gut so. Weil einen Panzer, kann man noch abfangen, nur beim 2.ten gleichzeitig ist es dann vorbei. Isb. dank des Schrapnellschußes. Stugs und Marder sind in der Panzerabwehr Blödsinn, da braucht man mindestens 2. Damit wenn der eine gekreiselt wird, der andere feuern kann. Und dann kann ich gleich auf Panther/Ostwind gehen. (Ostwinds sind gegen Greyhounds und Stuarts glücklicherweise brauchbar)
Aber Ok, das ist ja nun gelöst.


Zusammenfassung:
Meine wichtigsten Patchwünsche:

- WM MG gegen Inf irgendwie verbessern ODER zumindest, wenn es aufgestachelt überrannt wird, zumindest dann, sollte es ordentlich Schaden austeilen.
(Ich erwarte ja nicht, dass Allierte Spieler, plötzlich genötigt werden, MG umgehen zu müssen, oder gar den Rückzug-Befehl geben zu müssen, wenn sie mit ihrer Spezialinfantrie mal wieder Frontal in ein an ausgewählter Stelle Platziertes Mg rennen. [Taktischen Anspruch, nötigen wir den Allys dann im nächsten Patch ab. Ok, dass war böse. Tschuldigung])

- Frühe Graben, des Start-Squads der Briten
Lösungen:
 Gräben kosten oder
 Erst die Flagge erobern und dann der Graben oder
 WM Spieler, bekommen 50 Muni Startressourchen Bonus, damit man einem PionierSquad einen Flammenwerfer in die Hand drücken kann. Ich bin mir bewusst, dass ein Flammenpio in offenem Feld beim Grabensturm nix bringt (Bei klugem Einsatz schon). Aber es soll ja auch nicht in umgekehrter Richting Imba werden.

- HQ verlegen beim Briten
Irgendwie verzögern. Sei es durch eine Zeitbeschränkung, die ersten 3 Minuten, darf nicht verlegt werden, oder man muss dafür ein Möbilitätsupgrad kaufen, dass das Ding erstmalig beweglich macht. (Und es sollte teuer sein)
Weil, wenn er am wichtigen Fuel steht, dann kann ich entweder mit Volkis angreifen, dann lacht er mich aus. Seine Inf sofern nötig verstärkt er einfach und auch sonst gewinnt die Briten Inf, gegen Standard-Volkis oder ich hole ein MG dazu. MG feuert und pinnt. Er Rückzug alle laufen 2 Schritt zum HQ sind nicht mehr gepinnt, geben 3 Schüsse ab, selbes Spiel noch mal. Am Ende freut sich der Brite über ein leeres MG frei nach Hause geliefert.

Das kann es auch irgendwie nicht sein.
Lasse ich ihm den Sektor, gewinnt er. Insb. wenn er wie oben bei der Hecken-Karte einen Mörser baut und mir das 2. 10er Fuel wegnimmt. Versuche ich dies zu verhindert, macht es das HQ unmöglich.
Und die Leute die sich jetzt beschweren, wir reden von den ersten 3 Spielminuten, also mehr als Baracken ist nicht. Kein Mörser, Panzer, Kein Schrecktrupp und bei Gott, keine Stukas.

Und wie war doch gleich die Definition einer IMBA-Taktik, wenn bei Anwendung der Gegner immer gewinnt und man selbst bei Anwendung auch immer gewinnt? Ansonsten ist es eigene Unfähigkeit.

Nun ja, ich habe damit 100% Wins (Aussage auf die Heckenkarte bezogen bei anderen Karten sind die Wins mit der Taktik im hohen 80% Bereich) Bei den Hecken, klappt es wegen den Engstellen am Anfang und der Fuelkonzentration auf 2 nahe beieinander liegende Sektoren besonders gut.

Gegen Spieler, die so vorgehen, gewinne ich etwa 20% aller Spiele, aber nur wenn mein Mate auch wirklich ein guter Spieler ist. Wobei ich zugeben muss, dass ich zwischenzeitlich die Karte, wenn ich sehe, dass die Ally so vorgehen, nach 3 Minuten hinwerfe. Dafür ist meine Zeit echt zuschade.


Das sind die für mich wichtigsten Punkte, an denen as meiner Meinung nach hakt.


Bei der Gelegenheit, gibt es eigentlich eine Statistik, die alle Ranktspielergebnisse erfasst? Oder kann eine solche Statistik mal wer bei Relic erfragen (Moderatoren?). Weil wenn man dann sieht:
Ranked 2v2 - Briten + Usa <-> WM + WM      -> Siege Achsen-Seite 25%
Ranked 2v2 - Briten + Briten <-> WM + WM  -> Siege Achsen-Seite 15%
Ranked 2v2 - Usa + Usa <-> WM + WM         -> Siege Achsen-Seite 50%
usw.

Dann könnte man da mal prüfen, in wie Weit unsere Subjektiven Eindrücke sich in tatsächlichen 2v2 Ergebnissen bestätigen.
Ich persönlich empfinde es zum Beispiel am Ungünstigsten gegen eine USA + Briten Combi antreten zu müssen.
Am 2. ungünstigsten empfinde ich Briten + Briten Combi
Und am liebsten Spiele ich gegen 2 USA-Gegner

Wobei, viele Probleme sich denke ich, im Fühlen, auch aus den Synergien ergeben, die 2 Briten oder ein Brite und USA durch Ressourchensharing voneinander haben.

Das Infantrie aufstacheln, dass ich oben bemängle, zum Beispiel lässt sich wunderbar mit Nebelwerfern, oder Stukas bremsen. Und gegen USA hab ich auch eine der Einheiten oder auch einen Ostwind auf dem Feld. Nur wenn ein Brite mitspielt, und er wie oben beschrieben aggressiv den Fuel in den ersten 3 Minuten dichtmacht, dann kommt man als WM´ler eben nicht über T2 hinaus.

Ach so 1v1 hab ich in dem Sinne keine Signifikanten Probleme. Wie gesagt, primär das Ressourchensharing ist ein Problem. Wenn die 80 Mun die Minute bekommen, dann kann man ohne Ende Off-Map Arty oder Flugzeuge anfordern und das Mun Guthaben wächst immer noch weiter. Aber das soll ja dann gelöst sein. 
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Granatenschlag am 21. Juli 2008 - 19:28:33
[Niemand scheint es zu stören, dass der JP offensictlich stärker gepanzert ist, als der "normale" Panther, obwohl beide dieselbe Panzerung hatten
Wie Manschi schon erwähnt hat liegts an der Neigung.
Wenn man schon mit Panzerung anfängt und ein Bezug zur Wirklichkeit herstellt, dann sollten sich wohl eher die Achsenspieler beschweren und Relic müsste die Panzer kräftig verändern.
Da bräuchte man zb. schon mind. 10 Sherman Panzer ( die dann auch taktisch vorgehen, also den Panzer umkreisen...) um einen Tiger Panzer zu erledigen. Der Sherman (normale Ausführung) hatte nämlich weder Reichweite noch die Durchschlagskraft des Tigers. Die Geschosse des Shermans sind durch die Frontpanzerung des Tigers gar nicht durchgekommen und die 88 des Tigers hat kurzen Prozess mit dem Sherman gemacht. Also ein Schuss und weg.
Schwere Waffen wie zb. Panzer der deutschen waren gegenüber denen der alliierten wohl eher fortschrittlicher, da diese neu entwickelt wurden.(wegen abrüsten nach 1.Weltkrieg)

Wenn ich mit Realismus argumentiere heißts auch gleich wieder "ist ja keine Simulation" bla bla bla. Von daher musste ich jetzt einfach auf dieses Argument antworten, vor allem wenns noch falsch ist.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: plastique am 21. Juli 2008 - 22:47:19
Von daher musste ich jetzt einfach auf dieses Argument antworten, vor allem wenns noch falsch ist.
Jojo, was muss, das muss, was!? Auf geht´s!
Wiki liefert uns zwar keine signifikant unterschiedlichen Werte, zumal der Panther an sich schon eine äußerst schräge Panzerung aufwies (und im Gegensatz zu vielen Skeptikern haben umfangreiche Stichproben ergeben, dass Wiki weniger Fehler aufweist, als etablierte Nachschlagewerke). Also nehme ich die Daten vom Manschi:

Front oben:  JP 80 mm bei 30° .. Pa 80 mm bei 35°
Front unten: JP 50 mm bei 30° .. Pa 60 mm bei 35°

Die Formel lautet bekanntlich DICKE/SIN(WINKEL*PI()/180) .. daraus ergeben sich dann folgende Werte der "tatsächlichen" Panzerung/Dicke:

Front oben:  JP 92,4 .. Pa 97,7
Front unten: JP 57,3 .. Pa 73,2

Denke der Unterschied ist bei den Waffen, mit denen gekämpft wird, wenn der JP kommt nicht signifikant, zumindest nicht derart, wie es im Spiel rüberkommt. Zum allgemeinen Realismus wollte ich gar keine Worte verlieren, nur der Unterschied zwischen Panther und Jagdpanther im Spiel ist absolut nicht gerechtfertigt. Übrigens berichtet neben Wiki auch das WaffenHQ (wwiivehicles.com hat leider keine Werte zum Panther) von keinen Unterschieden bei der Panzerung, von der seitlichen mal ab (+6mm für den JP): Panther (http://www.waffenhq.net/panzer/panther.html)..Jagdpanther (http://www.waffenhq.net/panzer/jagdpanther.html).

edit: Da fällt mir auf, Manschi hast Du die Werte vertauscht? Der Panther hätte demnach ja sogar die bessere Panzerung!!? Na ja gut. Spielergonomie?? Deshalb plädiere ich ja auch für den JagdTIGER, weil die Daten zu ihm weitaus besser passen würden... Der optische Eindruck des JP passt nicht zur Performance dieser Einheit.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 21. Juli 2008 - 23:03:22
*hüstel*
macht doch eine Diskussion in einem Technick-Thread draus.
Ich persönlich habe keine Probleme damit, wenn Realismuss zugunsten der Spielergonomie und des Seitenbalacing wegen leidet.



Ach so, Nachtrag zu meinen Gräben oben:
- Das sofort-löschen der Gräben muss weg.

Wie oben beschrieben, zweifel ich die Wirksamkeit eines einzelnen Flammenpio-Squads gegen Gräben an, so das die Blitzkrieg granatenwerf-Fähigkeit mittels Volki-Infantrie eine passable Lösung gegen Gräben. Wenn die 6 Granaten reinwerfen, ist der Graben so leer, oder der Inhalt, so Tod, dass man den Rest mit Infantrie rausholen kann.

Britenspieler, reagieren in der Regel immer auf das Granatensturm-Symbol über den Volkis damit, dass sie den Graben löschen.
Effekt, ich bin meine 50 Mun los, kein Feind ist Tod, meine Leute sind beim Weg zum Graben hin um 25% geschrumpft und ohne Graben, kann ich die Stellung nicht halten, und kann wieder heimrennen, weil der Engländer sein Inf-Squad entweder direkt wieder beim HQ daneben permanent auffrischt, oder einfach ein 2. Squad an die Front retreated. Von den Mörsern, die meistens danebenstehen und auch fröhlich mitfeuern, sag ich erst mal gar nix.


Persönliche Meinung:
Ich bewerte das instand-Graben-löschen als !Cheating!
Und ich respektiere auch Spieler die dies tun oder propagieren nicht. Kann man evtl. auch Verbindungen zu den Threads ziehen, in denen sich über rüden Umgang miteinander beschwert wird.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Lt.Face am 21. Juli 2008 - 23:21:06


Persönliche Meinung:
Ich bewerte das instand-Graben-löschen als !Cheating!
Und ich respektiere auch Spieler die dies tun oder propagieren nicht. Kann man evtl. auch Verbindungen zu den Threads ziehen, in denen sich über rüden Umgang miteinander beschwert wird.

Wovon kommt der rüde Umgang?
Vom Frust, weil diese Spiel so scheiße unfair ist und man sich dann vom Gegener noch nanhören kann das man ein Noob ist.
Gerade wieder gehabt gegen Briten und US im 2vs2 auf St.Hailiere oder wie das heißt. Beide im Rang sehr hoch.
Spiele beide auch  schön zusammen. Der Brite bunkert sich direkt ein und wird dabei vom Amerikaner gedeckt. Und dann hats nur noch Ari gegeben.
Und dann kann man sich anhören das man ein Looser und Noob ist.
Wären die hier, hätte ich denen so in die Fresse geschlagen, so sauer bin ich langsam....
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Manschi am 22. Juli 2008 - 00:15:14
Von daher musste ich jetzt einfach auf dieses Argument antworten, vor allem wenns noch falsch ist.
Jojo, was muss, das muss, was!? Auf geht´s!
Wiki liefert uns zwar keine signifikant unterschiedlichen Werte, zumal der Panther an sich schon eine äußerst schräge Panzerung aufwies (und im Gegensatz zu vielen Skeptikern haben umfangreiche Stichproben ergeben, dass Wiki weniger Fehler aufweist, als etablierte Nachschlagewerke). Also nehme ich die Daten vom Manschi:

Front oben:  JP 80 mm bei 30° .. Pa 80 mm bei 35°
Front unten: JP 50 mm bei 30° .. Pa 60 mm bei 35°

Die Formel lautet bekanntlich DICKE/SIN(WINKEL*PI()/180) .. daraus ergeben sich dann folgende Werte der "tatsächlichen" Panzerung/Dicke:

Front oben:  JP 92,4 .. Pa 97,7
Front unten: JP 57,3 .. Pa 73,2

Denke der Unterschied ist bei den Waffen, mit denen gekämpft wird, wenn der JP kommt nicht signifikant, zumindest nicht derart, wie es im Spiel rüberkommt. Zum allgemeinen Realismus wollte ich gar keine Worte verlieren, nur der Unterschied zwischen Panther und Jagdpanther im Spiel ist absolut nicht gerechtfertigt. Übrigens berichtet neben Wiki auch das WaffenHQ (wwiivehicles.com hat leider keine Werte zum Panther) von keinen Unterschieden bei der Panzerung, von der seitlichen mal ab (+6mm für den JP): Panther (http://www.waffenhq.net/panzer/panther.html)..Jagdpanther (http://www.waffenhq.net/panzer/jagdpanther.html).

edit: Da fällt mir auf, Manschi hast Du die Werte vertauscht? Der Panther hätte demnach ja sogar die bessere Panzerung!!? Na ja gut. Spielergonomie?? Deshalb plädiere ich ja auch für den JagdTIGER, weil die Daten zu ihm weitaus besser passen würden... Der optische Eindruck des JP passt nicht zur Performance dieser Einheit.
Nein, hab die Werte nicht vertauscht. Ich denke da hast du dich verrechnet...  ;)
Wenn der JP 80 mm bei 30° hat un der Pa 80 mm bei 35° kann ich dir ganz ohne Rechnung sagen, dass da was höheres für den JP rauskomen muss  :)
Hab irgendwo mal gelesen, dass die Panzerung entweder von Pa oder JP einer effektiven Panzerung von ca. 140 mm bei 90° entspricht (Nagelt mich jetzt aber nicht drauf fest).
Hab mal ein bisschen meine Geometrie-Fähigkeiten auf die Probe gestellt und bin auf folgende Werte der effektiven Panzerung gekommen: JP Front oben 165 mm
                                                                                                                                                                                                                              PA Front oben 142 mm
Bitte nicht schlagen falls ich mich vertan hab!!!  :)
Kann das vielleicht jemand ungefähr bestätigen?

Das wäre auch um einiges stärker als beim Tiger (100 mm bei 81° = ca. 102 mm bei 90°). Womit auch beantwortet ist warum ein Panther einen Tiger besiegen würde. Stärkere Panzerung von vorne und eine durchschlagskräftigere Kanone. Nur gegen Inf und Befestigungen hatte der Tiger zwecks Sprengwirkung einen Vorteil.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: jupp44 am 22. Juli 2008 - 00:16:10
Mit den Gräben is schon scheisse, geb ich euch recht. Die sollten MP kosten (100 vl., kann auch 80 oder so sein und vor allem... nicht zerstörbar, da würd man sich als Brite schon mal überlegen, ob man wirklich einen Graben baut).  Aber andererseits: Mittlerweile seh ich die Dinger kaum noch, eher einen Mörser, der mal lockig flockig alles weghaut und noch ohne Ende Treffer einstecken kann. Is meiner Meinung nach viel schlimmer. Aber wenn ich ganz ehrlich bin: Ich find das Spiel schon recht gut gebalanced, die meisten Spiele, die ich verliere, verlier ich, weil der Gegner halt besser ist/schneller techt und ich somit in die Defensive gedrängt werde -> ergo: Niederlage für mich.  Diie Briten-Emplacements haben halt eine großen Nachteil: Nicht mobil, und das is halt immer scheisse in CoH. Ich sag nur: Mörser (der PE), Schreck-Trupps, Flamers, Flame-HT (zugegeben kaum nutzbar, da zu leicht zu zerstören), Nebelwerfer, Stukas, und, und, und. Das ganze noch schön hochgelevt auf Vet3, da können die Allies im Endgame GG sagen. Klar, man muss soweit kommen, das ist richtig, aber die Chance is immer da. Und sobald im Endgame die Res.-Verteilung in etwa 50-50 ist, ham die Allies eigtl. keine Schnitte mehr (hier sag ich nur Panther, Tiger, KT, JP, Vet3 RKT und, und, und). Wie oft hab ich schon Dinger gedreht mit den Endgame-Units der Achse ?!? Bzw. auch daduch verloren, schon klar... aber seid ehrlich: Im Großen und Ganzen geht das Balancing schon in Ordnung.

My 2 cents...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: plastique am 22. Juli 2008 - 00:35:55
Nein, hab die Werte nicht vertauscht. Ich denke da hast du dich verrechnet...  ;)
Wenn der JP 80 mm bei 30° hat un der Pa 80 mm bei 35° kann ich dir ganz ohne Rechnung sagen, dass da was höheres für den JP rauskomen muss  :)
Hab irgendwo mal gelesen, dass die Panzerung entweder von Pa oder JP einer effektiven Panzerung von ca. 140 mm bei 90° entspricht (Nagelt mich jetzt aber nicht drauf fest).
Nein nein .. sorry, aber .. eine gleichdicke Panzerung ist bei 35° dicker als bei 30°. 35 sind mehr als 30 .. Du bist mir ein Scherzkeks. Und wenn Dir jemand sagt, dass 80mm bei 30 oder 35° (whatever) 140mm ergeben, dann hat der sich verrechnet .. das ist ja nun einmal Fakt!

Das ist auch um einiges stärker als beim Tiger. Womit auch beantwortet ist warum ein Panther einen Tiger besiegen würde. Stärkere Panzerung von vorne und eine durchschlagskräftigere Kanone. Nur gegen Inf und Befestigungen hatte der Tiger zwecks Sprengwirkung einen Vorteil.
Auch dieses hier -  :) - nee nee .. klar, die 75 mm KwK 42 L/70 vom Panther war um etwa 10mm besser, als die 88 mm KwK 36 L/56 vom Tiger. Aber der Tiger war mit etwa 106mm effektiver Frontpanzerung auch wieder etwa 10mm stärker als der Panther. Die Mobilität(!) hätte sicher den Ausschlag gegeben. Sprenggranaten gegen Inf hatten eigentlich alle Geschütze, wenn ich mich nicht irre. Nur die Briten kannten so was zunächst nicht.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Autophobie am 22. Juli 2008 - 00:38:44
du vergisst aber auch das die panzerung vom tiger senkrecht war
die vom panther wiederum schräg
das ist ein wichtiger faktor ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: plastique am 22. Juli 2008 - 00:40:11
Hab´ ich doch schon berücksichtigt: 100mm bei 20°=ca.106mm.  :P

Aah .. ein edit vom Manschi: Bei der Formel musst Du für den Winkel natürlich 90-(den Winkel) eingeben. Probiers mal aus - der Winkel ändert sich nicht, wenn Du 90° eingibst, denn es wären 90-0(!)=90°, also der Wert für 0° Neigung. Der Panther hier als Beispiel hat 30°, also 90-30=60 .. also 60° in die Formel eingeben. Es gibt einmal Winkelangaben im Verhältnis zur Senkrechten und einmal in Relation zur Horizontalen. Die 30° entsprechen dem Verhältnis zur Senkrechten .. einfach mal einen Panther anschauen und ungefähr 45° abschätzen - das wären mehr, folglich wäre die Panzerung dicker bei eingegebenen 45° (90-45=45) als bei 60°(90-30=60) .. einfach mal ausprobieren. In die Formel muss man den Winkel in Relation zur Horizontalen eingeben und manchmal werden die Werte auch in diesem "Format" angegeben und ich nehme ich fast an, Deine Werte zur seitlichen Panzerung sind derart .. stell Dir doch 60° Neigung einfach mal vor...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Manschi am 22. Juli 2008 - 00:43:11
Nein, hab die Werte nicht vertauscht. Ich denke da hast du dich verrechnet...  ;)
Wenn der JP 80 mm bei 30° hat un der Pa 80 mm bei 35° kann ich dir ganz ohne Rechnung sagen, dass da was höheres für den JP rauskomen muss  :)
Hab irgendwo mal gelesen, dass die Panzerung entweder von Pa oder JP einer effektiven Panzerung von ca. 140 mm bei 90° entspricht (Nagelt mich jetzt aber nicht drauf fest).
Nein nein .. sorry, aber .. eine gleichdicke Panzerung ist bei 35° dicker als bei 30°. 35 sind mehr als 30 .. Du bist mir ein Scherzkeks. Und wenn Dir jemand sagt, dass 80mm bei 30 oder 35° (whatever) 140mm ergeben, dann hat der sich verrechnet .. das ist ja nun einmal Fakt!

Das ist auch um einiges stärker als beim Tiger. Womit auch beantwortet ist warum ein Panther einen Tiger besiegen würde. Stärkere Panzerung von vorne und eine durchschlagskräftigere Kanone. Nur gegen Inf und Befestigungen hatte der Tiger zwecks Sprengwirkung einen Vorteil.
Auch dieses hier -  :) - nee nee .. klar, die 75 mm KwK 42 L/70 vom Panther war um etwa 10mm besser, als die 88 mm KwK 36 L/56 vom Tiger. Aber der Tiger war mit etwa 106mm effektiver Frontpanzerung auch wieder etwa 10mm stärker als der Panther. Die Mobilität(!) hätte sicher den Ausschlag gegeben. Sprenggranaten gegen Inf hatten eigentlich alle Geschütze, wenn ich mich nicht irre. Nur die Briten kannten so was zunächst nicht.
Sorry, aber du irrst dich. Überlege dir doch eine Panzerplatte, die zum Boden gesehen einen Winkel von 30° hat und eine mit 35°. Wenn du da von vorne draufschießt,ist die mit 30° Neigung viel flacher und effektiver --> Geschosse werden eher nach oben abgeleitet. Je steiler du die Platte hinstellst um so eher wird das Geschoss nicht abprallen sondern durchschlagen.
Bei einer abgeschrägten Platte wird durch den flacheren Auftreffwinkel der Granate die effektive dicke der Panzerung größer.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Manschi am 22. Juli 2008 - 00:44:14
Hab´ ich doch schon berücksichtigt: 100mm bei 20°=ca.106mm.  :P
100mm bei 20° wären effektiv viel mehr als 106mm...

Vergleich doch mal hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Panzerung_neigung.png

Ich denke die Grafik sollte es deutlich zeigen, was bei flacherem Winkel der Panzerung passiert. ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: romol am 22. Juli 2008 - 00:48:52
Täusche ich mich da oder habt ihr anstatt Physik da nur Mathematik betrieben? Wenn ihr da einfach ein paar Winkel ausrechnet, dann ergibt das noch lange nicht die verhältnismäßige Penetration einer 90° Panzerung.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Manschi am 22. Juli 2008 - 00:51:42
Ich will nur vereutlichen, dass mit flacherem Winkel die Dicke der Panzerung steigt. Mehr nicht!
Siehe auch den Wiki-Link...

P.S.: Klar hatten alle Panzer Sprengranaten. Aber der Tiger mit seinem größeren Kaliber mehr Sprengstoff in der Granate selbst, daher größere Sprengwirkung...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: £û©™ am 22. Juli 2008 - 00:56:40
So, und jetzt wieder B2T, danke!
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: plastique am 22. Juli 2008 - 01:05:41
Lass mich wenigstens der Wahrheit noch genüge tun. Manschi hat natürlich recht. Beim Panther sind die Winkelangaben schon zur Horizontalen. Beim Tiger sind die 20° allerdings zur Senkrechten, sieht man ja. Und ja, bei derselben Kanone mit derselben Munition kann man durchaus Vergleiche ziehen. Trotzdem ist der JP mit seiner Panzerung im Vergleich zum Panther op. Also - mehr Objektivität bitte .. so, kann weiter gehen...  8)

Jojo, sag ich ja. Hast recht in dem Fall. Es ist nur nicht normal, dass die so angegeben werden - normalerweise zur Senkrechten, aber ich hab´s mal abgeschätzt, die Panzerung bei den Panther-Typen ist wirklich phänomenal schräg. So, nun lass uns mal nicht den Luc ärgern, sonst bekommen wir noch eine Verwarnung.  ;)
|
v
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Autophobie am 22. Juli 2008 - 01:08:34
is egal macht doch nen eigenen thread auf ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Manschi am 22. Juli 2008 - 01:11:37
Lass mich wenigstens der Wahrheit noch genüge tun. Manschi hat natürlich recht. Beim Panther sind die Winkelangaben schon zur Horizontalen. Beim Tiger sind die 20° allerdings zur Senkrechten, sieht man ja. Und ja, bei derselben Kanone mit derselben Munition kann man durchaus Vergleiche ziehen. Trotzdem ist der JP mit seiner Panzerung im Vergleich zum Panther op. Also - mehr Objektivität bitte .. so, kann weiter gehen...  8)
Wenn du die 20° beim Tiger zur Vertikalen nimmst stimmts natürlich. Auf die Horizontale gesehen hatte er eine Neigung von 81° und daher die 100 mm + etwas, die aber weniger sind als die bei PA oder JP.  :)
Gut das geklärt zu haben. Weiter mit dem eigentlichen Thema.  :)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 22. Juli 2008 - 06:42:43
du vergisst aber auch das die panzerung vom tiger senkrecht war
die vom panther wiederum schräg
das ist ein wichtiger faktor ;)

wozu gabs die mahlzeit- stellung :D

@ topic


a) jemand hat hier geschrieben, dass im grossen und ganzen die balance stimmen wuerde.
ich finde :
erstmal muss man differenzieren zwischen der 1vs1 und der 2on2 balance.

und es kommt auf die map und und die konstellation an.  mit pe wm oder doppel pe ist es schon etwas einfacher als mit doppel wm.
insbesondere wenn man sich mit doppel pe vorher genau einigt wer auf anti inf und wer auf anti tank geht (und zb einen moerser ht baut)
da ist man gegen alles gewappnet.

die map ist halt oft der knackpunkt. ich denke wenn alle ladder karten absolut symetrisch waeren und die ressourcenpunkte gleichmaessig verteilt waeren, waere die balance auch ein stueck besser.

aber es ist bei einigen karten einfach so, dass der brite sich an einen wichtigen punkt festsetzen kann, von dem er a) massiv viele ressourcen fuer beide spieler ziehen kann und b) mit einigen wenigen gut platzierten emplacements  weite raeume abriegeln  und kontrollieren kann und die achse diese dann  nur unter verlusten durchbrechen kann weil es so wenige durchgangswege gibt.
sicherlich kommt irgendwann der punkt wo die achse ihre mittelchen hat gegen solche stellungen.
aber das dauert und bis dahin fliesst viel wasser den rhein runter.

b)  ebenfalls ein wichtiger faktor warum das ami und briten gespann so maechtig ist :

die briten sind vom design her auf schlagkraft und defensivfaehigkeit getrimmt haben aber den nachtteil der mangelnden geschwindigkeit und cappingpower.
die grosse gefahr fuer briten die sehr auf emplacements gehen ist halt immer der verlust dieser emplacements und der durchbruch der feinde.

und eben diese ganzen nachteile koennen in einem grossen maße durch die amerikaner exzellent ausgeglichen werden.

-ein gepflegter riflespam und die cappingpower ist vorhanden.

-ein mg start und der ami haelt erst mal grandios die panzer elite klein und gibt dem briten zeit (ganz zu schweigen von den panzerbrechenden feuerstoessen die sogar halbketten und armored cars arg zusetzen)
der mg start auf einigen karten wie st hilaire zwingt mich bei doppel pe quasi auf mindestens einen moerser ht.

- das auftreten des ersten airborne trupps mit der recoilles at rifle ist der absolute marderschreck.
und was ist der marder ? der briten emplacement schreck.    dank ressourcenhub steigt die zahl der airborne squads mit recoil aber rapide an



c)  der kettenkrad jeep bug ist hier auch zur sprache gekommen.
also das ist auch so ein ding, was mich manchmal vor frust am liebsten in die tischplatte beissen lassen wuerde.
so eine schweinerei.  sobald der jeep auf das kettenkrad trifft -> kettenkrad im eimer


d) das mit dem britengraeben abreissen ist auch so eine sache die ich gar nicht nachvollziehen kann.
da investiere ich zeit und ressourcen (munition fuer flammenwerfer oder fuel fuer brandnades) um den graben zu bekaempfen und riskiere eventuell in einer waghalsigen aktion meine truppen um als belohnung den graben zu erobern und was passiert ?
in einer halben sekunde schaufeln 1-2 britische soldaten unter feindbeschuss xy kubikmeter mit ihren 2 quadratmeter klappspaten in den graben  ;D ;D

wenn der brite seinen graben zu waghalsing (sprich zu nah an seinen emplacements oder hq) setzt, soll er auch dafuer bezahlen wenn es in die hose geht.
und sich nicht  mit ner tastenkombo aus der schlinge ziehen.


Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 22. Juli 2008 - 10:25:44
Noch schlimmer sind die Leute die 'nen Graben bauen und jedesmal kurz heraushüpfen wenn 'ne Nade (Wehrmacht) reinfliegt.Nade geht hoch, Brite wieder im Graben. Schaden ? Null. Deine Muni is aber trotzdem weg...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 22. Juli 2008 - 10:48:20
100%iges Balancing heisst nicht, dass es für die Achsen plötzlich einfach wird. Man muss sich schon im Klaren sein, dass nicht alle Allies noobs sind, die bloss durch imba gewinnen. Der Wegfall von Resourcensharing der Briten heisst bloss, dass der Allie Techspeed etwas geringer ist, etwas weniger Offmap Ari gespamt wird, etwas weniger RR's, SF, BR verfügbar ist, usw, usf...
Wenn die Allies einen Achsen Infblob sehen, dann wird immer Ari da reindonnern. Ungeschützte Marder werden immer von Paras / Ranger geschrottet, geschützte von Ari. Die Briten werden sich auch in Zukunft gut einbuddeln können, um dann später mit Ari und FF's zu nerven.
Lange Rede kurzer Sinn, das Spielgeschehen wird sich nach dem Patch nicht grundlegend ändern und ich finde es ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um darüber zu diskutieren, was denn die Achsen tun könnten, damit sie nicht mehr so krass aufgemischt werden. Es ist teilweise echt haarstreubend, was ich von meinen Teammates sehe. Die spielen wie in einen 1v1 und wundern sich dann, dass sie chancenlos sind. Ein paar Beispiele: PEler rennt immer noch mit Infblob herum und wundert sich, dass er von der Ari eins auf die Fresse kriegt. WM Terror rennt immer noch mit Vet3 Grennies rum und teilt das Schicksal seines PE mates. Panzer werden immer noch mit Schrecks angegriffen. 17 Pfünder mit Panther. Ranger/Para - Blob wird mit Blob gekontert... :-\
Was man stattdessen tun könnte:
Getarnte Paks gegen Panzer bauen und die Mun für Stukas sparen. Gegen eine Ami Pak brauchts kein Grenieblob, ein Sniper genügt. PE könnte mit 3 bis 4 Mörser + Mun HT sehr viel mehr Schaden anrichten, als mit seinen Grennies. BergeTiger + RepBunkter des Defence Spieler würden sich prima ergänzen (so ne Art Axis War Maschine), Flammen Mörser + Nebelwerfer auf die Britenstellung (Trenches) und anschliessend mit 2 Stormies die 17er plätten - der Rest ist Panzerfutter.

Also es gibt durchaus auch heute schon Möglichkeiten, wie man mit den Allies klarkommen kann - dazu brauchts allerdings Hirn + Teamplay + Micro und das wird auch nach dem Patch so sein!
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Lt.Face am 22. Juli 2008 - 11:37:54
100%iges Balancing heisst nicht, dass es für die Achsen plötzlich einfach wird. Man muss sich schon im Klaren sein, dass nicht alle Allies noobs sind, die bloss durch imba gewinnen. Der Wegfall von Resourcensharing der Briten heisst bloss, dass der Allie Techspeed etwas geringer ist, etwas weniger Offmap Ari gespamt wird, etwas weniger RR's, SF, BR verfügbar ist, usw, usf...
Wenn die Allies einen Achsen Infblob sehen, dann wird immer Ari da reindonnern. Ungeschützte Marder werden immer von Paras / Ranger geschrottet, geschützte von Ari. Die Briten werden sich auch in Zukunft gut einbuddeln können, um dann später mit Ari und FF's zu nerven.
Lange Rede kurzer Sinn, das Spielgeschehen wird sich nach dem Patch nicht grundlegend ändern und ich finde es ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um darüber zu diskutieren, was denn die Achsen tun könnten, damit sie nicht mehr so krass aufgemischt werden. Es ist teilweise echt haarstreubend, was ich von meinen Teammates sehe. Die spielen wie in einen 1v1 und wundern sich dann, dass sie chancenlos sind. Ein paar Beispiele: PEler rennt immer noch mit Infblob herum und wundert sich, dass er von der Ari eins auf die Fresse kriegt. WM Terror rennt immer noch mit Vet3 Grennies rum und teilt das Schicksal seines PE mates. Panzer werden immer noch mit Schrecks angegriffen. 17 Pfünder mit Panther. Ranger/Para - Blob wird mit Blob gekontert... :-\
Was man stattdessen tun könnte:
Getarnte Paks gegen Panzer bauen und die Mun für Stukas sparen. Gegen eine Ami Pak brauchts kein Grenieblob, ein Sniper genügt. PE könnte mit 3 bis 4 Mörser + Mun HT sehr viel mehr Schaden anrichten, als mit seinen Grennies. BergeTiger + RepBunkter des Defence Spieler würden sich prima ergänzen (so ne Art Axis War Maschine), Flammen Mörser + Nebelwerfer auf die Britenstellung (Trenches) und anschliessend mit 2 Stormies die 17er plätten - der Rest ist Panzerfutter.

Also es gibt durchaus auch heute schon Möglichkeiten, wie man mit den Allies klarkommen kann - dazu brauchts allerdings Hirn + Teamplay + Micro und das wird auch nach dem Patch so sein!

1. Mit was willst die 17Pfünder sonst angreifen, wenn jede Menge drum herum steht was dein Inf sofort platt macht?
2. Der Ami hat bestimmt Countersniper oder Jeep oder der brite nutzden Sniperschuß
3. Nebelwerfer haben sich nur Ari oder Commandos auch sehr schnell erledigt
4. Deine Pak ebenso
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Marius79 am 22. Juli 2008 - 11:46:11
Eins ist mir jedenfalls aufgefallen:

Ich hab die letzte Zeit besonders 4-4 Montargis mit guten Leuten gespielt, keine Noobs.
6-7 Spiele auf Axen Seite(WH), 2 auf Seite der Allies(US), davon 3/4 der Spiele siegreich. Immer Pos5 bzw Pos1 und war somit für den Munitionshügel auf der rechten Seite verantwortlich.

Für die Axen ist es jedesmal aufs neue eine enorme Anstrengung und Gradwanderung den Hügel zu sichern, selbst zu 2.
Die Allies fahren HQ-Laster auf den Hügel, eine Amipio holt sich den Punkt und bekommt noch ein MG ins Haus  geschickt, die Tommis buddeln inzwischen ihren Graben...
Wie soll man sowas als Axe ohne Flammenwerfer u Mörser zu Begin wegbekommen? Wenn die allies so vorgehen kann man den Hügel meist vergessen

Wiegesagt hab ich jetzt etliche mal mit WH den Hügel genommen und auch meistens halten können, es war jedoch nie leicht.
Dann gestern hab ich das ganze mal mit den Amis gemacht....es war etwas komplett anderes.
Pio auf Hügel...MG nachgeschickt...Mörser nachgeschickt...sniper...nochn MG...noch n Mörser. *gähn*
Die axen können nix machen, was auch? Halbkette vor-->lad ich panzerbrechende Munition durch und der kann ganz schnell wieder abhaun.Mg, da lach ich nur lau, mein MG schiesst das Axen MG im Haus in stücke,oder ich geh mit Mörser drauf. Sniper-->countersniper.

Es waren wiegesagt gute und hochwertige Gegner, aber das Spiel war wirklich einfach nur langweilig....ich hatte den Hügel--> Muni ausgebaut, Airborn gegangen und den Gegner mit Strafruns eingedeckt.
War zwar unterhaltsam, aber wiegsagt im Vergleich zu den Spielen auf Axenseite simpel und  langweilig,dieser Kontrast ist mir durch den dirketen Vergleich diesmal extrem aufgefallen..


Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 22. Juli 2008 - 12:26:21
1. Mit was willst die 17Pfünder sonst angreifen, wenn jede Menge drum herum steht was dein Inf sofort platt macht?
2. Der Ami hat bestimmt Countersniper oder Jeep oder der brite nutzden Sniperschuß
3. Nebelwerfer haben sich nur Ari oder Commandos auch sehr schnell erledigt
4. Deine Pak ebenso

Also wenn du schon von Anfang an denkst, dass alles was du machst und baust, ganz einfach gekontert wird, dann sehe ich auch nicht ein, warum du gewinnen solltest ::)

- Britische Stellungen müssen nicht zwangsläufig von vorne angegriffen werden - Storms bieten da Aternativen.
- Countersniper und Mopet hast Du selber auch. Nur weil die Allies was gegen Deinen Sniper tun können, heisst das noch lange nicht, das der König wertlos ist.
- Nebelwerfer, MörserHT's, Stukas, Paks, MG's usw... müssen nicht an Ort und Stelle Wurzeln schlagen - man kann die auch nach Gebrauch verschieben.
- eine getarnte Achsen Pak findet man nicht so einfach, es sei denn man stellt die so hin, dass die Allies mit ihrer Inf darüber stolpern oder von der beschossen werden.


Dass die Achsen Hirn + Mirco + Teamplay brauchen, hab ich übrigens ernst gemeint. Der Post von Marius unterstreicht das noch ein wenig ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 22. Juli 2008 - 13:15:16
- Britische Stellungen müssen nicht zwangsläufig von vorne angegriffen werden - Storms bieten da Aternativen.

Nur dass die Britenstellung nicht doktringebunden ist, während der einzig gute Konter (Storms) das aber ist.  Mit der PE-TH-Doktrin hat man gegen Bunkerbriten immer ein Problem. Panzer machen an der 17-Pfünder einfach viel zu wenig Schaden.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Re4lJuNgLiSt am 22. Juli 2008 - 14:18:08
Lass mich wenigstens der Wahrheit noch genüge tun. Manschi hat natürlich recht. Beim Panther sind die Winkelangaben schon zur Horizontalen. Beim Tiger sind die 20° allerdings zur Senkrechten, sieht man ja. Und ja, bei derselben Kanone mit derselben Munition kann man durchaus Vergleiche ziehen. Trotzdem ist der JP mit seiner Panzerung im Vergleich zum Panther op. Also - mehr Objektivität bitte .. so, kann weiter gehen...  8)

Jojo, sag ich ja. Hast recht in dem Fall. Es ist nur nicht normal, dass die so angegeben werden - normalerweise zur Senkrechten, aber ich hab´s mal abgeschätzt, die Panzerung bei den Panther-Typen ist wirklich phänomenal schräg. So, nun lass uns mal nicht den Luc ärgern, sonst bekommen wir noch eine Verwarnung.  ;)
|
v

gut zu wissen :D
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 22. Juli 2008 - 14:26:38
Hochgeschätzer ffos_maniac, ja, es gibt zu jeder Britenaktion eine Kontermöglichkeit.
Zumindest in der Theorie.

Der Witz bei der Sache ist, man muss die Einheit die zum Kontern oder zum aufbrechen der Stellung erstmal HABEN.
Und wie ich in meinem Ewig langen Post eine Seite vorher schrieb, ist der für mich kritische und Entscheidende Zeitraum die ersten 5 Minuten (in der Regel sogar nur die ersten 3 Minuten) Und in der Zeit ist die Verfügbarkeit von Einheiten und damit die Gesamtheit, aller Möglichen Angriffs-/Defensivaktionen doch sehr begrenzt, oder zumindest überschaubar.

Wenn ich die halbe Karte, und 50% der Fuelpunkte, gegen einen Briten halten kann, dann sieht es durchaus gut aus.
Wobei auch hier,  speziel auf niedrig Fuelmaps bei HQ move auf einen Fuelpunkt und Ressourchen sichern die Verfügbarkeit von Stuart und Greyhound massivst verzert wird.

Nur wenn das nicht der Fall ist, dann kann man im Prinzip auch nach2 Minuten hinwerfen. Isb. wenn das Briten HQ auf einen Fuelpunkt bewegt wurde und dadurch noch zusätliches Fuel-Income produziert. Wobei diese Aussage auf Niedrigfuel-Karten eher zutrifft, als auf Karten in denen man im Fuel ersäuft und eher Manpower der limitierende Faktor ist, wie z.B. Lyon (Karte mit Fluss, 2 Brücken und den festen Überweg in der Mitte).

Das 1v1 weniger das Problem ist, sehe ich wie oben beschrieben ähnlich.

Graben Löschen bei Bedrohung, sehe ich wie gesagt als Cheating, in sofern, kann ich denjenigen, der leichte Agressionen verspürte, als Britenspieler sich noch im Chat abfällig außerten sehr gut verstehen. Geht mir nicht anders.

Immer wieder toll, man versucht stürmen, Sturm scheitert aus im letzten Post andiskutierten Gründen und man bekommt im Chat Dinge zu lesen wie:
"Run you bastard", "Nazi asshole noob run"; Ja, da steigt die Laune und der Respekt vor dem Mitspieler (Gegner). Wenn man dann natürlich noch weiterspielt, dann noch noch das Match dreht und ein bis dahin völlig rückelfreies Spiel plötzlich zu laggen anfängt und man dann entweder aus heiterem Himmel gekickt wird oder plötzlich die 3 Meldungen am Bildschirm durchlaufen, das alle 3 anderen Spieler ausgestiegen seien (Man ist selbst irgendwie rausgeflogen und die anderen Spielen weiter) und man so zu einem Loos gegen solche ***** kommt. Ja, dass beeinträchtigt auch langfristig das Verhältnis und das Ansehen der Anderen.

So muss ich unumwunden zugeben, dass ich bezüglich den Äußerungen und Ansichten von Britenspielern, bzw. klar pro Britenspieler hier im Forum die Aussagen durch einen Wahrnehmungsfilter wahrnehme der auch von obiger Erfahrung geprägt ist. Also Sorry, wenn ich euch nicht leiden kann.

Ach und solten Britenspieler, die Kontermöglichkeiten aufzählen, dann bitte auch auf den Weg eingehen, wie man diese Möglichkeit VERFÜGBAR macht. Wenn ihr mich ganz lieb habt, dann im Kontext eines wie in meinem "ewig langen Posts" beschrieben, vorgehenden Britenspielers.
Sonst halte ich euch nämlich für ignorant.

Ich mein klar, wenn ich durch Doppelklick auf die "U-Taste" eine V1-Rakete for free an die Position des Cursers ohne cooldown beordern kann, klar dann sind Briten kein Problem.
Wie? Das Funktioniert nicht? Dann ist das wohl keine Handlungsmöglichkeit aus dem Pool der aller zur Verfügung stehenden Möglichkeiten....
Und damit genauso wertlos wie, na dann wirf doch Stukas auf den Graben nebst MG und Mörser, den er in den ersten 5 Minuten gebaut hat.
(Sorry, die Spitze musste sein)


Ach so.
Ihr lieben Moderatoren ihr. *lieb guck*
Wisst ihr zu dem Thema Statistik, wie ich es oben beschrieben habt was? Oder kennt ihr da wen, den man danach fragen kann, oder einen Ort (Forum) wo man sowas erfahren kann?

Ich stelle mir das in etwa so vor:
Ich hatte die Hoffnung auf eine Auswertung nach folgendem Schema:

                                                                          Gewonnen Allierte
Paarungen:                              Tag1     Tag2      Tag3     Tag4    Tag5    usw.             Gesamt (Mittel)
WM + WM vs USA + USA         40%      70%      50%      55%   40%                          48%
WM + WM vs USA + Brite        80%      75%      85%      70%    90%                          85%
WM + WM vs Brite+ Brite         75%      60%      90%      85%    78%                          83%
PE   + WM vs USA + USA          usw.      usw.      usw.    usw.     usw.                          usw.
PE   + WM vs USA + Brite     
PE   + WM vs Brite+ Brite
PE   + PE   vs USA + USA     
PE   + PE   vs USA + Brite     
PE   + PE   vs Brite+ Brite

Aus solchen Zahlen, könnte man nämlich in Sachen Balancing was interpretieren oder auch nicht.
Je nach dem wie sie sich denn dann darstellen werden.

Und bevor sich wer beschwert, dass sind FIKTIVE Zahlen. Kann auch andersherum sein (Wenn auch ich daran nicht glaube).
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 22. Juli 2008 - 15:24:18
Ich denke solche Zahlen wären recht belanglos, da das Spiel bei GLEICH STARKEN Parteien balanced sein muss. Da es auch massig Noobbashes,Compstomper und völlig unfaire Matches im Ranked gibt wäre die Statistik extrem verfälscht.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Satyriker am 22. Juli 2008 - 15:34:46
ich denke gerade im 2v2 zB wenn der Ami nicht mehr die Ress vom Brite bekommt wird sich einiges ändern.

Der Greyhound kommt nimmer so früh, ein straferun nur noch alle 3 minuten und wenn der rangerblob kommt kannste den genausogut mit Propaganda heim schicken, da bei 50/50 aufteilung der karte du genausoviele ress wie die alliierten bekommst.

Ach ja und die abgeschrägt Panzerung hat nicht nur was mit der relativen Dicke der panzerung zu tun sondern auch mit Abprallen der Geschosse, da früher die meisten Granaten aller art vorne konisch zuliefen, das heißt das geschoss nach oben abgelenkt wurde ohne dass der Zünder die panzerug berührt.
Heutzutage ist das eher hinfällig wegen der HE- und Urankern Muni, da es dort nicht unbedingt mehr einen Zünder und die Geschosse auch nciht mehr die ursprüngliche Granatenform haben
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 22. Juli 2008 - 15:54:25
Ich denke solche Zahlen wären recht belanglos, da das Spiel bei GLEICH STARKEN Parteien balanced sein muss. Da es auch massig Noobbashes,Compstomper und völlig unfaire Matches im Ranked gibt wäre die Statistik extrem verfälscht.

Na ja, die Verfälschung sollte sich in beide Richtungen bewegen und sich so in etwa aufheben.
Zudem wil ich es ja nicht an einem Tageswert festmachen, sondern über eine Reihe von vielen Tageswerten.
Wenn man bei 20 Tageswerten sieht, dass es eine Seite nicht ein einziges mal geschaft hat, 50% der Siege zu ergattern, oder sich die Siegverteilung über einen Zeitraum von 20 Tagen mit 75%+X% massiv zugunsten einer Seite ausfällt, dann dann kann man daraus schon ableiten, dass das Balancing in dieser Kombination von Fraktionen eben nicht gebalanced ist.


Und was das: "Ich denke solche Zahlen wären recht belanglos, da das Spiel bei GLEICH STARKEN Parteien balanced sein muss." angeht.

Es geht mir ja eben darum, durch irgendwas, dass nicht von persönlichem Gefühl geprägt ist, genau dazu eine Aussage zu bekommen.
Ob es eben gebalanced ist, oder ob es das nun nicht ist.
Das es langfristig bei >"GLEICH STARKEN Parteien balanced sein" [soll]< ist mir auch klar.

Und genau zur Kontrolle dieses "Soll´s", könnte eine Solche Auswertung dienen.
Das 50% zu erwarten Schwachsinn ist, ist mir auch klar, aber ein Ergebniskorridor, der zwischen 35% und 75% Schwankt und im langen Mittel eine Verteilung von 40% bis 60% ergibt, würde für mich gebalanced bedeuten. Alles was größer Streut wäre demnach in meinen Augen, ein Hinweis auf eine zu stark gemachte Fraktion.

Die Auswertung würde natürlich nicht sagen, an welchen einheiten gebalanced werden muss, nur man könnte so identifizieren ob eine Seite einer Anderen an sich schon unterlegen/überlegen ist.

Skill Gleichverteilung muss dabei im 2v2 Ranked natürlich unterstellt werden.
Das kann es aber auch, wie ich denke.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 22. Juli 2008 - 16:09:23
Ich verstehe was du meinst. Aber für Balancing kannst du eine Statistik so nicht heranziehen. Denn wenn du z.B. wissen willst ob man von einem Job leben kann rechnest du das so: 5.000.000 haben 100.000 €uro Einkommen,5.000.000 haben 6.000 €uro Einkommen pro Jahr.Das macht dann zwar im Schnitt (also statistisch) 53.000 €uro durchschnittlich (was reichen würde),aber dennoch können es 50 % eben nicht.

Wenn du bspw. das Game so balancen würdest dass Hochwald-Bresche fair wäre mit den Allies unten wären die Achsen auf jeder anderen Map überlegen.

Was ich damit sagen will: M.E. kann man das Spiele nicht nach Zahlen balancen,sondern muss das anders machen. Zum Beispiel das beste 2^2-Ally-Team gegen das beste 2^2-Achsen-Team solange auf Rails & Metal gegeneinander spielen lassen bis man eine 50/50 Siegquote hat.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Todbringer am 22. Juli 2008 - 16:11:40
moin
ihr sagt doch immer das balancing etwas dmait zutun hat das beide seite ungefäir gleich stark sind oder zumindesetens jede einheit eine kontereinheit auf der andern seite hat.

Gren(pe) volks (wm) gegen rifel (ali) und snipergruppe (briten)

so hat fast jede einheit eine gegeneinheit

soweit bei der inf

wie siehts jetzt mit fahrzeugen und gebäuden aus
einige sagen das die stukas zu stark sind

Frage: wie soll man sonst dran vorbeikommen wenn die mit mgs und at abgesichert sind ?

haben die briten oder amis keine unbrauchbare einheit so hat z.b die pe ihren vampir
Das einzigste wozu man den brauchen kann ist fürn goliat. UND SONST ????
der nebelwerfer der WM ok kann man brauchen is aber auch mehr einmal benutzen und dann isser weg.
Könnte man von der 105 der amis zwar auch behaupten aber die hat ne grössere reichweite
kann repariert werden und hat auchnoch einen kleineren einschlagswinkel.
Aber wie sieht das jetzt gegen einen Briten aus ?
Deren Haubitzenmanschaft kann nicht soeinfach rausgeschossen werden
und die mobielen priestpanzer können feuern und sofort weiterfahren.

Relict hat zwar immer nette ideen (siehe vampier) allerdings sollten sie auch bei einem multyplayer spiel von nutzem sein.
ansonsten fand ichs bisher eigentlich ok.
Und die sache mit dem resssharing is super und balanced die ganze sache doch ungemein.

Was vieleicht noch ne änderrung wäre.
Da die amis und briten ja offmap ari rufen können und die axen ehr weniger oder für mehr mun. So konnte man die eroberrungsgeschwindigkeit der alliierten und briten senken.
Wenn jetzt ein ami/britenblobt kommt und du ihn mit inf blocken willst kommt ari auf deine inf, musste dich zurückziehen. Wenn jetzt die briten/amis nicht so schnell erbobern Könnten könnte man sich nochmal wehren. Weil so nehmen se dir einfach alles weg während du am zurückrennen bist und haben schon en vorteil. Ganzzuschweige von den einheiten die beim arischlag draufgegangen sind.

soweit von mir
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 22. Juli 2008 - 16:26:35
@Floppy

hast Du deinen ganzen Thread etwa nur für mich geschrieben? :)

Dann muss ich Dir vielleich mitteilen, dass ich keineswegs pro- Brite bin, im Ranked haupsächlich als Random spiele und in Teamgames fast nur WM wähle.
Vermutlich verwende ich einfach nur andere Strategien und sehe deshalb die Briten nicht so übermächtig. Probleme habe ich eigentlich nur, wenn meine Teammates hirnlos agieren und eben Grennies spamen und frontal gegen die Verteidigungslinien der Gegner schicken. Dann passiert es, dass die Allies die Oberhand gewinnen und anfangen Ari zu spamen :P

Mit meinen Äusserungen, wollte ich nicht das Balancing gutheissen (wenn Du meine Posts durchgelesen hast, dann weisst Du das ich das nicht tue), sondern vielmehr meine potentiellen Teammates auffordern, sich zu überlegen was man für Strategien gegen die Allies anwenden kann, um nicht ständig genötigt zu sein das eigene Unvermögen mit imba - Rufen zu überdecken. Beispiele gibt es auch in diesem Thread genung: Gräben kann man nicht einfach löschen! Aussagen die das Gegenteil behaupten kommen von (ignoranten) Leuten (nettes Wort von Dir ;) ) die sich nicht mal die Mühe machen, das Spiel aus der Sichtweise eines Briten zu spielen. Diese können dann natürlich auch nicht nachvollziehen, warum man Nebelwerfer, Stukas und Mörser-HT's gegen die Briten empfielt. FireUp ist auch so ein nettes Beispiel: noch vor einem Jahr, war (fast) allen auf diesem Bord klar, dass ein einzelnes MG nie im Leben die Gegner aufhalten kann. Heute macht man sich's leicht und nennt es einfach imba.

Was für mich gegen Briten immer recht gut funktionierte war 1. ein kleiner Piospam, um den Briten alles wegzucappen und zwar auch hinter ihren Linien 2. MG + Sniper um die Tommies in Schach zu halten und 3. ein schneller Tech auf T3. Falls das nicht zum Ziel führt, schleichen entweder meine Storms herum oder ich spare Mun und mach die Stellungen mit Stukas platt. Was ich sicher nicht mache ist, Volks und Grenies zu spamen. Die gehen sowieso durch Tommies in Gräben und Mörser/Ari kaputt und geben den Briten nur unnötig viel CP für Commandos und Co.
Ab 3v3 baue ich Paks, haufenweise Stukas und ein paar Sniper und ärgere mich dabei über zuviel Ari, Callies, SF... aber auch das sollte nach dem Patch etwas weniger werden ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Frank_Tenpenny am 22. Juli 2008 - 17:22:36
Als Beispiel mal ein 4v4.

Wir Achsen gehen schon mal Grundsätzlich auf keinen Spam (Langweilt,bringt nichts) Die Gegner aber gehen auf einen Spam.(Meistens Ranger)Das heißt 4 Spieler die verschiedene Einheiten machen treffen auf 4 Spieler die ohne Ende Spammen.
In so nem Fall kannst du als Achse erstmal nichts machen.Die plätten dich einfach.Wie willst du sowas lösen?Dank Fire Up (Das is doch das Ding wo sie dann einfach durch MG Feuer durch laufen,oder?)kannst du machen was du willst.Sobalds gefährlich wird springen alle auf und sprinten erstmal aus der Gefahrenzone ohne jeglichem Verlust.

Im Endeffekt kannst du nur dagegen Spammen und hoffen das du stärker bist.Alles andere is Sinnlos.Aber selbst Spammen is Sinnlos.Der Gegner macht Verlust läuft zurück,frischt auf und wenn er genügend MP hat kommt noch eine weitere Ranger (oder was auch immer) Einheit dazu.So läuft inzwischen fast jedes zweite 4v4 oder auch 3v3 ab.

Also ich persönlich hab echt keine Ahnung wie ich sowas stoppen kann.



EDIT: Helft mir !! Ich bin so verzweifelt ;D ;D (Sorry,das musste jetzt einfach sein ;D )
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 22. Juli 2008 - 18:17:43
Also ich sehe die Aussagekraft de Statistik nicht gefährdet.
Wie oben beschrieben, die Statistik würde nur auf ein Ungleichgewicht hinweisen, aber NICHT AUF DIE QUELLE des Ungleichgewichts.
Ob dieses durch Kartendesign, Fraktionsdesign, oder Synergien aus Briten + Usa Combo kann daraus zunächst nicht gelesen werden.

Das will ich daraus aber auch noch gar nicht lesen. Mir geht es nur um eine nicht subjektive Quelle >OB< tendenziel eine Gruppierung zu stark ist. Und daher Handlungsbedarf besteht.

Und durch das aufdröseln auf Paarungen sehe ich auch die Aussagekraft des Gesamtergebnisses nicht gefährdet.

Zur Not liese es sich sicher auch machen, innerhalb der Paarungsmöglichkeiten auch noch mal nach gespielten Karten zu differenzieren.
Dürfte, solche Auswertungen nicht wesentlich komplexer machen und in Sachen Aussagekraft zusätzliche Informationen bieten.


Und ffos_maniac
Mein Problemschwerpunkt, mit den Briten sind die ersten 5-7 Minuten. Und um den Imba Vorfurf zu wiederlegen, sicher ich bin nicht allwissend, daher spiele ich eben auch Briten mit exakt deroben beschriebenen Vorgehensweise um zu prüfen wie andere dagegen vorgehen und ggf. diese Vorgehensweise zu kopieren. Tja, wie gesagt 100% Win-Rate [Ich klammere mal die Spiele aus, in denen mein Mate 3 Pios baut und dann lustige und künstlerisch überauswertvolle, dafür taktisch völlig schwachsinnige Stacheldrahtmuster in die Landschaft legt und darin seinen Existenzzweck für die ersten 30 Minuten sieht].

Mit anderen Worten, es scheint keine Kontermöglichkeit zu geben.
Mörserhalftracks der PE sind sicher eine nette Sache gegen Gräben, aber man braucht dafür auch erstmal 35+40 Fuel. Und wenn ich das bei niedrigem Fuelincome ausgebe hab ich ein enormes Problem wenn dann der erste Stuard kommt und ich 35 Fuel für die AT-Infantrie bräuchte.

Allgemein gilt, sind die Achsenfraktionen im earlygame vom Fuel abgeschnitten, ist das Spiel für die vorbei. Und genau dieses Abscheiden ist wie oben beschrieben im allgemeinen nicht konterbar. [Gegenwärtig]
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 22. Juli 2008 - 18:32:03
Zitat
Allgemein gilt, sind die Achsenfraktionen im earlygame vom Fuel abgeschnitten, ist das Spiel für die vorbei. Und genau dieses Abscheiden ist wie oben beschrieben im allgemeinen nicht konterbar. [Gegenwärtig]

Exakt.

---

Nach Karten zu differenzieren halte ich balancetechnisch für falsch. Es muß jede Map fair spielbar sein,und das ist derzeit eben nicht der Fall.Das bedeutet dass eben auch von mir o.g. Hochwaldspiele in die Bewertung kämen,das sollten sie aber nicht.

Natürlich kann man auch gegen imba-Gräben gewinnen,keine Frage. Aber skilltechnisch muss der Achsenspieler wesentlich mehr drauf haben um den Briten im Early zu schlagen,und das findest du in keiner Statistik wieder.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 22. Juli 2008 - 19:26:25

Nach Karten zu differenzieren halte ich balancetechnisch für falsch. Es muß jede Map fair spielbar sein,und das ist derzeit eben nicht der Fall.Das bedeutet dass eben auch von mir o.g. Hochwaldspiele in die Bewertung kämen,das sollten sie aber nicht.



Aber genau das wird doch bei zusätzlicher Aufschlüsselung nach Karten innerhalb der Paarungsgruppen transparent.
Genau diese Dinge könnte man identifizieren.


Und Skill hilft nur dann gegen den Briten im early Game was, wenn der Brite einen Fehler macht, den man ausnutzen kann. Macht er keinen, nützt aller Skill der Welt nichts, weil die Summe zur Verfügung stehender Handlungsmaßnahmen im early Game einfach nichts bieted, was einen Briten, der seine Stellung am Anfang eingräbt, gefährlich werden kann.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Marius79 am 22. Juli 2008 - 20:08:04
Mal eine Frage:
Ist es nicht so, dass Relic die ganzen Spiele, schon allein über das Bewertungssystem  mitverfolgen kann?

Ich war eigtl davon überzeugt, dass diese aufgezeichneten Daten und Statistiken auch zur Verbesserung der Balance herangezogen werden. (Wenn ich mich nicht täusch, können die sogar sehen, welche Einheiten usw bevorzugt genommen werden)
Diese Statistiken dürften schon eine gewisse Aussagekraft haben.
Wenn man genau nachverfolgen kann, welche Topspieler wo und wie, auf welchen Karten ,mit welchen Einheiten ihre Siege verzeichnen, kann man ja auch mögliche Schwachstellen in der Balance ausmachen denk ich mal...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 22. Juli 2008 - 21:26:12
Habe einige Ideen aus diesem Thread mal bei denen im Balancing Thread gepostet. Nun kann keiner mehr sagen wir seien nicht produktiv  ;D
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 23. Juli 2008 - 19:02:26
Ich denke solche Zahlen wären recht belanglos, da das Spiel bei GLEICH STARKEN Parteien balanced sein muss. Da es auch massig Noobbashes,Compstomper und völlig unfaire Matches im Ranked gibt wäre die Statistik extrem verfälscht.

man koennte ja nur die zahlen aus den ranked spielen nehmen

am besten ranked at
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Mötschi am 23. Juli 2008 - 19:52:01
Ich frag mich ob ich der einzige bin dem CoH immer noch sau viel Spaß macht, ob mit Achsen, Alies, 2v2 oder 1v1? Ich krieg nämlich nur noch mit wie sich alle immer und immer wieder über dasselbe beschweren, obwohl man da eh nix dran ändern kann :P
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 23. Juli 2008 - 19:59:22
Wisst ihr was geil ist?   ;D

Von einem Briten als Stuka Spammer bezeichnet zu werden wenn man 2 Wehrmacht gegen 2 Briten auf Linden spielt XD
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 23. Juli 2008 - 22:31:13
Ich frag mich ob ich der einzige bin dem CoH immer noch sau viel Spaß macht, ob mit Achsen, Alies, 2v2 oder 1v1?
der einzige sicher nicht nein.....

eventuell hast du ja auch eine devote ader :D

Zitat
Ich krieg nämlich nur noch mit wie sich alle immer und immer wieder über dasselbe beschweren, obwohl man da eh nix dran ändern kann :P


wenn genug rumgeflennt passiert schon was :D
die balancing aenderungen in multiplayerspielen kommen ja nicht von alleine.



Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 24. Juli 2008 - 00:25:45
Was auch irgendwie Frust erzeugt, ist dass USA auch ohne Zugang zu Fuel konkurenzfähig bleiben, da über Ranger und AT-Abwurf oder Ranger, für Manpower unabhängig vom Zugang zu Ressourcen Einheiten aufs Feld gebracht werden können, mit denen man durchaus gegen alles gewinnen kann.

Wenn ein Brite dabei ist, dann ist eh nur noch Manpowr die einzige Engpassressource.

Ich lade mal ein Replay von mir dazu hoch.
2v2 Ranked

Da sieht man unter anderem folgende Dinge:
- wir kontrollieren 18 Sektoren
- die kontrollieren 9 Sektoren und haben ein HÖHERES Ressourchen Einkommen als wir in Munition und Fuel
- das Pop-Limit von uns mit 18 Sektoren 79
- das Pop-Limit von denen mit 9 Sektoren Brite 70 Usa 60

Ok, nimand kam dazu sein Pop-Limit auszureizen in diesem Match, aber was soll man generell davon halten.

Na ja, schaut es auch an, wenn ihr Lust habt.
Es ist durchaus eines meiner besseren Spiele, das Dynamik durchaus am oberen Ende der Skala aufweist [relativ zu dem, was ich sonst so gewohnt bin].
Irgendwo wird wirklich permanennt gekämpft, hat auch schöne Panzerschlachten und Infantrie verhaut sich auch ordentlich. *Werbung mach*
Ist wirklich gut.

Und hinterlasst mir dort doch einen Kommentar. *lieb guck*

http://www.gamereplays.org/CompanyofHeroes/replays.php?game=25&tab=upcoming&show=details&id=52901
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Iball am 24. Juli 2008 - 00:47:24
also...ich LIEBE CoH (und bin süchtig :D ) udn stecke seeeehr vieles weg, von balancing problemen über abstürze oder dass die deutsche sprach version mal wieder nicht geht....und ich kann mit dem von euch, auch völlig zurecht, angeprangerten OP sachen der allies (insbesondere ressourcen sharing + strafing run) immer noch gut zurechtkommen . es ist einerseits im 1on1 nicht so schlimm, und ich spiele hauptsächlich 1on1, aber man kann auch etwas dagegen machen (z.b. nicht mehr blobben um dem Strafingrun zu entgehen, oder alternativ ein flamer ht holen, um den ami auf fallis zu zwingen -> kein strafe).

aber wo mir wirklich balance-technisch der kragen platzt sind commandos  >:(
da kommt so ein sch**ss gleiter runter, landet 10 meter neben meinen grenadieren, und trotzdem sterben auf wundersame weise die hälfte der grennies durch den gleiter... dann hüpfen diese lustigen commandos für 560 mp herraus und veroutzen grenadiere für > 1000 mp + ammo (schrecks) + fuel (techstufen) ohne einen mann verlust....

wenn commandos kommen belibt einem als wehr eigentlich nichts mehr übrig außer auf t4 zu gehen...( jetzt kommt nicht mit, vonwegen grennies könnten commandos besiegen....oder mgs...oder volks mit mp40...oder storms...oder RKts....it s impossible) und WENN man endlich diese commandos für 560 mp mit hilfe von mehr als tausend mp ( tote wehr-infs, tech stufen, gebäude, schließlich panzer 4 bzw ostwind) besiegt hat, rennt man in eine wand von allie panzern hinein...der brite hat schließlich nicht geschlafen...während der wehr spieler seine gesammten ressourcen für mehrere minuten ganz auf ein ziel auslegt um diese besch*ssenen commandos zu töten, schläft der brite schließlich nicht, sondern techt ganz bequem auf t3 (wenn er das ncoh nicht getan hat), holt mehreren cromwells und maybe nen firefly... "gg"

ja die frustgrenze ist gerade at the moment erreicht

mfg
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 24. Juli 2008 - 01:00:49
Ja ja, die Commandos.

Gibt im Reply von mir auch so eine Situation. Ein Commando trupp, cappt gerade eine Flagge. Ein Vet3 Stormi-Trupp von mir knapp daneben. Der Trupp hat 2 mal das Sturmgewhr-Upgrade fur insgesammt 150 Munni gehabt.

Also dachte ich mir, solange er capt, sollten die doch damit locker zurande kommen.
Na ja, 1 überlebender Stormi schaffte es dann doch noch nach Hause....

Ist ja auch mit Nebelwerfern das Selbe, wer die baut ist selber Schuld, entweder Arty macht sie platt oder comandos beanspruchen sie für sich selbst.
Den vereinzelt praktizierten Gleiterabwurf aufs Hauptgebäude, thematisiere ich mal erst gar nicht.

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Mötschi am 24. Juli 2008 - 01:48:02
OK, da stimme ich zu...Commandos sind echte Brecher, aber auch das einzige was mich teilweise richtig aufregt :-\ Aber ansonsten...wenn mich dann mal wieder was nerft denk ich mir "so ists halt...kann man nix ändern". Genauso die Sache mit dem Drophacken...wenn ich den Gegner quasi besiegt habe und er den Stecker zieht nervt mich das in dem Moment schon...aber im Prinzip weiß ich ja, dass ich gesiegt habe und hatte meinen Spaß :) Und mal so als richtig plumpes Beispiel: wenn die Allierten im zweiten Weltkrieg einmal eine Schlacht hauptsächlich wegen der größeren Truppenstärke für sich entschieden, so hat denen ja auch kein deutscher Kommandant eine Nachricht mit dem Inhalt: "Stupid Spammer-n00bs!" zukommen lassen ;D ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Marodeur am 24. Juli 2008 - 07:01:59
Wisst ihr was geil ist?   ;D

Von einem Briten als Stuka Spammer bezeichnet zu werden wenn man 2 Wehrmacht gegen 2 Briten auf Linden spielt XD

genau so sieht es aus!
wenn 2-3 stuka lvl 3 reinjauen, dann passiert da auch ordentlich was. dann kommen oft die beschwerden über "fucking arty" von welchen auf der anderen seite meist 4-6 stehen (bsp. vire). da scheint es auch einen bug zu geben, oft friert dann das spiel ein und man bekommt ne niederlage ^^

mir schwant das dies ein grund sein könnte das die stuka nochmal abgeschwächt wird. der cooldown wird wohl so in die nähe der V1 rücken oder ähnliches.

mich würde es schon freuen wenn alliierte und gepinnte infanterie nicht mehr in zeitlupe an mg bunkern (mit zus#tzlichem mg drinnen) vorbeikriechen kann und diese dann von hinten zerstört. oder gepinnt ! locker noch nen ressourcenpunkt einnimmt und auch noch fliehen kann.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Nightmare am 24. Juli 2008 - 07:25:44
thema commandos:
hatte mal ein spiel auf pointe, 2 brits gegen mich  (wm) und meinem mate ( pe ) einer der briten war auf arty und der andere auf commandos,  bei der mittleren vp hatte der eine brite eine liene aus gräben gezogen ( 3 stk. nebereinander, ich und mate konnten die beiden euseren gräben direkt nach dem bau mit 1 volks mit mp vet 2 und einem fally trupp (mit fg42) einnhemen, da der brite fast alle tommys verloren hatte (er baute mit 3 trupps zeitgleich) als plötzlich ein commandogleiter etwas weiter weg angeseglt kam, die kommandos rannten auf die 3 gräben zu, (da die axis einheiten in den euseren gräben mit nahkampfwaffen ausgerüstet waren trafen sie die commandos nicht/kaum) kurtz vor dem mittlerem (leerem ) graben kam der rauch, eine granate zu den volks ( 2 tot) und dann war der brite im mittlerem graben, jetzt das was mich ankotzt.
der eine commando trupp im graben konnte tatsächlich 1 vet 2 volks mit mp40 3 mann stark und einen vet 2 atk fally truppp mit fg42 auslöschen und verlor sage und schreibe 2 mann -.- selbst der vom mate zur hilfe geschickte stg squard wurde bis auf 1 mann niedergemäht, erst die brandnade von eben diesem trupp hatte den commandos den rest gegeben.
ja solche fullunit kills passieren wenn man bei coh auf realismus ausgeht, ich meine die volks oder die fallys hätten den commandos bei der entferhnung die mp40/ fg42 ans baret werfen können und schaffen es net von 2 seiten diese zu töten -.-
sehr schade
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Rudi61 am 24. Juli 2008 - 09:02:41
Mit dem Balancing der Einheiten wir es wohl nie
für alle optimal sein, weil es einfach viel zu
kompliziert und aufwendig gemacht wird.
Es dürfte nur die Unterscheidung in der
Deckung geben egal um was für
eine Einheit es sich handelt.
Beispiel: Eine Fallschirmjägereinheit läuft
ungedeckt an 2 Pionieren die sich in guter
Deckung befinden vorbei.anschließend hat die
fallschirmjägereinheit 2-3 Mann verloren
und die Pios sind nur geschwächt.
So wäre es einfach und gerecht.
Diese Unverwundbarkeit vieler Soldaten,
bloß weil Sie einer bestimmten Einheit angehören
ist doch Quatsch.Die Entfernung, die Waffe,
und die Deckung dürfte nur eine Rolle spielen.
Dann könnte auch keiner mehr die Soldaten
direkt bis ins feindlich HQ schicken, ohne
herbe Verluste hinnehmen zu müssen,
sondern jeder müßte sich strategisch  von
Deckung zu Deckung vorkämpfen.
 
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Marius79 am 24. Juli 2008 - 09:17:03
Ich hab mal 3 VG mit voller Kampfstärke und alle mit MP40 ausgerüstet auf  einen einzigen Trupp Commandos geschickt....das werd ich nie wieder machen-->0 Schaden angerichtet, kein einziger vom Commando ging drauf und die VG waren so schnell am Boden, das ich nichtmal mehr das Rückzugknöpfchen drücken konnte :P
Aber das Commandos abgeschwächt werden, darauf kann man noch lange warten,da werden lieber erstmal massiv die Stg44 der PE runtergeschraubt.

PE hat ja schon schwächere Schrecks, jetzt dann auch noch schwächere Stg44...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Heinz am 24. Juli 2008 - 09:42:28
Also für mich ist die Frustgrenze schon seit längerem erreicht. Sowohl in der 2.301 Retail als auch in der 2.501 Playtest. Ich hatte gestern Abend zwei Spiele 2vs2 im Playtest, wo bekanntlich mehrheitlich gute Spieler mit Lvl.7 aufwärts zocken.
1. Spiel: Ich Wehrmacht, Mate PE; gegen Ami und Brite. Wir haben uns mächtig angestrengt, wir haben geflucht, ja fast geheult. Und am Ende haushoch verloren. Mein 3. Loss in Folge als WH.
Das 2. Spiel: Ich Ami, Mate CW; gegen WH und PE. Ein ganz entspanntes Match. Die beiden Achensspieler haben gut gegen gehalten, mit Vet3 Stormtroopers und Assault Grenadiers. Auch ein Paar T3 Raffinessen waren zu sehen. Doch es war nie kritisch für uns. Der Airborne-Blob hatte zu keiner Zeit ernsthafte Probleme mit irgendeiner Bedrohung. Selbst der Tiger der später (mit reichlich Infanterie-Unterstützung) kam, verlangte nicht einmal einen AT-Gun Abwurf und wurde vom Blob gesprengt. Obwohl ich sehr selten Allies spiele, stand es am Ende 0 : ca. 400 für uns und ich hatte die höchste Punktzahl von allen Vier. Und soll ich euch was sagen: Es hat keinen Spaß gemacht. Weil ich diesen dämlichen Allie-Mist seitens der Deutschen zu oft mitmachen musste. Daher kann ich nur zu gut verstehen, warum von der Gegenseite am Ende kein "gg" kam, sondern ein geschlossenes Schweigen.
Bitte jetzt nicht das Argument das man als Axis halt mehr Mikro und feinere Taktiken braucht. Das zieht nicht. Wieso muss man als Axis alle Optionen ausschöpfen und sich immer wieder mit Spammerei und Blobs rumschlagen und sich mit der groben Artillerie-Kelle quälen, wenn es als Allie der reinste Mehlspeisetraum ist? Ein Sonntagsspaziergang, bei dem man schon wieder zuhause ist, bevor man angefangen hat zu schwitzen.
Man braucht als Deutscher unzweifelhaft ein deutlich höheren Skill als die allierten Gegenspieler, speziell in Kombination US & CW, um eine Chance zu haben. Und das ist kein Balancing. Es darf nicht für die eine Seite einen besseren Spieler erfordern, als für die andere. Ebenso wenig darf das Spielen nicht zur wutgeplagten Folter werden, während der Andere lustig einer Nebenbeschäftigung nachgehen kann. Es muss verdammt nochmal GLEICH sein.

Ich werde die Entwicklung des Playtest weitherhin interessiert beobachten und sehe dem Release des Retail-Patches gespannt entgegen. Sollte dieser nicht zumindest im Ansatz die vielen Probleme beim Schopf packen, wird das Spiel für ein halbes Jahr eingemottet. Vielleicht hat sich ja bis dahin etwas getan. Solange jedenfalls wird kein neues CoH-Produkt mehr gekauft und was anderes gespielt/getan.

Schade, dass ein so geniales Spiel verkommt weil man unfähig ist 4 Parteien ausgeglichen zu gestalten. Ich hätte von Relic, die mit Warhammer40k und zahlreichen Add-Ons schon viel Erfahrung gesammelt haben, etwas ganz anderes erwartet.      
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: D4N1 am 24. Juli 2008 - 10:14:02
das traurige ist doch, dass selbst wenn der gegner eigentlich taktisch ne null ist, man ziemliche probleme bekommt wenn er die artillerie-keule auspackt, sich verbunkert und airpronz spammt, sofern er sich nicht total dämlich anstellt  ::)

die aussage bezieht sich aufs 2vs2.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 24. Juli 2008 - 11:10:39
Ja, das man als Ally im Allgemeinen [ohne Fuelzugang noch per rein Menpower erfordernden Offmapunits voll konkurenzfähig], dass Leben im Allgemeinen leichter hat und in einer Briten + USA Combi im Besonderen sag ich ja schon seit langen.

Hab ich auch im Spiel vom eingestelltem Replay [Link dazu 2 posts von mir vorher] gemerkt.
Wir 18 Sektoren, die 9 und dennoch, obwohl niemand Menpower zum sichern der Sektoren ausgab haben die dank der Briten-Fahrzeug-HQ´s ein höheres Einkommen an Ammo und Fuel.

Zwischenzeitlich ist es echt so, du musst im 2v2 wenn mindestens 1 Brite dabei ist, schon wirklich 3/4 der Karte haben um noch Chanchen auf den Sieg gegen die Allys zu haben, sonst bomben (Arty und Flugzeug) die einen dank der Munition, die sie per HQ-Fahrzeuge "for free in den Hintern geschoben bekommen" einen in die Steinzeit.

Wenn ich mir auch überleg, was da an Fireflys und Cromwells + Cromwell-Commandopanzer kam. Grade so, das mein Pantherle mit dem letzten Health entkam, bzw vom Tiger geretted wurde. Hätte ich vermutlich nur ein einziges mal einen Panther verloren, wäre es u.U. ganz schnell vorbei gewesen, wobei er auch nach dem er 3 Fireflys verloren hat, immer noch überall Streß machte.

-----------------------
[Kommt schon, 2 Downloads. Da geht doch mehr. Ist wirklich ein schönes Spiel und ich hab zum Hochladen nebst registrieren dort schon 30 Minuten gebraucht. Würdigt das doch mal.
Ich stell dann evtl. auch das Match hoch, wo sich in WM + PE Combi ein 400 zu 4 Victorypunkt Ranked Game gegen, bin mir nicht mehr sicher welche Gegnercombi, dank meines Mates zu einen 0 zu 4 Victory noch für uns drehen ließ]
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Manschi am 24. Juli 2008 - 11:19:39
Ich hab mal 3 VG mit voller Kampfstärke und alle mit MP40 ausgerüstet auf  einen einzigen Trupp Commandos geschickt....das werd ich nie wieder machen-->0 Schaden angerichtet, kein einziger vom Commando ging drauf und die VG waren so schnell am Boden, das ich nichtmal mehr das Rückzugknöpfchen drücken konnte :P
Aber das Commandos abgeschwächt werden, darauf kann man noch lange warten,da werden lieber erstmal massiv die Stg44 der PE runtergeschraubt.

PE hat ja schon schwächere Schrecks, jetzt dann auch noch schwächere Stg44...

Ist das Abschwächen der StG44 Tatsache? Bei mir ist die Frustgrenze auch schon überschritten. Werde mir eine version aussuchen die einigermaßen was taugt und dann einfach nicht mehr hochpatchen sondern meinen Mod mitKumpels über Hamachi zocken.
Was mir das Spiel kaputt macht ist icht, dass es gegnerische Einheiten gibt, die sehr tark sind. Als begeisterter Spieler der Achse, insbesondere der PE, kotzt mich am meisten an, dass nahezu alle Einheiten der PE bis zum geht nicht mehr abgeschwächt wurden. Und das bei jedem Patch wieder aufs neue. Ichhab da noch viel ertragen, aber ich hab mir gesagt wenn sie die MP44 oder die G43 anrühren ist Schluss, dann hab ich keinen Bock mehr.
Sofern die Änderungen aus den Playtest Patches übernommen werden, macht dieser alles noch viel schlimmer.
Es scheint Leute zu geben, die nicht verstehen, dass das einzige was die PE hat ihre starke Offensivkraft ist. Das nimmt man ihnen jetzt alles weg und meint das hätte was mit Balancing zu tun. Balancing mit dem Hamer auf Seiten der Achse. Balancing mit der Pinzette bei den Allies...
Ich liebe dieses Spiel wegen dem Spielspaß, aber so totgepatcht geht der immer mehr flöten...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: plastique am 24. Juli 2008 - 12:25:58
Gibt im Reply von mir auch so eine Situation. Ein Commando trupp, cappt gerade eine Flagge. Ein Vet3 Stormi-Trupp von mir knapp daneben. Der Trupp hat 2 mal das Sturmgewhr-Upgrade fur insgesammt 150 Munni gehabt. Also dachte ich mir, solange er capt, sollten die doch damit locker zurande kommen. Na ja, 1 überlebender Stormi schaffte es dann doch noch nach Hause....
Es gab dieselbe Situation noch mal mit einem Vet3-VG-Trupp, aber wenn man mal bei ca. 31:50 schaut, dann sieht man, dass dieser Commando-Trupp (schon hier mit 2 PzSchreck) gegen ein Vet2-VG-Trupp nichts zu melden hatte (2 down und Rückzug). Das Problem in dem von Dir beschriebenen Fall war/ist, dass man einen Schreck-Trupp nicht gegen einen Commandos-Trupp schickt (selbst wenn diese cappen) .. schließlich ist das mit 2 PzSchrecks eine AT-Inf-Einheit und v.a. vermeidet man es den Commandos Schrecks zu "schenken". Im zweiten Fall waren die VGs einfach (zufällig...) im rechten Abstand zu den Commandos um überlegen zu sein und im dritten waren sie zu nah dran.

Insgesamt muss man leider sagen war es ein eher schlechtes Spiel. Gut waren zu Beginn noch Dein Mitspieler und auf der anderen Seite der Brite. Aber dann haben zuerst der 2.WMler und dann auch der Brite mehr und mehr nachgelassen. Deckungen hast v.a. Du so gut wie nie genutzt. Waffen werden einfach auf´m Feld liegengelassen, obwohl man sich über die hohen Kosten beschwert. Panzer werden (auf beiden Seiten) einfach kreuz und quer in der Gegend herumkutschiert in der Hoffnung die würden alleine schon was reissen. Nach einem Rückzug der gegnerischen Einheiten wird das eigene Gerät an Ort und Stelle repariert, dann brauch´ man sich auch nicht wegen Artilleriebeschuss beschweren -> bewegen! Zum Schluss hin kommen die WMler auch mal auf die Idee die Wracks auszuschlachten .. auch hier - dann kein Grund sich über die Mun-Zufuhr der Alliierten aufzuregen. Auch wurde, soweit ich es gesehen habe, nicht ein Ressourcen-Punkt von Euch gecappt/gesichert. Nichts anderes macht doch das Briten-HQ...(jaja, von den "gesicherten Ressourcen" mal ab)!

Bleibt nur zu hoffen, dass Anregungen durch Erfahrungen aus solchen Spielen nicht zu Änderungen führen!
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 24. Juli 2008 - 13:27:28
Wracks ausschlachten war auch nicht unbedingt nötig, wir hatten ja, dank 3/4 Mapcontrolle ausreichend Muni.
Das Problem war mehr, warum hatte der Andere auch genug Muni und Fuel.

Deckung nutzen ist ein Problem, gegen Briten die gerne Arty einsetzen und Amis, die mit Flugzeugen kommen, muss man eben abwägen, wo die Verluste höher sind. Wenn man im Grünen stehen bleibt und weniger getroffen wird, dafür aber von eben Arty und Flugzeugen mehr getroffen wird oder man eben mehr in der Landschaft umherrennt.

Panzerschrecks, das selbe Problem, die Dinger sind auf lange Distanz einfach zu ungenau, dann lieber nahe ran, 2-3 Traffer gesetzt und wieder heim, als 8 Schuss in den Boden und dann auch wieder heim.

Und wo wurden denn Panzer kreuz und quer auf der Karte um herkutschiert. Meine Panzer waren entweder im Kampf also da, wo es sinvoll ist, oder irgendwo auf der Flucht mit minimum Leben, da kutschiert man nunmal ungenau in der Landschaft umher....

Was man vorwerfen kann, ist der vornehmlich defensive Einsatz der Panzer ab dem 2ten Drittel, nur dachdem der erste Panther mit der Bren-Infantrie gepinnt wurde und dann gerade so noch aus dem At-Bereich flüchten konnte und auch der At-Infantrie gerade noch entkam und durch Fireflys immer Druck erzeugt wurde, traut man sich nunmal nicht mehr so offensiv nach vorne.

Und wer schickt denn wo bitte Schrecktruppen gegen Comandos? Ich nicht.... Ich bin da der Floppel, nur um Verwechslungen vorzubeugen.
Ach ja, Matches im ersten Durchgang nach möglichkeit mit Fog of War angucken, ohne Fog, weiß ich auch, wo man gerade effektiv was machen könnte...
Und dieses doofe Flammenpio-Squad vom Ami am Anfang, das MG hätte so schon in die Scheune gepasst.... Tja, hätte man es mal im rechten Haus geparkt gelassen...
Aber wir mussten Agressiv oben rann. Agressiv ist nun mal risikobehafted. Hätte er den Mörser im Eck platzieren können, wäre das Match wieder nach 4 Minuten entschieden gewesen.

Was das micro angeht, bin ich eigentlich mit mir sehr zufrieden, nur einmal beim Pantherreparieren an der Front, wo die Arty runter kam und 3 Pio plättete, kann man schlafen vorwerfen, bzw. hätteste doch etwas weiter hinten geparkt, nur da war ich gerade anders, glaub Commandos jagen, dass binded nun mal Aufmerksamkeit.

Meinem Mate, kann man vorwerfen, dass er zu todesmutig nach vorne immer gestürmt ist, und angeschlagene Einheiten nicht, oder zu spät zurückzog, aber in Sachen capping, hat er die meiste micro Arbeit gemacht. Die Mischung aus unseren beiden Vorgehensweisen, fand ich durchaus ok um nicht zu sagen gut. [Win ist immer gut]

Aber Danke für die Kritik.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: plastique am 24. Juli 2008 - 14:56:54
Ich mach´ mir mal die Mühe in diesem Fall, wegen dem Kommentar am Ende, auch wenn´s Augenkrebs verursachen sollte.

Ach ja, Matches im ersten Durchgang nach möglichkeit mit Fog of War angucken, ohne Fog, weiß ich auch, wo man gerade effektiv was machen könnte...
Ich schau´ mir Replays von anderen aber meist nur einmal an und ohne, ja. Ich ziehe diesen Umstand von meiner persönlichen Beurteilung schon von ab.
Zitat
Wracks ausschlachten war auch nicht unbedingt nötig, wir hatten ja, dank 3/4 Mapcontrolle ausreichend Muni. Das Problem war mehr, warum hatte der Andere auch genug Muni und Fuel.
Wie gesagt (der Ami hatte nicht gecappt .. ok), aber der Brite lediglich ein HQ an einem Ammo (+8), ein anderes mit gesicherten Ressourcen an einem Fuel-Punkt (+14). Hättet Ihr die Ressourcen gesichert, hättet Ihr den Vorteil auch auf Eurer Seite gehabt. Der Brite kann ja nun einmal keine Beobachtungsposten bauen, dafür haben seine HQs ja diese Funktionen, auch wenn´s für ihn ein bissel billiger is´ .. ok. Aber das Argument, ich hole mir die Ressourcen nur, wenn ich sie brauche .. nun ja .. is´ klar, oder!? Zumal die Wracks nach einer gewissen Zeit auch verschwinden...
Zitat
Deckung nutzen ist ein Problem, gegen Briten die gerne Arty einsetzen und Amis, die mit Flugzeugen kommen, muss man eben abwägen, wo die Verluste höher sind. Wenn man im Grünen stehen bleibt und weniger getroffen wird, dafür aber von eben Arty und Flugzeugen mehr getroffen wird oder man eben mehr in der Landschaft umherrennt.
Nee nee, gegen Flugzeuge ist grüne Deckung schon in Ordnung. Außerdem hattet Ihr ja gesehen, dass der Ami bereits frühzeitig Airborne-Trupps hatte. Somit konnte er zwar ab und zu einen SR anfordern, aber auch nicht übermäßig viel.
Zitat
Und wer schickt denn wo bitte Schrecktruppen gegen Comandos? Ich nicht.... Ich bin da der Floppel, nur um Verwechslungen vorzubeugen.
Ja ok, es war so .. Du bist aber auf den Gleiter los, hast den Trupp an einen SR verloren und den Commandos die Schrecks "geschenkt"... War unnötig. Ach ja, und beim dritten Fall war es ja der Stoßtrupp mit Sturmgewehr - die Commandos haben frühzeitig das Cappen eingestellt und kurz darauf gelbe Deckung .. Dein Stoßtrupp keine...!
Zitat
Und wo wurden denn Panzer kreuz und quer auf der Karte um herkutschiert. Meine Panzer waren entweder im Kampf also da, wo es sinvoll ist, oder irgendwo auf der Flucht mit minimum Leben, da kutschiert man nunmal ungenau in der Landschaft umher....
Ich meinte ja auch alle 4 Spieler. Dein Mitspieler greift beispielsweise eine Pak-Stellung mit einem PzIV an und der Brite schickt einen Firefly einsam auf Reisen.
Zitat
Was man vorwerfen kann, ist der vornehmlich defensive Einsatz der Panzer ab dem 2ten Drittel, nur dachdem der erste Panther mit der Bren-Infantrie gepinnt wurde und dann gerade so noch aus dem At-Bereich flüchten konnte und auch der At-Infantrie gerade noch entkam und durch Fireflys immer Druck erzeugt wurde, traut man sich nunmal nicht mehr so offensiv nach vorne.
Ein schönes Beispiel, warum ohne FoW schauen in Ordnung geht. Ihr hattet zu Beginn gesehen, dass das HQ mit den Pios schon da war und die Bofors stand auch bereits, da musste man mit einer 17-pdr einfach rechnen. Auch diesen Zug mit dem Panther zum Briten-HQ würde ich zum vorangegangenen Punkt hinzuzählen.
Zitat
Und dieses doofe Flammenpio-Squad vom Ami am Anfang, das MG hätte so schon in die Scheune gepasst.... Tja, hätte man es mal im rechten Haus geparkt gelassen... Was das micro angeht, bin ich eigentlich mit mir sehr zufrieden, nur einmal beim Pantherreparieren an der Front, wo die Arty runter kam und 3 Pio plättete, kann man schlafen vorwerfen, bzw. hätteste doch etwas weiter hinten geparkt, nur da war ich gerade anders, glaub Commandos jagen, dass binded nun mal Aufmerksamkeit.
Die Commandos kamen erst 10min später und ja, ein Pio-Squad haste schon frühzeitig an einem FW-Pio-Trupp verloren. Befehlsketten beim Cappen hast Du auch nicht gesetzt und Dein MG, was ins Haus direkt vor´s HQ sollte haste einmal durch die Hölle da bei den HQs rennen lassen und beim Retreat wurde es gekillt. Nicht einmal die Möglichkeit, es mit den Volks wieder zu holen und ins Haus zu setzen haste genutzt. Statt dessen setzte beim rechten VP ein VG-Trupp ins Haus gegen 2 Rfiles- ein Airbornetrupp sowie einen Greyhound und wartest solange bis das Gebäude einstürzt.
Zitat
Meinem Mate, kann man vorwerfen, dass er zu todesmutig nach vorne immer gestürmt ist, und angeschlagene Einheiten nicht, oder zu spät zurückzog, aber in Sachen capping, hat er die meiste micro Arbeit gemacht. Die Mischung aus unseren beiden Vorgehensweisen, fand ich durchaus ok um nicht zu sagen gut.
Deshalb fand ich ihn auch ganz gut zu Beginn, so muss es ja auch sein. Aber v.a. der Ami war schlecht. Das sieht man gleich daran, was er mit seinem ersten Pio-Trupp macht, bevor es die Basis verlässt.
Zitat
Aber Danke für die Kritik.
Nur mal zum Verständnis. Wir haben alle klein angefangen. Aber ich finde, man sollte bis zu einem gewissen Punkt an Spielerfahrung nicht bedingungslos hinter seinen Vorstellungen eines ausbalanzierten game-plays stehen. Aber das geht jetzt nicht speziell an oder gegen Dich. Zumindest habt Ihr ja frühzeitig geahnt, wo sich der Brite niederlassen wird. <hier fehlt ein smiley mit "daumen hoch">  ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Satyriker am 24. Juli 2008 - 15:41:59
um es mal kurz für mich zusammenzufassen:

-deutsche gepintte inf kriecht keinen meter, allierte gepinnte inf rutscht immer weiter vor und bekommt dann au noch weniger schaden weil se aufm boden liegt...
-suizidgefährdete deutsche panzerfahrer! ich mein muss man denn ständig den arsch zum gegner drehen um von A nach B zu kommen? ( ja ich kenn den trick mit linksklich und ausrichten und der entfernung)
- basebombing und strafe run spam is assozial
- kaum zerstörbare frühe Stellungen der Briten
- briten inf rennt mit höchstgeschwindigkeit dem truck hinterher in feindesland
-diese elendige rumgeblobbe von rangern aller art mit keinem wirksamen mittel dagegen
-commandos sind ultrstark sogar gegen die super ausgerüstete und best ausgebildetse infantrie mit der besten sturmwaffe ihrer zeit
-starferun mit sniperfunktion
- ich frage mich ob eine jeepbesatzung früher auch so glücklich war auf 20 cm an eine gruppe volks mit mp44 heranzufahren um sie von irgendwelchen punkten wegzudrängen?!
- panzer mit nem maschiengewehr zu pinnen


dafür auf ami seite:
- früher infantriespam der deutschen von t2 und t1 einheiten kaum etwas entgegenzusetzen
- kaum chancen im endgame gegen panthermassen
- pershing nichts wert für seine kosten
-... mehr fällt mir atm nicht ein da ich hauptsächlich WM spiele

allgemein:

- wenn einer der spieler normal austeigt mit beenden und einer der spieler hat ein relativ großes lag friert der server ein ( ähnliche symptome wie droppen, nur dass der spieler nicht gedroppt hat) habe mich mit mehreren vermeintlichen drophackern schon unterhalten
deswegen seid so fait und wartet meinetwegen die 2 letzten minuten ab bis ihr richtig platt seid
-mehrfachaccounts sollten verboten gehören oder gleich des ranking system abschaffen
-mehr maps
- die balance nicht noch mehr in richtung alliierte verschieben, es ist mal wieder an der zeit die deutschen zu stärken
- beliebig erweiterbar
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: SOLO am 24. Juli 2008 - 15:59:44
ich bin jetzt auch mitlerweile seit dem release ein alteingsessener coh spieler und kann den frust über das halbperfekte balance nur zu gut mitempfinden.
zudem wurde coh seit dem release von of auch mehr und mehr zu einem fantasiespiel mit unrealistischen einheitenfähigkeiten.
also meine große rts genre hoffnung, ist momentan men of war.
in diesem spiel gibt es keine hitpoint einheiten wie bei coh geschosse und panzerungswerte werden physikalisch korekt berechnet, es gibt deckungen wie bei coh aber nicht mit deckungswerten sondern eine deckung ist das was sie ist ( ein busch hat zum beispiel nicht den gleichen effekt wie eine holzkiste ein busch sorgt nur für tarnung).
taktisch scheint das spiel auch deutlich anspruchsvoller zu werden.
man muss sich nämlich genau überlegen, wie man bestimmte panzer mit bestimmten panzern am effektivsten bekämpft.
einen tiger sollte man z.b. nicht außer großer distanz auf frontpanzerrung bekämpfen, nem hetzer die ketten kaputt schießen damit er kampunfähig ist.
ich könnte euch noch viele großartige features zu dem spiel nenen aber am besten informiert ihr euch selber mal zu men of war, auf der offiziellen homepage von digitalmindsoft:http:://www.digitalmindsoft.eu/ (http://www.digitalmindsoft.eu/).
ich kann euch jetzt schon versichern, dass dieses spiel nicht mit so großen balance problemen wie coh zu kämpfen haben wird, auf grund des hohen grades an realismus.
wer interesse hat, kann sich ja mal für die open beta anmelden, die in ungefähr einer woche startet würde mich sehr freuen euch dort wiederzusehen. möglicherweise kann euch das spiel den frust nehmen den ihr mit coh gerade habt.
außerdem, dass spiel wurde in den ersten previews bekannter spielemagazine schon in hohen tönen gelobt und in russland wo es einen unmittelbaren vorgänger zu mow gibt ist das spiel schon seit jahren ein hit.
doch ein genaures bild zum spiel, macht ihr euch am besten persöhnlich.
ich zumindest bin sehr angetan.
wenn ihr möchtet, könnt ihr eure eigenen eindrücke zum spiel, dann gerne in meinen threat zum thema men of war posten:http://www.hq-coh.com/forum/index.php/topic,8027.0.html (http://www.hq-coh.com/forum/index.php/topic,8027.0.html)
so jetzt hab ich genug werbung gemacht, back to topic.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 24. Juli 2008 - 16:26:12
Na ja, genaugenommen, war die 17pdr noch nicht da, sondern im Bau und wurde erst in der Zeit fertig,als der Panther Bren-Blind festsaß also den Panther 30 Sekunden eher und das Flammenpiobegleitsquad besser getimmt und er hatte sein HQ wegverlegen müssen, also im Prinzip schon vertretbar. Wobei sich insb. bei der Heckenkarte natürlich ein Motorrad als Aufklärer schon empfohlen hätte.

