HQ CoH - Forum

Company of Heroes 2 => Company of Heroes 2: Allgemeine Diskussionen => Thema gestartet von: Pitsen am 28. August 2014 - 15:46:57

Titel: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Pitsen am 28. August 2014 - 15:46:57
Falls es schon so einen Thread geben sollte, steinigt mich, ich habe ihn nicht gefunden.


CoH2 ist nun schon über ein Jahr draußen, das erste größere Addon erschien, der nächste DLC ist angekündigt. Zeit für ein Zwischenfazit?

Meine Eindrücke:

 - vCoH schien eine größere Community zu haben, die auch 5 Jahre nach dem Release noch sehr vital war. Wenn ich jetzt aber z.B. hier ins Forum blicke und Postdichte vergleiche, scheint mir CoH2 nicht ganz so gut weg zu kommen.

- Ich habe bisher noch kaum/keine Mod-Projekte gesehen, liegt es an Sega/Relic?

- Auf der Pro-Seite würde ich mal sagen, dass Balancing ist etwas besser als in vCoH mit dem letzten Patch (Ich höre schon das Geschrei :D) . Zumindest scheint es keine Match-Ups wie US - PE mehr zu geben, die vom PE-Spieler eigentlich wenn überhaupt nur mit viel mehr Skill zu gewinnen sind.

- MMn fehlt es den Fraktionen etwas an Alleinstellungsmerkmalen. Bei vCoH fühlten sich alle Fraktionen sehr verschieden an. Im zweiten Teil hängt es sehr stark von der Commander Wahl ab, aber "Spezialisten" wie die Briten in vCoH sehe ich bisher nicht.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Mötschi am 28. August 2014 - 16:10:07
- bei vCoH dauerte es sehr lange, bis die Community so groß war, wie wir sie in Erinnerung haben. Richtig viel los (für CoH-Maßstäbe) war eigentlich erst nach 4 Jahren.

- großartig Modden lässt sich das Spiel abgesehen vom Steamworkshop soweit ich weiß nicht; liegt da aber eher an Relic

- das Balancing wird schon langsam besser, aber es gibt immer noch recht große Probleme. Ich denke aber, dass wir da auf gute Patches in der Zukunft hoffen können

- OKW ist im Prinzip eine ganze Armee, die nur aus "Spezialisten" besteht ;)
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Peertel am 28. August 2014 - 16:23:40
würde eine Schulnote von 3 vergeben, Tendenz zur 3 + wenn paar Sachen noch verbessert würden

vor WFA, rertreat Bug, bzw. diese Lagg Geschichte beim Micro,  und mieser Balance, ne glatte 5

Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Pitsen am 28. August 2014 - 17:07:35
- bei vCoH dauerte es sehr lange, bis die Community so groß war, wie wir sie in Erinnerung haben. Richtig viel los (für CoH-Maßstäbe) war eigentlich erst nach 4 Jahren.

- großartig Modden lässt sich das Spiel abgesehen vom Steamworkshop soweit ich weiß nicht; liegt da aber eher an Relic

- das Balancing wird schon langsam besser, aber es gibt immer noch recht große Probleme. Ich denke aber, dass wir da auf gute Patches in der Zukunft hoffen können

- OKW ist im Prinzip eine ganze Armee, die nur aus "Spezialisten" besteht ;)

Naja mit Spezialisten meinte ich, dass sich die Armeen schon sehr unterschiedlich spielen.. Das fand ich war bei vCoH stärker: Briten mit Trucks, die auch Gebiete verbessern konnte + Baubare Emplacments und Kommando-Einheiten, die für sich vglw. schwach waren, dafür aber die anderen Truppen bufften. WM mit eher defensiver Spielweise und kaufbarem Vet usw. usw.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Dorbedo am 28. August 2014 - 18:51:30
Naja mit Spezialisten meinte ich, dass sich die Armeen schon sehr unterschiedlich spielen.. Das fand ich war bei vCoH stärker: Briten mit Trucks, die auch Gebiete verbessern konnte + Baubare Emplacments und Kommando-Einheiten, die für sich vglw. schwach waren, dafür aber die anderen Truppen bufften. WM mit eher defensiver Spielweise und kaufbarem Vet usw. usw.
So gleich spielen sich die Armeen nun wirklich nicht. Die OKW Fraktion kommt schon stark an die Briten heran. Auch wenn da die "tolle" Badewanne fehlt.
Die Buffenden Einheiten gibt es auch und je nachdem welche Spielweise dir liegt wählst du deine Commander aus.