Klar, wir hätten mit Ressourchen sichern auch unseren Output erhöhen können. Nur 200 MP muss man dafür eben hergeben müssen. Na ja beim 10er Fuel hätte es sich lohnen können.

Zu: "...Befehlsketten beim Cappen hast Du auch nicht gesetzt..."
Mit dem Begriff, kann ich tatsächlich nix anfangen, was ist mit Befehlskette in dem Zusammenhang gemeint?

Ach so, zum Thema Deckung gegen die P47-Anti-Inf-Luftangriffe. Auch hier gelten die algemeinen Deckungsregeln.
Krater => Beschuss egal von wo, Deckung kommt zur Anwendung.
Mauern und sonstige RICHTUNGSGEBUNDENE Deckungen helfen nur dann, wenn eben aus der Richtung geschossen wird die auf der dem Squad abgewandten Seite der Deckung liegt. Also, wenn wenn das Flugzeug seitlich oder von hinten kommt, nützt die gar nix. Und da man die Anflugsrichtung vorgeben kann, wird sie i.d.R immer von Hinten oder der Seite erfolgen.

Wie gesagt, ist eine Philosophische Frage, ob man da Deckung nutzen will oder eben lieber permanent Stellung wechselt oder eine Mischung aus beiden. Ich entscheide da auch Situativ.

Und natürlich, ich bin kein perfekter Spieler, aber ich nenne es mal "hinreichend passabel". Nur es bleibt das Problem, bei gleicher Fahigkeit, oder meinetwegen auch Unfähigkeit, gweinnen mit erschreckender Leitigkeit die Allierten-Fraktionen.

Freue mich natürlich auch weiter über Kommentare. Sollte man evtl erwägen, dafür irgendwo einen separaten Spielanalyse-Thread zu erstellen, will ja hier nicht zu Topicfremde aufrufen.


----------------
Daher zurück zum Tobic: Schafft der zu erwartende Patch Abhilfe.
Ich hab mir mal die Beta-Patch-Notes durchgelesen und einige Sachen, dort sind durchaus begrüßsenswert, nur bei manchen Sachen, wellen sich mir die Zehennägel.


Hier die Dinge, die mir besonders aufgefallen sind:

- Speed posture modifiers for Allied troops modified during retreat so that Panzer Elite G43 Warning shot won't reduce their retreat speeds or slow retreating units.
=> Hallo? Wofür ist denn dann das Ding überhaupt noch da/geeignet? Ich nutzte das vornehmlich immer um irgendwelche Infantrie-Einheiten vornehmlich mit Vet-Stufen endlich mal vernichten zu können. Das ist ja nun nicht mehr.

- Werhmacht Stuka rockets damage modifier reduced against tp_infantry_soldier target type from .4 to .3.
=> Klasse, meine last Hope against Ranger/Airborne-Blob-Waffe büsst 25% Schlagkraft ein.

- US Machine Gun nest cost reduced from 240mp/20fuel to 240mp/10fuel.
- US Machine Gun nest weapon does marginally increased suppression
- US Machine Gun nest weapon cooldown is marginally shorter.
=> Klar, macht die Ami-MGs, wenn auch nur die stationären noch stärker. Es gibt da so ein komisches Wattebauschmaschienengewehr bei der WM, da stört es niemanden, dass das Ding mittelfristig völlig für den Arsch ist. Könnte man da auch mal überarbeitend eingreifen, bitte?

- Panzer Elite cannot delete their base defences.
=> Kann man natürlich fragen, warum sollten sie? [Bevölkerungsgrenzen frei machen, UpKeep senken]; Nur warum, zur Hölle dürfen Briten das?!? Speziell Trench (Graben)

- Axis Nebelwerfer Burning Ground damage will now do no damage to heavy armor and reduced damage to light armor.
- Axis Nebelwerfer Burning Ground damage will no longer be able to kill heavy armor or light armor.
=> Also wenn sich das auf die Armour von Infantrie bezieht, dann ist das ein ziemlicher Nutzenverlust von den Nebelwerfern. Wenn es sich auf Fahrzeuge bezieht, aber seit wann gehen denn Panzer kaputt, wenn sie im Brand stehen?


Zum Schluss noch was positives:
- Wehrmacht Flammenwerfer upgrade cost reduced from 100 to 75 munitions.
=> Fein, dann kann man das Ding evtl. häufiger im frühen Spiel isb. gegen Briten einsetzen.

- Irgendwo stand noch, dass wiederbesetzte Waffen auch irgendwie wieder zu Vet-Stufen, auf Achsenseite, kommen sollen.
=> Hab zwar nicht verstanden, wie aber das ist schon tendenziell toll.



Schlussbemerkung zur Balance-Wiki.
Hab da etwas rumglesen, nur irgendwie stellt sich bei mir da auch das Bauchgefühl ein, dass da eine wesentlich stärkere pro Ally-Lobby unterwegs ist.

Besondere Highlight-Kommentare:
1)
LMG Tier2
I also deleted "Grenadier LMG's should be avaible in Tier 2."
This would make early game Wehrmakt incredibly powerful versus Americans. I understand the reasoning behind it, but neither Commandos nor Rangers will be on the field that early. However, they may well be on the field before Tier III can be achieved, which is why many Wehr players perceive that there is a fairly long period of time when the Allies have some very strong advantages. Perhaps LMG availability could be a researchable item, perhaps it could acccompany Vet II for infantry, or be made available separately for a reasonable manpower and fuel cost

=> *Kopfschüttel*


2)
LMG Tier2
I also deleted "Grenadier LMG's should be avaible in Tier 2."
This would make early game Wehrmakt incredibly powerful versus Americans. I understand the reasoning behind it, but neither Commandos nor Rangers will be on the field that early. However, they may well be on the field before Tier III can be achieved, which is why many Wehr players perceive that there is a fairly long period of time when the Allies have some very strong advantages. Perhaps LMG availability could be a researchable item, perhaps it could acccompany Vet II for infantry, or be made available separately for a reasonable manpower and fuel cost

=> Nanu, das muss ich mal im Auge behalten....


3)
Irgendwo ging es um eine Diskussion, über die Überlegenheit eines BAR-Inf-Trupps, gegenüber Volkis mit MP40-Upgrade, in der Diskussion schrieb dann jemand sinngemäß, BAR waren schon immer besser, wenn du damit nicht zurechtkommst, bist du ein Noob und learn to deal with it.

=> scheint gelöscht worden zu sein, ich finde es nicht mehr. Läst mich doch hoffen, dass die "WM/PE-Lobby" doch nicht so unterrepräsentiert ist.


Nu seid ihr dran, zu erzählen, was eure Highlights/Gesamteindrücke in Sachen Beta-Patch sind.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Marius79 am 24. Juli 2008 - 16:32:19
Ich werd mir auch Men of War holen.
Wiegesag hoffe ich nur das das Fahrzeugsschadensmodell von "Heroes of WW2" überneommen wird, nicht das von "Faces of war".
Wenn dem so ist, geb es endliche eine äussert gute und weitaus realistischere alternative zu COH.
Hier kann man wirklich das ganze schlachfeld zerstören, von realistischen Schadensmodellen und Einheitenwerten mal abgesehen....


Naja Btt:
Wieviel hält eigtl so eine britische Aristellung aus?
Ich hab mit meinem Schreck draufgeschossen und grad mal o,o0o1%Schaden gemacht...dacht erst:"Bug oder wie?" nochmal draufgeschossen, wieder nur minimalstschaden. Wenn ich so weiter gemacht hätte, wär ich gut 10 Minuten vor der Aristellung gestanden.

Wurd von dieser verdammten Stellung komplett in Stücke geschossen...der Sack hat mein HQ kurz und kleinbombadiert..mehr hat er auch nicht drauf gehabt.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 24. Juli 2008 - 16:44:28
war der Lebensbalken der Ari weiss oder blau?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Frank_Tenpenny am 24. Juli 2008 - 18:05:18
Zitat
geschrieben von Floppy

aber seit wann gehen denn Panzer kaputt, wenn sie im Brand stehen?


Hab ich mich auch gefragt als ich das zum ersten mal gesehen hab.Aber es ist wirklich so.Ich hab mal mit nem Nebelwerfer auf einen feindlichen Panzer geschossen und der Panzer is wirklich nach und nach "ausgebrannt".Soll heißen er hat HP verloren weil unter ihm diese Nebelwerfer Geschosse am schmoren waren.Is natürlich nich gerade realistisch und sollte wirklich behoben werden.^^
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: SOLO am 24. Juli 2008 - 18:11:16

Zitat
Is natürlich nich gerade realistisch und sollte wirklich behoben werden.^^
seit wann kann man coh und realismus, auf ein blatt papier bringen?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Loogie am 24. Juli 2008 - 18:17:10
hi leute habe das spiel jetzt seit 1 woche und frage mich:

seit wann ist das mit dem balance so ein problem?? ich lade mir einen 1,8 großen Patch runter nur damit das spiel sehr unfair läuft?
Kanns so langsam verstehen das alle so gefrustet sind.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Peertel am 24. Juli 2008 - 19:32:47
also ich bin wohl einer der wenigen die (noch) nicht zu sehr gefrustet sind.
Ich spiel das game incl. OP seit Beginn, fast nur mit Axen...ca. 1500 games gemacht...

ich muß aber fairerweise sagen dass ich keine Siegmarken Spiele mache. Ich kann mir vorstellen dass es da teilweise aufgrund des Zeitfaktors kaum möglich ist
gegen sich gut und schnell eingrabende Briten an den VPs und markanten Fuel Points zu kommen und  zu gewinnen.
Von daher zock ich immer Auslöschen und dann auch weniger so arty Maps wie z.B. Schelde...

Ich find grad Wher sehr flexibel und mit der entsprechenden Doktrin sehr stark. Die 25er der Briten kostet doch ohne ende Fuel und 450MP. Da bin ich mit meinen kleinen
flinken Stukas viel besser dran. Ich konnte gestern sogar als die 25er gefeuert hat durch den Nebel des Krieges V1 draufhauen mit dem Ergebniss dass ich 2 25er und noch
ne 17er ewischt hab (wie geht das ?? er war Arty Doc. vielleicht lags daran).
Zu den Ami Infantery Spammern: gestern auf Vire 7 (ungelogen sieben) Ranger Squads (aus der Inf. Doc.) mi 3 Vet. Ostwinds und 1 Sniper dermaßen zerlegt, dass
insgesamt ganze 5 Hansel beim retreat von Ihm noch übrig waren, während ich einen Ostwind verloren hab und die anderen beiden schnell wieder
durch Repair Bunker gefixt wurden...Das gleiche mach ich übrigens mit Commandos...sind schweine teuer und haben gegen Panzer gar nix zu melden...
Man darf halt nicht zu infanterielastig spielen...Da juckt mich dann der Strafing run auch nicht...
Ein Mix und ne gute Kombi aus allen Einheiten ist am besten hab ich gemerkt. Und sind wir mal ehrlich je länger das game vor sich hindümpelt um so besser
wirds für uns Axen Spieler aufgrund der Vet. Stufen...
Häslich find ich nur das Pinnen mim Brenn meiner Panzer und dann schießen die Fireflys meine Panther zu Schrott wegen der höheren Sichtweite. Das ist nicht schön...
Ich bau aber auch keine Panther mehr sondern lieber 2-3 PIV mit Vet3. Die sind auch sehr brauchbar und viel günstiger.

Bzgl. den VP games sollten die Gräben entschärft werden, entweder sollten die durch 3 Panzertreffer kaputt sein (oder wahlweise Stuka, Nebel oä) oder aber nur in
eroberten Gebieten zu bauen sein. Das ist schon der totale witz und völlig unrealistisch...
wirklich hart wirds erst wenn der Ami mit Vet 2 oder 3 Airbornern ankommt. Da hab ich schon viel probiert, aber selbst die Ritter sehen da teilweise alt aus...

Naja wie auch immer...wir freuen uns dafür mehr wenn wir ein geiles game rumreisen und gewinnen ! Die Teetrinker sind ne Bunkerfraktion und die Amis ne
Spamerfraktion...Ist vom micro recht witzlos... also nicht verzagen..der nächste Patch wird bissel in die richtige Richtung gehen (SR teurer, kein res. sharing, aufstacheln der Inf. kostet, wenn auch zuwenig). Ist doch schonmal was und bis dahin kämpfen,kämpfen, kämpfen... ;D 
 
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: plastique am 24. Juli 2008 - 20:27:51
Mit dem Begriff, kann ich tatsächlich nix anfangen, was ist mit Befehlskette in dem Zusammenhang gemeint?
Dass Du die Shift-Taste gedrückt hältst und mehrere Punkte zum Cappen anwählst - auf der Karte über den hellblauen Pfeil links geht´s noch schneller...
Zitat
- Speed posture modifiers for Allied troops modified during retreat so that Panzer Elite G43 Warning shot won't reduce their retreat speeds or slow retreating units.
=> Hallo? Wofür ist denn dann das Ding überhaupt noch da/geeignet? Ich nutzte das vornehmlich immer um irgendwelche Infantrie-Einheiten vornehmlich mit Vet-Stufen endlich mal vernichten zu können. Das ist ja nun nicht mehr.
Das is´ schon in Ordnung, wenn das kommt. Es heißt ja nur, dass Einheiten auf dem Rückzug nicht mehr verlangsamt werden können. Diese Funktion macht auch so Sinn, wenn(!) denn verlangsamte Inf durch anschliessendes(!) Retreaten nicht auf Retreat-Geschwindigkeit kommt, aber ich verstehe es so, dass es auf bereits auf dem Rückzug befindliche Einheiten bezogen ist, auf die man diese Funktion anwendet - und selbst wenn, zumindest würde man sie zum Rückzug zwingen, wenn auch dann für etwas zuviel Ammo.

Ich konnte gestern sogar als die 25er gefeuert hat durch den Nebel des Krieges V1 draufhauen...
Das is´ normal. Das hast Du dann damit herausgefunden. Schönes Beispiel aber für Andere hier -> nach 1500(!) Spielen...!!!
Zitat
Häslich find ich nur das Pinnen mim Brenn meiner Panzer und dann schießen die Fireflys meine Panther zu Schrott wegen der höheren Sichtweite. Das ist nicht schön...
Dann wende doch Deinen Mix noch konsequenter an. Einen Panzer lässt man halt nicht alleine los. Inf mit Handgranaten mit und gut is´.
Zitat
aufstacheln der Inf. kostet, wenn auch zuwenig
Wobei man sich natürlich fragen könnte, was am Aufstacheln Munition kostet... (Dass das in der Beta so is´, weiß ich.)
Zitat
Die Teetrinker sind ne Bunkerfraktion und die Amis ne Spamerfraktion...Ist vom micro recht witzlos...
Na ja, nu´ untertreib´ mal nich´. US & WM sowie UK & PE gleichen sich da ja in etwa.

Was meiner Meinung nach lediglich geändert werden sollte bei den Allies wäre wirklich der SR (etwas ungenauer), die Gräben (durch Doppel-Entf) unzerstörbar machen und das Fahrzeug-Pinnen abschaffen (nebst den Änderungen in der Beta) - aber das allein hat ohnehin wohl eher wenige Spiele entschieden. Mich würden mal wirklich(!) Replays interessieren, wo minderbemittelte Allies nur dadurch gewonnen haben, dass die Allies op sind! Ruhig bei den Replays mal reinstellen .. ich schau´s mir an.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Marius79 am 24. Juli 2008 - 20:35:49
Stuka schön und gut, die kostet 220+150Muni und dazu musst du auf T4 Hochtechen, dass dauerd und kostet massiv Resourcen.

zock eh nicht oft 1-1 und wenn dann mit WH(Lv7).Ich hasse es jedenfalls gegen Briten 1-1 zu spielen, .
Amis sind mir da um einiges lieber.

Hat wiegesagt vorhin auch ein ranked Spiel, selber noch über 250 VP und der Brite war auf 50 unten....es sah zeitweise wirklich nach einem Sieg für mich aus.
Hatte 2-3  88er auf den Feld ,die ständig weggebombt, repartiert und neubesetzt werden mussten, 4-5 Gennies Vet2 die auch permanent unter Ari und Mörserbeschuss zerlegt wurden,insgesamt  3 Stukas, die trotz Dauerbeschuss die verdammte Ari nicht wegbekamen und irgdwann von der  Ari  niedergemacht wurden....


Ich konnte mich nie erholen, ständig war ich damit beschäftigt eine 88er neuzubesetzten, meine Stuka+88er  zu reparieren und gleichzeitig Vorstösse auf die VP abzuwehren und zu starten, was unter den massiven Aribeschuss jedesmal einen hohen Blutzoll vorderte.
Mein HQ lag zwischenzeitlich unter dauerbeschuss und am ende war alles zerbombt, ich hatte nichtmal mehr einen Bunker dort stehen.
Der Gegner war wiegesagt auf 50 unten und ich wurde nur bombadiert bis zum geht nichtmehr. Als dann nichtsmehr stand kam er mit 3-4 Croms die er vorher eh nicht einsetzen brauchte und rückte über das zerfurchte Schlachfeld vor....aber da gab  es nixmehr zum kämpfen für ihn und es stand nixmehr ausser einen angeschlagner  Panther und ne leere 88er, 0 Infanterie. War das erstemal überhaupt, das ich absolut nix mehr hatte..

Ich hab die Ari einfach nicht wegbekommen....
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: SOLO am 24. Juli 2008 - 22:23:52
marius du sollst auch keine drei 88 er bauen, popcapverschwendung und vor allem sind die zu anfällig gegen inf und arti.
Ich baue auch öfter mal ne 88 er gegen nen briten aber wohlgemerkt eine einzige, diese solltest du dann auf das britencamp ausrichten um deine vorstöße mit der infantrie und gegebenenfalls panzern zu unterstützen!
und ich würde mich nicht mehr zu den noobs zählen: lvl 10 mit wehr ranked 1 v 1.
wichtig bei einem angriff auf ein britencamp mit vielen 25 ern ist, dass du vile grenadiere it schrecks hast(am besten vet 3) die du dann zu einem angriff formierst und mit deinen stukas kannst du dann die gegnerische inf ausschalten. die 88er unterstützt dich dabei beim zerstören von infanterieverteidigungsanlagen wie ner bofors(sofern sie in reichweite deines geschützes liegen)!
gestern ein spiel gehabt gegen nen recht guten britencamper^^ ,wo ich mir im laufe des spiels einen angriffstrupp bestehend aus drei stoßtrupps aufgebaut habe, jeweils mit doppelschreck. einerseits dienten sie mir dazu für meine nebelwerfer aufzuklären zu leisten und andereseits dazu schnell und gezielt schlüsselstellungen in seinen verteidigungs anlagen zu zerstören.außerdem schmeiß mal auf nen britenblob,etwas verteilt, drei bundels rein oO, ist aber auch oO teuer, 150 mun, aua!
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Marius79 am 24. Juli 2008 - 22:40:10
Erst hat ich  eine Flak, nach einem Baserushversuch des Briten mit paar Croms kam  noch ne 2 Flak dazu wodurch ich die komplette Front abdecken konnte. Durch dauerbeschuss ist dann eine zerlegt worden, eine neue 3. Flak gebaut wurd...das zog sich übers ganze spiel hin.

Gegenstösse hab ich permanent  mit Grenis und Pios gemacht,später noch mit Panther  alles gedeckt von den 88ern und 2 Stukas....trozdem war die drecks Aristellung nicht wegzubekommen, die wurd ruck zuck wieder repariert und war beim nächsten Bombenangriff wieder vollständig repariert.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Iball am 24. Juli 2008 - 22:41:47
in nem 1on1??! wtf?

normalerweise dauert nen 1on1 nich länger als 30 min...in nem 1on1  kommen 3 stukas + panther + 3 88er reichlich selten vor  :o
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 24. Juli 2008 - 22:45:31
es sei denn beide spielen extrem defensiv
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: SOLO am 24. Juli 2008 - 22:54:10
das sollte man gegen die briten aber nicht tun!
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Marius79 am 24. Juli 2008 - 23:02:03
Naja stimmt schon. Eigtl nehm ich meist auch Terror in 1-1 .Das war wohl mein Fehler gegen Briten...zu defensiv.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 24. Juli 2008 - 23:52:56
mal ne offtopic Frage.

warum wählen eigentlich so viele Achsen Spieler Terror? Ein kleines bisschen was für sterbene Inf, sehr sehr spät ein gratis KT, der das MP Einkommen versaut und noch sehr viel später eine kleine V1. Irgendwie begeiffe ich nicht, was man an dieser Doktrin gut finden kann ??? Gegen Amis 1v1 verstehe ich's ja noch, aber gegen Briten?
Klärt mich doch bitte mal auf, warum ihr gegen Brien Terror nehmt.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: SOLO am 25. Juli 2008 - 00:26:40
du vergisst den propagandakrieg der sehr hilfreich sein kann, wenn ein wichtiges gleid deiner truppe zum beispiel eingekesselt ist und auf der rückzugslinie vom gegner mit infantrie abgefangen wird, dann setzt du einfach deinen propaganda krieg ein und schon zieht sich die angreifende einheit zurück!
oder um den gener am einehmen bestimmter punkte zu hindern!
naja der rechte commanderzweig ist eher sinnlos da hast du recht. die v1 hat einen zu großen cooldown und kündigt sich ne stunde bevor sie einschlägt mit einem so lauten geräusch an, dass man denken könnte ein schwer beladener güterzug hat gerade das fliegen gelernt^^.
der feuersturm ist atm überteuert und zeigt keine dem preis angemessene wirkung!
aber der königstiger ist der hammer.
 natürlich ist auch er kein unsterblicher einzelkämpfer doch meistens ist der köti, zumindest in nem spiel gegen nen ammi spielentscheident!
 
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Marius79 am 25. Juli 2008 - 00:51:09
Terror ist vorallem gegen diese drecks Ranger hilfreich. Und  Königstiger kann schon was reissen, vorallem mit Vet3 Infanterie.

Gegen Briten hilft das allerding recht wenig....wenn die sich erstmal übelst eingraben haben,kommt man mit Panzer und Infanterie alleine nicht ran.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 25. Juli 2008 - 00:52:42
gegen briten haste den rechten terrorbaum :D
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Peertel am 25. Juli 2008 - 01:04:20
ich zock nur Terror und Defense...bin dafür kein Freund von Blitz...

grade gegen die Briten emplacements weiß ich meine V1 zu schätzen...die könnne schließlich nicht wegrennen ;D ;D
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Autophobie am 25. Juli 2008 - 02:18:58
naja aber die V1 macht net wirklich viel damage gegen briten :(
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 25. Juli 2008 - 06:39:19
< Spielt mit der WE immer Terror. Der Feuersturm rotzt sehr gut rein,man muss ihn nur richtig einsetzen. Macht auch gut Schaden an Inf in Gräben. Propaganda ist gegen Blobber das Nonplusultra. Die V1 ist etwas verbuggt (Genauigkeit) aber sehr effektiv gegen Bunkerer.

Ich spiele btw mit der Wehrmacht meist völlig ohne Grenadiere ! Deshalb lache ich mich auch über Strafing Runs scheckig. Denn das was ich an Inf auf dem Feld habe sieht er nicht :P. Ich bau Sniper,MG,Pak und dann direkt Panzer. Den Rest mache ich mit gezielten Attacken (aufklären,V! oder FS drauf). Greift er an verliert der Gegner zumeist mehr als ich. Hat er gerade einen Angriff versucht rollen meine Panzer an und schlagen zu. Mit der WE nutze ich mein Popcap niemals aus -> dank der Terrordoktrin.

Den KT rufe ich sehr selten,nur wenn ich ihn wirklich brauche -> was sehr selten vorkommt.   
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Beruh am 25. Juli 2008 - 11:15:27
naja aber die V1 macht net wirklich viel damage gegen briten :(

Bitte??
Ich habe nicht selten drei Emplacements der Briten mit der V1 zerstören können..
Dazu noch Inf und die Trucks beschädigt die da noch rumstanden.
Um dann mit Grenns plus Schrecks den Rest zu erledigen.
Also die V1 ist die beste Alternative gegen Briten die so Blöd sind alles schön dicht an dicht zu setzen.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Nightmare am 25. Juli 2008 - 11:22:04
was ich gerne mal ansprechen möchte ist, der squardleader, meist ist es so das eben genau dieser soldat gerne mal alleine ins mg feuer rennt ...also sich neue deckung sucht und den helden spielt und wiegesagt alleine im wirkungsbereich des feind mg´s ist dann ist die gesammte gruppe festgenagelt, oder beim schnellem vorbeirennen eines mg nests, was normalerweiße auch problemlos funktioniert    ein volks trupp z.b schafft es mit 4 mann währen der letzte sich in den dreck wirft und robbt - das problem ist das die 4 mann etwa 10 meter aus dem schussbereich des mg´s fetgenagelt werden weil ein soldat beschossen wird.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: D4N1 am 25. Juli 2008 - 11:41:02
< Spielt mit der WE immer Terror. Der Feuersturm rotzt sehr gut rein,man muss ihn nur richtig einsetzen. Macht auch gut Schaden an Inf in Gräben. Propaganda ist gegen Blobber das Nonplusultra. Die V1 ist etwas verbuggt (Genauigkeit) aber sehr effektiv gegen Bunkerer.

Ich spiele btw mit der Wehrmacht meist völlig ohne Grenadiere ! Deshalb lache ich mich auch über Strafing Runs scheckig. Denn das was ich an Inf auf dem Feld habe sieht er nicht :P. Ich bau Sniper,MG,Pak und dann direkt Panzer. Den Rest mache ich mit gezielten Attacken (aufklären,V! oder FS drauf). Greift er an verliert der Gegner zumeist mehr als ich. Hat er gerade einen Angriff versucht rollen meine Panzer an und schlagen zu. Mit der WE nutze ich mein Popcap niemals aus -> dank der Terrordoktrin.

Den KT rufe ich sehr selten,nur wenn ich ihn wirklich brauche -> was sehr selten vorkommt.   

feuersturm kostet einfach viel zu viel für das was er bringt. 200mun ist derbst übertrieben dafür.

Denn das was ich an Inf auf dem Feld habe sieht er nicht :P
dann gibt der ami eben 50eur mehr für nen flug aus und schwupps sind auch deine stoßtruppen sichtbar...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Peertel am 25. Juli 2008 - 11:41:53
ich hatte mal das Vergnügen einen Panzerblob auf Vire der grad über die Mitte wollte mit ner V1 zu demontieren...

Ich wußte durch sniper dass die im anrollen waren und hab bissel Glück gehabt, dass ich Sie genau in der Flußfurt erwischt habe.

5 Stück hab ich sofort erwischt, die anderen 3 haben meine Panther zerschossen, danach GG  ;D ;D

Für mich immer wieder ein Spaß und für 150 Mun krieg ich grad mal 2 Schrecks oder 1 Stukaupgrade...lächerlich...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 25. Juli 2008 - 11:48:02
So wie ich das sehe, ist Terror die ideale Doktrin, wenn man Volkslastig starten will und zwar damit die noch richtig schön austeilen, wenn ihre Kumpels in die Zombiefabrik getragen werden. So zwingt man den Gegner sich sehr lange auf AI zu konzentrieren und stellt somit sicher, dass der Gegner später kaum was gegen den KT hat.
Soweit so gut - der Brite hat aber Gräben, Mörser, Commandos, Churchil, Schrotpanzer, Bofors und Ari - alles nette Sachen, die Inf ganz und gar nicht mag. Wenn man als Terror Spieler auf Panzer setzt, hat man in der Terror Dok eigentlich nichts, was einem helfen könnte (ausser vielleicht Ranger/Parablob zum Heilen und Auffrischen schicken :P).
Ich persönlich spiele gegen Briten nur T3 Blitz (ausser in Teamgames, da darf es auch mal T4 sein und auch mal Defence). Ich liebe Briten in Gräben - ein Granatenbündel rein und leer ist der Graben ;D oder Storms kümmern sich um die 17ner und überlassen den Rest der StuH 8)

Vielleichts liegst ja daran, dass ich so gut wie nie Terror spiele, dass meine persönliche Frustgrenze noch lange nicht erreicht ist ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: minesweeper! am 25. Juli 2008 - 12:03:21
Denn das was ich an Inf auf dem Feld habe sieht er nicht :P
dann gibt der ami eben 50eur mehr für nen flug aus und schwupps sind auch deine stoßtruppen sichtbar...


Stoßtruppen beim Terrordoktrin? Hab ich was verpasst?  :P
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Marius79 am 25. Juli 2008 - 12:40:13
Terror ganz ohne Grenadiere?
Also ich spiel Terror sehr Infanterie lastig mit T2. Grenadiere zu Vet3 techen,Mörser,Pak...später dann noch Königstiger. Gerade im 1-1  schon recht schlagkräftig wie ich finde.

Verteidigung ist auch gut gegen Briten,eine Flak gedeckt von Mg-Bunker macht schon was her, dann die verteidigungsari usw...ist eigtl nur gegen Briten gut wie ich finde, gegen Amis kann man 88er, dank Fireup ,total knicken.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Iball am 25. Juli 2008 - 12:55:56
ich spiel vs amis heavy t2, und vllt im late + t4 und köti
gegen briten, t1, t2 SO SCHNELL WIE MÖGLICH t4....ohne t4 hat man meiner meinugn anch vs briten so was von ausgesch*ssen, vorallem vs commandos....
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Marius79 am 25. Juli 2008 - 13:37:00
Naja wenn es die Situation erlaubt, tech ich auf T3 und geh Blitz. Puma ist genial gegen frühe Briten.
Terror spiel ich lieber mit T2, schon allein wegen den Vorteil für Infanterie.
Verteidigung ebenfalls lieber T2 wegen Bunker+ verstärkungsmöglichkeit.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: D4N1 am 25. Juli 2008 - 14:14:08
Stoßtruppen beim Terrordoktrin? Hab ich was verpasst?  :P

ja dann eben seine sniper  ;) mg's und paks werden vom strafing run auch gut abgeräumt.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 25. Juli 2008 - 19:35:19
9
8
7
6
5
4
3
2
1

ruhig, ganz ruhig, ich bin eins mit dem Universum.....
...

ACH VERFICKTE SCHEIßE, SCHEIß AUF DAS UNIVERSUM!
MIR PLATZT GLEICH EINE ADER AM HALS!

Dieses Britenspieler-Gewürm.

http://www.gamereplays.org/CompanyofHeroes/replays.php?game=25&tab=upcoming&show=details&id=52987&st=0#post4780903

Nicht das beste Spiel, aber eines, wo wir deutlich besser waren. Einer der Briten geht raus, gratuliert mit gg und der ANDERE?
Die Schwuchtel beginnt Dropzuhacken. Ein bisher völlig ruckelfreises Spiel von einer Sekunde zur Anderen eine Dia-Show.

UND DIE KRÖNUNG das Fenster vor schwarzem Hintergrund mit: "Sie wurden gekickt"

Diese verfluchte: I have no skill but mobil HQ and Arty - Schwuchtelfraktion, die wenn sie schon nicht die Siege in den Arsch geschoben bekommen eben per Drophacking nachhelfen.

Was soll der Scheiß?!?

Ist es Relics Ziel, das die Leute wegen so was genervt dem Spiel den Rücken kehren?

Ich überlege mir echt, ob ich in Zukunft wenn ich gegen Briten spielen muss zur Begrüßung ein: Hello britih playing asshole childfucker in den Chat schicken soll. Einfach profilaktisch, weil wenn man gekickt wurde, kann man es ja nicht mehr.

Und kommt mir ja nicht mit, du kannst doch nicht solche Beleidigungen in den Chat schicken, solange die hier fairness-Prinzipen so vergewaltigen, sehe ich für Höflichkeit oder gar Respekt, Respekt für eine Britenspielerschwuchtel *würg*, wirklich keine Notwendigkeit.

Zu einem "gl, and have fun" oder "gg" werde ich mich sicherlich nicht mehr hergeben.

Ich geh jetzt eine Runde laufen, das hat mir jetzt die Laune für die nächsten Stunden erstmal zerlegt. *stinksauer bin*
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 25. Juli 2008 - 19:36:09
Wenn ich einen Angriff abgewehrt habe stelle ich meine Paks danach um und repariere sie sofort. Erwischt es die Besatzung doch einmal besetze ich sie mit Völkis neu.

Ich liebe es einfach Blobber in Minen latschen zu lassen,seine Squads mit Ostwinden zu dezimieren und ihn dann heim zu schicken.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: TheGhost91 am 25. Juli 2008 - 21:03:20
9
8
7
6
5
4
3
2
1

ruhig, ganz ruhig, ich bin eins mit dem Universum.....
...

ACH VERFICKTE SCHEIßE, SCHEIß AUF DAS UNIVERSUM!
MIR PLATZT GLEICH EINE ADER AM HALS!

Dieses Britenspieler-Gewürm.

http://www.gamereplays.org/CompanyofHeroes/replays.php?game=25&tab=upcoming&show=details&id=52987&st=0#post4780903

Nicht das beste Spiel, aber eines, wo wir deutlich besser waren. Einer der Briten geht raus, gratuliert mit gg und der ANDERE?
Die Schwuchtel beginnt Dropzuhacken. Ein bisher völlig ruckelfreises Spiel von einer Sekunde zur Anderen eine Dia-Show.

UND DIE KRÖNUNG das Fenster vor schwarzem Hintergrund mit: "Sie wurden gekickt"

Diese verfluchte: I have no skill but mobil HQ and Arty - Schwuchtelfraktion, die wenn sie schon nicht die Siege in den Arsch geschoben bekommen eben per Drophacking nachhelfen.

Was soll der Scheiß?!?

Ist es Relics Ziel, das die Leute wegen so was genervt dem Spiel den Rücken kehren?

Ich überlege mir echt, ob ich in Zukunft wenn ich gegen Briten spielen muss zur Begrüßung ein: Hello britih playing asshole childfucker in den Chat schicken soll. Einfach profilaktisch, weil wenn man gekickt wurde, kann man es ja nicht mehr.

Und kommt mir ja nicht mit, du kannst doch nicht solche Beleidigungen in den Chat schicken, solange die hier fairness-Prinzipen so vergewaltigen, sehe ich für Höflichkeit oder gar Respekt, Respekt für eine Britenspielerschwuchtel *würg*, wirklich keine Notwendigkeit.

Zu einem "gl, and have fun" oder "gg" werde ich mich sicherlich nicht mehr hergeben.

Ich geh jetzt eine Runde laufen, das hat mir jetzt die Laune für die nächsten Stunden erstmal zerlegt. *stinksauer bin*


Also sonst gehts noch ich weiss sowas ist nervig aber das man sich so darüber aufregt und wenn du gleich ein Briten siehts ihn gleich zubeschimpfen?
sorry aber es gibt auch noch gute leute in CoH die bis ans bittere ende spielen und beleidigs ihn......
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: D4N1 am 25. Juli 2008 - 21:36:07
hab ne message von meinem gebannten kumpel 88erKnaecht (auf lebenszeit eigentlich??? wollt ihr die sperre nicht mal aufheben so langsam  ::)):

"und weil der knaecht es früher als andere erkannt hat und seine klappe aufgemacht hat und nurnoch in der ironie mit sogenannten "guten AMI UND BRITENSPIELERN!" redete is er hier im forum gebannt auf lebenszeit..."
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 25. Juli 2008 - 21:44:15
Ja.
Nach dem man etwas in der Landschaft umher lief, sieht die Welt schon wieder viel fluffiger aus.

Und es waren ja zwei Briten, von denen einer sogar freundlich per gg gratulierte, also in so fern eine Größe in Sachen fair play aufwies, die bei vielen anderen (auch an die eingene Nase fass) fehlt.

Nur das Problem bleibt.
Und nein, besser wird es durch Beschimpfen auch nicht, nur es befriedigt ein menschliches Bedürfnis nach Ausgleich.

Dieses Bedürfnis ist in dem Sinne weder vorbildhaft noch sozial erwünscht, nur in gewisser weise eine Notwendigkeit zu, ich nenne es mal "seelischen Ausgleich".

Deswegen ist es noch lange nicht richtig, zugegebener Maßen.
Nur ich fühle mich dadurch besser.

Bleibt daher abzuwägen, ob die Verletzung des fair-play-Gedankens rechtfertigbar ist. [Wir spielen zwar gegeneinander aber immerhin auch MITEINANDER]
Und hier sehe ich wieder die Tragig. Denn vor meinem persönlichen Wertesystem, muss ich hier leider mit einem klaren ja antworten.

Tja, so langsam wird sich auch meiner persönlichem Frustgrenze gefährlich nahe genähert.


Anmerkung:
Wenn du/ihr nicht unter nicht solch niederen Ausgleichsbedürfnissen leidet. Glückwunsch. Ich tu es leider. Frei nach dem Motto: Verarsch mich einmal, Schande über dich, verarsch mich 2 mal Schande über mich. Ich fühle mich zwischenzeitlich so oft verarscht, dass eben profilaktisch erst mal der Seele Luft gemacht wird.

Ethisch/Moralisch mag das bedenklich bzw. kritikwürdig sein. Menschlich jedoch möglicherweise sogar notwendig, bzw. eine >Normale< zu erwartende Reaktion darstellt.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Mystic-Car am 25. Juli 2008 - 22:50:42
@Floppy, wenn es eine Diashow wird drückt der andere so schnell wie möglich nacheinander "Druck"
Dann ist Bremst sein System alles aus, auch dein system wir dann ausgebremst und ist immer schneller mit den FPS somit denkt das KICK-System das du laggst und fleigst.
Am besten wenn es nurnoch ne Diashow ist = Auch "Druck" drücken.
Somit kann man entgegen wirken ;)

Bei mir ist der Gegner ausm Wut raus *hehe*
Wenn jetzt jmd. meint das ist auch drophacken sag ich nein, man versucht nur dem entgegen zu wirken...




Grüße
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ShiftyShadow am 25. Juli 2008 - 22:54:18
die briten stinken und jeder hier weiß das auch. also brauchen sich die britenspieler auch nicht aufzuregen, wenn sie beschimpft werden. eine imba-fraktion, die jeden spaß aus coh genommen hat verdient es nicht anders, und wer diese dann auch noch spielt und denkt, er wäre ein guter spieler, sollte mal zum arzt gehen. ich mach nicht selten nur noch custom games bei denen schön im titel steht: "no brits".  ;D

meine frustgrenze hab ich gestern erreicht, nachdem ich mein kumpel mehrmals vom britenblob überrannt, oder mit commandos und arty zu tode gespammt wurden. einfach nur ZUM KOTZEN!
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 25. Juli 2008 - 23:23:18
die briten stinken und jeder hier weiß das auch. also brauchen sich die britenspieler auch nicht aufzuregen, wenn sie beschimpft werden. eine imba-fraktion, die jeden spaß aus coh genommen hat verdient es nicht anders, und wer diese dann auch noch spielt und denkt, er wäre ein guter spieler, sollte mal zum arzt gehen. i

Muss ich dir jetzt meine 4 Replays zeigen in denen ich mit Doppelt Wehrmacht gegen Doppelt Brite oder Brite Ami gewonnen habe damit du mich als guten Spieler akzeptierst?

Du hast weder Ahnung noch kannst du richtig urteilen.
90% von allen Leuten die hier posten halten die Briten für imba. Schwachsinn. Nur im Early Game sind sie etwas überlegen.
Danach sind sie Opfer. MNit genug micro und Einheitenmanagement kann man sie locker platt machen.

Wenn ihr nicht wisst wie, ist das euer Problem aber eine solche Aussage ist einfach nur proletenhaft und ungebildet. Wahrscheinlich 3 Spiele gegen Menschen und sonst nur compstompen oder warum so ein text?

Ich bin stolz Britenspieler zu sein und wer mir vorwirft eine Fraktion zu spielen die ,genauso wie alle anderen, ihre Vorteile hat, dem kann ich nicht mehr helfen. So ein Verhalten ist einfach armselig.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 25. Juli 2008 - 23:24:24
Die Briten stinken... Hm, na ja... Ja.   :-)

Wobei hier drei Varianten unterschieden werden sollten:


1. Variante:
Ich mag Briten nicht, weil das Balancing im 2v2 eine mehr oder Minder große Frechheit ist.

2. Variante:
Ich mag Briten nicht, weil sie mit ihren Gräben cheaten. (instand löschen)

3. Variante:
Ich mag Briten nicht, weil wenn sie den Sieg nicht vom Balancing in den Hintern geschoben bekommen, eben über verschiedene unfaire Methoden nachhelfen, sei es Drophacking über Steckerziehen oder Druck-Taste oder wie auch immer.

-----------------------

Variante 1 ist unschön, und man kann davon halten, was man will, aber immerhin Spielen sie im Rahmen der von Relic zu verantwortenden Spielmechanik. In so fern haben sie auch im Prinzip anrecht auf fairen Umgang.

Variante 2 ist eine Entscheidung, die jeder für sich selbst treffen muss, ob er es als Cheat erachted. Es ist von Relic so eingebaut. Aber wenn es eben auch im Spiel so eingebaut wäre, mittels 3 fachen drückens der U-Taste eine gratis V1 an die Courserposition zu schicken, währe die Nutzung der Funktion im Spiel dann fair?
So ein V1 Gewitter wäre zumindest lustig anzusehen....
Ich bewerte solche Sachen wie schon mal geschrieben, als Cheating.

Variante 3 hier sehe ich massiv den fair play Gedanken verletzt. Das ist einfach nur eine sauerei.




Behoben gehört alles. Nur bei Variante 2 und 3 liegt es im ermessen, des Britenspielers, ob er es tut, oder nicht tut. Tut er es, bricht er die Fairness.
Fairness ist die Grundlage jeden Spiels mit anderen Menschen. Wer diese Grundlage aus niederen Motiven zerstört, hat keinen Anspruch auf Höfflichkeit.

Bzw. für die, die Graben instand-löschen als ok erachten, dann eben nur Variante 3.


Aber einen Vorteil, hat das Beleidigen durchaus, man kann Druck ablassen und man kann Anderen auch etwas den Tag vermiesen und so Leidensdruck erzeugen. Der erzeugte Leidensdruck, könnte evtl. ja in der Community oder bei Relic evtl. mal dazu führen, dass sie sich des Problems mal annehmen. Optimal ist dieses Verhalten sicherlich nicht.

Aber bei mir breited sich hier das leiden aus. Wenn natürlich jemand andere Vorschläge zu der Thematik hat, bitte nur her damit.




-------
Randbemerkung:
Hab wieder mit PE angefangen zu spielen. Ja, offenbar war es eine zu große Schmach von einem Rang 1 PE´ler im 2v2 auf´s Dach zu bekommen. Von 3 Spielen eines von Relic entschieden. Bei einem, ähnlich wie oben Rausgeflogenund bei einem, waren die anderen tatsächlich besser. Die Möglichkeit zum Schimpfen ergab sich nur im Fall, Wo die Anderen besser waren. Wirkung ließ sich damit in sofern erziehlen, da der beschimpfte Brite über 20 Minuten im Flüster-Monolog auf´s edelste Thesen über meine genetische Abstammung anstelle, um es mal vornehm zuumschreiben.
Ja Briten sind wirklich im Ego überaus angreifbar. Der wäre vermutlich auch so ein Kandidat gewesen, der wenn er verloren hätte seinem Sieg nachgeholfen hätte. Unterstelle ich jetzt einfach mal.




------------------------
Edit:
Auch ich gewinne gegen Doppel Briten und gemischte Briten nur die dafür notwendigen Anstrengungen liegen weit höher, als die Anderen im Mittel leisten müssen. Und da liegt nun mal das Problem. (siehe oben Variante 1; auf 2v2 bezogen)
Und das du stolz darauf bist, ein No-skill-needed-Spieler bzw. korrekt müsste es heißen, less-skill-needed-Spieler zu sein. Bitte. Wenn ich mal easy und schnelle Siege haben will oder mich nicht anstrengen will, spiele ich auch zuweilen Briten. Nur stolz bin ich dann auf die Siege nicht.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Peertel am 25. Juli 2008 - 23:42:43
also ich schließ mich Grundmauer voll und ganz an !

Das Geheule hier ist nicht mehr zu ertragen....Mann oh mann !

Warum gewinnen trotzdem gute Axen Spieler gegen gute Briten ??...dann müssten doch alle Briten spielen und die Axen nur so wegbashen...

Ok Sie haben Vorteile, seh Sie vorallem auch im early game und bei commandos, aber reißt euch mal bischen am Riemen hier.....

Ich habs auch bis LVL 12 geschafft und verlier jedes 4. Spiel und nein ich bin kein Compstomper........

Und wenn einer dropphacked (hatt ich heute auch, hat mich LVL 12 gekostet) dann scheiß doch drauf...

Die Schuld liegt doch eindeutig beim Developer die das Problem in den Griff kriegen müssen bzw. versacht haben.

Kleine Kinder die das dann ausnutzen wirds immer geben...Ich ärger mich auch, aber ich weiß dass ich gewonnen hab, der Rest ist mir sch...egal.

Gruß



Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: D4N1 am 25. Juli 2008 - 22:01:52
Du hast weder Ahnung noch kannst du richtig urteilen.
90% von allen Leuten die hier posten halten die Briten für imba. Schwachsinn. Nur im Early Game sind sie etwas überlegen.
Danach sind sie Opfer. MNit genug micro und Einheitenmanagement kann man sie locker platt machen.

so richtig imba ist natürlich keine fraktion, denke das sollte klar sein. aber das ami/briten doch schon einige vorteile gegenüber achse/pe haben ist genauso unstrittig. denn es ist doch kein zufall, dass auch ich mit meinem mate, mit welchem ich seit coh-beginn spiele, mit achse/pe deutlich mehr probleme habe gegen gute teams zu gewinnen als wie wenn wir ami/brite zocken.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 25. Juli 2008 - 22:33:39
Mal wieder ein Replay von mir: 2PE vs 2 Briten. Da war ich und mein Mate wirklich gut.
Sind 17 Minuten. Ist also schnell angeschaut. Aufgrund der kurzen Spielzeit sehr Infantrie lastig.
Und obwohl sowohl ein Churcil als auch Commandos kamen, haben wir es gepackt.
(Das leichte Panzerabwehrfahrzeug mit den Kettenbrecher ist ja wirklich cool. :-) Armer Churchil, da geht ihm doch mitten im AT-Inf-überfahren der Schwung aus....)

http://www.gamereplays.org/CompanyofHeroes/replays.php?game=25&tab=upcoming&show=details&id=53009

Schaut es euch an und genießt.


Ich stelle das jetzt mal rein, um evtl. Vorwürfen entgegenzutreten, dass ich grundsätzlich nicht gegen Briten zurande kommen würde.
Ich komme durchaus mit Briten zurecht, sofern sie eben suboptimal starten und so die Möglichkeit bieten, sie zu besiegn.
Wobei hier natürlich der große Vorteil war, dass ich PE anstatt WM genommen hab. Ohne PE wäre dieses Match vermutlich massiv in die Hose gegangen.
(Und die Mörser und Arty resistenz der Großen Lagerhalen, half auch)

Bei der Aussage, dass es tendenziell einfacher ist, mit Allys (isb. Briten) zu gewinnen bleibe ich.

Ach so, hier waren alle Spieler lieb und nett. Also es gibt die Netten wirklich. [Nach dem ich die Bösen immer anprangere, heb ich hier mal die Netten hervor]
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: D4N1 am 25. Juli 2008 - 23:20:21
Greift er an verliert der Gegner zumeist mehr als ich. Hat er gerade einen Angriff versucht rollen meine Panzer an und schlagen zu. Mit der WE nutze ich mein Popcap niemals aus -> dank der Terrordoktrin.

kann sein dass ich zu blöd bin dazu aber ich checks grad mal gar nicht:

WO ist der vorteil wenn du dein pop-limit nicht ausnutzt, außer dass du mehr mp bekommst, die du aber ja eh nicht brauchst/ausnutzt, da du dein pop-limit ja nicht ausnutzt.  ???

außerdem kenne ich nur panzer die zurückschießen und nicht schlagen, cheatest du vielleicht?  ;D ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Nightmare am 25. Juli 2008 - 23:38:29
naja in einer sache muss ich floppy recht geben,
briten sind echt die nervigsten spieler, auf schelde z.b wenn sie schon anfangs die mitte sichern mit allen mitteln und es schaffen hast du noch ne chance einen kampf auszutragen (deshalb bemühe ich mich nie als axe die mitte zu bekommen im early game) denn soabld der brite die mitte nicht bekommt fängt es an mit emplacemnts, sprich 5 mörser 10 at guns 200 artys und vill hier und da mal ne bofor. dann kannste mit neblern rumballern soalnge du lust hast....geht mal ne stellung kaputt .. ah was solls bau ich noch eine denkt sich der brite dank resocen nachschub, die arty der brits haut im sekunden takt rein und noch bevor du es schaffst eine brücke zu reppen um einen eventuellen vorteil eines überraschungsangriffs auszunutzen schlagen schon zig tausende arty geschosse auf die brücke ein...was das reppen unmöglich macht da entweder (reiner zufall`?!) alle deine pios oder grennies wgegesprengt werden. durch die mitte kommst du nicht dank at guns bofor arty usw....hast du zu allem übel noch nen ally dabei der auf air ist regnets fallys at guns und vill sogar noch commandos  und teetische, natürlich alles in verbindung mit Sr & BR denn mun wird da nicht knapp sein (res nachschub) ...erst wenn du mit wm alles an bef limit voll hast (nur mit stukas) und 3-4 mal draufballerst dann eine v1 auf deine eigenen stukas feuerst um dir wieder platz zu machen für panzer und inf ......hast du vill die chance anzugreifen wenn bis dahin der brite nicht wieder seine emplacements aufbaut.....(ironie) naja alles in allem ist das entweder ein ewig langes game welches nach ca. 1,5 stunden keine lust mehr macht und du freiwillig rausgehst oder du schaffst es bis zur letzten feindbase und bekommst kurtz vorm sieg die meldung ,,syncronisationsfehler, oder es laggt einfach derbe und alle fliegen raus   yeehaa-----------mir macht coh zur zeit keinen spass mehr deshalb zock ich seit knapp 3 wochen auch nicht mehr....
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 26. Juli 2008 - 02:55:17
@ D4N1

Diese Spielweise (mit der WE) habe ich mir angewöhnt weil auf Ally-Seite fast nur noch gespamt,gebombt und geP47t wird.Ich habe stets sehr geringe Verluste mit der Wehrmacht, nicht selten kommen auf einen Verlust 5 Kills (also bspw. 150:30). Soll man denn Einheiten bauen nur um des Bauens willen? Ich mach' das anders. Wenn ich sehe dass der Gegner die Taktik ändert (weil er mit seinem Spam nicht weiterkommt) habe ich meist genug Ressourcen in der Hinterhand um schnell reagieren zu können.

Allerdings spiele ich KEIN 1^1 ! 

EDIT: In der Beta scheint man als Brite nicht mehr hinter seinem HQ in Turbospeed retreaten zu können. Sehr wichtig für Maps wie Hügel,Montargis,N13.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: D4N1 am 26. Juli 2008 - 03:01:56
@ D4N1
Diese Spielweise (mit der WE) habe ich mir angewöhnt weil auf Ally-Seite fast nur noch gespamt,gebombt und geP47t wird.Ich habe stets sehr geringe Verluste mit der Wehrmacht, nicht selten kommen auf einen Verlust 5 Kills (also bspw. 150:30). Soll man denn Einheiten bauen nur um des Bauens willen? Ich mach' das anders. Wenn ich sehe dass der Gegner die Taktik ändert (weil er mit seinem Spam nicht weiterkommt) habe ich meist genug Ressourcen in der Hinterhand um schnell reagieren zu können.
Allerdings spiele ich KEIN 1^1 ! 
EDIT: In der Beta scheint man als Brite nicht mehr hinter seinem HQ in Turbospeed retreaten zu können. Sehr wichtig für Maps wie Hügel,Montargis,N13.

vielleicht sollte ich mal mit meinem mate gegen euch ein 2vs2 zocken, denn so richtig verstehen tue ich den sinn einer solchen taktik nicht unbedingt. klar, wenn du weniger auf dem feld hast kannst du auch weniger verlieren, aber dementsprechend langsamer eben auch reagieren/agieren, grad wenn er von mehreren seiten angreift. bis du dann auf die taktik reagierst, kann es schon längst zu spät sein...

zu der frage "bauen um des bauen willens": ja! denn bevor ich 2.000mp für nix auf n konto hab, lass ich mir lieber 3 grennie-trupps und nen tank raus...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Mötschi am 26. Juli 2008 - 03:28:35
Mal ein anderer Blickwinkel für die, die sich so sehr über die "OP-Briten" beschweren:
Wäre nun plötzlich die PE so stark wie die Briten es jetzt sind, würdet ihr sie dann "der Fairness halber" weniger spielen, um dem Gegner mehr Chancen zu lassen? Stellt eine Fußballmannschaft nur die schlechten Spieler auf, so dass die andere Mannschaft größere Chancen hat? Nein! Warum sollten sie auch. Warum wollt ihr, dass ihr in einer WM/PE Kombo immer auf eine US/US-Kombo trefft? Wäre man auf Allie-Seite nicht dumm, wenn man seine Möglichkeiten nicht ausschöpft? :P Und denkt ihr, dass nur Allie-Spieler drophacken? Da habe ich schon anderes gesehen ;) Also: lasst euch den Spielspaß nicht verderben und verurteilt nicht direkt jeden, der Allies spielt, ohne sie hättet ihr schließlich keine Gegner. Und es ist nunmal Fakt, dass sie im Moment Vorteile gegenüber den Achsen haben, damit muss man fertig werden ;)

mfG, Mötschi :)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 26. Juli 2008 - 10:21:20
dont hate the players - hate the game


ich mach ja nicht den britenspielern einen vorwurf,dass sie briten spielen.
hab ja selber ab und an bock auf ne runde briten.

was ich nur ganz schnell habe sein lassen  :
das elendige baseboming.


aber das eigentliche problem ist halt nur das balancing, und dass es in einigen bereichen einfach nicht gut gesigned ist.
von mir aus kann ja relic auch fuers 1vs1 und 2vs2 aufwaerts unterschiedlich balancen.
ich hatte gestern abend 2 spiele auf schienen und metall gegen eine ami/briten kombo.
eins verloren eins gewonnen.
jedes spiel hat ueber eine stunde gedauert und jeweils absolut an den nerven gezehrt weil man ununterbrochen am agieren ist

jeweils hat der brite sich entweder auf der linken oder der rechten seite eingebunkert und dahinter artillerie aufgebaut und nur noch dauergenuked und ein paar fireflies in der hinterhand gehalten , waehrend der ami massiv airborne ranger gespammt hat und einen p47 strafing run nach dem anderen geflogen hat.

es war einfach total unlustig.
ich weiss nicht wie oft ich bunker aufgebaut habe.
andauernd hats irgendwo gescheppert und meine stukas konntens auch nicht reissen weil ich immer am limit gefahren bin mit meinen ressourcen.
meine ersten beiden mgs sind nach einigen minuten nach dem erreichen der cp des amis  gleich von nem airborne squad per aufstacheln und wegsprengen gekillt worden.

wie bei einem selber zaehlt auch die mischung der einheiten beim gegner.

gegen massen an infanterie mit rr (ami) mit ein paar gut platzierten mg nestern dazwischen, moerser gruben dahinter und zwischendurch at17 kanonen mit ner bofors nebenan....dann noch ordentlich offmap zunder (p47 und bomber, captain overnuke) und artillerie hintendran........

stell da mal was dagegen. da brauchste von allem etwas.

 das issen ritt auf messers schneide.  stille halten kannste nicht weil du sonst in grund und boden geschossen wirst und die vps ticken.
bei zu waghalsigen attacken die zu verlustreich sind schaltet der gegner in die offensive um.
nur die achse hat dann nicht die sichterheitsreissleine briten emplacements zur hand.

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Gevaddatot am 26. Juli 2008 - 13:01:39
Mal ein anderer Blickwinkel für die, die sich so sehr über die "OP-Briten" beschweren:
Wäre nun plötzlich die PE so stark wie die Briten es jetzt sind, würdet ihr sie dann "der Fairness halber" weniger spielen, um dem Gegner mehr Chancen zu lassen? Stellt eine Fußballmannschaft nur die schlechten Spieler auf, so dass die andere Mannschaft größere Chancen hat? Nein! Warum sollten sie auch. Warum wollt ihr, dass ihr in einer WM/PE Kombo immer auf eine US/US-Kombo trefft? Wäre man auf Allie-Seite nicht dumm, wenn man seine Möglichkeiten nicht ausschöpft? :P Und denkt ihr, dass nur Allie-Spieler drophacken? Da habe ich schon anderes gesehen ;) Also: lasst euch den Spielspaß nicht verderben und verurteilt nicht direkt jeden, der Allies spielt, ohne sie hättet ihr schließlich keine Gegner. Und es ist nunmal Fakt, dass sie im Moment Vorteile gegenüber den Achsen haben, damit muss man fertig werden ;)

mfG, Mötschi :)
Der Fußballvergleich ist sinnfrei. Du kanns das ganze von zwei Seiten sehen. Entweder du sags einfach beim Fußball gibt es nirgendwo eine Regel nach der die Mannschaften gleich stark sein sollen, oder du gucks dir das ganze genauer an. Denn eigentlich ist Fußball balanced, denn jede Mannschaft darf nur eine begrenzte Anzahl von Spielern einsetzen und fuer beide gelten die selben Regeln. Also machen die Spieler, der menschliche Faktor den Unterschied. Bei CoH ist das ganze anders, da sind die Regeln im Moment nun mal so, dass der menschliche Faktor haeufig nicht die Entscheidung bringt, sondern die Regeln selbst. Dass die Parteien ausgeglichen sein sollen stell ich jetzt einfach mal als Ziel der Entwickler hin, siehe Balance Playtest.
Achja, das Fazit ist trotzdem richtig  ;) :).
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 26. Juli 2008 - 13:13:31
Der Trick gegen Briten ist es doch, sie dauerndem Druck auszusetzten. Dadurch bauen sie auch kaum Stellungen. Wer sein MG mal eben in ein haus setzt und 5 Minuten wartet darf sich nicht über den Mörser wundern.
Ich und meine Kollegen fahren dem Gegner immer direkt in die Base und graifen ihn aus Deckung und Gebäuden an.

Auch nutzen wir ganz unkonventionelle Taktiken. Ein beispiel:

Karte Linden. Doppelt Wehrmacht gegen Doppelt Brite. Da sagen die meisten schon gg. Wir starteten oben die Gegner unten. Ich auf der Stadtseite. Hab sofort den Sprit gesichert und mit einem Piospam den ersten Rush des Briten auf den Sprit aufgehalten. Danach hab ich ein Vorgelagertes HQ gebaut und 3 Volks geholt. Während die sich gegen den Mörser und die 3-4 Briten Trupps + Leutnant gehalten haben, habe ich auf T3 getecht und mein Kollege mir ein MG gebracht. Der Mörser war aufgrund meiner Truppenbewegung so schlecht platziert, dass er das MG hinten im Haus nicht erreichen konnte. Also musste er es mit Infanterie ausnehmen. Das hat zwar geklappt, aber wir hatten da schon knappe 200 Sprit und waren schon T3/T4!

Also schnell T3 + T2 gebaut und Stugs sowie Stukas geholt. Beide Gegner waren indes auf Royal Engineers und bauten das schönste Sim City auf mit allem was das Herz begehrt.

Natürlich massiv Overrepair dabei :)

Aber aus der Stadt bzw. über die Mitte kamen sie nicht hinaus. Mein Kollege war auf Defensiv Doktrin und hatte dann schnell eine 88er stehen die mit den Stukas zusammen aufgeräumt hat. Kleinere Angriffe hab ich mit Pumas und Stugs aufgehalten.

Nach knappen 20 Minuten waren beide Stellungen zerlegt und die Karte unser. Und das obwohl die Briten mit Mörser und Gewehrgranaten total überlegen sein sollten.

Wenn ihr das Replay wollt stell ich es gerne online.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ScRe@Mi am 26. Juli 2008 - 13:52:29
ich will das replay   ;D
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 26. Juli 2008 - 14:03:51
ich will das replay   ;D

http://www.file-upload.net/download-1001698/4p_linden.2008-07-23.12-28-17.rec.html

Bitte sehr.

Vergesst den Chat am Ende des Spiels ^^ Hab noch nie was von Stuka Spammern gehört XD
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Frank_Tenpenny am 26. Juli 2008 - 15:02:33
Ach Doppel Brite gegen Doppel WM auf so ner Karte is doch easy.Der Brite allein isses ja nich.Ich freu mich im 1v1 gegen Briten zu kämpfen und ich freu mich im 2v2 wenn die Gegner beide Briten sind.

Briten allein sind luschen.Meine Taktik : Stug Spam

Meistens kommt mein Stug wenn der Brite anfängt die erste 17er zu bauen.Wenn ihm das nich gelingt wars das eigentlich schon.Wenn es ihm gelingt dauert es etwas länger aber hey,es sind Briten.Die Gräben kann man komplett ignorieren und der Rest wird mit der Stuka kaputt gebombt.Steht ne 25er,geht man halt auf Blitz und rast mit 4-5 Stugs durch,wenn einer drauf geht is nich so schlimm. (Stugs sind recht billig) Und dann reißt man die 25er halt ab und erledigt den Mist von hinten.

Stug Spam is die wahre Waffe gegen Briten.Ich hatte 6 Spiele im 1v1 gegen 6 Briten und hab alle 6 Spiele mit nem Stug Spam gewonnen.Auch gegen 2 lvl 10er (danke Relic)

Der Brite allein macht kein Stress.Es is die Kombo bzw. 3v3 oder 4v4.Im 4v4 gegen 4 Briten schauts schlecht aus.Denn da schaffts immer einer ne 17er zu bauen.Und das is halt fürn Stug Spam ein bisschen störend ^^ ;) 

Von der Kombo muss man gar nicht erst reden.Das is nich mehr normal.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: D4N1 am 26. Juli 2008 - 17:24:30
Der Trick gegen Briten ist es doch, sie dauerndem Druck auszusetzten. Dadurch bauen sie auch kaum Stellungen. Wer sein MG mal eben in ein haus setzt und 5 Minuten wartet darf sich nicht über den Mörser wundern.
Ich und meine Kollegen fahren dem Gegner immer direkt in die Base und graifen ihn aus Deckung und Gebäuden an.

Auch nutzen wir ganz unkonventionelle Taktiken. Ein beispiel:

Karte Linden. Doppelt Wehrmacht gegen Doppelt Brite. Da sagen die meisten schon gg. Wir starteten oben die Gegner unten. Ich auf der Stadtseite. Hab sofort den Sprit gesichert und mit einem Piospam den ersten Rush des Briten auf den Sprit aufgehalten. Danach hab ich ein Vorgelagertes HQ gebaut und 3 Volks geholt. Während die sich gegen den Mörser und die 3-4 Briten Trupps + Leutnant gehalten haben, habe ich auf T3 getecht und mein Kollege mir ein MG gebracht. Der Mörser war aufgrund meiner Truppenbewegung so schlecht platziert, dass er das MG hinten im Haus nicht erreichen konnte. Also musste er es mit Infanterie ausnehmen. Das hat zwar geklappt, aber wir hatten da schon knappe 200 Sprit und waren schon T3/T4!

Also schnell T3 + T2 gebaut und Stugs sowie Stukas geholt. Beide Gegner waren indes auf Royal Engineers und bauten das schönste Sim City auf mit allem was das Herz begehrt.

Natürlich massiv Overrepair dabei :)

Aber aus der Stadt bzw. über die Mitte kamen sie nicht hinaus. Mein Kollege war auf Defensiv Doktrin und hatte dann schnell eine 88er stehen die mit den Stukas zusammen aufgeräumt hat. Kleinere Angriffe hab ich mit Pumas und Stugs aufgehalten.

Nach knappen 20 Minuten waren beide Stellungen zerlegt und die Karte unser. Und das obwohl die Briten mit Mörser und Gewehrgranaten total überlegen sein sollten.

Wenn ihr das Replay wollt stell ich es gerne online.


also grundmauer bei aller liebe, aber du hast extreme verluste hinnehmen müssen und ohne das schwere von saphir wäre der ofen schon lange aus gewesen. der brite hat es auch verzockt und ist nicht weiter vorgerückt, da hätte er euch komplett abschneiden können, da du zu dem zeitpunkt nichts auf dem feld hattest und saphir mit dem anderen briten beschäftigt war. auch verstehe ich nicht wieso du deine panzer (StuG, Puma) oft nicht an die front bringst sondern in der basis stehen lässt, obwohl diese volle hitpoints haben und nicht repariert werden müssen.

ich weiss selbst dass es leicht in nem replay die fehler aufzuzeigen, im match wenns hektisch wird passieren nunmal fehler, passiert jedem, aber hätten die briten auch nur ein bischen aggressiver gespielt, hätte es schlecht um euch gestanden.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Iball am 26. Juli 2008 - 18:09:34
wisst ihr was......ich spiele einfach nur noch 1on1 bis der nächste patch rauskommt und hoffentlich besserung ins 2on2 aufwärts bringt...

*zufriedenreingugg*

mfg
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 26. Juli 2008 - 18:30:54
also grundmauer bei aller liebe, aber du hast extreme verluste hinnehmen müssen und ohne das schwere von saphir wäre der ofen schon lange aus gewesen. der brite hat es auch verzockt und ist nicht weiter vorgerückt, da hätte er euch komplett abschneiden können, da du zu dem zeitpunkt nichts auf dem feld hattest und saphir mit dem anderen briten beschäftigt war. auch verstehe ich nicht wieso du deine panzer (StuG, Puma) oft nicht an die front bringst sondern in der basis stehen lässt, obwohl diese volle hitpoints haben und nicht repariert werden müssen.

ich weiss selbst dass es leicht in nem replay die fehler aufzuzeigen, im match wenns hektisch wird passieren nunmal fehler, passiert jedem, aber hätten die briten auch nur ein bischen aggressiver gespielt, hätte es schlecht um euch gestanden.

Dein Argument mag gut aussehen, aber hast du mal unsere Spritreserven beobachtet?
Es ist klar, dass man im Early game nicht die Bohne Chancen hat gegen einen Briten der so spielt wie mein Gegner. Wenn ich nicht so gespielt hätte, wären wir sofort abgeschnitten worden und hätten NICHTS gehabt.

Durch die große Menge Sprit die wir hatten konnten wir erst gewinnen. Ich hätte auch MG und Volks aus der Baracke holen können, wäre damit aber zum einen zu lahm und zum anderen nicht erfolgreich gewesen.

Und nachdem ich gesehen habe, dass der Typ auf Royal Engineers geht war es mir klar, dass er nur bunkern wollte....
Was bringt es mir wenn ich meine Panzer, die Saphirs Flanke decken sollten, an die Front schicke und sie vielleicht verliere, anstatt sie zurückzuhalten und den Gegner mit der Übermacht zu überraschen. Falls du das ne nette Ausrede nennst überprüf mal seinen Angriff mit zwei Churchills den ich gekontert habe.

Glaub mir wenn ich es anders gemacht hätte wäre es schief gegangen. Das schwere MG war spät dran aber dafür konnte Saphir nichts.
Der Brite hat ja versucht vorzurücken, jedoch hat er einerseits die Gebiete, welche er von mir erobert hat, wieder an mich verloren, andererseits hat er nur Churchills und wenig Infanterie gehabt wodurch er meiner Puma Stug Kombination nichts entgegen zu setzten hatte.

Sry aber deine Argumente kann ich nicht so nachvollziehen :)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Zumbrink86GER am 26. Juli 2008 - 18:49:34
Momentan fährt man eigentlich gar nicht so schlecht mit Stuka zu Fuß, Ritterkreuzträger vet 3. Gegen Sim City kann man zusätzlich noch 88er bauen. Die 88er verliert häufig die Besatzung, allerdings bleibt die Waffe erhalten. Daneben nen Sanibunker zum auffrischen und das schießen kann weiter gehen. Gut ist dass sie bereits mit 5 cp baubar ist, zu dem Zeitpunkt wird der Gegner keine Artyübermacht haben.
Wichtig ist dass man sehr schnell vet2-3 mgs bekommt, eigentlich ist das auch kein Problem da die upgrades sehr billig sind.
Der WM spieler sollte auch die 10muni ausbauen.
Läuft ziemlich gut, sogar doppelt WM ist sehr komfortabel spielbar.

Vllt solltet ihr euch nicht allzu lange an einem replay den kopf zerbrechen.
Außerdem finde ich dass viele es sich zu einfach machen. Sobald man ein spiel postet in dem der Axe spieler gewinnt heißt es direkt, die alliierten haben scheiße gespielt etc.




Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Ra11 am 26. Juli 2008 - 19:00:21
Zitat
Außerdem finde ich dass viele es sich zu einfach machen. Sobald man ein spiel postet in dem der Axe spieler gewinnt heißt es direkt, die alliierten haben scheiße gespielt etc.

ist aber so !!!!  Wenn ein Allie Team gegen gleich starkes Axen Team verliert war das Teamplay der Axen um vieles besser und dadurch der Sieg verdient, ansonsten verliert immer das Axen Team. Und jetzt bitte nicht wieder sagen stimmt nicht!

OFFTOPIC:  Mit nem Kumpel gespielt gegen 12azor und Com.Kickass wir waren Allies und obwohl erst unser 3tes Spiel oder so zusammen haben wir die beiden ganz easy geklatscht. Achsen sind spielbar keine Frage nur sind sie um soviel härter und schwierig als jemals zuvor. MEINE MEINUNG
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 26. Juli 2008 - 19:51:42
Also ich hab mir jetzt auch mal das ESP-Replay angeguckt. Zumindest die ersten 32 Minuten, danach wollte ich mir das Trauerspiel nicht mehr antun.

Gut, was man auch der linken Seite, vom Pio-Spam halten will, muss jeder selbst enscheiden. Hier hat er funktioniert. Also die Fuelverfügbarkeit ist sowas durchaus wert, dafür auch was zu riskieren.
Wobei man hier anmerken muss, hätte sich der Brite beim Auto in grüne Deckung gestellt, die Sniper-Fähigkeit eingesetz, und immer brav die Leute wieder verstärkt, hätte es auch in die Hose gehen können.
Hat es aber nicht, und damit war es richtig in den Nahkampf zu gehen. (Zudem, solche Anmerkungen eh zweifelhaft sind, denn hätte er sie in grüne Deckung gestellt, hättest du evtl. nicht gestürmt und damit wäre die Anmerkung wieder gegenstandslos. Man entscheided schließlich situativ danach, was der Gegner macht und nicht danach, was er idealtypisch machen sollte.)

Aber wie auch immer, die Linke Seite ist ja dann eingebrochen, gut da war so nichts zu machen, und dann baute der linke AT und MG und Mörser.
Was er bis zur 32 Minute nicht baute, war eine Arty.

Beim anschauen dachte ich mir, die ersten 8 Minuten, waren ok, jeder machte seine Fehler, aber im Wesentlichen, ist das in der Gesamtheit schon akzeptabel, nur danach dachte ich mir, das sind die unfähigsten Briten, die ich seit wirklich langem gesehen hab. Der linke läst sich von Stukas ohne jede Gegenwehr über 15 Minuten in die Steinzeit bomben.

Tschudligung wenn als Brite gebunkert wird, dann ist Arty Pflicht, mit der auf feuernde Stukas geschossen wird. Oder Alternativ eben der Firefly-Weg um sie direkt zu erlegen.

Nach den ersten 8 Minuten, agierte der linke Brite nur noch völlig kopflos.

Zum rechten Briten, oh Herr im Himmel wirf Hirn herab!
Also hätte er seine Churchills direkt selbst gesprengt, hätte er sie auch nicht schneller loswerden können.
(Als er den ersten Churchill hatte, nutzte er ihn nicht um das 10er Fuel zu holen, nein er wartet, bis AT-Geschütze und später eine 88 stand um sie demontieren zu lassen.)

Ich will damit ausdrücklich nicht sagen, das ihr schlecht wert. In keiner Weise, ihr habt sie ja brav zerlegt. Relativ zu dem was ihr sehen konnted (Fog) war dies umsichtig und effektiv, so wie es sich gehört.

Nur das, was diese Briten ablieferten, war gemessen an der durchschnittlichen Britenleitung in einem Ranked Game 2v2 wirklich unterhalb der Meßskala.



----------------------
Edit:
Mit oberer Bezugnahme zur Befähigung der Britenspieler, will ich die nicht menschlich abqualifizieren. Wir spielen ja schließlich zur Entspannung/Unterhaltung (bzw. sollten dies zumindest) und niemand erwarted von jedem ein 100% perfektes Spiel. Und auch Anfänger dürfen spielen und Spaß haben. Nur man sollte nicht an Anfängern, Strategien, bzw. Wege zum Sieg über Briten festhalten. Also repräsentlativ für den typischen Briten, ich kann es nur wiederholen, war die Leistung wirklich nicht.

Es sollte aber immer der gewinnen, der eben in Befähigung + Timing + Glück + Zusammenspiel besser ist als das Andere Team.

Nur gegenwärtiglauted die Gleichung eben:
Befähigung + Timing + Glück + Zusammenspiel + Balancedifferenzen + Ressourchensharesynergien <-> Befähigung + Timing + Glück + Zusammenspiel
und damit kippt eben die Gleichung nach "links".

Und bei eben diesen Briten, muss ich mich schon fragen, wie der eine zu folgender Statistik gekommen ist:
2v2 AT ranked
Name                       Siege            Niederlagen            Lvl
GodlikeDennis           8                         2                       4             Briten               <---- der war der auf der linken Seite, der zumindest anfangs ordentlich spielte.
GodlikeVoice             scheint nicht mehr existend                                                <---- na ja er war der überaus unbeholfenen agierende Spieler auf der rechten Seite.

Da frägt man sich schon, wie die Leute zu ihren Siegen kommen, schließlich sollte man von AT-Matches ein tendenziell höheres Spielnieveau erwarten können. Dennoch erziehlte er in 80% aller seiner Spiele Siege und da kommt man schon ins grübeln.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ShiftyShadow am 26. Juli 2008 - 20:34:38
die briten stinken und jeder hier weiß das auch. also brauchen sich die britenspieler auch nicht aufzuregen, wenn sie beschimpft werden. eine imba-fraktion, die jeden spaß aus coh genommen hat verdient es nicht anders, und wer diese dann auch noch spielt und denkt, er wäre ein guter spieler, sollte mal zum arzt gehen. i

Muss ich dir jetzt meine 4 Replays zeigen in denen ich mit Doppelt Wehrmacht gegen Doppelt Brite oder Brite Ami gewonnen habe damit du mich als guten Spieler akzeptierst?

Du hast weder Ahnung noch kannst du richtig urteilen.
90% von allen Leuten die hier posten halten die Briten für imba. Schwachsinn. Nur im Early Game sind sie etwas überlegen.
Danach sind sie Opfer. MNit genug micro und Einheitenmanagement kann man sie locker platt machen.

Wenn ihr nicht wisst wie, ist das euer Problem aber eine solche Aussage ist einfach nur proletenhaft und ungebildet. Wahrscheinlich 3 Spiele gegen Menschen und sonst nur compstompen oder warum so ein text?

Ich bin stolz Britenspieler zu sein und wer mir vorwirft eine Fraktion zu spielen die ,genauso wie alle anderen, ihre Vorteile hat, dem kann ich nicht mehr helfen. So ein Verhalten ist einfach armselig.

britenspieler sind armselig, mein freund. da hast du es nochmal. also steck dir den finger in deinen po und ärger dich ruhig, shorty.  ;D comp stomps hab ich schon seit einem jahr nicht mehr gemacht, nur mal so nebenbei. kannst ja mal gerne gegen mich zocken -  mein name steht über meinem avatar. das die briten zu schlagen sind, weiß ich auch sehr wohl, aber sie besitzen einheiten und fähigkeiten, die einfach nicht zu coh passen und teilweise imba sind. basta. die nerfs für die briten in der beta kommen nicht aus dem nichts, da sie genau wie die pe einfach zu stark in der retail version sind. und jetzt wird es zeit, sie mal richtig zu balancen.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 26. Juli 2008 - 21:10:51
britenspieler sind armselig, mein freund. da hast du es nochmal. also steck dir den finger in deinen po und ärger dich ruhig, shorty.  ;D comp stomps hab ich schon seit einem jahr nicht mehr gemacht, nur mal so nebenbei. kannst ja mal gerne gegen mich zocken -  mein name steht über meinem avatar. das die briten zu schlagen sind, weiß ich auch sehr wohl, aber sie besitzen einheiten und fähigkeiten, die einfach nicht zu coh passen und teilweise imba sind. basta. die nerfs für die briten in der beta kommen nicht aus dem nichts, da sie genau wie die pe einfach zu stark in der retail version sind. und jetzt wird es zeit, sie mal richtig zu balancen.

Beim Thema balancing stimme ich dir zu, der Rest ist Müll.

Du deklarierst Spieler auf einem Niveau, auf welches ich mich nicht herbbegeben möchte. Gut was ist acuh von einem Menschen mit einer derartigen Haltung groß zu erwarten.
Abgesehen davon galaube ich bist du nicht älter als 16. Deine Statements in Richtung: " Wenn du nicht meiner Meinung bist dann fick dich" und " Komm ich zeig dir wer den größeren hat indem ich gegen dich spiele" geben mir da klare Anzeichen......

Daher hat eine Diskussion mit dir keinen Sinn.

Ein gutes Zitat:

"Diskutiere nicht mit Idioten, erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herunter und gewinnen dann aufgrund der größeren Erfahrung"

:) Ich nenne dich keinen Idioten, sondern ich werde nicht mit dir diskutieren :)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Heinz am 26. Juli 2008 - 23:01:58
Unglaublich! Gewonnen? Ja, nach vier Niederlagen in Folge haben wir ein Match gewonnen!
Aber ein Vanilla, ausnahmsweise keine Briten, - kann durchaus auch der Grund sein. - 2 X WH vs. 2 X US. Road to Montherme.

Und wisst ihr was von den Amis zum Abschied kam:

"You dont deserve a victory - spamming masses of Vet3 infantry".

Kein Kommentar. 


PS: War übrigens ein Balance Playtest Spiel.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 27. Juli 2008 - 01:36:26
mal ne frage am rande


der slow effect des g43 gewehrs bei der panzerelite funktioniert ja nach dem neuen patch ja nicht mehr auf fliehende ziele.

gilt das auch fuer den schock effect der churchill panzer ?

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Autophobie am 27. Juli 2008 - 01:39:47
ich denke mal das der weiter hin funktionieren wird  ::)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: fuRe am 27. Juli 2008 - 04:06:42
Spielt einfach mal 100 2vs2 at Spiele als Allies und dann ein Achse Spiel, ihr werdet es richtig spüren!

Und hier zwei Bilder, was fällt auf?

Bild 1: http://www.bilder-space.de/upload/ErbswDkSuOcyFxN.JPG
Bild 2: http://www.bilder-space.de/upload/Ko4k3xSqBomb7yP.JPG
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Autophobie am 27. Juli 2008 - 04:15:41
das bei den allies bessere spieler sind was denn sonst ?  ;D  ;)
ne jetzt mal ehrlich das sind eindeutige beispiele da kann man nur eins sagen

ich will 1.71 zurück  :'(
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ShiftyShadow am 27. Juli 2008 - 05:16:09
britenspieler sind armselig, mein freund. da hast du es nochmal. also steck dir den finger in deinen po und ärger dich ruhig, shorty.  ;D comp stomps hab ich schon seit einem jahr nicht mehr gemacht, nur mal so nebenbei. kannst ja mal gerne gegen mich zocken -  mein name steht über meinem avatar. das die briten zu schlagen sind, weiß ich auch sehr wohl, aber sie besitzen einheiten und fähigkeiten, die einfach nicht zu coh passen und teilweise imba sind. basta. die nerfs für die briten in der beta kommen nicht aus dem nichts, da sie genau wie die pe einfach zu stark in der retail version sind. und jetzt wird es zeit, sie mal richtig zu balancen.

Beim Thema balancing stimme ich dir zu, der Rest ist Müll.

Du deklarierst Spieler auf einem Niveau, auf welches ich mich nicht herbbegeben möchte. Gut was ist acuh von einem Menschen mit einer derartigen Haltung groß zu erwarten.
Abgesehen davon galaube ich bist du nicht älter als 16. Deine Statements in Richtung: " Wenn du nicht meiner Meinung bist dann fick dich" und " Komm ich zeig dir wer den größeren hat indem ich gegen dich spiele" geben mir da klare Anzeichen......

Daher hat eine Diskussion mit dir keinen Sinn.

Ein gutes Zitat:

"Diskutiere nicht mit Idioten, erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herunter und gewinnen dann aufgrund der größeren Erfahrung"

:) Ich nenne dich keinen Idioten, sondern ich werde nicht mit dir diskutieren :)

dicker, du hast doch eh  keine ahnung, da du eh nur 80%  briten spielst. weißt du, was es heißt, commandos als wehrmacht auf die birne zu kriegen? commando glider crush? oder button up gegen den ersten pz4?  instant retreat oder allles tot, du noob?! wäre vielleicht  mal an der zeit, als  axis gegen GUTE allies zu spielen. ansonsten bringen deine armseligen replays echt nix. gegen lvl 1 gewinnt jeder, oder? lmfao.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 27. Juli 2008 - 08:37:30
ich denke mal das der weiter hin funktionieren wird  ::)
na ja fair waers nicht

hab gestern auf wolfheze mit 3 panzergrennie squads retreatet und der churchill hat nen crush auf die gemacht und die wurden supressed und sind dann ein paar minuten vor dem rumgekrochen mit nem dicken roten ausrufezeichen ueber den koepfen und wurden dabei dezimiert.

bei einem squad ist sogar der retreat status irgendwann verschwunden und es wurde immer noch vom churchill beharkt.

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Heinz am 27. Juli 2008 - 10:55:03
Hehe, sehr aussagekräftige Bilder fuRe! :o

Hab mal gerechnet:

Unter den Top 15 haben die Allies durchschnittlich 250 zu 209 Spielen bei den Axis gemacht. Davon waren bei den Allies im Schnitt 19 Niederlagen dabei, bei den Axis 27 (trotz weniger Spiele!). Aber die Siegessträhnen sind nicht mehr zu toppen: Allies +28 zu +7 bei den Deutschen. Differenz: 75 %. Cool was?

Wer's immer noch nicht glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: minesweeper! am 27. Juli 2008 - 11:19:29
Ach Doppel Brite gegen Doppel WM auf so ner Karte is doch easy.Der Brite allein isses ja nich.Ich freu mich im 1v1 gegen Briten zu kämpfen und ich freu mich im 2v2 wenn die Gegner beide Briten sind.

Briten allein sind luschen.Meine Taktik : Stug Spam

Meistens kommt mein Stug wenn der Brite anfängt die erste 17er zu bauen.Wenn ihm das nich gelingt wars das eigentlich schon.Wenn es ihm gelingt dauert es etwas länger aber hey,es sind Briten.Die Gräben kann man komplett ignorieren und der Rest wird mit der Stuka kaputt gebombt.Steht ne 25er,geht man halt auf Blitz und rast mit 4-5 Stugs durch,wenn einer drauf geht is nich so schlimm. (Stugs sind recht billig) Und dann reißt man die 25er halt ab und erledigt den Mist von hinten.

Stug Spam is die wahre Waffe gegen Briten.Ich hatte 6 Spiele im 1v1 gegen 6 Briten und hab alle 6 Spiele mit nem Stug Spam gewonnen.Auch gegen 2 lvl 10er (danke Relic)

Der Brite allein macht kein Stress.Es is die Kombo bzw. 3v3 oder 4v4.Im 4v4 gegen 4 Briten schauts schlecht aus.Denn da schaffts immer einer ne 17er zu bauen.Und das is halt fürn Stug Spam ein bisschen störend ^^ ;) 

Von der Kombo muss man gar nicht erst reden.Das is nich mehr normal.

Hast du noch ein Replay? Kannste das mal reinstellen?Danke!  :D
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: D4N1 am 27. Juli 2008 - 11:28:38
Hehe, sehr aussagekräftige Bilder fuRe! :o

Hab mal gerechnet:

Unter den Top 15 haben die Allies durchschnittlich 250 zu 209 Spielen bei den Axis gemacht. Davon waren bei den Allies im Schnitt 19 Niederlagen dabei, bei den Axis 27 (trotz weniger Spiele!). Aber die Siegessträhnen sind nicht mehr zu toppen: Allies +28 zu +7 bei den Deutschen. Differenz: 75 %. Cool was?

Wer's immer noch nicht glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen.

was besonders heraussticht, und was eigentlich fast nicht sein kann (sagt mir zumindest mein menschenverstand):

Dragoon, SekiSelu => Siege 148 / Niederlagen 0 / Siegessträhne 148

sorry, aber wie soll das gehen, 148 spiele hintereinander zu gewinnen??? spielen die nur gegen noobs oder was??? spielen die ohne fog of war??? drophacken die die ganze zeit und bekommen siege zugesprochen??? also mal ehrlich, 148x hintereinander zu gewinnen GEHT NICHT! is ja nicht so, dass alle achsen-spieler noobs wären...  ::)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Karpador! Recht hasse am 27. Juli 2008 - 11:37:40
Genau das wollt ich auch dahinschreiben
148 Siege? Kann gar nicht sein. Irgendwann muss man doch mal nen Gegner haben, der einen (vll durch Glück) schlägt.
Oder man hat nen Sync :D
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Ra11 am 27. Juli 2008 - 11:46:05
Dragoon und Seki sind ultra stark,  die waren im Final des 2 v 2 Turniers von Gr.org und leicht möglich so ne Streak.

Aber das sie es geschafft haben in der Zeit wo ich mit Scrooge bei jedem 10 ten Spiel ein Team bekommen haben als Gegner die nen Sync verursacht haben wundere ich mich schon.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Lt.Face am 27. Juli 2008 - 12:03:10
Wenn man selber immer den Sync provoziert, falls was ins Auge geht geht das schon.
Zumal ich selber en Eindruck habe und  das auch schon von anderen hier im Forum erwähnt wurde, sogar bei der Sieg-Niederlage-Entscheidung manchmal ein Auge
zugunsten der Alliies zugedrückt wird.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: D4N1 am 27. Juli 2008 - 12:07:06
Dragoon und Seki sind ultra stark,  die waren im Final des 2 v 2 Turniers von Gr.org und leicht möglich so ne Streak.
Aber das sie es geschafft haben in der Zeit wo ich mit Scrooge bei jedem 10 ten Spiel ein Team bekommen haben als Gegner die nen Sync verursacht haben wundere ich mich schon.

sicher mögen sie stark sein, aber denk doch mal logisch, 148 siege ohne niederlage... die müssen doch auch irgendwann mal auf die top10 der achsen treffen, irgendwann müssen die mal verlieren. vor allem ist es verwunderlich, dass sie keine niederlage aufgrund eines snyc-errors haben, ist ja fast ausgeschlossen bei coh da ungeschoren davonzukommen. also mit rechten dingen geht das sicherlich nicht zu, kann ich mir nicht vorstellen.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Zockovic am 27. Juli 2008 - 12:51:02
So, jetzt muss ich auch mal meinen Senf zu diesem Thema dazugeben:

Ich spiele zZ sehr viel AT mit einem festen Mate, fast nur als Achse. Natürlich gibt es bei den Allierten einige Sachen die eventuell zu stark sind.
Dazu zählen für mich der SR und das Aufstacheln der Ranger. Aber es ist definitiv ncht so, dass man als Achsenspieler keine Chance hat.

Ich/wir hatten erst Gestern 2 matches gegen wirklich gute Allies, das Earlygame haben wir mehr oder weniger verloren, im Midgame konnten wir mithalten, im Lategame konnten wir dann endlich die Vorteile der Achse ausspielen, dh Panzer und Inf mit Vet...ein Airbornespam kann anfangs wirklich schwer zu kontern sein, aber sobald man dann mal Vet3 RTKs auf dem Feld hat sieht der Ami kein Land mehr.

Man muss einfach durchhalten, auch wenn im Midgame das Spiel verloren scheint.

Mein Mate wollte Gestern schon leaven, wir haben trotzdem weitergespielt und das Ding noch umbiegen können...und wie gesagt, dass waren mit Sicherheit keine Anfänger.

Just my 2 Cents
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Marius79 am 27. Juli 2008 - 13:08:52
Sagt ja auch keiner das man nicht gewinnen kann.


Mit einem Brotmesser in der Hand und einem Arm auf den Rücken gebunden, kann man vielleciht auch gegen einen Typen mit nem Baseballschläger und Plattenrüstung gewinnen,ist mit etwas Geschick auch möglich.
Aber nur  wegen  der Tatsache das ich gewinnen kann, ist der Kampf noch lange nicht fair und ausgeglichen.

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 27. Juli 2008 - 13:23:22
Was ich immer sehr interessant finde ist, dass sich die Leute, die sich über das Balancing beschwären, scheinbar für gute Spieler halten. Hier ein Beispiel:

dicker, du hast doch eh  keine ahnung, da du eh nur 80%  briten spielst. weißt du, was es heißt, commandos als wehrmacht auf die birne zu kriegen? commando glider crush? oder button up gegen den ersten pz4?  instant retreat oder allles tot, du noob?! wäre vielleicht  mal an der zeit, als  axis gegen GUTE allies zu spielen. ansonsten bringen deine armseligen replays echt nix. gegen lvl 1 gewinnt jeder, oder? lmfao.

-Commandos kommen bei 3 CP, also erst nach gesammelten 200 XP, dafür müsste man z.B. Einheiten im Wert von 3600 MP killen. Commandos hauen rein, keine Frage - aber bis der Brite die hat, müsste man als "guter Spieler" schon längst Pumas haben.
-Button Up kann zwar ziemlich nerven, ist aber nur geeignet, um einzelne Panzer eine Weile lang aufzuhalen. 1. weiss man das und fährt deshalb nicht einen Meter vor einen Tommie Trupp mit Bren ran 2. kann man einfach retour fahren und somit das Button Up aufheben 3. macht der Tommie Trupp in dieser Zeit nichts anderes und kann deshalb abgeknallt bzw. aus dem Graben gebrutzelt werden und warum baut man als ersten Panzer gegen Briten eine P4 wenn man in dieser Zeit mehrere Vet2 StuG's haben kann?


So mies ist das Balancing nun auch wieder nicht, dass man all seine Niederlagen mit "imba - Briten" entschuldigen kann. Wenn man Leuten noob an den Kopf wirft, nur weil die eine andere Sichweise haben oder ihnen sagt sie sollen gegen GUTE allies spielen, dann sollten die selbst imo eher gegen midskilled allies spielen. Der Patch übrigens hat auf 1v1 überhaupt keinen Einfluss und auf 2v2 wirkt er sich nur gering aus. Also für all jene, die dachten, Relic würde ihnen in Zukunft das Grennieblobben vereinfachen, wird auch nach dem Patch nur das imbajammern übrig bleiben.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 27. Juli 2008 - 13:39:00
nur bloed, dass das grennieblobben manchmal das einzige mittel ist um gegen das briten inf blobben und airborne und rifler blobben anzukommen gelle  ;D

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 27. Juli 2008 - 14:35:57
ööhm lol? oder ist das etwa ernst gemeint?

Brientbob ohne Vet < 1 MG
Parablob < ein paar dusslige Volks
Rifleblob < 1 MG

also doch eher lol  ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: D4N1 am 27. Juli 2008 - 14:48:33
ööhm lol? oder ist das etwa ernst gemeint?
Brientbob ohne Vet < 1 MG
Parablob < ein paar dusslige Volks
Rifleblob < 1 MG
also doch eher lol  ;)

na dann ist ja alles ganz easy und ganz ausbalanciert.
5 25er < 2 stukas
3 commandos < flammen-ht
6 ranger < 2 3 ostwind vet3
4 airborne < 2 stg44 vet3
bofors,17er < 1 stuka

eigentlich sind die achsen sogar overpowered wenn ich das so sehe...


Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 27. Juli 2008 - 15:02:37
na ja das ist doch alles eine milchmaedchenrechnung


1 moersergrube > mg
1 offmap artilllerieschlag >mg
1 artillerieschlag > mg
1 early m8 weils durch den briten fuel bis zum kotzen gibt waehrend man selber grad erst t2 hochzieht -> mg
1 dominiertes early game -> nada fuel fuer t4 nada fuel fuer vet 3 nada fuel fuer ostwind


massen an gegnerischer inf erfordern selber auch einen gewissen satz an inf. insbesondere wenn man nicht genug fuel hat um genug fahrzeuge zu ertechen und dann auch noch mit vet aufs feld zu werfen.
insbesondere wenn die gegnerische inf ausgiebig ueber panzernahbekaempfungsmittel verfuegt und obendrein noch fahrzeuge pinnen kann.

bei einem maessigen auftreten von feindinf sind inf slashende fahrzeuge sehr sinnig. nur ab einer gewissen blobgroesse brauchste mit armored cars und pumas gar nicht mehr aufzutauchen
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Lt.Face am 27. Juli 2008 - 15:15:09
Noch was zum Thema Frust
Hatte hier gerade so zwei Arschlöcher. die mit Briten und Ami Combo meinten sie wären die ÜberPros und uns dann als Noobs beschimpften und Lächerlich machten.
Hab replay hochgeladen.
Denke mal wie waren garnicht so schlecht, aber man sieht klar, das man einfach keine Chance gen Brit Ami Combo hat wenn die nur Ansatzweise wissen was die machen.

http://www.file-upload.net/download-1003440/4p_mcgechaens-war.2008-07-27.14-26-27.rec.html (http://www.file-upload.net/download-1003440/4p_mcgechaens-war.2008-07-27.14-26-27.rec.html)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 27. Juli 2008 - 16:45:00
Hatte hier gerade so zwei Arschlöcher. die mit Briten und Ami Combo meinten sie wären die ÜberPros und uns dann als Noobs beschimpften und Lächerlich machten.

hab das Replay gesehen, die waren wirklich nicht ganz dicht im Kopf aber dumm waren sie auch nicht...

Ihr hattet zu früh und zu viele Sniper gebaut, vor allem deshalb ging euer earlygame in die Hosen. Das Spiel wurde am 10er fuel entschieden und da ihr nur immer ein MG da stehen hattet, konntet ihr auch immer leicht flankiert werden. Im earlygame waren die Allies einfach cleverer auch wenn Du gerne etwas anderes hören würdest.


Denke mal wir waren garnicht so schlecht, aber man sieht klar, das man einfach keine Chance gen Brit Ami Combo hat wenn die nur Ansatzweise wissen was die machen.

oh doch, vor allem Dein Mate hatte einen raben schwarzen Tag eingezogen - bei dem ging alles schief was nur schief gehen kann und auch Du musst Dir Kritik anhören: Deine Pios waren viel zu passiv, die standen nur in der Basis herum. So ist es kein Wunder, dass sich die Allies voll und ganz auf den 2. 10er (fuel) konzentrieren konnten. Ausserdem hattest Du teilweise 500MP übrig und das ist im earlygame schon eine ziemlich grosse Sünde.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass dieses Spiel frustrierend für Dich war, aber Relic trifft da (bis auf die zusätzlichen 8 fuel für die Allies) keine Schuld.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Hinkel am 27. Juli 2008 - 17:30:25
der Patch wird auch nur in Nouancen was bringen die man unter den Teppich kehren kann so siehts aus.

- Ressourcensharing ist der letzte Müll bei den Allies
- als Axe haengt man staendig in nem MP-Loch
- Heroiccharge und aufstacheln der Infanterie ist der Tot fuer leichte Fahrzeuge

Mit hoher Tendenz ist es vile einfacher mit den Allierten zu gewinnen als mit den Axenseiten den letzten Konter haben meist die Allierten!
Du musst um Längen besser sein als Axe wenn Du gegen Allies spielst im 2v2 etc.

Jadgdpanzer und Koenigstiger sind eigentlich nur nette Gimmicks geblendet Brens (zur Unterstützungmit mit Heroic Charge da nuetzt auch kein Rückwaertsgang), Recoiles und Urangranaten reiben die völlig auf.
Granadiersupport wird niedergestäffingt um dann vom Gegner niedergemetzelt zu werden (letzter Konter der Allies).
AT-Massnahmen des Gegner machen dann den Jagdpanzer oder Köti platt Danke. Kommt nen SapperTommieblob verdaraengt einen erstmal aus dem Gebiet baut dann Emplacements, kommt man dann wieder ist nen SapperTommieAmiAirbornerangerblob dort. Propaganda brauchst gegen solche guten Gegner auch nicht weil der hat seinen Müllbus auch mit weiter vorgefahren.

Ehrlich gesagt kann man die Nase voll haben das das Spiel nur im 1v1 gebalanced ist.

Und Herrgott
dieses die Nationen mussen total unterschiedlich sein, ja aber bitte nur in Nuancen.
Naja werde dem Spiel zwar treu bleiben und auch das Addon kaufen aber wer im Teamspiel mehr Erfolgserlebnisse haben will sollte die Allierten spielen, was auf Dauer aber ist wie ich esse das ganze Leben nur Schokoeis.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Lt.Face am 27. Juli 2008 - 18:08:14
Hatte hier gerade so zwei Arschlöcher. die mit Briten und Ami Combo meinten sie wären die ÜberPros und uns dann als Noobs beschimpften und Lächerlich machten.

hab das Replay gesehen, die waren wirklich nicht ganz dicht im Kopf aber dumm waren sie auch nicht...

Ihr hattet zu früh und zu viele Sniper gebaut, vor allem deshalb ging euer earlygame in die Hosen. Das Spiel wurde am 10er fuel entschieden und da ihr nur immer ein MG da stehen hattet, konntet ihr auch immer leicht flankiert werden. Im earlygame waren die Allies einfach cleverer auch wenn Du gerne etwas anderes hören würdest.


Denke mal wir waren garnicht so schlecht, aber man sieht klar, das man einfach keine Chance gen Brit Ami Combo hat wenn die nur Ansatzweise wissen was die machen.

oh doch, vor allem Dein Mate hatte einen raben schwarzen Tag eingezogen - bei dem ging alles schief was nur schief gehen kann und auch Du musst Dir Kritik anhören: Deine Pios waren viel zu passiv, die standen nur in der Basis herum. So ist es kein Wunder, dass sich die Allies voll und ganz auf den 2. 10er (fuel) konzentrieren konnten. Ausserdem hattest Du teilweise 500MP übrig und das ist im earlygame schon eine ziemlich grosse Sünde.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass dieses Spiel frustrierend für Dich war, aber Relic trifft da (bis auf die zusätzlichen 8 fuel für die Allies) keine Schuld.


Da waren zuletzt 2 MG's von mir. Eins im Medic_bunker und eins daneben.
Wenn man am lazfenden Band angegriffen wird, kann man schon schnell vergessen noch ne Einheit zu bauen oder nen Pio loszuschicken
Trotzdem find ich es echt heftig wie die ohne Problem die beiden MGs auschalten.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Hinkel am 27. Juli 2008 - 18:14:40
Ok, nach dem Beitrag von Grundmauer vertrete ich dann die Allies:

Was stört uns denn an der Wehrmacht z.B.? Ich geb euch nen kurzen Auszug:
- 2 Stukas zu Fuß machen Briten-Emplacements fast unbrauchbar .. wozu dann noch Stellungen bauen?
- Nebelwerfer kommen völlig ohne Mun aus (wenn ich es recht in Erinnerung habe)
- Bunker können mit 2 MGs besetzt einen zu großen Bereich abdecken
- aus dem Medic-Bunker kommt ein Squad schon nach 4 Leuts
- Ostwind zu heftig gegen Inf (Sniper als Bordschütze?)
- StuH ist zu stark gepanzert
- am KT prallt die Ari mitunter nur ab
- Vet kann einfach global gekauft werden .. vor allem im Late-Game unba <- ;)
- usw. usw.

Bei der Panzerelite?
- Grenadiere kommen direkt aus dem HQ
- G43 zu stark gegen jede Inf und überall
- StG44 zu heftig
- PIV zu heftig gegen Inf (Sniper als Bordschütze?)
- JP kostet rein gar nichts
- FschJg kommen aus jedem Haus auf der Karte
- usw. usw.


Was davon wurde gefixt? StG44... Nicht schlecht Relic. usw.  ::)

@plaste
lol ein Grennisquad besteht nunmal aus 4 Leuten da muss man nunmal bloss 4 mal laufen aber wenn es nach Dir ginge sollte ein Grenimann aus 2 Leichen zusammengenäht werden spiel mal mehr Axen. Deine Aussage ist lächerlich. Grennis sterben wie auch die Volks sowiso wie die Fliegen bei der Wehrmacht

@Lt.Face
sehe ich genauso 2Mgs sind nen Dreck da haste keine Schnitt zumal die bei HeroicCharge nicht gepinnt werden der Leutnant nen Boost auf Genauigkeit gibt da werden auch 3 Mg geschnetzzelt

HeroicChargeBzwAufstacheln bei den Airbornes gegen Fahrzeug ich finde es total lächerlich sowas macht das Spiel kaputt
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 27. Juli 2008 - 22:51:14
so

fazit fuer den sonntag :

hab heute morgen 2 spiele gegen briten ganz ekelhaft verloren und das war sowas von frustrierend das ich heute kein einziges 2on2 mit der achse gespielt hab weil ich sonst den ganzen tag nur gekotzt haette.

stattdessen hab ich geschmeidig 2on2 mit den allies gespielt.
usa gegen wm only war entspannend balanciert .
sobald ein brite dabei war -> easy going
grad auf st hilaire so viele gunruns losgelassen...die haben mir ja schon fast leid getan.

na ja sonderlich spass hats nicht gemacht.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Heinz am 27. Juli 2008 - 23:13:09
Kenn' ich, kenn' ich.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Peertel am 28. Juli 2008 - 00:04:36
@Lt face

ich hab mir das replay auch mal reingezogen  :o :o :o

sowas hab ich noch nicht gesehen...einfach eine Sauerei sich als winning team so zu verhalten. Einfach ein Armutszeugniss so rum zu flamen ::) ::)

Ihr ward tapfer dass Ihr bis zum Schluß ausgehalten habt...

Meine Anregungen:

- die vielen Sniper haben euch die ganzen res. gezogen und fast nix gebracht

- Ihr habt wenig bis garnicht koordiniert gespielt, Dein Mate rechts oben, Du mußtest alleine den Inf. Ansturm am 10er Fuel handeln, wo Du zurecht keine chance hattest

- die Pak war fürn hohlen Zahn, Ami hatte Bar erforscht und konnte noch keinen Sprit für T3 haben, wenn Du siehst dass da Infanterie massen kommen MUß die Pak da sofort weg...

Ich wage aber zu bezweifeln dass Du die Mitte mit Volks und Grenadieren gehalten hättest...Die Jungs waren ne Nummer zu hoch, dass muß man fairerweise eingestehen.

Naja bin auch bissel ratlos und erschrocken über das Game...Vorallem über den Umgang mit einem verlierenden Team...Einfach ne Sauerei.

Der einzigste Trost war wo Ihr die Briten Inf. komplett erwischt habt mit der 200er Off Map Arty



Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: D4N1 am 28. Juli 2008 - 00:50:01
heute auch wieder mal ein 2vs2 auf auf flusstal gezockt, wir waren amis/briten gegen we/pe.

war ein wirklich gutes spiel ohne sinnloses artigebolze oder stuka-spam. an dem replay lässt sich aber gut erkennen, was für imba-sachen die alliierten doch haben. mein mate (brite) spammte einfach commandos, die gegen inf einfach nur abartig reinhauen. die größte imba-scheisse sind jedoch meine beiden bomb-runs sowie diverese strafing runs. der erste bomb-run nach ca. 26 minuten... ohne worte... ich sehe, dass er mit seiner inf sich zum hq zurückzieht, schicke einen aufklärungsflugzeug, warte paar sekunden und hau den bomb-run rein. indem moment als seine inf daheim ist, schlägt es bei ihm ein und er verliert seine komplette inf (4 truppen ca.). später passierte nochmal das gleiche. er verzieht sich zum hq, aufklärer, bomb-run, alles im arsch... ich hätte es den jungs echt nicht übel genommen, hätten sie danach rumgeflucht oder das spiel einfach verlassen, denn als vorwiegender achsenspieler kenne ich solche situationen zu genüge... ich fands echt heftig und hab mich schon fast geschämt für die bomb-runs, da es einfach nur noch lächerlich ist.

die jungs waren uns vom skill her sicherlich ebenbürtig, denke wenn wir achsen gewesen wären, hätten wir auch verloren.

replay:
http://www.file-upload.net/download-1004609/4p_vire-river-valley.2008-07-27.20-52-59.rec.html
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Osmanli am 28. Juli 2008 - 03:30:15
Also meine Frustgrenze ist schon längst überschritten, steh kurz davor amok zu laufen! Ab 2vs2 aufwärts ist das spiel nurnoch ein leidensspiel. Brite braucht sich nur festsetzen und massig ressource produzieren, den der ami, mit imba einheiten und off map sachen zu nutzen wissen muss!

Briten:
Anfangseinheit darf nicht mit Waffe anfangen, als we ler hat man ein nachteil!
Commandos >> ohne ostwind hat keine wehrmacht einheit eine chance, bis man ostwind hat sind schon fireflys unterwegs!
Overrepair>> nicht mal ne V1 kann einen 17 pfünder zerstören!
Royal engineers doctrin >> Churchills zu schnell aufm feld, und retten jeden lowskilled briten vor der niederlage! Pop limit wird sowas von erhöht, da braucht man nichts einnehmen pop limit reicht um ne ganze horde zu bauen!
Priest>> Hau drauf und hau ab!
Graben>> Im early game hält die wichtigen punkte bis der wehrmachtler ein paar flame pios hat, ist schon alles gesichert und man kann es einfach löschen!
Brenncarrier>> Mit mg verbesserung im early game überhaupt nicht aufzuhalten!
Brenntommy>> Nagelt einfach die grössten panzer fest. (das dümmste und idiotischte feature im spiel)
HQ LKW s >> das sie Brücken zumachen können ist so ein schwachsinn (schelde, Hochwald) und ein vorteil!

Amis:
Airborne doctrin ist die imba doctrine des ganzen spiels!
SR run macht jede inf. platt, und friendly fire gibts net (warscheinlich alles lasergesteurt trifft nur feind)
100 mp = 100 fuel + 100 muni + mg + mörser, (das ist einfach nur übertrieben)
Airborne kann überall landen reinforcen, gut gegen panzer und inf. + Atomnades jeglicher art
Paks fliegen wie Vögel, Aufklärer deckt alles auf, (sniper + pak, warscheinlich mit wärme sensor ausgestattet)

Calliope für panzer gedacht, macht jede infantry vor allem Gebäude platt, und panzer nimmt er nebenbei auch mit!

Rangerblob mit Thompson kann nichts aufhalten, sogar nicht die als imba bezeichnete 4mann Stg44 blob.

Aber all das wäre bei den amis zu vekraften in einem 1vs1 (ausser SR + nachschubabwurf+ calliope vs inf.) aber ab 2vs2 mit einem briten bekommt der ami soviel ressourcen das er mit all diesem um sich werfen kann, macht somit alles platt, der brite kann nur zuschauen und sich gelassen auf arty, und sicherung konzentrieren!

Wie schon viele gesagt haben gleiches skill auf beiden seiten ami gewinnt! Axe muss richtig viel mehr skill haben um zu gewinnen!
Ich hoffe nur das der patch abhilfe schafft, weil ich momentan kein anderes vergleichbares spiel gefunden habe, gäbe es eins, würde ich sofort aufhören mit COH!

Eins noch, das mit dem 148-0 siegesträhne kann ich echt nicht verstehen wie sowas möglich ist. Wir haben im 2vs2 AT alle 3 spiel einen abbruch, weil gedrophackt wird snyc error, usw usw. Nach 7 spielen hatten wir 3 abbrüche, die allesamt als niederlage gewertet wurden obwohl wir schon fast gewonnen hatten, deswegen kein AT + Rank allgemein nicht mehr! Das bei 148 spielen nie so etwas passiert, ist echt interresant, würd gern wissen wie sowas geht! Alles einfach nur scheisse, wer sich gut mit hacken  und dem ganzen scheiss auskennt schafft eben alles, relic hilft ja auch mit! Hab da einen gehabt der war sowas von lowskilled und für mich ein noob aber hat mit wehrmacht im 1vs1 ein 54-0 streak, und ist dabei level 7, somit hiesse das, er spielt nur gegen noobs, wie das bei 54 spielen in folge möglich ist immer gegen neulinge zu treffen würde mich auch interresieren. Da ich ihn zu oft weggefegt habe weiss ich das er keiner ist der 54-0 auf dem konto haben kann! Würde mich echt sehr freuen wenn man mir das und 148-0 erklärt!
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 28. Juli 2008 - 09:40:49
ich finde den nachschub abwurf eigentlich recht sinnig und auhc balanciert.

airborne hat genau wie wehrmacht terror einen uebermaessigen munitionshunger weil einige specials (strafing run, bombing run,aufklaerer,propaganda,feuersturm) halt munition kosten aber gleichzeitig noch die bewaffnung (recoil,flammer,schreck,bunker upgrades) munition kostet.

also wenn ich airborne zocke laufe ich zumindestens im 1vs1 immer am limit in sachen mp und munition.
erst recht gegen panzer elite.

der strafing run ist in der tat hart. wenns schlecht laeuft und feindinfanterie durchrollt - ratterknatter - gutteil down oder zumindestens gepinnt.
gehoert aber zur doctrine dazu und passt auch....ansonsten koennten die us airborner gegen panzer elite blobs sowas von einpacken.

das eigentliche problem und aufreger (zumindestens fuer mich ) ist das exzessive einsetzen in einem 2on2 aufwaerts wenn ein brite dabei ist und dadurch unter umstaenden richtig viel munition reinkommt.
wenn man ewig nen sr und br frisst und sich denkt "man scheisse aber nun hat er keine munition mehr"  gibts gleich den naechsten auf den deckel waehrend man selber nicht mal gengug munition fuer propaganda oder ne schreck oder nen medbunker hat und seine grensquads mit beutewaffen rumrennen.


zum thema starteinheit briten mit waffe ->  na ja brauchen die auch ....briten sind erstmal schlagkraftig, dafuer nur ein squad und lahmarschig.
hab schon viele spiele gewonnen weil sich der brite zu weit vorgertraut hat und ich dann mit 2-3 volks nem mopped und nem mg den briten an seinem hq truck festgenagelt hab.
der aerger faengt erst an wenn er sich festsetzt.....erstmal nen graben den man so schnell nicht leer bekommt  (und wenn man ihn leer raeumt loescht der brite ihn) dann nen moerser der deine leute aus der gruenen deckung haemmert....und eh man sichs versieht haste nen undurchdringlichen riegel vor dir stehen, der dich vor eine harte aufgabe stellt und den alliierten erstmal zeit gibt um zu cappen/bauen/techen und krebsartig weiter vorbunkern.

und das der calliope fuer panzer gedacht war wusste ich gar nicht...ich glaube der soll gut gegen gebaeude sein laut beschreibung ?
hab ihn aber eher immer mehr als inf keule benutzt. und ja der calliope kann sau sau hart sein im 1vs1 wenn er aus der ami base heraus auf kleinen karten einen grossteil abdecken kann.  aber der calliope werfer die letzte belohnung aus dem rechten baum.
und der koenigstiger kann auch verdammt hart sein...der jagdpanther ebenso.

zum thema overrepair.......oh das ist echt bitter.
da baut sich der brite fuer 50 munition so ne geile reperatur maschine, die sogar noch so einen netten gimmick hat.
als panzer elite spieler muss ich sogar noch verbesserte reperaturen erforschen.
vorgestern bin ich echt vom glauben abgefallen....ein ! lumpiger ueberlebener eines briten pio squads hat ein vickers mg repariert waehrend ein ostwind von mir mit vet darauf gefeuert hat.  der eine scheiss pio konnte tatsaechlich den schaden wegreparieren. haette ich den so weiter feuern lassen waere das vickers nest irgendwann mit overheal vor mir gestanden.


zu den verbindungsabbruechen........vieleicht sind die zwei so ehrgeizig, dass die jedes replay wo gedrophacked wird oder es nen synch gibt einschecken und denen ein sieg anerkannt wird ?  manchmal koennt ich kotzen wenn die gegner beim ersten lag gleich rumschnauzen "jeder drophack resultiert in einem permanenten bann weil wirs sofort einschicken "


Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 28. Juli 2008 - 10:52:22
Wahre Worte,Desen.

Das neue Shared-Ressources-System in der aktuellen Beta schraubt doch recht ordentlich an der Balanceschraube. Zwar wird immer noch fleissig Brite/Ami mit Airborne gespielt,aber die SRs werden nicht mehr gespamt. So ist es schon etwas angenehmer zu spielen als Achse. Was mich immer noch ankotzt sind Airborne Ranger auf Vet 3,die sind selbst mit RKTs auf Vet 3 nicht kleinzukriegen (< kein Scherz).

Was mich noch stört:

-StG 44 wurde generft,jetzt bitte noch das gleiche mit der Thompson
-Bren Carrier mit Upgrade nicht kaputtzukriegen
-DMG-Output von G43 ist zu hoch,Rifles sterben wie die Fliegen
-DMG-Output des Bren zu hoch
-Received DMG der Tommies an den der Grennies bzw. Volx und Rifles anpassen. Es kann nicht sein dass ein Squad mit 10 % HP rumläuft und immer noch keiner tot ist
-HP der Tommies senken
-Trucks anfordern und aufstellen dauert echt zu lange. Auf Maps wie Belagerung bei den Hecken kann das schon mal 4 Minuten dauern
-Wegfindungsbugs werden immer schlimmer. Bei jedem Scheiss bleibt ein Fahrzeug stehen bzw. brechen Pios ihre Arbeit (ausschlachten,reppen) ab. Gleiches beim Bergetiger bzw. Kettenkrad
-Schreckgenauigkeit wieder etwas anheben ODER die Genauigkeit ebenfalls senken wenn ein Schreck vom Gegner eingesammelt wurde.
-35 Mun pro Sticky ist zu viel,ich halte 25 für angemessen.Cooldown von Granate/Sticky nicht mehr kombinieren.
-Priest und Hummel auf 2 limitieren
-Festnageln von Panzern abschaffen oder 50 Mun kosten lassen

---

Leider muss ich sagen dass in der Beta fast nur gespammt wird. Es macht teilweise echt keinen Spaß da zu testen. Spielt man gegen Amis mit der PE kommt immer Riflespam mit Flammerpio und an jedem Punkt 'ne Mine. Man wird praktisch gezwungen gegenzublobben... Spielt man Ami kommt G43-Spam und an jeder Ecke ein Flakvierling... Dual Ami gegen Dual PE is echt 'ne harte Nuss (wenn man NICHT zur Spammerfraktion gehört).
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: D4N1 am 28. Juli 2008 - 11:28:42
das lächerlichste am ganzen spiel ist eh, wenn ein panther von ner bren "festgenagelt" wird. da lach ich mich tod, als ob sich ein panther damals von ein paar lumbigen brens hat beeindrucken lassen. gegen leichte fahrzeuge lasse ich mir das ja noch gefallen, aber gegen einen der schwersten panzer des zweiten weltkriegs ist das mehr als lächerlich.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 28. Juli 2008 - 11:33:16
mal abgesene vom realismus (der hier absolut nicht gegeben ist)

es ist einfach nur garstig unfair.
als panzer elite muss ich t4 bauen und ne halbkette anschaffen die dann alle paar minuten nen kettenbrecher machen kann.
und hier pinnen lmg squads gerade mal panzer weg.
wenn dir das vor ner at17 passiert oder vor paks
gute nacht marie
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Dragonlord007 am 28. Juli 2008 - 11:50:08
Ich bin immer noch der Meinung die Allierten können das Spiel viel zu stark über die Manpower steuern!!! Wie kann es sein das man als Wehrmacht oder auch als Peler ständig alles erforschen muss und standig den scheiss Sprit braucht dafür sind die Einheiten einfach zu schwach die ich dafür bekomme. Es fängt schon damit an das der Ami die ersten beiden Gebäude frei bauen kann (Baracke und das andere wo man Sniper MG´s bauen kann), wieso muss der WE da erst im HQ techen um das bauen zu können?
Was bringt mir es als Wehrmacht wenn ich im Endgame wenn ich Lev 3 Einheiten bekomme wenn ich das Spiel sowieso schon verloren habe!!!

Meiner Meinung nach sollten bei den Ami´s noch einiges entschärft werden und die Briten generell mal was an deren Spritverbrauch geändert werden. Denn im normalfall brauch der Brite meistens sogut wie garkeinen Spritt und kann das ganze Spiel trotzdem kontrollieren.

Am schlimmsten finde ich den Vergleich 17 Pfünder und 88er, warum kann man von der 88 alles runtersnipern aber bei der 17Pfünder geht das nicht??? Im Grunde genommen ist doch die 88er wertlos im Spiel das sie doch Sniper oder Mörser zu schnell lahmgelegt wird.

Also alles in allem hoffe ich mal das der Patch einiges gerade rückt ansonsten werde ich wohl dem Spiel auch den Rücken kehren langsam ist es auch mal genug mit dem Scheiss.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 28. Juli 2008 - 12:10:13
meine persönliche Balancing Wunschliste wäre:

- Ari wird deutlich unpräziser, je weiter sie schiesst
- während dem FireUp / Heroic Charge nimmt man 50% mehr Schaden
- Pios des Repbunkers reparieren auch Gebäude wenn sie sonst nichts zu tun haben (z.B. andere Bunker)
- Ami Zombiefabrik kriegt eine höhere Reichweite
- Volks können bei T4 die MP44 für 75 Mun kaufen und können ab T3 Granaten nutzen.
- In der nähe von Sanibunker werden Einheiten geheilt. Die doppelte Wirkung von Inf Vet1 wäre wohl fair.
- Amis können Heilstationen überall bauen
- FHQ dient wie ein Captain als Rückzugspunkt
- Für das GW43 brauchts das T1 Gebäude
- Weaponteams (Mörser + MG's) stellen sich schneller auf und packen schneller zusammen (Wenn man merkt, das ein Sniper auf sein Mörserteam schiesst - ist das Mörserteam bereits verloren)
- Sniper treffen kaum noch Einheiten, die zum HQ rennen
- mehr XP benötigt für den Briten Lt., um an Vet zu kommen
- Heroic Charge erst ab Vet2
- AG's, PG's und Co. sind eigenständige Einheiten, d.H. beim doppelklicken wird nicht mehr ein ganzer Blob angewählt - sondern nur noch die, die man haben will

Relic sieht das womöglich etwa anders, aber man darf ja noch träumen ::) ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Mystic-Car am 28. Juli 2008 - 12:32:10
- Volks können bei T4 die MP44 für 75 Mun kaufen und können ab T3 Granaten nutzen.
- Amis können Heilstationen überall bauen
- Für das GW43 brauchts das T1 Gebäude
- Weaponteams (Mörser + MG's) stellen sich schneller auf und packen schneller zusammen (Wenn man merkt, das ein Sniper auf sein Mörserteam schiesst - ist das Mörserteam bereits verloren)
- AG's, PG's und Co. sind eigenständige Einheiten, d.H. beim doppelklicken wird nicht mehr ein ganzer Blob angewählt - sondern nur noch die, die man haben will
Ja du darfst träumen aber:
5 Volksleute mit MP44? o.O wer baut da noch die RTKs (außer ich^^) Das mit der Nade wäre in ordnung
- Fände ich nicht so prickelnd stell dir einen BLOB von Rangern vor die dann mit Fire-up zum nächsten FHQ zurückrennen und dort dann komplett aufgefrioshct werden.
- Was ist wenn man kein T1 geht? Sondern T2 und dann T4 dann hat man nix mehr Anti-Inf mäßige Inf und die Grenadiere hätten keine Chance gegen Rifles
- Wer lässt seinen Mörser schon allein stehen....
- Nene das sollte so bleiben, es existier ja KEIN unterschied zwischen den AGs und PGs (war mal bei der 1. OF beta so das sie unterschiedlich angesprochen werden wurde aber weggepatcht)



Grüße :P
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Clone1710 am 28. Juli 2008 - 12:45:35
meine persönliche Balancing Wunschliste wäre:

- Ari wird deutlich unpräziser, je weiter sie schiesst
- während dem FireUp / Heroic Charge nimmt man 50% mehr Schaden
- Pios des Repbunkers reparieren auch Gebäude wenn sie sonst nichts zu tun haben (z.B. andere Bunker)
- Ami Zombiefabrik kriegt eine höhere Reichweite
- Volks können bei T4 die MP44 für 75 Mun kaufen und können ab T3 Granaten nutzen.
- In der nähe von Sanibunker werden Einheiten geheilt. Die doppelte Wirkung von Inf Vet1 wäre wohl fair.
- Amis können Heilstationen überall bauen
- FHQ dient wie ein Captain als Rückzugspunkt
- Für das GW43 brauchts das T1 Gebäude
- Weaponteams (Mörser + MG's) stellen sich schneller auf und packen schneller zusammen (Wenn man merkt, das ein Sniper auf sein Mörserteam schiesst - ist das Mörserteam bereits verloren)
- Sniper treffen kaum noch Einheiten, die zum HQ rennen
- mehr XP benötigt für den Briten Lt., um an Vet zu kommen
- Heroic Charge erst ab Vet2
- AG's, PG's und Co. sind eigenständige Einheiten, d.H. beim doppelklicken wird nicht mehr ein ganzer Blob angewählt - sondern nur noch die, die man haben will

Relic sieht das womöglich etwa anders, aber man darf ja noch träumen ::) ;)

ich würd alles davon begrüßen,mit ausnahme der G43 sache,schließlich haben die Briten auch direkt von Anfang an ein Upgrade
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 28. Juli 2008 - 12:46:28
was sind ags ?

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: D4N1 am 28. Juli 2008 - 12:50:32
was sind ags ?

keine ahnung, aber ich würde es begrüßen, wenn hier in dem forum ganz normales deutsch gesprochen wird. diese ganzen kürzel at, ht, blob, nade, nerf, fhq, pg's, heroic charge etc. pp. da blickt doch kein normaler mensch mehr durch  :-X  ::)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Mystic-Car am 28. Juli 2008 - 12:54:37
AG = Assault Grenadiere (die Grenadiere die siet anfang an mit Schreck bzw. mit STg ausgerüstet sind)
Aja nützlicher Thread *klick* (http://www.hq-coh.com/forum/index.php/topic,1876.0.html)




Grüße
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 28. Juli 2008 - 13:08:25
keine ahnung, aber ich würde es begrüßen, wenn hier in dem forum ganz normales deutsch gesprochen wird. diese ganzen kürzel at, ht, blob, nade, nerf, fhq, pg's, heroic charge etc. pp. da blickt doch kein normaler mensch mehr durch  :-X  ::)

sind wir denn normale Menschen ??? ;D


Abkürzungen sparen doch jede Menge Zeit beim Schreiben
at: Panzerabwehr
fhq: vorgelagertes Hauptquartier
hf: Ich wüsche euch viel Spass beim Zocken
...
 ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 28. Juli 2008 - 13:14:10
und ich kenn die meisten deutschsprachigen bezeichnungen gar nicht obwohl ich die deutsche version spiele  :o
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 28. Juli 2008 - 13:18:09
Also meine Frustgrenze ist schon längst überschritten, steh kurz davor amok zu laufen! Ab 2vs2 aufwärts ist das spiel nurnoch ein leidensspiel. Brite braucht sich nur festsetzen und massig ressource produzieren, den der ami, mit imba einheiten und off map sachen zu nutzen wissen muss!
 Seit wann hat der Ami imba Einheiten? Außer dem Strafing run ist das Spiel relativ ausgeglichen!  

Briten:
Anfangseinheit darf nicht mit Waffe anfangen, als we ler hat man ein nachteil!  
Schon mal aufgefallen, dass die erste Einheit als einzige rennen kann? Ihr Sniperschuss kostet 25 Munition und trifft net immer also gebalanced.
Commandos >> ohne ostwind hat keine wehrmacht einheit eine chance, bis man ostwind hat sind schon fireflys unterwegs!
Du hast noch nie Panzergrenadiere oder MP Volks eingesetzt oder?
Overrepair>> nicht mal ne V1 kann einen 17 pfünder zerstören!
Nö aber eine Stuka Salve direkt hinterher tuts dann.
Royal engineers doctrin >> Churchills zu schnell aufm feld, und retten jeden lowskilled briten vor der niederlage! Pop limit wird sowas von erhöht, da braucht man nichts einnehmen pop limit reicht um ne ganze horde zu bauen!
Ein Brite der bunkert und Churchills auf dem Feld hat kann fast nichts anderes rufen...  ::) Churchill sind 12 Einheiten Pop Cap pro Panzer. Du solltest mal lesen was bei den Emplacements steht...
Priest>> Hau drauf und hau ab!
Stukas - Wir machen den Weg frei.
Graben>> Im early game hält die wichtigen punkte bis der wehrmachtler ein paar flame pios hat, ist schon alles gesichert und man kann es einfach löschen!
Wenn es keinen graben gäbe, wäre der Brite den Wehrmachtspios total unterlegen. Man bräuchte höchstens nen Timer für das betreten und verlassen des Grabens. Mehr nicht.
Brenncarrier>> Mit mg verbesserung im early game überhaupt nicht aufzuhalten!
Und was sagt uns das nun bis auf: blablabla ich bin zu blöd um nen Bren mit einem Mg und 2 Volks zu zerstören?
Brenntommy>> Nagelt einfach die grössten panzer fest. (das dümmste und idiotischte feature im spiel)
Der Ami Mörser verursacht multiple Motorschäden an Pumas. Ist das nicht auch unlogisch?
HQ LKW s >> das sie Brücken zumachen können ist so ein schwachsinn (schelde, Hochwald) und ein vorteil!
Welche Brücken können denn auf Schelde geschlossen werden? Auf Hochwald maximal die kleine Inf Brücke und das wäre schwachsinnig....  ::)

Amis:
Airborne doctrin ist die imba doctrine des ganzen spiels!
Blödsinn. Schon mal Schrecken gespielt? Ist der KT nicht imba in Bezug auf andere Panzer?

SR run macht jede inf. platt, und friendly fire gibts net (warscheinlich alles lasergesteurt trifft nur feind)
Auch nicht richtig. Bei der Pe ja, aber bei der Wehrmacht ab veteran 1 nicht mehr.
100 mp = 100 fuel + 100 muni + mg + mörser, (das ist einfach nur übertrieben)
Stimmt. Das erste mal das ich dir überhaupt zustimmen kann.
Airborne kann überall landen reinforcen, gut gegen panzer und inf. + Atomnades jeglicher art
FSj der PE spawnen aus allen Ecken und Enden, haben Gewehre mit denen sie ganze schützentrupps ausnehmen und haben Brandgranaten die selbst dann noch ein Loch in den Boden brennen, wenn der Erdkern in Sichtweite ist.
Paks fliegen wie Vögel, Aufklärer deckt alles auf, (sniper + pak, warscheinlich mit wärme sensor ausgestattet)
Da man sie abwerfen kann logisch? Ist seine Aufgabe? 1944/45? Langsam wirste albern. Die Wehrmachts Pak ist auch noch unsichtbar!

Calliope für panzer gedacht, macht jede infantry vor allem Gebäude platt, und panzer nimmt er nebenbei auch mit!
Der Calliope war als mittlere Artillerie gedacht um Gebäude, Infanterie und Stellungen auszunehmen. Panzer konnte es nur bedingt erwischen.

Rangerblob mit Thompson kann nichts aufhalten, sogar nicht die als imba bezeichnete 4mann Stg44 blob.
Schon mal Panzer IV der PE genommen?

Aber all das wäre bei den amis zu vekraften in einem 1vs1 (ausser SR + nachschubabwurf+ calliope vs inf.) aber ab 2vs2 mit einem briten bekommt der ami soviel ressourcen das er mit all diesem um sich werfen kann, macht somit alles platt, der brite kann nur zuschauen und sich gelassen auf arty, und sicherung konzentrieren!
Dann wart den Patch ab. Danach gibts kein Ressourcensharing im heitigen Stil mehr.

Wie schon viele gesagt haben gleiches skill auf beiden seiten ami gewinnt! Axe muss richtig viel mehr skill haben um zu gewinnen!
Ich hoffe nur das der patch abhilfe schafft, weil ich momentan kein anderes vergleichbares spiel gefunden habe, gäbe es eins, würde ich sofort aufhören mit COH!
Kann ich so nicht bestätigen. Aber ist ja immer so. Entweder die Allies gewinnen weil sie unbesiegbar sind, oder sie spielen schelcht weil der Axen Spieler gewinnt. Könnt ihr mit dem Mist mal aufhören?


meine persönliche Balancing Wunschliste wäre:

- Ari wird deutlich unpräziser, je weiter sie schiesst Meine das wäre schon so.
- während dem FireUp / Heroic Charge nimmt man 50% mehr Schaden Wäre ein Punkt fürs Balancing
- Pios des Repbunkers reparieren auch Gebäude wenn sie sonst nichts zu tun haben (z.B. andere Bunker) Naja dafür sind die ja nicht gedacht. Reine Fahrzeugreparatur
- Ami Zombiefabrik kriegt eine höhere Reichweite Noch höher?  ;D
- Volks können bei T4 die MP44 für 75 Mun kaufen und können ab T3 Granaten nutzen. T4 haste die RKT und bei T2 Grenadiere mit mehr HP und granatenfertigkeit für 20 MP mehr.
- In der nähe von Sanibunker werden Einheiten geheilt. Die doppelte Wirkung von Inf Vet1 wäre wohl fair. Das mit dem Vet finde ich unnötig, aber das mit dem Sani Bunker ist interessant. Müsste dann aber teurer werden.
- Amis können Heilstationen überall bauen Was denn? Noch son imba Briten Feature bei den Amis?  ;D
- FHQ dient wie ein Captain als Rückzugspunkt Finde ich nicht gut. Lieber den Captain Rückzugspunkt wegnehmen.
- Für das GW43 brauchts das T1 Gebäude und wie schlage ich dann mit meinen Grandieren die Rifles und Thommys in die Flucht?
- Weaponteams (Mörser + MG's) stellen sich schneller auf und packen schneller zusammen (Wenn man merkt, das ein Sniper auf sein Mörserteam schiesst - ist das Mörserteam bereits verloren) Nö das braucht man nicht. So wie es bisher läuft ist es doch ok.Man muss nur nen Klaus oder einen Sniper daneben stehen haben.
- Sniper treffen kaum noch Einheiten, die zum HQ rennen wurde der fairness halber so gemacht denke ich ^^
- mehr XP benötigt für den Briten Lt., um an Vet zu kommen Gute Idee.
- Heroic Charge erst ab Vet2 Was denn erst mehr XP für die vet stufen und dann sowas? nee.
- AG's, PG's und Co. sind eigenständige Einheiten, d.H. beim doppelklicken wird nicht mehr ein ganzer Blob angewählt - sondern nur noch die, die man haben will da wäre ich mit von der Partie.

Relic sieht das womöglich etwa anders, aber man darf ja noch träumen ::) ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 28. Juli 2008 - 13:29:38
lol@ erdkern  ;D


grundmauer

wie erklaerst du die diskrepanz in den win/lost statistiken im vergleich achse / allianz.

alle leute die die uebermacht einer briten/ami kombo oder eventuel briten/briten kombo (insbesondere auf bestimmten ranking karten)  wahrenehmen und daran manchmal (!) verzweifeln koennen doch nicht allesamt einfach nur scheisse spielen.

und immerhin bekommt man ja ueber das ranking system ja auch ( in etwa) gleichwertige gegner (zumindestens vom rang her)


/edit

und ja...50% mehr schaden bei aufstacheln und heroic charge waere wirklich begruessenswert.
ich frag mich manchmal echt warum ich ueberhaupt mgs und mg bunker baue.

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 28. Juli 2008 - 13:34:35
lol@ erdkern  ;D

grundmauer

wie erklaerst du die diskrepanz in den win/lost statistiken im vergleich achse / allianz.

alle leute die die uebermacht einer briten/ami kombo oder eventuel briten/briten kombo (insbesondere auf bestimmten ranking karten)  wahrenehmen und daran manchmal (!) verzweifeln koennen doch nicht allesamt einfach nur scheisse spielen.

Nö aber sie nehmen bestimmte Karten einfach nicht raus, bzw. haben dafür nicht die richtige Taktik. Bis sie dann ein gutes ZUsammenspiel gefunden haben ist es Midgame, sie haben keinen Sprit und der erste Strafingrun fetzt alles weg :) Das ist meine Theorie.

und immerhin bekommt man ja ueber das ranking system ja auch ( in etwa) gleichwertige gegner (zumindestens vom rang her)

Das ist falsch. Ich habe öfters mit meinen Mates Gegner die grade das erste Mal spielen, bzw. so schlecht im Team spielen, dass sie sich eben auf imba Taktiken verlassen, die man mit etwas micro kontern kann.

Ich sage nicht, dass ich perfekt spiele. Gott bewahre mich vor so einer Aussage. Aber ich stelle leider fest, dass VIELE Leute sich über Dinge beschweren, die mit etwas mehr Teamplay zu gewinnen wären.
Auch sehe ich nicht all zu oft Taktiken die Minen beinhalten. Nur in, sagen wir mal, 20% aller Replays werden Minen effektiv genutzt. Dadurch kann man das Spiel so leicht wenden :)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ShiftyShadow am 28. Juli 2008 - 13:35:29
Also meine Frustgrenze ist schon längst überschritten, steh kurz davor amok zu laufen! Ab 2vs2 aufwärts ist das spiel nurnoch ein leidensspiel. Brite braucht sich nur festsetzen und massig ressource produzieren, den der ami, mit imba einheiten und off map sachen zu nutzen wissen muss!
 Seit wann hat der Ami imba Einheiten? Außer dem Strafing run ist das Spiel relativ ausgeglichen!  

Briten:
Anfangseinheit darf nicht mit Waffe anfangen, als we ler hat man ein nachteil!  
Schon mal aufgefallen, dass die erste Einheit als einzige rennen kann? Ihr Sniperschuss kostet 25 Munition und trifft net immer also gebalanced.
Commandos >> ohne ostwind hat keine wehrmacht einheit eine chance, bis man ostwind hat sind schon fireflys unterwegs!
Du hast noch nie Panzergrenadiere oder MP Volks eingesetzt oder?
Overrepair>> nicht mal ne V1 kann einen 17 pfünder zerstören!
Nö aber eine Stuka Salve direkt hinterher tuts dann.
Royal engineers doctrin >> Churchills zu schnell aufm feld, und retten jeden lowskilled briten vor der niederlage! Pop limit wird sowas von erhöht, da braucht man nichts einnehmen pop limit reicht um ne ganze horde zu bauen!
Ein Brite der bunkert und Churchills auf dem Feld hat kann fast nichts anderes rufen...  ::) Churchill sind 12 Einheiten Pop Cap pro Panzer. Du solltest mal lesen was bei den Emplacements steht...
Priest>> Hau drauf und hau ab!
Stukas - Wir machen den Weg frei.
Graben>> Im early game hält die wichtigen punkte bis der wehrmachtler ein paar flame pios hat, ist schon alles gesichert und man kann es einfach löschen!
Wenn es keinen graben gäbe, wäre der Brite den Wehrmachtspios total unterlegen. Man bräuchte höchstens nen Timer für das betreten und verlassen des Grabens. Mehr nicht.
Brenncarrier>> Mit mg verbesserung im early game überhaupt nicht aufzuhalten!
Und was sagt uns das nun bis auf: blablabla ich bin zu blöd um nen Bren mit einem Mg und 2 Volks zu zerstören?
Brenntommy>> Nagelt einfach die grössten panzer fest. (das dümmste und idiotischte feature im spiel)
Der Ami Mörser verursacht multiple Motorschäden an Pumas. Ist das nicht auch unlogisch?
HQ LKW s >> das sie Brücken zumachen können ist so ein schwachsinn (schelde, Hochwald) und ein vorteil!
Welche Brücken können denn auf Schelde geschlossen werden? Auf Hochwald maximal die kleine Inf Brücke und das wäre schwachsinnig....  ::)

Amis:
Airborne doctrin ist die imba doctrine des ganzen spiels!
Blödsinn. Schon mal Schrecken gespielt? Ist der KT nicht imba in Bezug auf andere Panzer?

SR run macht jede inf. platt, und friendly fire gibts net (warscheinlich alles lasergesteurt trifft nur feind)
Auch nicht richtig. Bei der Pe ja, aber bei der Wehrmacht ab veteran 1 nicht mehr.
100 mp = 100 fuel + 100 muni + mg + mörser, (das ist einfach nur übertrieben)
Stimmt. Das erste mal das ich dir überhaupt zustimmen kann.
Airborne kann überall landen reinforcen, gut gegen panzer und inf. + Atomnades jeglicher art
FSj der PE spawnen aus allen Ecken und Enden, haben Gewehre mit denen sie ganze schützentrupps ausnehmen und haben Brandgranaten die selbst dann noch ein Loch in den Boden brennen, wenn der Erdkern in Sichtweite ist.
Paks fliegen wie Vögel, Aufklärer deckt alles auf, (sniper + pak, warscheinlich mit wärme sensor ausgestattet)
Da man sie abwerfen kann logisch? Ist seine Aufgabe? 1944/45? Langsam wirste albern. Die Wehrmachts Pak ist auch noch unsichtbar!

Calliope für panzer gedacht, macht jede infantry vor allem Gebäude platt, und panzer nimmt er nebenbei auch mit!
Der Calliope war als mittlere Artillerie gedacht um Gebäude, Infanterie und Stellungen auszunehmen. Panzer konnte es nur bedingt erwischen.

Rangerblob mit Thompson kann nichts aufhalten, sogar nicht die als imba bezeichnete 4mann Stg44 blob.
Schon mal Panzer IV der PE genommen?

Aber all das wäre bei den amis zu vekraften in einem 1vs1 (ausser SR + nachschubabwurf+ calliope vs inf.) aber ab 2vs2 mit einem briten bekommt der ami soviel ressourcen das er mit all diesem um sich werfen kann, macht somit alles platt, der brite kann nur zuschauen und sich gelassen auf arty, und sicherung konzentrieren!
Dann wart den Patch ab. Danach gibts kein Ressourcensharing im heitigen Stil mehr.

Wie schon viele gesagt haben gleiches skill auf beiden seiten ami gewinnt! Axe muss richtig viel mehr skill haben um zu gewinnen!
Ich hoffe nur das der patch abhilfe schafft, weil ich momentan kein anderes vergleichbares spiel gefunden habe, gäbe es eins, würde ich sofort aufhören mit COH!
Kann ich so nicht bestätigen. Aber ist ja immer so. Entweder die Allies gewinnen weil sie unbesiegbar sind, oder sie spielen schelcht weil der Axen Spieler gewinnt. Könnt ihr mit dem Mist mal aufhören?

grundmauer, dir ist echt nicht zu helfen... wer argumentiert, dass grens oder volks gegen commandos 'ne chance haben muss geistig behindert sein. höchstens rkt mit vet 3 stehen ihren mann gegen die.

das die v1, eine end tree fähigkeit es nicht schafft eine britische befestigung zu zerballern, ist sehr wohl imba. 150 mun und zig command points stecken da schließlich drin. ich habe nach diesen beiden punkten aufgehört deine post zu lesen, sonst wäre ich wohl noch mehr an die decke gegangen.

du bist solch ein offensichtlicher allierter fanboy, dass ich schon fast kotzen könnten.  ::) spiel mal wat anderes als allierte, shorty. und nein, ein hoher rank mit den allies im 2 vs 2 ist momentan überhaupt NIX wert. nach dem nächsten patch kannst du ja nochmal probieren, über balance zu labern. man, man, man...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: D4N1 am 28. Juli 2008 - 13:36:20
ach grundmauer, schau dir doch einfach mal mein replay an und sage danach, dass die airborne-doktrin (bzw. die ganze combo ami/brite) nicht der totale schwachsinn ist und viel zu stark ist:

http://www.file-upload.net/download-1004609/4p_vire-river-valley.2008-07-27.20-52-59.rec.html

man beachte explizit die strafing-runs und vor allen dingen die 2 bomb-runs nach aufklärungsflugzeug (ca. bei min 26. kommt der erste...)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 28. Juli 2008 - 13:41:06
Shifty weisst du was ich grade gelesen habe?

Bla bla bla ich habe ein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom
Bla bla bla ich will mich aufspielen obwohl ich Grundmauer nicht kenne
Bla bla bla ich spiele selber nur Alliierte weil ich nach einem Wehrmachtspiel so down bin, dass ich mich an dem was ich verteufel aufgeilen muss.

Was willst du?

Soll ich dir die letzten Replays meiner Spiele schicken? Ich bewahre sie alle auf. Dann hättest du ca. 8 gewonnene Wehrmachtsspiele vor deiner Nase.

Du arroagnter Wichtigtuer glaubst ich wäre ein Alliiertenspieler? Ich spiele ALLE Fraktionen und im 2vs2 AT vorwiegend Wehrmacht.
Du bezeichnest mich als behindert? Du hast wohl noch nie gute Umgangsformen gelernt. Deine Eltern müssen bei deiner Erzihung ja mal richtig versagt haben du Kotzbrocken.
Wir sind hier um zu diskutieren. Wenn du etwas produktives beitragen willst dann tu dies, aber wenn du mich nochmal in dieser Art und Weise anmachst werd ich entsprechend reagieren.

Gott lass Hirn vom Himmel regnen. Wie kann man sich nur so verhalten. Deswegen bin ich dafür Kinder unter 16 aus dem Spielbetrieb auszuschließen... Meine Meinung.

ach grundmauer, schau dir doch einfach mal mein replay an und sage danach, dass die airborne-doktrin (bzw. die ganze combo ami/brite) nicht der totale schwachsinn ist und viel zu stark ist:

http://www.file-upload.net/download-1004609/4p_vire-river-valley.2008-07-27.20-52-59.rec.html

man beachte explizit die strafing-runs und vor allen dingen die 2 bomb-runs nach aufklärungsflugzeug (ca. bei min 26. kommt der erste...)

Ich sagte ja, es gibt Dinge die Amerikaner und Briten in Kombination Vorteile geben KÖNNEN :)
Aber diese als unschlagbar und imba einzustufen ist übertrieben. Wäre ich anderer Meinung hätte ich nicht eine Balance Mod machen wollen ^^
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: plastique am 28. Juli 2008 - 13:44:37
Es fängt schon damit an das der Ami die ersten beiden Gebäude frei bauen kann (Baracke und das andere wo man Sniper MG´s bauen kann), wieso muss der WE da erst im HQ techen um das bauen zu können?
Ich finde, eigentlich ist der WMler hier absolut im Vorteil; denn VGs, Sniper, MG, und Motorrad kommen aus einem einzelnen Gebäude (t1), der Ami muss sich entscheiden für einen Beginn mit Sniper, MG und Mörser oder Rifle und Jeep. Was ich meine - wenn MGs und "normale" Inf-Trupps aus einem Gebäude kommen, ist das schon von Vorteil.

Welche Brücken können denn auf Schelde geschlossen werden?
Beide großen Brücken zur Insel. Is´ nur ein wenig Fummelarbeit.
Zitat
- mehr XP benötigt für den Briten Lt., um an Vet zu kommen .. Gute Idee.
Und was wäre dann mit der PE?
Zitat
- Heroic Charge erst ab Vet2 .. Was denn erst mehr XP für die vet stufen und dann sowas? nee.
Vielleicht sollte man bei Rangern, Airborne und Commandos den/das Heroic Charge von einem Offz abhängig machen. Bei den Briten gibt´s ja schon einen. Der würde dann das "Aufstacheln" "übernehmen".
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 28. Juli 2008 - 14:30:42
Falls es irgendwen interessieren sollte warum ich der Meinung bin, dass man mit Wehrmacht ohne große Probleme gewinnen kann:

http://www.hq-coh.com/forum/index.php/topic,8216.0.html
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ShiftyShadow am 28. Juli 2008 - 14:38:45
Ich schau's mir nachher mal an. Es hat auch nie jemand angezweifelt, dass man mit der Achse nicht gewinnen kann, sondern dass es mehr Können auf Seiten der Wehrmacht/PE erfordert, um die Allies kalt zu machen. Strafing Run, Commandos mit Glider Crush, Ranger und Airborne Blobs - all das sind Sachen, die vor allem im early und mid game sehr schwer zu kontern sind. Dazu kommt dann noch der Resourcenvorteil durch die Briten, was ja zumindest in der Beta ausgemerzt wurde, und die leicht zugängliche Artillerie. Die Allierten haben ganz klar einen Vorteil im 2 vs 2 und aufwärts.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 28. Juli 2008 - 14:42:49
Ich schau's mir nachher mal an. Es hat auch nie jemand angezweifelt, dass man mit der Achse nicht gewinnen kann, sondern dass es mehr Können auf Seiten der Wehrmacht/PE erfordert, um die Allies kalt zu machen. Strafing Run, Commandos mit Glider Crush, Ranger und Airborne Blobs - all das sind Sachen, die vor allem im early und mid game sehr schwer zu kontern sind. Dazu kommt dann noch der Resourcenvorteil durch die Briten, was ja zumindest in der Beta ausgemerzt wurde, und die leicht zugängliche Artillerie. Die Allierten haben ganz klar einen Vorteil im 2 vs 2 und aufwärts.

Und um mir das zu sagen musst du mich derart anmachen? Warum nicht gleich zivilisiert?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Iball am 28. Juli 2008 - 17:07:33
- commandos sind zu stark vs wehr. *punkt*

->  wer behauptet mit grennies und mp40 volks gegen commandos zu gewinnen, hat entweder mangelnde spielerfahrung oder sich verschrieben. *punkt*
(10 fache einheiten übermacht zugunsten der wehrmacht gildet net)

- ressourcen sharing ist nicht gerecht und wird auch gottseidank abgeschwächt (richtig so)

- strafe ist meiner meinung nach, OHNE eine briten im team NICHT IMBA

-> ohne briten , der ca 50 ammo aus einem punkt herrausholt, kann der ami keine strafes runs spammen, er ist weiterhin sehr stark, richtig, ist aber auch eines der wenigen mittel des amis spieler sich gegen einen PE blob zu wehren (ich wahr schon immer gegen blobben, außer ich werd dazu gezwungen)

- die briten artillerie ist meiner meinung auch NICHT over powerd * ...solange man nicht 3vs3 auf schelde spielt...das einzige was man meiner meinung nach ändern könnte , wäre den cooldown  oder die kosten der briten fähigkeit aus dem artybaum, dass leutnants und capitains arty rufen können zu erhöhen

*= meiner meinung nach ist die stuka die beste arty im spiel

soviel von mir zu streit zwischen ESP-grundmauer und shiftyshadow

mfg iball
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: maik am 28. Juli 2008 - 17:36:28
Jetzt is dann aber bald gut hier oder?


ich hab auch son mal mit doppel wehr im 2on2 gegen brite+ami gewonnen. sogar mehrere male.

trotzdem ändert das nicht meine meinung dass die achsen um einiges mehr erfahrung, skill und teamplay ins spiel werfen müssen um ne chance zu haben, da ändert das größte replaypack nix dran... was mich nicht daran hindert es runterzuladen ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Necrofridge am 28. Juli 2008 - 17:37:29
grundmauer, dir ist echt nicht zu helfen... wer argumentiert, dass grens oder volks gegen commandos 'ne chance haben muss geistig behindert sein.
Zitat
Deine Eltern müssen bei deiner Erzihung ja mal richtig versagt haben du Kotzbrocken.

Wenn ich hier nochmal so einen Scheiß von euch beiden lese bekommt ihr ne Verwarnung  >:(

Mündlich Verwarnt!
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 28. Juli 2008 - 18:35:39
Sich wegen eines PC-Spiels zu beleidigen finde ich ziemlich "retarded" ;).

Meine persönliche Frustgrenze jedenfalls ist fast erreicht. Ich warte den nächsten Patch noch ab,wenn es dann nicht signifikant besser wird zocke ich andere Spiele online. Denn was mich am meisten an CoH nervt sind die verdammten Bugs und das Statssystem. Wenn ich gewinne will ich auch den Sieg dafür und keinen Loss. Wenn Relic das nich gebacken kriegt sollen sie das Statssystem komplett abschaffen.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Karpador! Recht hasse am 28. Juli 2008 - 19:04:36
Heute mal 1v1 Ranked gespielt.

Ich PE, Gegner Brite -> Wrecked Train.
Lief ganz gut, Geplänkel eher zu meinen gunsten, sogar nen Mörser konnt ich mit Inf killen.

So und dann hat sich das ganze gedreht. Er hat sich an einer Siegmarke eingegraben (ok, ignorieren, gibt ja 2 andere).
Dann kam zeitgleich mit meinem Marder der Churchill (ich hatte 2 CPs, er wegen emplacements anscheinend mehr) -.-, klatscht meinen Marder.
2ter Marder knackt den Churchill, 2ter Churchill knackt Marder. Und ab da gings bergab. er gräbt sich an 2 VP's ein, Inf wird gepinnt -> retreat. schwere Panzer gibbet ned und als ich dann nochmal per Marder versucht hab stand da schon die 17er. Tja, danach schön weiter Churchills, am Ende 3 Stück und damit gerusht, hab kein Land gesehen gegen die Dinger (auch der als Notlösung geholte Hetzter).

mMn kommt Churchill viel zu früh. 3 Cps sind zu wenig, gerade wenn man Briten spielt und die durch Vickers und Mörser schneller bekommt als der Achse seine 2.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 28. Juli 2008 - 19:24:10
Huhu, ich bin auch mal wieder da.   *wink*
Ihr fluffelt euch ja ganz schön hier....


Hab mir mal von dem ESP-Replay-Zip die drei Matches auf Mc Gechaens Krieg angeguckt.

- 1 davon uninteressant, 2 mal Ammis.

- Das eine Briten/Ami-Combo Match.
Chat am Anfang vom Briten sinngemäß: "Mist ich wollte doch Ami spielen, was hat da relic wieder verbockt" (Es passiert ab und zu, das die Falsche Unterfraktion zugewiesen wird)
Tja, was soll ich sagen, er wirkte als Brite tatsächlich sehr unbeholfen. Zuckelte sehr seltsam mal vor und zurück, mit seinem ersten Graben, kam er selbst irgendwie nicht zurecht und platziert, war er auch überaus unglücklich. 2tes 10er Fuel nicht aggressiv genug am Anfang genommen und vor allem, keine Anstrengungen unternommen es zu halten.

- Die Andere Briten/Ami-Combo
JAAA!!!! Da dachte ich mir mal, dass wird interessant, hier wurde so begonnen, wie ich immer verzweifel, bzw. bei eigener Anwendung immer gewinne. erstes 10er Fuel geschnappt, HQ verlegt, Mörser ins Eck und ran an das 2. 10er Fuel. Na ja, wieder etwas unbeholfen gestürmt, aber was solls, es wurde ja gestürmt. Nur von da an, wieder nur völlig unverständlich agiert. Null anstrengungen unternommen, die Fuel-Punkte zu halten, bischen auf und ab gerannt, das 10er Fuel sofort wieder verloren, kein Rückeroberungsversuch gestarted, das Aufklärungsfahrzeug, welches den Punkt zu sichern begann, völlig ignoriert.
Die wirkten beide wieder völlig überfordert. Und Manpower.... Denen sollte man mal erklären, dass es dafür keine (nennenswerte) Zinsen für gibt, wenn man die horted.
In Minute 9,irgendwas, hatte der eine 1200 Manpower auf dem Konto und der Andere 700. Die waren mit bauen und Kämpfen völlig überfordert.


---------------------
Hab ich jetzt einfach Pech gehabt und mir zielgenau die beiden schwächsten Gegner-Teams angeschaut oder ist das wirklich, das übliche Briten/Combo/Doppel-Niveau, gegen das du spielst.
Wundert mich einfach, weil ich bin da einfach wesentlich anderes gewohnt. Die beiden hätte ich auch entspannt von der Karte gefegt (einen nicht vollständig dämlichen Mate vorausgesetzt).

Was sind das eigentlich für Matches 2v2 ranked AT oder sonstige Verabredungsmatches?

Na ja, evtl. hab ich auch nur Pech beim nicht AT 2v2 ranked.

Oder hab ich einen Tunnelblick und leide unter wertungsverzerrenden Beurteilungsfehler beim Replay gucken?

Welches Match muss ich denn gucken, wenn ich mal eine richtig gute Briten-Combo/doppel sehen will, gegen die ihr gewinnt?
Empfiehl mal eines, bin zur Zeit recht Zeitknapp.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 28. Juli 2008 - 19:34:44
Sind ALLES 2 vs 2 AT.  ;)

ICh sage nicht dass es super Matches sind wie schon beschrieben, aber die meisten sagen ja das das 2 vs 2 At so unausgeglichen ist :)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 28. Juli 2008 - 19:39:32
Man scheint im AT ,wenn man selbst noch recht niedrige Levels hat, mit der Achse fast immer recht schwache Gegner zu bekommen. Habe mit meinem Mate mit der Achse Stats von 6:0,mit den Allies 14:4. Viele Wins mit den Allies waren echt knapp (spielen meist Doppelami).Ich denke die meisten unerfahrenen Spieler zoggn meist mit den Allies.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 28. Juli 2008 - 19:41:11
Man scheint im AT ,wenn man selbst noch recht niedrige Levels hat, mit der Achse fast immer recht schwache Gegner zu bekommen. Habe mit meinem Mate mit der Achse Stats von 6:0,mit den Allies 14:4. Viele Wins mit den Allies waren echt knapp (spielen meist Doppelami).Ich denke die meisten unerfahrenen Spieler zoggn meist mit den Allies.

Aber würde das nicht der allgemeinen Vorstellung entgegenwirken?
Wenn man nur schwache Gegner bekäme müssten die Achsen ja gewinnen... oder nich? ^^
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Master11388 am 28. Juli 2008 - 20:17:29
Coh ---> Dynamisches Spiel, wenn man Schelde und Hochwald zockt selbst schuld bei "Normalen" Maps passiert sowas mit dem Blocken überhaupt nicht ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: D4N1 am 28. Juli 2008 - 20:29:47
ICh sage nicht dass es super Matches sind wie schon beschrieben, aber die meisten sagen ja das das 2 vs 2 At so unausgeglichen ist :)

ist es auch, ist sogar belegbar (statistiken ranked 2vs2 aufwärts)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 28. Juli 2008 - 21:16:01
Hm, also ich hatte heute wieder nur höchstlevelige Gegner.
5 mal gegen Briten-Doppel (Heute keine Amis unterwegs? [Aber lieber Briten-Doppel, als gemischte Allies])

Und immer so ein goldenes Kronen Zeug dabei. Und das obwohl ich wieder PE spiele. Also mich von 3 Rang wieder hoch floffel. Mein Mate war im Mittel Rang 5. Die Briten zwischen Rang 7 und 15 höchster Gegner heute der British-Elite-Defendin (wobei der relativ schlecht war hab das Match primär wegen seinem Mate dann hingeschmissen)

Allerdings ist der Verbindungsaufbau auch immer irgendwie recht suspekt gewesen.
Also die drei Balken, die immer voll werden, bevor das Ranked started.

1 Balken: Verfügbare Spieler suchen
2 Balken: Verbindung herstellen
3 Balken: Derzeitige Spieler bereit

Normal, ist es doch immer so, dass sobald 2 Balken, Verbindung herstellen voll ist, das Spiel auch started, bei mir fehlt ab dem Moment dann der Stopp-Button (ausgegraut)
Und hier Verbindung herstellen 4/4 dann der dritte Balken nahe voll, wird wieder leer. Verbindung bereit, auf 3/4 runter. Wieder auf 4/4 hoch, wieder 3 Balken nahe voll, wird wieder leer, wieder Verbindung bereit, auf 3/4 runter, dass zum Teil 4-5 mal, bis das Spiel dann started. Und dann meistens in sehr selsamen Rangkombinationen.

Ist das normal und die Rangkombination (zum Teil Rang 3 + Rang 2 gegen Rang 8 + 10) simples Pech, soll ja vorkommen, oder steckt da eine sonstige Macht dahinter?
Wie laufen die Balken bei euch? Sind meine noch normal?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Schehofa am 28. Juli 2008 - 21:30:37
eben gegen ami als wm richtig auf den sack bekommen im early game...dann mit volks und sturmgranaten richtig aufgeräumt und oberhand erlangt und dann? Er schrieb ffs und ?mal eben den netzstecker gezogen...es kotzt mich einfach an
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Lt.Face am 29. Juli 2008 - 12:06:12
Hier mal wieder ein Paradebeispiel für die Spielweise der Briten.
Sobald sie merken das klappt so nicht und das Spiel dreht sich zu seinen Ungunsten kommt ein Drophack und ich habe die Niederlage.

http://www.file-upload.net/download-1007154/2p_angoville-farms.2008-07-29.12-00-04.rec.html (http://www.file-upload.net/download-1007154/2p_angoville-farms.2008-07-29.12-00-04.rec.html)

Es kann doch nicht angehen das eine Fraktion diese gesamte Spiel versaut.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: MadMojo am 29. Juli 2008 - 12:45:00
Zitat
Hier mal wieder ein Paradebeispiel für die Spielweise der Briten.
Sobald sie merken das klappt so nicht und das Spiel dreht sich zu seinen Ungunsten kommt ein Drophack und ich habe die Niederlage.
blablablubb

Was ist das denn jetzt für eine Feststellung? Nur Britenspieler sind also Drophacker?

Ich könnte auch genau die gleiche Feststellung auf so manchen Wehrmachtsspieler anwenden.

Gerade gestern hatte ich nen Wehrmachts-Drophacker.. beweist das wie sehr diese Fraktion das Spiel versaut?

Sorry, aber dieser Post ist überflüssig und pauschalisiert einfach nur auf eine lächerliche Art.

Dazu noch OT, wenn du dich über Drophacker aufregst hat das nichts, aber auch garnichts mit dem Balancing zu tun. Höchstens  beweist es das man doch im 1v1 gute Chanchen gegen Briten hat.

BTT:
Spielt doch einfach 1v1 wenn euch alles andere keinen Spass mehr macht.

Und checkt das gegen Briten jeder Infrush quasi selbstmord ist..... die Schwäche der Briten liegt im early ganz klar in der Abwehr von gepanzerten Fahrzeugen...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 29. Juli 2008 - 12:46:05
wieso muss das gleich ein drophack sein? Der war ja am gewinnen und hatte 2 von 3 VP's relativ ungefärdet unter seiner Kontrolle...
Der hat Dir ja ein StuG nach dem anderen platt gemacht und Du hattest bloss noch Storms übrig (gut, die waren nicht schlecht ;)). Ich verstehe nicht, weshalb er in dieser relativ guten Ausgangslage drophacken sollte ???
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: D4N1 am 29. Juli 2008 - 12:49:57
Spielt doch einfach 1v1 wenn euch alles andere keinen Spass mehr macht.

was isn dass für ne sinnfreie aussage??? manchen macht 1vs1 einfach nicht soviel spaß wie ein 2vs oder 3vs3, wo man im team zusammenspielt.

wenn man den problemen einfach aus dem weg geht, wird die situation deswegen noch lange nicht besser...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: MadMojo am 29. Juli 2008 - 12:52:52
Zitat
manchen macht 1vs1 einfach nicht soviel spaß wie ein 2vs oder 3vs3, wo man im team zusammenspielt.

Viele hier schreiben halt das ihnen 2v2 oder 3v3 keinen Spass mehr machen. Wieso sollte das dann trotzdem noch mehr Spass machen als 1v1 ? Also entweder den Kompromiss eingehen und  1v1 Spielen oder das Spiel zur Seite legen bis die offensichtlichen Balancingprobleme im 2v2 aufwärts gepatched wurden...

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 29. Juli 2008 - 13:01:31
ICh sage nicht dass es super Matches sind wie schon beschrieben, aber die meisten sagen ja das das 2 vs 2 At so unausgeglichen ist :)

ist es auch, ist sogar belegbar (statistiken ranked 2vs2 aufwärts)

Statistiken sind nicht sonderlich aussagekräftig.
Nur weil zwei gute Speiler am Anfang 10.000 Spiele gemacht haben als noch jeder Hinz und Kunz gespielt hat, ist die Statisktik nicht zu werten.

Immerhin muss man doch mal sehen: Wie viele Spiele machen die Top Teams momentan und wer macht gar nix mehr?

Oder warum treffe ich mit meinem Kollegen fast immer auf die selben guten Spieler?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Lt.Face am 29. Juli 2008 - 13:09:02
Weil seine Ausgangslage ab dem Moment wo ich meine Storms hatte und dann seine Commandos auch noch wegefegt habe nicht mehr so gut war. Oder auf deutsch gesagt, das Spiel war für ihn gelaufen.
Und ja, ich pauschalisiere das, weil es mir dauernd mit Briten so geht.

wieso muss das gleich ein drophack sein? Der war ja am gewinnen und hatte 2 von 3 VP's relativ ungefärdet unter seiner Kontrolle...
Der hat Dir ja ein StuG nach dem anderen platt gemacht und Du hattest bloss noch Storms übrig (gut, die waren nicht schlecht ;)). Ich verstehe nicht, weshalb er in dieser relativ guten Ausgangslage drophacken sollte ???
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: MadMojo am 29. Juli 2008 - 13:15:33
Zitat
Und ja, ich pauschalisiere das, weil es mir dauernd mit Briten so geht.

Stimmt.. da hätte Relic echt mal was anders machen sollen. Designen Briten so daß fast alle Spieler welche die spielen Drophacker sind. Scheiss Relic.. sowas von unbalanced... ;D ;D :D  :-X

Vielleicht liegts ja auch daran daß dir das bloß gegen Briten auffällt weil du so oft gegen die Spielst? Solche Aussagen sind doch wohl mehr als  lächerlich....

 
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: D4N1 am 29. Juli 2008 - 13:27:08
Statistiken sind nicht sonderlich aussagekräftig.
Nur weil zwei gute Speiler am Anfang 10.000 Spiele gemacht haben als noch jeder Hinz und Kunz gespielt hat, ist die Statisktik nicht zu werten.
Immerhin muss man doch mal sehen: Wie viele Spiele machen die Top Teams momentan und wer macht gar nix mehr?
Oder warum treffe ich mit meinem Kollegen fast immer auf die selben guten Spieler?

sicherlich kann man aus einer statistik nicht immer rückschlüsse ziehen, aber schau dir doch einfach mal alleine die siegssträhnen bei alliierten spielern an aus den top 50 und dann bei den achsenmächten. zufall? wohl kaum mmn, dazu ist der unterschied einfach zu groß.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 29. Juli 2008 - 13:40:29
Oder auf deutsch gesagt, das Spiel war für ihn gelaufen.

 ??? er hatte erst ein einziges Mal seine Offmap Ari eingesetzt. Es hätte für ein paar mehr sicher ganz locker gereicht. Ich sehe deshalb nicht ein, warum er das Spiel unfair hätte beenden sollen. Vermutlich hielt auch er Dich für einen drophacker ;)

Wenn ich mir Deine Replays anschaue und Deine Posts duchlese, kriege ich den Eindruck, dass Du Dich selbst sehr viel besser einschätzt, als es Du eigentlich bist.
(Hast Du meine PN überhaupt bekommen?)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Timelezz am 29. Juli 2008 - 13:51:10
Ich spiele CoH erst seit kurzer Zeit online, vorher nur Gefrechte bzw. Kampagne.

Finde das Balancing eigentlich gut im 2vs2, 3v3 usw.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 29. Juli 2008 - 14:11:04

sicherlich kann man aus einer statistik nicht immer rückschlüsse ziehen, aber schau dir doch einfach mal alleine die siegssträhnen bei alliierten spielern an aus den top 50 und dann bei den achsenmächten. zufall? wohl kaum mmn, dazu ist der unterschied einfach zu groß.

Aber bedenke doch die Zufälle wie: Drophacks, Syncerrors, Fehlentscheidungen seitens Relics, Abstürze, Programmfehler etc.

Dadurch lassen sich ne Menge Statistiken erklären :)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: maik am 29. Juli 2008 - 14:18:39
aber drophacks, syncerrore, fehlentscheidungen seitens relics, abstürze, programmfehler etc gibt es auf beiden seiten...

und doppelt so hohe siegsträhnen bei den allies im gegensatz zu den achsen kannst du so sicher nicht erklären :P
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 29. Juli 2008 - 14:29:23
Nee aber ich könnte ja das mit den briten als drophacker fortführen XD

Spaß beiseite. Nun wenn man immer Glück hat wäre es durchaus möglich :)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 29. Juli 2008 - 17:19:29
Also für mich sind auch "nur" die Briten, die bösen Drophacker....
(Wie könnte es auch anders sein, spiele ja zu 95% Achsenseite und Amis um Ranked zu finden sind eine echte Seltenheit.)

Warum wohl (nahezu) alle wenn sie sich für die Allierten entscheiden, gerade diese Fraktion wählen......    *nachdenk*

Muss sich also allein von der Wahrnehmung her schon so sein, dass "nur" die Briten die bösen sind.
Wobei ich denke, dass die durch die mit den Briten verbundenen Vorteile im 2v2 so Siegverwöhnt sind, dass ihnen eine Niederlage um so mehr weh tut und somit eine tendenziel höhere Breitschaft zum Nachhelfen vorhanden sein könnte.



--------------------------------------
Aber mal wieder zum eigentlichen Thema: Balancing


Auf CoH-Replayseite gibt es unter:
http://www.gamereplays.org/companyofheroes/portals.php?show=page&name=coh_wehrchallenge&st=4

einen Artikel: "The Wehrmacht Challenge"
Darin hat der Autor das Gefühl, dass die Amis der Wehrmacht tendenziel überlegen wären. Um seinen Verdacht zu verifizieren, bittet er eine Auswahl der, ja durchaus, Topspieler der Rangliste, als Wehrmachtspieler ihn als Ami[? er spielt nr Ami oder? Kann das wer noch mal bestätigen bitte] im 1v1 zu bekämpfen. Er schildert seine Erfahrungen, Kenntnisse und macht Aussagen bezüglich Strategien.

Ich kann mich zwar seinen Schlussfolgerungen und Aussagen nur begrenzt anschließen, hatte aber auch das Gefühl, dass tendenziell, durch das Aufstacheln und treibstoffunabhängige Allround-Einheiten (Ranger bzw. Airborne + Airborne Pak) der Ami ebenfalls stark bevorteiligt ist.

Zum Ergebnis:
"...Out of the 19 games I played, I lost three...."
Er hat also von 19 Spielen, gegen Top-Leute 16 gewonnen und 3 verloren!!!!

Und das im 1v1! Wo ich eigentlich dachte, mit Ausnahme des oberen angesprochenen wäre hier die Welt noch in Ordnung.
Was soll man hierzu noch sagen? Und was bedeuted das erst für das (noch) mit z.T. erheblichen Synergien für die Allierten verbundene 2v2?


Anzumerken, wäre noch, das er zwei Randvoraussetzungen für die Spiele festlegte:

"To prove my point, I set two conditions for my matches
- Angoville
....Yet, it favors the US player, which always makes me wonder how the old veteran Wehrmacht players pulled it off......
- No FHQ Start
The reason for this is because a Forward HQ start eliminates the MG, and every good Wehrmacht player will tell you that the MG is everything for Wehrmacht......."

Er legt also Angoville als Karte für alle Matches fest, wobei er die Meinung vertritt, dass diese Karte die Allierten leicht bevorzuge. Hm? Na ja, als da halte ich beide Starpunkte eigentlich für nahezu gleich, oder hab ich da irgendwelche superstrategien verpasst?
Und er untersagt Front-HQ-Starts. Leuchted mir auch nicht ein, warum, als Ami muss man schließlich dafür löhnen. (Es sei denn, er spielt auch die ich bekomme auch Schützen ohne Baracken und baue deshalb ein Front-HQ und dann in kurzem ein Waffenforschungszentrum) <--- meint er vermutlich damit. Und damit nimmt er sich selbst als Ally einen wichtigen Vorteil, da er so den Schützen + Sniper/Mörser/MG für (nahezu lau) Vorteil, sich selbst nimmt.

Wobei das meiner Meinung eh behoben gehört, warum gilt ausgerechnet für Schützen/Volksgrennis die das Gebäude muss stehen Einschränkung nicht, die sonst immer für das Front HQ gilt.

Aber was solls, bzw. was soll man denn nun davon halten?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 29. Juli 2008 - 17:25:13
Ich möchte an dieser Stelle einmal Werbung für den CoH Blog von Grunge is dead und Saphir machen.

Saphir hat sich einmal die Mühe gemacht einige wirklich gute Replays zu posten, die er mit Doppelt Wehrmacht gewonnen hat.

Also seht sie euch an und bildet euch eine eigene Meinung :)

http://cohblog.wordpress.com/2008/07/29/doppelt-wm-replays/#more-37
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 29. Juli 2008 - 17:29:41
Nachtrag für oben:

Hab ich doch glatt, seinen Intensions-Satz vergessen.

-----------------
"Why am I doing this? Because I'm tired that no one comes out and says it: Wehr is at a clear-cut disadvantage vs US. If I can beat the top Wehr players when I don't even actively play US, then that will be proof enough that the US has it easy vs Wehr. Preventing a flank is more difficult than executing one. When you play as Wehr, you're playing as the underdog."
-----------------
http://www.gamereplays.org/community/index.php?showtopic=390206&hl=
Dort wird auch diskutiert und es gibt die Replays dazu.
(Seine Einbunkern-These lehne ich nebenbei bemerkt ab. Aber irgendwas scheint er ja richtig zu machen....)




Einige Thesen in der Diskusion die mich zum schmunzeln gebracht hat:

ZeroCrack  Jul 17 2008, 07:17 AM 
"....however i like to point out why wher standard got lower and lower is because that lot of player afraid to step up and play wher, 1 of them is me mainly because how gay brit is. i mainly play this game to enjoy myself, not to be annoying by brit....."

tamiya  Jul 17 2008, 07:18 AM 
"...And I agree with Zero, the biggest reason I shun away from wehr 1v1 is I hate playing vs brits... it's not that hard really it's just so damn boring and a waste of time when I could be having fun vcoh style matches..."

ISSIGuderian  Jul 17 2008, 09:35 AM
"....I think many players including me play us a lot only because its the only way to avoid fucking brits...."
(Nur warum spiele ich dann im Ranked in 90% aller Fälle gegen doppel-Briten? [Aber lieber Doppel-Briten als mixed Allies [Mixed nenne ich immer: No-skill-needed-Combo]])
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Hinkel am 29. Juli 2008 - 18:00:29
ja den Darlegungen von Floppy und den Diskussionen von gamereplays ist nichts hinzuzufuegen dem szimme ich zu!
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Lt.Face am 29. Juli 2008 - 18:26:23
Oder auf deutsch gesagt, das Spiel war für ihn gelaufen.

 ??? er hatte erst ein einziges Mal seine Offmap Ari eingesetzt. Es hätte für ein paar mehr sicher ganz locker gereicht. Ich sehe deshalb nicht ein, warum er das Spiel unfair hätte beenden sollen. Vermutlich hielt auch er Dich für einen drophacker ;)

Wenn ich mir Deine Replays anschaue und Deine Posts duchlese, kriege ich den Eindruck, dass Du Dich selbst sehr viel besser einschätzt, als es Du eigentlich bist.
(Hast Du meine PN überhaupt bekommen?)

1. Die meisten seiner Stellungen hatte ich zu dem Zeitpunkt zerlegt, seine Verteidigung war also geknackt.
2. Meine Truppen waren Vet3, was ja auch seine Commandos zu spüren gekriegt haben.
3. Es war nur noch eine Frage der Zeit, wann ich mindestens die nächste Siegmarke genommen hätte.
4. Da ich in seinem rückraum auch alles vernichtret hatte, konnze ich ihm na auch sämtliche Punkte wegnehmen
5.Ich hatte die CP's für nen Tiger auch zusammen.

Draus ziehe ich und wohl auch er den Schluß das das Spiel für Ihn gelaufen war. Deswegen drophackte er ja auch.

Es kann kein Zufall sein, das die Verbindung immer dann zusammenbricht, wenn der Brite droht zu verlieren.
Und so ist es immer. Ganze Zeit einwandfreie Verbindung, kein Lag oder so. Aber sobald das Spiel kipt.....Ups....bin ich ans Kabel gekommen....????
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Gevaddatot am 29. Juli 2008 - 18:57:29
Was soll eigentlich dieser Generalverdacht gegen Britenspieler?
Langsam geht mir das auf die Nerven: Alle Briten sind Drophacker. Wenn die Achse mal gewinnt waren die Briten, neuerdings auch die Amis, wieder mal nur Noobs - aber moment, die Achse kann ja gar nichts gewinnen, denn alle Briten sind ja Drophacker ::).
Kindergartenatmosphaere zieht sich durch den Thread.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Lt.Face am 29. Juli 2008 - 19:02:52
Was soll eigentlich dieser Generalverdacht gegen Britenspieler?
Langsam geht mir das auf die Nerven: Alle Briten sind Drophacker. Wenn die Achse mal gewinnt waren die Briten, neuerdings auch die Amis, wieder mal nur Noobs - aber moment, die Achse kann ja gar nichts gewinnen, denn alle Briten sind ja Drophacker ::).
Kindergartenatmosphaere zieht sich durch den Thread.

Wie erklärt es sich sonst ,das komischerweise die Spiel die man dann als deutscher verliert sauber durchlaufen?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: nífðgað™ am 29. Juli 2008 - 19:11:13
häh? ich dachte das wäre eben nicht der fall  ::)

ihr meint doch, dass wenn man als deutscher gegen nen briten spielt und am gewinnen is, der brite (und zwar nur der brite) drophacked

bsp: spieler A spielt briten. er ist nun in einem spiel gegen einen PEler geschlagen, aber drophacked, da er keine niederlage verkraften kann. jez denkt sich spieler A "hach, spiel ich jez halt WM, weil ich mit briten momentan nich gut drauf bin". also spielt spieler A nun WM und kriegt wieder auf den sack....

du willst mir jez allen ernstes weismachen, dass dieser spieler nun nicht drophacken wird, nur weil er JETZT nich die briten spielt....also bitte...das is wirklich absoluter blödsinn  ::) 8)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 29. Juli 2008 - 19:11:43
Also für mich sind auch "nur" die Briten, die bösen Drophacker....
(Wie könnte es auch anders sein, spiele ja zu 95% Achsenseite und Amis um Ranked zu finden sind eine echte Seltenheit.)

Warum wohl (nahezu) alle wenn sie sich für die Allierten entscheiden, gerade diese Fraktion wählen......    *nachdenk*

Muss sich also allein von der Wahrnehmung her schon so sein, dass "nur" die Briten die bösen sind.
Wobei ich denke, dass die durch die mit den Briten verbundenen Vorteile im 2v2 so Siegverwöhnt sind, dass ihnen eine Niederlage um so mehr weh tut und somit eine tendenziel höhere Breitschaft zum Nachhelfen vorhanden sein könnte.

Da kommt der Verdacht her.
Das ist eine reine Wahrnehmungsfrage. Die sich eben zwangsläufig aus der Konstellation ergibt, welche Seite man spielt.
Jemand der nur Ally spielt und selbst nicht drophacked, wird dementsprechend natürlich ein genau spiegelbildliches Bild haben.

Wobei ich in Sachen Bereitschaft zum Drophacken durchaus den Briten die höchste zuspreche. Aus obigen Grund.
Was natürlich nichts daran ändert, dass auch Achsen Spieler nachhelfen könnten.
Bei den Achsen Spielern, kann man nun natürlich argumentieren, die machen das nicht, weil sie leiden und verlieren gewohnt sind.
Oder man kann argumentieren, die machen das noch mehr, weil sie so sauer auf die "no-skill-needed-Player" sind.

Das in einem: "Frustgrenze erreicht"-Thread in dem die Balancing Differenzen zwischen Achse und Ally diskutiert wird, tendenziell eine britenfeindlichere Grundeinstellung (zu Recht? [JAAA!  ;D] vorherrscht, sollte einleuchten.....
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: nífðgað™ am 29. Juli 2008 - 19:13:03
aber nur im 2v2 aufwärts.....im 1v1 is das spiel doch eig gebalanced....zumindest besser als im 2v2 :o
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Lt.Face am 29. Juli 2008 - 19:16:51
häh? ich dachte das wäre eben nicht der fall  ::)

ihr meint doch, dass wenn man als deutscher gegen nen briten spielt und am gewinnen is, der brite (und zwar nur der brite) drophacked

bsp: spieler A spielt briten. er ist nun in einem spiel gegen einen PEler geschlagen, aber drophacked, da er keine niederlage verkraften kann. jez denkt sich spieler A "hach, spiel ich jez halt WM, weil ich mit briten momentan nich gut drauf bin". also spielt spieler A nun WM und kriegt wieder auf den sack....

du willst mir jez allen ernstes weismachen, dass dieser spieler nun nicht drophacken wird, nur weil er JETZT nich die briten spielt....also bitte...das is wirklich absoluter blödsinn  ::) 8)

Drücke ich mich falsch aus?????

Ich meine Ich spiel als deutscher.
Läuft das Spiel für den Briten gut, läuft das Spiel auch sauber durch bis zum Ende, keine Verbindungsunterbrechung und der Brite bekommt seinen Sieg und ich meine Niederlage.

Schaffe ich es aber in einem Spiel mal den Briten in Schwierigkeiten zu bringen und ihm droht eine Niederlage.... Verbindungsverlust. Der Brite bekommt den Sieg und dich wieder meine Niederlage.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 29. Juli 2008 - 19:23:37
aber nur im 2v2 aufwärts.....im 1v1 is das spiel doch eig gebalanced....zumindest besser als im 2v2 :o


Besser möglicherweise, aber seit dem ich das:
"The Wehrmacht Challenge"
gelesen habe, ist mein Glaube ans "einigermaßen" massivst erschüttert.

Offenbar, sind Achsenspieler durch die Briten so leidensgeplagt, das die "kleineren" balancing-Probleme schon gar nicht mehr wahrgenommen werden.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: nífðgað™ am 29. Juli 2008 - 19:30:17
Drücke ich mich falsch aus?????

sorry hatte mich n bissl verlesen.....aber ich suche trotzallem noch die logik....wenn du am verlieren bist un das spiel sauber durchläuft dann liegt das daran, dass der gegner gar keinen grund hat zu drophacken (sagst du ja selbst) un da du auch nich drophackst (was aber nich daran liegt, dass du keine briten zockst, sondern daran, dass du fair bist) muss das spiel ja zwangsläufig sauber durchlaufen ;)

aber wenn du jez ma mein bsp mit spieler A ansiehst: wenn dieser spieler in einem spiel die oberhand hat, wird er wohl auch kaum drophacken.....

worauf ich hinauswill un was ich ja auch schon geschrieben habe: es liegt nicht daran, dass man brite spielt, wenn man drophacked... das liegt einfach an den typen die es machen und das ist nicht weil sie briten spielen. das machen die auch mit anderen fraktionen. aber da du nur axis spielst meinst du das es nur briten wären, aber daraufhin pauschal zu sagen "nur briten seien drophacker" is doch schon recht infantil...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: butcher2000 am 29. Juli 2008 - 20:36:44
nur so nebenbei.....

warum guckst du dir dein ranking an?
weil du ne moeglichst eindrucksvolle statistik haben willst?  mit vielen Siegen ? ja?

das ist meine erkl. warum hier einige meinen . Briten (allies) drophacken mehr...als andere.
zum Rest kann ich nix sagen...



macht Sinn.. denn ne verkackte Statistik bessert wohl keiner mit solchen Tricks auf...wozu denn?

uebrigens bin neu hier;  habe vorhin ein WW2 Seekrieggemetzel oline gezockt.....
dachte zuerst ich habe mich im spiel vertan.....als ich mich in den foren umgeguckt habe  >:(... schon wieder die briten? was is mit den tommies denn los, überall......... ??? :o
die queen ? harry?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 29. Juli 2008 - 20:48:38

... aber seit dem ich das:
"The Wehrmacht Challenge"
gelesen habe, ist mein Glaube ans "einigermaßen" massivst erschüttert.