Das Balancing braucht gerade schon einmal wieder ein wenig Feintuning und die Laggs, etc. müssen behoben werden. Aber daran wird mit Sicherheit schon gearbeitet.
Im großen Ganzen finde CoH 2 inzwischen einen gelungenen Nachfolger, auch ohne Mods.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Pitsen am 28. August 2014 - 20:34:06
Ich nehm da mal vCoH als Maßstab für die Verschiedenheit der Armeen. Klar spielen sich die Fraktionen unterschiedlicher als in AoE2 etc, aber dennoch kommt z.B. das OKW nmicht an die Briten ran.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: inhaLate am 28. August 2014 - 20:41:10
Das gute an COH 2 ist --> die Engine und das Spiel scheinen so ausgegoren dass kein 3. Teil kommen muss und soll.

Es kann also über Jahre hinweg an dem einen Spiel geschraubt und gepatcht werden bis es wirklich das Spiel ist was wir alle wollen. Addons usw. bilden da die Würze.

Insofern sehe ich Stand heute COH 2 noch nicht da wo COH 1 war, aber von den Möglichkeiten und dem Spielwitz der Entwickler klar vorn.

Bei COH 1 war die Luft irgendwann raus. Das Gefühl stellt sich meiner Meinung bei COH 2 nicht so ein.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Rage_of_the_Reich am 28. August 2014 - 23:01:03
Das gute an COH 2 ist --> die Engine und das Spiel scheinen so ausgegoren dass kein 3. Teil kommen muss und soll.

Es kann also über Jahre hinweg an dem einen Spiel geschraubt und gepatcht werden bis es wirklich das Spiel ist was wir alle wollen. Addons usw. bilden da die Würze.

Insofern sehe ich Stand heute COH 2 noch nicht da wo COH 1 war, aber von den Möglichkeiten und dem Spielwitz der Entwickler klar vorn.

Bei COH 1 war die Luft irgendwann raus. Das Gefühl stellt sich meiner Meinung bei COH 2 nicht so ein.

So sehe ich das auch ... speziell das WFA-Update hat meine Liebe zu Coh2 nochmal befeuert *-* super geiles Spiel!

Ich finde es einfach genial WW2 Einheiten so zu kommandieren wie es de facto in echt war um zum Erfolg zu kommen z.B. sorgsames Mg-Placement, Hinterhalte, Minensystem etc.

Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Rauschi am 29. August 2014 - 11:28:11
Finde es auch super. Würde dem Spiel ne 2 geben.

Es gibt viele Ideen, die das Spiel erheblich verschönern, auch wenn diese Ideen auch irrwitzige und frustrierende Situation mit sich bringen (true sight).

Das Laggen haben sie doch rausbekommen und das Balancing geht in Ordnung, wenn Spieler selben Skills gegeneinander spielen, würde ich sagen. Das heißt nicht, dass man noch vieles besser machen kann.

Wenn das Lootsystem noch verbessert wird und noch ein paar andere Kleinigkeiten, dann wird das Spiel noch 2 Jahren rocken. Ob es allerdings mehr Spieler werden, die MP zocken ist fraglich.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Freestyler am 29. August 2014 - 11:59:45
Wie is das eigentlich mit den Grafikkarten? Bin noch aufm stand der beta;, wo einige Karten wie zb auch meine mega buggy waren. Dürfte gefixt sein oder?
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: FichtenMoped am 29. August 2014 - 12:12:55
Grafik Bugs gibts zumindest keine gravierenden ^^
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: InternationalerSozialist am 29. August 2014 - 12:39:25
Grafik Bugs gibts zumindest keine gravierenden ^^

öhm springende Leichen *hust*
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: FichtenMoped am 29. August 2014 - 12:41:41


öhm springende Leichen *hust*

Also das ist mir erst einmal aufgefallen und das ist kein grafischer Bug sondern ein physikalischer... Liegt halt an den Ragdolls der Leichen

Und ich glaube selbst da du hier eigentlich keinen Grafikbug ansprichst gehen unsere Vorstelungen von "gravierend" anscheinend weit auseinander ^^
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: donnerbalken28LP am 29. August 2014 - 12:47:37


öhm springende Leichen *hust*

Also das ist mir erst einmal aufgefallen und das ist kein grafischer Bug sondern ein physikalischer... Liegt halt an den Ragdolls der Leichen

Und ich glaube selbst da du hier eigentlich keinen Grafikbug ansprichst gehen unsere Vorstelungen von "gravierend" anscheinend weit auseinander ^^

Das fehlerhafte Model vom LMG42 seit WFA. dass ich nie müde werde zu erwähnen, ghört auch nicht in die gravierende Kategorie?  :ugly:
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: InsaneIII am 29. August 2014 - 12:51:15
Ich habe jetzt seit ich Coh2 gekauft habe 315 Stunden gespielt (Laut Steam)