Offenbar, sind Achsenspieler durch die Briten so leidensgeplagt, das die "kleineren" balancing-Probleme schon gar nicht mehr wahrgenommen werden.

Dieser "Test" bezog sich aber nur auf eine einzige Map: Angoville und es ist kein Geheimnis, dass Amis diese Map besonders mögen ;D denn nirgendwo sonst kann man so einfach flanken wie auf Ango. Sie ist recht klein, d.h. Retreaten ist kein Problem, wenn das Flankieren schief ging und zudem kriegen Rifles die fetten 16er im earlygame einfach schneller unter ihre Kontrolle.


... hatte aber auch das Gefühl, dass tendenziell, durch das Aufstacheln und treibstoffunabhängige Allround-Einheiten (Ranger bzw. Airborne + Airborne Pak) der Ami ebenfalls stark bevorteiligt ist.

sagt wer?


Der Autor des "The Wehrmacht Challenge" sieht das BalancePlus beim M8 - buff und dem Schreck - nerf. Da man als WM Spieler nicht mehr stupide Grens spammen kann, sind ist die WM zu einer Underdog Fraktion geworden ??? mag sein, der Schrecknerf finde ich persönlich jedenfalls eine gute Entwicklung und wenn dann nach dem Patch T3 stärker wird, kann man auch den M8 buff akzeptieren.

Dem "The Wehrmacht Challenge" Artikel zur Folge, machen die WM Spieler gegen die Amis genau das, was die Briten gegen die WM Spieler machen: campen, defensiv spielen, bunkern! Dem Autor zur Folge sind also WM Spieler kein bisschen besser als Briten Spieler ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 29. Juli 2008 - 21:05:09
Der Autor sagt:
- WM ist schwächer als Ami (wenn auch ich die Gründe dafür in anderen Dingen als der Verfasser sehe)
- WM hat nur dann eine Chance auf Sieg, wenn sie auf Bunker-Taktiken setzen (auch da vertrete ich eine andere Meinung; Bunkern schön und gut, nur 50% der Karte muss man dennoch mindestens haben)

Und daraus MW ist auch nicht besser als Brite abzuleiten ist schon eine drastische Verquerung des eigentlichen Textinhaltes.



... hatte aber auch das Gefühl, dass tendenziell, durch das Aufstacheln und treibstoffunabhängige Allround-Einheiten (Ranger bzw. Airborne + Airborne Pak) der Ami ebenfalls stark bevorteiligt ist.

sagt wer?



Das sagt nicht der Autor, das sage ich (und das schon seit Langem). Steht ja auch bei dir: "Zitat von Floppy"
(In der Diskussion zu der Challange gibt es viele die auch diese Ansicht teilen)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: MadMojo am 29. Juli 2008 - 21:13:43
Leute, versteht uns Britenspieler doch.

Wir haben doch absolute ImBa-Einheiten,  unzerstörbare Supermörser, und Prä-Nuklearari zur verfügung mit der man jedes Spiel im Handstreich gewinnen kann.

Als Zusatz gibt uns das Spiel auch noch direkt am anfang  unbegrenzte Ressis damit wir sämtliche Verteidigungsanlagen innerhalb von Sekunden hochziehen können und uns perfekt einbunkern können.

Versteht doch bitte das wir dann auch unbedingt damit gewinnen wollen, und falls das dann nicht klappt müssen wir dann halt Drophacken.

Wäre ja ansonsten blöd mit soviel Imbaness auch noch zu verlieren.....
 ::)  ;D

Mann, mann.. Kinnas.. wirklich...

Zitat
Kindergartenatmosphaere zieht sich durch den Thread.

So siehts aus...



Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Heinz am 29. Juli 2008 - 21:37:53
aber nur im 2v2 aufwärts.....im 1v1 is das spiel doch eig gebalanced....zumindest besser als im 2v2 :o


Besser möglicherweise, aber seit dem ich das:
"The Wehrmacht Challenge"
gelesen habe, ist mein Glaube ans "einigermaßen" massivst erschüttert.

Offenbar, sind Achsenspieler durch die Briten so leidensgeplagt, das die "kleineren" balancing-Probleme schon gar nicht mehr wahrgenommen werden.

Ja, meine Rede.
Beispielsweise die schwache T3 Phase, mit gleich (mindestens mal) zwei unbrauchbaren Einheiten, oder die arg abgeschwächte Blitz-Doktrin, unsinniger Inspired Assault, usw. Das wären solche Fälle die mit denen man inzwischen einfach rechnet, bzw. an die man sich einfach gewöhnt hat und die im Spiel daher weniger -, oder überhaupt nicht genutzt werden. Aber kaum jemand spricht darüber.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 29. Juli 2008 - 23:58:09
nur so nebenbei.....

warum guckst du dir dein ranking an?
weil du ne moeglichst eindrucksvolle statistik haben willst?  mit vielen Siegen ? ja?

das ist meine erkl. warum hier einige meinen . Briten (allies) drophacken mehr...als andere.
zum Rest kann ich nix sagen...
macht Sinn.. denn ne verkackte Statistik bessert wohl keiner mit solchen Tricks auf...wozu denn?

uebrigens bin neu hier;  habe vorhin ein WW2 Seekrieggemetzel oline gezockt.....
dachte zuerst ich habe mich im spiel vertan.....als ich mich in den foren umgeguckt habe  >:(... schon wieder die briten? was is mit den tommies denn los, überall......... ??? :o
die queen ? harry?



Es liegt hierbei einfach an einer Sache:

1. Die briten sind nicht richtig gebalnced worden. Da sind wir uns alle einig.
2. Dass sie bei gewissen Karten und in gewisser Weise einen Vorteil für sich und den Amerikaner der mit ihnen spielt hervorbringen KÖNNEN, darin sind wir uns auch einig.

Beim nächsten Punkt kommen wir zu einem Mysterium  ;D:

Die These der ersten Gruppe:

Die Briten sollen, entweder im Doppelpaket ( 2 Britenspieler ), oder als Kombination aus Brite und Amerikaner nahezu unschlagbar sein, bzw. wenn zwei gleich starke Teams aufeinander treffen, soll IMMER das Alliierte Team gewinnen.

Diese Gruppe setzt sich aus vielen Spielern zusammen die aufgrund einschlägiger Erfahrung glauben, diese These sei ein Faktum. Jeder der etwas anderes erzählt ist entweder ein absoluter Alliiertenspieler und spielt NIEMALS Achsen fraktionen, oder aber gewinnt nur gegen Noobs und Alliierte die rein zufällig immer bei ihm schlecht spielen.

(Ich hoffe man liest die Ironie raus)

Die These der zweiten Gruppe ( der ich angehöre):

Man kann relativ einfach mit genug Teamplay und einigen Tricks gegen die Allierten, egal in welcher Kombination, gewinnen.

Um unsere These zu untermauern, haben wir Replays gezeigt, Theorien durchgekaut und uns beschimpfen lassen, wir wären reine Alliiertenspieler und hätten ja sowas von keine Ahnung. Als wir dann Replays gezeigt ahben die das Gegenteil bewiesen ( in welcher Art auch immer...) waren die Alliierten immer Noobs, oder spielten super schlecht.


Jetzt kommen wir zu meinem abschließenden Urteil über Gruppe 1:

Sie sind absolut stur und sehen nichts ein. Sie suchen nach irgendwelchen Ausreden die zum Teil aus der Luft gegriffen sind, nur um nicht von ihrer Meinung abweichen zu müssen. Da sie leider eine größere Anzahl haben als Gruppe 2 gehen sie nach dem Motto vor: Wer am lautesten schreit hat immer Recht.

Zu Gruppe 2:

Sie versuchen mit Logik zu überzeugen, allerdings werden ihre Argumente wie zu Zeiten der Inquisition tot geredet. Alles was sie tun ist entweder gegen Noobs spielen, Glück haben oder ohnehin nur Alliierte spielen. Daher schenken ihnen einfach alle kein Gehör und tun ihre Fakten als Unfug ab.


Also entweder die zweite Gruppe setzt sich nur aus Progamern zusammen udn sie spielen besser als der gesamte Rest, was ich nicht glaube denn ich bin weder pro noch habe ich es nötig mich als solchen zu bezeichnen, ODER der Rest der Leute aus Gruppe 1 gibt sich keinerlei Mühe zu gewinnen, weil es ja ohnehin unmöglich ist gegen schlechtes Balancing und unschlagbare Truppen und Doktrinen zu gewinnen.


PS: Ich hoffe man hört die Ironie herraus.  ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Mötschi am 30. Juli 2008 - 00:52:41
So siehts aus ;) und da steckt keine Ironie drin...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Gevaddatot am 30. Juli 2008 - 00:58:37
Zu Grundmauer:
Darf ich daraus verstehen, dass Gruppe 1 nicht unbedingt zur Elite gehoert, mehr im mittleren oder knapp unter dem oberen Bereich anzusiedeln ist? Keine boese Frage, nur kann man aus deinem Schreiben herleiten, dass das Spiel (ohne den Rohstoffbonus der Briten fuer Mitspieler, ich hoffe das man sich auch da mal einig ist, dass das nicht ausggelichen ist, schließlich wird es jetzt auch bald entfernt) ausgeglichen, oder zumindest annaehernd Frustfrei spielbar, ist - wenn beide Parteien gut sind, also wirklich alle Tricks und Kniffe beherrschen. Elite eben. Nur was ist mit den Spielern die das nicht koennen? Fuer die gibt es einen Ueberhang zu Gunsten der Alliierten und ich seh ueberhaupt nicht ein, warum ein Spiel nur fuer die Elite ausgeglichen spielbar sein soll? Ich rede hier von Spielen im zwei gegen zwei und aufwaerts, mit eins gegen eins hab ich nicht so viel zu tun. Offenbar gibt es ein Problem; wenn viele Menschen aufschreien, ist das was sie schreien nicht unbedingt richtig, aber es zeigt einen Missstand an.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 30. Juli 2008 - 01:01:05
 also eines mal vorweg grundmauer...


du schreibst "wenn zwei gleich starke Teams aufeinander treffen, soll IMMER das Alliierte Team gewinnen".

nun..sicherlich gewinnt da auch das achsen team. aber nur aus dem grund, dass "nobody perfect"  ist und auch die alliierten sich mal verzetteln koennen oder mal fies ueberrascht werden.

aber in der tendenz ist doch zweifelsfrei (wie du es ja auch anerkennst) der sieg eher auf der allierten seite.

die ami/briten kombo verzeiht keine fehler beim gegner !
mir faellt das immer wieder auf.  wenn ich mit der wehrmacht gegen die briten minimal was vergeige ist  "oft" der zug abgefahren.
dann steht der graben oder moerser oder oder oder....dann kassier ich einen verlustreichen offmap schlag.


verstehe gar nicht was es da zu diskutieren gibt.

ich verlang ja gar nicht viel.
mir wuerde ja schon folgendes reichen :

a) der mitspieler vom briten  (sei es brite oder ami) partizipiert sehr stark vom ressourcenhub..dadurch kommen zu frueh schlagkraeftige einheitne aufs feld (m8) oder es wird exzessiv offmap shit (arty und p47 gespammt) was den spielfluss erheblich stoert.
wird ja nun weggepatcht...gott sei dank.

b) briten und amerikaner koennen sehr viel staerker als die wehrmacht und die panzerelite ihre schwaechen gegeneinander ausgleichen.
die staerke der briten ist erstmal schlagkraft aber wenige und langsame einheiten.
bei den amerikanern sind es viele und schnelle einheiten (riflespam).
wenn die amis den briten in den ersten minuten unter die arme greifen kann der brite sich richtig festkrallen.
ein beispiel -> mit der pe kann man den briten mit nem early marder richtig geschmeidig den anus dehnen wenn er nicht schnell eine at17 gun auf dem feld hat und auf jeden fall schon mal front emplacements weghauen.
in nem 2on2 gegen ami brite konzentrier ich mich zwangsweise erstmal auf den briten. das bedeutet einen early marder.
und wenn ich dann gerade mit dem brite zugange bin und an seinem truck umknabbere mit dem marder kommt schon das erste ami rifle squad mit recoilles rifle und knackt den marder weg.


c) einige karten lassen sich einfach zu krass von briten dicht machen.
es gibt karten , da fordern moerser nester, vickers nester und graeben an bestimmten positionen einfach ein sehr hohes blutzoll.
insbesondere im early game eine absolute katastrophe.
teilweise sind einige maps eine absolute frechheit (st hilaire ? ! !)


d) also ich finde die aussage "alle britenspieler sind potentielle drophacker" auch ein wenig daneben
obwohl ich mir vorstellen koennte, dass die tendenz zum drophack bei den briten verbreiteter ist, als bei allen anderen fraktionen..
wieso ? :D :D  na ja weil sie es nicht gewohnt sind zu verlieren und deswegen damit nicht klar kommen ;) ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 30. Juli 2008 - 01:04:27
--------------------------------------------------------------------------------
@ -ESP-Grundmauer

Also ich tu mich mit der Ironie wirklich etwas schwer.
Fals das eine getarnte Zustimmung ist, die ich um die Uhrzeit einfach nicht mehr erkenne, dann ignoriere mal das ganze untere ich wärme da im wesentlichen eh nur alte Posts von mir auf.)

Niemand bestreitet, das man gegen Britendoppel/gemischtes Combo gewinnen >kann<.
Nur dazu muss der Gegner eben schlecht bzw. schlechter sein.

Für die Replays die du reinstellst, kann niemand was. Und die die ich mir angeschaut habe, da waren die Briten nunmal absolut schlecht. Sorry ist so.
Was die Argumentative Darlegung des Streitpunktes wer ist stärker betrifft, sehe ich auch eine gewisse Führung bei der Gruppe, die glaubt, dass Ammi/Brite es besser haben.

Du argumentierst immer, ein Sieg für Achse ist möglich, wenn Teamplay und Tricks angewandt werden.
Sicher ist ein Sieg möglich. Ich gewinne ja auch relativ häufig. Nur dann muss ich und mein Mate entweder Saugut spielen, wenn die Anderen normal spielen, oder bei durchschnittlicher Leistung, müssen die Anderen total schlecht spielen.

Und genau das ist das Problem, wie ich in vielen, zum Teil ewig langen Posts dargelegt habe.
Du sagst immer nur es ist möglich. Wen interessiert möglich? Möglicherweise straft Gott in den nächsten Stunden alle Briten-Spieler mit Herzstillstand. Wäre doch möglich. Aber ist es wahrscheinlich? Und da liegt nun mal das Problem.

Idealtypisch, entscheidet eben bei gleicher Leistung das Glück darüber, wer gewinnt, nur hier muss man erst mal 25% besser sein um überhaupt auf das Glück hoffen zu dürfen.

Und wie stellst du dir eine objektive Ermittlung vor, ob Seiten gebalanced sind?

In Sachen 1v1 Wehr <-> Ami, finde ich den: "The Wehrmacht Challenge"-Versuch durchaus aussagekräftig.
Und in Sachen 2v2 bei Anwesenheit eines Briten bedingt durch die Synergien im Rohstoff-gain-sharing wird diese Lücke eben noch wesentlich größer.
(Bei gleicher Fuelpointaufteilung auf Karten wo es nur 5er Fuels gibt, kann es durchaus sein das ein Stuart oder Greyhound auf der Karte ist, bevor man überhaupt in der Lage war vom eigenen Fuel eine Kriegsbaracke zu bauen, also keinerlei AT existiert [selten aber kommt vor].)

Wie begründest du eigentlich Fraktionsausgeglichenheit?
Und nein, deine Replay überzeugen mich überhaupt nicht, da waren die Briten wirklich grottig.
Und nein, das Argument Teamplay und Tricks überzeugt mich auch nicht.
Und einzelne Siege auch nicht.

Ansonsten verweise ich auf meine vielen vorangegangenen Posts zu: Spielertypen, Gewinngleichung, Balancing, usw.

Ich wiederhole mich hier doch eh immer in Antwort auf inhaltsleere Pro-Briten-Argumentation. In sofern, würde ich fast euch: "....Sie sind absolut stur und sehen nichts ein. ...." vorwerfen. Ich für meinen Teil, bemühe mich denke ich schon um differentierte Betrachtung. Zumindest versuche ich meinen Standpunkt immer mit Argumenten, Beispielen und sonstigen geeigneten Informationen zu stützen.

Bei eurem Standpunkt vermisse ich dies. (Warum ich die Replays, ebenso die "ist möglich Argumentation" nicht als geeignet ansehe, habe ich erklärt.)

Noch objektiver Aussagen über die 1v1 WM <-> Ami - Balance zu treffen, als im "The Wehrmacht Challenge"-Versuch wird wohl kaum möglich sein. Wobei ich die Wahl der Karte als nicht stärkeverzerrend ansehe. Aber auch wenn man da anderer Meinung ist, dann ist dennoch ein derartiges Sieg-Niederlagenverhältnis nicht allein über die Karte zu klären. (Zudem, würde das bedeuten, das auf allen kleinen Karten Lorraine? / Wolfshetzte und Andere erst recht kein Blumentopf für die Achsen zu gewinnen ist)


Anmerkung:
sofern ich PE spiele, komme ich auf St hilaire mit allen Gegnerkombinationen gut zurecht. Auch als WE. Die Karte liegt mir irgendwie.
(Ausnahme, mein Mate sieht nicht die Bedeutung der großen Lagerhallen ein, über deren Kontrolle man auch die 2 10er Fuels und das 5er Fuel kontrolliert)
Wenn natürlich aus welchen Gründen auch immer, der Brite es schaft sich dort einzugraben oder auf dem benannten 5er fuel zwischen den Beiden Lagerhalen sein HQ zu platzieren im early Game, dann kannst du tatsächlich in 95% aller Fälle aufhören. In 99% wenn noch ein Ami dabei ist.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 30. Juli 2008 - 01:50:49
Zu Grundmauer:
Darf ich daraus verstehen, dass Gruppe 1 nicht unbedingt zur Elite gehoert, mehr im mittleren oder knapp unter dem oberen Bereich anzusiedeln ist? Keine boese Frage, nur kann man aus deinem Schreiben herleiten, dass das Spiel (ohne den Rohstoffbonus der Briten fuer Mitspieler, ich hoffe das man sich auch da mal einig ist, dass das nicht ausggelichen ist, schließlich wird es jetzt auch bald entfernt) ausgeglichen, oder zumindest annaehernd Frustfrei spielbar, ist - wenn beide Parteien gut sind, also wirklich alle Tricks und Kniffe beherrschen. Elite eben. Nur was ist mit den Spielern die das nicht koennen? Fuer die gibt es einen Ueberhang zu Gunsten der Alliierten und ich seh ueberhaupt nicht ein, warum ein Spiel nur fuer die Elite ausgeglichen spielbar sein soll? Ich rede hier von Spielen im zwei gegen zwei und aufwaerts, mit eins gegen eins hab ich nicht so viel zu tun. Offenbar gibt es ein Problem; wenn viele Menschen aufschreien, ist das was sie schreien nicht unbedingt richtig, aber es zeigt einen Missstand an.

Nein da verstehst du mich falsch. :)

Die Gruppe 1 hat bisher nur das Pech gehabt ständig zu verlieren. Damit verstehe ich aus einschlägiger Erfahrung.

Meine Tricks und Kniffe sind recht einfach. Sie sind kein Geheimnis, jedem zugänglich der sich 5 Minuten damit auseinander setzt und es hat nichts mit Elite zu tun.
Ich habe mich ausdrücklich von dieser " Elite/Progamer/ich bin der Beste" Seite entfernt, weil ich es weder bin, noch die Zeit habe es zu werden ;)

Aber ich glaube du kannst meine Meinung über das schnelle aufgeben verstehen wenn du eine Runde Mc Geechans Krieg mit Brite und Ami gegen Doppelt Wehrmacht spielst. Oftmals steigen die Wehrmachtler aus bevor das Spiel überhaupt anfängt oder steigen kurz nach dem Start aus.

Zeigt das den Willen etwas an der Situation zu ändern? Ich denke nein. Und das ist kein Problem des Balancing, sondern ein Problem in den Köpfen der Spieler, dass durch Behauptungen wie ich sie im Beitrag geschrieben und in diesem Forum gelesen habe erzeugt wird.

Behauptet ein etwas bekannterer Spieler mit 400 Spielen z.B. Mc Geechans sei gegen Ami und Briten mit 2 mal Wehrmacht nicht zu gewinnen, so denken sofort 200 normale Menschen: OMG ES IST NICHT ZU GEWINNEN! -----> Alt F4.


@ Floppy:


Niemand bestreitet, das man gegen Britendoppel/gemischtes Combo gewinnen >kann<.
Nur dazu muss der Gegner eben schlecht bzw. schlechter sein.

Für die Replays die du reinstellst, kann niemand was. Und die die ich mir angeschaut habe, da waren die Briten nunmal absolut schlecht. Sorry ist so.
Was die Argumentative Darlegung des Streitpunktes wer ist stärker betrifft, sehe ich auch eine gewisse Führung bei der Gruppe, die glaubt, dass Ammi/Brite es besser haben.

Da fängt das schon wieder an. Ihr diskutiert auf einer Grundlage auf der man nicht diskutieren kann.
Das ist so als würde ich sagen Gott gibts nicht und du sagst den gibts doch.

Hört endlich auf mit diesen dummen Behauptungen. Es kann doch nicht sein, dass IMMER der Brite der schlechte Spieler ist wenn man gewinnt. Wenn ich nicht versuchen würde sachlich zu argumentieren, wäre nach diesen paar Worten der Rest des Beitrags schon unwichtig und würde überflogen.


Und genau das ist das Problem, wie ich in vielen, zum Teil ewig langen Posts dargelegt habe.
Du sagst immer nur es ist möglich. Wen interessiert möglich? Möglicherweise straft Gott in den nächsten Stunden alle Briten-Spieler mit Herzstillstand. Wäre doch möglich. Aber ist es wahrscheinlich? Und da liegt nun mal das Problem.

Das selbe hier. Ich kann ja Pessimismus verstehen, aber kannst du auch mal etwas konstruktives schreiben außer: Bitte eine Betriebsanleitung für ein Spiel.

Idealtypisch, entscheidet eben bei gleicher Leistung das Glück darüber, wer gewinnt, nur hier muss man erst mal 25% besser sein um überhaupt auf das Glück hoffen zu dürfen.

Nein es entscheidet der Spieler mit seinen Aktionen. Ob ich nun im richtigen Moment mit dem Sniper auf den anderen schieße oder nicht das entscheidet. Nicht ob ich mit einer Stuka Salve zufällig noch den Leutnant erwische oder nicht.
Deiner Meinung nach gibt es keinen Skill auf Seite der Achsen. Nur Glück entscheidet über Sieg oder Niederlage. Da kann ich ja gleich auf einen Syncerror hoffen...


In Sachen 1v1 Wehr <-> Ami, finde ich den: "The Wehrmacht Challenge"-Versuch durchaus aussagekräftig.
Und in Sachen 2v2 bei Anwesenheit eines Briten bedingt durch die Synergien im Rohstoff-gain-sharing wird diese Lücke eben noch wesentlich größer.
(Bei gleicher Fuelpointaufteilung auf Karten wo es nur 5er Fuels gibt, kann es durchaus sein das ein Stuart oder Greyhound auf der Karte ist, bevor man überhaupt in der Lage war vom eigenen Fuel eine Kriegsbaracke zu bauen, also keinerlei AT existiert [selten aber kommt vor].)

Wäre eine Pak oder Grenadiere mit einer Schreck die einzige Art einen M8 oder Stuart zu kontern, wäre diese Aussage richtig. Da du aber alles andere außer Acht lässt ist diese Aussage falsch.

Abgesehen davon: Wer so wenig Sprit bekommt weiss, dass er nach 10 Minuten auch aussteigen kann.

Wie begründest du eigentlich Fraktionsausgeglichenheit?
Und nein, deine Replay überzeugen mich überhaupt nicht, da waren die Briten wirklich grottig.
Und nein, das Argument Teamplay und Tricks überzeugt mich auch nicht.
Und einzelne Siege auch nicht.

Soll ich bjetzt mit Gott, Glück und Teufel kontern? Soll ich auch auf eine Stufe mit unbeweisbaren Aussagen gehen? Ich denke nicht. Abgesehen davon ahst du meinen Post nicht richtig gelesen in dem eindeutig stand, dass unter gewissen Vorraussetzungen die schlechte Balance bei den Briten und das Ressourcesharing für Vorteile sorgen KÖNNEN.

Ich für meinen Teil, bemühe mich denke ich schon um differentierte Betrachtung. Zumindest versuche ich meinen Standpunkt immer mit Argumenten, Beispielen und sonstigen geeigneten Informationen zu stützen.

1. Ist das eine absolut seltsame Aussage wenn du dir das kleine Zitat darüber ansiehst.
2. Hast du wenige bis gar keine logische und stichhaltige Argumente eingebracht.

Das Hauptargument ist immernoch: Der Brite muss schlechter spielen damit man gewinnen kann.
Ja ich bin stur ^^ ich liebe Diskussionen wenn sie auf einem guten Niveau bleiben ;)


Noch objektiver Aussagen über die 1v1 WM <-> Ami - Balance zu treffen, als im "The Wehrmacht Challenge"-Versuch wird wohl kaum möglich sein. Wobei ich die Wahl der Karte als nicht stärkeverzerrend ansehe. Aber auch wenn man da anderer Meinung ist, dann ist dennoch ein derartiges Sieg-Niederlagenverhältnis nicht allein über die Karte zu klären. (Zudem, würde das bedeuten, das auf allen kleinen Karten Lorraine? / Wolfshetzte und Andere erst recht kein Blumentopf für die Achsen zu gewinnen ist)

Warum du bei einer 2 vs 2 Diskussion auf 1 vs 1 verweist ist mir schleierhaft. Es ist mir egal was da einer übers 1 vs 1 schreibt, da wir hier über was anderes reden.

Doch über die Karte kann ich dir knappe 60% der Alliierten Siege begründen. Falls du es noch nicht gemerkt hast:


Wolfheze und St Hilare sind als Wehrmacht gegen einen oder zwei Briten nicht zu gewinnen. Warum?
Ich erkläre es dir:

Wenn ich auf St Hilare meinen LKW vorne hinstelle hab ich einen kürzeren Rückzugsweg. Dadurch bin cih immer schneller an der Front und kann mehr Schaden austeilen. Zudem brauche ich nur einen Mörser, der leider nicht ganz so leicht zu zerstören ist, um die gesamte mittlere Stadt abzudecken.
Aufgrund der 5 Siegmarken kann man hier nicht so spielen wie auf allen adneren Karten. 10 Minuten bedeuten hier 500 Siegmarken wenn alle Siegmarken in Feindes Hand sind.

Und selbst wenn du die Lagerhallen einnimst, ist der Mörser des Briten schneller fertig als dein zweites Mg da ist..
Auch wenn du es kurz hälst, spielst du immer am Limit und hast meist so wenig MP übrig, dass du ohne ständig aufzufrischen die Mitte entweder nur kurz bis zum Midgame hälst, oder sie schon beim ersten M8 verlierst.

Wolfheze ist noch genialer:

Der Brite kann die Achsen mal eben von der halben Karte abschneiden und dann vor deren Haustür bunkern. Erklär mir bitte nicht, das sei auf Schienen und metall SO möglich. Dann lach ich aber laut.

Mc Geeschans ist eine Schwellenkarte. Der Brite kann sich zwar einbunker da wo die meisten Ressourcen liegen, jedoch ist es möglich die Gegend als Achsen zu halten und über Outposts genug Ressourcne für einen Gegenschalg zu erhalten. Nur leider spielen viele auf Konfrontation, nach dem Motto: Wenn der Brte sich nicht festsetzten kann hab ich gewonnen, was leider fast immer im verheizen endet.

Das Kartenargument ist eindeutig.

Andere Karten die durchaus pro Alliierte sein KÖNNEN:

Linden, Point du Hoc, Lyon.

Bei diesen Maps ist es jedoch abhängig wer wo startet und vorrückt.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 30. Juli 2008 - 04:44:21
@Grundmauer

Ich habe mir fast alle der Replays aus deinem Replaypack angesehen und meine Meinung dazu ist:

Ihr habt FAST alle Games nur gewonnen wegen diesem verdammten imba-StG44. Hier und da war mal ein gutes Game dabei (z.B. das mit dem Marder"Spam" auf Etavaux. Sehr oft hattet ihr das Early verkackt (R&M) und erst das Spiel gedreht als Massen von Assault Grens auf dem Feld waren. Hätten diese Spiele in der Beta stattgefunden hättet ihr die meisten davon verloren (StG-Nerf ist gewaltig).

Btw: Dein AC-Micro ist schrecklich :D

---Dieses ist nur meine persönliche Meinung nach intensivem Betrachten eurer Buildorder.---
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Lt.Face am 30. Juli 2008 - 10:26:14
Und ich bin auch sehr wohl der Meinung, das die Siege der Deutschen als Wehrmacht gerade im 2vs2 und teils im 1vs1nur möglich sind wenn die Briten fehler machen.
Wie ich darauf komme?

Wenn der Brite gut ist und weiß was er tut, dann bringt es dir als deutscher nichts, wenn du auch weißt was du tust. Der Brite hat die bessere Starteinheit, kann sich festsetzen, baut Mörser und AT-Guns und zwingt den deutschen zum reagieren. Als deutscher ist es die ganze Zeit ein drahtseilakt zu spielen und zu entscheiden was man jetzt macht, baut, wo man vorgeht. Jeder kleine Fehler kann zu herben Verlusten führen weil der Brite jederzeit entweder Commandos oder den ersten Panzer raushauen kann, währen du noch versuchts die Gräben oder den Mörser zu räumen un dafür MP und Mun verbrauchst.

Nur wenn der Brite schlechter spielt, hat man als deutscher die Chance. Selbst kleine Fehler lassen sie noch mal durch Sachen wie Ari, Commandos usw ausgleichen.

Als Beispiel ein Spiel 2vs2
Ich und noch einer 2vs" mit Wehrmacht gegen Briten. Wir kontrollierten 2 VP's, die einen.
Um den einen VP verteilt waren ein MG-Bunker, ein MG42 versetzt dazu, ein Stug und Volks mit MP40 und Vet2

Da kommt ein Gleiter angesegelt, commandis springen raus und zerlegen unter schwerem Feuer durch oben gennante Einheiten unter einsatz ihres Nebels die beiden MG's und danach noch die Volks die ich in den Nahkampf geschickt hatte, weil die Commandos ja eigentlich mit Sprengladung legen beschäftigt waren.

Als wir dann mit neuen Einheiten wiederkammen, waren die Gegned schon mit Stellungen zu.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Todbringer am 30. Juli 2008 - 10:35:33
Es wird hir ja immerwieder gesagt. Man kann mit den deutschen sehr wohl gewinnen
allerdings nur dann wenn man wenig bis keine fehler macht. z.b eine mörserstellung der briten, kann man leicht zerstören wenn man aufpasst wo die mg stellung ist und man in bewegung bleibt und dem mörser ausweicht. Es ist also erfahrung timing und aufklärung nötig. Soetwas brauchen die Amis oder briten bei fast keiner einheit der PE oder WM. Da heist es einfach masse ansammeln und drauf oder ne offmapaktion wie ari, SR oder gleiter.
Wenn der brite einen fehler mit seinen einheiten macht hat er immernoch seine bunker die ihm zeit verschaffen sich wieder neu zu organniersieren. Macht die WE oder PE ein fehler mit den einheiten und der brite/ami greift sofort an is der ofen aus. Denn was haben die deustchen dann noch um sich zu verteidigen. Da is dann wieder schnelles handeln gefragt und die letzten einheiten so gut wie möglich so positionieren. Also auchwieder erfahrung und timing. Die alliierten können z.b sehen wenn du deine einheiten zum HQ schickst und ballern einfachmal ne ari drauf zack. Wenn die Deutschen da nicht aufpassen sind die einheiten ganz weg.
Macht die PE das beim ami, kann der das verkraften weil er ja genug ressis bekommt. Beim briten wird das schwer da der ka sein hq versetzen kann und auch zum Captain zurückrennen kann. Die deutschen haben IMMER ein festes HQ und das weiß jeder wo es steht.

Ausserdem braucht es VIELMEHR zeit einen briten anzugreifen als wie einen deutschen.
Denn es müssen ja erstmal die bunker weg die man gerade am anfang nur schwer mit richtigen taktiken wegmachen kann. Naja vieleicht nicht schwer aber es kostet zeit und feingefühl. Aber eben diese zeit kann dann von der gegenseite ausgenutz werden.

Fazit: Briten und amis keinesfalls unschlagbar, aber man darf wenig bis keine fehler machen und muss schon über erfahrung in sachen einheitenkontrolle verfügen.
Und eben diese wenigen fehler sind es die die meisten bemängeln.
Hätten die deutschen etwas ähnliches um sich zu verteidigen hätten auch SIE die zeit um evt. fehler zu verzeihen.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 30. Juli 2008 - 10:39:16
Ich verstehe immer noch nicht, was man sich als Achsenspieler vom Patch erhofft.
Das Britische earlygame wird sich ja nicht ändern. Die werden sich weiterhin die interessanten Punkte schnappen und diese mit Graben + Mörser sichern.
Das Ressourcensharing fällt weg, weils zur Zeit unfair ist. Aber dennoch werden die Amis ihren frühen M8 zur Verfügung haben und die Briten schon früh mit ihrem Schortpänzerchen herumkurven. Auf den meisten Maps hat es genug Sprit für alle. Manpower ist viel öfter der entscheidende Faktor und was ich persönlich den wichtigsten Faktor finde ist, das die Allies sehr flexibel techen / spielen können und die Achsen darauf reagieren müssen. Z.B. spielen die Amis mal einen Riflespam mit Granaten + BAR, dann bringen sie mal einen frühen Croc, mal spamen sie Rangers, mal Paras, danach wieder mal Sniper und Paks usw usf. Viele Achsenspieler versuchen selbst die Initiative zu ergreifen und Druck zu machen, nur klappt das in der Regel eher selten. Der Grund dafür ist eigetlich offensichtich: geben sie ihr fuel für Inf Upgrades aus, werden sie vom Croc gebrutzelt, techten sie schnell hoch, werden sie von EliteInf (meist Paras) ausgekontert und läuft es mal richtig super, wird prompt alles von der Callie weggebomt :P
Ich denke, viele Achsenspieler können damit nicht so recht umgehen und geben lieber dem Balancing die Schuld dafür und ich denke auch, dass die meisten Top- bzw. Skilledspieler lieber agieren als reagieren und deshalb zur Zeit eher bei der allierten Fraktion zu finden sind. (gewagte These und das ausgerechnet im einem Achsenforum ;D)

Das geänderte Ressourcensharing wird sich vor allem beim allierten Munvorrat bemerkbar machen. Für mich heisst das, dass SF, BR und Howie in Zukunft gezielter und besser getimed eingesetzt werden müssen und wir wissen ja, dass wenn diese allierten Spielsachen richtig sitzen, können die durchaus matchentscheidend sein.

Also lange Rede kurzer Sinn: ich kann mir nicht vorstellen, dass es für die Achsenspieler nach dem Patch plötzlich einfach wird - einfacher als jetzt sicher ja, aber reicht das um die Balancekritiker zum verstummen zu bringen? Kaum! Man errinere sich nur mal wieder den "Ist PE imba" - Thread zurück, dann kriegt man eine Vorstellung davon, was sich Achsenspieler unter guten Balancing vorstellen :P  http://www.hq-coh.com/forum/index.php/topic,3033.0.html (http://www.hq-coh.com/forum/index.php/topic,3033.0.html)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: D4N1 am 30. Juli 2008 - 11:18:35
und zu welcher gruppe gehörst du grundmauer? würde mich mal interessieren. gruppe 3: gott?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 30. Juli 2008 - 11:40:56
im bezug auf balance der pe inbesondere gegen usa und gren spam im allgemeinen.

zum grenspam werde ich doch quasi gezwungen und durch die gegnerische spielweise genoetigt.
wenn mir einer zeigt wie ich mit einem ami  rifle spam der mit socken um sich wirft ohne eine gewisse anzahl an grens mit g43 im uebergang early und fruehem midgame klar kommen soll....

das gleiche spiel wenn der brite exzessiv t1 lastig spielt.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Peertel am 30. Juli 2008 - 11:55:09
das Problem ist bei den Infantery Games wo Blob gegen Blob rennt, dass die Axen fast immer den kürzeren ziehen...

Warum: weil die Allies sehr schnnell off map arty (inf. Dok.) und SR (Airborne Dok.) bekommen...d.h. Sie können den Axen blob sowohl mit Ihrem blob angreifen
als auch im entscheidenden Moment die Doktrin gebundenen Features draufhauen...genau da liegt das Problem...

zu dem Zeitpunkt hat weder die PE noch Wehr was ähnliches...

Die Sectorarty der PE bei der verbrannten Erde weiß ich sehr zu schätzen, aber hey die kommt viel zu spät und bei der Wher verhält es sich mit dem Feuersturm genauso, der noch dazu zu lange braucht bis er einschlägt...

Ich versuch daher am Anfang das early game so gut wie möglich zu bestehen und dann schnell von der Infaterie schwerpunktmäßig wegzukommen (was nicht heißt dass
ich auf Volks, Grens oder Ritter verzichte).  Bei der Wher heißt das fast Ostwind und PIV, bei der PE AC, HT später Stummel PIV und nur Sturmgrenadiere (2 Squads).

 
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 30. Juli 2008 - 12:04:08
und zu welcher gruppe gehörst du grundmauer? würde mich mal interessieren. gruppe 3: gott?

Willst du jetzt so argumentiere, weil dir die Argumente ausgehen, oder meinst du ich soll die Schnauze halten und einfach mich deiner Meinung fügen?

Sry aber mit solchen Aussagen erreichst du nur, dass ich dich ignoriere.  ::)

@ Warbird:

Ja bei der Pe bin ich nicht perfekt ^^ Meine Acs sind nicht halb so wichtig für mich als Kampfeinheit wie sie es bei den meisten sind. Ich verlassen mich eher auf Stg 44 Trupps die dann zusammen mit den Acs im Rücken den Gegner wegblasen.
Das ich bei derart viel Infanterie schon mal mein Ac verliere ist da nur logisch *gg*

Aber wenn ich ja NUR durch den Spam und mein lausiges Ac Micro glänze, warum gewinne ich dann und warum sagen andere man dürfe sich keine Fehler leisten.

Ich habe es im übrigen nie behauptet, man müsse nahezu fehlerfrei spielen. Auch wenn man etwas im Early game verpatzt kann man es noch reissen. Kommt NUR darauf an wie man damit umgeht.

@ ffos_maniac:

Deiner gewagten These stimme ich im übrigen zu ^^

Ja das balancing wird bisher in den Patches kaum verändert und man müsste die gesamte Fraktion der Briten erstmal umstrukturieren damit es fairer würde.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: maik am 30. Juli 2008 - 12:07:10
wenn ihr hier gegen grundmauer immer das argument bringt die briten hätten zu schlecht gespielt, überlegt euch mal folgendes:

ein großteil der britenspieler die im 2on2 abräumen sind bunkerer und arispammer die, wenns drauf ankommt keinen skill besitzen... ich sag nur britishelite, im 2on2 ganz akzeptabler spammer, im 1on1 hingegen einen absolute null, kein micro, nichts...

dass die briten also so schlecht spielen kommt ganz einfach daher dass ihre arispamtaktik auf einmal nicht mehr funktioniert, sprich sie sind mit der situation überfordert.

Ich hab eben mit Saphir die doppel-WM-Taktik gespielt und war von der effektivität überrascht.
6 Stukas verdaut der gegner eben nicht so schnell
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Heinz am 30. Juli 2008 - 12:09:58
Zitat
Wolfheze und St Hilare sind als Wehrmacht gegen einen oder zwei Briten nicht zu gewinnen.

@ -ESP-Grundmauer:

Ich bin zu blöd, ich kapier' deine Logik nicht. Du schreibst dass gewisse Maps niemals nicht gegen Allierte zu gewinnen sind. Und die anderen Karten? Ist der Rest der Karten wunderbar gebalanced und wird nur durch den Skill der einzelnen Spieler entschieden, oder was? Gleichzeitig weigerst du dich zu akzeptieren, dass man als Deutscher "besser" sein muss als der Gegner um gewinnen. Bzw. ist man nicht besser, muss man schon sehr viel Glück (der Andere Pech) haben.

@ alle:

Wir sollten diesen lächerlichen Diskuss beenden. Es führt sowieso zu nix.
Außerdem sind wir davon abhängig was Relic ändert und was hier passiert, wird die Jungs nicht sonderlich jucken.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 30. Juli 2008 - 12:21:22
Heinz lies mal richtig nach:

Ich habe dir drei Karten genannt die du aufgrund des HQs des Briten nicht wirklich gewinnen kannst.
Dazu noch ein paar die relativ gebalanced sind, die allerdings aufgrund ihrer Beschaffenheit dem Allierten Vorteile geben KÖNNEN.
Der Rest der Karten die ich nicht erwähnte ist demnach gebalanced....

Ich weigere mich deswegen, weil ich gestern ein Spiel hatte gegen zwei verdammt gute Gegner. Point du Hoc als Doppelt Wehrmacht und es waren Amerikaner und Brite.
Der eine Commandos der andere Airborne. Also die "absolut vernichtende Kombination."

Wir haben trotz ihrer diversen Bemühungen uns zu plätten gewonnen. Der eine Spieler ist im 2 vs 2 At mit Wehrmacht zudem Platz 5 mit seinem Mate und sein neuer Mate hatte recht viel drauf.

Ich würde sagen, dass die beiden uns ebenbürtig bis leicht überlegen waren in Teilen des Spiels.

Warum haben sie also nicht gewonnen? Und jetzt kommt bitte nicht wieder mit dem 0815 Argrument. Das geht hierbei schlecht da die Gegner gut waren.

Wenn euer Argument stimmte, so müsste ich dieses Spiel verloren haben.
Daher und aufgrund weiterer Spiele die ich gewann, bin ich anderer Meinung.

Und beide Meinungen resultieren nicht auseinander oder bauen aufeinander auf. Mein Urteil zum Balancing von Maps steht nicht in Zusammenhang mit der Briten Ami Kombo. Es ist nur eine nüchterne Tatsachenanalyse.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Heinz am 30. Juli 2008 - 12:44:26
Heinz lies mal richtig nach:

Ich habe dir drei Karten genannt die du aufgrund des HQs des Briten nicht wirklich gewinnen kannst.
Dazu noch ein paar die relativ gebalanced sind, die allerdings aufgrund ihrer Beschaffenheit dem Allierten Vorteile geben KÖNNEN.
Der Rest der Karten die ich nicht erwähnte ist demnach gebalanced....

Wieso soll ich richtig nachlesen? Ich habe es anscheinend richtig verstanden. Mit dem Unterschied dass du es schlicht "gebalanced" nennst und ich nannte es "wunderbar gebalanced". Was natürlich übertrieben formuliert ist. Ich konnte nur nicht glauben, dass du wirklich selber daran glaubst.

Ich werde mich jedenfalls aus dieser Diskussion zurückziehen. Dafür ist mir die Zeit zu schade.
Hoffen wir dass Relic es hinkriegen wird. Ich glaube aber nicht mehr daran.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Manschi am 30. Juli 2008 - 12:55:36
Ihr habt FAST alle Games nur gewonnen wegen diesem verdammten imba-StG44. Hätten diese Spiele in der Beta stattgefunden hättet ihr die meisten davon verloren (StG-Nerf ist gewaltig).
Das StG44 ist seit vCoH immer gleich geblieben und auf einmal ist es OP??? --> Blödsinn...!!!! Das Ranger, Commandos und Co. die AGs in der Pfeife rauchen ist natürlich egal...

Was am StG44 wurde denn nun eigentlich geschwächt in der Beta??? Höre immer nur davon, aber keiner kann sagen was sie denn nun eigentlich geändert haben.

Also klär mich doch bitte auf wenn du schon sagst der Nerf des StG44 wäre gewaltig.  :)

Bitte!!!
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 30. Juli 2008 - 13:19:38

Wieso soll ich richtig nachlesen? Ich habe es anscheinend richtig verstanden. Mit dem Unterschied dass du es schlicht "gebalanced" nennst und ich nannte es "wunderbar gebalanced". Was natürlich übertrieben formuliert ist. Ich konnte nur nicht glauben, dass du wirklich selber daran glaubst.

Wenn du alles gelesen hättest wäre eine solche Aussage nicht gekommen....
Ich ahbe die Antwort darauf in dem beitrag gegeben und du hast es einfach nochmal nachgefragt. Wenn du mir die Worte im Mund herrum drehst dann ist das nicht mein Problem...  ::)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: nífðgað™ am 30. Juli 2008 - 14:08:17
die briten-ami kombi hat vorteile im 2v2 aufwärts, das ist nicht abzustreiten.

ich möchte dafür ein kleines bsp bringen:

ich habe ein AT match mit finaljudgement gemacht. wir wollten eig axis spielen, aber es gab keine gegner, also haben wir allies gezockt. wir bekamen 2 gegner die im 1v1 beide ränge um 8-9 hatten (also eig doch erstma recht gute gegner). im spiel stellte sich dann heraus, dass sie auch wirklich gut waren. trotzallem hatten sie kaum eine chance gegen commandos, offmap arti, SR, BR, un RRranger anzukommen. dies alles war möglich durch das ress.-sharing, ansonsten hätte judge (als ammi) gar nich die mun gehabt, alle seine 3 oder 4 ranger mit RR aufzurüsten und zusätzlich SR und BR zu spammen. auch die offmap arti von mir konnte dauernd eingesetzt werden.

zudem muss gesagt werden, dass ich eig nie mit briten oder überhaupt allies spiele (also auch kein alliepro bin 8)) un das ich viele fehler gemacht hab. zB viele einheiten verloren, ABER trotzdem haben wir locker gewonnen.

wozu ich das erzähle? wenn man nun bedenkt, dass 2 allies die (ich sag jez ma) etwas weniger skill als die deutschen gegner haben un sich zudem einige fehler erlauben TROTZDEM das spiel locker gewinnen, DANN kann am balancing irgendwas nicht stimmen. un dann hat das auch nix mit kniffen un taktiken zu tun.....

außerdem fallen argumente wie: "man kann als axe nur gewinnen, wenn die allies schlecht spielen" weg, da selbst dann ein sieg nicht vorprogrammiert ist.
karte war übrigens etavaux (nach grundmauer ja eine gebalancte map).



fazit is also, dass allies ernorme vorteile haben im 2v2 (und aufwärts) und das kann niemand bestreiten. (auch wenn ein spiel jetzt nicht repräsentativ ist) aber die meinung vertreten ja auch einige andere high-skilled-spieler, von daher kann sie so falsch net sein.

ich muss allerdings grundmauer auch teilweise zustimmen, dass allies keine "i win"-garantie haben. aber es ist einfach einfacher für sie, dies in die tat umzusetzen (also den sieg). trotzdem können axen natürlich gewinnen, keine frage, auch wenn es deutlich schwieriger is

btw die reps hab ich mir noch net angeschaut, werde ich aber noch tun ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 30. Juli 2008 - 14:48:12
@ Manschi

Nur weil etwas bisher nicht gefixt wurde heisst das nicht das es nicht imba ist.

Fakt ist:

Ein Riflesquad mit Vet 1 und BAR in grüner Deckung verliert gegen ein AG-Squad ohne Deckung und ohne Vet. Ist Tatsache! Wenn ich mit einem Riflesquad ,welches Full Health hat auf ein AG-Squad treffe und Retreat drücke ,kommt sehr oft nicht mal einer davon am HQ an. Weil sie in NULLKOMMANIX umfallen. 4 Rifles mit BAR verlieren gegen 2 AG-Squads. Das lustige ist: AGs kommen nach 50 Fuel...

-> Wir reden von Standardinf gegen Standardinf <-

Natürlich müssen die Commandos und die Thompson auch noch geschwächt werden,keine Frage. Grenadiere der WE schaffen gegen Commandos auch meist den Rückzug nicht.

Aber StG44 nach 50 Fuel killt jegliche Amiinf,und das im Earlygame -> das KANN es nicht sein. In der Beta wurde das StG bereits gernerft,und es ist nun deutlich angenehmer als Ami gegen PE zu spielen.Vor allem bekommt man nicht mehr so viele Full-Unit-Losses,obwohl man sofort retreatet ist...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Dragonlord007 am 30. Juli 2008 - 15:11:05
Da ich der Gruppe angehöre die alle Fraktionen spielen muss ich hier mal anmerken das dieses sogenannte Drophacken, laggen usw. nicht Fraktionsabhängig sondern sehr oft vom Rang Gegners. Oft ist es das höhere Ränge so ab Level 8-9 solche Show am Ende des Spiels abziehen wenn sie am verlieren sind. Dabei geht es eher um die Angst das sie nicht absteigen im Rang.

Wobei ich aber auch anmerken muss das sind dann auch solche Kandidaten die in Spiele reingehen wo niedrige Level Gegner drin sind und dann es nicht verkraften wenn sie dann verlieren.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 30. Juli 2008 - 15:12:22
 ;D Also ich weiss ja nicht welche Vorstellungen ihr habt von einem STG 44. Bei mir verlieren 2 Trupps gegen 4 mal BAR :)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Freestyler am 30. Juli 2008 - 15:29:00
hmmm dann aber nur wenn se untersrücken^^ ;D
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Manschi am 30. Juli 2008 - 16:07:12
@ Manschi

Nur weil etwas bisher nicht gefixt wurde heisst das nicht das es nicht imba ist.

Fakt ist:

Ein Riflesquad mit Vet 1 und BAR in grüner Deckung verliert gegen ein AG-Squad ohne Deckung und ohne Vet. Ist Tatsache! Wenn ich mit einem Riflesquad ,welches Full Health hat auf ein AG-Squad treffe und Retreat drücke ,kommt sehr oft nicht mal einer davon am HQ an. Weil sie in NULLKOMMANIX umfallen. 4 Rifles mit BAR verlieren gegen 2 AG-Squads. Das lustige ist: AGs kommen nach 50 Fuel...

-> Wir reden von Standardinf gegen Standardinf <-

Natürlich müssen die Commandos und die Thompson auch noch geschwächt werden,keine Frage. Grenadiere der WE schaffen gegen Commandos auch meist den Rückzug nicht.

Aber StG44 nach 50 Fuel killt jegliche Amiinf,und das im Earlygame -> das KANN es nicht sein. In der Beta wurde das StG bereits gernerft,und es ist nun deutlich angenehmer als Ami gegen PE zu spielen.Vor allem bekommt man nicht mehr so viele Full-Unit-Losses,obwohl man sofort retreatet ist...
Es ist aber nicht Standard Inf vs. Standard Inf sondern T1 Inf gegen T3 Inf. Zudem haben die Rifles zumeist sowas das nennt sich BAR und wenn sie wollen kommt nie ein AG bei ihnen an weil er vorher gepinnt wurde. Das einzige wo ich zugeben würde, dass ich das nicht unbedingt gut finde ist, dass ich für 75 Mun die Standard Grens auch auf 4 StG44 upgraden kann. da wären vielleicht 2 StG44 angebracht oder das Upgrade für die Standard Grens ganz weglassen. Aber bei den teureren AG finde ich es Schwachsinn die zu schwächen. Die Amis haben immer noch ihre Monster Grenade, können mit ihren BARs alles pinnen (was wesentlich besser ist als das verlangsamen der G43 Grens) und sind zudem noch viel billiger. Außerdem ersetzen die AG ja alles, da die PE keine große Auswahl hat. Amis haben auch MGs, Sniper, Mörser usw. als Support, die alle dafür sorgen würden dass die AG nicht bei den Rifles ankommen. Und was hat die PE sonst in dieser Inf-Klasse als Auswahl --> Nichts!!!
Damit ist für mich jede Diskussion darüber ob die StG44 imba sind überflüssig. Denn sie sind es definitiv nicht!!!!
So etwas ist übrigens mit der Grund, warum für mich die Frustgrenze schon überschritten ist und ich wohl nur noch mit meinen Freunden Version 2.3.0.0 oder so zocken werde. Inzwischen wurde eigentlich jede Einheit der PE kaputt gemacht. Ich spiele alle Fraktionen gerne, aber mit der PE am liebsten. Nur verliert man irgendwann einfach die Lust die dauernde Abschwächerei der PE mitzumachen.

P.S.: Wie wurde das StG44 nun eigentlich in der Beta generft??? Alle sagen immer dass, aber keiner kann sagen was sie überhaupt geändert haben.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 30. Juli 2008 - 16:53:03
Grundmauer, könnte es sein, das du leicht seltsame Ansichten vertrittst?
Du argumentierst: "Auf St. Hilliare kann man nicht gewinnen, weil auf einer großen Karte die Rückzugswege für die Briten durch HQ Verlegung so kurz werden und dadurch die Briten zu stark im Vorteil sind.
Du argumentierst: "Auf kleinen Karten, sind die Amis im Vorteil, weil die Rückzugswege so kurz sind und man so viel leichter Flanken kann und wenn das Flanken scheifgeht man seine Einheiten wieder schneller "vorne" hat."

Ja was denn nun?!?
Große Karten schlecht, kleine Karten schlecht?
(Im übrigen ist St. Hilliare so ziemlich die einzige Karte, auf der ich gegen so ziemlich alles gewinne, die Karte liegt mir scheinbar einfach)

Und zu kleinen Karten, da schlägt in der Tat, der Ressourchen-Share und HQ-Gain-Bonus am stärksten durch. Bei Karten wie Wolfhetze ist es dann erst recht vorbei, wenn das HQ vorne steht und/oder ein Mörser noch da steht. Da stimme ich dir mal zu, aber das ist ja eh eher meine Argumentation.

Im übrigen, bin ich von deiner Diskussionsführung ziemlich enttäuscht, wenn man deine Posts liest, zwingt sich mir häufig die Frage auf, ob du einfach nicht verstanden hast, was ich schreibe, es entweder gar nicht oder nur zum Teil gelesen hast oder absichtlich immer wieder nur den eigenen Standpunkt runterbetest.

Ich frage mich echt, warum ich eigentlich immer so lange Posts schreib.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Iball am 30. Juli 2008 - 17:13:28
ich bleib dabei:

gerade eben, at the moment, ist das 1on1 REALTIV balanced...(das einzige was ich nicht balanced fidne, ist die effektivität von commandos vs wehr grens)
das 2on2 eben NICHT

ich kann mich hier nur  Desen  anschliessen:


also eines mal vorweg grundmauer...


du schreibst "wenn zwei gleich starke Teams aufeinander treffen, soll IMMER das Alliierte Team gewinnen".

nun..sicherlich gewinnt da auch das achsen team. aber nur aus dem grund, dass "nobody perfect"  ist und auch die alliierten sich mal verzetteln koennen oder mal fies ueberrascht werden.

aber in der tendenz ist doch zweifelsfrei (wie du es ja auch anerkennst) der sieg eher auf der allierten seite.

die ami/briten kombo verzeiht keine fehler beim gegner !
mir faellt das immer wieder auf.  wenn ich mit der wehrmacht gegen die briten minimal was vergeige ist  "oft" der zug abgefahren.
dann steht der graben oder moerser oder oder oder....dann kassier ich einen verlustreichen offmap schlag.


verstehe gar nicht was es da zu diskutieren gibt.

ich verlang ja gar nicht viel.
mir wuerde ja schon folgendes reichen :

a) der mitspieler vom briten  (sei es brite oder ami) partizipiert sehr stark vom ressourcenhub..dadurch kommen zu frueh schlagkraeftige einheitne aufs feld (m8) oder es wird exzessiv offmap shit (arty und p47 gespammt) was den spielfluss erheblich stoert.
wird ja nun weggepatcht...gott sei dank.

b) briten und amerikaner koennen sehr viel staerker als die wehrmacht und die panzerelite ihre schwaechen gegeneinander ausgleichen.
die staerke der briten ist erstmal schlagkraft aber wenige und langsame einheiten.
bei den amerikanern sind es viele und schnelle einheiten (riflespam).
wenn die amis den briten in den ersten minuten unter die arme greifen kann der brite sich richtig festkrallen.
ein beispiel -> mit der pe kann man den briten mit nem early marder richtig geschmeidig den anus dehnen wenn er nicht schnell eine at17 gun auf dem feld hat und auf jeden fall schon mal front emplacements weghauen.
in nem 2on2 gegen ami brite konzentrier ich mich zwangsweise erstmal auf den briten. das bedeutet einen early marder.
und wenn ich dann gerade mit dem brite zugange bin und an seinem truck umknabbere mit dem marder kommt schon das erste ami rifle squad mit recoilles rifle und knackt den marder weg.


c) einige karten lassen sich einfach zu krass von briten dicht machen.
es gibt karten , da fordern moerser nester, vickers nester und graeben an bestimmten positionen einfach ein sehr hohes blutzoll.
insbesondere im early game eine absolute katastrophe.
teilweise sind einige maps eine absolute frechheit (st hilaire ? ! !)


d) also ich finde die aussage "alle britenspieler sind potentielle drophacker" auch ein wenig daneben
obwohl ich mir vorstellen koennte, dass die tendenz zum drophack bei den briten verbreiteter ist, als bei allen anderen fraktionen..
wieso ? :D :D  na ja weil sie es nicht gewohnt sind zu verlieren und deswegen damit nicht klar kommen ;) ;)

*signed*

=> die größte unausgeglichenheit ist das ressourcen sharing (meienr meinung nach), der rest ist OK (was will ich mit starfe wenn ich keine ammo dafür hab? da kann er noch so stark sein, ohne die ammo vom briten ist der SR OK).

*hofft auf den nächsten patch*

btw: doppel wehr probier ichd emnächst aus...

mfg iball
 
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Beruh am 30. Juli 2008 - 17:18:18
P.S.: Wie wurde das StG44 nun eigentlich in der Beta generft??? Alle sagen immer dass, aber keiner kann sagen was sie überhaupt geändert haben.

Ich schließ mich da an.Wo steht das das STG44 in der Beta generft wurde?
Finden konnte ich darüber nichts.....
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: GenManstein am 30. Juli 2008 - 17:20:56
Ich weis ned... wo das STG44 Imba sein soll ???? Vorgestern auf Hochwald mit 4 Stg44 Trupps durch ein paar trupps Brit Inf mit Bren und Gewehrgranaten und Captains. Innerhalb weniger Sekunden waren alle 4 Trupps vollständig ausgelöscht , ich habe nicht einen Briten getötet . War selbst sehr überascht weil gegen die Ami Airbourne und co. geht das gut ab....
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Hetzer am 30. Juli 2008 - 18:17:19
(Hi erstmal ;-) )

Dass das Stg44 anscheinend generft wird macht ich auch ziemlich fertig  ??? !
Ich meine das war bis jetzt immer ein kleiner Lichtblick wenn man mal wieder gegen die Über-Rangers und die zahllosen Rifles in der Patsche hockt.
Und 360 MP bzw 255 MP + 75 Ammo sind doch angemesse für 3 T3-Männchen, oder nicht?
Und ich dachte mir die letzten Spiele sowieso schon das ein oder andere Mal "WTF??ß???ß??" als meine 2 AG's z.B. in grüner deckung von einem Vet2 Bar-Squad verrissen wurden (Woflheze, die Mauer ganz im Westen ist anscheinend aus Pappe).
Und jetzt werden die auch noch generft???

---> MANNO!


Genauso der AC-Nerf...  :-\
Wenn man unter Stress (Dauer-Arty, Riflespam, Rangerspam, Vickers-Pinning, Mörser-Aua, Bren-Pinning) mal eine Sekunde das AC aus den Augen lässt ist es PLATT, am ARS**, KAPUTT, TOT...

Die Polen dachten ja anfangs, die deutschen Panzer wären aus Holz, aber sogar DIE hätten länger durchgehalten als das Papp-AC  :D
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 30. Juli 2008 - 18:40:12
Das StG wurde sogar ziemlich stark generft. Es dauert jetzt sogar einige Zeit bis man einen Amipiosquad damit gekillt hat. Und das ist auch gut so.

Was haben die Nades der Rifles mit der StG zu tun? Schon mal was von FocusFire gehört? Konzentriere das Feuer auf den der die Nade aus der Tasche zieht und er stirbt. Der nächste zieht die Nade aus der Tasche u.s.w. . Festnageln? Einen Vet1 (Def) AG-Squad zu pinnen dauert ewig! Bis dahin ist dein Rifletrupp längst in Fetzen geschossen.

Denkt mal darüber nach dass nicht jeder Ally-Spieler ein Spammer ist. Man muß mit seiner normalen Inf (->Rifles) wenigstens in Überzahl die Chance haben seine Paks zu verteidigen bzw. zu retreaten. Hat man aber gegen 3 AG-Squads nicht,weil die eigenen Leute schneller sterben als man "pups" sagen kann.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Iball am 30. Juli 2008 - 18:43:17
seit wann kann man feuer auf einzelnen leute fokussieren ???

ich dachte das ist egal wo du aufs squad klickt, die ballern immer auf den, der am nächsten dran ist/ am wenigsten idn deckung ist/ etc

 ???
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 30. Juli 2008 - 19:04:50
Nein,es funktioniert. Genau wie wenn du mit einem Sniper eine Pakbesatzung killst. Du kannst dir praktisch aussuchen wen aus dem Squad du zuerst killen willst. Wenn du auf den schiesst der die Nade schmeissen will und dieser stirbt bevor die Nade "raus" ist,packt der nächste in die Tasche. Gegen Leute die das wissen bringen dir Nades REIN GAR NICHTS.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Beruh am 30. Juli 2008 - 19:05:33
Das StG wurde sogar ziemlich stark generft. Es dauert jetzt sogar einige Zeit bis man einen Amipiosquad damit gekillt hat. Und das ist auch gut so.

??? Wo bitte ist das nachzulesen???
Wie schon mehrmals gesagt finden konnte ich es nicht in keinem Changelog!
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 30. Juli 2008 - 19:07:07
Ich finde es in den Changelogs leider auch gerade nicht, aber spiele die Beta und du wirst einen signifikanten Unterschied feststellen.Das war praktisch das erste was mir im Gameplay überhaupt aufgefallen ist.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Beruh am 30. Juli 2008 - 19:18:43
Ich finde es in den Changelogs leider auch gerade nicht, aber spiele die Beta und du wirst einen signifikanten Unterschied feststellen.Das war praktisch das erste was mir im Gameplay überhaupt aufgefallen ist.

ehrlich gesagt langsam glaube ich es ist einfach nur ein Gerücht das die Runde gemacht hat. :D
Signifikant festgestellt habe ich nichts !
Lasse mich aber gerne eines besseren belehren. 8)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 30. Juli 2008 - 19:21:04
Ich finde es in den Changelogs leider auch gerade nicht, aber spiele die Beta und du wirst einen signifikanten Unterschied feststellen.Das war praktisch das erste was mir im Gameplay überhaupt aufgefallen ist.

Was nicht drinsteht wurde nicht veränder...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 30. Juli 2008 - 19:23:52
Es steht auch nix vom Feuersturm im Changelog,und dennoch wurde daran rumgefummelt. Momentan trifft der nämlich gar nix,weil nämlich nur 2-5 Granaten kommen,welche keinen Schaden verursachen. SOO aussagekräftig sind die Changelogs demnach nicht...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Mystic-Car am 30. Juli 2008 - 19:25:40
Vielleicht der selbe Bug wie bei der Henschel oder sowas :O
Es steht ja alles in den CHangelogs....




Grüße
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: D4N1 am 30. Juli 2008 - 19:47:48
Vielleicht der selbe Bug wie bei der Henschel oder sowas :O
Es steht ja alles in den CHangelogs....
Grüße

betonung liegt auf "bug"... oder der 1sek arti "bug", oder "m8 überfahren panzersperren bug"...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Peertel am 30. Juli 2008 - 21:16:14
also wenn der nächste Patch in die Hose geht mach ich auch mal längere Pause von CoH, nicht weil ich keinen Bock mehr hab, aber dann
sollen Sie´s lieber so lassen wie jetzt....

muß auch sagen dass nach 1500 gezählten games (nicht alle gegen human, ca. 1/4 compis zum üben und for fun) die Lust langsam nachläßt...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Beruh am 30. Juli 2008 - 22:07:17
betonung liegt auf "bug"... oder der 1sek arti "bug", oder "m8 überfahren panzersperren bug"...

Womit wir jetzt einen noch nicht bestätigten STG44 Bug haben ^^



Es steht auch nix vom Feuersturm im Changelog,und dennoch wurde daran rumgefummelt. Momentan trifft der nämlich gar nix,weil nämlich nur 2-5 Granaten kommen,welche keinen Schaden verursachen. SOO aussagekräftig sind die Changelogs demnach nicht...


Falsch steht genug drin ....

Axis Firestorm rockets arrive more quickly after smoke markers land. Reduced min/max timers for shell arrival times.
Wehrmacht Firestorm does less damage to US buildings..

Und noch ne andere Sache ich glaube es war das der Firestorm billiger wurde..
Egal jedenfalls ist das ja bekannt und wird demnächst gefixt..

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Salzteig am 30. Juli 2008 - 23:16:54
Ich kann mich nun echt nicht mehr Beherrschen, ich habe heute ungefähr 10 Spiele gemacht und ein paar Ranking und normale Spiele.

Und alle sind beschissen ausgegangen. Immer ist irgendetwas, im Ranking trifft man als Lvl 2 gegen Typen, die im normalen Spiel ranking lvl 10+ sind und einem weiss machen, das sie im Ranking erst lvl 1 sind. Und die andere Hälfte, nun die Drophacked oder kcikt einen, wenn es schlecht für einen Ausgeht.

Relic? WTF! was soll das? Das ganze Spielprinzip macht es vollkommen sinnlos, wenn man einfach den Stecker ziehen muss, um zu gewinnen. Jeder kleine Pisser drophacked nun, wenn er merkt es läuft nicht so. Und das is auch schon zur normalität geworden....

Warum kann man es nicht einfach so machen, das jemand einen Win bekommt, wenn der andere, oder einer aus dem anderen Team die Internet verbindung trennt?
oder wenn einer länger als 6 Sekunden laggt fliegt er, und auch ein automatisches System zur erkennung wer laggt wäre sinnvoll?!
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 30. Juli 2008 - 23:55:09
Wo steht denn bitte im Changelog dass die Anzahl der Granaten des FS gesenkt wurde? Wo steht dass er so gut wie gar keinen Schaden macht am BRITEN-Mörser? Das steht nicht drin,ist aber so. Das das ein Bug sein soll weiss ich auch.

Ich weiss auch dass mich manche Bugs an dem Spiel langsam echt ankotzen. Pios denen mal 3 mal befehlen muß Wracks auszuschlachten,Panzer zu reparieren oder einen Punkt zu cappen,unsterbliche Britenoffiziere,unzerstörbare Panzer,Panzer die dem Feind den Arsch zudrehen obwohl man ihn ausgerichtet hat,ständig abkackende Teamgames,Deckung die nicht funktioniert (eben mit PE: mein G43-Squad steht in GRÜNER Deckung gegen Ami-MG,Ami-MG gewinnt 3:0-> das ist nicht normal),Wins für die man Losses bekommt,ständig Noobmates gegen Highskilled im 2^2 Ranked,Einheiten die keinen Nutzen haben (WE-T3,Panzerschreck,Stuka allein)...

Momentan ist das Spiel leider ein einziges gespame,und das macht keinen Spaß. :(
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Todbringer am 30. Juli 2008 - 23:57:58
Das ganze würde es nicht geben wenn es keine Ränke gäbe. Dann interessiert es nicht ob man gewinnt oder verliert. Weils nirgendwo steht.
Das machen nur die die nur sige bei sich stehen haben wollen oder ihre gewinnserie unterbrochen haben wollen. Dann wird der pilleman nämlich kleiner.
Eigentlich sollen die ränge ja zeigen wie gut/erfahren die spieler sind. Damit nicht jemand total unerfahrenes gegen einen erfahrenen antrit und keine sonne sieht (dann hat dieser nämllich keinen spass) UND DAS IS DAS WICHITGSTE AM SPIEL, der fun.
Leider werden diese Rängestats immer nur zur ....verggrösserung benutzt. UND DAS IS in fast jedem spiel mit ranking so
seis Bf2 (wo es mir das erste mal untergekommen is) oder mitleriweile auch andere. Da spielen dann Spieler nicht wegen des fun´s sondern weil sie in der rangliste ganz toll weit oben stehen wollen. Und das Teamplay geht vor die hunde, weil sie nur soweit arbeiten wie sie müssen um die nexten auszeichnungen zu bekommen.

Wenn man jetzt allerdings die lv anzeigen (wo man jetzt sehen kann wieoft gewonnen und verloren, also erfahrung ja oder nein) wegmachen würde.
Würde es zwar wieder mehr spiele geben weil ja keiner mehr sieht ob der gegner nun ein pro oder anfänger ist. Aber dann auch leider öffter matches bei dennen total überlegene gegen totale änfänger spielen würden.

Ich persöhnlich fände es gut wenn relic ein internes ranking hätte und Spiel mit spielern die eine gewisse KD haben einfach nichtmehr für die "Anfänger" zugänglich machen.

so würden dann nur spieler mit gleicher kd gegeneinander spielen und die änfänger halt auch nur gegen die anfänger.
Bis sie dann über genug "erfahrung" verfügen um gegen bessere zu spielen.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: fuRe am 31. Juli 2008 - 00:51:47
Stg44 imba-> lol.
Es ist zwar eine Standart Einheit der Pe, aber es ist auch die einzige vernünftige Einheit mit der du noch was gegen Spammer ausrichten kannst. Anstatt die Rilfe stärker bzw mehr health bekommen würden, werden logischerweise die AG schwächer gemacht und die Inf-Ranger natürlich nicht, dass wird ein n1 Achse Patch (Wenn das mit dem Stg44 stimmt).
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Heinz am 31. Juli 2008 - 00:52:08
Wieso werden denn nicht einfach nur die gemachten Spiele gezählt? Ganz gleich ob Sieg oder Niederlage. Mehr gemachte Spiele = mehr Erfahrung. Reicht doch.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 31. Juli 2008 - 01:02:55
weil man auch nach tausend spielen noch schlechter spielen kann wie jemand anderes der nur 40 gemacht hat.  ?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Osmanli am 31. Juli 2008 - 01:31:26
Also wenn Stg44 so derbe generft wurde, wirds noch mehr ally inf. gesapmme geben, weil das die einzige einheit ist, die gegen Rifle spam mit BAR, Ranger mit thompson, oder commandos bestehen kann. Keine Wehr inf. hat kaum eine chance gegen diese inf. vorallem Ranger mit Thompson und Commandos. Ritterkreuzler mit vet3 und das im spam, wird wohl kein we ler je gehabt haben! :D Also ab 2vs2 aufwärts war ich immer auf die hilfe der stg44 des mates angewiesen. Jetzt braucht der pe ler wohl selber hilfe. :(
Also wer die Stg44 als imba bezeichnet, möchte wohl als ally nur "noch" "noch" leichter gewinnen! Ranger mit Thompson und das im spam, kann gar nichts aufhalten, Commandos sind ja eh klar, die haben ja auch noch paar tricks dazu.

Ein Beispiel, 3vs3 auf Seine, ich stehe vor der Base des briten, meine 2 mates kämpfen ausgeglichen hin und her, sollten eigentlich im Vorteil sein, weil ich ja auf meiner seite alles erobert habe! Der ami in der mitte spammt nur Rangers mit Thompson, um die 6-7 squads alle mit Thompson, der hat ers mein mate der gegenüber ist weggefegt, später der andern mate in ganz rechts, zum schluss mich, im alleingang, alles was wir gegen ihn aufs feld geworfen haben hatte keine Chance, natürlich gabs auch ab und zu ari (brite) + sr (airborne) unterstütung, aber im endeffekt hat dieser ami uns alle weggehauen, wenn das nicht imba ist, weiss ich nicht mehr!

Oder einer soll mir eklären wie man so ein spam aufhält mit pe, erst recht mit wehr? Ich hoff jetzt kommt kein, 1 ranger > 1 vet3 Ostwind, sprich 6 squads> 6 Ostwinds,  oder ranger spam > mg usw.
Eigenschaften nicht vergessen; gegen Panzer stark, mit thompson überstark gegen inf. aufstacheln gegen mg oder gegen offmap ari (schnelles abhauen, ohne retreat, ari umsonst) atomnades, extra bonus gegen inf. wenns doch mal eng wird!

Wohl gemerkt so ein spamm kann nur passieren ab spielen 2vs2 aufwärts, wenns mal zulange dauert, und der ami nur noch auf ranger geht (kein panzer kein rifle gar nix), mit der zeit haben alle squads thompson, wenn man kein squad ganz verliert, und muni kommt ja auch mit der zeit.

Stg44 nerf ist blödsinn und macht das spiel noch mehr unbalanciert, mehr inf. auf ally seite und somit kein Konter mehr auf der axen seite, Viel spass sag ich nur. ;) Als ami braucht man ja eh nur auf inf. spammen, während axe ständig techen muss, man hatte eh fast keine chance, jetzt wirds noch deutlicher! Ich spiel auch nur noch ally warum sich anstrengen und vor konzentration kopfschmerzen bekommen, wenn man dan doch wieder verliert, das leben kann mit den allis doch so schön und relaxt sein! :D
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 31. Juli 2008 - 05:03:02
StG is nich imba? lol...

Es kann nicht sein dass ein einziger Squad ,bestehend aus 3 Mann,einen Riflesquad so schnell killt dass man nicht mal mehr retreaten kann. StG kommt bereits im Earlygame,nach gerade einmal 50 Fuel.

I.d.R. sieht es doch so aus:

Grennie (G43),Grennie,Grennie,Grennie,T1,T3,AC,3 * StG-Upgrade,Marderupgrade,Marder -> Game over. Sag mir mal einer bitte wie man das vernünftig kontern soll wenn man nach 5 Minuten schon 20 Tote zu verzeichnen hat? Man ist ständig nur am reinforcen. Ok,ein Rifle kostet nur 27 MP,aber wenn ich bei jedem Angriff 15 Tote habe und der PEler nur 3,dann fällt das schon ins Gewicht. Der M8 (falls man soweit kommt) hilft zwar noch gegen das AC,aber gegen die Marder schon nicht mehr (GUTE Spieler benutzen Marder erst wenn 2 davon fertig sind bzw. erst wenn zusätzlich Schrecks da sind). Nicht umsonst ist die PE die stärkste Fraktion im Earlygame.

Natürlich sollte man jegliche Überinf abschwächen,keine Frage. Es geht mir persönlich schon lange nicht mehr um die Balance an sich,sondern um Spielspass -> und der schwindet immer mehr. Die einzige Fraktion,gegen die es noch wirklich Spaß macht zu spielen ist die Wehrmacht. Bei allen anderen Fraktionen ist mit Spam zu rechnen,fast so sicher wie dass abends die Sonne untergeht...   
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Beruh am 31. Juli 2008 - 06:36:29
Wo steht denn bitte im Changelog dass die Anzahl der Granaten des FS gesenkt wurde? Wo steht dass er so gut wie gar keinen Schaden macht am BRITEN-Mörser? Das steht nicht drin,ist aber so. Das das ein Bug sein soll weiss ich auch.


Na dann ist doch alles gut ???
Steht auch nicht drin und wurde trotzdem erkannt und wird gefixt.Was willst du noch?
Und STG44 steht nicht drin und auch als Bug habe ich es noch nicht gesehen --> Ergo ist es so wie vorher...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Karpador! Recht hasse am 31. Juli 2008 - 09:27:58
Also selbst mit stg44 hat man arge Probleme gege Rifleblob mit Bar. Und die zerlegen dir auch das AC in nullkommannix wenn du nicht aufpasst. Baut der Ami ne Pak ist der Marder Geschichte, wenn er sie intelligent einsetzt. Und spätestens ab Ami T4 ist das Game wieder even.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Todbringer am 31. Juli 2008 - 09:37:19
StG is nich imba? lol...

Es kann nicht sein dass ein einziger Squad ,bestehend aus 3 Mann,einen Riflesquad so schnell killt dass man nicht mal mehr retreaten kann. StG kommt bereits im Earlygame,nach gerade einmal 50 Fuel.

I.d.R. sieht es doch so aus:

Grennie (G43),Grennie,Grennie,Grennie,T1,T3,AC,3 * StG-Upgrade,Marderupgrade,Marder -> Game over. Sag mir mal einer bitte wie man das vernünftig kontern soll wenn man nach 5 Minuten schon 20 Tote zu verzeichnen hat? Man ist ständig nur am reinforcen. Ok,ein Rifle kostet nur 27 MP,aber wenn ich bei jedem Angriff 15 Tote habe und der PEler nur 3,dann fällt das schon ins Gewicht. Der M8 (falls man soweit kommt) hilft zwar noch gegen das AC,aber gegen die Marder schon nicht mehr (GUTE Spieler benutzen Marder erst wenn 2 davon fertig sind bzw. erst wenn zusätzlich Schrecks da sind). Nicht umsonst ist die PE die stärkste Fraktion im Earlygame.

Natürlich sollte man jegliche Überinf abschwächen,keine Frage. Es geht mir persönlich schon lange nicht mehr um die Balance an sich,sondern um Spielspass -> und der schwindet immer mehr. Die einzige Fraktion,gegen die es noch wirklich Spaß macht zu spielen ist die Wehrmacht. Bei allen anderen Fraktionen ist mit Spam zu rechnen,fast so sicher wie dass abends die Sonne untergeht...   


Gegen die frühe stg44 truppen hilft 1 scharfschütze.Denn am anfang haben die nunmal nur 3 MANN. Und das wäre dann mal zur abwechslung eine einheit die der ami z.b bauen müsste um auf einen pe´ler zu reagieren. Wo es doch sonst ehr umgekehrt ist.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Marodeur am 31. Juli 2008 - 09:43:13
Da ich der Gruppe angehöre die alle Fraktionen spielen muss ich hier mal anmerken das dieses sogenannte Drophacken, laggen usw. nicht Fraktionsabhängig sondern sehr oft vom Rang Gegners. Oft ist es das höhere Ränge so ab Level 8-9 solche Show am Ende des Spiels abziehen wenn sie am verlieren sind. Dabei geht es eher um die Angst das sie nicht absteigen im Rang.

Wobei ich aber auch anmerken muss das sind dann auch solche Kandidaten die in Spiele reingehen wo niedrige Level Gegner drin sind und dann es nicht verkraften wenn sie dann verlieren.


dem stimme ich zu. ich rede zwr nur vom fun und nicht vom ranked, aber genau dies ist meine erfahrung. je mehr spieler, desto eher scheint einer dabei zu sein der es nicht verkraften kann zu gewinnen.
meine erfahrung (vor allem im 2vs2) ist es auch das meist der gegner mit dem höheren level als erster "droppt", niedrige level aber meist oder zumindest viel öfter ihren "mann stehen" und bis zum ende kämpfen.

vieleicht sieht man mit höherem level die sache irgendwann zu verbissen?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Peertel am 31. Juli 2008 - 10:02:16
naja ist doch so, dass einige High Ranked Spieler es nicht verkraften Ihr Level zu verlieren, das Sie sich dann evtl. mühsam wieder erkämpfen müssen...

am Anfang zockt man so bissel hat viel fun, dann wird man besser und ab einem gewissen Level will man nicht mehr verlieren und fängt evtl. das drophacken an.

Denke bei einigen smurfs ist diese Denke verbreitet, da Sie sich extra einen neuen Account zugelegt haben um eine "saubere" Statistik hinzukriegen...

Deswegen Spiel ich auch idR nicht gegen smurfs.

Ich hab leider schon oft mein Level durch Drophacker verloren, aber selbst noch nie so ein Kinderkram gemacht...mit 34 Jahren steht man drüber...

Relic sollte das Thema irgendwie in den Griff kriegen, das wär am Besten...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 31. Juli 2008 - 15:37:41
Gegen die frühe stg44 truppen hilft 1 scharfschütze.Denn am anfang haben die nunmal nur 3 MANN. Und das wäre dann mal zur abwechslung eine einheit die der ami z.b bauen müsste um auf einen pe´ler zu reagieren. Wo es doch sonst ehr umgekehrt ist.

Mit einem Sniper ein AG-Squad angreifen? Nicht wirklich empfehlenswert,da schon die erste Salve deinen Sniper töten kann. BTW ich spiele gegen die PE zu 98 % immer 'nen WSC-Start und spame MGs und 1-2 Sniper.Dazu dann fast M8,weil der Mörser ganz sicher kommt. Geht aber nicht auf allen Maps,sondern nur wo mann genügend Deckung,am besten Häuser hat. So spiele ich weil die Rifles eben umfallen wie die Fliegen,zuerst gegen das G43,dann gegen die Assault Grens.

---

Dennoch ist mein Eindruck dass in der Beta die StG44 deutlich schwächer ist.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Todbringer am 31. Juli 2008 - 16:32:46
Ok. Mit einem sniper alleine haste du recht. Aber wenn der en bisschen unterstützung bekommt zwingt den peler das schnell zum rückzug. Beispielsweise ein rifesquad und dahinter ein sniper. Sobald der sniper 1nen von dreien weggeschossen hat sind die stg44 auchschon nichtmehr so wirkungsvoll gegen das rifelsquad und kommen auchnicht direkt an den sniper dran, der dann die zeit hat den 2ten wegzusnipen. Und wenn der PE´ler da nicht aufpasst sind ganzschnell 360mp oder 255mp und 75mun weg.
Sobald der PE´ler dann mehrere squads mit stg44 hat kommt ja auchschonbald der grayhound und der is ja ganz brauchbar.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 31. Juli 2008 - 16:52:50
Mist, warst schneller.
Wollte auch gerade sagen, dass der Preis eines STG-Squads bzw Grenni Preis + Upgrade Kosten "etwas" über den Kosten eines Rifel-Squads liegen.

Zudem hat man, solange die Jungs nur maximal zu Dritt sind ein massiv höheres Ausfallrisiko.
Der Sniper ist ein enormes Problem für die Jungs. Den ersten Schuss hat der Sniper frei, dann ist das STG erst mal nur noch zu zweit. um die Distanz zu überbrücken, kann er noch mal schießen und dann ist es eine 50%<->50% Situation.

Ist ein MG oder sonstiges Squad noch da, das den Sniper beschützt, ist es für das Stg schon vorbei.

Wirklich ist das Stg erst nach den Upgrades, die aber alle was kosten. Und die Kosten, kann der Ami/Brite auch in Einheiten investieren, die dann zusätzlich Schaden machen. Also unfair finde ich das Stg wirklich nicht. Insbesondere, weil die Upgrades ja auch Treibstoff kosten, die im Rennen um den ersten Panzer, bzw. Greyhound/Stuard counter böse weh tun kann.


Und mal noch was, wo mir der Kragen platzen kann:
Ich meckere schon seit ewigen Zeiten, dass man gegen die Inf-Blobs der Allierten sofern sie aufgestachelt sind enorme Probleme hat, weil sie einfach nix stoppt. MG hilft gar nix, da kann man im Prinzip ein Schleifchen drum binden und es dem Gegner direkt schenken, wenn es auf offenen Feld steht, er rennt einfach direkt drüber.
Über Ostwinds, lachen Ranger oder Airbornes wenn sie mal zu dritt sind auch nur noch müde. Eine Salve und der Panzer ist weg. Und mit aufstacheln, kommt man auch nahe genug ran, das die Salve auch trifft.

Und nun meckern die Allis über das Stg und haben Erfolg damit.
Hallo? Der Brite haut einen Stuart-Schrapnellschuss rein und die Inf kann mit viel Glück, wenn überhaupt noch heimrennen. Und der Stuart kommt früh genug.
Und der Ami hat ein MG der pinnt sie einfach. Und mit nem Sniper kann man auch ganz toll Squads komplett vernichten. Weil der PE-Spieler eh gezwungen ist, relativ spät zu retreated, da die Squadgröße einfach so klein ist. Und bei einer Retreadgröße von einem Mann tun Sniper nunmal sehr weh. Und die Sniper treffen auch im Retread recht ordentlich. Wenn man den Zeitpunkt mit nem Schuss abwarted, wenn der Stg-Squad gerade auf einen Mann fällt, dann sowieso.

Gut, praktisch kümmert mich der nerf nicht wirklich, da ich g43-Grennis gegenüber den Stg´s bevorzuge, aber irgendwie leuchted es mir nicht ein, warum man den Allys ihre "nicht stoppbare" Infantrie läßt, aber die Stg´s relativ zeitnah schwächer macht, obwohl es da viele einfache und unkomplizierte Kontermöglichkeiten gibt.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Mellenor am 31. Juli 2008 - 17:24:39
Ich glaube einfach viele leute denken sie müssen die st44 teams mit eigenen inf teams bekämpfen,das ist halt ein denkfehler,ich greif auch keine commandos mit meinen Grens an,weil ich ihm dann xp schenke,dann muss ich es schon anders machen,oder ne übermacht haben.
wenn eienr heult das sein rifleteam von einem st44 team auseinandergenommen wird hat das ganze systhem des spieles nicht verstanden.
man muss halt oft kombinieren,sniper rifle usw,so wird man auch der st44 gut herr,und wenn der allie auf bar techt,na ja,dann pinnt er halt die grens und hat so wieder gute chancen............also, st44 nicht imba,man muss nur wissen wie man sie anpackt,das gilt genauso für die commandos,die kann ich auch nicht einfach mit grens angreifen,dann muss ich halt kombinieren.
und da wären wir auch wieder beim thema,um die allie blobs umzumoshen brauch man schon ein paar mehr st44 teams um da durchzumoshen,und da wären wir wieder beim strafing run,bombe auf den kopf und so...........also es ist schlimm das sie die st 44 abschwächen,ganz klar in die falsche richtung gepatched
.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 31. Juli 2008 - 18:31:22
es wird ja hier viel von Amiblobs geschrieben, aber keiner beachtet, wie viel Ressourcen in so einem Blob stecken  :-\
Z.B. Rangers: wenn man damit Fahrzeuge (Motorräder, AC und HT's mal ausgenommen) angreiffen will, braucht man mindestens 2 Trupps davon, sonst hat man keine Chance und wenn die auch noch was gegen Inf ausrichten sollen, kostet der ganze Spass 900 MP + 200 Mun + 40 Fuel (inkl. Granaten).
Wer der Meinung ist, dass 2 AG's (510 MP + 150 Mun exkl. Techen) reichten müssen, um die beiden Rangers aufzuhalten, hat wohl nicht alle Tassen im Schrank.

2 Rangers sind aber noch lange kein Blob, für meine Definition braucht es dafür mindestend 4 auf einem Haufen, das wären dann 1600 MP + 400 Mun. Dafür kriegt der WM Spieler z.B. 6 MG's oder 4 MG's je in einem Bunker oder (fast) 5 Sniper. Einige hier scheinen mir aber der Meinung zu sein, ein einziges MG müsste den ganzen Blob aufhalten können - wo bleibt denn da die Logik, frage ich mich?
Wenn man nur die Kosten beachtet, würde der Ami für seine 4 Rangers 1x Pershing + 1 Callie + 1 field repair + 1 AWM kriegen (nur den Pershing will ja keiner :P) - die sollten also schon etwas drauf haben, denn es ist schliesslich die einzige schwere Inf, die die Amis zur Verfügung haben.

Man kann behaupten, die Allies hätten die einfacheren Anti- blob- Mittel, aber auch das stimmt nur bedingt. Wenn ich z.B an die registered Ari der Defence Doktrin denke, dann ist die doch um einiges wirkungsvoller als SF, BR oder Howie.

Manchmal habe ich echt das Gefühl, man sieht hier das Balancing nur aus der Sicht eines T2 Terror Spielers oder eines PE Bloppers ::)


PS. ihr werdet es wahrscheinlich kaum glauben können, aber ich spiele Teamgames lieber als WM Spieler - ich finde das persönlich einfacher :o
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 31. Juli 2008 - 18:56:00
Wie bitte?
Eine Infantrieklasse, die !ausschließlich! Infantire bekämpfen kann, darf nicht billiger sein, als eine Infantrieklasse, die sowohl Infantrie als AUCH Panzer bekämpfen kann?
(Anti Fahrzeuggranaten lasse ich mal aufgrund der minimalen Trefferwarscheinlichkeit weg)
Zudem, kann eine einzelne Ami-Granate, bei gutem Wurf durchaus ein komplettes Squad brutzeln. Und wirklich stark ist ein STG-Squad auch erst nach Gruppenziel und sonstigen seperat zu kaufenden Sachen.
Das der Ranger, wenn er vor ein MG läuft, einfach auf aufstacheln drückt, wärend das Stg-Squad nur noch retread drücken kann, berücksichtigen wir im Preis auch nicht oder was?

Und weißt du was 4 Ranger mit 6 MGs machen? Reinlaufen aufstacheln drücken, alles niedermähen und je nach lust und Launne die MGs selbst besetzen.
(Ich erinnere an den Fall, den ich woanders beschrieb: Karte mit Brücke, mittels Drachenzähnen geblockt und ein MG + Motorrad hingestellt. Später von woanders noch ein 2. Mg dazugestellt, weil da wo es bisher stand, immer Arti und Mörser runterkamen. Unterstützungseinheiten haben Vet2 gehabt. Dann entschloss sich eine Gruppe von 4 Airborne-Squads diese Brücke zu überqueren. Dank Motorrad schossen beide MGs auf ihre volle Distanz von anfang an, auf die zum Teil in roter Deckung (mitte der Brücke) anrennenden Airbornes. Er drückte aufstacheln, und walzte einfach drüber. Gut, dass dies zwangsläufig passiert, war mir klar. Aber nun rated mal, wie viele Airbornes vom Mg und dem Moped erschossen wurden, bis es vorbei war. Ganze 3 Airbornes und die hatten noch nicht mal Vet-Stufen.)

Sorry, aber dein Preis Argument gefällt mir gar nicht. Und mit der Registerd Arty, die hilft auch nur, wenn er relativ nahe an der Flagge steht und ein Knäul bildet. Nur das ist relativ selten. Wenn das natürlich ist, ist die praktisch. Genauso praktisch wie SR, Off-Map-Arty und/oder On-Map Arty? Aber besser? Ne nicht wirklich.


Und zu:
----
...oder (fast) 5 Sniper....
---
Ach so, der WM ist es also zuzumuten 5 Sniper auf Halde zu bauen um gegen Ranger zu kontern (die mittels aufstacheln aber nach dem ersten Schuss beim Sniper sind), dem Ami darf man es aber nicht mal zumuten, ein simples MG-Squad in die Landschaft zu stellen?
Ok, war rein preislich von dir gemeint, aber irgendwie ist scheint mir das schon seltsam einseitig gegen die Achsen-Fraktionen gedacht.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Hetzer am 31. Juli 2008 - 20:31:33
Um auch noch meinen Senf dazugeben zu können:
Bezüglich der "hohen" Rifle-Kosten...
Der Ami hat auch in jedem Eck seine Medic-Station stehen!
Und die spuckt soviel Rifles aus, dass man meinen könnte Chuck Norris steht da drin am OP-Tisch  :P Und das auch noch für läppische (ähmm weiß jetzt ned genau? 240 MP + 50 Ammo ? Egal, auf jeden Fall FAST NIX)
Gut, kann die Wehrmacht auch, aber um die gehts ja bei der Stg44-Diskussion nicht (Außer, dass der WE-Spieler verdammt häufg auf die STG44 des PE-Mates angewiesen ist)

Und wer hat da oben behauptet seine Rifles würden umfllen wie die Fliegen ? GEgen G43 ? Hehe  ::)
Dass ich nicht lache...
Entweder haben deine Rifles ein "Abwarten-und-Tee-trinken"-Button, den unsere Versionen nicht haben,
oder du spielst erst seit gestern (was ich nicht glaube) und weißt deshalb nicht, dass man in dem Fall auf Close-Range Distanz gehen sollte.
(Will jetzt kein "Aba di G34 sitsen doch in nem Hauß  :o unt dan sint meine Raifels beleidickt" hören, Häuser und Gräben gehören erstmal nicht hier her)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 31. Juli 2008 - 21:03:06
der ami hat eine heilungsstation an seinem hq und die kostet 20 fuel. darüber hinaus muss er noch eine medistation irgendwo bauen, die ihm dann die rifles einsammelt.
diese station wird aber selten gebaut, weil sie durch handwaffenbeschuss leicht zerstört werden kann, immerhin ganze 6 mann braucht um eine einheit aufzustellen, die immer noch schlechter ist, als die WM einheit, die nur 4 verletzte braucht.
dazu is der wm bunker nicht durch gewehre zu zerstören.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Hinkel am 31. Juli 2008 - 21:16:48
der ami hat eine heilungsstation an seinem hq und die kostet 20 fuel. darüber hinaus muss er noch eine medistation irgendwo bauen, die ihm dann die rifles einsammelt.
diese station wird aber selten gebaut, weil sie durch handwaffenbeschuss leicht zerstört werden kann, immerhin ganze 6 mann braucht um eine einheit aufzustellen, die immer noch schlechter ist, als die WM einheit, die nur 4 verletzte braucht.
dazu is der wm bunker nicht durch gewehre zu zerstören.


lol dann macht doch saemtliche Infsquads aller Fraktionen ob Tommies, Rifels, Sapper, Pioniere, Halsschmerzenkunden, Grenadiere Volksgrenadiere, Fallschirmjaeger, Airbornes zu Lande/Luft in der Mannstaerke gleichwertig

sowas gilt nicht ein rumgemaule weil Grenadiere schon nach 4 Verletzten kommen nach derzeitigen Stand! Ihr vergesst wohl das es auch kluge Spieler gibt die die Sanis beim tragen der Verletzten umbringen....

Die Amieinsammelsttion kostet weniger als sein Jeep soweit ich mich erinnere und dann nr Manpower glaube 160 MP der Sammelstatus bleibt auch nach Zerstörung erhalten.
Wenn man eine Infblob spielt und man will eine Weile in einem bestimmten Gebiet Druck machen baut man die dort in der Naehe.

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 31. Juli 2008 - 21:28:05
Eine Infantrieklasse, die !ausschließlich! Infantire bekämpfen kann, darf nicht billiger sein, als eine Infantrieklasse, die sowohl Infantrie als AUCH Panzer bekämpfen kann?

Ranger als AntiTank? vielleicht wenn man StuG als Referenz nimmt...
Sonst braucht man wirklich massenhaft Rangers, wenn die auch gegen Panzer klar kommen sollen - es sei denn der Achsenspieler ist eine Niete ;)

Zudem, kann eine einzelne Ami-Granate, bei gutem Wurf durchaus ein komplettes Squad brutzeln.

dafür kostet die Ami Granate auch ein kleines Sümmchen. 100 MP + 40 Fuel, um genau zu sein. Im Gegensatz zu Flammengranaten die bloss 100 MP + 20 fuel kosten (ohne Wartezeit, ohne was zu cappen - gleich zu beginn erhältlich), die genau so viel Schaden anrichten können wenn der Gegern nicht aufpasst und vergessen wir nicht, dass WM Grennies überhaupt nichts techen müssen, um an ihre (schwächeren) Granaten zu kommen. Dafür werden diese aber doppelt so weit geworfen und richten gegen Rifles, die dem niedrigsten healthwert aller Inf aufweisen, entsprechend grossen Schaden zu.

Und wirklich stark ist ein STG-Squad auch erst nach Gruppenziel und sonstigen seperat zu kaufenden Sachen.

Rifles sind auch erst stark, wenn man 400MP + 125 Fuel fürs Techen ausgegeben hat...
übrigens: warum kosten 4 Thomson 100 Mun und 4 StG44 nur 75, wenn das StG44 praktisch gleichstark ist??? ein StG44 nerf geht doch von diesem Vergleich aus gesehen in Ordnung oder?

Und weißt du was 4 Ranger mit 6 MGs machen? Reinlaufen aufstacheln drücken, alles niedermähen und je nach lust und Launne die MGs selbst besetzen.

logisch, wenn die alle in einer Reihe da stehen... ::)
...schon mal versuch einen Bunker der Defensive Doctrin, der mit einem MG besetzt ist, mit einem Rangertrupp anzugreiffen? Selbst 2 Trupps reichen bei weitem nicht aus - der Bunker nimmt kaum Schaden und für jeden Rangertupp, der aufs Feld kommt, kannst  Du einen solchen bauen ;)

Sorry, aber dein Preis Argument gefällt mir gar nicht.


wundert mich das ::)

Und mit der Registerd Arty, die hilft auch nur, wenn er relativ nahe an der Flagge steht und ein Knäul bildet. Nur das ist relativ selten. Wenn das natürlich ist, ist die praktisch. Genauso praktisch wie SR, Off-Map-Arty und/oder On-Map Arty? Aber besser? Ne nicht wirklich.

bei einem Blob bildet sich immer ein Knäuel ;)
-SR und BR muss man ziehlen und wenn sich der Blob bewegt, ist das gar nicht mal so trivial. Gegen WM Inf richtet der SF übrigens kaum Schaden an :P
-Howie hat, verglichen mit der Registerd Ari, einen sehr sehr kleinen Radius - der Rauch des Howie reicht immer, um den Einschlägen aus dem Weg zu gehen (ausser bei Noobs, aber die reden doch hoffentlich bei einer Balancing Diskussion nicht mit, oder etwa doch?  :o ;) ) Die Registerd Ari hingegen killt oft noch Squads, obwohl man schon beim ersten Anzeichen eines Räuchleins das Retreatknöpfchen gedrückt hat >:(



Ein MG42 ist übrigens dazu gedacht, Volks gegen Rifles zu unterstützen. Sobald die Amis noch was anderes als T1 spielen, ist das MG futsch - egal ob er nun auf WSC, MP oder offmap Inf geht, den MG Trupp kann man dann so oder so rauchen...(ist beim Ami MG übrigens ziemlich ähnlich)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: D4N1 am 31. Juli 2008 - 21:53:12
ich weiss ja nicht was ihr mit eurer ALI gegen vier  HMG macht, aber ich renn da einfach dran vorbei und lass die links liegen...

aso, was ALI und HMG  bedeutet werdet ihr ja wohl wissen, habts ja drauf hier mit euren abkürzungen.  :o
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Todbringer am 31. Juli 2008 - 22:26:10
Ich denke wir können hir nicht die waffen und kosten miteinander vergleichen. Denn nurmal als beispiel: Die Ranger. kosten 400mp und 100 mun mit Thompsen und haben noch kostenlos 2 panzerabwehrwaffen dabei und die panzergrenadiere der PE kosten 255mp + 75mun oder 360mp. Die Ranger haben aber den VORTEIL das sie aufstacheln können und noch ne at waffe haben sich also sowohl gegen leichte fahrzeuge als auch gegen mgs zu wher setzten. Die PE leute können dies aber nicht
weder aufstacheln noch haben sie at waffen. Das heißt für die beim pinnen weglaufen, bei panzer weglaufen. Dafür sind sie eben besser in der DIREKTEN infabwehr.
Wenn man ihnnen das jetzt auchnoch wegnimmt sind sie ja eigentlich nurnoch bedingt zu gebrauchen.
Airbornleute können irgendwo landen sich im feld wieder auffrischen haben aufstacheln und können sprengladungen werfen. Das können die leuter der PE/WE auchnicht.
Dafür sind sie dann wieder im 1 vs 1 also Airborn vs Volks oder grenadiere wieder besser. Warum auchnich ?

Sollen denn etwa alle einheiten der deutschen den andern unterlegen sein und nur mit hilfe von andern einheiten oder eben gutem einsetzten eine chance haben.

Sobald ein PE/WE spieler einen inf blob gebildet haben  können die amis für 150mun einen SR oder eine ari setzten die relativ schnell kommt einsetzten und massiven schaden machen.
WE spieler können MAX Propagander 150mun (glaube ich) dabei geht aber keine einheit von den alliierten verloren oder eben ihre raketensalve die 200mun kostet aber auch erst am ende der Defdoktrien nach 7 cp zu bekommen ist. Ari und sr schon nach 3 (wenn ich nicht irre)

Also finde ich es schon ok das die inf der PE/WE besser is
es is auch das einzigste wofür sie dasind. Ok volksgrenadiere können eine panzerfast abfeuern, aber die sind auchnicht stärker als ein normales rifelsquad. Und schon garnich nachdem die rifel ihr bar und granten haben.

Also wie wehrt man sontnoch einen allierten blob ab ?
Panzer ? dann braucht man aber mehrere panzer und die muss man dan schonwieder geschickt lenken den sonst Ari oder gar BR und oder werden einfach vom blob niedergemacht.

Sowas können die deutschen nich
wenn die beispielsweise mit Grenadieren ankommen und die jeweils mitem Panzerschreck ausrüsten. Sind es trozdem nur 4 man und dann auchwieder nich so effektiv gegen inf und können schnell mal von mgs festgenagelt werden oder bekommen ari oder SR drauf und das wars dann auchwieder für den blob.

so sehe ich das
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Master11388 am 31. Juli 2008 - 22:28:14
Grennis sind nicht Doktrin gebunden im Gegensatz zu Ranger jeglicher Art, und kommen sehr viel früher als Inf Ranger  ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Todbringer am 31. Juli 2008 - 22:49:23
Grennis sind nicht Doktrin gebunden im Gegensatz zu Ranger jeglicher Art, und kommen sehr viel früher als Inf Ranger  ;)

Das ist richtig
aber wenn du nicht gerade auf panzerdoktrien gehst hast du sie. Und airborn schon nach 2 cp und ranger nach 3 aber dafür haben diese auchschon direkt at waffen dabei.
Und die normale inf der Amis kann kann mit 2 antiinf sachen (bar und starke granten) und einem mittel zu panzerbekämpfung ausgerüstet werden.
Mit einer Bar ausgerüstet sind sie der inf der deutschen (ohne aufrüstung wie mp44 und lmg42) überlegen. Ausserdem bekommt jedes neues squad direkt mit der bar raus.
Die Deutschen müssen ihre ausrüstung immer erst kaufen. Daher is es auchnicht unfäir von der kostenverteilung her.
Also haben auch die amis eine gute standartinf.
Und sie können auch gegen normale grennis OHNE upgrate standhalten.

Die Infeinheiten der Alliierten sind sehr vielseitig und die Deutsche inf halt nur auf weniges spezi. Man könnte auch sagen Die alliierten können alles aber nix richtig.
Aber jetzt stellt euch mal vor es würde so sein das sie alles richtig könnten. Wäre das dann balanced ?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 01. August 2008 - 00:57:43
hmm

habe eben noch mal ein 2on2 obwohl ich das gar nicht wollte.
und was war ? gleich doppel briten auf schienen und metall. erst liefs richtig geil.
2 trucks weggehauen, 2 vickers , 2 moersergruben. hatte ratzfatz 7 commander punkte voll.
nur leider sind beide auf commando gegangen und dann gings los.
massiver offmap ari spam sobald der marder einmal kurz stehen geblieben ist.
dann ist auf meine grennis noch schoen ein gleiter geknallt  und von da an gings nur noch abwaerts.
jedes vickers nest und jeden graben den ich niedergekaempft habe hat mich im verbund mit gleiter und offmap zum retreaten und wundenlecken gezwungen.
am ende hatten wir dann zwar ein grosses loch in die stellungen gehauen und wenns ein ausloeschen spiel gewesen waere, haetten die briten ins gras gebissen.
aber da es ein vp spiel war und die briten lange alle 3 punkte hatten haben wir halt verloren.

na ja ...ab morgen halt wieder weiter nur 1vs1
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 01. August 2008 - 07:40:11
lol dann macht doch saemtliche Infsquads aller Fraktionen ob Tommies, Rifels, Sapper, Pioniere, Halsschmerzenkunden, Grenadiere Volksgrenadiere, Fallschirmjaeger, Airbornes zu Lande/Luft in der Mannstaerke gleichwertig

sowas gilt nicht ein rumgemaule weil Grenadiere schon nach 4 Verletzten kommen nach derzeitigen Stand! Ihr vergesst wohl das es auch kluge Spieler gibt die die Sanis beim tragen der Verletzten umbringen....

Genau machen wir alles gleichstark. warum nicht den Sherman auf Stärke des panthers bringen und der Churchill ist demnächst so stark wie ein Kt.
Aber nein die Henschel muss so sein wie der Bombing run Nur schiesst sie 20 Bomben ab.....

So einen Müll hab ich mein Lebtag noch nicht gehört.

Schau dir bitte die Einheitenseiten bei coh-stats.com an und dann rede weiter. Die grandiere sind gegen über den Rifles ohne BAR durchaus im Vorteil. Hoher Schaden auf hohe bis mittlere Distanz, Granaten ohne Upgrade, je nach Doktrin: Granatenhagel, Fürs Vaterland, Oder die beiden Schreckensdoktrinfertigkeiten.

Dagegen stehen Rifles die ohne Upgrades NICHTS sind. Keine Granaten, BAR oder Socken ohne Upgade.

Thommies sind etwas schlimmer da nicht gebalanced, aber wer zum Henker glaubt mit dem Holzhammer arbeiten zu müssen um ein Balancing zu erstellen.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 01. August 2008 - 08:19:11
der ami hat eine heilungsstation an seinem hq und die kostet 20 fuel. darüber hinaus muss er noch eine medistation irgendwo bauen, die ihm dann die rifles einsammelt.
diese station wird aber selten gebaut, weil sie durch handwaffenbeschuss leicht zerstört werden kann, immerhin ganze 6 mann braucht um eine einheit aufzustellen, die immer noch schlechter ist, als die WM einheit, die nur 4 verletzte braucht.
dazu is der wm bunker nicht durch gewehre zu zerstören.


lol dann macht doch saemtliche Infsquads aller Fraktionen ob Tommies, Rifels, Sapper, Pioniere, Halsschmerzenkunden, Grenadiere Volksgrenadiere, Fallschirmjaeger, Airbornes zu Lande/Luft in der Mannstaerke gleichwertig

sowas gilt nicht ein rumgemaule weil Grenadiere schon nach 4 Verletzten kommen nach derzeitigen Stand! Ihr vergesst wohl das es auch kluge Spieler gibt die die Sanis beim tragen der Verletzten umbringen....

Die Amieinsammelsttion kostet weniger als sein Jeep soweit ich mich erinnere und dann nr Manpower glaube 160 MP der Sammelstatus bleibt auch nach Zerstörung erhalten.
Wenn man eine Infblob spielt und man will eine Weile in einem bestimmten Gebiet Druck machen baut man die dort in der Naehe.



über solche beiträge freue ich mich immer wieder  ::)
die forderung in der ersten zeile ist unsinn, habe ich nie behauptet, lies sich nicht aus meinen beiträgen ableiten und taugt absolut nicht ich dazu, mich zu diffamieren, was offensichtlich das ziel des posts war.
ich habe nicht rumgemault, sondern nur festgestellt. ich habe mich nicht abfällig über die einsammelstation der amis geäußert, sondern nur fakten genannt.
die sanis kann man immer umbringen, egal welche seite man spielt und gegen wen. diese möglichkeit taugt also auch nciht dazu, einen ausgleich im balancing herzustellen, sofern ein solcher im bezug auf dieses thema überhaupt nötig oder sinnvoll ist.

der vergleich mit dem jeep stimmt zwar, bringt aber keinen nutzen, weil eine verletztenstation und eine mobile kampfeinheit nicht vergleichbar sind. völlig unterschiedliche voraussetzungen.

sie kostet 150mp. wenn schon pedanterie, dann zumindest sachlich richtig

ich weis nicht, ob der sammelstatus erhalten bleibt

dies ist wohl eine probate art, die station einzusetzen
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 01. August 2008 - 10:50:05
Ich glaube einfach viele leute denken sie müssen die st44 teams mit eigenen inf teams bekämpfen,das ist halt ein denkfehler,...

Denkfehler? Bis zur StG dauert es grob 3-4 Minuten inklusive Bauzeit (Der PEler braucht nur zusätzliche 30 Fuel zu seinem Startkapital). Was hat man da als Ami denn noch ausser Rifles oder einen Jeep? Der M8 dauert ca. 6-8 Minuten,manchmal länger. OK,im 2^2 hab ich ihn nach 5:30 Min,aber das ist die Ausnahme.Das Problem an der Sache ist,in der Zeit zwischen Auftauchen des StG/AC bis zum Auftauchen des M8 kann ich dem PEler NICHTS entgegensetzen,und in der Zeit holt er sich die Mapcontrol.

Nochmal,ich habe nichts gegen ein starkes StG44,ABER: Der Schaden von dem Teil ist so hoch,dass man selbst Rifles,welche man bei 80% retreated hat KOMPLETT verlieren kann,und das sogar mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit. Das Verhältnis StG/Rifles ist sogar noch etwas krasser als WE-Grenadiere/Commandos. Das ist einfach ein Witz!

Thema G43 gegen Rifles: Klar weiss ich dass man mit BAR in den Nahkampf gehen muss. Aber der Gegner weiss AUCH dass er mit seinen G43 auf Distanz bleiben muß! D.h. wenn ich auf ihn zulaufe bewegt er sich von den Rifles weg... ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Todbringer am 01. August 2008 - 11:04:15

Denkfehler? Bis zur StG dauert es grob 3-4 Minuten inklusive Bauzeit (Der PEler braucht nur zusätzliche 30 Fuel zu seinem Startkapital). Was hat man da als Ami denn noch ausser Rifles oder einen Jeep? Der M8 dauert ca. 6-8 Minuten,manchmal länger. OK,im 2^2 hab ich ihn nach 5:30 Min,aber das ist die Ausnahme.Das Problem an der Sache ist,in der Zeit zwischen Auftauchen des StG/AC bis zum Auftauchen des M8 kann ich dem PEler NICHTS entgegensetzen,und in der Zeit holt er sich die Mapcontrol.

Nochmal,ich habe nichts gegen ein starkes StG44,ABER: Der Schaden von dem Teil ist so hoch,dass man selbst Rifles,welche man bei 80% retreated hat KOMPLETT verlieren kann,und das sogar mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit. Das Verhältnis StG/Rifles ist sogar noch etwas krasser als WE-Grenadiere/Commandos. Das ist einfach ein Witz!

Thema G43 gegen Rifles: Klar weiss ich dass man mit BAR in den Nahkampf gehen muss. Aber der Gegner weiss AUCH dass er mit seinen G43 auf Distanz bleiben muß! D.h. wenn ich auf ihn zulaufe bewegt er sich von den Rifles weg... ;)

Naja ob es so krass is bei 80% stärke  noch alle verlieren? Wenn der pe´ler wirklich so schnell stg44 baut, geht das aber auch ganzschön in die mp und oder in die mun. Also muss er aufpassen das er genug davon hat oder darf nix ausgeben. Und schon 1 mg in einem haus oder ein graben zwingt den pe´ler meist erstmal ne brandgrante zu werfen und schon hatter keine mun mehr um sofrüh ein stg44 zu baun ausser eben mit 360mp.
Aber wie oben schon jemand gesagt hatte reicht ein sniper oder mg aus um den PE truppen das leben schwer zu machen. Denn die sind wirklich am anfang OHNE upgrat (damit meine ich ugrats wie gruppenziel oder unteroffz) oder vet status nicht gegen pinnen gewappnet.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Master11388 am 01. August 2008 - 11:09:40
ich halte die stg trupps nicht für zu stark, wie bereits gesagt, sniper und mg zwingen die stg's zum rückzug und  bars die pinnen ebenso das hält man schon ne weile aus bis der m8 kommt
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Hetzer am 01. August 2008 - 12:23:39
Meine Güte, grade wieder ein 2vs2 gepsielt und ich könnt echt heulen  :'(
Woflheze (was auch sonst?  :-X )
Ich PE mit WM-Mate und die Gegner 2 Briten.
Also schnell die Fuel mit dem Kettenklaus einnehmen damit der Brite sich ned da festsetzt... Schön und Gut, aber wenn man das Fuel hat, kommt er an, vertreibt meinen G43-Trupp mit seinem Sniper-Schuss und buddelt sich da trotzdem ein - dauert eben nur ne Minute länger!
Also könnte man sich das "schnelle fuel sichern" in zukunft auch sparen.
Dann wenigstens den mittleren VP sichern, aber denkste, der Brite hat längst n Mörser gebuddelt und nimmt damit die halbe Map unter Beschuss.
Ok endlich der marder, lange auf ihn gespart und schon mächtig Wut in der Brust, weil meine Grens nicht an den Vickers vorbeikommen (von denen 3 stück reichen, um die Achse von der Mitte abzuschneiden)
Also aufgebockt und ab aufs MG....
Tadaaaa kommt auch schon der erste 17pd angeflogen. Abbocken bringt nixmehr, schon zu spät- Marder am Sack!
Die Dinger kommen VIEL ZU FRÜH! Wenn der Brite kein Volldepp ist, hat er doch schon nach 5,6 minuten irgendwo so ein Teil stehen
(btw: Schwer zu sagen ob der Marder weiter schießen können sollte, oder die 17pd... einerseits kann der Brite sich momentan einfach zurücklegen, andererseits wäre die 17" sinnlos ... naja...egal)
Ab dem Zeitpunkt kann man IMMER getrost gg schreiben und aufhören

Wenn jetzt so mancher "Ich-Bin-So-Pro" meint: "Wieso gg, man kann doch noch 100 Panzerschreck bauen, die in 20 Inf-HT's stecken und von hinten kommen, oder 30 Marder bauen, diese von 10 Bergetiger unterstützen lassen und die Bofors und Vickers wegblasen bablablabla", der lebt in einer Traumwelt. Sobald man als PE einen Kampf verliert, hat man gar nicht mehr genug MP (geschweigedenn Fuel) um nochmal die Oberhand zu erlangen. In der Zeit in der man als PE'ler seine Wunden von den ersten kleinen Scharmützel leckt, hat der Brite sich bereits so eingebuddelt, dass es einfach vorbei ist )

Fakt ist, dass Schreck-Grens am Vickers hängen bleiben und dann von der Arty vernichtet werden
Fakt ist, dass Marder nicht einmal zu Zweit effektiv ein 17Pfünder zerstören können (erst recht nicht arty und offmap-arty)
Fakt ist, dass die Briten nicht nur die unangefochtene Verteidigungs-Fraktion ist, sondern sie ebenso die besten offensiv-Möglichkeiten haben (Arty bläßt alles weg, dann entweder Bren-, Granaten-Tommys oder Churchills oder Fireflies)
Fakt ist, PE hat ab dem Mid-Game nichtsmehr, was sie den Briten entgegenzusetzen hat, weder mit spam, noch kombiniert  :'(




Die einzige Möglichkeit, die bei mir noch effektiv gegen die Briten hilft, ist :
- SOFORT Inf-HT,
- anschließend SOFORT Schreck-Upgrade,
- 2 Schreck-Trupps
- Hinter die Vickers fahren und mit viel Glück überleben und die Trucks angreifen

WANN KOMMT DER PATCH????  ??? ??? ??? >:( >:( >:(
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: D4N1 am 01. August 2008 - 12:44:46
naja, wolfheze ist eben auch die totale ami-map. außerdem sind die startpositionen der totale witz, da pkt 1/2 näher am dicken 16er auf der linken seite ist sowie das haus rechts deutlich näher am stützpunkt ist und man so schneller ein mg reinbekommt.

wolfheze würde ich als achse nicht mehr spielen, außer gegen comp  ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: GenLt Michalik am 01. August 2008 - 21:29:37
Und dann kommt der comp mit pakspam an^^
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 03. August 2008 - 16:39:33
vgl, dazugeschriebenes in: http://www.hq-coh.com/forum/index.php/topic,8347.0.html
http://www.gamereplays.org/CompanyofHeroes/replays.php?game=25&tab=upcoming&show=details&id=53557

Patches wo seid ihr? Und nein das bezieht sich nicht auf den unmittelbar nächsten.
Na ja, in einem dreiviertel Jahr, schreibe ich dann evtl. auch mal am Ende vom Spiel was freundliches wenn ich gegen Briten verlier.... Aber bis dahein, seid ihr für mich unfähige (Edit), die nur gewinnen können, wenn das Balancing sich massiv zu euren Gunsten neigt.

Anmerkung:
Wie schön, das das eigentlich leicht zu konterne Stg sofort gepacht wird, aber die 100 Dinge, die den Briten den Sieg vor die Füße werfen, nicht werden.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Hetzer am 03. August 2008 - 17:40:33
...und dabei vergisst man auch noch das wichtigste:
Das Stg44 war auch einfach ein übelstes Mörderteil  8) 8) 8)

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Clone1710 am 03. August 2008 - 17:41:52
war doch schon immer so,ich sag nur fallis...wie schnell wurden die generft? aber commandas...nääää  ::)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 03. August 2008 - 20:57:29
wusstet ihr schon, dass der brite die 280 arbeitskraft zurückkriegt, wenn man die mörser oder vickersstellung der briten noch im bau zerstört????  :o

ich bin ja echt kein meckerer, aber das ist vollkommen inakzeptabel
dadurch wird dummheit und kurzsichtigkeit bei der platzwahl mit unbegrenzt vielen 2. chancen belohnt. wird das gefixed?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Lowang am 03. August 2008 - 21:02:32
Unwahrscheinlich. Das ist auch kein Bug sondern schon immer so, also gibt wohl auch keinen Fix.
Alle Gebäude die wöhrend des Baus zerstört werden, geben die Res wieder zurück, bei allen Fraktionen.
Sprich Bunker, Flakgeschütze (Vierling und 88) oder sogar Basegebäude sind davon nicht ausgenommen.

Was Commandos angeht, halte ich die schon lange nicht mehr für so fürchterlich wie früher.
Nur nervig wenn sie eine PAK oder ein ungeschütztes MörserTeam platt machen, was aber meist Eigenschuld ist.
Ansonsten lassen sie sich recht leicht zurückschlagen imo.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Master11388 am 03. August 2008 - 21:41:25
ist das nicht so das wenn man gebäude abricht man mp zurück bekommt und wenns beim bauen zerstört wird dann nicht  ???
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 03. August 2008 - 22:25:14
nein und das regt mich tierisch auf
wenns beim bauen vom feind zerstört wird, kriegt der geschädigte die manpower zurück. unmöglicher mist, wenn ihr mich fragt
in zukunft brech ich immer sofort das bauen ab, wenn ich angegriffen werde. scheiss drauf, wenn der gegner das gebäude zerstört
außerdem schiesse ich nur noch auf die typen und nicht aufs gebäude (außer es darf keinesfalls fertig gebaut werden)

wenn man schrecks dabei hat, dann sollte man das gebäude erst dann vollständig zerstören, wenn es bereits fertig ist, sonst baut der gegner das ding gleich wieder, sobald man weg ist
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 04. August 2008 - 01:47:07
oeh krass wusste ich gar nicht
was soll denn der scheiss

ich freu mir immer nen ast wenn ich ein emplacement beim bau schrotte und dann sowas
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Mellenor am 04. August 2008 - 06:14:34
Jede fraktion  bekommt ja seine ress wieder wenn er  beim bau ist und es dann zerstört wird,also bälle flach halten.
ausserdem auch wenn der brite(der wird wohl wieder am häufigsten gemeint sein,da er das meiste zeug bauen kann)selbst noch flott abreisst,die xp sind euch und ihr könnt schneller die fetten einheiten auf das feld rufen,also ich finde schon das es schon gehörig bestraft wird wenn man auf so eine art sein gebäude verliert.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Blumenkind am 04. August 2008 - 09:40:24
Bekommt der Brite, bzw. der Gegner der das im Bau befindliche Gebäude verliert auch die XP? Oder nur die Seite die das Gebaüde zerstört?

Wär mal interressant zu wissen, grenzt ja schon fast an XP farming  :o
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Todbringer am 04. August 2008 - 10:12:29
Experience Points (XP)


You will gain experiences (xp) points when you build structures, kill or lose units during the game. Research, building regular units will not give you xp.

Build Multiplier: 0.083
Kill Multiplier: 0.055
Loss Multiplier: 0.0275

For example, a sniper cost 340 manpower, when he is killed.
340x0.055=18.7xp 19xp is gained by your opponent.
340x0.02754=9.3636xp 9xp is gained by you.

For example, each stormtrooper is listed as 85 manpower, the call-in price is NOT the true cost of the unit. when he is killed.
85x0.055=4.675xp 5xp is gained by your opponent.
85x0.02754=2.3409xp 2xp is gained by you.

For example, each mine cost 25 munitions to build, when it is built.
25x0.083=2.075xp 2xp is gained by you.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Manschi am 04. August 2008 - 10:23:24
Ich glaube einfach viele leute denken sie müssen die st44 teams mit eigenen inf teams bekämpfen,das ist halt ein denkfehler,...

Denkfehler? Bis zur StG dauert es grob 3-4 Minuten inklusive Bauzeit (Der PEler braucht nur zusätzliche 30 Fuel zu seinem Startkapital). Was hat man da als Ami denn noch ausser Rifles oder einen Jeep? Der M8 dauert ca. 6-8 Minuten,manchmal länger. OK,im 2^2 hab ich ihn nach 5:30 Min,aber das ist die Ausnahme.Das Problem an der Sache ist,in der Zeit zwischen Auftauchen des StG/AC bis zum Auftauchen des M8 kann ich dem PEler NICHTS entgegensetzen,und in der Zeit holt er sich die Mapcontrol.

Nochmal,ich habe nichts gegen ein starkes StG44,ABER: Der Schaden von dem Teil ist so hoch,dass man selbst Rifles,welche man bei 80% retreated hat KOMPLETT verlieren kann,und das sogar mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit. Das Verhältnis StG/Rifles ist sogar noch etwas krasser als WE-Grenadiere/Commandos. Das ist einfach ein Witz!

Thema G43 gegen Rifles: Klar weiss ich dass man mit BAR in den Nahkampf gehen muss. Aber der Gegner weiss AUCH dass er mit seinen G43 auf Distanz bleiben muß! D.h. wenn ich auf ihn zulaufe bewegt er sich von den Rifles weg... ;)
Sorry, aber das ist Blödsinn!
Wenn dein Gegner PE ist und du Ami, dann starte doch mit HMG und Sniper. Dann sage ich nur gute Nacht AGs. Zudem wenn du tatsächlich mal  1-2 Minuten gegen ein einziges StG44 Squad überbrücken musst, dann geh ihnen doch eibnfach aus dem Weg. die Karte ist groß genug und einen Blob hat der PE Spieler sicher noch nicht zusammen von denen. Zudem gibt es auch die Möglichkeit retreat zu drücken bevor die AGs in den Nahkampf gehen, denn dann verlierst du 0 Mann. Bloß weil du keinerlei Ahnung von taktiken hast und meinst dein Riflesquad sollte doch einfach in die AGs reinrennen können, heißt das noch lange nicht, dass die StG44 Jungs OP sind, sorry!

Zudem weiß ich schon was als nächstes kommt, wenn das StG44 tatsächlich generft wird:
Die PE wird wegen guter Inf wieder auf Luftwaffe gehen müssen. "Die I-Win-Button"- Fraktion der Alliierten-Spieler wird heulen, dass die Fallis doch viel zu stark sind und dass ihre Rifles gegen Vet 3 Fallis sterben noch bevor sie in den Nahkampf gehen können. Ergo werden sie als nächstes dann wohl wieder dem FG42 naherücken und das wieder schwächen...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 04. August 2008 - 10:55:01
benutze flamer pios in deinem blob, dann kann stg nach hause gehen. mindestens 2 flamer pios, die unter den rifles mitlaufen
das funktioniert bei mir immer
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Curlymaster am 04. August 2008 - 12:28:28
ich bin mittlerweile der überzeugung, der patch macht alles noch shclimmer.
Marder buff, ac buff, g43 buff ( bin mir ned sicher ) macht die pe einfach zu schwach meiner meinung.
Dazu noch stuka buff usw.
klar bekommt die ari der achsen auch dne größeren cooldown aber ist das wirklich hilfreich wenn du stuka/ hummel feuer gegen den gegnerblobb oder sim city brauchst, ich dneke nicht.
Am besten wird noch das stg44 stark verschlechtert und man kann das spiel in müll werfen.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Manschi am 04. August 2008 - 13:24:38
ich bin mittlerweile der überzeugung, der patch macht alles noch shclimmer.
Marder buff, ac buff, g43 buff ( bin mir ned sicher ) macht die pe einfach zu schwach meiner meinung.
Dazu noch stuka buff usw.
klar bekommt die ari der achsen auch dne größeren cooldown aber ist das wirklich hilfreich wenn du stuka/ hummel feuer gegen den gegnerblobb oder sim city brauchst, ich dneke nicht.
Am besten wird noch das stg44 stark verschlechtert und man kann das spiel in Müll werfen.
Ein Buff wäre ja schön...
Wass du meinst ist wohl ein Nerf, also eine Abschwächung der oben genannten Dinge.
Übrigens gilt auch: Je niedriger der Cooldown desto besser. Ein höherer Cooldown ist also keineswegs eine Verbesserung.
Sehe es aber im Grunde genommen genauso wie du, daher werde ich nicht höher patchen wenn der Patch all diese Dinge übernimmt. Da zocke ich lieber nur noch mit Freunden über LAN oder Hamachi auf Version 2.3.0.0. Da steht dann nämlich der Spielspaß im Vordergrund und nicht irgendein Ranking...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 04. August 2008 - 17:43:54
Ach so, eine Anmerkung zum Stg gegen Sniper.
Ich gönnte mir mal den auf einer Karte, die klar gewonnen war, den Luxus ein 4 Mann (kein Vet) AG-Squad gegen einen Ami-Sniper zu schicken.

Sniper schoss, erster Ag tot.
Übrige 3 rennen zum Sniper kurz vor Ankunft, Sniper schießt wieder. Zweiter AG tod. Rest wirft sich in Deckung.
Alles steht wieder auf und rennt zum Sniper. 2 AGs schießen auf den Sniper, Sniper auf 3/4 Leben. Sniper schießt wieder. Noch ein Ag am Leben, der sich wieder in die Landschaft in Deckung schmeißt. Wieder auf und zum Sniper Sniper auf 1/2 Leben, Sniper schießt wieder, alle AG-grens tod.

Gut, war Pech dabei, ein Fehlschuss und der Sniper hätte verloren und im Nahkampf schießen die eigentlich recht häufig vorbei. So hat das dauernde "in-Deckung-gewerfe" in geretted. Im Normalfall, sollte ein AG-Trupp gewinnen.

Im übrigen ist, neben dem Greyhound, der Sniper die Einheit die mir am meißten Probleme im Spiel PE <-> Usa bereited. Eben, weil auf Basis der kleinen Squad größe von 3 Man so eine enorme Totalausfallgefahr besteht, und  man ansonsten, nach dem ersten Treffer vom Sniper entweder heimrennen muss, oder nur noch ein 2 Mann Squad hat, das sogar gegen Ami-Pios Probleme bekommt.

Wenn jemand einen Doppelsniper auf dem Feld hat, hilft eh nur noch ein Mörser oder Halftrack, der dann aber wieder vom Ami Mg mit PB-Muni in Rekordzeit zerlegt wird, bzw. auch ohne PB-Muni nicht an den Sniper rankommt. Bleibt also nur der Mörser, dann ist der Andere aber den 40 Fuel für den Mörser entsprechend wieder mit dem Greyhound allein auf dem Feld...... Dasselbe gilt auch für das 4 Mann-Upgrade das kosted nun mal Fuel, ebenso wie die Brandgranaten, auf Maps mit wenig Fuel, kann das das Einkommen von 2-3 Minuten sein. Und so ein Greyhound kann in 2-3 Minuten schon enorm weh tun. Aber als Ami bzw. Brite hat man es schon soooooooo schwer.........


-----------------
Anderer Versuch ein 4 Mann AG-Squad gegen ein Bar-Schützen Squad in grüner Deckung. Niemand Vet.
2 Ag-grennis tod, Schützen auf 3/4 Leben, noch niemand tod. Retread der AGs.

-------------------
Flammis und MGs
MGs braucht man nicht diskutieren; Pin und weg.
Und Flammies, da ist alles nur noch am hin schmeißen und Platz wechseln. Wie schon beschrieben wurde, ein Flammi zwischen 2 Schützengruppen und die Sache ist erledigt. Regt mich immer auf, wenn ich mit g43 Leuten in grüner Deckung verteidige, dann muss man nämlich wirklich das Feuer ganz schnell auf die Pios fokusieren und am besten noch ein Verlangsamen darauf und wenn das nicht klappt, auf den retread Button hämmern, sonst sind die Squads nämlich weg.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Master11388 am 04. August 2008 - 17:48:10
Sniper schoss, erster Ag tot.
Übrige 3 rennen zum Sniper kurz vor Ankunft, Sniper schießt wieder. Zweiter AG tod. Rest wirft sich in Deckung.
Alles steht wieder auf und rennt zum Sniper. 2 AGs schießen auf den Sniper, Sniper auf 3/4 Leben. Sniper schießt wieder. Noch ein Ag am Leben, der sich wieder in die Landschaft in Deckung schmeißt. Wieder auf und zum Sniper Sniper auf 1/2 Leben, Sniper schießt wieder, alle AG-grens tod.


Ich finde das ziemlich unrealistisch, also das ein Sniper gegen nen 4Mann PG Squad mit K98 gewinnt weiß ich aber aus meiner erfahrung her kann ich sagen das der Sniper schon gegen nen PG + 1 Mg42 verkackt, und dann soll der gegen stg44 squad gewinnen?  :o
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 04. August 2008 - 17:51:42
In dem Beispiel sind die ja auch 80% ihrer Zeit mit "in Deckung wefen" beschäftig und schießen kaum. Ein Fehlschuss im Nahkampf und es wäre, wie oben beschrieben, anders gelaufen.

In deinem Beispiel sind es ja 2 Einheiten, dass heißt, eine davon feuert mindestens. Und Lebenspunkte hat so ein Sniper nicht viel. Nur irgendwer muss eben schießen....
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 04. August 2008 - 17:52:21
Sorry, aber das ist Blödsinn!
Wenn dein Gegner PE ist und du Ami, dann starte doch mit HMG und Sniper. Dann sage ich nur gute Nacht AGs. Zudem wenn du tatsächlich mal  1-2 Minuten gegen ein einziges StG44 Squad überbrücken musst, dann geh ihnen doch eibnfach aus dem Weg. die Karte ist groß genug und einen Blob hat der PE Spieler sicher noch nicht zusammen von denen. Zudem gibt es auch die Möglichkeit retreat zu drücken bevor die AGs in den Nahkampf gehen, denn dann verlierst du 0 Mann. Bloß weil du keinerlei Ahnung von taktiken hast und meinst dein Riflesquad sollte doch einfach in die AGs reinrennen können, heißt das noch lange nicht, dass die StG44 Jungs OP sind, sorry!

Zudem weiß ich schon was als nächstes kommt, wenn das StG44 tatsächlich generft wird:
Die PE wird wegen guter Inf wieder auf Luftwaffe gehen müssen. "Die I-Win-Button"- Fraktion der Alliierten-Spieler wird heulen, dass die Fallis doch viel zu stark sind und dass ihre Rifles gegen Vet 3 Fallis sterben noch bevor sie in den Nahkampf gehen können. Ergo werden sie als nächstes dann wohl wieder dem FG42 naherücken und das wieder schwächen...

Da hat einer wieder keine Ahnung... Der Gegner kann hören ob ich WSC oder Barracken starte ! Mach ich 'nen Barrackenstart spamt der PEler Grennies,starte ich WSC kommen meist Scoutcars (denn die kann man nicht Snipern und ziehen das MG-Feuer auf sich). Ich weiss nicht gegen welche Art von Spielern du spielst,aber ich spiele meist gegen LVL9 aufwärts,d.h. gegen Leute die wissen was sie tun.
Ein Noob verheizt sein HT weil er es ohne Support an die Front schickt. --> leichte Beute
Ein Midskilled schickt noch Infsupport mit. --> schwieriger,aber machbar
Ein Highskilled fährt ein Stück vor,dann rückwärts und lockt dich in einen Hinterhalt --> du hast starke Verluste,der Gegner keine.

Wo habe ich geschrieben dass ich mit einem Riflesquad durch StGs durchrennen will? Nirgendwo! Aber es muß möglich sein ein fast 100%-Squad noch retreaten zu können,wenn man SOFORT retreaten drückt.

Ich starte fast immer (ca.95%) mit WSC,eben weil das StG so früh kommt und Rifles sterben wie nix. Dazu teche ich auf schnellen M8 um gegen die HTs etwas ausrichten zu können. Airborneranger oder Inf-Ranger habe ich nicht da ich immer Armor spiele,es bleibt mir also gegen StG/AC nur der M8 und MG-/Snipermassen.

Klar kann man den PEler auch im Spam ersticken -> ABER DAS WILL ICH NICHT. SPAM IST SCHEISSE !

Nochmal,Rifles und Grennies sind die Standardinfanterie,die sollte in etwa gleich stark sein,außer es herrscht ein Mißverhältnis an der Einheitenzahl bzw. ein Unterschied in den Vetstufen vor. Das Problem hierbei ist aber dass die PEler derbe schnell Vet bekommt weil Rifles sterben wie nix und der Ami sehr oft Fullunitkills einstecken muß. Klar,Vet3-Rifles mit BAR sind stark,keine Frage,aber die muß man ja erstmal haben -> was gegen die PE ziemlich schwer ist,wenn der PE-Spieler gut ist.  

Zitat
Anderer Versuch ein 4 Mann AG-Squad gegen ein Bar-Schützen Squad in grüner Deckung. Niemand Vet.
2 Ag-grennis tod, Schützen auf 3/4 Leben, noch niemand tod. Retread der AGs.

War das in der Beta ? Da kommt das nämlich hin...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Karpador! Recht hasse am 04. August 2008 - 17:56:54
Nochmal, Ags sind ne T3 Unit. Wenn man die versucht mit ner T1 Unit (Rifles) zu bekämpfen und dann noch gewinnt, ist das irgendwo nicht balanced.
Und Rifles mit Bar haben sehr wohl ne Chance gegen Ags. Bis die Ags an die Bars auf Short gerannt sind (wo sie nix treffen, sie rennen ja) sterben mindestens 1 Mann.
Steht 6 vs 2, und da haben die Rifles die Nase dann doch vorne. Granaten lass ich mal aussen vor.

/€ Ags kann man hervorragend mit Quad-Ht kontern. Ist außerdem gut für deine Rifles, wenn so nen Ding in der Nähe steht ;-)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 04. August 2008 - 18:03:24
Es ist völlig egal ob t1,t3,oder t-haumichtot. Es ist die Standardinfanterie der PE,Rifles sind die St.-Inf der Amis. Eine ähnliche Diskussion hatten wir hier vor langer Zeit mit Rifles (t1) <-> WE-Grennies (t2).
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 04. August 2008 - 18:46:46
Die Standard-Unit der PE ist ein nicht aufgerüstetes Grennisquad mit Standdard-Gewehren. (3 Mann für 255 MP)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Pferdemetzger am 04. August 2008 - 20:04:51
also die ag's sind viel, aber nicht zu stark. sobald du den ag squad festnagelst, mit den rifles, kannst du den ag squad vergessen(musste ich selbst erleben wie ein ag squad von nem rifle squad zerlegt wurde). meiner meinung nach sollte man, bevor man was gegen ag's macht, mal was gegen die commandos machen. die metzgern fallietrupps (mit fg42) in null-komma-nix und von den commandos sind vllt 2 leute weg...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Manschi am 05. August 2008 - 00:17:01
Da hat einer wieder keine Ahnung... Der Gegner kann hören ob ich WSC oder Barracken starte ! Mach ich 'nen Barrackenstart spamt der PEler Grennies,starte ich WSC kommen meist Scoutcars (denn die kann man nicht Snipern und ziehen das MG-Feuer auf sich). Ich weiss nicht gegen welche Art von Spielern du spielst,aber ich spiele meist gegen LVL9 aufwärts,d.h. gegen Leute die wissen was sie tun.
Ein Noob verheizt sein HT weil er es ohne Support an die Front schickt. --> leichte Beute
Ein Midskilled schickt noch Infsupport mit. --> schwieriger,aber machbar
Ein Highskilled fährt ein Stück vor,dann rückwärts und lockt dich in einen Hinterhalt --> du hast starke Verluste,der Gegner keine.

Wo habe ich geschrieben dass ich mit einem Riflesquad durch StGs durchrennen will? Nirgendwo! Aber es muß möglich sein ein fast 100%-Squad noch retreaten zu können,wenn man SOFORT retreaten drückt.

Ich starte fast immer (ca.95%) mit WSC,eben weil das StG so früh kommt und Rifles sterben wie nix. Dazu teche ich auf schnellen M8 um gegen die HTs etwas ausrichten zu können. Airborneranger oder Inf-Ranger habe ich nicht da ich immer Armor spiele,es bleibt mir also gegen StG/AC nur der M8 und MG-/Snipermassen.
Klar kann man den PEler auch im Spam ersticken -> ABER DAS WILL ICH NICHT. SPAM IST SCHEISSE !

Nochmal,Rifles und Grennies sind die Standardinfanterie,die sollte in etwa gleich stark sein,außer es herrscht ein Mißverhältnis an der Einheitenzahl bzw. ein Unterschied in den Vetstufen vor. Das Problem hierbei ist aber dass die PEler derbe schnell Vet bekommt weil Rifles sterben wie nix und der Ami sehr oft Fullunitkills einstecken muß. Klar,Vet3-Rifles mit BAR sind stark,keine Frage,aber die muß man ja erstmal haben -> was gegen die PE ziemlich schwer ist,wenn der PE-Spieler gut ist. 
Keine Ahnung... Ja klar!!
Du kannst so viel mit deinen Spielerfahrungen protzen wie du willst, aber beweisen tust du rein garnichts.
Denn Fakt ist nur folgendes und das unabhängig davon gegen wen du spielst:
- AGs sind nicht die Standardinf der PE (Sie sind T3 und wesentlich teurer als Rifles, sollten daher auch besser sein als Standardrifles)
- AGs laufen keineswegs schneller als deine Riflemen und sind nur im Nahlampf zu gebrauchen --> wenn du dich auf Distanz hältst oder dem Kampf aus dem Weg gehst verlierst du keinen Mann (Gut für sowas braucht man natürlich Micro, aber das ist wohl sehr viel verlangt für jemanden der nur gegen Leute spielt die wissen was sie tun)
- Riflemen sind zu sechst. Erzähl nicht so einen Blödsinn, dass keiner zurückkommen würde wenn du retreaten würdest. Den tatsächlichen Full-Kill schaffen die AGs nur im direkten Nahkampf. Sprich du hast einfach den Zeitpunkt verpennt "Retreat" zu drücken. Du weißt also, dass du mit Rifles gegen AGs keine Chance hast, bleibst aber einfach stehen weil du wohl meinst den Kampf doch irgendwie gewinnen zu können.(Sorry, aber das ist einfach nur naiv und ohne jedes Spielverständnis. Du bleibst ja auch bei Ari-Einschlägen oder nem Ostwind nicht stehen und wunderst dich dann wenn dein Squad weg ist--> Das wäre ja dann auch Imba ???). Nachdem du es dann geschafft hast, die AGs in den Nahkampf kommen zu lassen und vielleicht 3 oder 4 deiner leute verloren hast, drückst du endlich "Retreat" und wunderst dich wieso vielleicht keiner mehr zuhause ankommt...lächerlich!!! Wenn du vorher retreaten würdest kämen 100%ig mindestens 5 deiner Männer an...

Dies sind alles Möglichkeiten hohen Verlusten vorzubeugen. Dabei gehe ich jetzt nicht einmal auf Rifles ein, die vielleicht noch Granaten und/oder BAR haben, denn die können durch pinnen und Atomnade auch so gegen die AGs gewinnen. Nicht zu vergessen die ganzen anderen Möglichkeiten der Amis die AGs zu stoppen (MG, Sniper, Mörser usw.)
Es wundert mich übrigens auch, dass einer, der wohl so einen hohen Level hat wie du immer den gleichen Taktikbaum (Armor) wählt, egal was der Gegner macht. Wenn du später entscheiden würdest welche Doktrin du nimmst, könntest du wesentlich besser daruf reagieren was dein Gegner so aufs Schlachtfeld schmeißt. Aber gut, das hätte ja dann auch was mit Taktik zu tun oder so... ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: BuhlertMapper am 05. August 2008 - 01:05:45
diese ganzen diskussionen bringen hier ja herzlich viel oder. schafft der patch abhilfe? ja. schafft er ein 100 %iges balancing? nein.

und mal so nebenbei. ac zu stark, rifle zu schwach, fallis nutzlos oder stg44 imba ... würde mal echt gerne erleben das hier jemand für das balancing von coh verantwortlich wird. entweder wäre dann die achse total op oder die allies da ihr selbst nur wenig ahnung von dieser arbeit habt. hier wird über einzelne sachen geredet wie rifles. ihr würdet wohl da bischen ändern und das ... aber am ende bringt ihr wohl noch weniger zustande als relic.  8) nicht böse gemeint. nur wenn hier jeder denkt er hat ja soooo viel ahnung soll er doch mal eine mail an relic schreiben mit einer kompletten überarbeitung des spiels.

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 05. August 2008 - 01:33:05
sehe ich nicht so buhlertmapper.

ich denke mal viele user haben mehr ahnung wie es balanced sein muesste als die relic designer.
ganz einfach weil sie jeden tag die balance zu spueren bekommen.

und es gab hier schon viele brauchbare vorschlaege die sinnig erschienen und auch nicht zu stark die fraktion benachteiligen wuerde, die durch einen balancing eingriff betroffen waere.

was ich mir zum beispiel wuenschen wuerde waere eine niedriger abbock phase fuer panzer 4 und marder.
aehnlcih wie bei der hummel.
die kann ich abbocken  und sofort losfahren.
ich will nicht mit denen aufbocken und sofort wieder abbocken (sonst koennte man sich zu schnell vor paks verkruemmeln)

aber sie sollte nach einer gewissen abklingzeit instant abbockbar sein damit ich sofort wegfahren kann.

warum ?

diese 2 einheiten koennen ihre wahre schlagkraft entfalten, wenn sie aufbocken.
insbesondere in einem 2on2 aufwaerts und durch die ressourcenteilung kann der gegner in einer sehr spielentscheidenen phase oft offmap artillerieschlaege anfordern.
kommt es zu einem feuergefecht zwischen meinem marder/p4  und feindheiten und ich bocke auf kommen sofort die nebelkerzen und der gegner kann mit munitionseinsatz gefahrlos das spiel massiv zu seinen gunsten drehen, weil er schluesseleinheiten von mir entweder komplett zerstoeren oder zumindestens stark beschaedigen kann.
bin ich aufmerksam und achte auf meinen einheiten und steuere die rechtzeitig (mikromanagement) dann sollt es mir auch erlaubt sein mich zu verduennisieren.
das erhoeht den anspruch fuer beide seiten.
der feind muss den nuke mit mehr verstand einsetzen und nicht gleich beim ersten aufbocken eine fire und forget waffe zur hand haben und ich habe die moeglichkeit einheiten zu retten falls cih genug auf der hut bin.


und zum thema "nichts bringen"

a) gedankenaustausch ist nie verkehrt.......alleine schon um zu ueberpruefung ob die eigene wahrnehmung ueber das spiel in ordnung ist
haette ja sein koennen, dass ich einfach nur total scheisse bin und deswegen briten ami offmap spam games total nervenzerreibend finde.
aber wie man ja sieht, geht das vielen (und auch guten) spielern gleichfalls so

b) im kommenden patch wird das ressourcen sharing des briten fuer teammates beschnitten.
damit bestaetigt doch relic, dass die balance nicht in ordnung ist und die leute die sich darueber mehrmals beschwert haben recht hatten und eventuell der anlass fuer den nerf waren bzw ihn zumindestens mal beschleunigt haben.

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: BuhlertMapper am 05. August 2008 - 02:23:39
führt aber zu wenig. es gibt auch spieler dennen es nicht passt das die commandos nicht in der base landen können, die glauben die allies müssen im spiel unschlagbar sein. genauso gibt es spieler die glauben die deutschen müssen nur so vor kraft protzen und 2 meter groß sein.

klar gibt es auch gute vorschlage. nur bringt es wenig wenn das geändert wird und wieder was anderes zu stark ist. kann man also wirklich ein 100 % balancing herstellen? sowohl im 1 on 1 als auch 4 on 4? ... amispieler sagen pe is imba. pespieler sagen briten sind imba. und whspieler sagen alles is imba  ;D ( nur mal als beispiel ) macht man also pe für amis schwächer... sind sie machtlos gegen briten. macht man wh nun gegen us und briten stärker sind sie im 2 on 2 zu stark.

nur mal als beispiel. kann mir daher nicht vorstellen das es irgendwann komplett fair wird.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 05. August 2008 - 03:33:21
diese ganzen diskussionen bringen hier ja herzlich viel oder. schafft der patch abhilfe? ja. schafft er ein 100 %iges balancing? nein.

und mal so nebenbei. ac zu stark, rifle zu schwach, fallis nutzlos oder stg44 imba ... würde mal echt gerne erleben das hier jemand für das balancing von coh verantwortlich wird. entweder wäre dann die achse total op oder die allies da ihr selbst nur wenig ahnung von dieser arbeit habt. hier wird über einzelne sachen geredet wie rifles. ihr würdet wohl da bischen ändern und das ... aber am ende bringt ihr wohl noch weniger zustande als relic.  8) nicht böse gemeint. nur wenn hier jeder denkt er hat ja soooo viel ahnung soll er doch mal eine mail an relic schreiben mit einer kompletten überarbeitung des spiels.

Itchy und ich haben uns angeboten eine Balance Modifikation zu erstellen.

Dabei sollte ein nahezu perfektes Balancing geschaffen werden.
Wir wollten dabei aber auch so wenig wie möglich verändern. Nur leider gibt es zwei Probleme:

1. Fast keiner will diese Modifikation, weil sie entweder auf Relic vertrauen oder aber glauben, dass sie eh keiner spielt.
2. Wird man sich natürlich nie einige was ein perfektes balancing ist.

Wenn ich mich nun hinsetzte und nur die Punkte aufschreibe die ich bei den Alliierten ändern würde, kann ich mir schon ausmalen, dass die Achsen danach op sind. Klar, immerhin hat Relic patcheweise nur Flickwerk eingebaut und ich muss bei 0 anfangen und Schicht für Schicht freilegen.

Die Modder in der Community haben sehr wohl ne Menge Ahnung, wie der Botb Mod oder der Destination Reichstag Mission Pack zeigen.

Wir können es ändern, nur wer will es denn?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 05. August 2008 - 05:15:29
führt aber zu wenig. es gibt auch spieler dennen es nicht passt das die commandos nicht in der base landen können, die glauben die allies müssen im spiel unschlagbar sein. genauso gibt es spieler die glauben die deutschen müssen nur so vor kraft protzen und 2 meter groß sein.

klar gibt es auch gute vorschlage. nur bringt es wenig wenn das geändert wird und wieder was anderes zu stark ist. kann man also wirklich ein 100 % balancing herstellen? sowohl im 1 on 1 als auch 4 on 4? ... amispieler sagen pe is imba. pespieler sagen briten sind imba. und whspieler sagen alles is imba  ;D ( nur mal als beispiel ) macht man also pe für amis schwächer... sind sie machtlos gegen briten. macht man wh nun gegen us und briten stärker sind sie im 2 on 2 zu stark.

nur mal als beispiel. kann mir daher nicht vorstellen das es irgendwann komplett fair wird.

eine moeglichkeit waere es zb wenn es in 1vs1 andere schadenstabellen geben wuerde als im 2on2
ein kleiner boost dort....ein kleiner malus da
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 05. August 2008 - 06:38:09
Keine Ahnung... Ja klar!!
Du kannst so viel mit deinen Spielerfahrungen protzen wie du willst, aber beweisen tust du rein garnichts.
Denn Fakt ist nur folgendes und das unabhängig davon gegen wen du spielst:
- AGs sind nicht die Standardinf der PE (Sie sind T3 und wesentlich teurer als Rifles, sollten daher auch besser sein als Standardrifles)
- AGs laufen keineswegs schneller als deine Riflemen und sind nur im Nahlampf zu gebrauchen --> wenn du dich auf Distanz hältst oder dem Kampf aus dem Weg gehst verlierst du keinen Mann (Gut für sowas braucht man natürlich Micro, aber das ist wohl sehr viel verlangt für jemanden der nur gegen Leute spielt die wissen was sie tun)
- Riflemen sind zu sechst. Erzähl nicht so einen Blödsinn, dass keiner zurückkommen würde wenn du retreaten würdest. Den tatsächlichen Full-Kill schaffen die AGs nur im direkten Nahkampf. Sprich du hast einfach den Zeitpunkt verpennt "Retreat" zu drücken. Du weißt also, dass du mit Rifles gegen AGs keine Chance hast, bleibst aber einfach stehen weil du wohl meinst den Kampf doch irgendwie gewinnen zu können.(Sorry, aber das ist einfach nur naiv und ohne jedes Spielverständnis. Du bleibst ja auch bei Ari-Einschlägen oder nem Ostwind nicht stehen und wunderst dich dann wenn dein Squad weg ist--> Das wäre ja dann auch Imba ???). Nachdem du es dann geschafft hast, die AGs in den Nahkampf kommen zu lassen und vielleicht 3 oder 4 deiner leute verloren hast, drückst du endlich "Retreat" und wunderst dich wieso vielleicht keiner mehr zuhause ankommt...lächerlich!!! Wenn du vorher retreaten würdest kämen 100%ig mindestens 5 deiner Männer an...

Dies sind alles Möglichkeiten hohen Verlusten vorzubeugen. Dabei gehe ich jetzt nicht einmal auf Rifles ein, die vielleicht noch Granaten und/oder BAR haben, denn die können durch pinnen und Atomnade auch so gegen die AGs gewinnen. Nicht zu vergessen die ganzen anderen Möglichkeiten der Amis die AGs zu stoppen (MG, Sniper, Mörser usw.)
Es wundert mich übrigens auch, dass einer, der wohl so einen hohen Level hat wie du immer den gleichen Taktikbaum (Armor) wählt, egal was der Gegner macht. Wenn du später entscheiden würdest welche Doktrin du nimmst, könntest du wesentlich besser daruf reagieren was dein Gegner so aufs Schlachtfeld schmeißt. Aber gut, das hätte ja dann auch was mit Taktik zu tun oder so... ;)

Alleine schon dadurch dass du sagst man könne mit "Atom"-Nades gegen Grennies gewinnen disqualifizierst du dich an dieser Diskussion teilzunehmen. So ziemlich jeder Spieler ab LVL8 aufwärts verliert keine Leute an Handgranaten,ausser er pennt,aber das ist was völlig anderes. Manschi,ich kann dir echt nur raten mal OHNE ZU SPAMEN mit einem Barrackenstart gegen die PE zu spielen. Du wirst dermaßen auf die Fresse kriegen...

Ich spiele viel mit den Amis,und es passiert sehr häufig dass ich einen Fuelunitkill kassiere OBWOHL ich bei über 80% retreate.

Panzergrenadiere sind trotzdem die Standardinfanterie,egal ob mit StG oder G43,das Upgrade spielt keine Rolle. Einziger Unterschied ist dass die Amis das Upgrade (BAR) global erforschen,die PE nicht.

Erkläre mir mal ein Fakt: Warum,wenn das StG doch angeblich so leicht zu schlagen ist, laufen ab Minute 5 teilweise 5-7 Squads damit herum? Weil das Ding nix taugt ? Nein,weil es alles umnietet was sich an Inf in den Weg stellt. Ebenso Commandos und Ranger. Diese Überinf ist einfach im Vergleich zu "normaler" Inf viel zu stark.

Naja,mir solls Latte sein,ich habe mich dem imba-Shice angepasst und spiele mit der WE OHNE Grenadiere,mit den Amis fast immer ohne Rifles (hole ich nur um Schreckgrennies zu killen und anschliessend ihren Schreck einzusammeln).

Also,mein Schlusswort dazu: Spamt ruhig weiter eure Grennies,meine MGs,Sniper und Calliopes freuen sich. :D
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 05. August 2008 - 09:24:38
naja, es laufen nicht alle mit stg rum. ich spiele zum bleistift ausschließlich mit g43 (weil es viele boni hat gegen amis) und da bin ich nicht der einzige
gegen bar rifles in nahkampf gehen ist selbst mit stg nicht immer eine gute idee
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 05. August 2008 - 10:20:35
kann man also wirklich ein 100 % balancing herstellen? sowohl im 1 on 1 als auch 4 on 4? ...

klar kann man 100%iges Balancing herstellen, die Frage ist nur, ob das derzeitige Spieldesign von CoH es zulässt, oder ob Relic erst das Design ändern muss.

Beispiel Vet:
Amis kriegen Vet, wenn sie Gegner killen.
PE Grennies kriegen Vet mit Blobben.
Briten kriegen Vet in dem die Offiziere den Tommies beim metzeln zuschauen.
WM kriegt überhaupt kein Vet, die haben eher so Bereitschaftsgrade.

das soll nun balanced sein für 1v1, 4v4, early und lategame?
Amis wischen im 1v1 earlygame mit der WM dem Boden auf, im 4v4 lategame ist es genau anders rum - also keine Spur von 100&igem Balancing.

Beispiel Techstufen:
bei der WM ist das klar und verständnlich, T1, T2, T3, T4. Erst erforschen, dann Gebäude bauen.
Amis haben eher T1a, T1b, dann T3 und T4
PE ist komplizierter, bei denen ist T1 und T2 gemischt, sowie T3 und T4 gemischt - d.h. eigentlich haben die nur 2 Techstufen.
Briten sind dann wieder relativ einfach, 3 Techstufen, die jeweils "erforscht" werden, in dem man Offiziere baut.

und auch das soll jetzt auch jederzeit Balanced sein?
Warum braucht die WM kein T3? Diese können mit T1 und T2 alles kontern, was die Amis aufs Feld werfen. Selbst T4 Einheiten der Amis werden mit T2 gekontert!?! Wozu denn überhaupt WM T3, wenn man mit T4 alles bekommt was T3 bietet - nur viel besser: Puma -> Ostwind, StuG -> P4, Panther, Nebel ->Stuka.
Warum kriegen Amis ihre erste richtige AT Waffe erst bei T3 bzw. nach 110 Fuel? Dadurch musste Relic die PE HT's so schwach machen, dass T1 Einheiten dagegen ankommen können, d.h, das PE Konzept von einer schnellen motorisieren Streitkraft, war von Beginn weg ein Reinfall. Statt HT's holt sich der PEler massenhaft billige Inf aufs Feld, kriegt dadurch das Stgw44 sogar früher als die Amis die BAR erforschen können und nun ist Relic gezwungen auch noch die PE Inf abzuschwächen, denn statt Unterstützung der HT's (so war es wohl gedacht) ist die Inf nun  Hauptstreitmacht der PanzereLite (dass daduch Ari zu einem ernsten Problem für die PE wurde ist nur ein weiterer Seiteneffekt).
Hypothetisch: würden die Amis ihre Paks im WSC kriegen, könnte man der PE richtig starke HT's, AC's und SC's geben, die durch Gewehrkugeln nicht kaputt gehen und wenigstens einen PAK Treffer wegstecken. Die PE wäre dann eine schnelle mobile Truppe, die sich für das Flankieren von allierten Stellungen hervorragend eignen würde (statt mit Blob fontal anzurennen :P), das würde dann auch das absurd schnelle Techen der PE unterbinden und über Ari wüde ein PEler nur noch lachen.
Die WM würde eine WSC PAK sowieso nicht interessieren, da diese ohnehin erst bei T4 anfängt Fahrzeuge zu bauen ;). Nur die Briten hätten ein Problem mit starken PE Fahrzeugen - die bräuchen dann PIAT's für ihre Tommies in T1. Das würde dann bedeuten: Briten T1 stärker machen, WM Spieler noch mehr verärgern. :P
Dabei hört sich Balancing immer so einfach an ::) jeder könne das hinkriegen ::) und das viel besser als es Relic kann ::)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ForgottenHope2 am 05. August 2008 - 10:35:33
Omw.. also das einzigste was ich imo richtig imba finde ist der große spam von einer vielzahl einheiten,
vom airborne falli bis ranger  über fg42er ...ein limitfür call- ins bt auch sogar einheiten wie stg42 usw
würde sehr gut tun.Vor allem im 2v2 wird gespammt was das zeug hält.Infanterie ist zu stark-.-Wären die
Panzer ihrem Namen Panzer wieder etwas gerechter,wäre vieles besser..!
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Mystic-Car am 05. August 2008 - 11:25:12
Wäre wohl auch ganz sinnvoll wenn ALLE Infanteristen die selben health Punkte hätten.
Und man eine bessere Schutzausrüstung nur mit: Captain Vet3, Ami Vet3, PE Vet3 Def! und WM Vet3
Das würde die Inf Kämpfe etwas ausgleichen.
Man sollte auch wie forgottenhope schon sagte Limits für die Off-Map inf einbauen.
Max. 2 Stoßtrupps, max. 2 Rangertrupps, max. 2airbones (bzw. 2 airbone pak wenns geht) usw. jede Elite-Inf max. 2 (Kommadobäume!)
Die Churchhill max. zu dritt sowie das Hetzer-Limit auf 3 hinuterschrauben.

Bei den Tanks müste man halt die Panzerung prozentual steigen lassen (beispiel:)
50mm Panzerung -> 100HP
100mm Panzerung -> 200HP
Natürlich auch die Schräge miteinberechnen.



Grüße
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 05. August 2008 - 12:12:18
Wäre wohl auch ganz sinnvoll wenn ALLE Infanteristen die selben health Punkte hätten.

da würden sich die Ritterkreuzträger aber bedanken, wenn sie sich plötzlich vor Engis fürchten müssen ;D

gibt übrigens noch das Problem mit den verschiedenen Armor Typen für Inf ;)
so sieht es z.B. auf den ersten Blick so aus, als ob PE Grennies schwach wären - mit ihrem Armortyp lassen die dann aber selbst RTK's alt aussehen :P

Wären die Panzer ihrem Namen Panzer wieder etwas gerechter,wäre vieles besser..!

naja, zumindest sind Shermans wieder richtig brauchbar - die hauen die deutsche Inf weg wie nix. Bloss PAK's, Marder oder WM Panzer können diese in Schwierigkeiten bringen - Grennies mit Schrecks werden einfach ausgelacht und aus der Entfernung bekämpft (zumindest in der Beta), Crocs machen mit Paks kurzen Prozess und als ob das noch nicht genug wäre, bekommt man als Ami noch bebuffte Callies, gebuffte AWM  plus einen Traum - Pershing.
Ich denke, viele Amis werden nach dem Patch wieder die geballte Armorpower nehmen und so ihren Gegner eine andere Spielweise aufzwingen :)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Manschi am 05. August 2008 - 12:28:07
Alleine schon dadurch dass du sagst man könne mit "Atom"-Nades gegen Grennies gewinnen disqualifizierst du dich an dieser Diskussion teilzunehmen. So ziemlich jeder Spieler ab LVL8 aufwärts verliert keine Leute an Handgranaten,ausser er pennt,aber das ist was völlig anderes. Manschi,ich kann dir echt nur raten mal OHNE ZU SPAMEN mit einem Barrackenstart gegen die PE zu spielen. Du wirst dermaßen auf die Fresse kriegen...

Ich spiele viel mit den Amis,und es passiert sehr häufig dass ich einen Fuelunitkill kassiere OBWOHL ich bei über 80% retreate.

Panzergrenadiere sind trotzdem die Standardinfanterie,egal ob mit StG oder G43,das Upgrade spielt keine Rolle. Einziger Unterschied ist dass die Amis das Upgrade (BAR) global erforschen,die PE nicht.

Erkläre mir mal ein Fakt: Warum,wenn das StG doch angeblich so leicht zu schlagen ist, laufen ab Minute 5 teilweise 5-7 Squads damit herum? Weil das Ding nix taugt ? Nein,weil es alles umnietet was sich an Inf in den Weg stellt. Ebenso Commandos und Ranger. Diese Überinf ist einfach im Vergleich zu "normaler" Inf viel zu stark.

Naja,mir solls Latte sein,ich habe mich dem imba-Shice angepasst und spiele mit der WE OHNE Grenadiere,mit den Amis fast immer ohne Rifles (hole ich nur um Schreckgrennies zu killen und anschliessend ihren Schreck einzusammeln).

Also,mein Schlusswort dazu: Spamt ruhig weiter eure Grennies,meine MGs,Sniper und Calliopes freuen sich. :D
Man KANN durchaus mit ihnen gegen Grennies gewinnen. Klar wird das ab höheren Level sehr schwer, aber man KANN. Zudem können sie auch sehr nützlich sein den Gegner z.B. aus grüner deckung zu treiben.
Alle anderen Fakten aber bleiben. Geh nicht mit Rifles  in den Nahkampf --> keine derben Verluste!!!

Warum glaubst du, dass so viele StGs rumlaufen nach ein paar Minuten?? Du hast recht, dass ist sicher nicht so weil es nichtsa taugt, sondern es sit so weil es das einzige ist  das etwas taugt...
Und mit Rifles gegen AGs zu kämpfen ist ohne BAR eben einfach nicht so clever. Wenn der Ami Paks spamt komme ich ja auch nicht auf die Idee, da mit meinen Fahrzeugen einfach drauf zu zu steuern, oder???
Bloß weil es häufig vorkommt heißt es nicht, dass es imba ist. Das heißt nur, dass es noch das beste Preis-Leistungsverhältnis hat.
Mit was kann man als PE Ami-Paks aufhalten außer dem teuren Mörser? Mit was kann man als PE noch am ehesten einen Rifle-Spam aufhalten ohne möglichst viel Fuel zu verschenken???
Mit AGs!!!
Außerdem gibt es immer 2 Seiten und da drehen wir uns im Kreis...:
-Rifle-Spam --> StG-Spam --> Annahme dass StG imba --> Abschwächung des StG44 --> Rifle-Spam

Da sind wir also wieder am Anfang.
Warum sagst du dass das StG44 imba ist, wenn du dich mit deinen MGs, Snipern und Calliopes schon daruf freust. Offensichtlich gibt es doch genügend Möglichkeiten sie aufzuhalten, oder???
Klar ist SPAM scheiße, aber es gibt auch immer einen Grund dafür den man auch betrachten muss.
Und wenn du als Ami nicht Rifles spamst und dir trotzdem Mengen von Ags über den Weg laufen, dann liegt das sicher unter anderem daran, weil dein Gegner auch nur auf sich schaut und einfach seinen Stiefel ohne Taktik runter spielt, weil er denkt nur so könnte er die vielen Rifles, Ranger & Co besiegen.
Und mit deiner Aussage, dass du dich mit deinen MGs, Snipern und Calliopes darauf freust die AGs platt zu machen hast du deiner ganzen Imba Argumentation widersprochen.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Marodeur am 05. August 2008 - 12:28:50
sehr schöner post der vorletzte, maniac.
sehr nachdenklich jedoch der zweite teil des letzten, dann siehts ja wieder so in etwa aus wie ganz am anfang ...

zum thema frustgrenze: ich habe grade frust und denke mal ich schreib es hier hinein, vieleicht ist es ja ein bekannter, mir jedoch bis dahin nicht aufgefallener bug:
ich habe einem churchill (von der seite) die ketten zerschossen (war pe, weiss jetzt nicht wie das fahrzeug heisst). der fuhr, obwohl die ketten auch rot angezeigt wurden und "bewegungsunfähig" über dem churchill stand, lustig weiter.
da ich noch ein 2tes dieser fahrzeuge hatte hab ich das spielchen halt nochmal gemacht, diesmal von schräg hinten.
ergebnis: er fuhr weiter ^^
ausserdem hatte er dann auf einmal die sandsäcke (wie beim eingraben) um sich herum. erst panzerschreck machte ihm dann ein ende.
ärgerlich sag ich da nur, sowas macht frust, vor allem da der panzerschiessende schuß im earlygame schon reinhaut von den ressourcen her.

replay vorhanden.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Ra11 am 05. August 2008 - 12:38:15
Der Chruchill war OVERREPAIRED ;).  So simpel :P
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Marodeur am 05. August 2008 - 13:14:41
argh ...  ;D
hab grade nochmal nachgeschaut, war doch nur EIN kettenbrechender schuß, hatte garkein zweites fahrzeug dafür (das war glaube ich ein spiel vorher).
aber egal, das drecksteil fuhr trotzdem weiter.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 05. August 2008 - 15:03:50
das ist son fieser lagbug den gibts auch mit marder und p4
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Mellenor am 05. August 2008 - 15:21:15
Schön geschrieben Maniac,du hast den kern erfasst...viele wolen änderungen sind sich aber über die folgen einfach nicht bewusst :)............ps:ich bin immer noch der meinung commandos sind nicht imba,und das sage ich als wehrspieler :)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 05. August 2008 - 15:44:09
Und wenn du als Ami nicht Rifles spamst und dir trotzdem Mengen von Ags über den Weg laufen, dann liegt das sicher unter anderem daran, weil dein Gegner auch nur auf sich schaut und einfach seinen Stiefel ohne Taktik runter spielt, weil er denkt nur so könnte er die vielen Rifles, Ranger & Co besiegen.

Hier stimme ich zu,leider.Denn ohne diese Überinf gäbe es diese fucking gespamme gar nicht. Ich habe schon Replays gesehen wo Airbornespieler lediglich mit WSC und Nachschublager gewonnen haben.Das ist doch ein Witz !

Und mit deiner Aussage, dass du dich mit deinen MGs, Snipern und Calliopes darauf freust die AGs platt zu machen hast du deiner ganzen Imba Argumentation widersprochen.

Widersprochen? Nein. Nur der Spielmechanik angepasst. Einheiten die nutzlos sind baue ich halt nicht (WE-Grennies,StuG,Nooble,M10,Rifles). Das heisst aber nicht dass ich diese Einheiten nicht gerne benutzen würde. ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Satyriker am 05. August 2008 - 16:15:34
der kern der aussage ist einfach, da man mit wenigen einheiten gewinnen kann ist man als gegenspieler dazu gezwungen zurückzuspammen um bestehen zu können.

Ich selber spiele ohne spammen, werde aber regelmäßig von anstürmenden horden grenadieren, die der gegner in erwartung eines riflespams gebaut hat hinweggefegt, genauso als Wm werde ich von irgendwelchen mongolischen horden überrant, gegen die ich mit meinen sorgsam behüteten2 oder 3 trupss grenadiere und volks nichts entgegenzusetzen hab

kurz es ist ein ewiger kreis, und die leute die nomrmal spielen wollen haben keine chance gegen die "taktik" der gegner.

ein einheitenlimit wäre sinnvoll. und würde auch der realität entsprechen, aber es gäbe bestimtm wieder stimmen dagegen.

andere möglichkeit wäre einfach das popcap der einzelnen einheiten anzuheben und somit das spammen zu begrenzen, was aber wieder in ewig langen balance diskussionen ausarten würde.

Meines erachtens nach macht relic einen guten job, sollte aber noch mehr auf die belangen der Spieler eingehen, da die die einheiten oft anderst einsetzen wie gedacht ( bzw machen sie ja schon durch die beta. was aber nicht erkannt wird).
ICh denke die relicspieletester machen halt ihre 100 spiele und legen daraufhin das balance fest. sie spielen aber nur in ihrem "begrenzten" Denkbereich und in diesem sind die einheiten ausgeglichen.
IM netz aber wo viele tausend spieler spielen, wird irgendeiner durch einen verworrenen gedankengang eine neue taktik mit den einheiten entwickeln, die die Tester nciht bedacht haben und somit auch nicht geteste wurde auf ausgeglichenheit
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 05. August 2008 - 16:34:13
-----------
Hier stimme ich zu,leider.Denn ohne diese Überinf gäbe es diese fucking gespamme gar nicht. Ich habe schon Replays gesehen wo Airbornespieler lediglich mit WSC und Nachschublager gewonnen haben.Das ist doch ein Witz !
----------

Das hab ich immer wieder mal.
Sowohl in dem Fall, wenn ich 90% Map-Kontrolle hab (treibstoffunabhängige Allroundeinheiten),
als auch wenn die Karte halb/halb aufgeteilt ist.

Im halb/halb spammt er 4 Airbornes, mit den Manpower Rohstoffen, die der WM-Spieler zum erforschen von T4 leer verpulvert hat. Über aufstacheln, kann er auch über alles drüber rennen. MG im Haus? Na ja, entweder direkt mit dem Blob rausschießen, dauert ja nicht lang wenn 4 Airbornes draufhauen, und sonst wirft man eben die Taschen-Nuke rein. Panzer? Aufstacheln und überholen, anschließend immer Hecktreffer auf kurze Distanz oder eben, wenn die Muni nicht reicht eine Pack abwerfen.

Wie stoppt man sowas? Mörser? Muss man gut in die Bewegung ziehlen und wenn ich dann mal treffe? -> Aufstacheln und Mörser plätten. Wenn man zu dem Zeitpunkt keinen Stuka auf dem Feld hat, ist es vorbei.



-------------------
Im übrigen, wird relativ wenig am Balancing bemängelt.

Meine Mangel-Liste:

1) USA -> Aufstacheln -> Weg damit, das ist ein fach Blödsinn, wenn man MG einfach überrennen kann. Das ist kein taktisches Mittel des Amis, das ist ein taktisches Armutszeugnis.

2) Briten -> Trench nur in eigenen Territorium [Alle anderen Emplacements auch]

3) Briten -> Wenn ein im bau befindliches Emplacement gelöscht oder abgebrochen wird, bekommt man nur noch die Baukosten - % Leben von Feind zerstört zurück.
Wenn ich mit einem Motorrad einen im Bau befindlichen Mörser seh, dann versucht man das Ding zu zerstören, während es baut (oder das bauende Squad). Nun kommt es häufig vor, das das bauende Squad zu bauen aufhört, und auf mein Motorrad schießt. Gegen das Squad, hat man keine Chance, als schnell den Mörser zerstört und dann weg. Mörser zerstören, klappt eigentlich immer. Nur das "Weg" leider nicht. Und dann? Ich hab ein Motorrad verloren und er? A biserl Bauzeit.....
[Anwendung der Regel natürlich auf alle Fraktionen]

4) Briten -> Retread erfordert ein aufgebautes HQ

5) Briten -> HQ verstärkt Inf nur in aufgebautem Zustand



---------
Gut, ich hätte noch mehr aber das sind so die wichtigsten Dinge.
Und speziell beim Ami, sehe ich eigentlich nur im Aufstacheln das einzige Problem.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Maniac am 05. August 2008 - 16:37:12
Dein Punkt4 wurde im playtest eingebaut, Punkt 5 schon vor langer Zeit. ;)

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 05. August 2008 - 17:02:56
Richtig,wenn du in der Beta im 2^2 (mit Amimate) als Brite deine Inf ohne aufgebauten Truck retreatest,dann läuft sie vor das HQ deines Mates. Ist auch richtig so.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 05. August 2008 - 17:18:29
Na das ist doch schon mal ein kleiner, aber nichts desto trotz feiner Fortschritt.
Wobei dies, leider nur die schwächsten Kritikpunkte von mir sind. (Da ist das wegfallende Ressourcensharing schon viel besser)

[Tzz, hab ich Punkt 4 und 5 doch tatsächlich im Change-Log überlesen....   *schäm*]
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: SOLO am 05. August 2008 - 17:27:13
@floppy
ich finde das aufstacheln geht voll in ordnung!
und wer mit airborne spamt, verliert im regelfall gegen nen spieler, der einigermaßen was vom spiel versteht!
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 05. August 2008 - 17:34:27
@floppy
ich finde das aufstacheln geht voll in ordnung!
und wer mit airborne spamt, verliert im regelfall gegen nen spieler, der einigermaßen was vom spiel versteht!

Leider nein. Airbornes sind die einzige Einheit, die ohen Gebäude auffrischen kann, Granaten UND Sprengladungen werfen kann, eine Recoil hat die alles trifft, stark im Nahkampf und auf Distanz ist und super Vetstatus erhält.

Nur Stukas und STG Truppen heöfen gegen diese Viecher.

Würde das Aufstacheln beibehalten, aber mit Kosten von 50 Munition belegen. Dann wäre es zumindest wieder ein wenig taktischer, da Munition benötigt wird.

Werde im Laufe der Woche einen Thread zum Thema Balance Mod machen. Ich sammle dort alle Vorschläge in einem Thread die ich als ausbalancierend ansehe. Schaut doch einfach mal rein.

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Manschi am 05. August 2008 - 17:37:32
Einheiten die nutzlos sind baue ich halt nicht (WE-Grennies,StuG,Nooble,M10,Rifles). Das heisst aber nicht dass ich diese Einheiten nicht gerne benutzen würde. ;)
Nutzlos würde ich sie nicht nennen. Sie sind eben für einige Zwecke nicht so gut geeignet. AGs sind z.B. nicht dafür geeignet wenn der Gegner mit vielen Fahrzeugen kommt oder gut positionierte Gegner um sich hat. Genauso sind eben Rifles nicht gegen AGs geeignet bis man vielleicht eine BAR hat. Gegen Wehrmacht oder auch PE mit BAR sind sie aber keineswegs nutzlos. Da lohnt sich dann vielleicht eher ein WSC Start und  sobald man die Ressourcen hat die Barracke sofort mit BARs.
Es gibt viele Möglichkeiten die AGs in ihre Schranken zu verweisen, daher --> NICHT IMBA!!!!!!  ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 05. August 2008 - 19:46:21
O.K.,vlt. nicht ganz nutzlos. Grennies sind ja auch ganz gut um 17-Pfünder zu schrotten. Aber für einen anderen Zweck,z.B. Panzerabwehr,sind sie mir einfach zu schwach. M10 plätten geht,Sherman nicht. Da hol ich lieber gleich ne Pak oder besser 2 und nutze die Munition für Offmap-Ari. Würd mich nicht wundern wenn meine Airbornegegner vor Wut in die Tischkante beissen weil sie

a) nix sehen was einen SR lohnen würde

b) jedesmal bevor einer meiner Panzer down ist sein Blob nach Hause läuft :P

---

Gegen die Wehrmacht sind Rifles auf jeden Fall zu gebrauchen,keine Frage. Da sind wir uns einig.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: SOLO am 05. August 2008 - 23:49:09
@grundmauer
du brauchst mir keine lehrstunde in sachen einheiten zu geben ich spiele das spiel seit dem release, ich kann dir sagen das airborneranger verdammt teuer im unterhalt sind.
wenn ich wehr spiele habe ich im mid bis lategame so vile vet 2-3 grenadiere und ein zwei volks mit mp 40 das ich über so popelige airbornesquads dann nur lachen kann.
glaub mir es haben mitlerweile schon wieder genügend leute versucht mich in nem ranked mit solchen einheiten zu spammen doch meine grens lassen sich eben um einiges besser spamen, gerade mit nem medicbunker. vieleicht nochmal nen mörser hinten rannstellen und schon läuft alles wie geschmiert. auf t4 kann man dann auch noch den all mighty stuka aufs schlachtfeld rufen, dann soll der gegner mal kommen mit seinem blob. nachdem ich ihm seinen blob bis zur kampfunfähigkeit dezimiert habe, darf er dann wieder schön viel arbeitskraft in das verstärken investieren!
es gibt er ein paar andere dinge, die meiner meinung nach das balance stören und das sind in erster linie commandos und ranger mit thompsons!
dessweiteren kann die pe viel zu schnell aufs ac techen das wurde jetzt zwar genervt, was aber garnicht nötig gewesen wäre. man hätte das ac einfach zum panzerunterstützungsgebäude transferieren müssen und dieses im preis um 10 fuel teurer machen müssen. denn das problem ist ja, dass man zu dem zeitpunkt wo der gegner sein ac bekommt, ja meistens noch seine gümmlige infanterie hat. also das gebäude 10- 15 fuel teurer machen und das at fahrzeug zur panzerjägerkompanie und das ac zur panzerunterstützungs.
Es gibt noch vieles mehr wo ich mich drüber aufregen könnte, aber ich hab keine lust darüber jetzt schon wieder zu weinen ^^.

ach im übrigen die recoil trifft genau so schlecht, wie die zook auf longrange von den rangern nur macht sie mehr schaden!
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 06. August 2008 - 05:18:54
early ac bedeutet aber auch kein early marder oder inf ht

dann gibts klatsche vom stuart oder m8
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 06. August 2008 - 08:04:54
Ich verstehe immer noch nicht, was an einem early Ac so schlimm sein soll?
Der BrenCarrier macht aus dem Ding doch in Sekundenschnelle Schrott. Selbst Bren-Infantrie macht da erhebliche Schäden am Fahrzeug. (Und vom Fahrzeug pinnen reden wir besser erst gar nicht...)
Die Nebenwirkungen hinsichtlich des auf das ACs verwendeten Fahrzeugs hat mein Vorredner vorweggenommen.

[Deswegen baue ich als PE´ler eigenltich auch nie eines.]
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 06. August 2008 - 10:50:05
Es gibt viele Möglichkeiten die AGs in ihre Schranken zu verweisen, daher --> NICHT IMBA!!!!!!  ;)

interessante Sichtweise.

Dann ist also SF kein Problem, denn man sieht auf der Minimap ein rotes Flugzeug und kann ausweichen.
gegen Commandos und Rangers kann man auch so einiges unternehmen, daher auch nicht imba.
Trenches sind dann wohl auch fair, denn da kann man Granaten reinwerfen oder diese ausräuchern.
Mörserstellungen kann man sogar mit Gewehren kaputt schiessen, sogar bei Bofors geht das - wieso regt man sich denn überhaupt über das Balancing auf? Ist doch alles NICHT IMBA!!!!!

Genug Theorie für heute. AG's kriegt man sogar früher als MP40 für Volks. Man muss gerade mal 30 fuel einsammeln - da hat der Ami noch nicht einmal Granaten!
Gerade weil PE Spieler AG's als eine earlygame Einheit benutzen, muss Relic diese abschwächen. Genau so sieht es auch mit dem AC aus.


100%iges Balancing wird es nie geben, also muss Relic wenigstens dafür sorgen, dass die effekivste PE Strategie vs die effektivste Ami Strategie (+WM + Briten) ausgeglichen ist. Balancing darf auf persönliche Spielstiele und persönliche Vorlieben einzelner Spieler keine Rücksicht nehmen.
Ein Beispiel dazu: der PE Spieler baut gleich zu Beginn sein T2 Gebäude und will, so bald wie möglich einen Inf HT bauen. Er schickt dann also nach den Bau 2 Grennie Trupps auf das Feld und wird von 3 Rifletrupps überrannt, anschliessend wird der Inf HT von den Rifles geschrottet, das Panzerrad verjagt und die Mapcontrol erlangt.
Der PE Spieler versucht sich jetzt noch mit AG's und AC's zu wehren - da warten allerdings 6 Rifletrupps mit BAR + Granaten vor der PE Basis. AC + AG's richten zwar noch einigen Schaden an, sind aber unterlegen -> AG's und AC's sind in dieser Situation also alles andere als imba.
(für diejenigen, die das nicht wissen: das war nicht die effektivste PE Strategie!)
Ok, Zeitmaschine zurück, das selbe noch mal von vorne: PE Spieler baut gleich 2 Grennie Trupps und rennt dem Feind entgegen. Er trifft einen Rifletrupp an, der gerade mit cappen beschäftigt ist und verjagt diesen gleich wieder. Der PE Spieler baut weiterhin nur Grennies d.h. er hat immer mehr Trupps auf dem Feld als sein Gegner und gewinnt deshalb auch jede Schlacht bzw. fügt dem Gegner in jeder Schlacht enorme Verluste zu, während das Kettenrad die ganze Map einnimmt. Nach ca. 8 Minuten holt sich der PE Spieler dann AC's und rüsted seine Inf mit StGw44 aus -> GG

Wie man sieht, gibt es je nach Strategie verschiedene Balancing - Sichtweisen, die einen meinen, sie brauchen starke AG's + AC's, um gegen die Riflemassen etwas ausrichten zu können. Andere hingegen freuen sich über den angekündigten AG und AC nerf, weil sie dann wenigstens noch eine kleine Chance sehen, gegen die PE bestehen zu können. (Ist übrigens völlig pervers, was derzeit ein einzelner Vet3 Aggro AG Trupp anrichtet - selbst die RTK-Ostwind Combo sieht dagegen blass aus :P)


Übrigens ist der AC in der Beta alles andere als schwach. Er braucht jetzt nur 3 bis 4 Sekunden länger, um einen gegnerischen Trupp auszurotten. Das StGw44 hingegen :-\
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Manschi am 06. August 2008 - 12:37:12
interessante Sichtweise.

Dann ist also SF kein Problem, denn man sieht auf der Minimap ein rotes Flugzeug und kann ausweichen.
gegen Commandos und Rangers kann man auch so einiges unternehmen, daher auch nicht imba.
Trenches sind dann wohl auch fair, denn da kann man Granaten reinwerfen oder diese ausräuchern.
Mörserstellungen kann man sogar mit Gewehren kaputt schiessen, sogar bei Bofors geht das - wieso regt man sich denn überhaupt über das Balancing auf? Ist doch alles NICHT IMBA!!!!!
Das stimmt so nicht. Wollte damit ausdrücken, dass es zahlreiche Möglichkeiten, sogar für Rifles selbst oder Pios etc. gibt AGs aufzuhalten. Jedes MG kann das gut..
Einen Ranger Blob aufzuhalten ist sehr sehr schwer (Fire Up), ebenso Commandos (Nebel) --> Nicht die Einheiten an sich, sondern das Fire Up/Nebel sind meiner Meinung nach Imba.
Ich würde einen SR auch nie als imba bezeichnen. Was imba ist, ist dass die Amis soviel Ressourcen durch die Tommies erhalten haben, dass sie den SR im Dauereinsatz fliegen konnten. Zudem find oder fand (vielleicht wurde es ja behoben) ich extrem imba, dass die Amis ihre Ressourcen für den SR zurückbekamen, sollte man es doch tatsächlich einmal geschaftt haben ein Flugzeug abzuschießen. Gräben sind imba weil es nicht viele Dinge gibt die gegen sie helfen (Nur Branaten und Feuer) Arty oder Panzer machen denen garnichts (total u realistisch) außerdem sind sie imba, weil es wohl das einzige "Gebäude" ist, dass man überall bauen kann (auch im Feindgebiet).

Gegen AGs hilft sogar eine ganze Menge und bloß weil einige Leute null Taktik drauf haben und meinen sie müssten mit Rifles in den Nahkampf gegen AGs gehen und sich dann wundern, dass sie schnell verputzt werden, sind die AGs noch lange nicht imba.

Man könnte eventuell über die Kosten reden, damit sie etwas später auf dem Schlachtfeld erscheinen, aber das liegt dann an der Tech-Stufe und nicht am Squad selbst. Das Squad selbst ist nicht imba. Es ist einfach eine reine Anti-Inf Einheit --> Darin sind sie gut aber keineswegs imba!!!
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 06. August 2008 - 14:02:38
Du hast schön den Standpunkt eines PE Spielers beschrieben. Es stimmt, dass MG (sowie Sniper) einen guten Job gegen AG's machen.
Nur musst du auch den Standpunkt eines Ami Spielers verstehen, der so schnell wie möglich den M8 sowie Paks gegen die PE braucht. MG's und Sniper zu bauen, hilft zwar gegen die PE Grennies, verzögert aber den Bau des MP und gibt dem PE Spieler deshalb alle Zeit der Welt um Panzer4, Marder oder Hetzer zu holen.
Der grosse Nachteil der Amis vs PE ist das teure Techen und deshalb ist es für den Ami überlebenswichtig, so viel Druck wie möglich zu machen und der PE so viele Fuel Stangen wie möglich wegzuschnappen, um der PE das Techen zu erschweren.
Für den Motorpool braucht es 95 Spirt und damit Rifles etwas gegen die PE Inf taugen braucht es 100 Sprit (Granaten + BAR). Für AG's braucht es ja, wie erwähnt nur 30 Sprit und vergessen wir den Vet Bonus der PE nicht...

Gegen AGs hilft sogar eine ganze Menge und bloß weil einige Leute null Taktik drauf haben und meinen sie müssten mit Rifles in den Nahkampf gegen AGs gehen und sich dann wundern, dass sie schnell verputzt werden, sind die AGs noch lange nicht imba.

mit dieser Aussage habe ich ehrlich gesagt ziemliche Mühe, denn einerseits kann ich mir nicht vorstellen, dass es tatsächlich so dumme Spieler geben soll, die mit Rifles gegen AG's den Nahkampf suchen (es sei denn, sie wollen Granaten werfen) und andererseits, weiss ich nicht was du unter "eine ganze Menge" verstehst. Rifles ohne BAR wohl kaum, Sniper können im besten Fall 2 Schuss abgeben bevor sie davonrennen müssen, da bleiben also noch MG's und Flamer-Enigs ???

Ich denke du vergisst, dass man nicht einzelne Einheiten miteinander vergleichen sollte. Rifles vs PE mit GW43, MG vs SC usw. usf. machen wenig Sinn, weil in der Realität selten einzelne Einheiten gegeneinander kämpfen sondern immer eine Gruppe mit verschiedenen Einheiten gengen eine andere Gruppe antritt. Auf den CoH Schlachtfeldern wird gespammt, geblobbt, flankiert, gebombt... und dabei kommt es für den Spieler darauf an, welchen Nutzen er im Verhältnis zu den Kosten erhält und deshalb sind AG's entweder zu billig oder zu stark - Jede Einheit kann man kontern, aber das hat nichts mit Balancing zu tun ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 06. August 2008 - 14:13:04
@grundmauer
du brauchst mir keine lehrstunde in sachen einheiten zu geben ich spiele das spiel seit dem release, ich kann dir sagen das airborneranger verdammt teuer im unterhalt sind.
wenn ich wehr spiele habe ich im mid bis lategame so vile vet 2-3 grenadiere und ein zwei volks mit mp 40 das ich über so popelige airbornesquads dann nur lachen kann.
glaub mir es haben mitlerweile schon wieder genügend leute versucht mich in nem ranked mit solchen einheiten zu spammen doch meine grens lassen sich eben um einiges besser spamen, gerade mit nem medicbunker. vieleicht nochmal nen mörser hinten rannstellen und schon läuft alles wie geschmiert. auf t4 kann man dann auch noch den all mighty stuka aufs schlachtfeld rufen, dann soll der gegner mal kommen mit seinem blob. nachdem ich ihm seinen blob bis zur kampfunfähigkeit dezimiert habe, darf er dann wieder schön viel arbeitskraft in das verstärken investieren!
es gibt er ein paar andere dinge, die meiner meinung nach das balance stören und das sind in erster linie commandos und ranger mit thompsons!
dessweiteren kann die pe viel zu schnell aufs ac techen das wurde jetzt zwar genervt, was aber garnicht nötig gewesen wäre. man hätte das ac einfach zum panzerunterstützungsgebäude transferieren müssen und dieses im preis um 10 fuel teurer machen müssen. denn das problem ist ja, dass man zu dem zeitpunkt wo der gegner sein ac bekommt, ja meistens noch seine gümmlige infanterie hat. also das gebäude 10- 15 fuel teurer machen und das at fahrzeug zur panzerjägerkompanie und das ac zur panzerunterstützungs.
Es gibt noch vieles mehr wo ich mich drüber aufregen könnte, aber ich hab keine lust darüber jetzt schon wieder zu weinen ^^.

ach im übrigen die recoil trifft genau so schlecht, wie die zook auf longrange von den rangern nur macht sie mehr schaden!

Das ist auch meine Ansicht.
Trotzdem sind Airborne Ranger auch gegen Granadiere in Kombination mit Schützen oder Mgs eine gute Wahl. Ohne Unterstützung verrecken die natürlich wie nix, aber dafür gibts ja noch andere Einheiten.

Klar kann man sie plätten, aber das ist ja nicht das Thema. Das Thema war: Wer die baut verliert meistens. Das kann ich so einfach nicht bestätigen ^^

PS: Hast du zwei Accs Floppy ? Oo
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 06. August 2008 - 14:34:53
Ich hab sogar 4 Accounts.... Warum?

Aber zur Diskussion, ich finde es immer wieder nur zum Kopfschütteln, wenn immer die Fueldiskussion dahingehend geführt wird, dass der Ami 100 Fuel investieren muss um die Schützen zum AG-Trupp konkurenzfähig machen, dabei aber natürlich nicht seinen Zugriff auf frühen Greyhound verlieren darf..... Also will man die 100 Fuel nicht investieren müssen und die durchgängige Anfangsdominanz auch nicht hergeben, also STG schwächer. Fehlt mir irgendwie die Akzeptanz für.

Sorry, erstens hat der Ami mit einem MG einen Treibstoff unabhängigen AG-Killer und zum anderen, dauert der Greyhound auch nicht wirklich lange, wenn man direkt auf ihn techt. Da kann der andere maximal 3 AGs bis dahin spammen. Das kann man locker mit einem MG zurückhalten. Und danach futtert der Greyhound die STG zur Zwischenmalzeit.

Ich hab immer den Eindruck, das die Briten/Ami-Redner enorme Probleme damit haben, wenn sie in irgendweiner Konstellation mal nicht direkt überlegen sind. Geht der PE´ler auf ein 4 Mann Squad verliert er ja auch Treinstoff Zeit, die ihm dann im weiteren fehlt und ohne 4 Mann Upgrade, sind die Jungs sehr teure Truppen mit hohem Ausfallrisiko.

Ihr argumentiert häufig, wir hätten ja so wenig Skill oder sind einfach schlecht, wenn wir verlieren, weil wir falsch kontern, aber ihr schafft es nicht mal ein STG zu kontern mit simplem MG in die Landschaft stellen?

Aber wir dürfen uns über aufstacheln bei den Rangern/Airbornes nicht aufregen und wenn wir die MG durch simples Frontal überlaufen an die verlieren sind wir eben unfähig?
Das ist einfach ein dickes Problem, das man als Achse hat, blobbt der andere Schützen + Flammis (auch ein probates Mittel gegen AGs), brauchen wir ein MG um die zurückzuhalten, hat er dann einen einzigen Airborne Trupp, werden die MG nahezu wertlos und wenn man keinen Ostwind hat, wird man vom Rest überlaufen, das ist in Ornung oder was?

Und zum Vet-Stufen Argument, der Ami bekommt doch auch Vet-Stufen und ein Vet 3 offensiv AG-Squad teilt zwar mehr aus, stirbt aber genauso schnell wie ein Vet 0er. Eine Granate und Tod oder gelb gepinnt im Staub. Ein Mörser entweder tod ode gelb gebinnt im Staub.

Lange Rede kurzer Sinn: Weg mit dem Aufstacheln, dann kann man das STG nerfen wohin man will, mir wurscht. Nur so ist es ziemlich unverschämt. (persönliche Meinung)


Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 06. August 2008 - 14:55:23
Floppy... es ist als PE gar kein Problem ein MG auszuschalten. Alles was du brauchst sind ein Fahrzeug (Scoutcar reicht) und dein G43 Squad oder Brandgranaten,dazu ein wenig Micro. Alternativ kannst du auch einen Grensquad in ein Inf-HT setzen,direkt ans Haus ranfahren und dann die Nade schmeissen.

Nochmal zum Thema Nade/Sticky schmeissen. Das klappt gegen gute Spieler eben nicht. Fährt das AC rückwärts, bzw. von deinem Riflesquad weg,können sie den Sticky nicht werfen. Ein guter Spieler sieht auch wenn ein Rifleman in die Tasche greift und eine Nade zieht.

Spiel mal gegen Martinmaster wenn er mit der PE spielt (er hat ein gutes AC-Micro). Du kriegst es mit Rifles nicht platt,er hat immer StG44-Support dabei. Das hat mich letztens im AT so angekotzt dass ich einfach mit allen 4 Rifles (mit BAR) die ich hatte einfach drauf gegangen bin.

Resultat: Von 24 Riflemen 22 tot,Martinmaster verliert 2 oder 3 Grennies...  Er hatte 3 AGs und 2 ACs.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Aristes am 06. August 2008 - 15:04:33
@grundmauer
du brauchst mir keine lehrstunde in sachen einheiten zu geben ich spiele das spiel seit dem release, ich kann dir sagen das airborneranger verdammt teuer im unterhalt sind.
wenn ich wehr spiele habe ich im mid bis lategame so vile vet 2-3 grenadiere und ein zwei volks mit mp 40 das ich über so popelige airbornesquads dann nur lachen kann.
glaub mir es haben mitlerweile schon wieder genügend leute versucht mich in nem ranked mit solchen einheiten zu spammen doch meine grens lassen sich eben um einiges besser spamen, gerade mit nem medicbunker. vieleicht nochmal nen mörser hinten rannstellen und schon läuft alles wie geschmiert. auf t4 kann man dann auch noch den all mighty stuka aufs schlachtfeld rufen, dann soll der gegner mal kommen mit seinem blob. nachdem ich ihm seinen blob bis zur kampfunfähigkeit dezimiert habe, darf er dann wieder schön viel arbeitskraft in das verstärken investieren!
es gibt er ein paar andere dinge, die meiner meinung nach das balance stören und das sind in erster linie commandos und ranger mit thompsons!
dessweiteren kann die pe viel zu schnell aufs ac techen das wurde jetzt zwar genervt, was aber garnicht nötig gewesen wäre. man hätte das ac einfach zum panzerunterstützungsgebäude transferieren müssen und dieses im preis um 10 fuel teurer machen müssen. denn das problem ist ja, dass man zu dem zeitpunkt wo der gegner sein ac bekommt, ja meistens noch seine gümmlige infanterie hat. also das gebäude 10- 15 fuel teurer machen und das at fahrzeug zur panzerjägerkompanie und das ac zur panzerunterstützungs.
Es gibt noch vieles mehr wo ich mich drüber aufregen könnte, aber ich hab keine lust darüber jetzt schon wieder zu weinen ^^.

ach im übrigen die recoil trifft genau so schlecht, wie die zook auf longrange von den rangern nur macht sie mehr schaden!

Das ist auch meine Ansicht.
Trotzdem sind Airborne Ranger auch gegen Granadiere in Kombination mit Schützen oder Mgs eine gute Wahl. Ohne Unterstützung verrecken die natürlich wie nix, aber dafür gibts ja noch andere Einheiten.

Klar kann man sie plätten, aber das ist ja nicht das Thema. Das Thema war: Wer die baut verliert meistens. Das kann ich so einfach nicht bestätigen ^^

PS: Hast du zwei Accs Floppy ? Oo


Hm , im 1v1 geht das ja noch , sind zwar hart mit Vet 2-3 , aber da müssen dann eben KcHs her , gegen Mgs/Paks/Sniper/Airborne

Ich spiel sowieso lieber 2v2 im Moment und da naja...meist wird mit Mg Spam eröffnet...dann doppel Sniper und Airbornes en Mass ...bis ich dann die Knights auf dem Feld habe..tja :/
Teilweise bauen die Leute nichtmal mehr das Nachschublager sondern spielen nur mit Airborne/Pak und Snipern.

Die Airborne Dinger sind einfach ein bisschen zu "Allround"


-Aufstacheln sollte was kosten
-Muni/Fuel Abwurf sollte 200 MP kosten

SR ist schon ok so, wird nur übel mit Briten oder eben dem Nachschubabwurf.


Zum Churchill ...

Wie besiegt ihr ihn im 1v1?

vs Level 10 Briten der mit Engis spielt

Ich bringe 2x Mgs 2 Volks gehe direkt auf sein HQ erforsche T3 ..bringe einen Puma...tja und dann kam sein dicker Churchill..quasi nicht konterbar für mich ..da ich 1 Storm Squad hatte , 2 Pumas und den Rest aus T1

Stugs..bringen irgendwie nichts, auch auf Vet 3 ist es nicht sicher ob sie gewinnnen.
So kam der Brite wieder ins Spiel und das wars dann.


Manchmal schaut es auch so aus, das ich den Briten komplett am HQ festnagel, er fast keine Einheiten mehr hat und dann Churchills ruft und mich noch ne halbe Stunde extra beschäftigen kann..bzw er fährt in meine Base und killt alles ..so dass ich auf den Tiger warten muß
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 06. August 2008 - 15:20:33
Ich hab hier schon mal geschrieben, das ein erfolgreiches überrennen des vorgelagerten Briten HQs speziell im 1v1 zu einem Selbstmord durch gabe von 3 CP und daraus resultierenden Churchill resultieren kann. Ich kenne das. Er zwingt er alles zu retread, fährt dann in die Basis wo auser T1 noch nix steht und dann? Dann kommt noch ein 2.ter Churchill.....


Aber zurück zum armen Ami MG, das vom AC oder gar Scout Car überrannt wird.
Hüstel. Tja, was soll ich sagen, als Ally Spieler scheint man wirklich nicht zufrieden zu sein, wenn man mal nachdenken muss.
Stellst du den MG auf eine Wiese mit dem Rücken zum Feind oder was? Ein Haus mit gutem Schussfeld in ALLE 4 Richtungen sollte es schon sein. Wenn da dann ein AC oder MG-Halbkettenfahrzeug nahe ran fährt, freu dich doch. Dann ist das Fahrzeug nämlich platt. In der Regel sogar ohne das man Muni in die PB Mun investieren muss. Klar, ein Inf Squad im Halbkettenfahrzeug, kommt nahe genug rann um eine Brandgranate zu werfen, nur dann bezahlt er den Wurf immer noch mit seinem Fahrzeug.
UND!
Dem PE´ler fehlt Manpower und Fuel für die Brandgranatenforschung und Manpower und Fuel für das Fahrzeug.

Tschuldigung, aber im Vergleich zu dem, was WM/PE in Sachen aufstacheln und Trench zugemuted wird, ist das ein Fleigenschiss-Problem.
Irgendwie macht sich mir echt das Gefühl breit, dass der Ally-Spieler für Alles einen Instant-Win/Kill-Button haben mochte und sich schon aus Prinzip nicht anstrengen möchte.

Die MGs erforden Häuser, klar. Aber die gibt es eigentlich überall. Und die Wiesen gehören eben bis zum ersten Ranger/Airborne/Greyhound-Trupp dem PE´ler wenn er auf AC geht.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 06. August 2008 - 15:35:33
Kreise mit dem HT ums Haus herum und dein Problem hat sich erledigt. Warte,ich such eben ein Replay raus wo man sehen kann wie es geht. Werde den Post hier gleich editieren.

EDIT:
http://www.file-upload.net/download-1025495/6p_seine_river_docks.2008-07-06.16-03-07.rec.html

Du siehst,ich verliere mein MG, er nur einen Grennie - und das sogar ohne kreisen.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 06. August 2008 - 16:02:18
Ne, brauchst du nicht.

Das Haus kreiseln bei geeigneten Häusern, glaub ich dir auch so.
Aber auch da, wirf eine Socke hin oder stell ein Schützensquad in den Weg, dann ist die Sache auch wieder in Ordnung. Oder ein 2. MG zum decken des Ersten. Ist ein bischen aufwendiger aber immer noch untragisch.

Den Minen-Tip, spare ich mir mal, weil ich auch zu denen gehöre, die dafür am Anfang keine 25 Muni übrig haben)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 06. August 2008 - 16:28:05
Ihr argumentiert häufig, wir hätten ja so wenig Skill oder sind einfach schlecht, wenn wir verlieren, weil wir falsch kontern, aber ihr schafft es nicht mal ein STG zu kontern mit simplem MG in die Landschaft stellen?

was heisst hier kontern? Wenn der PEler im Vollsuff ist, verliert er durch das MG vielleicht 1 Männchen - nennst du sowas etwa Konter?

Aber wir dürfen uns über aufstacheln bei den Rangern/Airbornes nicht aufregen und wenn wir die MG durch simples Frontal überlaufen an die verlieren sind wir eben unfähig?

Wenn du den Ami Spielern sagst, es sei ja so simpel gegen AG's, AC's und Co. anzukommen - man müsse einfach ein MG bauen. Dann sag ich dir halt, Fire Up ist überhaupt kein Problem: Stell doch einfach einen Puma neben dein MG! ;)


Ich spiel sowieso lieber 2v2 im Moment und da naja...meist wird mit Mg Spam eröffnet...dann doppel Sniper und Airbornes en Mass ...bis ich dann die Knights auf dem Feld habe..tja :/
Teilweise bauen die Leute nichtmal mehr das Nachschublager sondern spielen nur mit Airborne/Pak und Snipern.

1. Amis die zu Beginn keine Barrake bauen, haben überhaupt keine Chance gegen die WM (man hört den Bau des WSC und baut deshalb Motorrad + ein paar Sniper)
2. Amis die Offmap Inf spammen und kein Nachschublager bauen, haben auch keine Chance. Denn die Unterhaltskosten fressen das halbe MP Einkommen weg. Da man ja kein Fuel braucht und dieses Nachschublager nur 100 MP kostet, welches die Unterhaltskosten beinahe halbiert, verzichten nur die dämlichsten noobs auf dieses Gebäude. Wenn man gegen diese dann immer noch auf den Sack kriegt, dann ist man selber wohl... (denkt euch den Rest)


Zum Churchill ...

Wie besiegt ihr ihn im 1v1?

mit StuG's

Stugs..bringen irgendwie nichts, auch auf Vet 3 ist es nicht sicher ob sie gewinnnen.

wieso sollte man sich zufrieden geben mit einem einzigen StuG und wehalb sollte man sein Fuel so früh schon für Vet ausgeben?
Spam doch die Dinger, die kosten ja (fast) nichts und wenn ein paar davon kaputt gehen...wen interessierts?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 06. August 2008 - 17:34:00
1. Amis die zu Beginn keine Barrake bauen, haben überhaupt keine Chance gegen die WM (man hört den Bau des WSC und baut deshalb Motorrad + ein paar Sniper)

Das kannste so auch nicht verallgemeinern. Siehe hier:

http://www.file-upload.net/download-1025673/6p_seine_river_docks.2008-07-13.20-45-48.rec.html

War übrigens ein sehr geiles Match,3 mal US gegen 3 mal Wehr. Anschauen lohnt,war echt ne enge Kiste,mit etwas unrühmlichem Ausgang.

Anschauen lohnt!
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 06. August 2008 - 17:39:44
------------
wieso sollte man sich zufrieden geben mit einem einzigen StuG und wehalb sollte man sein Fuel so früh schon für Vet ausgeben?
Spam doch die Dinger, die kosten ja (fast) nichts und wenn ein paar davon kaputt gehen...wen interessierts?
-----------

Ja Stugs kosten ja sowas von gar nix.
(Wenn man natürlich die 3 Techstufen mitrechnet und den Gebäudebau auch, dann kostet die Verfügbarkeit der Baumöglichkeit für das Stug sehr viel)

Und in der speziell dikutierten Situation mit frühen blutigen kämpfen am vorgelagerten HQ steht man meißten mit dem T1 Gebäude da.
Aber warum wiederhole ich mich, dass schrieb ich oben ja schon.

Und den Rest von deinen Punkten, kommentier ich nicht mehr, dazu hab ich hier schon häufig was geschrieben.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Aristes am 06. August 2008 - 18:11:05
Nunja ich redete von 2v2 , und da sind amis die Mgs/Sniper/Airborne spammen sehr wohl ein Problem .

Das mit den Stugs werd ich mal probieren^^ . jedoch gewinnen Churchills gegen Stugs welche Vet 3 haben , und das darf, finde ich , nicht sein.
Und der Churchill Avre ist eigentlich nur noch ein Witz.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 06. August 2008 - 18:34:56
Hab mir das Replay mal angeguckt.

Ok, kann verstehen, das die anderen am Ende sauer waren, aber die Karte ist sehr Amerika freundlich. weil sie gerade Marschwege hat und dadurch das Ami AT-Geschütz voll zur geltung kommen kann. Und das hat in der 2. Hälfte in der Kombination mit dem Snipern sehr weh getan. Da hilft dann nur noch stukas und den Stuka Übergang haben die verschlafen, in so fern ist das zwar ärgerlich, geht aber in Ordnung.

Die Durchschlagskraft, Reichweite und Feuerfrequenz von der Ami Pak ist schon enorm

Links war schon Rangergespamme, aber das macht im Gesamtkontext auch keinen Ausschlag.

Was die Wende im Match einleuchtete waren die ersten Greyhounds, die doch recht lange völlig ungebremst wüten konnten und zum Teil einfach nicht kaputt gehen wollten. Panzerschreck Fehlschüsse inklusive. <---- Der Punkt hat natürlich Kritikpotential, das AC wird generft, doch was ist mit dem Greyhound, könnte man da mal die Panzerung oder zumindest die Lebenspunkte runternehmen. Müsste man eigentlich konsequenterweise schon machen.


Was verärgert ist nun mal, das man als Ally, sowohl Treibstoffunabhängig als auch Munitionsabhängig lange Zeit noch voll konkurenzfähig ist, sofern man mal bei der Fahrbereitschaft angekommen ist oder Airbornes mit Air-Pak hat, während die WM erledigt ist, wenn sie nicht 50% Map-Control hat, Amis können auch bei 10% Map Control noch zurück ins Spiel kommen und das stößt in der Wahrnehmung immer sehr bitter auf.

Wobei das 2 von euch die Armor Doctrin genommen haben, war das noch sehr human, für das was man sonst so erlebt.


--------
Meine Lieblingszene im Spiel:
Achsen Sniper schießt auf Inf.
Alli Sniper schießt auf Achsensniper verfehlt.
Schreck infantrie schießt auf den Allysniper trifft mit Schreck und zerfetzt ihn.
Achsen Sniper schießt wieder auf Inf.
Ally Pak schießt auf Achsensniper und zerfetzt wierderum diesen.

Was sich der Random dabei wohl dachte....
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Iball am 06. August 2008 - 18:43:37
Ich hab sogar 4 Accounts.... Warum?

Aber zur Diskussion, ich finde es immer wieder nur zum Kopfschütteln, wenn immer die Fueldiskussion dahingehend geführt wird, dass der Ami 100 Fuel investieren muss um die Schützen zum AG-Trupp konkurenzfähig machen, dabei aber natürlich nicht seinen Zugriff auf frühen Greyhound verlieren darf..... Also will man die 100 Fuel nicht investieren müssen und die durchgängige Anfangsdominanz auch nicht hergeben, also STG schwächer. Fehlt mir irgendwie die Akzeptanz für.

Sorry, erstens hat der Ami mit einem MG einen Treibstoff unabhängigen AG-Killer und zum anderen, dauert der Greyhound auch nicht wirklich lange, wenn man direkt auf ihn techt. Da kann der andere maximal 3 AGs bis dahin spammen. Das kann man locker mit einem MG zurückhalten. Und danach futtert der Greyhound die STG zur Zwischenmalzeit.

Ich hab immer den Eindruck, das die Briten/Ami-Redner enorme Probleme damit haben, wenn sie in irgendweiner Konstellation mal nicht direkt überlegen sind. Geht der PE´ler auf ein 4 Mann Squad verliert er ja auch Treinstoff Zeit, die ihm dann im weiteren fehlt und ohne 4 Mann Upgrade, sind die Jungs sehr teure Truppen mit hohem Ausfallrisiko.

Ihr argumentiert häufig, wir hätten ja so wenig Skill oder sind einfach schlecht, wenn wir verlieren, weil wir falsch kontern, aber ihr schafft es nicht mal ein STG zu kontern mit simplem MG in die Landschaft stellen?

Aber wir dürfen uns über aufstacheln bei den Rangern/Airbornes nicht aufregen und wenn wir die MG durch simples Frontal überlaufen an die verlieren sind wir eben unfähig?
Das ist einfach ein dickes Problem, das man als Achse hat, blobbt der andere Schützen + Flammis (auch ein probates Mittel gegen AGs), brauchen wir ein MG um die zurückzuhalten, hat er dann einen einzigen Airborne Trupp, werden die MG nahezu wertlos und wenn man keinen Ostwind hat, wird man vom Rest überlaufen, das ist in Ornung oder was?

Und zum Vet-Stufen Argument, der Ami bekommt doch auch Vet-Stufen und ein Vet 3 offensiv AG-Squad teilt zwar mehr aus, stirbt aber genauso schnell wie ein Vet 0er. Eine Granate und Tod oder gelb gepinnt im Staub. Ein Mörser entweder tod ode gelb gebinnt im Staub.

Lange Rede kurzer Sinn: Weg mit dem Aufstacheln, dann kann man das STG nerfen wohin man will, mir wurscht. Nur so ist es ziemlich unverschämt. (persönliche Meinung)




*signed*

das einzige was man bei den achsen eventuell nefre sollte wäre das G43 (z.B. auf 75 ammo hoch, oder etwas, vorallem gegen inf in buildings, schwächer machen)

ansonsten bin ich weiterhin der meinung, dass das 1on1 relativ gut gebalanced ist (ausnahme: commandos vs wehr)
im 2on2 ist das balancing meineer meinung nach hauptsächlich wegen des ressourcen sharings für den popo, alelrdings scheint die ebta in die richtige richtung zu gehen (spiele die beta selbst nicht, kann also nur auf den change log zurückgreifen)

zu der mp44 diskussion:
normalerweise wenn ich amis spiel hab ich anch 2 pios + 3 , max 4, rifles schon einen greyhound, wenn der Pe zu diesem zeitpunkt so viele Ags hat, dass sie meinen rifles probleme machne, hat er
a) keine ammo für schrecks (gehen ja für mp44 drauf)
b) keine manpower um mehrere schreck squads oder marder zu bauen (ein einzelner schreck trupp bzw ein einzelner marder sind ja keine ernsthafte gefahr für einen greyhound)

mfg iball
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 06. August 2008 - 18:55:04
Das klingt so als würdest du den Jeep-Kettenkrad-Bug nutzen... ;) ...der übrigens in der Beta immer noch nicht gefixt wurde.

Denn StG-Spam geht normalerweise mit Verlust der Mapcontrol für den Ami einher. Kein oder wenig Fuel -> M8 erst nach 10 oder 11 Minuten. Klar,wenn man es bis zum M8 schafft sind die StGs nicht mehr so tragisch. Aber die Zeit bis dahin zu überbrücken ist meist wirklich nur mit hohen Verlusten zu bewerkstelligen,wenn man die Mapcontrol nicht völlig verlieren will.

Was mich mal interessieren würde ist warum das StG nicht mal fallen gelassen wird? Oder die MP40? 

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Iball am 06. August 2008 - 19:04:57
wir die thompson fallengelassen? oder das FG42? oder die Sten?  ;D also....is doch gut so
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Clone1710 am 06. August 2008 - 19:28:26
also eins versteh ich echt nicht...es wird hier rumgemeckert das anti inf einheiten inf schnetzeln? oO

mag sein das sturmgrenadiere stark sind,aber im gegensatz zu rangern oder commandos sind sie keine allzweck inf die mit jeder bedrohung fertig werden kann,geschweige denn,dass sie ihren konter (gepanzerte anti infanterie einheiten) fertig machen,wie es zB bei rangern oder commandos der fall ist (mg -> aufstacheln,nebel -> mg weg)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Das Alien am 06. August 2008 - 20:21:58
wir die thompson fallengelassen? oder das FG42? oder die Sten?  ;D also....is doch gut so

bren wird fallen gelassen, genau so wie BAR oder LMG warum können da nicht alle waffen gleich sein?
Wär ja mal nen logischer schritt.,...^^
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 06. August 2008 - 20:45:41
vet1 stug gewinnt problemlos gegen churchill
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Peertel am 06. August 2008 - 21:05:40
mal ne blöde Frage (man lern ja nie aus):

Wie höre ich ob der Ami Baracken oder WSC als erstes baut ????

das würde mir nämlich sehr helfen...

Ist das ein spezielles Geräusch ?

Bitte um Info
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 06. August 2008 - 21:12:34
Das kann man nicht hören. Man hört nur einen Bausound, der ist aber für beide Gebäude der selbe.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Peertel am 06. August 2008 - 22:07:06
also ist das quatsch, dass ich mitkriege was der Ami als erstes baut  ::)

hätt mich auch gewundert....
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Hetzer am 06. August 2008 - 22:14:44
Ich hab sogar 4 Accounts.... Warum?

Aber zur Diskussion, ich finde es immer wieder nur zum Kopfschütteln, wenn immer die Fueldiskussion dahingehend geführt wird, dass der Ami 100 Fuel investieren muss um die Schützen zum AG-Trupp konkurenzfähig machen, dabei aber natürlich nicht seinen Zugriff auf frühen Greyhound verlieren darf..... Also will man die 100 Fuel nicht investieren müssen und die durchgängige Anfangsdominanz auch nicht hergeben, also STG schwächer. Fehlt mir irgendwie die Akzeptanz für.

Sorry, erstens hat der Ami mit einem MG einen Treibstoff unabhängigen AG-Killer und zum anderen, dauert der Greyhound auch nicht wirklich lange, wenn man direkt auf ihn techt. Da kann der andere maximal 3 AGs bis dahin spammen. Das kann man locker mit einem MG zurückhalten. Und danach futtert der Greyhound die STG zur Zwischenmalzeit.

Ich hab immer den Eindruck, das die Briten/Ami-Redner enorme Probleme damit haben, wenn sie in irgendweiner Konstellation mal nicht direkt überlegen sind. Geht der PE´ler auf ein 4 Mann Squad verliert er ja auch Treinstoff Zeit, die ihm dann im weiteren fehlt und ohne 4 Mann Upgrade, sind die Jungs sehr teure Truppen mit hohem Ausfallrisiko.

Ihr argumentiert häufig, wir hätten ja so wenig Skill oder sind einfach schlecht, wenn wir verlieren, weil wir falsch kontern, aber ihr schafft es nicht mal ein STG zu kontern mit simplem MG in die Landschaft stellen?

Aber wir dürfen uns über aufstacheln bei den Rangern/Airbornes nicht aufregen und wenn wir die MG durch simples Frontal überlaufen an die verlieren sind wir eben unfähig?
Das ist einfach ein dickes Problem, das man als Achse hat, blobbt der andere Schützen + Flammis (auch ein probates Mittel gegen AGs), brauchen wir ein MG um die zurückzuhalten, hat er dann einen einzigen Airborne Trupp, werden die MG nahezu wertlos und wenn man keinen Ostwind hat, wird man vom Rest überlaufen, das ist in Ornung oder was?

Und zum Vet-Stufen Argument, der Ami bekommt doch auch Vet-Stufen und ein Vet 3 offensiv AG-Squad teilt zwar mehr aus, stirbt aber genauso schnell wie ein Vet 0er. Eine Granate und Tod oder gelb gepinnt im Staub. Ein Mörser entweder tod ode gelb gebinnt im Staub.

Lange Rede kurzer Sinn: Weg mit dem Aufstacheln, dann kann man das STG nerfen wohin man will, mir wurscht. Nur so ist es ziemlich unverschämt. (persönliche Meinung)


Mit diesem Post hätte der Threat eigentlich geschlossen werden müssen!
Weil Floppy einfach alles gesagt hat , was gesagt werden musste!

Sobald es auf der alliierten Seite nichtmehr ausreicht, nur Blobs geradewechse in Richtung Feind aufzustacheln und man eventuell an mal sowas wie ne Taktik denken müsste, wird über das STG44 gemeckert.
Wie schon so viele hier gesagt haben: Die AGs sind Anti-Inf einheiten und teure noch dazu! Gegen jegliche Form von alliierten Panzerfahrzeugen haben die nicht den Hauch einer Chance.
Trotzdem meint irgendwie jeder, seine Rifles und Rangers auf sie hetzen zu müssen: bitte - selber schuld!
Und wie ebenfalls erwähnt: Ein richtig platziertes MG hält jeden AG auf!

Als Achsenspieler mit den Rangers fertig zu werden ist schon ein viel umfanreicheres Problem:
Mit Thompson braucht man schon ein paar AGs oder zumindest Vet-Ags!
Mit dem AC (das ja auch noch genervt wird - fu**ing hell) muss man ein verdammt gutes Micro an den Tag legen um außerhalb deren Schussweite zu bleiben (was nicht einfach ist, vor allem weil man ja noch andere Sachen zu tun hat) und ein eventuelles MG wird einfach per Aufstacheln überrannt (oder im Gebäude von Taschen-Nukes versprengt)
Sogar Wirbel- oder Ostwind sehen ab und zu alt aus gegen Ranger! 2 Trupps reichen bei gutem Einsatz aus, den Tank zu zerstören! Von Panzern die nciht gegen Inf sind, reden wir am besten gleich gar nicht!

Und jeder Spieler (nicht bloß der Ami), der sein MG mitten auf die Wiese stellt, und dort ungedeckt lässt, gehört bestraft!
Dass das Ami-Mg mit seinen AT-Rounds auch noch Vorteile hat und das Achsen-MG auch sonst kaum ein Fahrzeug der Alliierten zerstören kann, lassen wir mal außen vor!
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Aristes am 06. August 2008 - 22:21:22
vet1 stug gewinnt problemlos gegen churchill



Also da hätt ich gern ein Beweis.


Erfahrungsgemäß ist es nicht so...eher das der Kampf zwischen den beiden 10 Minuten dauert.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 06. August 2008 - 22:23:18

Also da hätt ich gern ein Beweis.

Erfahrungsgemäß ist es nicht so...eher das der Kampf zwischen den beiden 10 Minuten dauert.

Zumindest bei meinen letzten Spielen haben Stugs die Churchills noch weggepustet.
Ab vet 2 sind die auf jeden Fall besser als Churchills die an der Stug Frontpanzerung nur Kratzer anrichten.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Aristes am 06. August 2008 - 22:24:39
Hm , vll hatte ich dann das eine Spiel auch einfach extrem Pech , werde es die Tage nochmal testen.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Frank_Tenpenny am 06. August 2008 - 22:34:52
Naja,ein Stug ohne Vet hat definitiv Probleme mit dem Churchill.Vet 2 sollte er schon haben um einigermaßen unbeschadet aus dem Kampf zu gehen.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 07. August 2008 - 00:32:59
Naja vergleich mal die Panzerung eines Stug mit der "Kanone" eines Churchills. ^^
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 07. August 2008 - 08:55:41
Gerade beim stöbern hier im Forum entdeckt:

Zitat von: Nightmare1988
hatte mal ein witziges game auf lyon (2vs2) dort hatte mein mate schön beide feinde mit ihren rifelblobs festgenagelt da er mg´s spamte, nach ca 15 min hatte ich 10 stg44 trupps^^ hab dann einfach die jungs in die beiden blobs   (ca. 25 rifeltrupps  zusammen von beiden ammis) reingeschickt hatte vill 8 mann verloren dank der bars aber hatte doch etwa 7 full unit kills hinbekommen, die 8 toten waren 2 panzergrenns für den mate dank medikbunker aber so gesehn wars übel da die rifels mehr als doppelt soviele waren^^

;)

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Manschi am 07. August 2008 - 10:57:00
Du hast schön den Standpunkt eines PE Spielers beschrieben. Es stimmt, dass MG (sowie Sniper) einen guten Job gegen AG's machen.
Nur musst du auch den Standpunkt eines Ami Spielers verstehen, der so schnell wie möglich den M8 sowie Paks gegen die PE braucht. MG's und Sniper zu bauen, hilft zwar gegen die PE Grennies, verzögert aber den Bau des MP und gibt dem PE Spieler deshalb alle Zeit der Welt um Panzer4, Marder oder Hetzer zu holen.
Der grosse Nachteil der Amis vs PE ist das teure Techen und deshalb ist es für den Ami überlebenswichtig, so viel Druck wie möglich zu machen und der PE so viele Fuel Stangen wie möglich wegzuschnappen, um der PE das Techen zu erschweren.
Für den Motorpool braucht es 95 Spirt und damit Rifles etwas gegen die PE Inf taugen braucht es 100 Sprit (Granaten + BAR). Für AG's braucht es ja, wie erwähnt nur 30 Sprit und vergessen wir den Vet Bonus der PE nicht...

Gegen AGs hilft sogar eine ganze Menge und bloß weil einige Leute null Taktik drauf haben und meinen sie müssten mit Rifles in den Nahkampf gegen AGs gehen und sich dann wundern, dass sie schnell verputzt werden, sind die AGs noch lange nicht imba.

mit dieser Aussage habe ich ehrlich gesagt ziemliche Mühe, denn einerseits kann ich mir nicht vorstellen, dass es tatsächlich so dumme Spieler geben soll, die mit Rifles gegen AG's den Nahkampf suchen (es sei denn, sie wollen Granaten werfen) und andererseits, weiss ich nicht was du unter "eine ganze Menge" verstehst. Rifles ohne BAR wohl kaum, Sniper können im besten Fall 2 Schuss abgeben bevor sie davonrennen müssen, da bleiben also noch MG's und Flamer-Enigs ???

Ich denke du vergisst, dass man nicht einzelne Einheiten miteinander vergleichen sollte. Rifles vs PE mit GW43, MG vs SC usw. usf. machen wenig Sinn, weil in der Realität selten einzelne Einheiten gegeneinander kämpfen sondern immer eine Gruppe mit verschiedenen Einheiten gengen eine andere Gruppe antritt. Auf den CoH Schlachtfeldern wird gespammt, geblobbt, flankiert, gebombt... und dabei kommt es für den Spieler darauf an, welchen Nutzen er im Verhältnis zu den Kosten erhält und deshalb sind AG's entweder zu billig oder zu stark - Jede Einheit kann man kontern, aber das hat nichts mit Balancing zu tun ;)
Techen hin techen her. Es ist klar, dass die PE schneller techt, immerhin haben sie nur da ihre Stärke. Im Late-Game sieht es mit PE dann nämlich ganz düster aus. Sprich:
Wenn du das Spiel als PE nicht im Early gewinnst (oder vielleicht gerade noch im Mid), dann kannst du normalerweise bzw. oft aufgeben. Wenn man also darüber nachdenkt, eine Einheit zu schwächen, dann doch bitte am ehesten über den Kosten/Teching Weg und nicht über die Einheit selbst. Das ist nämlich der Grund warum mir unter anderem einfach die Lust an dem ganzen vergeht, weil sie inzwische eigentlich jede Einheit der PE kaputt gemacht haben, durch zum Teill massive Eingriffe (Diese hatten aber eher selten was mit Teching oder Kosten zu tun. Die Ranger sind z.B. seit OF fast identisch geblieben (Reinforcement-Kosten erhöht und Vet erhöht falls ich nicht irre --> schlagt mich falls doch). Sie haben immer noch ihre Elite-Armor als Standard und kostenlose Bazookas von beginn an. Ihr Fire-Up haben sie auch behalten nur kostet es jetzt sagenhafte 5 Mun. Bei der PE fangen sie nicht mit Kosten an oder verzögerungen des Tech-Levels, nein, da wird die Einheit selbst massiv bis zum geht nicht mehr verstümmelt.
Wenn also schon StG44 nerf dann wenigstens über die Kosten des Squads oder über ein etwas verzögertes techen (ist mir lieber als die Einheit kaputt zu machen). Wenn man aber das techen verzögert, muss man der PE auch etwas geben, dass sie stärker im Late Game macht.
Die aber nur nebenbei. Jeder muss beim techen Abstriche machen, nicht nur die Amis wenn sie MGs oder Sniper raushauen um AGs zu kontern.
Wenn der PE Spieler auf early AGs geht, hat er entweder nur 3 mann Squads die von Snipern zerpflückt werden oder er hat keine Schrecks, Mörser und Inf HTs. Das ist auch nichrt wirklich toll. Für Ranger oedr airborne muss man ja z.B garnicht techen, da kann man sich eventuell sogar noch Gebäude sparen.

Daher meine Meinung. Lasst das StG44 wie es ist und wenn überhaupt, dann muss ein Nerf über die Kosten, Popcap, oder Teching gehen und nicht über die Fähigkeit der AGs dass zu erledigen wofür sie da sind, nämlich Inf zu schnetzeln. Das ist echt lächerlich. Einzige Folge eines StG44 nerf wäre --> Viele Leute verlassen sich wieder auf Luftwaffe wegen der Fallis und dann werden die Ally-Spieler schreien, dass die wieder zu stark sind.

Außerdem: was glauben denn die Ally- Spieler was passieren wird, wenn man das StG44 an sich schwächt.
Hurra Rifle-Spam, Ranger Spam, Airborne Spam, Commando Spam ---> Noch mehr AGs werden benötigt um dem ganzen Herr zu werden (Blob-Größe steigt an)

..."Sniper können im besten Fall 2 Schuss abgeben bevor sie davonrennen müssen"...

Bei einem 3 Mann Squad sind 2 Schuß bei weitem genug, damit sich kein Sniper zurückziehem muss, sondern das AG-Squad
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 07. August 2008 - 12:54:10
*Schnüff*  :'(
Greyhounds sind ja so gemein. Da muss man sich sooooooo anstrengen um die zurückzuschlagen und die doofen Ranger erst.
(Und häufig kann man sich anstrengen wie man will, das es mal klappt ist eher selten)

Ironie: -> Für den nächsten Patch, die Greyhoundpreise bitte so, dass sie erst mit dem Panther oder Ostwind kommen. Also Fuel pro Grey so um die 80 bis 90 bitte.. <- Ironie


Im 8 fach Speed einfach bis Minute 10 vorspulen und dann gucken, was die Greyounds mit der oberen Basis machen.
http://www.gamereplays.org/CompanyofHeroes/replays.php?game=25&tab=upcoming&show=details&id=53815
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: romol am 07. August 2008 - 12:55:11
(http://img231.imageshack.us/img231/7104/imbasrmg3.jpg)
aahhhahaha
Erst habe ich richtig laut gelacht, dann habe ich mich entschuldigt und dann habe ich geheult^^

Er war nicht mal mehr in dem ursprünglich anvisierten Bereich drin, aber trotzdem sterben fast alle Einheiten von ihm, bis auf 4 Squads. Wenn man mal nachrechnet:
18 PE = 6 Sturmtruppen/Panzerjäger + 12 Panzergrenadiere. Alle aufgerüstet mit StG/Schreck.
Bilanz:
1740 Manpower + 450 Munition für meine lächerlichen 150 Muni für den SR Run. Das beste ist, er kann nichts dagegen machen.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Master11388 am 07. August 2008 - 12:56:00
x'D
Picture of the Moment  :P
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: minesweeper! am 07. August 2008 - 13:12:52
(http://smiliestation.de/smileys/Schilder/40.gif) (http://smiliestation.de/) Mehr fällt mir dazu nicht ein  :o
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Clone1710 am 07. August 2008 - 13:20:38
ich find daran ja eigentlich nur unfair,dass das teil eben auch sachen killt,die nicht im schussbereich liegen,als auch dass NICHTS dagegen hilft,da wenn man den vogel abschießt der ami die muni wieder bekommt...  :-\ aber klar,ist ja auch logisch,nachvollziehbar und macht flaks sinnig  ::)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Hetzer am 07. August 2008 - 13:37:42
WAS ????   >:( :o
4 Suqads haben das überlebt ??  >:(

Das kann ja nicht angehen! Also wenn Relic das nicht mit dem nächsten Patch fixed, dann weiß ich auch nichtmehr!
Ich geb doch nicht 5% meiner Munition aus, um lächerliche 20 Mann zu killen!!!  >:(
Wenn schon, dann müssen ALLE dran glauben!  :(

Also echt, sone ünverschämtheit! Der Achsen-Spieler hat sich wahrscheinlich noch ins Fäustchen gelacht
"Hahaha, son Trottel, 2 Mann haben überlebt !!! Und die haben das Stg44!! omg, der Strafing Run ist mal sowas von lächerlich!
Mit den 2 übrigen Grens mach ich jetzt seine Base nieder Muahahahahrrarr....   ;D "

Ich hoffe du hattest noch 3 oder 4 Vet-Ranger-Trupps zum verteidigen deiner Base abkommandiert, oder 4 M8!
... Ohhh, mir läufts immer kalt den Rücken runter wenn ich an die Deutschen Über-Soldaten denk, die den armen Alliierten durch die Base pflügen!
Und das StG44 ist ja so gut, dass es gar keinen Grenadier braucht, um die Alli-Blobs zu killen! Das kann man seit dem letzten Patch auf Auto-pilot stellen! Jaja, so ist das.....
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: BlackVip3r am 07. August 2008 - 13:57:22
WAS ????   >:( :o
4 Suqads haben das überlebt ??  >:(

Das kann ja nicht angehen! Also wenn Relic das nicht mit dem nächsten Patch fixed, dann weiß ich auch nichtmehr!
Ich geb doch nicht 5% meiner Munition aus, um lächerliche 20 Mann zu killen!!!  >:(
Wenn schon, dann müssen ALLE dran glauben!  :(

Also echt, sone ünverschämtheit! Der Achsen-Spieler hat sich wahrscheinlich noch ins Fäustchen gelacht
"Hahaha, son Trottel, 2 Mann haben überlebt !!! Und die haben das Stg44!! omg, der Strafing Run ist mal sowas von lächerlich!
Mit den 2 übrigen Grens mach ich jetzt seine Base nieder Muahahahahrrarr....   ;D "

Ich hoffe du hattest noch 3 oder 4 Vet-Ranger-Trupps zum verteidigen deiner Base abkommandiert, oder 4 M8!
... Ohhh, mir läufts immer kalt den Rücken runter wenn ich an die Deutschen Über-Soldaten denk, die den armen Alliierten durch die Base pflügen!
Und das StG44 ist ja so gut, dass es gar keinen Grenadier braucht, um die Alli-Blobs zu killen! Das kann man seit dem letzten Patch auf Auto-pilot stellen! Jaja, so ist das.....

BlackVip3r riecht Ironie  ;D

Aber des is echt heftig... Strafing run is echt ma BÄM! (steigerung von OP)
Ich freu mich aufn nexten patch ma gucken wie's dann aussoeht....
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Lt.Face am 07. August 2008 - 15:24:48
Wie soll es denn aussehen.
Die Allierten jammern und bekommen ein Patch geliefert der das Gewinnen sicher stellt.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 07. August 2008 - 15:49:10
Nun ohne Ressourcen Sharing und Strafing run mit einer Kanone weniger, wird nach meiner Berechnung jedes Spiel statt 15 nun 20 Minuten dauern und trotzdem gewinnen die Alliierten ^^

Das Problem ist einfach:

Die Briten sind nicht gebalanced. Sie können sie immer näher zur front eingraben und sind immer zuerst an den Flaggen die eingenommen werden müssen. Gräben und ähnliches kann man überall bauen und rein und rausgehen wie beim Bäumchen wechsel dich.

Wenn man das erstmal fixen würde wäre es zumindest im Ansatz spielbar.
Titel: Frust
Beitrag von: timsel am 07. August 2008 - 15:58:09
hallo.

im moment bin ich von coh total frustriert. coh ist eigentlich das geilste rt spiel was ich jemals gezockt habe.  nur in den letzten tagen habe ich ein paar spiele gemacht die mir den spass ordentlich verdorben haben.

ich spiele nur wehrmacht und panzerelite und am liebsten im 2on2 weil ich das zusammenspiel von zwei leuten (aufwaerts)  in einem team am spannensten finde.
nur leider kommts immer wieder zu folgenden gegnerischen konstellation ->  brite (am besten mit commando ) und amis mit airborne oder infanterie doktrin.
dann in der regel natuerlich auch noch auf maps wie st hilaire (obwohl ich die abgewaehlt habe, was aber anscheinend total egal zu sein scheint).

meistens laeuft es immer nach dem gleichen schema ab -> im early und midgame laeufts richtig gut....der gegner kassiert ueberall pruegel und wird weitest gehend zurueckgedraengt.
da wird mal eine booby trap gefressen...dort verpeilt einer handgranate auszuweichen...dort leichtsinnig ein us riflesquad verheizt....

kurzum  : man merkt das die jungens einfach nicht auf deinem level sind bzw keinesfalls massiv ueberlegen.

aber wehe es sind genug commander punkte von den allierten  geerntet worden (meistens durch eigenverluste).

man bockt den marder oder panzer 4 -> schon poppt die nebelkerze auf und die offmap artillerie schlaegt rein.

man knallt einen churchill mit ner geschickt platzierten pak ab -> nebelkerze

man baut einen medicbunker und sichert den gut ab -> nebelkerze

man zuechtet sich infanterie hoch und stattet die mit waffen aus um gegen die riesen briten und ami blobs was richten zu koennen
( was will man mit nem armored car gegen einen pinnenden und recoil rifle knallenden blob machen...)  ratatatatatatatata  kommt die p47 angesaust.

wenns vet0 einheiten sind ....adios amigos ..zumindestens wird ordentlich gepinnt und dann kommt der artillerie schlag.

andauernd muss ich immer und ueberall die augen offen haben als achsenspieler......keine einheit kann ich mal in ruhe stehen lassen um mich um was anderes kuemmern...nicht mal in der eigenen basis wenns wieder lustiges basebombing gibt.

und wenn man mal denkt "so nun muss der ami aber seine muni verheizt haben ab gehts..."  kommt schon wieder der naechste strafing run weil der brite auf high ress munitionspunkten hockt.

als wehrmachtler habe ich zwar auch lustige spaesse die ich per munition knallen kann (feuersturm , v1, raketenartillerie, stuka) .....aber wenn ich in der regel eines nicht habe wenns ein hartes spiel gibt dann ist es munition.
oft spare ich auf die naechste aktion wie eine schreck /propaganda oder v1 und kann mir da keine maetzchen leisten.

auf die kauleiste zu bekommen weil der gegner einfach besser ist wie ich....easy going....aber mit dem abusing der offmap sachen in kombination langsam zerhackstueckelt zu werden....ne das ist einfach nur kaese.

bin ich denn einer der wenigen die das so sieht ? anscheinend haben sich die meisten damit schon total abgefunden. mich nervt es einfach nur.

lange rede kurzer sinn ->

wird das mit dem kommenden patch etwas anders ? ich meine aufgeschnappt zu haben, dass die ressourcenteilung bei den allierten nicht mehr so funktioniert ? sprich : der ami bekommt nicht den bonus mit, den der brite durch das erhoehte ressourcenfoerdern erhaelt.

und gibt es noch andere balance eingriffe ?






Jo meine Hilfe: Werde besser, denn es gibt immer eine gegemaßnahme, aber ich bitte dich fang jezt nicht an zu fragen ..... dann dürfte ich meinen job kündigen und ein Buch schreiben .....  ;D
Ich hatte auch schon einmal so eine pechsträhne :-(
Und wenn  dich die bug`s stören hast du pech gehabt
Und wenn sie zu schlimm sind deinstalliere das Spiel und zocke C&C 3, oder so ......  :D 


Beste Tips von Tim Maximilian von S.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 07. August 2008 - 16:55:23
Weil es hier mal Diskutiert wurde,
Werden die Baukosten zurückerstatted, wenn das, sich im Bau befindliche Gebäude, zerstört wird.

Ja.
(Dachte bisher immer, das erfordert einen manuellen Abbruch, aber offenbar nicht.)

In dem Replay, wirden im doppel WM gegen 2 wirklich schlechte Briten, relativ viele sich im Bau befindliche Empflacements zerstört.
Hat immer einen Anstieg der MP auf deren Konto zur Folge.

http://www.gamereplays.org/CompanyofHeroes/replays.php?game=25&tab=upcoming&show=details&id=53829


Das sollte auch unbedingt behoben werden.
- Wird das Ding bei 90% Baufortschritt zerstört, sollten auch 90% Baukosten verloren sein.
- Wird der Bau abgebrochen, sollte auch der Baufortschritt an Rohstoffen verloren gehen.
- Ausnahme das Gebäude hat keinen Schaden wärend des Baus erlitten, dann gibt es immer 100% zurück.
 
Kann nicht sein, das ich meine Inf unter Totalausfallrisiko die Dinger beschießen lass und es kostet den Briten nix.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 07. August 2008 - 17:28:13
ja der brite hat narrenfreiheit

so nach dem motto:
bauen wir doch mal nen mörser, wenn der feind herkommt (was er fast muss, denn sonst macht ihn der mörser übelst fertig) brech ich das bauen ab (is eh scheissegal, ob das ding draufgeht) und mach den deutschen fertig.
er verliert sein krad und vielleicht sogar ein mg42 bei dem versuch, sich das midgame abzusichern.

keine andere fraktion kann den gegner so zwingen herzukommen und hat dabei absolut nix zu verlieren

echt lächerlich.

jetz sind die deutschen emplacements eh alle schlechter als der ally krempel:
- man kann die besatzung wegballern und selbst bemannen (bei den allys längst nicht so einfach)
- der mg bunker ist sinnlos, die wehrmacht hat sonst nur die 88, die übelst spät kommt
- die pe hat den vierling, den ein sniper problemlos in 5 sekunden leerräumt
- ansonsten gibts nix

der vorteil, dass man beim verlust des unfertigen bauwerks den preis zurückgibt, ist also eig ausschließlich ein vorteil der briten.
muss gefixed werden. dummheit und unvorsichtigkeit darf keinesfalls belohnt werden.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Zumbrink86GER am 07. August 2008 - 18:48:41
ach quatsch, das löst doch nicht die probleme.

wenn gebalanced werden muss dann doch die einheiten an denen es wirklich liegt und nicht 100 fixes drumherum bis man so viele fixes hat, dass es so waage hinkommt.
das genau ist das problem an der beta, wenn man sich das im vorhinein genau überlegt hätte, dann, so bin ich der meinung wäre hier alles ausgeglichen nach einer woche testen .
So kann jeder was dazu sagen, auch die weniger erfahrenen und auch die weniger objektiven Spieler, es kommen immer wieder neue Idee, die unter anderem zwar witzig klingen, aber nur tangential eine Sache angreifen, jedoch im gegenzug wieder einen weitern fix benötigen.
Ideen die auch mal von der Laune der Mods abhängig sind. Und irgendwie hat doch am ende keiner ein Plan davon.

Die hätten sich im Vorhinein überlegen sollen, okay, wir suchen 10/20 zuverlässige, gute Spieler aus der Community, mit denen überlegen wir uns genau 5 oder auch 10 Fixes, auf keinen Fall mehr, und dann gehen wir die Scenarien durch.

So eine Änderung wie Ressourcen nicht zurück bekommen wenn der Aufbau unterbrochen wird, hört sich zwar gut an aber bringt am balancing auch nix. Müsste außerdem dann für jede Fraktion gelten.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Kleist am 07. August 2008 - 18:49:23
Betrifft Bild:

Oha, ich glaube wenn ich der Deutsche gewesen wär, ich hätte dich in Grund und Boden verflucht.
Ist schon Wahnsinn was die P47 in einem Anflug mit ihren 8 (?) MGs alles zu Boden reißt, erst war sie viel zu schwach und jetzt ist sie etwas zu stark, und vorallem man kann sich wirklich nicht dagegen schützen, bei nem Arischlag mit rotem Rauch kann man ja noch einigermaßen reagieren aber hier ist der Flieger meist so schnell da das es bereits zu spät ist bevor man die Gefahr erkennt.

Und auch noch in der Basis in der 3x 4 20mm Rohre eigentlich nur auf Tiefflieger warten.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 07. August 2008 - 19:12:03
So eine Änderung wie Ressourcen nicht zurück bekommen wenn der Aufbau unterbrochen wird, hört sich zwar gut an aber bringt am balancing auch nix. Müsste außerdem dann für jede Fraktion gelten.

Natürlich soll das für jede Fraktion gelten.
Und wenn es am Balancing nichts ändert ist es doch super, weil dann könnte man es doch bedenkenlos einbauen.
Und es ist nun mal in der Form eine Systemschwäche, die speziell dem Briten massiv zu gute kommt.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 07. August 2008 - 19:15:24
ein kleiner zwischeneinwurf ^^

habe die letzten 3 seiten gelesen und mir ist 3 mal "gebalanced" ins auge gestochen  ;D

waere "balanciert" nicht eine bessere alterenative ?  :D

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 07. August 2008 - 19:39:07
es braucht viel mehr skill, mit den deutschen fraktionen zu gewinnen als mit den allies, vor allem mit den briten. die haben sehr starke infanterie, zwar sonst nix, aber sie sind darauf ausgelegt, auch nur mit dieser inf alles zu töten, was daher kommt.
das ist natürlich leichter zu machen, als zig truppentypen zu kombinieren um überhaupt ne chance zu haben (wehrmacht) oder jede menge verwundbarer fahrzeuge zu microen und gleichzeitig noch die enorm anfällige inf irgendwie am leben zuhalten (pe)

das is so ein beispiel

http://www.file-upload.net/download-1028103/4p_rails-and-metal.2008-08-07.18-47-01.rec.html (http://www.file-upload.net/download-1028103/4p_rails-and-metal.2008-08-07.18-47-01.rec.html)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Zumbrink86GER am 07. August 2008 - 19:46:46
So eine Änderung wie Ressourcen nicht zurück bekommen wenn der Aufbau unterbrochen wird, hört sich zwar gut an aber bringt am balancing auch nix. Müsste außerdem dann für jede Fraktion gelten.

Natürlich soll das für jede Fraktion gelten.
Und wenn es am Balancing nichts ändert ist es doch super, weil dann könnte man es doch bedenkenlos einbauen.
Und es ist nun mal in der Form eine Systemschwäche, die speziell dem Briten massiv zu gute kommt.

ja bloß, dass relic sich um 100 solcher änderungen gedanken machen, die man doch bedenkenlos einbauen kann. Einfacher ist es doch diese dinger bedenkenlos wegzulassen, da mischt sich auch kein fehler ein, wohingegen bei, ich sag mal 30 kleineren "scheinbar bedenkenlosen" Änderungen, die dem balancing scheinbar nix am substrat nehmen und geben, bestimmt wieder ein Fehler dabei ist. Dadurch ist alle Mühe umsonst und die Zeit vergeben.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 07. August 2008 - 20:15:10
Ja, bringt nur keinen Patch raus, der Fehler behebt, weil er könnte ja neue Fehler einbauen.
Was ist das denn für eine, sorry, blödsinnige Einstellung?

Insbesondere, weil die Baukostenrückerstattung im Prinzip ein exploit ist (Nennt man doch so exploit, oder?) und damit eigentlich, mit Priorität, behoben gehört.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Hetzer am 07. August 2008 - 20:45:36
ein kleiner zwischeneinwurf ^^

habe die letzten 3 seiten gelesen und mir ist 3 mal "gebalanced" ins auge gestochen  ;D

waere "balanciert" nicht eine bessere alterenative ?  :D



Ich glaube einfach nur "balanced" wäre der richtige Ausdruck!  ;D
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 07. August 2008 - 20:46:50
da stimme ich floppy absolut zu

ich sehe es auch als exploit. außerdem, was soll sich denn an neuen fehlern einschleichen, wenn man die baukostenrückerstattung abschafft?
der brite wird für zu offensive oder zu gewagte emplacements bestraft.
das ist alles... und vollkommen überfällig
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ScRe@Mi am 07. August 2008 - 20:54:12
ich wusste gar nicht das die das zurückbekommen (was für ein schwachsinn, wer sich das ausgedacht hat...)
hab mich shcon gewundert warum die noch so viel bauen konnten, als ich 1 inf trupp voll aufgerieben hatte, ein mörser und mg nest zerstört habe (im bau)
im early game...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 07. August 2008 - 21:09:27
grad in nem 2on2 ranked at auf mcgechans boes auf die fresse bekommen weil der brite nen fiesen rush auf nen fuel punkt gemacht hat und dann ami und brite gemeinsam den hq truck verteidigt haben.

6-7 minuten wuestes hin und her und dann doch gescheitert weil der verschleiss zu gross war.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Master11388 am 07. August 2008 - 21:24:04
man sollte stellungen einfach begrenzen, ich meine wieviele 17 Pfünder haben die den?  :o
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 07. August 2008 - 21:27:13
keine -?!

hab meinen ersten marder an nem bren mit vickers mg und ami mg und infsquad mit bren verloren.

mit dem low fuel einkommen hab ich irgendwann den zweiten aufs feld bekommen aber da war schon der erste sherman am start.
in kombination mit nem pinnenden briten squad very evil against my poor marder
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 07. August 2008 - 22:49:26
Ja, bringt nur keinen Patch raus, der Fehler behebt, weil er könnte ja neue Fehler einbauen.
Was ist das denn für eine, sorry, blödsinnige Einstellung?

Insbesondere, weil die Baukostenrückerstattung im Prinzip ein exploit ist (Nennt man doch so exploit, oder?) und damit eigentlich, mit Priorität, behoben gehört.

Ich muss Saphir leider in dem Punkt zustimmen. Kein Modder würde eine Änderung einbauen, von der er ausgehen kann, dass sie eine weitere Änderung mit sich bringen wird. Eher wird er Änderungen durchführen die dem Spiel zu gute kommen und die Arbeit auf ein Minimum beschränken.

Ich möchte nochmal auf etwas hinweisen:

Relic hat erst nur Flickwerk produziert und baut auf dem Flickwerk weiter auf.

Einfacher wäre eine Generalüberholung des Balancing. Warum sie das nicht machen? Es wäre zum einen zeitaufweniger als ständig bugfixes duchzuführen die zwar nur ein Tropfen auf den heißen Stein sind, zum anderen bringen einige Leute immer wieder die dümmsten Ideen zu Relic und diese werden umgesetzt. Ich habe einmal alle Vorschläge gepostet. Reaktion = 0.
Und was ist an der Rückerstattung falsch? Bekommen alle Fraktionen beim Abriss ihrer Gebäude und bisher hat sich keiner beschwert.
Erst hieß es: OMG Alliierte sind fast unschlagbar. Dann wiederlegt man euch das, schon fangt ihr mit dem nächsten Müll an.

Hieße das dann: Wenn ich als Ami ein Fropnt HQ baue und das Ding wird kurz vor Fertigstellung gekillt dann bekomm ich keine Ressourcen wieder?
Hieße es dann auch: Wenn ein Wehrmachtsgrandiertrupp seine Schreck entwickelt aber dabei gekillt wird bekomme ich die Munition nicht wieder?

Wenn ihr das mit den Baukosten wollt dann nehmt auch ALLES. Heisst: Alle Upgrades, Baustellen und Truppen die gebaut/erforscht werden und bei denen es zur Störung kommt verschlingen eure Ressourcen.

Dann wären die Amis mit ihren Forschungen demnächst unschlagbar.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Lt.Face am 07. August 2008 - 23:10:31
Warum regst du dich darüber auf?
Ich finde der Vorschlag mit der Nicht-Rückerstattung geht voll in Ordnung.
Der Brite brauch sich im Moment nach null Gedanken machen. Einfach ein paar Mouseclicks und das Spiel läuft.
Als deutscher mußt du den Hals riskieren um den Briten gerade am frühen Bauen vonMörsern und dergleichen hindern, verlierst Truppen und brauchst Mun ohne Ende......
und dann....? Kriegt der Brite Ressozurcen wieder und wenn du wieder kommst stehen da halt 2 Stellungen mehr.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: nubber am 07. August 2008 - 23:23:10
für mich wäre es gebalanced wenn die briten ihre gräben erst das territory einnehmen
und dass im ganzen spiel alle IN-map artillery abgeschafft wird zB alle haubitzen stukas nebelwerfer
und auch die der hummeln und priests
weil dadurch könnte der brite sich zwar eingraben aber dann net mehr nerven wenn man den umgeht
aber die jetzige situatuion ist wie ich vielmals erlebt hab dass der brite sich eingräbt mit
vickers bofors mörser und ATstellungen
unddann haubitzen baut
dann rückt er aus um evtl was zu cappen und wenn sich auch nur ein volksgrenadier blicken lässt
oder auch nur ein medic
dann hagelt es aus allen haubitzen explosivregen -.-
inmap arty sollte auf jeden fall bleiben
weil dafür braucht man mun und für mun braucht man map control
und für map control muss man kämpfen und nicht eingraben !

wenns keine in-map artillery gäbe dann wäre einbunkern weniger sinnvoll, immernoch nervtötent, aber nichtmehr so effektiv
und die leute würden mal anfangen richtig zu spieln  und ich finde man sollte bots nur für gefechte haben
weil 50% der coh spieler sind compstomper !!!

wenn das so weitergeht wird coh ein richtiges noob spiel: bunkern+arty =sieg ??

das kanns doch net sein oder ?

übrigens finde ich WE USA und PE schön eingebracht und gebalanced
nur der brite passt gar nicht da rein mit seinen hqs und offizieren und alles in gebäuden
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 07. August 2008 - 23:23:21
bin ich bereit dafür

wenn das front hq des ami vor der fertigstellung gekillt wird? du meinst die truppen, die darin sitzen und die entwicklung "organisieren"?
selber schuld, würd ich sagen. baut man ein front-hq an einer position, wenn die truppen darin nicht mal 20 sekunden überleben? da is man schön blöd und hat es nicht besser verdient.

beim abriss per entf sollte man nur den anteil an mp bekommen, den das gebäude noch an hp hatte.

die rüstzeiten der waffen hat damit nichts zu tun. das is was ganz anderes. schließlich werden nicht die waffen im bau zerstört, sondern die träger. das kann so bleiben wie es ist. ist auch logisch, schließlich kommen die waffen erst mit ende der rüstzeit an der front an. der mörser befindet sich aber im bau und ist "da"

also bei mir wurde eig noch nie ein squad gekillt, während es eine waffe rüstete. aber wie gesagt, das is ne andere baustelle.

wieso wären amis dann unschlagbar? vielmehr wären briten emplacements im bau endlich vernünftig bekämpfbar. imo ist das nämlich komplett sinnlos und bringt nur nachteile.

die entwickler haben den emplacements ja nicht umsonst bauzeit gegeben, in der das emplacement ultraanfällig für beschuss jeder art ist. das deutet doch darauf hin, dass der gegner die möglichkeit haben soll, den briten beim bau zu überraschen und zu schaden, wenn dieser sich nicht um ausreichend sicherheit kümmert.
wenn es nicht gewollt wäre, dass ein angriff auf ein im bau befindliches emplacement einen nutzen für den angreifer bringt, dann wär die bauzeit 0 und das gebäude wär im bau nicht anfälliger als im fertigen zustand.

imo ist das ein widerspruch in sich. das emplacement lässt sich leicht zerstören, aber das bringt absolut nix und man läuft gefahr, die eigenen einheiten zu verlieren.
dann besser gleich unempflindlich im unfertigen zustand. das wär nicht nur realistischer (wieso zerstören 2 kugeln eine baustelle???), sondern würde den axen endlich ein eindeutiges signal geben, nämlich:
"die briten bauen. lass sie in ruhe bunkern, ein angriff bringt nix"

imo wird das signal gesendet:
"die briten bauen. du kannst hingehen und ihr gebäude unter eigenen verlusten zerstören, bringen tut das aber nix, denn sie bauen gleich das nächste."

also ENTWEDER, ODER. aber nicht ein bisschen von beidem. das ist unsinn



Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Mystic-Car am 07. August 2008 - 23:25:39
Deswegen geht mana uf den bauenden Trupp, der i-wann zurückzieht und das terri gehört dir (für einen weile)
Wenn du den bauenden Trupp so geschwächt hast das er nahc dem fertigstellen sofort zurückzieht, aknnst du ruhig den FERTIGEN Mörser killen





Grüße
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: nubber am 07. August 2008 - 23:37:25
die briten müssn raus ausm spiel die ham da nix verlorn
HQs die sich bewegen könen an die front und das ter uncappbar machen 
männer hinter sandsäcken die mörser bedienen aber erst sterben wenn die stellung tot ist
oder die leutnants und captains !!
die geben auras und son scheiss ... KEINE andere fraktion hat was vergleichbvares !!
die briten müssn raus für mich sonst macht das spiel kb mehr
der brite muss NIX draufhaben
solange der seine stellungen hat geht alles automatisch -.-
kostenlose schützengräben wo man net ma reinkann weil sie sich vor einem in luft auflösen !!
das alte coh war so schön ohne das addon
da addon macht alles kaputt oder besser gesagt die briten -.-
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 07. August 2008 - 23:44:42
Das ein Modder eine einzelne Änderung allein nicht einbaut ist mir schon klar.
Könntet ihr mal, auch wenn es anstrengend ist, euch nicht am unmittelbaren Wortlaut aufhängen, sondern so mehr den allgemeinen Sinn hinter den Post bemerken? Danke.

Dann baut das eben im nächsten Patch ein.

Und da ich weiß, das im allgemeinen meine Posts nur zu 40% quergelesen werden:
>>>> Es geht nicht um eine !vollständige Nicht-Rückerstattung!<<<<
sondern
immer nur um eine: >>>>!Teilweise! Nicht Rückerstattung<<<<
Und zwar nach den andiskutierten Rechenmodellvarianten.

Eine Ausweitung auf alle Einheiten, kann man machen, muss man aber nicht. Wenn die Airborne-AT-Waffen oder der Stormi-Schreck eine Sekunde vor dem Kill des letzten Mannes fertig ist, sind die Rohstoffe ja auch zu 100% weg.

Wobei ich bei den Einheiten keinen Spielverzerrenden Einfluss sehe.

Als es nur WM und USA gab, war die Häufigkeit, das Stellungen insbesondere in den ersten 3 Minuten, eher gering. Und selten so spielentscheidend wie ein böse platzierter Britenmörser. Da dachte man sich wohl, kommt gebt den Jungs dann die MP wieder zurück, ist ja außerdem für beide gleich. [WM und USA haben in etwa den gleichen Anreiz Bunker zu bauen. Na ja, WM etwas mehr.]

Aber wie oft kommt ein Ally in die Verlegenheit einen WM Bunker unbedingt und sofort killen zu müssen?  
Briten haben dafür schließlich ihren eingegrabenen Mörser und die Ami dafür ihren 3 Mann Mörser.
(Und in der Ursprungsversion, reichte auch ein WM Mörser gegen ein vorderes Ami-MG-Nest [oder Flammen-HT, wenn es nicht zusätzlich geschützt ist]. Aber greif mal einen Briten Mörser mit einem WM Mörser an....)
 
Mit den Briten hat sich die Bausituation nun mal massiv im Gegensatz zu Ursprünglichen Situation verändert.
Und dem gehört Rechnung getragen.

Manche Mörser Bunker müssen nunmal zwingend wenn irgend möglich verhindert werden [Mc Gehanens Krieg am jeweiligen 10er Fuel in der Ecke die zum anderen 10er Fuel zeigt], sonst kommt der erste Stuard oder Greyhound wenn man selbst noch nicht mal das Fuel für T2 Tech + Baukosten Fuel für T2 Gebäude hat.

[Deswegen schmeiße ich die Karte auch regelmäßig nach 5/6 Minuten hin, wenn ein Briten Doppel oder Briten + Ami Team über diesen Weg die beiden Fuel für sich holt. Dann steht nämlich regelmäßig der erste Stuard oder Greyhound im HQ-Sector und man hat kein T2 Gebäude und keine AT-Inf bzw. gerade das T2 fertiggestellt, nur dann lacht der Grey das ausschlüpfende Pak-Geschütz nur müde aus. Da sehe ich echt keine Notwenigkeit mir das anzutuen]

Und in der Heckensituation bekommt man ordentlich Verluste, bis der im Bau befindliche Mörser platt ist, wenn überhaupt.

Und kommt mir nicht mit dann bist du einfach schlecht.
Mit nem Eck-Mörser fällt das 2te Fuel und mit dem 2. Fuel in Feindeshand, verzögert sich das Techen und die Baumöglichkeiten für Panzer so, das man dagegen nicht mehr gewinnen kann. (Außer die anderen Spielen unglaublich schlecht [Würden sie aber schlecht spielen, würden sie nicht so starten]

Lange Rede kurzer Sinn:
Das zerstören von in Bau befindlichen Stellungen muss sich in Verlusten von Baukosten (in welchem Umfang auch immer [s.o.] niederschlagen)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 07. August 2008 - 23:50:54
Deswegen geht mana uf den bauenden Trupp, der i-wann zurückzieht und das terri gehört dir (für einen weile)
Wenn du den bauenden Trupp so geschwächt hast das er nahc dem fertigstellen sofort zurückzieht, aknnst du ruhig den FERTIGEN Mörser killen

Grüße

wie will ich das im 1v1 auf t1 ohne 50 muni für ne flamer machen?
das ist nämlich die klassische situation, in der das erste emplacement gebaut wird. klassischerweise ein mörser hinter der hecke auf ango oder langres.
ich entdecke den mist dank klaus, schicke ihn in. er brät den mörser in sekunden, aber es bringt absolut nix. klaus geht vielleicht sogar drauf dabei.

und genau diese situation passiert tagtäglich min. 50 mal und ist ein ärgernis, nix weiter. im mid- oder lategame zerstöre ich die emplacements im fertigen zustand dank schrecks, aber im early hab ich halt nix gegen stellungen. und selbst wenn ich nach 3 oder 4 minuten die 50 muni hab, überleben die pios das sowieso nicht und der mörser wahrscheinlich schon. ist immerhin feindesgebiet und üblicherweise ist ein hindernis zwischen dem mörser und meinem hq (hecke, gebäude, wald, was auch immer).

man muss den briten am bunkern hindern können. das ist so aber nicht möglich. das versagen des briten bei der wahl und absicherung des baugebiets muss betraft werden. schließlich verliere ich auch meine 88, wenn ich sie unvorsichtig weit vorne platziere und sie vom feind übernommen wird.
dann verliere ich nicht nur die ress, sondern das ding wird auch noch gegen mich benutzt.

wie gesagt, ist das bestehende system ein widerspruch in sich und ein systematischer fehler.

floppy hat recht  :)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 07. August 2008 - 23:56:21
Deswegen geht mana uf den bauenden Trupp, der i-wann zurückzieht und das terri gehört dir (für einen weile)
Wenn du den bauenden Trupp so geschwächt hast das er nahc dem fertigstellen sofort zurückzieht, aknnst du ruhig den FERTIGEN Mörser killen


So ist es leider nicht.

Bsp:
Motorradaufklärer findet einen Britentrupp, der gerade einen Mörser baut.

Jetzt kann man ganz dicht ran fahren, und den bauenden Trupp angreifen, könnte klappen (dank erhötem Schaden), dauert aber auch noch etwas, bis dahin, könnte der Mörser fertig sein.

Nur im Regelfall unterbricht der bauende Trupp den bau und feuert auf das Motorrad. Tja, was nun? Trupp angreifen ist nicht, den verletzt man etwas kilt einen Mann (wenn überhaupt) und dann ist das Motorrad tod. Also bleibt nur auf die Baustelle Feuern und dann (hoffentlich) schnell weg. Und spätestens dann, wenn das schnell weg nicht mehr klappt und das Motorrad platt ist, frage ich mich warum er seine Baukosten zurückbekommt, ich aber meine Baukosten für das Motorrad verloren hab.


Ansonsten stimmt es schon, lieber auf den bauenden Trupp.
Sind in meinen Replay ja genügend Beispiele wo ich das mache. Es gibt aber auch Beispiele, wo ich das Feuer extra nicht auf den Bauenden Trupp, sondern auf die Baustelle fokusiere.
(Pio´s und MGs tendenziell auf die Baustelle, weil sie zu wenig (im Sinne von nicht ausreichend um die Fertigstellung zu verhindern) Schaden am Bau-Squad verursachen. Gewehr-Volkis tendenziell auf den Bautrupp. Und wenn man Blitzkrieg Granaten mit denen werfen kann, erst recht. Allgemein gilt, situativ entscheiden.




------------------
*Mist, zu langsam geschrieben*

Bezieht sich im übrigen auf dieses Replay (weil es schon 3 Seiten her ist....)
http://www.gamereplays.org/CompanyofHeroes/replays.php?game=25&tab=upcoming&show=details&id=53829
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 08. August 2008 - 00:22:24
die briten müssn raus ausm spiel die ham da nix verlorn
HQs die sich bewegen könen an die front und das ter uncappbar machen 
männer hinter sandsäcken die mörser bedienen aber erst sterben wenn die stellung tot ist
oder die leutnants und captains !!
die geben auras und son scheiss ... KEINE andere fraktion hat was vergleichbvares !!
die briten müssn raus für mich sonst macht das spiel kb mehr
der brite muss NIX draufhaben
solange der seine stellungen hat geht alles automatisch -.-
kostenlose schützengräben wo man net ma reinkann weil sie sich vor einem in luft auflösen !!
das alte coh war so schön ohne das addon
da addon macht alles kaputt oder besser gesagt die briten -.-

Wenn du nichts objektives beizutragen hast lass es bitte. Genauso könnte ich sagen, dass die Wehrmacht mit Stukas, nebelwerfern und KT nicht ins Spiel gehört. Das wäre dann aber genau so ein Humbug wie der den du hier verzapfst.

Auras brauchen Amis nicht, sie haben den Fireup. Wehrmachtler ahben Inspired Assault und Fürs Vaterland, dwas nahezu den selben Effekt hat.

Du quatschst hier einen Müll zusammen das ist nicht mehr wahr. Das balancing mag nicht gut sein, aber du bist so ein Möchtegern Achsenspieler der 20 Grandiere baut, nur um festzustellen, dass sie gegen einen Churchill keine Chance haben und der danna nfängt zu schreien: CHURCHILL IST IMBA!

Wenn du wenigstens was konstruktives von dir gäbst aber ich hör nur: BLA BLA BLA ich hab keine Ahnung aber Maule rum.

@ Floppy:

Ich lese deine Posts gerne zu Ende da du immer schön argumentativ schreibst. ;)
Aber du musst es mal so sehen:

Der Brite muss eine ganze Menge Ressourcen für seinen Bunker aufbringen am Anfang des Spiels. Da hat er maximal 4 Einheiten ( 2 Thommys, Leutnant und Bren). Der Bunker dient als Schutz vor Nahkämpfern die das HQ rushen könnten. Pio Spam, Volks mit Mp40.

Nun verliert er durch die tatsache, dass er keine 10 Pios hat die von einem MG gedeckt werden die ersten zwei  Bunkerbaustellen. Das sind dann knappe 560 MP!
Er kann aber nicht gegen dein Mg Stürmen, da sein zweiter Trupp noch kein Upgrade hat und zu langsam ist. Der Pio Spam zerfetzt die Thommies in der Luft.

Ihr sehr nur den Vorteil für die Wehrmacht, aber seht ihr auch den horrenden Nachteil für den Briten??
Dann brauchen wir demnächst nur noch Kläuse spammen und saugen den briten dadurch trocken.

Die Ausweitung MUSS dann auch auf alle Einheiten kommen. Sonst ist das balancing, welches ihr durch das löschen eures tollen exploit hinbekommen wollt, noch immer nicht da.

Und die Amis hätten bei den System einfach den Vorteil, dass sie kaum Waffen entwickeln müssen. Granaten, BAR und Stickys gibts in den Barracken und der Wehrmachtler hat keinen Strafingrun um mal eben die Fallis zu töten die in der BAse die Recoils entwicklen ;)

Der Ami kann das schon ^^

Ach ja: Der Wehrmachtsmörser hat eine höhere Reichweite als der Britenmörser :)
Habs heute auf Lorraine getestet.

Mc Geechans Krieg ist inzwischen kein wirkliches Problem mehr wie Wolfheze oder St Hilare.

Auf dieser Karte kann man den unteren Sprit sichern und halten ohne dass der Mörser wirklich stört. Minen sind perfekt um dem Gegner Truppen scharenweise abzunehmen und ich baue IMMER einen Op auf einen der kleineren Spritpunkte beim Friedhof. Damit lässt sich einiges anstellen. Klar ist es dort schwieriger, aber es ist lösbar.
Ich maße mir kein Urteil über dein Spiel an, aber maße du dir bitte nicht an, dass jeder die selben Probleme haben muss wie du und jeder genau so spielt wie du ;)



Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 08. August 2008 - 00:44:15
Ihr sehr nur den Vorteil für die Wehrmacht, aber seht ihr auch den horrenden Nachteil für den Briten??


Klar sehe ich den horrenden Nachteil für die Briten.
Nur das endert nichts an der Frage, ob der augenblickliche Vorteil gerechtfertigt ist. Und da bin ich eben der Meinung nein.
Dann muss er eben ein 2.tes Infsquad bauen, ein Inf Squad vor die Baustelle stellen (z.B. ein Gebäude) und den Mörser im Schatten dieses Gebäudes oder im Schutz des anderen Anderen Inf-Squads oder Bren-Carriers oder was weis ich bauen.

Der Vorteil der Wehrmacht (und der Nachteil der Briten), besteht im beseitigen eines ungerechtfertigten Vorteils der Briten (exploit?).

Und meine MC Geha. Krieg Leidensgeschichte, beinhalted immer den die Übernahme der beiden 10er Fuels und deckt sich eben nicht mit deiner Version. (Manchmal ist das 2. 10er Fuel schon weg, bevor man überhaupt 25 Mun für die erste Mine zusammenhat. Ich rede hier immer von den Briten, die Agressiv, sich am ersten per HQ niederlassen und den 2 ebenso agressiv erobern. Und dank Eckmörser ist das dann auch ohne Problem machbar.

Gegen Leute die das nicht machen, gewinne ich auch (häufig).

Und ob man das auf Gebäude + Einheitenupgradekosten ausdehnt oder nicht ist mir persönlich egal. Zum einen verliere ich eigentlich nie Einheiten im Upgrade-Prozess und zum anderen, betrifft das alle gleich. Also, wenn es dich glücklich macht. Ich bin da indifferent.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 08. August 2008 - 01:03:11
Wobei man sagen muß,dass ein Brite nicht gezwungen ist seinen HQ-Truck sofort abzubauen ! Nicht umsonst hat jede Fraktion Baseverteidigung (Bunker,Flakvierling) von Anfang an. Das ist der Denkfehler an der Sache. Die Briten sind nicht so konzipiert dass sie High-Ressources oder gar Mapcontrol benötigen.Deshalb haben sie ja ein höheres Popcap,um das langsame cappen auszugleichen. Logisch?

Es gibt m.E. 2 Dinge die das Balancing total über den Haufen werfen:

1. Das Ressourcensharing (wird ja endlich gefixt)

2. Die Mobilität des 1. Trucks,wodurch das Abschneiden der Achse von wichtigen Punkten überhaupt erst möglich wird.

Der Brite sollte wie alle anderen Fraktionen auch ein normales HQ haben,t2 und t3 dann meinetwegen wie bisher. Es gibt eigentlich keinen Grund  warum das nicht fair sein sollte. Die PE kann zwar auch ganz gut abschneiden (Scoutcar),aber die Allies müssen nicht erst bis t3 techen um das SC zu killen,dazu reicht t1.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 08. August 2008 - 01:29:17
Das Problem sind fehlende Außenposten. Da es keine Ops gibt, die Briten aber mehr Ressourcen brauchen als einige andere sind die Trucks ja da.

Ohne den Truck zu verschieben brauchst du Mapcontrole um einiger Maßen Ressourcen rein zu bekommen.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Lt.Face am 08. August 2008 - 09:45:32
Die Briten kriegen doch Ressourcen ohne Ende in den Arsch geblasen. Da werde ich al WM immer blaß wie schnell der techt.
Und wenn ich mich auf Kämpfe einlasse, idt es meistens auch so, das ich schön ausblute und der Brite dich dann nur noch überrrenen muß.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Peertel am 08. August 2008 - 10:50:51
also der Idee dass der Brite das 1. HQ nicht mobilisieren kann sondern erst das T2 und T3 kann ich mich anschließen...

Das würde sehr vielen Briten Playern übelst zusetzen die sofort Ihre Trucks an die entscheidenden Points auf der Map fahren...

Das mit den Baukosten find ich schon ok, das kann so bleiben. Anders wird es zu kompliziert und Grundmauer hat vollkommen recht ---> Klausspam und der Brite ist Geschichte...

ABER: diese fucking Mörser sind einfach zu stark, kann man die nicht etwas empfindlicher machen...die halten einfach viel zu viel aus, von Overrepair ganz zu schweigen...

Ich hab als Wehr spieler im early game nix entgegenzusetzen. BrenCarrier killt Pios wie Fliegen, Truck fährt hin wo er will und wenn der erste Mörser steht weiß man
wo die HKL verläuft

Ich hatte gestern wieder super Erlebniss: Flußtal Vire, wir PE und Wehr gegen US auf der 1, Brite auf der 2, low resources. US Spieler smurf, Brite LVL 11

Brite rusht, beißt sich fest, nach wenigen Minuten steht Vickersstellung und Mörser, kann ich nicht effektiv kontern. Also sicher ich den wichtigen 10er fuel...Aber klar Ami kommt asap mit Sniper, MG und dann Airborne. Mein PE mate war leider sehr schwach und ist immer in die MGs reingerannt OMG, aber auch sonst wär da nix gegangen
(hab das Ding ja auch oft andersrum so gewonnen).
Ende vom Lied: nach 25 Minuten mein HQ platt (cleverweise hat der Brite nicht oben weitergebunkert sondern sofort T3 getecht und mit Infanterie und Cromwells den Sack zu gemacht, hatte noch Hoffnung er gräbt sich weiter ein oben). Ich werde geflamed und als noob bezeichnet, als ich Ihn darauf hinweise dass die Combo ohnehin imbalanced ist auf dieser Map mit diesen Startpunkten (zumindest wenn man so einen mate hat wie ich).
Naja Augen zu und durch....ich mags nur nicht wenn man beleidigt wird obwohl man sachlich und höflich ist...

 

 
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Manschi am 08. August 2008 - 11:13:19
Auras brauchen Amis nicht, sie haben den Fireup. Wehrmachtler ahben Inspired Assault und Fürs Vaterland, dwas nahezu den selben Effekt hat.

Du quatschst hier einen Müll zusammen das ist nicht mehr wahr. Das balancing mag nicht gut sein, aber du bist so ein Möchtegern Achsenspieler der 20 Grandiere baut, nur um festzustellen, dass sie gegen einen Churchill keine Chance haben und der danna nfängt zu schreien: CHURCHILL IST IMBA!

--> Fire Up, Inspired Assault und Fürs Vaterland fast den gleichen Effekt????? LOL
Fire Up ist ja wohl tausendmal besser, fast kostenlos und überall einsetzbar. Die"vergleichbaren" wehrmachtsalternativen kosten das 10fache, sind örtlich begrenzt auf eigenes territorium oder haben massive Nachteile für die Einheit (mehr Schaden bei Inspired Assault). Außerdem können die Wehrmacht RFähigkeiten pinnen nicht brechen (soweit ich mich erinnere nicht, könnte aber auch falsch liegen)
Zu meinen die Dinge wären nahezu gleich ist ja wohl ein Witz!!!!

--> Grennies gegen Churchill imba? Es gibt doch einige Leute in diesem Forum, die genau das über StG44 und Rifles sagen. Rifle Squad gegen AG --> Rifles verlieren --> StG44 imba.
Das ist genau das gleiche wie mit den Grennies gegen Churchill in deinem Beispiel.--> Eine dumme Idee und das hat nichts mit Imba zu tun!!!!
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Satyriker am 08. August 2008 - 11:32:13
10* 0?! is immer noch kostenlos :P

die alternative mit dem briten truck der erst ab t2 wegfahren kann klingt in meinen augen gar nicht soooo schlecht ^^

er hat immer noch saustarke anfangsinfantrie, kann immer noch mörser in die landschaft setzen, aber man kann nun den sektor den man unter vielern verlusten im early game von den briten zurückerobert hat auch selbst wieder sichern,
dann könnte in meinen augen auch das mit den ress zurück vom briten mörser so bleiben.

Mein hauptproblem is einfach wenn der brite sich vorne festsetzt keine möglichkteit hat den sektor zurückzuerobern bis man entweder 3-4 schrecks hat oder panzer um den Truck zu zerstören und den Sektor wieder capbar zu machen.

Mit den ress zurück vom Straferun. nun ja es kommt öfters vor dass ich ne panzerfaust aufn panzerabfeuer auf maximal reichweite. wenn sich der panzer dann außerhalb der recihweite bewegtrennen meine volks hinterher. falls der panzer dann komplett wegfährt bekomm ich soweit ich weiß ja auch die 35 muni nimmer obwohl keiner gefeuert hat.
genauso wie beim granatenhagel in häusern die der gegenspieler sofort verlässt: die 50 muni sind ja auch weg obwohl keiner was macht
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 08. August 2008 - 12:51:45
Brite rusht, beißt sich fest, nach wenigen Minuten steht Vickersstellung und Mörser, kann ich nicht effektiv kontern. Also sicher ich den wichtigen 10er fuel...Aber klar Ami kommt asap mit Sniper, MG und dann Airborne. Mein PE mate war leider sehr schwach und ist immer in die MGs reingerannt OMG, aber auch sonst wär da nix gegangen

genau so stelle ich mir Achsenspieler vor, die Briten imba finden: immer geradewegs auf die Britenstellungen los rennen und dann heulen, dass es nicht klappt ::)
wäre es euch vielleicht in denn Sinn gekommen über die andere Brücke zu marschieren, die Punkte hinter dem Brien einzunehmen und ihn so von hinten anzugreiffen?

Ich hatte gestern mit meinem Mate, der vielleicht sein 5. online Spiel überhaupt bestritten hat, ein AT Match gegen die Briten / Ami Kombinateion. Wir beide waren PE. Erst versuchte ich , den Briten daran zu hindern sich vestzusetzen - hat aber nicht geklappt. Also haben wir die Strategie geändert und sind zu zweit auf die Ami Basis losgeganen und konnen die problemlos plattmachen. Der Brite versuchte seinem Mate zu helfen, aber sowas kann ein Brite vergessen (wenn er kein Genie ist).
Der Brite stand jetzt ganz alleine da und wurde von allen Seiten mit Hetzer und P4 angegriffen -> gg
Die Taktik war simpel, sehr einfach auszuführen (dank der mageren Hilfeleistung des Brtien) und extrem effektiv.

Man sieht einfach nur die Vorteile, die ein Brite besitzt: sich eingraben, Mörserstellung, 17er, 25er... und vergisst dabei wohl, dass der Brite seine eigentliche Stärke in der Defensive hat. Der Brite ist, dank seinen Emplacements, sehr stark auf einem kleinen begrenzten Gebiet. Den Briten da frontal anzugreiffen, ist das dümmste was man machen kann, denn genau das will der Brite (nur wenige Maps lassen den Achsenspielern keine andere Alternative).
Der Nachteil der Briten ist ihre lahme cappingpower, seine gerige Flexibilität und seine kaum vorhandene Mobilität. Solange ihr die Briten bestimmen lasst, wo gekämpft wird, nämlich genau vor seinen Gräben/Mörsern/17ern, nehmt ihr ihm seine Nachteile gleich selber weg und sorgt dafür, dass er seine Vorteile voll ausspielen kann.

Versucht doch mal folgendes:
-agressiv cappen, jeder Punkt der nicht beschützt wird, wird eingenommen, vorallem diejenigen, die den Briten mit dem Ami verbindet. Nicht vergessen, die Punkte hinter dem Briten einzunehmen!
-Statt zu versuchen Druck auf die Britischen Stellungen auzuüben, ignoriert ihr den Briten vollständig und kümmert euch um seinen (noch schwachen) Mate.
-Lockt den Briten aus seiner Festung heraus, denn ohne seine netten Spielsachen ist fast wehrlos.

und schreibt dann ein feedback hier rein, ob das auch bei euch geklappt hat ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Clone1710 am 08. August 2008 - 13:26:41
Man sieht einfach nur die Vorteile, die ein Brite besitzt: sich eingraben, Mörserstellung, 17er, 25er... und vergisst dabei wohl, dass der Brite seine eigentliche Stärke in der Defensive hat.

Das stimmt zwar,allerdings sehe ich das Problem darin,dass der Brite,obwohl er eben auf die Defensive ausgelegt ist,diese Defensive in eine aggressive Position an der Front bringen kann,wo man ihn,eben durch diese starke Defensive,kaum vertreiben kann.
Wenn der Brite defensiv sein soll,warum kann er dann Gräben überall bauen?
Warum kann er mit allen seinem HQ die Frontlinie zu seinem Gunsten verschieben?
Das ist nämlich meiner Meinung nach wirklich das Problem,dass der Brite,obwohl er defensiv spielen >sollte<,stark aggressiv vorgehen kann.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 08. August 2008 - 13:32:36
ich finde die briten überhaupt nicht defensiv. das sind sie nur, wenn man sie so spielt, was ich für nen fehler halte.

wenn ich brite bin, dann bin ich sehr wohl offensiv. baue nur 2 emplacements. ansonsten bloss offensive. meine inf ist stark ohne ende, kann mit vet1 lui nicht festgenagelt werden, kann jederzeit sniperschuss einsetzen, kann mit nades und piats über hecken, gebäude schiessen, kann fahrzeuge pinnen, sich einnebeln, arty durch lui und cap anfordern (arty doc) oder hat mit commandos die stärkste serien inf des ganzen spiels, die die absolut einzigartigen cemos legen kann, granaten werfen und sich jederzeit einnebeln kann.

die briten inf ist auch ohne emplacement cover eine unglaublich starke kraft, der keine andere seite (vor allem nicht die wehrmacht im midgame) so schnell was entgegensetzen kann.

http://www.file-upload.net/download-1029468/4p_rails-and-metal.2008-08-07.18-47-01.rec.html (http://www.file-upload.net/download-1029468/4p_rails-and-metal.2008-08-07.18-47-01.rec.html)

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ScRe@Mi am 08. August 2008 - 13:35:46
nen par sachen die maniac geschrieben hat, hab ich auch mal gemacht
der brite hat sich auf Sturzdorf (glaub ich?!) eingegraben an einem siegpunkt, mit nem haufen von allem :D
dann hab ich einfach alles drummherum eingenommen (mit geringer gegenwehr, der hatte fast nur stellungen) und nachher saß er im kessel xD
aber das war auch kein genie, mid skilled finde ich
und als ich denn am ende V1 raufgejagt hab und mit 3 panther, dem Königstiger und nen paar doppelschreck grens angegriffen habe, hieß es auch nur noch GG

geht aber halt nur wenn der brite sich einbunkert

@ John

naja ich finde ab Vet 2 hat man mit der wehrmachtsinf auch gute karten gegen Briten, bei Vet 3 kann man auch den kommandos gut zusetzen
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Hetzer am 08. August 2008 - 14:08:21
Das Problem sind fehlende Außenposten. Da es keine Ops gibt, die Briten aber mehr Ressourcen brauchen als einige andere sind die Trucks ja da.

Ohne den Truck zu verschieben brauchst du Mapcontrole um einiger Maßen Ressourcen rein zu bekommen.


Dass die Briten mehr Ressourcen brauchen halt ich für einen Trugschluss!
Klar, die Tommies und die Early-Game-Einheiten sind nicht billig, aber schonmal bemerkt, wieviel Ammo und Fuel am Schluss "übrig" sind? Bis zu 800 Muni und Fuel, die eigentlich nur im Mid-Game gebraucht werden!
Wenn die Emplacements stehen kommen bloß noch Panzer, die ebenfalls Fuel verbrauchen!
Ammo benötigt man fast ausschließlich für lmg, granaten, brencarrier oder aufklärer-fähigkeit.
Nach dem Mid-Game gibts bei den Briten ja eigentlich nichtmal mehr Ammo-Bedarf (bis auf die läppischen 10 für die Panzerkommandanten)

Also nur weil der Brite viel Ressourcen bekommt, heißt das noch lange nicht, dass er die auch tatsächlich braucht!
Tut er nämlich nicht!

Es mangelt einem als Brite doch wirklich nie mal richtig an Ressourcen! (Vor allem weil man ja alles wieder in in den Arsch geblasen bekommt, wenn die Achse z.B. Emplacements im Bau zerstören)

Und natürlich muss es seinen Truck verlegen, es geht ja nur darum, dass der Brite oft versucht Schlüsselpunkte zu blockieren, er sozusagen gleich "die ganze Hand" nimmt, wenn ihm ein "kleiner-Finger" Punkt locker ausreichen würde!
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: plastique am 08. August 2008 - 14:11:03
Ich halte es für ein Gerücht, dass der Brite seine Ressourcen zurück bekommt, wenn seine Emplacements im Bau zerstört werden. Wenn sowas mal beobachtet wurde, dann hat der Brite jeweils wohl eher einen auf doppel-entf gemacht und deshalb die Ress wieder bekommen. Ob das nun abgeschafft werden sollte sei wirklich dahin gestellt. Bei anderen Fraktionen ist es ja genauso und man hält den Briten schon ein Stück weit auf bei seinem Plan sich an bestimmten Stellen einzugraben. Zwar habe ich gegen Briten deutlich weniger Probleme als gegen US, aber wesentlich zwingendere Änderungen wären lediglich (ich wiederhole mich teilweise):
- Emplacements generell als Fahrzeuge konzipieren
- Briten-HQ nur im eigenen Territorium bauen lassen (was wohl auch vorgesehen ist, aber allzuhäufig sieht man es funktionieren, auch wenn das eroberte Gebiet noch nicht mit dem gesicherten verbunden ist)
- Mobilisierung von Briten-HQ mit Ress-Verbrauch verbinden (is´ ja auch schwer so´n Ding...)

Stellt man dem Briten dagegen ein Standard-HQ zum Start hin, fällt ein nettes Gegenmittel weg. Man kann nämlich, hat man den Briten erst einmal am Schlafittchen den Kontrollpunkt in seiner Basis erobern und, wenn möglich, weitere im diesem Umfeld und so verhindern, dass er von aussen kommende HQs in Stellung bringen und Einheiten produzieren kann. Dass man zuerst am besten sein HQ-Kommando-LKW ausschaltet wissen ja wohl alle, die Briten imba finden!? So bekommt er ja kein Mun und Fuel mehr... Ah ja, ok, wollte nur sicher gehen. Klingt alles etwas komisch.

Übrigens sollte der Briten-Mörser keinesfalls weiter feuern als der WM-Mörser. Wenn, dann hat man ihn beim Test eventuell besetzt - ein durch WM oder PE besetzter Briten-Mörser feuert weniger weit als ein Ur-Briten-Mörser.

Dass die Territorien bei 2vs2 und aufwärts miteinander verbunden sein müssen halte ich auch mehr und mehr für ein Gerücht. Die Ressourcen scheint man sich auch so zu teilen.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: maik am 08. August 2008 - 14:41:54
das ist kein gerücht sondern tatsache ::) probiers doch aus
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Peertel am 08. August 2008 - 14:45:09
genau so stelle ich mir Achsenspieler vor, die Briten imba finden: immer geradewegs auf die Britenstellungen los rennen und dann heulen, dass es nicht klappt
wäre es euch vielleicht in denn Sinn gekommen über die andere Brücke zu marschieren, die Punkte hinter dem Brien einzunehmen und ihn so von hinten anzugreiffen?

Versucht doch mal folgendes:
-agressiv cappen, jeder Punkt der nicht beschützt wird, wird eingenommen, vorallem diejenigen, die den Briten mit dem Ami verbindet. Nicht vergessen, die Punkte hinter dem Briten einzunehmen!
-Statt zu versuchen Druck auf die Britischen Stellungen auzuüben, ignoriert ihr den Briten vollständig und kümmert euch um seinen (noch schwachen) Mate.
-Lockt den Briten aus seiner Festung heraus, denn ohne seine netten Spielsachen ist fast wehrlos.

und schreibt dann ein feedback hier rein, ob das auch bei euch geklappt hat  

@Maniac

ist schon klar, ich bin auch kein Briten Imba Whiner, ich hab im replay gesehen dass es einige chancen gab was zu reißen.

Aber als mein mate über den Fluß wollte kam direkt 10 sek. vorher ein Ami MG in das kleine Holzhaus das wunderbar die Mitte abdeckt, er wurde gepinnt und mußte
retreaten. Was wieder 2 Minuten kostbare Zeit gekostet hat. Danach ging über Mitte mit Inf. nix mehr. Linke Brücke genauso
Ich bin auch nicht frontal in die Briten defence rein. Ich weiß dass ich da nur abloosen kann. Ich mußte mich durch den Mörser und dem Druck der Briten Inf. langsam zurückziehen. Hatte selbst Mörser, MG 42 und Volks...
Mein Mate hat dann im zweiten Anlauf wieder den Fehler gemacht in ein Ami MG und eine vickersstellung in der Flanke zu rennen. Mußte wieder retreaten und dann kam
der zweite Rush des Briten diesmal mit Ami, der mich fast bis zum HQ geworfen hat. Ich hab meinem mate gesagt dass ich Ihn hier brauche und nicht im MG Hagel, aber da wars schon zu spät. Durch schnellen Cromwell Spam konnt ich dann nicht mehr viel machen, denn der Ami hat Airborne gebracht, SR und mein mate war quasi nicht anwesend...will aber nicht alles auf Ihn schieben, ich hab meine Pak überrennen lassen (aber ich hatte 1 und die kamen mit 2 cromwells, 1 croc und 1 sherman)
Marder wurde sofort geschrottet...wenigstens konnte ich mit Volks und Grens die Ami Panzer und 1 Cromwell schrotten...

Seis drumm, hab sowas schon oft gedreht, diesmal waren wir zu schwach...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Curlymaster am 08. August 2008 - 14:53:37
genau so stelle ich mir Achsenspieler vor, die Briten imba finden: immer geradewegs auf die Britenstellungen los rennen und dann heulen, dass es nicht klappt
wäre es euch vielleicht in denn Sinn gekommen über die andere Brücke zu marschieren, die Punkte hinter dem Brien einzunehmen und ihn so von hinten anzugreiffen?

Versucht doch mal folgendes:
-agressiv cappen, jeder Punkt der nicht beschützt wird, wird eingenommen, vorallem diejenigen, die den Briten mit dem Ami verbindet. Nicht vergessen, die Punkte hinter dem Briten einzunehmen!
-Statt zu versuchen Druck auf die Britischen Stellungen auzuüben, ignoriert ihr den Briten vollständig und kümmert euch um seinen (noch schwachen) Mate.
-Lockt den Briten aus seiner Festung heraus, denn ohne seine netten Spielsachen ist fast wehrlos.

und schreibt dann ein feedback hier rein, ob das auch bei euch geklappt hat  

@Maniac

ist schon klar, ich bin auch kein Briten Imba Whiner, ich hab im replay gesehen dass es einige chancen gab was zu reißen.

Aber als mein mate über den Fluß wollte kam direkt 10 sek. vorher ein Ami MG in das kleine Holzhaus das wunderbar die Mitte abdeckt, er wurde gepinnt und mußte
retreaten. Was wieder 2 Minuten kostbare Zeit gekostet hat. Danach ging über Mitte mit Inf. nix mehr. Linke Brücke genauso
Ich bin auch nicht frontal in die Briten defence rein. Ich weiß dass ich da nur abloosen kann. Ich mußte mich durch den Mörser und dem Druck der Briten Inf. langsam zurückziehen. Hatte selbst Mörser, MG 42 und Volks...
Mein Mate hat dann im zweiten Anlauf wieder den Fehler gemacht in ein Ami MG und eine vickersstellung in der Flanke zu rennen. Mußte wieder retreaten und dann kam
der zweite Rush des Briten diesmal mit Ami, der mich fast bis zum HQ geworfen hat. Ich hab meinem mate gesagt dass ich Ihn hier brauche und nicht im MG Hagel, aber da wars schon zu spät. Durch schnellen Cromwell Spam konnt ich dann nicht mehr viel machen, denn der Ami hat Airborne gebracht, SR und mein mate war quasi nicht anwesend...will aber nicht alles auf Ihn schieben, ich hab meine Pak überrennen lassen (aber ich hatte 1 und die kamen mit 2 cromwells, 1 croc und 1 sherman)
Marder wurde sofort geschrottet...wenigstens konnte ich mit Volks und Grens die Ami Panzer und 1 Cromwell schrotten...

Seis drumm, hab sowas schon oft gedreht, diesmal waren wir zu schwach...
du weißt aber schon dass das abschneiden des amis von gebieten die mit nem lkw verbunden sind nichts bringt?
oder irre ich mich da wieder^^
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Manschi am 08. August 2008 - 15:32:23
10* 0?! is immer noch kostenlos :P
In der Beta soweit ich weiß nicht mehr. da kostet es sagenhafte 5 Mun. Die sind natürlich ein echt hoher Preis...
Sollte ein Ami also einmal in die unwahrscheinliche Situation gelangen tatsächlich 0 Mun auf dem Konto zu haben, muss er doch tatsächlich ca. 4-5 sek warten bis er ein MG ohne Probleme ausschalten kann indem er es einfach überrennt. Wow, da hat relic den Amis echt einhartes Ei ins Nest gelegt... ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 08. August 2008 - 15:36:28
Das Problem sind fehlende Außenposten. Da es keine Ops gibt, die Briten aber mehr Ressourcen brauchen als einige andere sind die Trucks ja da.

Ohne den Truck zu verschieben brauchst du Mapcontrole um einiger Maßen Ressourcen rein zu bekommen.

Fehlende OPs? Truck=OP,oder nicht? Noch dazu gratis...

Ist es zu viel verlangt wenn der Brite sein Territorium auch mal erkämpfen und verteidigen muss ? Bei kleinen Maps und 1^1 ist das jetzige System noch verschmerzbar,bei großen Maps hingegen ist das jetzige System einfach nur imba,da du als Wehrmachtler mit allem in t1 keine  Chance hast die Tommysquad/Brencarrier-Kombo zu plätten (Hügel331,Montargis,Belagerung...). In Teamgames mit Amiunterstützung sind dadurch Taktiken möglich wovon man als Achse nur träumen kann,und das sage ich als jemand der am liebsten mit den Amis spielt...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 08. August 2008 - 16:30:48
Dass die Briten mehr Ressourcen brauchen halt ich für einen Trugschluss!
Klar, die Tommies und die Early-Game-Einheiten sind nicht billig, aber schonmal bemerkt, wieviel Ammo und Fuel am Schluss "übrig" sind? Bis zu 800 Muni und Fuel, die eigentlich nur im Mid-Game gebraucht werden!
Wenn die Emplacements stehen kommen bloß noch Panzer, die ebenfalls Fuel verbrauchen!
Ammo benötigt man fast ausschließlich für lmg, granaten, brencarrier oder aufklärer-fähigkeit.
Nach dem Mid-Game gibts bei den Briten ja eigentlich nichtmal mehr Ammo-Bedarf (bis auf die läppischen 10 für die Panzerkommandanten)

Also nur weil der Brite viel Ressourcen bekommt, heißt das noch lange nicht, dass er die auch tatsächlich braucht!
Tut er nämlich nicht!

Es mangelt einem als Brite doch wirklich nie mal richtig an Ressourcen! (Vor allem weil man ja alles wieder in in den Arsch geblasen bekommt, wenn die Achse z.B. Emplacements im Bau zerstören)

Und natürlich muss es seinen Truck verlegen, es geht ja nur darum, dass der Brite oft versucht Schlüsselpunkte zu blockieren, er sozusagen gleich "die ganze Hand" nimmt, wenn ihm ein "kleiner-Finger" Punkt locker ausreichen würde!

Also ich versuche dich mal von meiner Meinung mit einfachen Fakten zu überzeugen:

Thommies sind nur gut gegen Standart Infanterie OHNE MP oder STG. Dami sie genau so schnell rennen können wie normale Pioniere und Grandiere auf allen Seiten brauchen sie ein Upgrade für 35 Munition. Jeder Sniper Schuss kostet sie 25 Munition. Wenn sie keinen Mörser bauen können und Panzer nicht möglich sind bleiben nur Gewehrgranaten um Feinde in Gebäuden auszunehmen. Das kostet 75 Munition. Das Squad läuft dafür NUR NOCH langsam!
Wenn Fahrzeuge kommen hat man bis T2 kaum Möglichkeiten diese zu kontern. Also muss ich eine Bren haben, weil die PE sehr gerne das Hq mit Halftracks rusht.
Nochmal 75 Munition.

Kein Volk außer den Briten braucht in den ersten 5 Minuten des Spiels für 3 Infanterieeinheiten 185 Munition. Und das sind nur Upgrades. Ich habe die Anwendung der Bren und des Snipers NICHT mitgezählt.

Panzer:

Briten haben Cromwells und Fireflies. Preise? 70 und 100 Sprit! Cromwells sind an sich nutzlos. Sogar ein panzer IV gewinnt gegen den. Also MUSS man als Brite Fireflies bauen. 450 Mp und 100 Sprit sind mehr als du für Panzer IV, Marder, Ostwind und Panzer IV 75mm zahlst. Nur der Wehrmachtspanther kostet mehr, zerlegt dafür nen Firefly mal eben so.

Also muss ich mind. 2-3 Fireflys haben schon allein wegen KT, JP, Tiger Panzer und Panthern.

Das sind mal eben so 300 Sprit. Wie soll ich die auf Ango bekommen? in der BAse bleiben bis zum Midgame wenn der Gegner alle Punkte bis auf 4 hat und ich nichts mehr machen kann?

Ich habe nur ein paar Kleinigkeiten rausgenommen. Doktrinartillerie, Stellungen, Panzerupgrades und Pioupgrades kosten dermaßen viel das ist nicht mehr feierlich.

Ich glaube du unterliegst einem Trugschluss, dass dieses Spiel alle Fraktionen ausbalanciert.

@ Warbird:

Reisst du nicht meine Aussage aus dem Zusammenhang ;) ?
Und doch ich habe mit Saphir doppelt Wehrmacht gespielt und selbst gegen zwei Brens ist es kein allzu großes Problem . Klar sind die Dinger stark, aber nur mit MG Upgrade. Mg42 zerfetzen die dinger trotzdem.

@ Plastique:

Stellungen sind bei allen Fraktionen Stellungen und keine Fahrzeuge. Oder kann dein Bunker fahren?

Briten Hqs könne nur in besetztes Territorium geschickt werden.

Wenn du dein Hq abbaust bekjommst du keine Ressourcen mehr. Ich denke das ist genau das was du willst.

@ Manschi:

Sieh dir bitte die Fertigkeiten und Doktrinbestandteile bei www.coh-stats.com an.
Bis auf Inspired Assault geben diese "Auren" keinen Malus. Zudem gibts da noch die passive Fertigkeit Zeal in der Terrordoktrin, die ist auch kostenlos. Und für 50 Munition werden deine Truppen kurzzeitig unschlagbar ^^ Was ist daran falsch?

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: johnbert am 08. August 2008 - 16:40:49
find ich gut grundmauer, dass du als pro-spieler neulinge hier mit fundierten wissen aufklärst und hervorragende tipps gibst. hab schon einige nützliche tipps von dir gelesen. haben in der praxis zwar nicht immer funktioniert, wird wohl aber eher daran liegen, dass ich noch ein noob bin.

weiter so auf jeden fall.

gruß

johnbert
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 08. August 2008 - 16:50:09
Zitat
Reisst du nicht meine Aussage aus dem Zusammenhang  ?
Und doch ich habe mit Saphir doppelt Wehrmacht gespielt und selbst gegen zwei Brens ist es kein allzu großes Problem . Klar sind die Dinger stark, aber nur mit MG Upgrade. Mg42 zerfetzen die dinger trotzdem.

Aus dem Zusammenhang reissen würde ich nicht sagen. Fehlende OPs kann man bei den Briten halt nicht sagen,denn sie haben im Prinzip die besten OPs des ganzen Spiels,die nicht mal eben so leicht kaputt zu kriegen sind.

Klar macht ein MG42 einen Bren platt,aber nur wenn

a) das MG bereits in einem Haus sitzt und nicht vom Carrier abgefangen wird

b) das MG nicht in Reichweite des Britenmörsers ist,denn sehr oft braucht es nur eine Granate und das MG ist Geschichte.

Ohne das Upgrade ist der Carrier nur ein Opfer,keine Frage,er verliert sogar gegen Völkis ohne Faust.

Wer auch gerne mit den Briten spielt will sich diesen Vorteil mit dem Abschneiden natürlich nicht nehmen lassen,dass ist mir schon klar.Nichtsdestotrotz ist es balancetechnisch absolut unfair,denn bis die Achse was gegen geschickt platzierte Vickers,Carrier & Co hat ist der Brite längst bei t3 und zaubert den 1. Cromwell aus dem Hut.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: plastique am 08. August 2008 - 16:50:53
Stellungen sind bei allen Fraktionen Stellungen und keine Fahrzeuge. Oder kann dein Bunker fahren?
Man könnte sie aber so konzipieren - es waren Änderungsvorschläge - dann wären sie nicht mit doppel-entf zerstörbar.

Zitat
Briten Hqs könne nur in besetztes Territorium geschickt werden.
Ich schrieb vom Unterschied zwischen besetztem und gesichertem (mit der Basis oder´m Mitspieler verbundenem) Territorium.

Zitat
Wenn du dein Hq abbaust bekommst du keine Ressourcen mehr. Ich denke das ist genau das was du willst.
Nein. Das trifft ja nur auf den  HQ-Komm-LKW zu. Zudem könnte ein Brite seine Capping-Power zu Beginn noch nicht ausspielen, möchte er mehr als nur ein Squad auf dem Feld haben.

Weiterer Vorschlag mag auch sein, dass Reparaturen generell (ausser bei Inf), also bei Fahrzeugen, Gebäuden und Stellungen Arbeitskraft kostet.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 08. August 2008 - 17:18:52
Ja ja, der arme wehrlose Brite, was der an Munition so alles am Anfang unbedingt braucht....
(Im übrigen hast du die Upgradekosten für den Brencarrier und die erste Selbstheilung von dem Ding vergessen)

Ich bräuchte als WM Spieler auch so allerlei gegen den Briten.
Da wären 3 Stormi-Squads mit 2x2 Schrecks und 1x2 STGs. Macht alles in allem, 2 CP 450 Muni und Treibstoff zum Techen, so das ich die Jungs mit den Waffen ausrüsten darf.
Nur gibt mir das wer? Nö.

Und wie macht der leidgeplagte WM-Spieler ein HQ, das einen wichtigen Treibstoffpunkt blockiert platt? -> Gar nicht, alles schießt drauf, macht aber keinen Schaden (wenn man mal idealtypisch soweit kommt)

Nur weil ihr das braucht, heißt das noch nicht, dass es auch fair ist, wenn ihr das bekommt.

Wozu >braucht< ihr Gewehrgranten? Ihr habt doch einen Mörser, der alles aus Häusern bolzt, bzw. stehende Inf zerlegt.
Wieso meint ihr ein Anrecht auf beliebige Mun-Versorgung für den Sniperschuss zu haben?
(Wenn ich PE spiele muss ich mich auch entscheiden, forsche ich Brandgranaten, Folge: Späterer Zugriff auf Marder/P4 und KEIN G43 zu beginn, weil man die Mun dann für den Brandgranaten wurf reservieren muss)
Zudem bedeuted der erste Sniper-Schuss den Sieg im ersten aufeinanderprallen, was den berühmten ersten Graben sogar im "tiefen Raum" relativ gefahrlos ermöglicht. Und das kosted eben.

Bren-für die Inf leuchted mir ja noch ein, aber warum sollt ihr nicht auch mal, wie alle anderen Muni sparen müssen?
Zudem ist ein aufgerüsteter Bren-Carrier schon wirklich ein böser Gegner im frühen Spiel.

Und was die Notwendigkeit von 2-3 Fireflys angeht, ihr wollt schon aus Prinzip nirgends irgendwo auch nur annähernd auf gleichstarkes Niveau abrutschen, oder wie?
Ich mein ja nur, weil 3 Fierflys, nebst dafür notwendigen Commandopanzer mit größer Wahrscheinlichkeit sogar einen Königstiger problemlos in Stücke hauen. (Isb. wenn noch ein Bren-Pin parallel erfolgt [Und das ihr für sowas auch feste AT-Stellungen habt blenden wir mal dezent aus]).

Und das dein armer Chromwell gegen den P4 nicht gewinnt. Dann brauchst du eben Minen, einen 2. Cromwell, einen unterstützenden Bren-Pin, Piat-Pios, einen Overrepaired-Cromwell oder sonst was.
Mein PE P4 macht gegen den Churchill ja auch selbst bei Hecktreffer in 95% aller Fälle 0 Schaden, nur was bekomm ich zu hören, wenn ich mich beschwer? Selbst Schuld, man greift einen Chromwell nicht mit einen P4 an. (zu Recht!)


Das ist wieder so ein typischer Post, der mich aufregt.
- Die Inf muss am Anfang besser sein,
- dass eingraben, darf nicht erschwert werden,
- und im Late-Game muss auch noch Vorteil herschen.



Briten sind keine Bunker Fraktion, man kann auch durchaus offensiv mit ihnen spielen, denn:
- Sie haben am Anfang das größte Inf-Potential auf dem Feld und mit nem aufgerüsteten Brencarrier sind si am Anfang deutlich in Sachen Schlagkraft in Vorteil.
Nur ein MG kann Gefährlich werden, das MG darf aber wegen Bren-Carrier nicht auf offenem Feld stehen und in Mörserreichweite auch nicht in einem Gebäude.
- Sie haben die besten emplacements (was kein Wunder ist, die handeren haben ja quasi keine, bzw, zu späte Verfügbarkeit und Nutzen [88])
- Und mit Fireflys nebst Commandopanzer haben sie die stärksten Panzer (bezüglich Preis/Schlagkraft)



Und auch das, wenn er vrone Bunkerd, dann umlaufe ihn doch und kappe hinten.
Das ist möglich nur nicht unkompliziert, zum einen sind es lange Laufwege, was schon aus zeittechnichen Gründen ungünstig ist, und zum anderen komm mal in eine Situation in der du auf retread drücken müsst, dann rennen die auf dem küzesten Weg zurück. Und das ist unter Umständen genau am Briten HQ nebst 2 Gräben 1 Vickers, ner Bofors und 2 At-Stellungen vorbei. Da kommt nix mehr Heim (<-- ausdrücklich auf diese Konstellation bezogen).

Und zum anderen, kann die Wichtigkeit der Position es auch erfordern, dass sie eben erobert werden muss, weil das Spiel sonst vorbei ist.
Und damit meine ich nicht nur die 10er Feuls auf der Mc-G. Hecken-Karte. Der erste Mörser auf Wolfhetze kann z.b. auf Wolfhetze, per Großladungen, bis auf das HQ-Gebäude schießen <-- überaus lustig.

Menschenskinder, ich weiß ihr habt mit Briten ein unglaublich schönes und nicht anstrengendes Spiele-Leben, nur seht es doch ein, das irgendwas geändert gehört.




Und ganz wichtig:
ICH WILL NIE MEHR: "DER BRITE BRAUCHT (...) UNBEDINGT" AUF DER SELBEN SEITE STEHEN SEHEN, WIE: "DANN SEID IHR SELBST SCHULD..., IHR SPIELT SCHLECHT...., ODER ÄHNLICHES!

Das ist doch Schizophren.
*aufreg*




Edit:
-------------------------
"Weiterer Vorschlag mag auch sein, dass Reparaturen generell (ausser bei Inf), also bei Fahrzeugen, Gebäuden und Stellungen Arbeitskraft kostet."
-------------------------
Reparaturen kosten Arbeitskraft (Manpower [wenn auch sehr wenig]).
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Hetzer am 08. August 2008 - 17:46:10
Dass die Briten mehr Ressourcen brauchen halt ich für einen Trugschluss!
Klar, die Tommies und die Early-Game-Einheiten sind nicht billig, aber schonmal bemerkt, wieviel Ammo und Fuel am Schluss "übrig" sind? Bis zu 800 Muni und Fuel, die eigentlich nur im Mid-Game gebraucht werden!
Wenn die Emplacements stehen kommen bloß noch Panzer, die ebenfalls Fuel verbrauchen!
Ammo benötigt man fast ausschließlich für lmg, granaten, brencarrier oder aufklärer-fähigkeit.
Nach dem Mid-Game gibts bei den Briten ja eigentlich nichtmal mehr Ammo-Bedarf (bis auf die läppischen 10 für die Panzerkommandanten)

Also nur weil der Brite viel Ressourcen bekommt, heißt das noch lange nicht, dass er die auch tatsächlich braucht!
Tut er nämlich nicht!

Es mangelt einem als Brite doch wirklich nie mal richtig an Ressourcen! (Vor allem weil man ja alles wieder in in den Arsch geblasen bekommt, wenn die Achse z.B. Emplacements im Bau zerstören)

Und natürlich muss es seinen Truck verlegen, es geht ja nur darum, dass der Brite oft versucht Schlüsselpunkte zu blockieren, er sozusagen gleich "die ganze Hand" nimmt, wenn ihm ein "kleiner-Finger" Punkt locker ausreichen würde!

Also ich versuche dich mal von meiner Meinung mit einfachen Fakten zu überzeugen:

Thommies sind nur gut gegen Standart Infanterie OHNE MP oder STG. Dami sie genau so schnell rennen können wie normale Pioniere und Grandiere auf allen Seiten brauchen sie ein Upgrade für 35 Munition. Jeder Sniper Schuss kostet sie 25 Munition. Wenn sie keinen Mörser bauen können und Panzer nicht möglich sind bleiben nur Gewehrgranaten um Feinde in Gebäuden auszunehmen. Das kostet 75 Munition. Das Squad läuft dafür NUR NOCH langsam!
Wenn Fahrzeuge kommen hat man bis T2 kaum Möglichkeiten diese zu kontern. Also muss ich eine Bren haben, weil die PE sehr gerne das Hq mit Halftracks rusht.
Nochmal 75 Munition.

Kein Volk außer den Briten braucht in den ersten 5 Minuten des Spiels für 3 Infanterieeinheiten 185 Munition. Und das sind nur Upgrades. Ich habe die Anwendung der Bren und des Snipers NICHT mitgezählt.

Panzer:

Briten haben Cromwells und Fireflies. Preise? 70 und 100 Sprit! Cromwells sind an sich nutzlos. Sogar ein panzer IV gewinnt gegen den. Also MUSS man als Brite Fireflies bauen. 450 Mp und 100 Sprit sind mehr als du für Panzer IV, Marder, Ostwind und Panzer IV 75mm zahlst. Nur der Wehrmachtspanther kostet mehr, zerlegt dafür nen Firefly mal eben so.

Also muss ich mind. 2-3 Fireflys haben schon allein wegen KT, JP, Tiger Panzer und Panthern.

Das sind mal eben so 300 Sprit. Wie soll ich die auf Ango bekommen? in der BAse bleiben bis zum Midgame wenn der Gegner alle Punkte bis auf 4 hat und ich nichts mehr machen kann?

Ich habe nur ein paar Kleinigkeiten rausgenommen. Doktrinartillerie, Stellungen, Panzerupgrades und Pioupgrades kosten dermaßen viel das ist nicht mehr feierlich.

Ich glaube du unterliegst einem Trugschluss, dass dieses Spiel alle Fraktionen ausbalanciert.




Das ist doch genau meine Rede... bis auf die Inf-Upgrades und die Panzer braucht der Brite nichts!!
(Abgesehen davon, dass Volks ohne Mp40 auch nichts reißen und bei der PE die Upgrades ebenfalls 75 Mun kosten!!!)
Und wer im Late Game dann noch nicht genug Sprit für die Panzer gespart hat, dann weiß ich auch nicht!

Na klar muss man sich entscheiden: Mehr Emplacements oder mehr Panzer, aber das bisschen situationsbedingte Urteilsvermögen will ich den meisten Britenspielern ja grade noch zutrauen ;-)

Ohh und entschuldige, dass der Brite was für seine Doktrin-Ari und Stellungen zahlen muss ! Er hats ja auch so schon schwer genug was ;-)
Auch hier ist das bei allen anderen Fraktionen genauso!
Und wenn man sich mal umhört, warum wird denn so über die Doktrin-Arty geschimpft ? Weil sie ununterbrochen über die Map donnert!
Daraus folgere ich ganz dümmlich, dass offenbar noch genug Muni übrig sein muss... soviel , dass es jeden Achsenspieler zur Verzweiflung treibt ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 08. August 2008 - 18:23:50
@ Floppy und Hetzer:

Ihr seht das schon wieder falsch. Ohne diese Upgrades und das ganze drumherum HAT der Brite KEINE Chance. Ist das selbe wie euer genilaer Virschlag mit dem Mörser und den Ressourcenmalus bei Zertsörung. Beim Mörser muss ich nur noch Klausis spammen udnd er Brite wäre am Ar... .

Wenn ihr dem Briten die Ressourcen wegnehmt die er BRAUCHT. kann er nichts mehr entgegen setzten. Nur aus dem Unvermögen mancher Leute zu folgern, dass immer ein Mörser irgendwo setht der grade das Mg im Haus unter feuer nimmt, ist absolut unsinnig.

Ich baue nur in knappen 40% aller Fälle einen Mörser. Ansosnten hol ich lieber Stuarts.

Da ich grade wenig Zeit habe setzte ich den Thread nachher fort. Muss jetzt eben weg und komme in 2-3 STudnen wieder ;)

Werd dann hier im Post weiterschreiben.

@ Johnbert: Jo danke ich gebe mir Mühe. Bin zwar nicht pro ^^ und werde es auch nie sein, aber wenn es einem hilft, dann weiss ich, dass ich nicht umsonst argumentiere ^^
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 08. August 2008 - 18:48:50
ein klaus spam setzt dem briten immer zu. egal, ob er nen mörser baut oder nicht.

nur bei anwendung unseres vorschlags wird der brite dafür bestraft, dass er seine emplacements allzu sorglos platziert.

es braucht keinen klausspam um ein unvorsichtig platziertes emplacement zu zerstören. es reicht bereits ein krad oder eine pio einheit.


Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Manschi am 08. August 2008 - 18:49:18
@ Manschi:

Sieh dir bitte die Fertigkeiten und Doktrinbestandteile bei www.coh-stats.com an.
Bis auf Inspired Assault geben diese "Auren" keinen Malus. Zudem gibts da noch die passive Fertigkeit Zeal in der Terrordoktrin, die ist auch kostenlos. Und für 50 Munition werden deine Truppen kurzzeitig unschlagbar ^^ Was ist daran falsch?


Daran falsch ist, dass die beste dieser Art Fähigkeiten (Fire Up) bisher umsonst ist und die anderen 50 Mun kosten. Fire Up mit Zeal zu vergleichen ist ja wohl auch ein Witz oder?!! --> Sie kriegen leichte Boni wenn sie Männer verlieren wenn ich nicht irre. D.h. erst muss man mal Verluste kassieren bevor da überhaupt irgendwas wirkt...
Und für 50 mun unschlagbar?? (Fürs Vaterland) --> Naja, vielleicht eher nicht ganz so verwundbar und dass nur auf eigenem Territorium. Das bringt mir für den Sturm eines MGs oder so leider garnichts...
Inspired Assault bringt für 50 Mun Angriffsboni, ok. Dafür nehme ich deutlich mehr Schaden und pinnen zu brechen geht auch nicht meines Wissens. Und du willst mir erzählen das wäre sowas wie Fire Up (jedes pinnen brechen--> MGs werden absolut überflüssig, schneller laufen, ok Sichtweite ist auch verringert --> und das alles für umsonst/bzw. 5 Mun in der Beta).
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Lt.Face am 08. August 2008 - 19:25:29
@ Floppy und Hetzer:

Ihr seht das schon wieder falsch. Ohne diese Upgrades und das ganze drumherum HAT der Brite KEINE Chance. Ist das selbe wie euer genilaer Virschlag mit dem Mörser und den Ressourcenmalus bei Zertsörung. Beim Mörser muss ich nur noch Klausis spammen udnd er Brite wäre am Ar... .

So langsam glaub ich aber du bist falsch. Weil du anscheinend der einzige bist.
Zu dem Punkt mit der Munition nochmal. Auch die WM braucht ohne Ende Munition um effektive Inf zu bekommen ( von Fuel für Vet rede ich mal garnicht.....die gibts bei Briten ja dazu)
Weiß du wieviel Mun man am Anfang als Wehr braucht um den ersten sauber platzierten Mörser oder Graben wegzubekommen???????
Umgehen???????????
Wenn das der wichtige Fuelpoint ist, kann ich das Spiel schon knicken wenn ich ihn nicht bekomme. Dann hab ich ratzfatz die Panzer vor der haustür stehen nebst ari oder commandos die meine Panzerabwehr knackt.

Die Briten_Inf ist am Anfang stark genug. Sehr stark sogar. Sieht man ja regelmäßig daran, das man bei der ersten Begegnung mit briten meistens retreaten darf.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 08. August 2008 - 22:32:52

Daran falsch ist, dass die beste dieser Art Fähigkeiten (Fire Up) bisher umsonst ist und die anderen 50 Mun kosten. Fire Up mit Zeal zu vergleichen ist ja wohl auch ein Witz oder?!! --> Sie kriegen leichte Boni wenn sie Männer verlieren wenn ich nicht irre. D.h. erst muss man mal Verluste kassieren bevor da überhaupt irgendwas wirkt...
Und für 50 mun unschlagbar?? (Fürs Vaterland) --> Naja, vielleicht eher nicht ganz so verwundbar und dass nur auf eigenem Territorium. Das bringt mir für den Sturm eines MGs oder so leider garnichts...
Inspired Assault bringt für 50 Mun Angriffsboni, ok. Dafür nehme ich deutlich mehr Schaden und pinnen zu brechen geht auch nicht meines Wissens. Und du willst mir erzählen das wäre sowas wie Fire Up (jedes pinnen brechen--> MGs werden absolut überflüssig, schneller laufen, ok Sichtweite ist auch verringert --> und das alles für umsonst/bzw. 5 Mun in der Beta).

Dein Fireup wirkt nur für eine Einheit ( Airbrone Ranger oder Ranger) meine Fertigkeiten wirken für ALLE Infanterie auf dem Feld. Das ist ein gwaltiger Unterschied der sich in den Mun Kosten niederschlägt. Und warum ein Mg überrennen wenn man es bequem mit einer Granate ausschalten kann.

Zeal wirkt besser als Fireup. Grandiere auf Distanz haben dadurch den ultimativen Schaden.


@ Lt.Face :

Weisst du, ich war auch einer der ersten die sagten: Briten sind nicht fast unschlagbar mit Amis oder als Doppelpack. Und damit ahbe ich Recht behalten. Immer mehr Spieler testen einiges aus was ich und einige andere wie Grungeisdead und Saphir sagen. Man kann sie besiegen und dafür ist nicht unbedingt ein besserer Skill von Nöten.

Das selbe ist wieder einmal hier.

Alle erzählen mir: Du brauchst keine Munition. Wofür denn? Deine Infanterie ist stark genug. Und überhaupt, was beschwerst dud ich wegen Briten, wenn ein Wm so viel mehr an Munition braucht um einen Mörser auszuschalten.

Wisst ihr was man braucht um einen Mörser der BRiten auszuschalten? Ein MG, einen Flamer und einen Volkstrupp. Das MG pinnt die ankommende Infanterie die den Flamer töten will, die Volks haltend rauf und der Flamer tötet den Mörser. Wer mir erzählt er brauche mehr als 185 Munition um einen Mörser auszuschalten, er hat den Glockenschlag verpasst. Ihr braucht maximal 100 Munition für 2 Flamertrupps und nicht mehr.

So und nun spiel ich Prophet: Die nächsten Argumente sind: Vickers, Graben und Churchill.

Wenn ihr stundenlang wartet, bis der Gegner 4 Gräben, 2 Vickers, ne 17 Pfünder, ne Bofors und ne Howitzer da stehen hat, dann beschwert euch nicht darüber. Ihr müsst es hinbekommen. Ich bin kein Pro und wenn ich das hinbekomme, dann bekommt das jeder Spieler hin. Einige neigen einfach dazu aufzugeben und maulen lieber übrs Balancing anstatt eine Lösung zu finden.

Die meisten Karten haben zwei Fuel Points. Ausnahme: Wrecked Train.
Einen davon kann man als Wehrmacht problemlos sichern.

Wenn du mir erzähst, der könnte dir als Wehrmacht mehr Truppen entgegen stellen während er techt als du, dann ist das Müll. Der Muss um LKW zu rufen Infanterie Produktion einstellen. Der kann NIX bauen wenn die Lkw gerufen werden. Du schon. Du techst mit dem HQ und baust Truppen in der Barracke.

Also nutze den Vorteil und hau ihm alles weg. Danch kannst du in aller Ruhe cappen und hast genug für Paks, Panzer und Nebelwerfer/Stukas.

Commandos kann man mit Stoßtruppen, Grandieren, RKT und sogar Volks mit MP 40 töten wenn man geschickt ist.

Klar Thommies sind stark, aber ohne Upgrades so gut wie nutzlos. Was soll ich mit Truppen die schleichen wie Schnecken, von jedem Mg gepinnt werden und sobald Pios kommen den Schwanz einziehen weil die eine Automatik haben.

Die Briten brauchen diese Munition sonst sind sie Opfer.


@ John: Das ist klar, aber dann würde bei jedem Klaus Spam gleich der Brite verlieren, was er im moment nicht tut.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Henne am 08. August 2008 - 22:39:52
Wie wahr, wie wahr.. Dachte ich bin der einzige hier der das Spiel nicht "totally FUCKING SHIT IMBALANCED BRITS OVERPOWERED!!!11111" findet. : )

Das einzige was vielleicht nicht so prall ist, ist das mit dem often Strafing Run wegen dem Ress Sharing was aber ja gepatcht wird. :)

Fire Up.. nagut.. Denke auch das mit 5 Mun ist gut da sich bei mehrmaligem Nutzen schon was anhäuft.. : ) Naja zwischen Mid- und Lategame wirds wohl latte sein aber najut.

War da nicht nochwas? Naja egal. Patch wird gut ende aus. ;D
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Lt.Face am 08. August 2008 - 23:01:38
Briten werden nicht von jedem MG gepinnt.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Frank_Tenpenny am 08. August 2008 - 23:41:50
Klar,bei 5 Muni häuft sich bestimmt was an. (Wenn das Spiel 3 Stunden dauert) Die ganze Sache is doch nur rein symbolisch.Ich frag mich nur warum.Was will Relic uns Achsen damit sagen?Wollten sie es teurer machen aber es ging nich weil die Amis dann zu stark geheult hätten,oder wie?

Naja,ich sehs jetzt einfach mal positiv.Sie haben an uns gedacht aber können es anscheinend nich teurer machen.Man muss die symbolischen 5 Muni jetzt einfach mal akzeptieren.


ODER,sie haben ne 0 vergessen dran zu hängen ;D Also das würde mir besser gefallen.^^
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 09. August 2008 - 00:07:17
Grundmauer wiederholt auch nur wieder olle Kamellen von vor zig Seiten.

Menschenkinder, wenn ihr nicht auf den genzem Balancing Mist verzichten könnt, dann nennt mal schlüssige Begründungen warum es fair ist, dass ihr es behalted.
Oder gebt zu, dass ihr es anders nicht drauf habt.

Das es für die siegverwöhnten Briten, die ab dem 2v2 die Ressourchen nur so in den Hintern geschoben bekommen, dass sie den Sieg förmlich erbrechen müssen, schwieriger (zum ersten Mal Anspruchsvoll?) wird, ist mir auch klar.


Sorry, muss jetzt mal deutlicher werden, weil sich die Diskussion im Kreis dreht und ich irgendwie die eingebrachten Kritikpunkte, über: "Nö, das ist unfair weil das doof für die Briten ist" seit 20 Seiten nur unzureichend berücksichtigt sehe.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 09. August 2008 - 00:30:27
Öhm Floppy, ich hab versucht herraus zu finden was genau du jetzt sagen wolltest, aber irgendwie ergab das grade keine logischen Sinn. ( Ok kann auch an den 4 Bier liegen)  ;D

Kannst du nochmal genau sagen was du nun meinst? :) Bitte :)

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 09. August 2008 - 00:38:34
Der Patch wird einen erheblichen Vorteil der Allies ausmerzen (Ress-Sharing),aber mit 3 mal Wehrmacht gegen 3 Briten auf Montherme oder Hügel ist es danach immer noch nahezu unmöglich zu gewinnen. Man muß den Briten zu Beginn des Spiels beharken,weshalb man keine MP für OPs hat (Fuel). Dadurch techt man extrem langsam,während es dem Briten egal sein kann was er im Earlygame verliert. Ehe man sich versieht sind Cromwell und Commandos auf dem Feld,da die Briten in Ressourven einfach ersticken. Das ist ein unumstößlicher Fakt. 2 Briten im 3^3 sind schon absolut tödlich ,einer macht verbesserte Ressouren auf Fuel,der andere auf Munition.

Deshalb ist die Frage gar nicht was man mit was kontern kann,das ist relativ egal.

Die Frage ist WANN hat man den Konter zur Verfügung. Im 1^1 herrschen völlig andere Gesetze als in Mehrspielergames. Gerade auf großen Maps mit wenigen Ressourcen sind die Briten extremst im Vorteil.

Der Vorteil mit dem wesentlich kürzeren Retreat steht aber immer noch im Raum,und zwar zu Recht wie ich finde.  
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 09. August 2008 - 00:49:57
"Commandos kann man mit Stoßtruppen, Grandieren, RKT und sogar Volks mit MP 40 töten wenn man geschickt ist.

Klar Thommies sind stark, aber ohne Upgrades so gut wie nutzlos. Was soll ich mit Truppen die schleichen wie Schnecken, von jedem Mg gepinnt werden und sobald Pios kommen den Schwanz einziehen weil die eine Automatik haben.

Die Briten brauchen diese Munition sonst sind sie Opfer.


@ John: Das ist klar, aber dann würde bei jedem Klaus Spam gleich der Brite verlieren, was er im moment nicht tut."

volks mit mp40? höchstens auf vet3 und selbst da verliert man von 10 begegnungen 8
stoßtruppen brauchen muni für stg oder granatenbündel. hat man nicht immer.
RKT haben imo nix gegen commandos zu melden. das soll sich erst mit dem näcshten patch ändern. dann sind RKT ein guter konter gegen commandos. imo nicht
grenadiere nur auf min. vet2 und mit lmg. ansonsten nicht und selbst da braucht man mindestens 2 squads

tommies nutzlos? bin anderer meinung. sie sind stärker als volx, als serien-grens, als pe serien pgs
in den ersten spielminuten sind sie die stärkste infanterie, egal was der gegner baut. schleichen tun sie nur ohne lui. deshalb hab ich so einen immer dabei. sie kämpfen auch deutlich besser mit lui. ich setz sie immer auf den carrier, dann können sie nicht gepinnt werden und sind am schnellsten. außerdem schiessen sie dabei auch noch

von jedem mg gepinnt? die briten haben mit dem heroic charge die wirksamste gegenmaßnahme gegen alle mgs, die das spiel kennt. die fähigkeit ist kostenlos, bricht nicht nur jeglichen pinn, sondern gibt auch noch boni auf die feuerkraft. außerdem gilt sie für alle truppen im einzugsbereich des luis.
vor pios zieh ich nicht den schwanz ein. die müssen schon mindestens zu dritt kommen, damit das ein problem wird.

mit meinem start (hab ihn für meine spielweise perfektioniert) hab ich die maximale kampfkraft auf dem feld, die ein brite in den ersten minuten haben kann. sobald der cren barrier vickers hat, sind pios sowieso nur noch kanonenfutter und davor halt ich mich mit dem kämpfen zurück und cappe in erster linie oder baue ne wichtige mörser stellung.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Frank_Tenpenny am 09. August 2008 - 01:23:51
Was ich so lustig finde is dieses "Wir brauchen es".

Das is schön das die Briten es brauchen aber gegen jeden Achsen Angriff einen Konter zu haben is nich wirklich Sinn der Sache.Ein bisschen Kämpfen und ein kleines bisschen sich anstrengen würde ihnen mal gut tun.Und nein,dazu braucht man erstmal gar nichts.Zumindest nichts was irgendwelche Gebäude oder Ressourcen angeht.Ganz im Gegenteil,man sollte etwas abziehen um den Briten gezwungener Maßen auch mal in den Kampf zu schicken.Im Moment chillen mir die Typen zu viel.Und wenn sie es nich freiwillig machen dann muss man sie eben dazu treiben.Und das kann nur passieren wenn sie weniger Ressourcen haben und ein paar Sachen schwächer werden.Denn so einfach solls nun auch nich sein.

Man geht hier teilweise auch schon zu sehr ins Detail.Ganz oberflächlich betrachtet sieht es so aus das eine Ami Briten Kombo ein Verteidiger und ein Angreifer sind.Achsen sind nur Angreifer.Das dumme is,der Brite is halt aber nicht nur Verteidiger.Er is zusätzlich noch eine Unterstützen für den Ami im Angriff.

Man muss als Achse also die Verteidigung brechen,mit dem Angreifer kämpfen und mit dessen Unterstützung (den Briten).Wobei der Brite im Angreifen auch nich schlecht is mit Churchill usw.Es is aber verdammt schwer eine Verteidigung zu brechen während man im Kampf ist.Das geht eigentlich nicht.

Jetzt nehmen wir zusätzlich aber noch dieses Sprichwort:" Angriff is die beste Verteidigung".So,wir haben also bei Brite und Ami eine 3 fache Verteidigung.(2x Angriff und die Gebäude die der Brite hat um zu Verteidigen)

Das sind 3 Sorgen die die Achsen haben.
Wären jetzt aber beide Ally Fraktionen reiner Angriff,sähe die Sache ganz anders aus.Denn wenn man kämpft kann man schlecht verteidigen und es würde immer irgendwo ein Loch bleiben durch das man durch kann.Dank dem Briten gibts dieses Loch nich.Man kann sich zwar durch graben aber wie gesagt,ich muss ja auch noch gleichzeitig kämpfen.Und das alles zu managen is eine doppelte wenn nich sogar dreifach Belastung für den Achsen.


Das is jetzt brutal oberflächlich aber so erkennt man am besten das man als Achse gegen gute Briten+Ami Spieler keine Chance hat.Die Einheiten sind scheiß egal.Es kann so einfach nich funktionieren.

Da man die Briten aber nich aus dem Spiel entfernen kann,MUSS man sie irgendwo schwächer machen.Die Verteidigung oder der Angriff muss schwächer werden.Im Moment ist es ja schon fast als würde man gegen 3 Leute spielen.Einer der die Verteidigung baut und 2 die Angreifen.Aber dank den vielen Ressourcen kann sich der Brite beides leisten und es ist ein dritter Spieler nich nötig.

Im 1v1 gegen einen Briten is es aber umso einfach.Denn er hat 50% Verteidigung und 50% Angriff.Und ich als Achse (speziell Wehr) kann beides locker managen.

Um die Sache also zu balancen müsste der Brite im 1v1 stärker im Angriff sein und im 2v2 schwächer in der Verteidigung.So und nich anders.

Das hier is super logisch und sollte nachvollziehbar sein.
Welche Einheit gegen welche andere Einheit antanzen kann interessiert nich wirklich wenn das Grundgerüst nich stimmt.

Und noch was.Genau aus diesen Gründen is Ami gegen Wehr am aller besten.Das sind 2 Angreifer die aufeinander treffen.Und da kommts auf den Skill an.


Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und auf Wiedersehen.


EDIT:  Allys stinken nach AA ;D
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 09. August 2008 - 01:37:26
Nee sry Leute, mich hier 8 mal zu wiederholen und von immer den selben Argumenten zu gebombt zu werden ist mir zu dumm. Ich ahbe so gut wie alles geschrieben was an Tatsachen vorhanden ist. Auch wenn ihr es nicht gluaben wollt:

Es gibt Britenspieler wie mich die nahezu kaum Emplacements bauen.

Ich nutze alle Ressourcen systematisch aus, da ich bunkern als unskilled ansehe. Ich baue nur auf größeren Maps Stellungen und dann auch nur weit gestreut um Angriff abzublocken.

Da ihr ja alle so genau wisst wie ein brite spielt und was er braucht und nicht braucht werd ich den Teil der Diskussion beenden der schon wieder so anfängt wie der letzte. Ich sage es geht ihr sagt nein, ich sage bedenkt doch das und das und ihr argumentiert mit irgendwelchem Schmarn. Beweist mir, dass ihr mit Briten ohne Gewehrgranaten ein Mg ausschalten könnt, wenn da kein Mörser steht. Beweist mir, dass ich mcih irre und man keine Bren und den ganzen Kram braucht um zu gewinnen. Zeigt mir, wie ich mit einem leutnant 4 Trupps bewege die cappen sollen.

Das ist das was ich gerne sehen würde bevor wir hier wieder in eien Diskussion abdriften die von eurer Seite mit lauter Vorurteilen geführt wird.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Frank_Tenpenny am 09. August 2008 - 02:03:35
DU DU DU...bist mit ladde wenn ich in die Lobby geh und gegen 50 Briten spiele die massig Emplacements bauen und dich zusätzlich mit Churchills fi**en und das alles begleitet vom schönen Herrn Amerikaner.Raffst du es nich,oder wie?Der Brite is mit Begleitung deutlich zu stark.

Und was DIR zu dumm is MIR völlig egal.Denn der scheiß Spielalltag sieht anders aus als DEINE Spielweise.Es is schön das DU nich so spielst aber die ANDEREN Spieler spielen eben nun mal so.Und warum auch nich?Relic hat ihnen das Werkzeug in die Hand gedrückt.Schon klar das die meisten es auch benutzen.


Und wer zur Hölle hat eigentlich dich angesprochen?

Das Herr Grundmauer anders spielt löst das scheiß Problem nich das es 1000 Spieler anders machen.Und das verstehst DU nich und dazu brauch dir niemand einen Beweis zeigen.Wofür?Muss ich DIR was beweisen bevor ich in ein Spiel gehe und gegen irgendwelche Noobs zocke die jede miese Taktik ausnutzen?Muss ich das?Lohnt es sich?Ändert es etwas?


Nein Herr Grundmauer.Es ändert nichts.Schade das nich jeder Briten Spieler wie DU zockt.Echt sehr sehr schade.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Henne am 09. August 2008 - 02:19:00
Also ich versuch eig auch sogut wie ohne Emplacements auszukommen als Brite.  ::)    :P
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 09. August 2008 - 02:22:12
Tenpenny... Komm runter.  ::)

Ich habe dir allgemeine Bespiele geliefert und du konterst mit persönlichen Spielen. Was kann ich dafür, dass du nur gegen irgendwelche Anfänger spielst und immer gegen die selbe Taktik verlierst ( ich gehe davon aus, denn sonst würdest du dich net so aufregen).

Wer mich angesprochen hat? Muss man mich ansprechen wenn auf MEINE Argumente antwortet und das in einer Diskussion an der ich seit Anfang an teilnehme?
Nein denn es ist MIR egal was DU für probleme hast. Die Spieler gegen die du spielst greifen auf diese Taktik deswegen zurück, weil DU sie lässt. Verhindere doch mal etwas anstatt zu heulen wie unfair doch alle sind.

Ich spüiele nicht sonderlich bzw. unheimlich anders als andere Briten Spieler. Ich muss es nicht mal. 90% der Achsen galuben: Der Brite bunkert, der Ami holt den Strafe. Und was ist wenn das mal nicht so läuft? Dann heisst es gleich OMG Bren Carrier sind so imba und die Commandos gar nicht auffzuhalten, meine ganzen RKT vet 3 sind ja sooo nutzlos. Und die Volks mit ihren Mp40 töten ja gar nichts....

OMG hört endlich auf mit diesem Mist.

Wenn ihr Freewins wollt dann geht und spielt gegen Computer oder macht 10 Smurfs und killt die lvl 1-3 Leute.

Ich habs einfach satt mir ständig den selben Mist vom Briten anzuhören der ja so unheimlich überlegen ist. Die verdammte Thommy Inf verreckt sogar gegen ein G43 Squad und ihr wollt mir verklickern, dass man ja nichts zu amchen braucht als Brite?

Und wir sprachen verdammt nochmal nicht über Briten Ami Kombo sondern darüber, ob der Brite die Ressourcen die er durch den LKw bekommt braucht und ob der Wehrmachtler dadurch einen anchteil hat.

Offenbar hast du das irgendwie überlesen und redest von irgendeinem Thema, dass doch mit dem was wir eben besprachen NICHTS aber auch GAR NICHTS zu tun hat.
Zudem ist das Müll. Die Wehrmacht ist sowohl defensiv als auch aggressiv. Allein die Defensive Doktrin macht das deutlich....

Mit Sprichworten kannst du rumkloppen, aber kannst du auch mal beim Thema bleiben und nicht einfach wieder was in den Raum werfen, was an sich NICHTS mit dem Briten zu tun hat?

Mein Gott wieso muss ich immer so deutlich werden bis einer versteht was ich sagen will.

PS: Tenpenny, wer behauptet soll beweisen. Du behauptest, dass die Briten nichts amchen müssen und nun beweise es.

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 09. August 2008 - 02:23:51
die schwierigsten briten sind fuer mich die, die im bis ins midgame fies inf rauskloppen und eventuell nur an einigen wenigen strongpoints nen moerser aufbauen (und ganz vieleicht noch nen vickers um durchgaenge dicht zu machen ) um zu verhindern, dass ich mich mit infanterie auf stellungsgefechte mit ihm einlassen kann.

wo ein moerser steht kann ich keine gruene/gelbe deckungen nutzen weil ich in bewegung bleiben muss.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 09. August 2008 - 02:52:00
Sorry Grundmauer, aber der Vergleich Commandos < - > RKTs mit Vet3 ist eigentlich Unsinn. Commandos kommen nach 3 CPs,während RKTs t4 sind ,noch dazu mit Vet3 massig MP und Fuel kosten. Was ist das für ein Vergleich ? Ein ziemlich sinnloser...

Und ja,Volx mit MP40 sind gut, aber nur gegen AirborneRanger und Rifles ohne Bar. Gegen Briten kannste die in die Tonne kloppen wenn ein Captain dabei ist.

Vielleicht sollte man Relic mal vorschlagen die Ressourcenpunkte so zu erhöhen dass ein gewisses Grundeinkommen auf jeder Map vorhanden ist. Es is mir völlig egal wenn der Brite + 40 Fuel und + 100 Muni hat,solange ich wenigstens selbst +35 und + 60 habe. Aber wie das zurzeit abläuft ist einfach nur zum kotzen. Man muss als Achse mindestens 75% der Map kontrollieren um in etwa das gleiche Einkommen wie Alliierte zu haben. Also,mal ehrlich,noch unfairer geht es ja wohl nicht. Klar,in der Theorie hört sich das immer schön einfach an,Gräben räumen mit Flammer klappt auch sehr gut,aber die 50 Muni muss man erst mal haben.Sieht der Brite dass ich nen Flammer habe weiss er dass meine Volx keine MP40 haben (im frühen Game).Also holt er seinen Bren dazu und meine Volx/Flammer-Kombo ist fürn Arsch.

Viele Maps geben bei 50/50-Aufteilung nur 29 Fuel (inklusive OP) her (N13/Montherme). Das ist einfach viel zu wenig um mit den Briten was das Teching angeht auch nur ansatzweise mithalten zu können.   
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Frank_Tenpenny am 09. August 2008 - 03:32:19
@Grundmauer

Hab ich geschrieben "Und wer zur Hölle hat eigentlich dich angesprochen?"? Ja,hab ich.Und wenn du dem scheiß Topic folgst heißt der nämlich "frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?"

Du gehst also auf meinen Post ein der gar nicht für dich bestimmt war und beschwerst dich dann auch noch das ich was zum Topic schreibe.Großer Bullshit,Amigo.

In meinem Post hab ich verlangt das die Verteidigung der Briten im 2v2 schwächer wird.(Und im 1v1 der Angriff stärker)Ich weiß nich ob der Patch das in irgendeiner Form ändern wird. (ich glaube nicht) Aber dennoch würde ich sowas gern erwarten.Bitte lieber Patch,tu mir den gefallen.BITTE !!! Wenn nicht,gut,auch egal.Aber gegen was die Achsen antreten müssen is nich normal.

Das große Briten Ressourcen Ding is DEIN Thema und nich meins.Deswegen hab ich in meinem Post auch nich DICH angesprochen.Du kannst natürlich darauf antworten aber beschwer dich nich wenn ich was zum Topic schreibe.(Du Voll*****)^^

Und das mit den "persönlichen Spielen" zieht so gar nicht.Ich hab mittlerweile auch schon meine 600-700 Spiele.Und ich denke das da sicher ein paar Matches dabei waren die jeder Spieler schon mal so erlebt hat.Also von "persönlichen Spielen" kann hier nicht die rede sein.


Weiter im Text...

"aber kannst du auch mal beim Thema bleiben und nicht einfach wieder was in den Raum werfen, was an sich NICHTS mit dem Briten zu tun hat?"

Ja klar,deswegen kommt in meinem Post auch locker 30 mal das Wort Brite vor.Weils ja nichts damit zu tun hat.Och Gott,du bist so schlecht.^^


Def Doktrin fürn Arsch.Ich benutze nur Def.Tja,da hast du Pech gehabt.Und ich kann dir sagen sie nich so Def is wie sie sich anhört.Sektor Ary is auf jeden Fall das beste.Aber wenn der Gegner schlau is schickt er nur nen Pio zum cappen und dafür verballer ich keine 125 Muni.Was noch...ach ja,ich kann beim Bunker auffrischen.Woohoo,was für eine Verteidigung.Was noch...Diese Art Aufstacheln im eigenen Territorium.Joa,is recht "nett".Aber wirklich Verteidigen tu ich damit nichts.88,auch gut aber 400 MP und 70 Fuel.Ich denke wenn ich schon dafür die Ressourcen habe is das Spiel so gut wie gewonnen.Ich könnts mir also auch sparen und irgendwas anderes dafür bauen.Und verteidigen? LOL!! Für die 88er brauch ich zusätzlich nochmal ne Verteidigung.Also ne Verteidigung für die Verteidigung. ;D Ansonsten bin ich das Ding los.Was noch...der Sicht Radius wird erhöht.Auch nett,aber Verteidigung?Nä.

Das andere Arty Zeug zählt dann wohl mehr zu Angriff.Und das wars auch schon mit der Def Doktrin.Was hab ich verteidigt?Nichts.Ach doch,meine 88er ;D ;D


Und runter kommen?Tzzz,komm du mal von deinem nicht vorhandenem hohem Ross runter.Aber hey,mal ganz im Ernst.Wenn wir hier alle nur scheiße labbern.Dann....verpiss dich doch einfach.Lass uns hier über die Briten meckern und gut ist.Deine schizo Posts kann hier eh keiner mehr lesen.Einmal bist du für Achse,dann dagegen,Pro PE,gegen Ami,fürn Briten,dann doch wieder dagegen. (Ich kann dir gern den Post zeigen in dem du heftig über Briten gemeckert hast) Und jetzt?Verteidigst du sie wieder.Du nennst sowas vielleicht neutral und kannst zu jeder Fraktion was sagen,weil du mit jeder Fraktion gespielt hast.Aber hey,so läuft das hier nicht.Man kennt sich kaum noch aus beim dem Zeug was du hier schreibst.


@Henne

Halt einfach nur die Fresse ;D Danke
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Gennadii am 09. August 2008 - 08:14:05
Liegt wahrscheinlich daran, dass die Falschen die Beta zocken und das Falsche geändert wird ^^

@ Franky

Hehe!  :)

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 09. August 2008 - 09:20:50
die schwierigsten briten sind fuer mich die, die im bis ins midgame fies inf rauskloppen und eventuell nur an einigen wenigen strongpoints nen moerser aufbauen (und ganz vieleicht noch nen vickers um durchgaenge dicht zu machen ) um zu verhindern, dass ich mich mit infanterie auf stellungsgefechte mit ihm einlassen kann.

wo ein moerser steht kann ich keine gruene/gelbe deckungen nutzen weil ich in bewegung bleiben muss.

dann musst du mein briten-gameplay ja hassen  ;D
bin ein richtiger inf blobber. min3 squads, eher 4 insgesamt plus 2 commandos. dazu noch captain und luis (min.2) und piats

den blob hält nix auf, egal was die deutschen haben. ich hab mit den commandos ja auch sehr schnell arty und fake. der lui macht heroic charge, dann fliegen gewehrgranaten und commando granaten. bei stellungsgefechten nebeln mich die riflenades ein und schießen dann wieder auf den gegner.
und aufgerüstet hab ich nur 2 squads, der rest lebt von beutewaffen oder der lee enfield, die ist nämlich nicht zu verachten. dem k98 der volx ebenbürtig und auf long range sogar besser, weil genauer.

dsa problem an den tommies ist, dass sie viel aushalten und dass man sie nicht auf dem rückzug abknallen kann, weil sie da nen modifikator von 0,3 auf die acuraccy haben und deswegen extrem schlecht getroffen werden, während die deutschen alle 0,5 haben und deshalb auf dem rückzug viel eher nen full uni kill kassieren.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 09. August 2008 - 10:39:38
jau so isses.

da hilft nur noch die grobe kelle
sprich stuka und spaeter sektor arty und hummel.

aber dann ist das spiel oft schon gelaufen und man sammelt nur noch kills

habe gestern ein replay von meinem bruder und mir angeschaut wo wir ein ranked 2on2 at verloren haben obwohl wir sowas von uebel viele einheiten gekillt haben.
beide briten waren commandos und hatten ihre trucks auf munipunkten auf etavaux.

die haben uns mit ihren scheiss off map artis in die steinzeit gebombt.
fuer jede kack einheit von uns gabs nen schlag wenns mal brenzlich wurde.

hoffentlich bekommen die briten mal bald nen kraeftigen 2on2 nerf.

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Todbringer am 09. August 2008 - 10:52:13
Machen wir doch mal eine rechnung.
Es wurde gesagt man braucht 1 mg 2 pios mit flamer und ein volkssquad um leicht einen mörser der briten auszuräuchern.
1mg = 260 mp
2pios= 120 und 100mun (weil ein pio hat man ja schon)
280mp= volks

brite 280= mörser
joar das wars ja auschchon ^^

das heißt bis der wm spieler seine truppe hat die diesen mörser platmachen könnte hat der brite 380 mp und 100 mun die er für was andrers verwenden kann.
Und es is ja nochso das der mörser nicht auchmal mörsern kann und evt. das mg oder andere einheiten platt macht.

Und was das aufstacheln angeht.
deutsches mg.
amis nutzen aufstacheln und rennen drüber. Es brauch nicht viel überlegt zu werden, einfach knopf drücken und meg is fertig.

Ami mg.
Deutsche müssen sich verteilen, das feuer auf einen trup ziehen und den andern vorbeischluesen. passt der ami auf feurt er erst auf den einen trup und dann auf den ander.
die deutschen müssen sich also mehr anstrengen.

und als bsp. für die granaten.

Die deutschen brauchen 500mp und 20 treibstoff bis sie ihre erste einheit haben die granaten werfen kann. Der ami hingegen nur 85mp und 25 fuel.
aber die effiktevität der granaten brauch ich jawohl nich zu nenne.

Wenn der ami mit seinen rifel also die taktik der deutschen macht um an ein mg ranzukommen hat er mit seiner granate mehr erfolg als die deutschen.

Und ihr dürft auch folgendes nicht ausser acht lassen.
Ihr sagt immer es sei einfach einen britenam anfang zu plätten mit volgenden einheit. Ihr dürft nicht vergessen das auch der gegner ressis bekommt und einheiten baut.
Es wir also IMMER mehr taktik von nem deutschspieler erfordert als von einem ami/briten. Und was der cromwell is ein infpanzer. kein antipanzer.der p4 der deutschen is sowohl panzer als auch inf aber nur mäßig. panther gegen firefly. Oh jetzt wird doch glatt vom briten verlang das er ausserhalt der reichweite des panthers bleibt.
Sie brauchen ja nichtmal en aufklärer, denn sie haben ja das upgrate für 10 mun um den panzer die sicht zu vergrössern.
Nein das is dann wieder zuviel das der pt im nahkampf mehr schaden macht.
Richtig eingesetzt kommt der pt nicht mal zum schuss ehe 1 firefly ihn zerlegt hat. Und das nur im 1v1 also panther gegen firefly.

Ich finde es nicht schlimm das der firefly das kann. Aber sich beschweren das der Firefly zu schwach gegen panther is zeigt dochwohl nur eins. Die briten wollen nichtviel tun für ihren sieg.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Lt.Face am 09. August 2008 - 11:06:13
Du bringst es voll auf den Punkt Todbringer.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 09. August 2008 - 11:40:37
@ Tenpenny:

Wenn ihr hier über den Fakt redet, dass die Briten nicht gebalanced sind bin ich ebenfalls dieser meinung, aber muss ich dauernd deiner Meinung sein? Nein. Natürlich verteidige ich meine Haltung zu bestimmten Dingen.

Und was willst du mir jetzt sagen? Ich lese nur: Bla Bla Bla Grundmauer ist nicht meiner Meinung, also soll er abhauen.

Wenn du was zum Topic schreibst, ist das doch kein Thema, aber du antworteste in deinem Post auf meine Angaben. Daher sehe ich deinen Post auch als Antwort auf meinen. Mein Gott was willst du denn? Soll ich für jede Kleinigkeit die hier im Thread auftaucht gleich nen neuen Diskussionsthread aufmachen?

Du hast im letzten Post geschrieben: wenn ich 50 Spiele gegen Briten spiele... Das beinhaltet: Deine persönlcihe Erfahrung mit den Briten. KEINE Objektivität. Verlange dann bitte nicht, dass ich ein Beispiel schreibe, in dem ich nicht vorkomme. Denn anders kann man nicht kontern, da man nicht so spielt wie alle anderen.

In deinem Post geht es um die Notwendigkeit eines mobilen Hqs, welches gleichzeitig als OP dient? Wo denn?

Das beste an deinem ganzen Post:" Def Doktrin fürn Arsch. Ich benutze nur Def." Na wenn sie so schelcht ist, dann musst du dami aber gewinnen sonst würdest du sie doch nicht nutzen oder?

Ich versuche mal dezent was anzudeuten: Zombies, schon mal davon was gehört? Du kannst dich an einem Bunker auffrischen und ein Gebiet längere Zeit halten. Nicht defensiv? Fürs Vaterland hilft dir nicht? Dann machste was falsch.

Am besten fand ich deinen Witz über die 88er die du eh nur bekommst wenn das Spiel eh gewonnen ist. Die 88er wird so fot eingesetzt um die Briten Stellungen auszunehmen, dass es absoluter Blödsinn ist, dass man dann schon gewonnen hat.  Für diese Sache hab ich sogar ein Replay welches du dir gerne ansehen kannst. Und natürlich du braucht eine Verteidigung. Ein MG in einem San Bunker. Fertig. Stellst nen Pio dahinter wenn du mal wieder deine Besatzung erneuern musst, und das wars.

Und um dir etwas zu sagen:

Ich habe mich über DEINEN Post beschwert. Der Rest der Leute hier diskutiert auf einem wunderbar hohen Niveau. Das einzige was mich ankotzt ist deine lächerliche Art und deine sinnfreie Argumentation zu sagen: Aber ich spiele nur gegen Bunker Briten. Na und? Heul doch.

Dinge wie: Zitat "EDIT:  Allys stinken nach AA " und "@ Henne Halt einfach nur die Fresse  Danke"

Sind nicht rgade leuchtende Beispiele von Intelligenz. Hast du eigentlich das Recht jemandem den Mund zu verbieten? NEIN. Also mach den Kopf zu wenn jemand etwas sagen möchte, denn das hier ist immernoch nicht dein Forum. Du wärst der perfekte Politiker! Schreibst nur irgendeinen populistischen Bullshit und verkaufst das ganze noch auf niedrigem Niveau.

@ Todbringer:

Wie ich schon sagte, kann man einen Mörser auch im Bau stoppen. Dafür braucht man nur ein Mg und den Pio vom Anfang. Klar es ist schwieriger den Mörser später zu stürmen, aber was willst du denn machen, wenn du auf einer größeren Karte einen anderen Teil einnimmst. Dann musst du zwangsläufig später angreifen. Deine Rechnung ist auf jede Fall richtig keine Frage. Ob er soviel mun hat weiss ich nicht ^^. Aber das mit der Mp stimmt sicherlich.

Ich sprach in meinem Post nur von der Anzahl der Treffer. Der Firefly hält leider bei Treffern nicht viel aus. Daher MUSS er ja auf Distanz bleiben. Ist eben Teil des Ralismus ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 09. August 2008 - 11:51:55
moerser im bau stoppen ist ja nur die halbe miete

das gestoppt werden schadet dem briten ja nicht mal ^^
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Lt.Face am 09. August 2008 - 12:43:19
Hier nochmal was zum Nachdenken Grundmauer.

Die Briten haben nicht mal richtig gebunkert, weil wir sie nicht gelassen haben.

Aber dann kommen sie halt mit ihrer ÜberInf ( Die ja angeblich so sein muß, sonst haben sie keine Chance) und Fireflys.

http://www.file-upload.net/download-1031486/4p_wolfheze.2008-08-09.12-35-14.rec.html (http://www.file-upload.net/download-1031486/4p_wolfheze.2008-08-09.12-35-14.rec.html)


Ich sprach in meinem Post nur von der Anzahl der Treffer. Der Firefly hält leider bei Treffern nicht viel aus. Daher MUSS er ja auf Distanz bleiben. Ist eben Teil des Ralismus ;)

Oh. So relalistisch wie die Leute die ich nicht aus den Mörsern und Gräben rausbekomme????
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Todbringer am 09. August 2008 - 12:54:48



@ Todbringer:

Wie ich schon sagte, kann man einen Mörser auch im Bau stoppen. Dafür braucht man nur ein Mg und den Pio vom Anfang. Klar es ist schwieriger den Mörser später zu stürmen, aber was willst du denn machen, wenn du auf einer größeren Karte einen anderen Teil einnimmst. Dann musst du zwangsläufig später angreifen. Deine Rechnung ist auf jede Fall richtig keine Frage. Ob er soviel mun hat weiss ich nicht ^^. Aber das mit der Mp stimmt sicherlich.

Ich sprach in meinem Post nur von der Anzahl der Treffer. Der Firefly hält leider bei Treffern nicht viel aus. Daher MUSS er ja auf Distanz bleiben. Ist eben Teil des Ralismus ;)

Und was denkst du zu dem aufstacheln ?
Viele sagen ja die amiinf sei zu schwach.
Dabei bedenken sie aber nicht (so scheint es mir) das die inf der amis sehr vielseitiger ist als die deutschen. Immerhin haben die rifel (standatinf) nach upgrads was für panzer und sind dann auchnoch mit ihren granaten und bars effektive infkiller. Die deutschen hingegen müssen erst t2 haben um granaten zu bekommen und ihre inf auf vet erforschen um sie wirklich effektive zu machen. Dann haben sie aber immernochnicht eine wirkliche panzerbekämpfungwaffe (ausser der panzerfaust). Und das aufstacheln der "sondereinheiten" hat keine deutsche einheit. Höchtens der granatenhagel hat eine aufstachelnde wirkung. Geht aber nur wenn sie NOCHNICHT unterdrückt sind. Die amerikanischen einheiten stehen immer auf, und das kostenlos. Ausserdem nehmen sie dann nicht mehr schaden wenn sie dann auf ein mg zurennen obwohl sie ja alle stehen und eigentich grössere ziele sind. Eine solche fähigkeit haben die deutschen nicht. Erst wenn sie dann vet 2 oder 3 haben können sie sich länger im mg feuer aufhalten ohne unterdrückt zu werden.
Die Vetstufen kosten wiederum ne menge treibstoff.
Und das is eigentlich wodrüber die meisten sich aufregen. Die amis können mit diesen einheiten einfach reinrennen und brauchen wenig aufpassen.
dei deutschen hingegen müssen auf ihre einheiten schon aufpassen das diese nich auf einem haufen rennen und evt. ariopfer werden.

Also im grunde is es einfach nur ärgerlich das allierte spieler weniger aufpassen müssen als deutsche spieler.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Hetzer am 09. August 2008 - 13:26:33
"RKT haben imo nix gegen commandos zu melden. das soll sich erst mit dem näcshten patch ändern. dann sind RKT ein guter konter gegen commandos. imo nicht"

Ja ? RKT werden gepatched ? Weiß da jemand was genaueres?
Was wird an denen denn verändert?
(sorry, aber ich werd aus den Patch-Angaben immer nie so richtig schlau und find auch nie die relevanten Angaben)

Fand die nämlich bis jetzt auch immer total überflüssig, nur zu 3. und soo toll waren sie dann auch nie!
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Frank_Tenpenny am 09. August 2008 - 13:55:12
@Grundmauer

"Und was willst du mir jetzt sagen? Ich lese nur: Bla Bla Bla Grundmauer ist nicht meiner Meinung, also soll er abhauen."


Ich hab dich nich mal angesprochen.Mein erster Post ging nich mal an dich.Das is so Sinnlos.Gut,ich bin nich deiner Meinung,schön,scheiß drauf.

Ich wollte nur sagen das man als Achse gegen 2 Angreifer und einer Verteidigung kämpft und man selbst eben nur angreifen kann,da es eine Verteidigung in dem Maße wie es der Brite hat..nich hat.So einfach.Der Satz hätts auch getan,aber wenn ich schon mal am schreiben bin.^^

Das wars.Und dann...kommst du daher. ;D Das war so gar nicht gewollt.Was du gesagt hast weiß ich doch nich mehr.Ich hab nur gelesen " Die Briten brauchen das und das" Was sie aber nich wirklich brauchen.Eher weniger.Und das is nich nur meine Meinung sondern die Meinung von sehr sehr vielen Leuten.

Mein "Allys stinken nach AA ;D " War in einem Edit.Also das Niveau hab ich mit Absicht runter gezogen.Ich will ja nich allzu oberschlau klingen ;)


Mein Gott,und das alles weil ich 3 Wörter zitiert habe die zufällig von dir waren.Was für ne Welle...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Granatenschlag am 09. August 2008 - 14:12:16
Zitat
Ich sprach in meinem Post nur von der Anzahl der Treffer. Der Firefly hält leider bei Treffern nicht viel aus. Daher MUSS er ja auf Distanz bleiben. Ist eben Teil des Ralismus

Das ist ja wohl nich dein ernst. Mit dem Thema Realismus hab ich bei dem Spiel eh schon abgeschlossen, aber auf deinen Punkt zurückzukommen. Ich hab wegen der größeren Reichweite schon ein Tiger verloren, der mit seiner 88er anscheinend nicht so weit schießen kann. Das mit dem Sichtradius ist so ne sache, auch die deutschen waren in der lage mit einem Fernglas zu beobachten, viele hatten sogar ein Periskop was den Schutz der Besatzung erhöte.

Und noch was:  Jemand hat ma geschrieben das die Fähigkeit Panzer festzunageln nicht spielentscheident ist. Also für mich schon, Beispiel: ich habe mit einem Tiger und einer Pak 2 Fireflys angegriffen wobei einer von denen max noch einen Treffer ausgehalten hätte. So jetzt stehen da aber die obercoolen Briten mit ihrem Bren und nageln mal eben so einfach aus dem Hüftgelenk meinen Tiger fest. Ich konnte nicht einen Schuss abgeben und natürlich erst recht nich mehr entkommen. Die pak wurde kurze zeit später mit ary zugemüllt. Und selbst wenn die Firefly verloren hätten, hätte der Brite mit einem Inf Trupp (Bren) und Ary den Tiger zerstört. Natürlich wird jetzt einer wieder sagen darfst auch nich ohne Inf angreifen, das ist aber nich immer möglich oder so einfach, weil der Brit sich auch noch verteidigt.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 09. August 2008 - 14:31:51
fahzeuge festnageln soll nicht spielentscheidend sein ?
wer hat denn sowas geschrieben  ::)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 09. August 2008 - 14:35:18
wer auch immer das war, er hat keine ahnung
hatte grad ein match auf rails, da kam der kt, wurde gepinnt und in 8 sekunden vom blob zerstört
er war total wehrlos
dasselbe mit ostwind, panther, panzer4

kein panzerangriff hat aussicht auf erfolg dagegen

man muss immer massig inf mitschicken. aber dann kommen commandos und riflenades mit offi stacking
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Granatenschlag am 09. August 2008 - 14:41:48
hmm ich hatte noch nie probleme mit der fähigkeit, also Sie ist absolut NICHT spielentscheidend!
Sie ist schon irgendwo total dumm  :D aber naja wie gesagt das ist kein balancingproblem.
Ärgerlich ist die Fähigkeit eigentlich nur für den PE spieler, aber selbst wenn der Britentrupp kein Bren hat, sollte man mit den Pappfahrzeugen nicht so nah ranfahren. Distanz ist das Stichwort und auf Distanz geht auch kein Buttom Fire, das gleiche gilt gegen Stikies.
Also wenn euch ein fahrzeug durch die lappen geht weil es unterdrückt wurde dann beißt euch in den Hintern und ärgert euch über euch selbst  :D So mach ich das auch immer.


Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 09. August 2008 - 14:42:24
jedes squad mit bren kann einen panzer in einem panzer vs panzer/pak/anti-tank-inf  gefecht  fuer einige sekunden lahmlegen.

man ich weiss nicht warum relic den briten echt verdammt noch mal jeden geilen scheiss im ueberfluss in den hintern geschoben hat beim programmieren.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 09. August 2008 - 14:57:28
Ach kommt,gewisse Dinge muß man den Briten schon lassen,sonst gehen die ja total unter. Ein Vet3 Panther ownt einen Firefly mit links,sofern der FF nicht bis zum Limit overrepaired ist. Das Problem sind zum großen Teil einfach nur die Ressourcen. Die Briten bekommen alles recht schnell,dazu noch diverse Gratis-Boni. Im Lategame ist speziell die Wehrmacht noch immer die stärkste Fraktion,dank kaufbarer Vet und dem umfangreichsten Einheitenpool.

Viele Ally-Möglichkeiten werden nach dem Patch so wie bisher nicht mehr so einfach funzen,speziell der SR-und AirborneRangerspam wird leichter zu kontern sein,weil der Ami nicht mehr im Minutentakt SRs raushauen und gleichzeitig Recoilless nach Bedarf kaufen kann. In der Beta spielt es sich gegen diese Kombo schon deutlich angenehmer.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 09. August 2008 - 15:09:48
ja ist halt so ne sache.......viele dinge brauchen die tommies wirklich um zu ueberleben (insbesondere im 1vs1) abere oft haben sie so sachen auch im ueberfluss die oft einfach eine zumutung sind.


Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 09. August 2008 - 15:57:11
die briten sind aber nur im 2v2 stark

im 1v1 gibt es etliche sehr gute und fast nicht zu konternde angriffe gegen sie

early puma hat selbst seph weggefegt und er hat obiges zugegeben,
early marder is wohl das gefährlichste überhaupt. nichtmal mit churchills zu kontern
early p4 hat auch schon viele spiele entschieden.
jede andere inf-einheit jeder anderen fraktion kann mit t1 irgendwas gegen panzer machen, außer die briten, die sind wehrlos
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Lt.Face am 09. August 2008 - 16:35:39
Was bitte schön mache ich als Wehrmacht auf T1 gegen Panzer????????
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Henne am 09. August 2008 - 16:40:24
Ecthmal.^^  Und PE. Nagut. Vampir -> Goliaths? XD
Amis: Socken? Dauert. xD

Sagen wir T2.. Da haben die Briten dann aber auch Piats.. Nagut die sind scheiße.^^

Edit: Ok PE T1 = At-Nades. dauert aber auch.^^ Danke @ Minesweeper
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: minesweeper! am 09. August 2008 - 16:50:43
PE hat AT-Nades...
Aber als WM braucht man auch mindestens T2 für AT Waffen.....
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 09. August 2008 - 17:08:51
Was bitte schön mache ich als Wehrmacht auf T1 gegen Panzer????????

stimmt, ich hab mich falsch ausgedrückt

ich meinte t1 einheiten. da hat die we die volx, die pe die grens mit nades oder schrecks (t2 und t1 sind bei pe parallel), die amis socken, usw.
bloss die tommies kann man mit nix panzerbrechendem ausrüsten und verkackt deswegen gegen alle panzer, die früh aufs feld kommen (p4, marder, puma,...)

auf t2 zu techen is bei briten nicht das problem, sondern den lkw zu parken, pios zu produzieren und sie nicht gleich wieder zu verlieren. gegen schwere sachen braucht man außerdem die 17p. die muss man erstmal bauen und dann kann man immer noch nicht offensiv gegen panzer vorgehen. ich spreche hier vor allem vom p4 der pe
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: P@nzerf@ust am 09. August 2008 - 17:33:34
ist ja eig auch nicht der sinn der Briten zu diesem Zeitpunkt, eig so man sich doch mit T1 an nem wichtigen Punkt festsetzen,
mit T2 den Punkt sichern und dann mit T3 noch in die Offensive gehen...

und das mit dem Lahmlegen ist einfach nur hirnlos
"mein panzer wird von kleinen Kugeln getrofffen, also kann ich nicht mehr zurückfahren :o"   ::) ::) ::)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Hetzer am 09. August 2008 - 17:49:54
ich meinte t1 einheiten. da hat die we die volx, die pe die grens mit nades oder schrecks (t2 und t1 sind bei pe parallel), die amis socken, usw.
bloss die tommies kann man mit nix panzerbrechendem ausrüsten und verkackt deswegen gegen alle panzer, die früh aufs feld kommen (p4, marder, puma,...)


Und DAS ist ja für 90% aller Spiele die einzige Chance, die Briten zu schlagen!
Als Achsen-Spieler gilt gegen Briten so früh wie möglich zu gewinnen!
- Lässt man den Briten erstmal (genug) Emplacents bauen bleiben schonmal die meisten Offensiven im Sand stecken!
- Lässt man den Briten dann auch noch Fireflies aufs Feld bringen, wird man in die Defensive gedrängt, was in den meisten Fällen ohnehin schon das aus bedeutet, oder zumindest einen ungleichen Kamf (siehe Diskussion ;) )

Gut, die Briten haben in der T(ruck)1-Phase noch keine Panzerabwehr, dafür aber unverhältnismäßig effektive Inf-Abwehr.
Und ich hab auch schon oft genug durch Bren-Carrier-Pinnen oder Bren-Tommie-Pinnen den Early-Marder verloren, weil der briten Stuart dann schön gemütlich außen rum fahren konnte. Selbiges gilt natürlich noch stärker für AC, Puma etc, für die es noch nichtmal einen Stuart brauch, sondern die Bren die Sache allein regeln kann.

Imo hat man als Brite genug Möglichkeiten, Panzer zu knacken!
Und nachdem die erste 17pd steht ist die Sache ja sowieso klar!
In der vorangehenden Spielphase ist eben noch alles offen, was ja auch den Reiz an dem Spiel ausmacht ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Iball am 09. August 2008 - 19:31:49
Ach kommt,gewisse Dinge muß man den Briten schon lassen,sonst gehen die ja total unter. Ein Vet3 Panther ownt einen Firefly mit links,sofern der FF nicht bis zum Limit overrepaired ist. Das Problem sind zum großen Teil einfach nur die Ressourcen. Die Briten bekommen alles recht schnell,dazu noch diverse Gratis-Boni. Im Lategame ist speziell die Wehrmacht noch immer die stärkste Fraktion,dank kaufbarer Vet und dem umfangreichsten Einheitenpool.

Viele Ally-Möglichkeiten werden nach dem Patch so wie bisher nicht mehr so einfach funzen,speziell der SR-und AirborneRangerspam wird leichter zu kontern sein,weil der Ami nicht mehr im Minutentakt SRs raushauen und gleichzeitig Recoilless nach Bedarf kaufen kann. In der Beta spielt es sich gegen diese Kombo schon deutlich angenehmer.

sowas macht einem hoffnung :)

*rest vom threat ignorier, weil alle beteiligten das gleiche thema zum x-ten mal wiederkauen*

-> briten sind meiner meinung nach im 1on1 schlagbar, und werden auch  zukunft, dank abgeschafften ressourcen sharings, im 2on2 besser/leichter zu besiegen sein.

*nochHOFFNUNGhab*

mfg iball
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 09. August 2008 - 19:35:01
Gut, die Briten haben in der T(ruck)1-Phase noch keine Panzerabwehr, dafür aber unverhältnismäßig effektive Inf-Abwehr.
Und ich hab auch schon oft genug durch Bren-Carrier-Pinnen oder Bren-Tommie-Pinnen den Early-Marder verloren, weil der briten Stuart dann schön gemütlich außen rum fahren konnte. Selbiges gilt natürlich noch stärker für AC, Puma etc, für die es noch nichtmal einen Stuart brauch, sondern die Bren die Sache allein regeln kann.

Imo hat man als Brite genug Möglichkeiten, Panzer zu knacken!

du hast durch carrier pinning nen marder verloren, weil der stuart dann rumfahren konnte?

1. dafür muss der marder nichtmal gepinnt sein, das geht auch ohne
2. das ist kein argument dafür, dass der brite sich auch auf t1 gegen panzer wehren kann. der stuart ist eine t2 einheit und zwar eine späte (captain muss ja vorher auch noch gebaut werden)

AC ist kein panzer. man hat genug möglichkeiten, aber nicht auf t1. und das techen auf t2 dauert lang. und damit ist es ja nicht erledigt. man muss noch pios bauen und dann ne 17p bauen. das alles müssen die pios überleben (ja, auch gegen early p4, der sie regelmäßig in den arsch tritt). und wenn man das schafft, hat man immer noch keine offensiven panzerbekämpfungsmittel, vor allem nicht gegen p4
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Hetzer am 09. August 2008 - 19:53:25
Gut, die Briten haben in der T(ruck)1-Phase noch keine Panzerabwehr, dafür aber unverhältnismäßig effektive Inf-Abwehr.
Und ich hab auch schon oft genug durch Bren-Carrier-Pinnen oder Bren-Tommie-Pinnen den Early-Marder verloren, weil der briten Stuart dann schön gemütlich außen rum fahren konnte. Selbiges gilt natürlich noch stärker für AC, Puma etc, für die es noch nichtmal einen Stuart brauch, sondern die Bren die Sache allein regeln kann.

Imo hat man als Brite genug Möglichkeiten, Panzer zu knacken!

du hast durch carrier pinning nen marder verloren, weil der stuart dann rumfahren konnte?

1. dafür muss der marder nichtmal gepinnt sein, das geht auch ohne
2. das ist kein argument dafür, dass der brite sich auch auf t1 gegen panzer wehren kann. der stuart ist eine t2 einheit und zwar eine späte (captain muss ja vorher auch noch gebaut werden)

AC ist kein panzer. man hat genug möglichkeiten, aber nicht auf t1. und das techen auf t2 dauert lang. und damit ist es ja nicht erledigt. man muss noch pios bauen und dann ne 17p bauen. das alles müssen die pios überleben (ja, auch gegen early p4, der sie regelmäßig in den arsch tritt). und wenn man das schafft, hat man immer noch keine offensiven panzerbekämpfungsmittel, vor allem nicht gegen p4


Ich hab doch auch nicht mit den ACs und Pumas angefangen, sondern du  ::)
Zitat
bloss die tommies kann man mit nix panzerbrechendem ausrüsten und verkackt deswegen gegen alle panzer, die früh aufs feld kommen (p4, marder, puma,...)

Und abgesehen davon, dem Briten bleibt, wenn er nicht trödelt" genug Zeit, bis der PEler auf Marder oder gar auf P4 getecht hat (das dauert doch eeewig oder? Kann mal einer messen? Man muss ja alles Hamstern dafür! erstmal 30 Fuel für T4, dann nochmal 60 für die Unterstützung und dann nochmal 60 fuel für den eigentlichen P4... das in Minuten ist mal n geschätzte viertel Stunde  :o )
.
Und wie schon so oft gesagt, wenn alle Fraktionen so angeglichen wären, bräuchte man gar nicht mehr spielen!
Briten sind ab Mid-Game so stark gegen Panzer, dass die Fraktion es wohl verkraften wird, sich im Early-Game beeilen zu müssen, da sie da noch im Nachteil ist!

Und ich hatte nie vor dafür zu argumentieren dass
Zitat
der brite sich auch auf t1 gegen panzer wehren kann.
Ich hatet argumentiert, dass der Brite sich dafür ausgesprochen unangefochten effektiv gegen Infantrie wehren kann.

Und mit BrenC und Tommy-Bren hat der Brite schon 2 Möglichkeiten, alle auftauchenden Panzer wenigstens unschädlich zu machen!
Und wenn man dann auch noch mit dem Stuart (gegen den T1 einheiten der PEler doch auch nur die gut-glück-at-nades haben, ohne Schrecks zu techen und zu zahlen) kontern kann, ohne überhaupt pinnen zu müssen (  :o ) , wo liegt dann das Problem?
Wenn man nicht auf T2 usw techt, hat man in jeder Fraktion verschissen, also ist es wohl nicht zu viel verlangt, sich als Brite wenigstens im Early-Game anstrengen/beeilen zu müssen  ;)

Ok, mann kann ja zugeben, wenn man erstmal von Early-P4 überrascht und überrant wurde, sieht es ziemlich schlecht aus, aber wer es soweit kommen lässt, wird sich wohl beim nächsten Spiel etwas mehr sputen!
Und du sagst ja selbst, dass es nicht das Problem ist, den 2 Truck zu bauen...
Wenn du mit deinen t1-einheiten nicht solang däumchen drehst und die Achse das Fuel sammeln lässt - boing - eigene Schuld oder?


Ich weiß ja, dass sich die Alliierten-Spieler am liebsten an jedem Deutschen Panzer noch so ein "Spreng-mich" Button wünschen, für den Fall dass sie mal minimal im Nachteil sein sollten,
aber die Tatsache, dass der Brite im early-game eventuellen, eilig produzierten Panzern unterlegen ist (wofür die Achse natürlich bei ihrere Inf enorme Abstriche machen muss) kann man im Hinblick auf den gesamten Spielverlauf auf keinen Fall als Problem ansehen!

so long
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Granatenschlag am 09. August 2008 - 20:05:08
das mag ja sein mit der schlechten Panzerabwehr der Briten. Aber wann kommt denn der Puma oder das Panzerfahrzeug?!( oder sogar der Marder)
Bis dahin hat der Brite schon/ fast schon Panzerabwehr oder den größten Teil der Karte unter Kontrolle wenn man z.B. mit Wehrmacht auf frühen Puma geht, da man die Resourcen zum Techen, Produzieren braucht. Und nur Fahrzeuge bringen dir auch wenig, ok könnte man sagen das vertreibt die Inf, aber nich wenn die in ihren unzerstörbaren Gräben sitzen. Und im 1vs1 kommts doch auch sehr stark auf die Karte an, wenn man von nem Brit mit nem frühen Graben von den Resourcen abgeschnitten wird hat man schon verloren. (kannste auch fast nix gegen machen) Wenn ich im frühen Spiel kaum Einheiten habe, lass ich die doch nich hinter der Front ein wichtigen Punkt verteidigen. Würde zwar das Problem lösen, aber dann kann der Brit in aller Ruhe einnehmen und sich festsetzen. Und das AC, Marder der PE ist mit nem Brencarrier gleich platt, und der geht gleich zu Beginn und ist mit Update sehr stark gegen inf.Ok, AC oder Marder können sich auch wehren, aber nich wenn sie festgenagelt sind.

Und At-Granaten kannste ja wohl ganz vergessen, für den bissel Schaden ist mir die Muni zu schade. (gegen Stellungen ok)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: grayfox am 09. August 2008 - 20:14:03
Mal was anderes  ;D

Ich frage mich die ganze Zeit immer, wieso die Amis über die "Aufstacheln" -Fähigkeit verfügen. Denn normalerweise waren sie dafür bekannt, lieber tonnenweise Bomben über einer unbekannten Kampfzone abuschmeißen, statt das Leben ihrer Leute unnötig in Gefahr zu bringen. Solch eine Fähigkeit wäre bei den Deutschen im Speziellen bei der PE besser aufgehoben.
Aber mit Realismus darf man bei COH nicht argumentieren  :D

Zitat
frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?

Im Bezug auf die amerikanische Taktik des "Infanterie-Spams" wird der Patch sicherlich nicht viel helfen. Ich bin z.B. als Ami dazu übergegangen ab und an mal zu spammen. Auf Montherme (Pos 2 vs 5) klappt das wunderbar. Da hat man nach mehreren Minuten 4-5 Schützengruppen auf dem Feld, die im frühen Spiel einen großen Vorteil bedeuten. WSC Start kann auf dieser Map auch erfolgreich sein, aber das ist mir mittlerweile zu wackelig geworden.

Ich würde Relic empfehlen, bevor sie weitere Patches rausbringen, sich erstmal schlau zu machen wie Balancing am Besten funktioniert z.B. in dem sie mal paar Runden StarCraft zocken  ;D

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 09. August 2008 - 20:27:42
@ hetzer

schon den SOE podcast angesehen? dort wird genau dargelegt, wie man jedes spiel gegen briten mit pe gewinnt
und zwar ausschließlich wegen der schwäche der briten gegen frühe gepanzerte fahrzeuge.
lad dir das replay und den podcast runter. lass beides parallel laufen

das ist eine optimierte strategie für early p4, die - zumindest nach den schilderungen und erläuterungen der erfinder - nicht scheitern kann.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Iball am 09. August 2008 - 20:51:18
die funzt aber nimmer, da die bauzeit des SC hochgesetzt wurde ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 09. August 2008 - 21:29:18
Also alle drei Fraktionen außer den Briten können mit T1/HQ Mienen legen. Thommies können das nicht... Sonst wäre das Thema Panzerrush ja auch langweilig.

Early P4 geht nur auf Karten wie Semoi, auf denen du massig Fuel an deiner Base hast.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 09. August 2008 - 22:07:19
die funzt aber nimmer, da die bauzeit des SC hochgesetzt wurde ;)

die lächerlichen 10 sekunden für das eine sc, das man bauen muss, ändern rein gar nix

naja, auch auf anderen maps ist das problemlos möglich. immerhin muss nur mindestens ein 10er fuel in der nähe sein
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Hetzer am 10. August 2008 - 13:55:08
@ hetzer

schon den SOE podcast angesehen? dort wird genau dargelegt, wie man jedes spiel gegen briten mit pe gewinnt
und zwar ausschließlich wegen der schwäche der briten gegen frühe gepanzerte fahrzeuge.
lad dir das replay und den podcast runter. lass beides parallel laufen

das ist eine optimierte strategie für early p4, die - zumindest nach den schilderungen und erläuterungen der erfinder - nicht scheitern kann.


Echt??? Wo gibts das? Das würd ich mir gern mal anschaun!
Ist das 1vs1 oder 2vs2 ???  ???
Letzteres würde mich nämlich mehr interessieren! 1vs1 ist ja relativ in Ordnung, aber im 2vs2 verzweifel ich manchmal gegen Briten (wenn die "soschnellwiemöglichgewinnen"-straegie nicht aufgehen sollte)

Hat mir da jemand n Link bitte? Danke  :)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 10. August 2008 - 14:08:16
gibts hier im forum, siehe "podcast" unterhalb des replay-threads
such dir das SOE podcast pack und hörs dir an
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 10. August 2008 - 19:56:25
Die Podcasts sind aber teilweise recht alt ....  ;D
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 10. August 2008 - 20:18:42
naja, nicht alle.
der von judge läuft auf der aktuellen version. kann also nicht so alt sein

der mit early p4 könnte älter sein, aber es haben sich die regeln seitdem nicht geändert, wenn man mal von den 10 sek mehr für das eine SC absieht

ich würde auch gern mal nen podcast machen. was brauche ich dazu alles, außer micro?
und wie macht man das genau?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 10. August 2008 - 23:42:41
ich denke mal du schaust dir ein replay an und laberst in ein micro und nimmst das dann auf ??

von dir wuerd ich mirs sogar  anhoeren du bist ja ein wandelndes coh lexikon  ;D ;D  :P
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 11. August 2008 - 00:56:38
hehe danke  ;D
vllt krieg ich mein micro zum laufen. dann brauch ich nur noch ein replay
meine eigenen will ich nicht podcasten ^^

ich erfahr auch jeden tag neue sachen. heute wieder erfahren, dass flammeneinheiten boni gegen vet2 we einheiten haben. hab ich nicht gewusst. da ich aber he nur commando briten spiele, kann mir das auch wurscht sein  8)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 11. August 2008 - 07:40:28
das mit den flammen boni ist hab ich mal hier auch irgendwo gelesen.

wuerde gerne wissen ob das auch auf vet level der pe zutrifft


ps:

http://www4.hardwareversand.de/4VG24t64gE1tzN/articledetail.jsp?aid=9070&agid=264&ref=31
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 11. August 2008 - 08:33:52
vergesst den Sniperbonus gegen Vet2 WM Grennies nicht ;)
die trifft ein Sniper (laut coh-stats) 3x besser und macht auch noch ein wenig extra Schaden.

das betrifft übrigens nicht generell Vet2, sonder den Armor Typ "Elite". Grennies und Storms kriegen mit Vet2 diesen ArmorTyp, Volks und RKT's sind davon nicht betroffen.
Das würde auch auf MG und Mörser Crew zutreffen, falls jemand für diese Vet2 kaufen würde :P
und es trifft auch auf Rangers zu, denn auch diese haben den "Elite" Armortyp.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 11. August 2008 - 09:30:53
das stimmt. volx haben sogar dieselben boni aus vet wie die RKTs
was auch interessant ist, ist die tatsache, dass vet2 grens und storms leichter festzunageln sind als normale vet0 oder vet1 inf. alle HMGs haben boni auf das festnageln von vet2 inf.
ich finde es echt komisch, dass die alliierten beutewaffen gegen die alliierten selber so wenig schaden machen.
das mit der 57er pak ahb ich ja schon gezeigt.
aber auch z.B. die bofors der briten penetriert den sherman nur in 6%, das stug (dessen frontpanzerung besser ist) in 10% und den p4 in 14% der treffer

wieso sind die ally waffen gegen die eigenen fahrzeuge so mies? das ergibt keinen sinn. die deutschen müssen schließlich auch damit leben, dass die briten mit schrecks gegen alle deutschen panzer abgehen wie schneewittchen.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 11. August 2008 - 10:21:12
so generell kannst Du das auch nicht behaupten. Die amerikanische AT Gun ist z.B. gegen amerikanische Fahrzeuge besser als gegen achsen Fahrzeuge: Ein stehendes Mopet wird nur in 75% der Fälle getroffen, ein stehender Jeep hingegen immer. Der Greyhond wird zerfezt, der Puma hat noch eine kleine Chance.

alle HMGs haben boni auf das festnageln von vet2 inf.
wenn Du unter HGM alle im Spiel erhältlichen MG's verstehst (also auch MG42) dann stimmt das (also auch MG42 vs Rangers  - aber die kümmert das nicht)

ich finde es echt komisch, dass die alliierten beutewaffen gegen die alliierten selber so wenig schaden machen.

das liegt daran, dass die Allierten nur schlechte Waffen haben - die richten auch gegen achsen Einheiten kaum Schaden an  >:(
Achsenspieler werden wohl kaum amerikanische Mörser klauen und wenn die eine Bazooka auf dem Boden liegen sehen, geben sie trotzdem lieber 75 Mun für eine richtige AT Waffe aus ;)


PS. wieso können sich die Allies nicht tarnen, wenn sie eine WM Pak eingenommen haben ???
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Satyriker am 11. August 2008 - 10:43:31
irgendwer hat des mal treffend beschrieben:

hein, franz und klaus werden als beste ihres Zuges mit der Bedienung der Pak vertraut gemacht. dazu gehört auch dieses "riesige Geschütz zu verstecken" und es so zu tarnen, dass es von eventuellen Aufklärern nicht entdeckt wird. Während der Rest ihres Zuges also durch den Schlamm robbt und auf der Schießbahn pappkameraden abknallt aus jeder erdenklichen Position müssen sie mit ihrer Pak aus dresden üben üben üben.
Während des Gefechts landet jedoch eine ungkückliche Handgranate direkt neben der Besatzung  und sie alle bekommen einen schönen heimatsplitter in den Hintern und werden ins nächste Laz abtransportiert.

3 std später kommen zufällig John, Frank und Rob den Weg entlang und finden die pak mit ein paar letzten Granaten für. Sie wissen zwar wo die reißleine is und wo die Granate rein gehört, aber sie haben leider keine Ahnung mit was für materialien man so ne pak am besten auf freiem feld tarnt.
Für was denn auch: Im Normalfall wenn irgendwo ein deutscher panzer auftaucht ruft man die Briten oder die Airborne und lässt sich die um den Panzer kümmern währenddessen man Kleine Präsents von den Franzosen bekommt bzw verteilt an diesselben, da sie ja Das Joch der Deutschen endlich abgelegt bekommen haben.
...

8 Monate später kommen Heinz, Franz und Klaus wieder an die Frnt zurück und finden in einem ausgeräuchertem Haus ein Hmg der Amis und wie durch ein Wunder auch einen kasten der pöhsen Panzerbrechenden Muni: sie beschließen das komplette brwoning einzupacken und es bei nächstbester Gelegnheit gegen die ehemaligen Besatzer einzusetzen. Der Fuhrer hat zwar den Endsieg versprochen, aber wie soll man den denn schaffen wenn es für die eigenen Mg gerade mal noch 300 schuß pro woche gibt und auch für jede Pakgranate man erst bei der division über den einsatz nachfragen muss...

haste kapiert was ich meine? :D
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 11. August 2008 - 11:05:08
haste kapiert was ich meine? :D

irgendie nicht so recht :-[

seit wann denn spielt die Menge der Mun in CoH eine Rolle? Warum sollten John, Frank und Rob eine deutsche Pak einnehmen, wenn die damit sowiso nicht auf Panzer schiessen wollen? Warum können Fritz, Herbert und Josef - obwohl sie das Tarnen einer Pak nie geübt haben - diese dann doch in einer Sekunde tarnen? Warum können Heinz, Franz und Klaus nur deutsche Paks tarnen - amerikanische sind doch ziemlich gleich? Warum kommen eigentlich verletzte Pak Besatzungsmitglieder, die noch nie ein Gewehr in den Händen gehalten haben, nach einem "Heimatsplitter" als Elite Grennies wieder aus dem Lazaret? Warum werden eigentlich Deutsche Offiziere von Sanitätern zu Grennies degradiert?

 ???
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Satyriker am 11. August 2008 - 11:21:18
....

Alter :P sach musste alles so hinterfragen...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 11. August 2008 - 12:15:43


haste kapiert was ich meine? :D

um die uhrzeit schon besoffen  ? :D 
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: romol am 11. August 2008 - 12:48:45
haste kapiert was ich meine? :D

irgendie nicht so recht :-[

seit wann denn spielt die Menge der Mun in CoH eine Rolle? Warum sollten [...]? Warum können [...] Warum können [...] Warum kommen [...]? Warum werden [...]
 ???

Warum kracht die 88mm Granate vom Tiger nicht vorne in den Sherman rein, hinten wieder raus und in den zweiten Sherman hinter dem ersten (explodierten) wieder rein und zerstört den auch noch?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 11. August 2008 - 13:01:19
weil der Sherman dann nur 100 MP + 20 Fuel kosten würde - dann würden alle WM Spieler bloss noch heulen ;)


PS. da scheint es doch tatsächlich Achsen Spieler zu geben, die mit dem Realismusgrad ihrer CoH Panzer unzufrieden sind :-X
Wo sonst können Achsen Panzer fahren und ballern gleichzeitig?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 11. August 2008 - 13:04:01
Battlefield 1942  ;D
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 11. August 2008 - 13:11:12
so generell kannst Du das auch nicht behaupten. Die amerikanische AT Gun ist z.B. gegen amerikanische Fahrzeuge besser als gegen achsen Fahrzeuge: Ein stehendes Mopet wird nur in 75% der Fälle getroffen, ein stehender Jeep hingegen immer. Der Greyhond wird zerfezt, der Puma hat noch eine kleine Chance.

alle HMGs haben boni auf das festnageln von vet2 inf.
wenn Du unter HGM alle im Spiel erhältlichen MG's verstehst (also auch MG42) dann stimmt das (also auch MG42 vs Rangers  - aber die kümmert das nicht)

ich finde es echt komisch, dass die alliierten beutewaffen gegen die alliierten selber so wenig schaden machen.

das liegt daran, dass die Allierten nur schlechte Waffen haben - die richten auch gegen achsen Einheiten kaum Schaden an  >:(
Achsenspieler werden wohl kaum amerikanische Mörser klauen und wenn die eine Bazooka auf dem Boden liegen sehen, geben sie trotzdem lieber 75 Mun für eine richtige AT Waffe aus ;)


PS. wieso können sich die Allies nicht tarnen, wenn sie eine WM Pak eingenommen haben ???


ich hab den gesamteindruck formuliert, den ich von der 57er habe und der is mMn schon zutreffend. dass der jeep leichter getroffen wird und der puma 10 hp mehr hat als der geskirtete greyhound ist ja wohl nur eine minimale angelegenheit und in der praxis wohl kaum ausschlagebend. vor allem, weil nach 9 minuten wohl eh kaum noch ein jeep auf dem feld ist. der ist idR vorher draufgegangen.

und bei den panzern stimmt meine aussage ja wohl ziemlich uneingeschränkt.
allein schon, dass der tiger von der 57er leichter penetriert wird als der cromwell (gegen den paks oder schrecks immer durchschlagen) spricht bände
weitere erläuterungen auf anfrage

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Overkill am 11. August 2008 - 13:55:40
Ihr habt total recht relic soll da unbedingt und schnell was unternehmen ! :(

was ich noch loswerden möchte ... ammis sind so schnell du hast ein trupp fast vernichtet dabei is deiner evtl auch fast tot beide ziehen zurück und während du noch darauf wartest das ein soldat reinforct ...kommt der mit dem ganzen trupp wieder raus und klaut dir alles  :'(

ammis haben es total einfach, denn egal welche doktire sie nehmen sie können immer gegen alles was der aches aufbieten könnte was einsetzen !

als achse schauts ada vollkommen anders aus nur 1/3 der doktrien bietet alles auf was man braucht (terror) der rest ist sehr einseitig und nicht schwer zu "countern"

was mich auch nervt....als ammi hast du eine einheit die alles erledigt ---> man hat es saueinfach da gibt es ranger die können ersma infantrie zerbröseln und fahrzeugen können sie auch noch gefärlich werden  ..... aber als Axe brauchst du für jedes noch so kleine problem das dir der allie zwischen die beine wirft eine andere einheit um das problem zu beheben ...der allie is dir immer nen schritt vorraus und du musst immer auf seine aktionen reagieren (außer du bist viel besser als er)

ich spiele ammis nichtmal akiv und habe mit denen nen besseren ran (der auch noch leichter zu erreichen ist find ich ) als mit axen obwohl ich die aktiv spiele

was ist eure meinung
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 11. August 2008 - 14:08:56
Amerikaner haben viele Nachteile:

1. Sie können kein Mg und keine Sniper in T1 bauen. Dafür brauchen sie T2.
2. Ihre Infanterie muss durch diverse Upgrades verstärkt werden, um gegen Grenadiere oder Sturmtrupps durchzuhalten. Grenadere ahben granaten z.B. standartmäßig.
3. Haben sie in T3 einen Panzerwagen der ohne Schürzen nach zwei Panzerfäusten weg ist. Das sind 100 Mun für 280 Mp und 30 Sprit, der auf manchen Maps teuer ist.
4. Müssen sie T4 bauen um überhaupt Panzer zu bekommen. Wehrmacht T3.   
5. Gibt es in ihren Doktrinen nur zwei Panzer: Calliope und Pershing. Wehrmacht: Stuh, Tiger, KT.
6. Haben sie zwei Typen Anti panzer Infanterie. Ranger sind nutzlos gegen Panzer, da sie kaum treffen, töten dafür Inf gut. Airbrones sind super gegen Panzer, aber verlieren gegen Volks mit Mp40.

Wenn die Amis Schützen spammen, dann ist das sogar schlecht für sie. Je mehr Schützen sie haben, desto weniger MP bekommen  sie. Sie MÜSSEN die Upgrades im Nachschublager erforschen, um den Malus aufzuwiegen.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Satyriker am 11. August 2008 - 14:09:46
haste kapiert was ich meine? :D

irgendie nicht so recht :-[

seit wann denn spielt die Menge der Mun in CoH eine Rolle? Warum sollten [...]? Warum können [...] Warum können [...] Warum kommen [...]? Warum werden [...]
 ???

Warum kracht die 88mm Granate vom Tiger nicht vorne in den Sherman rein, hinten wieder raus und in den zweiten Sherman hinter dem ersten (explodierten) wieder rein und zerstört den auch noch?

weil ne explosivgranate nun mal explodiert im Normalfall wenn der zünder aktiviert wurde und somit nicht ein weiteres mal explodieren kann ^^

Ok nochmal: die amipak is beuteschrott, die panzerbrechende muni liegt ja im kasten neben dran rum, wenn ich Wm spiel nehme ich keine amipak ein, weil das tarnen der pak is viel cooler wie den blöden panzerbrechenden schuss. die shermans bestehen ja eh nur aus bitte-spuck-mich-nicht-an-sonst-fall-ich-zusammen Panzerung, da reicht au lockerst die deutsche pak.
Die deutschen haben halt auf ihrer Pak n Knopf zum tarnen, den nur Deutsche finden können ganz einfach.

Nein ich bin nicht besoffen hock nur 24/7 in der uni um zu lernen und des steigt einem halt nach ner weile in den kopf ^^
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 11. August 2008 - 15:04:08
allein schon, dass der tiger von der 57er leichter penetriert wird als der cromwell (gegen den paks oder schrecks immer durchschlagen) spricht bände

für diese Aussage kriegst du von mir ein dickes fettes LOL.
Der Unterschied beträgt lediglich 0.007 Pünktchen. Dass du daraus eine grosse Geschichte machen willst, verstehe ich nicht. Wenn du gegen Briten spielst, dann hast du entweder gar keine amerikanische AT - Gun oder hast es sehr schwer eine zu kriegen. Dass du gegen Briten auch keine amerikanische AT - Gun brauchst ist eine ganz andere Geschichte.
Obwohl - komisch ist es schon, dass die amerikanische AT - Gun so miese Werte gegen den Cromwell hat...  ???

ich hab den gesamteindruck formuliert, den ich von der 57er habe und der is mMn schon zutreffend.

schauen wir doch mal, was die Damage Table dazu zu sagen hat:

Achsen Pak vs Ami Pak (ohne AT)
Jagtpanther: 0.14 vs 0.08
Hetzer: 0.5 vs 0.2
Tiger: 0.24 vs. 0.35
Pershing: 0.45 vs 0.22
Panther: 0.22 vs 0.35
Sherman: 0.75 vs 0.42
Panzer 4: 0.6 vs 0.7

Wenn du alle Werte vorurteilslos betrachtest und dich nicht auf die Suche nach einer Anti - Achsen - Verschwörung machst, dann wirst du feststellen, dass WM Pak und Ami AT - Gun generell gegen ihre eigenen Panzer schlechter als gegen die Panzer des Gegners sind!


als Ami hat man jedoch die Möglichkeit die Penetrationswerte per Knopfdruck zu steigern und das Ami Ding macht auch deutlich mehr Schaden (150 dmg vs 115d mg bei der WM Pak). Vergessen wir aber nicht, dass die WM Pak eine unsichtbare T2 Einheit ist und von Megaschrecks unterstützt wird. Bei den Amis hingegen ist die AT Gun eine T3 Einheit und wird (ziemlich verlustreich) von Socken unterstützt.
Da die Schrecks nun nicht mehr laserguided sind, hat es halt dazu geführt, dass es sich als Ami endlich wieder lohnt, Shermans und Co. zu bauen. Der einzige Kritikpunkt, den ich anbringen würde ist, dass die Amis sehr schnell Vet für ihre AT Gun's kriegen - die Achsen hingegen können so viele Pershings schrotten wie sie wollen, sie werden deswegen kein bissen besser. :P
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Xyklop am 11. August 2008 - 15:27:35
Amerikaner haben viele Nachteile:

1. Sie können kein Mg und keine Sniper in T1 bauen. Dafür brauchen sie T2.
2. Ihre Infanterie muss durch diverse Upgrades verstärkt werden, um gegen Grenadiere oder Sturmtrupps durchzuhalten. Grenadere ahben granaten z.B. standartmäßig.
3. Haben sie in T3 einen Panzerwagen der ohne Schürzen nach zwei Panzerfäusten weg ist. Das sind 100 Mun für 280 Mp und 30 Sprit, der auf manchen Maps teuer ist.
4. Müssen sie T4 bauen um überhaupt Panzer zu bekommen. Wehrmacht T3.   
5. Gibt es in ihren Doktrinen nur zwei Panzer: Calliope und Pershing. Wehrmacht: Stuh, Tiger, KT.
6. Haben sie zwei Typen Anti panzer Infanterie. Ranger sind nutzlos gegen Panzer, da sie kaum treffen, töten dafür Inf gut. Airbrones sind super gegen Panzer, aber verlieren gegen Volks mit Mp40.

Wenn die Amis Schützen spammen, dann ist das sogar schlecht für sie. Je mehr Schützen sie haben, desto weniger MP bekommen  sie. Sie MÜSSEN die Upgrades im Nachschublager erforschen, um den Malus aufzuwiegen.

Insgesamt stimme ich zu, aber ich muss  noch zu den Punkten 3 und 5 etwas anmerken:
Den M8 komplett aufzurüsten kostet 100 Mun, die Panzerschürzen aber nur 50 Mun, wobei ich fairerweise sagen muss, dass die anderen 50 Mun im Mid-Game nicht unbedingt rausgeschmissene Mun sind.
Zu Punkt 5: Stimmt irgendwie schon, allerdings bekommt man diese Panzer auch in einer einzigen Doktrin, der Panzer Doktrin eben.
Und die Stuh von der Wehrmacht ist eigentlich nicht soooo der burner, die beiden Ammi Panzer sind da um längen besser. Muss aber auch hier zugeben , dass ein Köti nen Pershing zum Frühstück frisst.


mfg xyklop19b
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 11. August 2008 - 16:35:07
meine aussage trifft zu, der unterschied ist für die richtigkeit unbedeutend
schau dir mal die dimensionen an.

der cromwell ist ein midgame anti-inf panzer, der gegen schwere panzer nichts zu melden hat und hauptsächlich von der hohen geschwindigkeit lebt für 400mp und 70 fuel.

der tiger ist ein schwerer late game panzerzerstörer, der langsam ist und von seiner dicken panzerung lebt (diesselbe wie der KT). mit 900mp ist er der teuerste panzer im spiel.

und der cromwell wird weniger durchschlagen als der tiger? das ist ein witz

ich hab im 2v2 oder 3v3 schon öfter die möglichkeit, ne AT gun zu bemannen und seh auch öfters auf GR.org unbesetzte at guns rumstehen. vor allem für we t3 spieler ist die versuchung doch recht groß. auch für pe, die tx-->t4 spielt und kein schweres AT hat. da ami/brite die häufigste 2v2 combo ist, sind churchills und cromwells doch reichlich im zielpensum.

nicht nur der cromwell, auch der churchill wird von der pak38 in 48% und von der AT gun nur in lächerlichen 13,7% der treffern penetriert.

echt? diese aussage entnehme ich der tabelle nicht.

die deutschen panzer sind bis auf den p4 alles schwere und superschwere panzer und jagdpanzer. der ami und briten mist ist bis auf den pershing (und auch der ist es eig auch nur) mittelschwer.
ich kann erkennen, dass die deutsche pak gegen die schwersten pe fahrzeuge sehr gut penetriert. hetzer und jagdpanther haben die besten panzerungen des spiels gegen die ally waffen und leben auch von ihrer guten panzerung, weil sie (v.a. hetzer) wenig hp haben. bei viel penetration ist der hetzer mit seinen relativ geringen hp und dem hohen preis ziemlich wertlos.

ich kann auch erkennen, dass die ami pak gegen die schweren und mittelschweren ami und briten panzer mies ist. siehe oben, churchill und cromwell (letzterer wird von der pak38 immer penetriert und von der 57er nur bei jedem dritten schuss). pershing und sherman werden von der 57er ebenfall erstaunlich schlecht penetriert.
warum mich das überhaupt wundert:
greift man mit deutschen fahrzeugen und waffen die ami panzer an, dann erweist sich deren panzerung in der regel als recht schwach, vor allem cromwell, sherman und m10. die ami pak erweist sich als ausgezeichnetes mittel gegen die schwersten deutschen panzerungen, bloss komischerweise nicht gegen die mittelschweren ally panzer.

du hast recht im bezug auf die durchschlagskraft der ami und achsen pak im bezug auf die schweren wehrmachtspanzer. dort ist die durchschlagskraft der achsenpak tatsächlich geringer.
mir scheint es so, als würde derjenige bestraft, der die ami pak gegen ihre ursprünglichen besitzer und vor allem gegen briten einsetzt und sich gutes AT erwartet und derjenige belohnt, der die achsenpak gegen schwere pe panzer einsetzt.

das finde ich schon etwas ungerecht, obwohl ich jetz wirklich kein rumheuler bin.

ja, die ami pak richtet bei penetration mehr schaden an, beim abpraller jedoch weniger, und zwar gleich 40 hp. für zwei schuss penetration zahl ich keine 50 muni, wenn ich als we spieler eh total muni lastig spiel. wieso ist die eig gute penetration der 57er nicht gegen ihre ursprünglichen besitzer und vor allem nicht gegen briten vorhanden?
die we pak jedoch gegen superschwere deutsche panzer wesentlich penetrierender als die ami waffen?

die schrecks sind ungenau, auf long range extrem (35%) und haben gegen viele einheiten sogar noch massiv mali (fahrenden m8 oder tetrach, die werden auf long range beim kiten nur zu 20% getroffen, während sie in 56% der schüsse treffen).
die AT gun kann auch doktringebunden gebäudefrei abgeworfen werden und das ist auch sehr beliebt und wird dauernd gemacht.

nicht nur socken, sondern auch die sehr beliebten und extrem penetrierenden RRs oder bazzokas (die kostenfrei kommen) unterstützen die paks. auch minen sind als AT verfügbar. es ist also zahlreiches AT verfügbar in 2 von 3 doktrinen, die hauptsächlich gespielt werden.







Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 11. August 2008 - 17:32:10
das finde ich schon etwas ungerecht, obwohl ich jetz wirklich kein rumheuler bin.

im Grossen und Ganzen kann ich dir zustimmen. Einige Dinge sehe ich trotzdem nicht so tragisch:

-Britischen Panzer halten nicht besonders viel aus (ausser Churchil, der dafür auch nix austeillt) und deshalb finde ich hohe Penetrationswerte gegen die armen kleinen Dinger überflüssig und auch ein wenig unfair, auch wenn es nicht sehr realistisch wirkt.
-50 Mun für ein paar AT Schuss, sind in meinen Augen Pflicht (vorallem gegen schwere Panzer, die nur ungern mit dem Arsch voran auf die Panzerabwehr zufahren). Zu Argumentieren, man hätte als Achsenspieler keine Mun dafür, akzeptiere ich nicht! 50 Mun auszugeben, um einen lategame Panzer zu schrotten ist alles andere als viel. Wenn man nicht jeden einzelnen verirrten Engi Trupp mit Propaganda War nach Hause schickt, sollte man eigentlich genügend Mun für das AT Knöpfchen übrig haben.
Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, warum du bei Pershing, Shermans und Britischen Panzern Mun sparen willst. Billig sind die für die Allies ja nicht gerade.


Bei den AT Guns habe ich Relic aber auch nie verstanden: Ursprünglich hatten die nur ein sehr begrenztes Schussfeld, dafür machten die aber mächtig Schaden und konnten sehr weit schiessen. Motorschaden durch Socken war eigentlich die einzige Möglichkeit, sinnvoll von den AT Guns gebrauch zu machen und jetzt? Jeztz haben die alle ursprünglichen Vorteile aber keine Nachteile mehr :P Würden die 30% weniger Schaden machen, könnte ich Relics "Balancingbemühungen" eher nachvollziehen.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 11. August 2008 - 17:57:15
die muni muss man halt ausgeben, das stimmt
in knappen spielen steh ich leider oft ohne da. schrecks, minen, v1, def arty, lmg, granatensturm, bundled nade und normales nade, faust, mp40, flamer,...
alles braucht massig muni und nur so kann man das volle potential der wehrmacht ausspielen.

außerdem trifft die AT gun nicht immer. auf long range nur 65%. da dann 50 muni für 2 schuss AT ausgeben, wenn einer vielleicht noch daneben geht is schon ned optimal.
muni will ich immer sparen, egal in welcher spielsituation ^^

keine ahnung, was relic ursprünglich vorhatte, ich war nicht seit anfang an dabei
naja, ein cromwell steckt schon 4 paktreffer weg. wenn er dann von der ami pak nicht durchschlagen wird, sinds vielleicht 6 oder 7. das ist schon ein unterschied
der ami und auch der brite sollten bestraft werden, wenn er seine pak verliert. schließlich werden die deutschen auch gestraft, wenn sie ihre pak verlieren. der hetzer ist dann nur noch ne witzfigur.

ansonsten kann ich dir schon recht geben. die AT muni reisst vieles wieder raus. aber die at gun sollte auch ohne so gut sein, wie sie es gegen die deutschen ist
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 12. August 2008 - 02:31:22
das ist ja das problem

die wehrmacht kann so viele geile sachen mit muni machen.
nur meistens laeuft man immer total am muni limit.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: BuhlertMapper am 12. August 2008 - 03:21:45
hi

mh. ja die wehrmacht braucht viel munition. nur .... gibt es da nicht so eine "kleine" sache .... irgendwie kann man da wracks ausschlachten  ;) man sieht zb nie in einem replay das jemand ein wrack ausschlachtet. man sieht nur iwe die pios in der base rumstehn und warten das sie t4 bauen dürfen. schlachte ein sherman aus und du kannst dir ein flammpio leisten. oder schlachte ein greyhound aus und du kannst dir mp44 leisten. die fähigkeit is ja nicht zum spass da, nur wird sie sehr selten benützt. munition fehlt den meisten daher, dass sie diese kostenlose funktion fast nie oder garnicht benützen.

wenn jemand meint das es nicht grade einfach sei ein pio unter dem gefecht zum ausschlachten zu verdonnern braucht auch nicht heulen. mit umshclat kann man sein leuten eine befehltkette geben. dann kann der kleine pio das ganz alleine  :D ( ich glaub es war umschalt? )

2 jeeps reichen schon und ich hab nen eue schreck. ok wer baut shcon 2 jeeps ... aber nur mal als vergleich wenn jemand meint das bringt nix. und um ein pio kanns niemand zu schade sein. ich opfer gern ein pio wenn er dafür 2 cromwells oder sonstwas ausschlachtet. gibt mir genug munition für ne v1. wenn ich vllt nochn stuart ausschlachten darf hab ich genug munition für devarty.

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Heinz am 12. August 2008 - 05:00:33
Genau wie der Mortar Smoke, eine sehr vernachlässigte und gleichzeitig wirklich nützliche Fähigkeit. Leider ist das Ausschlachten nur ziemlich buggy. Ich benutze es deswegen kaum, weil es so gut wie nie funktioniert, mit "Pios auswählen und aufs Wrack klicken", sondern "Pios auswählen, aufs Wrack klicken, zwei Meter nach rechts schicken, aufs Wrack klicken, 3 Meter nach unten schicken, aufs Wrack klicken, einen Meter nach links schicken und nochmal aufs Wrack klicken" und dann fangen sie hoffentlich tatsächlich auch einmal mit dem ausschlachten an. Mir braucht das einfach zuviel Micro. ;D In der Zwischenzeit wurde dann mein MG flankiert und vernichtet, oder sowas...   
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 12. August 2008 - 09:08:29
macht mal was ganz fieses. funzt super auf vire mit we und pe, wenn beide seiten passiv sind und sich einbunkern, was ja der regelfall ist.

einer der spieler lässt sich nen p4 oder nen panther kaputtschiessen (also per "auf den boden" feuern, des eigenen mates) und der pe'ler baut nen bergetiger. der we'ler schickt pios hin.

nun reariert man mit dem bergetiger das wrack und GLEICHZEITIG schlachten die 2 pios das wrack aus. ausschlachten und reparieren hält sich von den hp des wracks ungefähr die waage.
da gibt dermaßen viel muni für den wehrmachter, das ist unglaublich. ich glaub alle 5 sekunden 10 munition (leider steht die exakte zahl nicht auf coh-stats)
das macht dann auf die minute umgerechnet +120 muni einkommen. zusätzlich zu den +70, die man durch OP auf alle muni-flaggen kriegt.

man kriegt also +190 muni die minute. das reicht um jede minute def raketen arty der wehrmacht rauszuhauen. also sniper rüberschicken und die map umgraben bis sie aussieht wie der mond. manchmal ist das verbuggt, dann nimmt man halt einfach ein anderes fahrzeug und repariert den p4 ganz.
den trick weis kein mensch, bin selber draufgekommen, als ich gesehen hab, dass ausschlachten die hp des wracks vermindert und der bergetiger sie erhöht. ^^

was mir auch mal passiert ist: mein bergetiger reparierte gerade meinen jagdpanther (kein wrack) und als ich sah, dass der gegner angriff, brach ich die reperatur ab. in dem moment ging der bergetiger wegen arty drauf und über dem jagdpanther hatte ich weiterhin das reperatursymbol.
der hat sich ab da selber repariert mit der geschwindigkeit des bergetigers repariert.

----> auto repair- jagdpanther (fast unschlagbar)

konnte den bug leider nicht rekonstruieren  :P
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 12. August 2008 - 09:27:04
das waere ja auch bugusing :D

das mit dem pio bergetiger ausschlachten ist ja auch arg grenzwertig :D
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Marodeur am 12. August 2008 - 13:07:05
nicht grenzwertiger als mehrere tiger zu haben oder durch den bergetiger mehr fahrzeuge zu haben als das bevölkerungslimit zulässt.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Hetzer am 12. August 2008 - 13:17:36
nicht grenzwertiger als mehrere tiger zu haben oder durch den bergetiger mehr fahrzeuge zu haben als das bevölkerungslimit zulässt.

was ja bestimmt bald gepatched wird  :'(
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: maik am 12. August 2008 - 13:27:59
macht mal was ganz fieses. funzt super auf vire mit we und pe, wenn beide seiten passiv sind und sich einbunkern, was ja der regelfall ist.

einer der spieler lässt sich nen p4 oder nen panther kaputtschiessen (also per "auf den boden" feuern, des eigenen mates) und der pe'ler baut nen bergetiger. der we'ler schickt pios hin.

nun reariert man mit dem bergetiger das wrack und GLEICHZEITIG schlachten die 2 pios das wrack aus. ausschlachten und reparieren hält sich von den hp des wracks ungefähr die waage.
da gibt dermaßen viel muni für den wehrmachter, das ist unglaublich. ich glaub alle 5 sekunden 10 munition (leider steht die exakte zahl nicht auf coh-stats)
das macht dann auf die minute umgerechnet +120 muni einkommen. zusätzlich zu den +70, die man durch OP auf alle muni-flaggen kriegt.

man kriegt also +190 muni die minute. das reicht um jede minute def raketen arty der wehrmacht rauszuhauen. also sniper rüberschicken und die map umgraben bis sie aussieht wie der mond. manchmal ist das verbuggt, dann nimmt man halt einfach ein anderes fahrzeug und repariert den p4 ganz.
den trick weis kein mensch, bin selber draufgekommen, als ich gesehen hab, dass ausschlachten die hp des wracks vermindert und der bergetiger sie erhöht. ^^

das geht? ich hab das vor längerem mal getestet und da konnt ich nicht reparieren und gleichzeitig ausschlachten :P
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 12. August 2008 - 16:59:27
habs mit deinhard auf vire gemacht. vielleicht muss man erst die reparatur beginnen und dann ausschlachten oder umgekehrt. wenns mittlerweile gepatcht wurde, dann muss man halt reparieren, ausschlachten, reparieren, ...

fand das extrem lustig, als ich den amis ihren 105er spam in den hals zurückstopfen konnte ^^
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Floppy am 12. August 2008 - 18:10:03
*brummel*

Ja bin ich denn der einzige mit 0,3 Funken Ehre im Leib.
Was funktioniert aber so nicht gewollt ist (bzw. sein kann/darf), läuft zumindest bei mir unter der Kategorie "exploit".

Und wer das nutzt, den setze ich zu mindest in meinem Fairness-System gleich neben die C-H-E-A-T-E-R  >:(



[Aber mich kritisieren, wenn ich speziellen Situationen verbal Dampf ablass.....]
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 12. August 2008 - 20:40:05
ich nutze jede taktik, die mir das spiel ermöglicht
auch imba SR, imba commandos, den early marder und p4, klaus- und piospam gegen briten, stgs gegen briten, den KT und jagd, den jeep-ketten-bug usw.

vieles ist irgendwie imba oder wird zumindest von vielen so gesehen. vieles wird im kommenden patch gefixed und vieles wird danach immer noch oder nunmehr imba sein. vieles wird sinnlos werden, sinnvoll werden oder sinnlos bleiben.

ich nutze alles, was mir das spiel zur verfügung stellt. ich cheate nicht und beeinflusse die spielmechanik nicht, ich spiele sie nur zu meinem vorteil aus

nennt mich ein arschloch, aber man spielt um zu gewinnen. wenn das spiel fehler hat, dann müssen diese raus (bei anderen spielen ist schon 1.00 gut gebalanced, z.B. world in conflict, auch wenn man das nicht so einfach vergleichen kann). solange sie drin sind, sind sie teil des spieles und fliessen in mein spiel ein.
ich habe keine moralische bedenken, werkzeuge zu benutzen, die mir das spiel gibt. auch wenn sie unfair sind
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 14. August 2008 - 22:04:10
stgw kt und jp sind ja einheiten

jeep bug nutzen fuer ketten krad ist ein anderes blatt
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 15. August 2008 - 11:14:47
Jede Taktik ist legitim. Warum Rücksicht auf Alliierte nehmen? ^^
Muss man das?  ;D
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 15. August 2008 - 12:31:35
was ich fuer moralisch verwerflich halte -> mache ich ganz einfach nicht
darunter faellt :

- seine taktik so auszulegen,dass sie daraus besteht die feindbasis mit artillerie zu smashen
-kettenklaus mit jeep wegbuggen
- das ausnutzen diverser programmschwaechen (fals vorhanden)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 15. August 2008 - 14:42:05
Gut wenn du das so hälst und trotzdem nicht zu oft verlierst. ^^
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 15. August 2008 - 15:54:47
Hmmmm Bugusing is' so 'ne Sache. Zu der Zeit als es noch die 1-Sek-Bug-Ari bei den Amis gab hab ich die auch recht oft benutzt - aber nur weil der SR gar nix genutzt hat und man sonst in den ersten 15-20 Minuten nix gegen PE-Blobs hatte. Aber dieses Krad mit Jeep plätten finde ich auch ziemlich asozial. Ich halte das definitiv für einen Bug. Als Ausgleich für das schnell cappende Kettenkrad cappen Grenadiere wesentlich langsamer. Hat hier jemand die OF-Beta gespielt? Das Krad hat da in Superspeed gecappt.

Das Krad mit einem Jeep zu plätten ist natürlich okay,aber nicht in dem man es aufgrund der schlechten Wegfindung blockiert.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ffos_maniac am 16. August 2008 - 10:46:34
Das Krad mit einem Jeep zu plätten ist natürlich okay,aber nicht in dem man es aufgrund der schlechten Wegfindung blockiert.

wenn man das Krad blockiert, dann ist das sicher legitim - so sollte man es machen müssen. Das Problem beim Pathexploit ist, dass man das Krad nicht zu blockieren braucht. Man klickt einfach ca. 1 cm vor dem Krad auf den Boden und das Krad denkt es würde eine Kollision geben und will ausweichen. Man bringt also das Krad durch einen simplen Mausklick zum Wenden und genau das ist der Bug daran.


Wenn wir schon bei Moral und Ethik sind:

wie sieht es aus mit Inf überfahren? Ist das für euch auch moralisch verwerflich? Also ich persönlich liebe solche Spielchen mit dem M10. Einfach neben einen Inftrupp fahren und dann wenden. Dass der M10 auch schiessen kann ist mir ganz egal.

was ist mit dem getarnten Goliath, der (soweit ich weiss - falls das nicht stimmt, bitte melden) von gegnerischer Inf nicht entdeckt werden kann? Ist das moralisch ok, durch einen solchen "Bug" einen ganzen Infblob wegzusprengen?

und wenn man die Spielmechanik expoitet, in dem man z.B. einen Sandsack baut und davor eine Mine legt? Sobald die gegnerisch Inf unter Feuer gerät, sucht diese automatisch die beste Deckung und das wäre in dem Fall mein Sandsack. Man nutzt also die Spiemechanik aus und sorgt dafür, dass die gegnerische Inf stänig in meine Minen hechtet. Ist das legitim oder auch ein exploit?

Ist es für euch ok, Handgranaten durch Betonwände zu werfen? oder Stickies durch Hecken?


Also ich persönlich habe keinerlei Bedenken, die gegenrische Basis mit Ari zu schrotten, Granaten durch Hecken zu schmeissen, Minenfallen zu bauen oder fette Panzer mit OP Stickies zu stoppen. Im Gegenteil - mir machen solche Sachen sogar Spass  ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ScRe@Mi am 16. August 2008 - 11:23:53
also alles was du da genannt hast find ich ok,dasmach ich ja auch oft genug  ;D

nur das mit dem krad find ichscheiße,weils halt nicht dei spielmechanik ist sondern nen dooferbug  :-\
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 16. August 2008 - 11:25:30


wenn man das Krad blockiert, dann ist das sicher legitim - so sollte man es machen müssen. Das Problem beim Pathexploit ist, dass man das Krad nicht zu blockieren braucht. Man klickt einfach ca. 1 cm vor dem Krad auf den Boden und das Krad denkt es würde eine Kollision geben und will ausweichen. Man bringt also das Krad durch einen simplen Mausklick zum Wenden und genau das ist der Bug daran.

ja

Zitat
Wenn wir schon bei Moral und Ethik sind:

wie sieht es aus mit Inf überfahren? Ist das für euch auch moralisch verwerflich? Also ich persönlich liebe solche Spielchen mit dem M10. Einfach neben einen Inftrupp fahren und dann wenden. Dass der M10 auch schiessen kann ist mir ganz egal.  
ist doch ok......immerhin gehst du nah ran und riskierst schrecks, at minen, paks in lauerstellung.
ist ja kein bug ausnuten weil der m10 halt human crash hat wie andere panzer auch.


Zitat
was ist mit dem getarnten Goliath, der (soweit ich weiss - falls das nicht stimmt, bitte melden) von gegnerischer Inf nicht entdeckt werden kann? Ist das moralisch ok, durch einen solchen "Bug" einen ganzen Infblob wegzusprengen?

das ist kein bug sondern genau dafuer ist die tarnfunktion da ?!?!?

Zitat
und wenn man die Spielmechanik expoitet, in dem man z.B. einen Sandsack baut und davor eine Mine legt? Sobald die gegnerisch Inf unter Feuer gerät, sucht diese automatisch die beste Deckung und das wäre in dem Fall mein Sandsack. Man nutzt also die Spiemechanik aus und sorgt dafür, dass die gegnerische Inf stänig in meine Minen hechtet. Ist das legitim oder auch ein exploit?

ist auch absolut in ordnung finde ich.der gegner wird ja seine maenneckes vor den sandsack verfrachten und sollte da auch mit einer mine rechnen muessen.

Zitat
Ist es für euch ok, Handgranaten durch Betonwände zu werfen? oder Stickies durch Hecken?
na logen warum nicht ?

Zitat
Also ich persönlich habe keinerlei Bedenken, die gegenrische Basis mit Ari zu schrotten, Granaten durch Hecken zu schmeissen, Minenfallen zu bauen oder fette Panzer mit OP Stickies zu stoppen. Im Gegenteil - mir machen solche Sachen sogar Spass ;)

mir auch  bis auf das basebombing.
ganz einfach weil das asselig ist und kein spielfluss zusande kommen laesst.
und ichw eiss wie scheisse das ist wenn sich ein brite zb auf einen punkt hockt und dann deine base beharkt.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Clone1710 am 16. August 2008 - 11:39:40
zur Balancing Diskussion...

"Papier ist total imba und lame,Schere ist ok und gut ausbalanciert", sagte der Stein.  ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 16. August 2008 - 11:57:13
nur bloed wenn die schere (us) den stein (briten ) vor dem papier (achsen)  beschuetzt und dafuer ne menge ressourcen vom stein bekommt :D  ^^
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 16. August 2008 - 15:52:40
Aber wenn Stein ( Brite) in den Brunnen ( PE) fällt, dann ist die Schere ( US) mit dem Papier ( Wehrmacht) überfordert und zerbricht XD

@ Warbird:

Ein Exploit ist keine Taktik. Taktik wäre es, das Krad mit einem Jeep zu blockieren indem man davor fährt oder absichtlich eine Kollision herbeiführt. Aber das ausnutzen eines Wegfindungsbugs ist keine Taktik wie z.B. den getarnten Goliath zu nutzen um einen Kt auf einer Brücke hochzujagen ^^
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Nordlander am 16. August 2008 - 19:32:23
... z.B. den getarnten Goliath zu nutzen um einen Kt auf einer Brücke hochzujagen ^^
Wer macht denn sowas, schön blöd ...  :o
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: genervt am 17. August 2008 - 12:06:54
Hmmmm Bugusing is' so 'ne Sache. Zu der Zeit als es noch die 1-Sek-Bug-Ari bei den Amis gab hab ich die auch recht oft benutzt - aber nur weil der SR gar nix genutzt hat und man sonst in den ersten 15-20 Minuten nix gegen PE-Blobs hatte. Aber dieses Krad mit Jeep plätten finde ich auch ziemlich asozial. Ich halte das definitiv für einen Bug. Als Ausgleich für das schnell cappende Kettenkrad cappen Grenadiere wesentlich langsamer. Hat hier jemand die OF-Beta gespielt? Das Krad hat da in Superspeed gecappt.

Das Krad mit einem Jeep zu plätten ist natürlich okay,aber nicht in dem man es aufgrund der schlechten Wegfindung blockiert.
Aha, das mit dem Kettenklaus wusste ich noch gar nicht. Erklärt aber zu 100% die beiden Klaus Kills durch meinen Jeep.  Was mich am werfen von Bomben über Hecken nervt ist die Sache mit der Logik wg. dem Scihtradius.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 17. August 2008 - 14:02:46
man kann doch durch hecken durchschauen  8)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Hetzer am 17. August 2008 - 17:29:41
Junge Junge junge... also von Wegen Kettenklaus-Blocken:
War grade an nem 1on1 (was ich schließlich verloren habe) PE gegen Ami!

Wusste ja schon, dass der Jeep das krad einfach blocken kann und es dann schön langsam plättet...
Was ich allerdings NOCH mieser finde ist, was ich grade gesehen hab!
Der Ami war grade mit seinen Pios in Richtung Kettenkrad da denk ich mir "Ups, nichts wie weg mit dir mein Kleiner..."
DENKSTE - keine Ahnung ob das hier schon diskutiert wurde, aber ich hatte davon noch nie was gehört -

Der Ami baut einfach mit seinen Pios Panzersperren um mein krad!  ???
Natürlich baut er die nicht aus, sondern erteilt bloß den Auftrag !! Trotzdem blockieren die durchsichtigen Panzersperren, die noch nicht gebaut wurde, den Klaus! Mein Krad sitzt sozusagen in der Falle, auch noch gratis!  :o :o
 Und der Ami killt mit ihn gaaanz gemütlich mit den Pios!
MIES !!!
   :-[ :-[
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 17. August 2008 - 17:47:03
Naja aber dann haste nicht aufgepasst. Sowas kann man verhindern.  ::)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: maik am 17. August 2008 - 18:05:01
wenn der pio mal dran ist nicht mehr.
Das geht innerhalb von 2 sekunden
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 17. August 2008 - 20:38:58
also geht das mit den ungebauten sperren die ganze map ueber -?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Hetzer am 17. August 2008 - 21:34:52
Naja aber dann haste nicht aufgepasst. Sowas kann man verhindern.  ::)

Ach, sowas kann man also verhindern???  :o
Eben nicht... wenn der Pio erstmal da ist, kann man da gar nix mehr verhindern!
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 17. August 2008 - 21:37:19
Der Sichtradius eines Krads ist groß genug um den Pio auf eine Distanz zu sehen, auf der er nicht mal das Feuer eröffnen kann. Also erzähl mir nicht, du könntest mit einem Krad nicht entkommen. Dann nimm doch die Tarnfunktion zusätzlich. Man kann so etwas verhindern. Den Pio einfach nicht rankommen lassen  ::)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Autophobie am 17. August 2008 - 21:49:18
noch dazu fahren die dinger nicht gerade langsam
oder ist es gekrochen ?  ;D
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 17. August 2008 - 21:50:21
noch dazu fahren die dinger nicht gerade langsam
oder ist es gekrochen ?  ;D

 ;D Der Pio hatte sicherlich ne Bren  ;D
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: maik am 17. August 2008 - 22:05:35
schön, wenn ich aber nen punkt noch eben noch fertig cappen will?
sei mal ehrlich, das machst du auch, wenn du nen 16er zu 90% gecappt hast... du fährst mit sicherheit nicht vor dem pio weg :P
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 17. August 2008 - 22:09:06
schön, wenn ich aber nen punkt noch eben noch fertig cappen will?
sei mal ehrlich, das machst du auch, wenn du nen 16er zu 90% gecappt hast... du fährst mit sicherheit nicht vor dem pio weg :P

ÄHM doch  ???
Ich kann auch was anderes cappen. Zudem laufen immer 1-2 Trupps hinter dem Krad her und ein Trupp deckt es.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 17. August 2008 - 22:22:45
solche schweine :D

den kettenklaus decken ;)


wenn der kettenklaus unguenstig erwischt wird kann er gut blockiert werden von den pios.
das rumbuggen vor dem kettenklaus funktioniert auch mit inf
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Peertel am 17. August 2008 - 22:51:22
das ist en Witz und verfälscht das Spiel nochmehr...

alle die sich drüber lustig machen will ich sehen wenns selbst passiert und die wichtigste Unit zum cappen im early game down ist... ;D ;D ;D ;D

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 17. August 2008 - 23:42:49
das passiert mir in jedem spiel gegen amis ab nem gewissen level

pe = jeep der deinen kettenklaus sucht und pios die sofort aggro gehen bei sichtung
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: maik am 17. August 2008 - 23:44:58
schön, wenn ich aber nen punkt noch eben noch fertig cappen will?
sei mal ehrlich, das machst du auch, wenn du nen 16er zu 90% gecappt hast... du fährst mit sicherheit nicht vor dem pio weg :P

ÄHM doch  ???
Ich kann auch was anderes cappen. Zudem laufen immer 1-2 Trupps hinter dem Krad her und ein Trupp deckt es.

und du hast dein krad immer im blick, selbst nach 15 minuten, mitten im gemetzel, siehst du dass sich deinem krad irgendwo in ner kartenecke pios nähern?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Autophobie am 17. August 2008 - 23:47:18
schön, wenn ich aber nen punkt noch eben noch fertig cappen will?
sei mal ehrlich, das machst du auch, wenn du nen 16er zu 90% gecappt hast... du fährst mit sicherheit nicht vor dem pio weg :P

ÄHM doch  ???
Ich kann auch was anderes cappen. Zudem laufen immer 1-2 Trupps hinter dem Krad her und ein Trupp deckt es.

du schickst gleich nach dem start deinem kettenklaus 2 trupps hinterher o.O

mit was bauste dann ?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 17. August 2008 - 23:48:49
bei ihm geht klaus decken halt vor  ;D

also wie das gegen amis gehen soll weiss ich auch nicht..
wenn ich da nicht simultan cappe hat nen rifle spammer in 2 minuten die ganze map gecappt
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: maik am 17. August 2008 - 23:49:07
man baut erst nach dem vierten oder fünften trupp ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 18. August 2008 - 01:26:46
Richtig. Ich baue normalerweise 4-5 Trupps. 2 davon rennen mit dem Kettenklaus mit. Denn: Wo Klaus hinfährt gibts was zu cappen.
Im 1 vs 1 nehme ich öfters mal Luftwaffe. Warum werden mich einige fragen. Nun ich kann Klaus einfach am Kartenrand verstekct abstellen und plötzlich loscappen wenn der Gegner weg ist  ;D

Und ja ich habe fast immer 2 Trupps in der nähe die ihn decken. Oder ein AC.... Oder ein PIV ^^ je nachdem was ich grad baue ^^
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Autophobie am 18. August 2008 - 01:35:28
naja son panzer IV am morgen ääh im early vertreibt kummer und sorgen ^^
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 18. August 2008 - 01:37:06
na ja schoen und gut.

aber oft ist es doch so, dass ich die kaempfende truppe auch an der front brauche.
das kettenkrad dann noch zu beschuetzen ist ja fast schon luxus
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 18. August 2008 - 04:37:14

@ Warbird:

Ein Exploit ist keine Taktik. Taktik wäre es, das Krad mit einem Jeep zu blockieren indem man davor fährt oder absichtlich eine Kollision herbeiführt. Aber das ausnutzen eines Wegfindungsbugs ist keine Taktik wie z.B. den getarnten Goliath zu nutzen um einen Kt auf einer Brücke hochzujagen ^^

???

Habe ich irgendwo gesagt dass das eine Taktik ist? Ich habe das Bugusing genannt. Naja,egal.

---

Habe gestern mal wieder 'ne Runde Beta gezoggt und mußte leider feststellen dass eine Menge Bugs noch immer nicht beseitigt sind,bzw. neu hinzugekommen sind.

Krad steht direkt neben einem Ress-Punkt:
1. Befehl: Capp' das Ding -> nix passiert
2. Befehl: Capp' das Ding -> nix passiert
3. Befehl: Capp' das Ding -> nix passiert
Erst das Krad wegbewegen und dann erneut der Befehl zu cappen hat gefunzt.

2 Grenniesquads sollen ein HT reparieren,sie stehen unmittelbar daneben:
1. Befehl: Rep' das Ding -> nix passiert
2. Befehl: Rep' das Ding -> nix passiert
3. Befehl: Rep' das Ding -> nix passiert
Erst selbiges wie beim Krad schafft Abhilfe.

Ausserdem gibt es wieder imba-Artillerie... ca. 1,5 Sekunden von Rauch bis Einschlag. Leider bewegen sich die Einheiten nicht immer zur Seite wenn man den Rauch sieht...was meist in einem Full-Unit-Loss endet.

Kann mal bitte jemand nach Kanada fliegen und bei Relic ein paar Arschtritte verteilen?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Firebird77 am 18. August 2008 - 10:43:20
@WarB1rd
Das selbe leidige Thema haste auch bei den WM Pios, wenn die ein Fahrzeug ausschlachten sollen. Das funzt in 90% der Fälle nicht korrekt. Klick, nix, klick, nix.. Pios ranbewegen, so dicht, dass sie das Teil als Deckung benutzen -> klick -> geht. Das könnte man im Patch auch abändern. Frisst teilweise wertvolle Zeit wenn man die idioten ganz genau da hinstellen muss, damit das klappt.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 18. August 2008 - 11:29:03
ist auch so beim booby trap planten an vp points oder oft bei booby trap planten-

da stellen sich die einiheiten daneben und man denkt "ok die muessten nun fertig sein" und nix ...
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: NeoFalcon am 18. August 2008 - 17:04:21
wie sieht es im patch aus mit dem verhalten der fahrzeuge ? die dinger fahren ja immer und jedem scheiß hinterher teilweise sogar bis zu gegnerischen base ran. gibt es da eine änderung?

und wie ist das mit dem reparieren. irgendwie habe ich das gefühl sobald das fahrzeug einmal kurz nach vorne ruckt, lassen die pios gleich alles sein.
weiß jemand dazu was ?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Henne am 18. August 2008 - 19:29:39
Oder wenn zb ein Inf Halftrack gerade auf ein Feind schießt und der sich zurückzieht, man paar meter hinterher will und die Karre dann 2 Meter fährt und 4 Meter dann wieder rückwärts zischt. ^^
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: maik am 18. August 2008 - 23:19:39
apropos luftwaffe... ich glaub ich werd morgen mal was über fallis schreiben. schon mal 2 von denen auf vet3 offensiv gegen commandos kämpfen sehen?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Mystic-Car am 18. August 2008 - 23:31:48
@Grunge: Schonmal die "neuen" ind er Beta gesehen, da braucht man nichtmal VET ;)
Wenn die COmmandos angelofen kommen = Sofort tot xD


Grüße
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 18. August 2008 - 23:35:01
echt ?

haben die nen buff bekommen oder die commandos nen nerf ?

oder flunkerst du ^^
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Autophobie am 18. August 2008 - 23:36:16
spiel doch die beta ;)
oder geht sie bei dir auch net ?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Gennadii am 19. August 2008 - 12:49:24
BETA ist einfach HAAAAAMMER GEIL! Ich liebe Beta, hoffe der Patch wird bald released. Ganz schön gut balanced. Ich liebe es :D Ich weiss gar nicht, warum Leute schreiben BETA ist scheisse, das ist schwach und Stg44 sind zum Kotzen und Panzer Grenadiere nicht mehr zu gebrauchen. Die rocken wie vorher, ach die Beta ist einfach Hammer!
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 19. August 2008 - 13:05:59
spiel doch die beta ;)
oder geht sie bei dir auch net ?


bin froh wenn ich 2-3 spiele am tag machen kann aus zeitgruenden, da schlage ich mich nicht noch mit einer beta rum
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Mystic-Car am 19. August 2008 - 17:59:10
Die Fallies haben n Buff bekommen ;)
Zitat
- Panzer Elite Fallschirmjager ambush modifiers are increased significantly. Attacking out of camouflage, Fallschirmjager receive a 2x accuracy and 3x damage bonus.
 - Panzer Elite Fallschirmjager will reveal themselves after 3 shots instead of 4 shots and revert_time_multiplier is increased from 1.25 to 1.5.




Grüße
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 19. August 2008 - 19:09:29
was bedeuted der letzte punkt auf deutsch
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 19. August 2008 - 19:36:58
Fallschirmjäger werden sich ( wenn sie getarnt waren) nach 3 schüssen bereits zeigen und nicht wie bisher nach 4. Sie werden sich zudem später wieder tarnen. Der Multiplikator wurde von 1.25 auf 1.5 erhöht.

Das ist eine wörtliche Übersetzung :)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Airteezy am 19. August 2008 - 21:21:41
Wie lange dauerts bis es hier vor Briten whine threads wimmelt? ::)

Desweiteren frage ich mich, wieso es hier nicht Freudengesänge gibt,
immerhin sind die Fallis jetzt noch mächtiger  8)

Greven
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 19. August 2008 - 21:48:45
 ;D Außer im 1 vs 1 benutze ich die nie, daher = Null Interesse ^^
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ScRe@Mi am 19. August 2008 - 23:35:28
mit oder ohne fallis, mein mate ist sowiso ein verbrannte erde mensch  ;D

jedenfalls sind sie wohl wieder zu gebrauchen und es gibt ein whine thema weniger  ;D
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Autophobie am 19. August 2008 - 23:36:22
aber es kommt wiedr eins und zwar
die fallis sind zu stark  :'( :'( :'( ^^ das wird nie enden -.-
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: WarB1rd am 20. August 2008 - 04:19:57
Fallies viel stärker. Und ? Ob meine Rifles gegen Massen an G43,StG44 oder halt Fallies draufgehen is mir Latte ! Das gesamte Schadensmodell der Infanterie ist durch OF sowas von verhunzt worden,da macht eine weitere imba-Einheit den Braten auch nicht mehr fett.

Ich warte immer noch auf einen Briten-Nerf,der die extreme Überlegenheit der Teetrinker auf Maps wie Montherme behebt. Gräben nur noch von Pios baubar und nicht mehr abreissbar wäre eine Möglichkeit.
 
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 20. August 2008 - 10:29:46
nicht mehr abreissbar, damit der brite fuer seine dreistig- und unvorsichtigkeit  bezahlen muss, wenn er wieder zu gierig war wuerde mir fuer den anfang wohl reichen.
und eventuell bauzeit noch erhoehen.

schon mal nen briten gesehen der mit nem t1 blob stueck fuer stueck graeben richtung deine basis baut waehrend der ami in der zeit die schmutzarbeit macht ?
ganz schoen asselig

Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 20. August 2008 - 14:58:06
stimmt desen
ich bin dafür, gräben nur noch auf eigenem territorium und 50mp oder so
dann funzt auch der grabenspam als hindernis nicht mehr ohne hohe kosten

außerdem muss die baukostenrückerstattung bei zerstörung im bau abgeschafft werden. argumente siehe vorher
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Nordlander am 20. August 2008 - 16:08:54
naja, aber dieses Abreißen im Bau gibts es in jedem RTS ... bei vielen gibt es sogar die Hälfte der Resourcen zurück, wenn man ein fertiges Gebäude abreißt.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Hetzer am 21. August 2008 - 03:58:33
Entschuldigt wenn ich schon wieder so einen unqualifizierten Beitrag auf euch loslasse,
aber ich hab grade n paar Stündchen die Beta mit dem aktuellen Patch gezockt und habe IRGENDWIE (  >:( >:( >:( ) den Verdacht, dass die Tommy Infantrie entweder viel stärker geworden ist, oder die Grenadiere extrem viel verwundbarer geworden sind!

Auf 2 Tommy-Squads zubewegen ist ja jetzt schon Exitus, bevor man überhaupt weiß, was Sache ist!
Ich dachte ich spinn! Auf Lorraine hab ich nichtmal mehr gegen den Computergegner ne Chance!
Das Armored Car ist auch nur noch n Witz, das könnte man auch gleich in "Un"armored Car umbennenen.

Bitte um Feedback,  ;D
bin ich blöd, ist die Brit-Inf jetzt tatsächlich NOCH besser oder hab ich was verpasst, was ihr schon lang wisst  ;D

Danke
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: ShiftyShadow am 21. August 2008 - 07:07:29
die beta is beduetend besser als retail was die balance angeht. das ac war in retail viel zu stark, jetzt wurde es eben gegen einheiten indeckung ein bisschen abgeschwächt. das haut trotzdem noch rein, glaub mir.  ;) und an den tommies wurde nix verändert, warum auch. knall den lt ab und pinn den blob mit nem mg. viele grüne xp gibts dann als belohnung.  :D zockt die beta, leute!
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 21. August 2008 - 10:16:33
sicher mit dem abschwaechen ?

ich meine die ruestung war eh schon muell vom ac
nun noch schwaecher ?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Marodeur am 21. August 2008 - 11:25:29
na kennst doch relic.
da läufts genau wie bei der regierung, man kürzt (bei den deutschen) wo man nur kann  ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Nordlander am 21. August 2008 - 13:09:36
Ich würde es z.B. sinnvoll finden, wenn die HTs von Wm und US von Anfang an einen bzw. zwei Kanonier(e) haben und nicht nur wenn sie beladen sind, quasi wie beim HT der PE.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Autophobie am 21. August 2008 - 14:27:59
ich würds begrüßen wenn entweder alle ht's papierpanzerung/stoffpanzerung haben
oder nicht aber das das nur bei der pe is findch schei..
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: NeoFalcon am 21. August 2008 - 14:36:15
ich finde der brite sollte auch noch verlangsamt sein, wenn er flüchtet und die bren sollte nicht mehr fahrzeug festnageln können

hinzukommt die bezeichnung rts, die sollte nach dem patch auf wegfallen, dass paßt irgendwie nicht mehr zu dem spiel  ;)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: SOLO am 21. August 2008 - 14:57:35
ich würds begrüßen wenn entweder alle ht's papierpanzerung/stoffpanzerung haben
oder nicht aber das das nur bei der pe is findch schei..
OMG, gottseidank kümmern sich leute wie du bei relic nicht um das balancing.
Mal ganz im ernst die posts in diesem whine threat gehen doch mal wieder ganz eindeutig nur in eine richtung:
die deutschen sind viel zu schwach, die aliierten sind schlimm spielt nicht die alliierten weil dann seid ihr auch schlimm, also merkt euch die alliierten sind schlimm und weil die alliierten so schlimm sind ist das spiel so schlimm.
Ich glaube, einige leute in diesem forum würden sich erst zu frieden geben wenn man, um einen sieg mit den deutschen zu erringen, nichts weiter tun müsste als sich in der nase zu boren.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Airteezy am 21. August 2008 - 14:58:52
hinzukommt die bezeichnung rts, die sollte nach dem patch auf wegfallen, dass paßt irgendwie nicht mehr zu dem spiel  ;)

Wie bitte? oO Wieso passt denn Real time Strategy nicht mehr?
Der Retreat soll bei allen gleich sein und das passt.

Greven
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Hetzer am 21. August 2008 - 16:09:19
Ich glaube, einige leute in diesem forum würden sich erst zu frieden geben wenn man, um einen sieg mit den deutschen zu erringen, nichts weiter tun müsste als sich in der nase zu boren.

Die Leute würden sich zufrieden geben, wenn das Balancing nach :OF wieder einigermaßen hergestellt würde!
Und was spielst du ? Was ? Brite ?
Na sowas... das hätt ich nicht gedacht (  ::) )

Momentan sieht es eben so aus, dass die Briten in der Nase boHren und Tee trinken!
Natürlich sind damit 30% der Spieler zufrieden, die restlichen (naa ? .. genau:) 70 % haben eben ein Problem damit!
Vielleicht bringst du dich auch mal konstruktiv in die Diskussion mit ein!
Gegen-Whiner hatten wir jetzt auch schon genug!
Was ist denn deiner Meinung nach in Ordnung, oder eben nicht? Bist du mit dem aktuellen Balancing zufrieden?  ???

Ich will nicht behaupten, dass Quantität immer sehr aussagekräftig sein muss, aber 50 Seiten in diesem Thread sprechen imo für sich!
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: EntenMann am 21. August 2008 - 16:26:35
Das ist ein Spiel !
und wie bei jedem Spielzeug auch, der dem Kinde weggenommen wird, fängt dies an zu whinen....
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Re4lJuNgLiSt am 21. August 2008 - 16:44:12
Das ist ein Spiel !
und wie bei jedem Spielzeug auch, der dem Kinde weggenommen wird, fängt dies an zu whinen....


gut das du diese sinnvolle aussage auch nochmal zu papier gebracht hast :top:
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 21. August 2008 - 16:56:00
hinzukommt die bezeichnung rts, die sollte nach dem patch auf wegfallen, dass paßt irgendwie nicht mehr zu dem spiel  ;)

Wie bitte? oO Wieso passt denn Real time Strategy nicht mehr?
Der Retreat soll bei allen gleich sein und das passt.

Greven

ist er leider nicht, denn die briten stecken auf dem rückzug weniger schaden als die andere inf
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Gurkbert am 21. August 2008 - 17:10:11
Also wenn ich mir das ganze hier anguck kommt bei mir das Bild
von vier gleichen, grauen Plastiksoldaten hoch, an einem klebt dann ein Zettel mit dem Wort
'' Brite'', am nächsten steht '' Amerikaner'', am 3. '' Panzerelite'' und am Letzten
'' Wehrmacht''.

Wahrscheinlich gäbs dann auch noch Leute, die drüber motzen würden, dass
die Worte für die Angelsachsen und deren Ehemalige Kolonie vieeel zu uncool sind,
und ebenso säh's dann wohl bei den Achsenmächten aus.  ::)

Für mich persönlich ist das Spiel gut austariert, vielleicht ist's mir auch egal,
oder ich bin zu blöd, aber was solls?

Und wenn hier jetzt einer ankommt von wegen '' Aber wir wollen doch bloss,
dass PUNKT PUNKT PUNKT '' der darf sich mal fragen, wer als nächstes bei Relic auf 'er
Matte steht und PUNKT PUNKT PUNKT will.

Richtig, Frau F. aus W. die die geliehene Tasse Zucker mit liebem Dank zurückbringen will.

Übrigens sollten die Leute die so wunderbar laut krakelen sie wollen aufhören überlegen, wieviel
es Relic interessieren müsste wenn sie es täten. Gar nicht. Das Spiel is gekauft, Punkt, aus, fertig.

Der einzige Grund aus dem man eigentlich regelmässig patches rausgibt, ist, dass man entweder
nicht wie ein undakbarer Assi aussehen will * hust hust hust* oder weil man keine Lust hat, einen schlechten
Ruf zu bekommen. Ich hoffe ja auf Ersteres, obwohl Zweiteres nach den ganzen Geheule immer plausibler wird.

Mein Senf  :-\
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: SOLO am 21. August 2008 - 18:26:11


Vielleicht bringst du dich auch mal konstruktiv in die Diskussion mit ein!
Gegen-Whiner hatten wir jetzt auch schon genug!
Was ist denn deiner Meinung nach in Ordnung, oder eben nicht? Bist du mit dem aktuellen Balancing zufrieden?  ???

Ich will nicht behaupten, dass Quantität immer sehr aussagekräftig sein muss, aber 50 Seiten in diesem Thread sprechen imo für sich!


ob ich mich dieser diskussion anschließe oder in china fällt ein sack reis um, da kommt im enteffeckt das selbe bei raus.
sachlich und objektiv sind hier nur die wenigsten beiträge, die meisten leute versuchen nur ständig entschuldigungen für ihr versagen im balance dieses spiels zu finden.
und zu diener frage was ich spiele: Nein ich spiele nicht die briten.
Ich spiele hauptsächlich 1 on 1 vornehmlich mit wehrmacht und amerikanern.
ich bin auch der meinung das, dises spiel einige verbesserungen am balance benötigt.
 doch dieser threat ist keine plattform dafür etwas am spiel zu verbessern, sondern nur eine seelsorgestation für gefrustete axenspieler, die die schuld ihres versagens ständig bei relic suchen, bei dem bösen kanadischen entwicklerteam, was die axen ja nur aus patriotischen gründen so schwächlich erscheinen lässt, um der welt wiedereinmal   zu zeigen, dass die alliierten die  dicksten eier haben.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Lt.Face am 21. August 2008 - 18:26:52
Ich glaube, einige leute in diesem forum würden sich erst zu frieden geben wenn man, um einen sieg mit den deutschen zu erringen, nichts weiter tun müsste als sich in der nase zu boren.

Also so wie man mit den Briten momentan spielen kann oder was?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: SOLO am 21. August 2008 - 18:36:02
Ich glaube, einige leute in diesem forum würden sich erst zu frieden geben wenn man, um einen sieg mit den deutschen zu erringen, nichts weiter tun müsste als sich in der nase zu boren.

Also so wie man mit den Briten momentan spielen kann oder was?

auch nen briten kann man heftig unter druck setzen in dem man ihn z.b. in seiner basis festnagelt. herassment nent man sowas auch.
spielt mal öfter die briten im ranked game da werdet ihr auch schnell erkennen, dass es nicht ausreicht sich nur einzugraben.
besonders gegen bessere spieler, zieht man hier den kürzeren mit solchen taktiken.
 
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Frank_Tenpenny am 21. August 2008 - 18:45:23
@SOLO

Klar,aber ein paar Briten Sachen sind nun mal "Imba".Da brauch ich nich mal versagen.Ich brauch im Grunde nich mal das Spiel starten.Diese Sachen sind einfach von vornherein zu stark.Und das is der Punkt --> .
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Hetzer am 21. August 2008 - 19:57:02

auch nen briten kann man heftig unter druck setzen in dem man ihn z.b. in seiner basis festnagelt. herassment nent man sowas auch.
spielt mal öfter die briten im ranked game da werdet ihr auch schnell erkennen, dass es nicht ausreicht sich nur einzugraben.
besonders gegen bessere spieler, zieht man hier den kürzeren mit solchen taktiken.
 



 :o :o Was ?? Ohne Scheiß ? Wie gehts das??
Ich wusste auch gar nicht, dass man auch Briten spielen kann im Ranked !
Und das mit der Basis ... wowowowow, da lernt man ja noch richtig was von dir!

Mal im Ernst, das was du hier anbringst sind auch schon veraltete Strategien, die bei keinen (eiigermaßen eingespielten) Gegner ziehen würden!
Und wahrscheinlich spielen hier mehr Ranked-Spieler als du dir vorstellen kannst!

Dein "herassment" kann unter Umständen ganz schön in die Hose gehen!
Das ist schließlich das Problem! Der Brite ist so stark, er verkraftet einen Base-Verlust zur not 2-3 Mal und kann anschließend immernoch im Handumdrehen die Kontrolle zurückgewinnen! Er baut seinen Truck wieder und stellt ihn einfach woanders hin
Fährt aber erstmal ein netter Churchill in deine Base , während du noch nichtmal die Schrecks getecht hast, ist das Spiel für Achsenspieler schneller vorbei als man "Imba" sagen kann.

Und daher sind alle, die behaupten das Spiel wäre angemessen gebalanced, entweder
- Britenspieler oder sie sind es
- Leid, Diskussionen wie diese führen zu müssen
(- oder sie wollen einfach nur ihren Senf dazugeben um auch mal was sagen zu dürfen  )


Ach außerdem:
Im "EnTeffeCkt" (ente fekkt ? Ente fickt? Ente F. eggt ?) ist dieser Thread wohl ein Teil eines Forums, das sehr wahrscheinlich dafür da ist, dass sich Interessierte über das Spiel austauschen können!
Und zwar nicht zuletzt, um als Plattform für eventuelle Verbesserungen zu dienen! (Verbessert mich, wenn ich damit falsch liege)


Aber was red ich überhaupt noch... Man kann so tagelang weiterargumentieren, aber Leute wie dich interessiert das nicht!
Du willst doch anscheinend sowieso nur irgendwas gesagt haben, um als Profi dazustehen!
Meinen Vorschlag, dich evtl konstruktiv zu beteiligen hast du ja dankend abgelehnt!

Ich glaube sowieso Vielen wäre es lieber, wenn in China ein Sack Reis umfallen würde, anstatt weiterhin deine launischen und gehässigen Beitrage, die weder Sinn noch Rechtschreibung mit sich bringen, mitlesen zu müssen!

Danke
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 21. August 2008 - 21:14:15


ist er leider nicht, denn die briten stecken auf dem rückzug weniger schaden als die andere inf

aus dem grund ist tommy squad beim retreat slowen rausgeschmissenes geld

im gegensatz zu den amis
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 21. August 2008 - 21:16:19
OMG, gottseidank kümmern sich leute wie du bei relic nicht um das balancing.
Mal ganz im ernst die posts in diesem whine threat gehen doch mal wieder ganz eindeutig nur in eine richtung:
die deutschen sind viel zu schwach, die aliierten sind schlimm spielt nicht die alliierten weil dann seid ihr auch schlimm, also merkt euch die alliierten sind schlimm und weil die alliierten so schlimm sind ist das spiel so schlimm.
Ich glaube, einige leute in diesem forum würden sich erst zu frieden geben wenn man, um einen sieg mit den deutschen zu erringen, nichts weiter tun müsste als sich in der nase zu boren.

hey meister..

die grundintention beim erstellen dieses threads war die unfaire balance bei briten/ami combo 2on2s aufwaerts, weil der mitspieler vom ressourcenschub durch den briten profitiert und dadurch sruns ohne ende fahren kann und gleichzeitig noch seine airborner mit rrs ausstatten kann.

und wie man sieht sieht das relic genau so und patcht das weg.

und zum thema benachteilung.

schau dir einfach nur mal die stats an vom 2on2 ranking.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 21. August 2008 - 21:19:33
auch nen briten kann man heftig unter druck setzen in dem man ihn z.b. in seiner basis festnagelt. herassment nent man sowas auch.
spielt mal öfter die briten im ranked game da werdet ihr auch schnell erkennen, dass es nicht ausreicht sich nur einzugraben.
besonders gegen bessere spieler, zieht man hier den kürzeren mit solchen taktiken.
 

Ich will sehen, wie du mit 5 Wehrmachtspios einen briten mit zwei Thommies, 1 Leutnant und einem bren in seine Base zurück drängst ^^

Es reicht aus sich einzugraben. Graben, Vickers und Mörser stoppen jede Infanterie. Die 17er erledigt alles auf große Distanz. Die Bofors stoppt diese nervigen Hts die meine Pak umgehen wollen und mit der 17er baller ich vor dein HQ nur um die fliehenden Truppen zu vernichten.

So wie war das? Womit wolltest du mich zurückdrängen?  ;D

Was mir grad einfällt: Schon mal nen britischen basemörser gesehen? Nein? Dann sind deine Gegner nicht höher als lvl 4 :) ODER Compstomper :)
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: SOLO am 21. August 2008 - 21:25:55
@ hetzer, also ich bin der meinung, dass alle die in bezug auf die briten immer gelich imba schreien, axenspieler sind.
damit habe ich deine idiotische behauptung, dass alle die behaupten, dass spiel wäre gut gebalanced, britenspieler sind, dialektisch umgedreht, um mich von dieser kindischen vorstellung gleich zu anfang mal zu distancieren.
naja, wie dem auch sei.
Ich bin gerne bereit mal ein 1on 1 gegen dich zu spielen, um dir zu zeigen wie imba die deutschen seien können.
Ich will ja nicht bestreiten, dass commandos atm op sind und gräben auch verdammt mies sein können, gerade mit nem brentrupp im earlygame.
Aber es kommt dabei auch immer auf die karte an und der ergibigkeit einzelner ressourcensektoren.
ich will hier mit keinem streit anfangen und ich will mich auch nicht als progamer profilieren, doch so einseitig wie hier einige diskutieren, bekommt man leicht den eindruck das keinerlei erfahrungen im spiel mit den alliierten besteht.

@grundmauer also bei deinem post hab ich jetzt fast das lachen bekommen.
meine gegner lvl4?
der letzte den ich eben abgezogen habe in nem 1on1 war lvl10 ranked.
wenn du lust hast kann ich dir gerne erklären wie man das anstellt mit den mörsern und 17 pfündern, aber dazu bin ich im falschen threat weil hier muss ich erklären warum meine frustgrenze erreicht ist und das ist sie bis jetzt definitiv noch nicht, weil ich davon ausgehe das relic auf kurz oder lang lösungen finden wird für die derzeitigen balanceprobleme.

mal ne frage, was zum henker willst du mit 5 wehrmachtpios am anfang?
die rede war auch davon, den briten mit mgs festzunageln!

@desen bei teamgames muss ich dir rechtgeben!
vieleicht sollte ich bei meinen nächsten posts, näher eingrenzen wen ich anspreche.
du warst auf jedenfall nicht gemeint. Zwinkernd
nochmal, ich will hier niemanden persöhnlich angreifen, auch wenn mein zynismus manchmal den eindruck erweckt. K&#252;sschen
 
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Hetzer am 21. August 2008 - 21:44:06
Wie gesagt... er will es nicht verstehen...

Nur noch soviel:
a) Wie oft denn noch, es geht hier nicht um 1vs1 !!!!!! Aber ein 2vs2 können wir gerne mal machen  ::)
b) Commandos ?? Nach denen pfeift doch kein Schwein mehr... die sind sowas von out  ;D
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: SOLO am 21. August 2008 - 21:49:47
also wenns hier tasaächlich nur um 2 on 2 geht dann will ich doch jetzt auch nochmal was konstuktives posten  :):
das problem ist meiner meinung nach ganz einfach gelöst, in dem man jegliches ressorcesharing zwischen nem briten und nem ammispieler beseitigt!
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: poormicromanagement am 21. August 2008 - 21:57:45
ich muss es schreiben sry

LOL :D

schau dir die beta patchnotes an.
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Cord am 22. August 2008 - 00:39:42
@grundmauer also bei deinem post hab ich jetzt fast das lachen bekommen.
meine gegner lvl4?
der letzte den ich eben abgezogen habe in nem 1on1 war lvl10 ranked.
wenn du lust hast kann ich dir gerne erklären wie man das anstellt mit den mörsern und 17 pfündern, aber dazu bin ich im falschen threat weil hier muss ich erklären warum meine frustgrenze erreicht ist und das ist sie bis jetzt definitiv noch nicht, weil ich davon ausgehe das relic auf kurz oder lang lösungen finden wird für die derzeitigen balanceprobleme.

mal ne frage, was zum henker willst du mit 5 wehrmachtpios am anfang?
die rede war auch davon, den briten mit mgs festzunageln!

ROFL DU und MIR was zeigen?  ;D Nimms net persönlich, aber ich langweile mich so sehr momentan wenn ich nen Briten, Ami oder Wehrmachtler als Gegner habe. Es gibt nur eine hand voll 0815 Taktiken. Die habe ich seit Patch 1.3 zu mind. 80-90% durchgetestet, durchdiskuiert und bewertet. Also sei mir nicht böse, wenn ich glaube, dass du mir nicht mehr allzu viel beibringen kannst. Ich bin zwar kein Progamer, aber ich bin durchaus ein respektabler Veteran ;) ( Progamer... wer ernennt die eigentlich?)

Wenn du mir was davon erzählst, du würdest nen briten IN SEINER BASE festnageln, dann stelle ich mir diese kümmerlichen Versuche vor. Bevor DU auch nur im Ansatz ein Mg hast, habe ich einen Mörser. Wenn du an meiner Base stehst, dann lächel ich müde und feuer mit meinen Mörsern Sperrfeuer auf dein Mg.

Uiii lvl 10 ranked also.... Respekt... wüsste ich nicht, dass man auf Ränge nix zu geben bräuchte, würd ich dir die Hand geben und kräftig drücken :)
Ich bin nur lvl 9 im 1 vs 1 mit den briten, weil es mir zu langweilig wurde. Man kann bren Carrier nicht kontern. Das G43 wäre das einzige was hilft. Und dafür hab ich zuviele Gewehrgranaten und Brens. Weisst du wie schnell ich lvl 9 war? Nach knappen 4 Tagen. Das ist doch witzlos. 90% der Gegner auf dem Weg dahin sind vollnoobs und 10% stellen wenn du Glück hast eine Herrausforderung dar, bis Commandos oder Churchills in ihrer Base stehen.

Ähnlich bei der PE. Die meisten Spieler geben sofort auf, wenn sie einen early Panzer IV sehen. Und dann auf den Rang stolz sein? Naja jedem das seine.

Ich glaube nicht, ich bin mir sicher, dass du nicht gegen sonderlich gute Spieler spielst. Das kann dieses 10% Grüppchen sein, das ich erwähnte, aber wer sich so schlagen lässt, der hat noch nicht viele anspruchsvolle Gegner gehabt meiner Meinung.

Und bevor ich mich löchern lasse: Mit 5 Pio Trupps kannst du den Briten Trupp am Anfang effektiv auslöschen :) Super Karten dafür sind z.B. Linden und Etavaux
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: SOLO am 22. August 2008 - 01:02:04
will gerne mal 1on1 gegen dich spielen!
vieleicht kann ich ja noch was lernen!
aber all die gegner gegen die ich gespielt habe, waren keine noobs das kann ich versichern.
und wenn du mir irgendwas erzählen willst dann musst du mir das erst mal beweisen mit ein paar testründchen im 1on 1!
du willst mich ja geradezu als jemanden darstellen der keine ahnung hat vom game, weil ich meine es sie möglich den briten in seiner base festzunageln.
das das sehr wohl möglich ist kannst du dir in x replays von guten spielern bei gamereplays anschaun die gegen ebenfalls gute spieler angetreten sind!
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: NeoFalcon am 22. August 2008 - 01:15:10
kurze frage nur: wenn der bonus wegfällt vom briten truck zu dem ami, wie es ist dann mit den posten/logistikwagen ? dies stellt im grund ja auch ein ressis-bonus für den anderen mitstreiter da ? ändert sich daran was ?
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Hetzer am 22. August 2008 - 03:00:44
kurze frage nur: wenn der bonus wegfällt vom briten truck zu dem ami, wie es ist dann mit den posten/logistikwagen ? dies stellt im grund ja auch ein ressis-bonus für den anderen mitstreiter da ? ändert sich daran was ?

Neo, PSCHHHHT, die streiten doch grade  ;D
Hehe ich glaube die Posten und Logistikwagen-Boni werden beibehalten! Hat ja jede Seite

@Solo & Grundmauer....
wenn ihr n 1on1 macht, will ich das Replay sehn bitte !!!  ;D ;D
Setz 5 Euro auf Grundmauer
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Frank_Tenpenny am 22. August 2008 - 03:07:03
Wills auch sehen und ich muss auch einfach auf Grundmauer setzen ! ;D
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Autophobie am 22. August 2008 - 03:11:01
10€ auf grundmauer :D
bin ma gespannt wer gewinnt ^^

aber wir sollten zurück zum thema kommen
sonst peitscht uns slay greven noch aus :o
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: Gennadii am 22. August 2008 - 08:16:14
Ich hatte auch schon mal des öfteren, dass ich einen Briten festnagelt hab, Brite holt churchills, ich AT HT + 3-4 Shrecks und er drophacked. Aber es kann auch anders rum sein, keine Frage!
Titel: Re: frustgrenze erreicht <-> schafft der patch abhilfe?
Beitrag von: John Marrington am 22. August 2008 - 10:08:51
die ganzen patchlogs find ich mittlerweile recht unübersichtlich

ich versuch mal zusammen zu fassen, was sich alles im nächsten patch ändern wird und ihr verbessert mich, wenn ich was falsches sag  :)
nur so in groben zügen

BRITEN:

werden insgesamt abgeschwächt.

- vickers carrier schießt während der fahrt 33% ungenauer und die genauigkeit auf short sinkt von 0,6 auf 0,35. das sind massive einbußen
- mörser wird leichter durch handwaffen zerstört werden können
- ress sharing funzt nicht mehr
- reichweite der RA fähigkeiten verringert
- commando glider werden leichter in der luft abgeknallt
- commando charges sind leichter zu zerstören und aufzuspüren
- RE emplacements und captain boni werden deutlich abgeschwächt
- overrepair wird deutlich schlechter
- bren vehicle pinning abhängig von der suqadstärke des pinnenden squads (wurde diese veränderung wieder zurückgenommen?)
- lui gibt weniger boni, wenn er vet hat
- commandos sind schlechter gegen RKTs
- piat commandos teurer
- piat schwächer (das ist aber kompliziert, was da alles verändert wird)

+ ultra decryption bringt mehr infos
+ hq lastensegler deutlich billiger
+ penetration des tetrach um 20% höher
+ penetration der 6pfund des churchills deutlich erhöht. er wird wohl nun auch gegen mittlere panzer einigermaßen taugen


AMIS

werden deutlich gestärkt, so wie mir das vorkommt

+ ami mg macht 33% mehr schaden gegen pe inf
+ alle panzer haben bessere penetration gegen den jagdpanther, die 57er hat sogar 60% mehr penetration dagegen
+ der pershing bekommt mit entwicklung der 76mm 35% mehr penetration
+ der m10 wird stärker, schwieriger zu treffen und kann weiter sehen
+ rifles sammeln schneller erfahrung, wenn inf-bezogene upgrades (nades, bar, supply yard upgrades) erforscht werden
+ der fuel, den der ami für das mg nest aufwenden muss, wurde halbiert
+ der ami mörser wird nun deutlich effektiver gegen pe
+ der quad kriegt mehr HP
+ das MG des ht wird stärker
+ die AT gun wird stärker, weil feindliche panzer nun nicht mehr direkt auf sie schiessen (sondern zur hälfte auf die crew, die weniger getroffen wird)

- SR wird um 1 mg abgeschwächt und teurer
- anfangscooldown des calliope erhöht
- unterhalt der ranger erhöht
- bazooka wird deutlich schwächer
- kein ress sharing mehr

WEHRMACHT

wird stärker

+ nebel brenndauer erhöht
+ RKTs gegen commandos besser
+ faust gegen bren carrier stärker
+ puma deutlich besser und schwerer zu treffen (vet1 gibt ab sofort received damage modifikator wie bei panzern)
+ HT schwerer zu treffen (mit vet3 sogar 41% schlechter zu treffen, das ist massiv)
+ flameupgrade für ht billiger (75 statt 100 muni)
+ stg schnellere rohrdrehgeschwindigkeit und 20% bessere frontpanzerung gegen mittelschwere KWKs
+ feuersturm billiger und trifft schneller ein
+ schürzen bringen 10%ige schadensreduzierung gegen KWKs und AT guns
+ storms erholen sich 4 oder 5 mal so schnell von suppression
+ nebel wird nun reparierbar sein und rep bunker werden auch 88 und paks automatisch reparieren
+ RKTs stärker gegen commandos und reinforcezeit halbiert
+ schrecks werden nur noch halb so oft fallen gelassen

- nebels machen keinen brandschaden mehr gegen fahrzeuge
- stuka cooldown auf vet0 um 50% erhöht
- stuka durchschlagskraft gegen briten inf verringert
- feuersturm macht weniger schaden an us gebäuden

PANZER ELITE

werden deutlich abgeschwächt.

- g43 schwächer, höherer cooldown. slowen beim retreat eingeschränkt
- jagdpanther massiv schwächer, weniger hp, durchschlagskraft der ami waffen gegen ihn massiv erhöht
- bergetiger recovery teurer, weniger effektiv und die wieder hergestellten panzer haben eher motorschaden und weniger hp
- marder boni gegen m10 weg, sichtradius beim "siten" nur noch 25% so groß wie vorher. diverse boni sind weggefallen
- AC ungenauer gegen rifles und weitere mali, wenn inf in in deckung
- inf-ht schwächer gegen inf
- fahrzeug vet sharing radius niedriger
- hummel 50% höheren cooldown auf vet0
- wirbelwind nagelt weniger fest
- panzerschreck schlechter gegen AT guns
- pe fahrzeuge sammeln langsamer erfahrung
- pe inf vet sharing radius geringer

+ hummel 50mp billiger
+ vampire schneller und unauffälliger beim stehlen (kein geräusch mehr)
+ wirbelwind gegen leichte panzer besser
+ ketten deckt sniper in einem größeren radius auf
+ fallschirmjäger haben besseren first strike

----------------------------

insagesamt finde ich, wurden die OF fraktionen deutlich abgeschwächt. vor allem die ami panzer und die wehrmachts-t2 und t3 fahrzeuge haben profitiert.
die überlegenheit der briten im early dürfte nun weniger krass sein. PE wurde zie