Mein Persönliches Fazit: Es fesselt mich nicht so wie Coh1 es getan hat. Als ich mit Coh1 anfing, habe ich über längeren zeit raum beinahe Täglich gespielt und auch eine Menge spaß gehabt, aber irgendwie lässt das bei coh2 immer noch auf sich warten :/ Ich weiß ehrlich gesagt nicht genau woran es liegt, auch das neue WFA - Addon hat daran nix geändert, spiele es sogar Tendenziell immer weniger. Das letzte mal gespielt habe ich am 03.07.2014 :P Könnte vielleicht daran liegen das coh2 mich am anfang so enttäuscht hat, weil es bei release bei weitem nicht das für mich war, was coh1 zu dem zeitpunkt war.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Freestyler am 29. August 2014 - 12:52:10
Ich rede eher davon,  dass  unter einigen Grafikkarten das Spiel nach einiger Zeit einfach abschmiert ;) wird sicherlich gefixt sein, aber sicher is sicher
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: FichtenMoped am 29. August 2014 - 12:55:57
Also ich hatte damals in Beta und kurz nach Release auf meiner alten HD3500 ständig Bluescreens ich glaube fast nicht dass sich da was dran geändert hat, denn das Spiel zieht nach wie vor mächtig Leistung ^^
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: tiger tank am 29. August 2014 - 13:08:27
Jup, an der Performace könnte man noch arbeiten. Die steht weiterhin in einem gewissen Missverhältnis zum grafischen Fortschritt im Vergleich zum ersten Teil.
Ich freue mich aber, dass Relic inzwischen seine DLC-Politik geändert hat.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Freestyler am 29. August 2014 - 13:11:17
Dann dürfte sich das Thema CoH 2 mit diesem System ja erledigt haben ...


Western Digital Caviar Blue 640GB, SATA II
- A-DATA Value DIMM Kit 4GB PC3-10667U CL9 (DDR3-1333)
- Gigabyte GA-MA770T-UD3P, 770
- LG Electronics GH22NS50, SATA, schwarz, bulk
- Antec Three Hundred Schwarz
- be quiet Pure Power 530W ATX 2.3
- MSI R4870-MD1G, Radeon HD 4870, 1024MB GDDR5, VGA, DVI, HDMI, PCIe 2.
- AMD Phenom II X4 945 95W, 4x 3.00GHz, boxed"


Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: FichtenMoped am 29. August 2014 - 13:26:21
Naja eventuell haste Glück wenn du es auf Minimum stellst oder so  ;D
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Sputnik am 29. August 2014 - 18:02:34
Leute mit einer Graka der 4000er HD Reihen können nach wie vor nicht zocken da es ingame nach spätestens einer Minute abschmiert... da kam nie ein Fix dafür und es wird auch nie mehr einer kommen.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Pitsen am 29. August 2014 - 19:03:57
Allgemein die Einbindung von Nvidia Karten scheint immer noch ein Problem zu sein. Auf meinem alten Rechner sollte es eigentlich ohen Probleme  laufen. Tat es aber nicht, da CoH2 vA für ATI-Karten optimiert war, während andere Marken außen vor blieben. Hat Relich auch nie überarbeitet
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Freestyler am 29. August 2014 - 20:59:39
Aldo ich konnte jetzt über eine Stunde problemlos zocken ;)
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: InternationalerSozialist am 30. August 2014 - 13:32:07
Der grafische Sprung ist tatsächlich nicht überwältigend zum ersten Teil. Aber naja... es sieht schöner aus als der erste Teil und das ist doch schon mal was. Der grafische Schritt von DoW 1 auf 2 war dagegen eher ein Schritt zurück. Die Animationen im zweiten Teil sind ja grauenvoll schlecht verglichen mit dem ersten und der quietsch-bunte Stil einfach nur ätzend. Von daher kann man froh sein, dass Relic diesmal ein glücklicheres Händchen hatte.

Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Mitth'raw'nuruodo am 30. August 2014 - 14:24:06
Also die Animationen in CoH 2 schlagen die von CoH 1 um längen  ;D Teilweise vllt dann doch ein wenig zu verliebt, aber nunja. Es zeigt für mich, dass auch einiges an Herzblut in dieses Projekt fließt. Das für meinen Teil denke, dass CoH 2 besser ist als CoH 1 (steinigt mich!) und das das Tempo der Entwicklung und die Qualität der Entwicklung viel höher und besser sind als eben bei CoH 1. Bei CoH 1 hatten wir ein gutes Balancing bis OP kam. Danach hatten sie sich fast wieder daraus gepatcht und dann kam ToV mit den Reward-Units. Es hat also im Kern einige Jahre gebraucht bis zum heutigen Balancing. CoH 2 hat nach einem Jahr ein AddOn bekommen und hat mMn mittlerweile einen guten Weg eingeschlagen, sodass ich davon ausgehe, dass es die Balancing-Qualität von Teil I in weniger Zeit erreichen wird. Insgesamt bin ich mehr als zufrieden mit CoH 2. Hab zwar am Anfang gut gemurt und mich beschwert. Aber jetzt wo ich drin bin, möchte ich es nicht missen.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Pitsen am 30. August 2014 - 15:38:54
Das Balancing habe ich ja auch als einen der gelungeren Punkte herausgestellt. Wobei ich mich frage, wie sie das mit steigender Commanderzahl halten wollen.

Ich finde es auch schwierig, Mitspieler zu finden, das ging in  vCoH dank größerer Community auch etwas einfacher. Hoffen wir mal, dass die Spielerzahlen wieder steigen
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Mitth'raw'nuruodo am 30. August 2014 - 15:46:16
Naja. Das Problem mit der Community ist einfach, dass sie in CoH 2 extrem viel zersplitterter ist.
Ein paar sind hier, ein paar bei CoH2.org, ein paar im Relic-Forum, ein paar im Sega-Forum, ein paar in den Steamgruppen, ein paar bei Facebook, usw usf..
Das war zu CoH 1 Zeiten noch irgendwie anders. Die Forenkultur hat sich seit dem einfach krass verändert und die Spieler sind heute flexibler und auf etliche neue Kanäle verteilt. Auch scheuen immer weniger "Nicht-Englisch-Sprachige" eben die einschlägigen englischen Foren. Kenne kaum noch ein Spiel, wo es ein wirklich absolut konzentrierte Community in einem Forum gibt.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: GeneralSteiner am 30. August 2014 - 23:17:00
Naja die sollten mal ne Grafikoption einfügen, wo man Schatten runter stellen kann ;-)
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Fanatic am 01. September 2014 - 09:32:26
Seit der pre Alpha war ich bei allem Testphasen von CoH2, zu denen ich Zugang bekommen habe, dabei. Nach dem Erscheinen habe ich noch mal gut 200 Stunden gespielt. Wirklich warm geworden bin ich mit CoH2 bisher nicht und werde es wohl auch nicht mehr werden. Kritikpunkte am Spiel habe ich reichlich aber mir war trotzdem lange nicht klar was mich wirklich davon abhält CoH2 zu mögen. Heute würde ich dieses Gefühl auf diese Punkte zurückführen:

Objektiv sehe ich eine Verbesserung bei einige Effekten aber im Großen und Ganzen finde ich CoH1 nicht viel unansehnlicher als CoH2. Vor allem die Texturen und skins  kommen mir bei CoH2 zum Teil sogar matschiger und unschärfer als bei CoH1 vor. Was noch viel schlimmer ist: Der art style gefällt mir überhaupt gar nicht. Alles wirkt, mutmaßlich unbeabsichtigt, Comichaft. Und dann dieses hässliche graue Hervorhebung wenn man eine Einheit auswählt. Es ist einfach schwer ein Spiel zu spielen, dass man optisch nicht ansprechend findet. Vor allem stehen die Hardware Anforderungen in keinem Verhältnis zu dem was das Spiel optisch hergibt. Eine nur unwesentlich hübschere Grafik und gigantische Hardware Anforderungen sind eine ungesunde Kombination.

Ich mag die Engine nicht. Die Einheiten verhalten sich bei CoH2 unglaubwürdiger und unvorhersehbarer als in CoH1. Bei CoH1 weiß ich genau was welche Einheit einsteckt und austeilt. Alles wirkt in allem im Rahmen der Grenzen der Engine Realitätsgetreu und das SSP Prinzip funktioniert (meistens) gut. Bei CoH2 ist das immer wieder nicht der Fall. So verlieren Panzerabwehrkanonen regelmäßig gegen Panzer, es gibt x unterschiedliche Sherman Varianten die zum Teil total unterschiedlich funktionieren und so weiter. Ansonsten fehlen mir zu viele Mechaniken, die CoH. Dazu habe ich weniger Optionen. Gewisse Einheiten erfordern zwangläufig gewisse andere Einheiten als Konter. Nimmt man dann noch die in jedem Spiel vorhandenen, mehr oder weniger nutzlosen, Einheiten dazu bleiben kaum noch valide Strategien übrig.

Bei der Engine stört mich auch der Wegfall von zahlreichen guten und funktionierenden Mechaniken aus CoH1, die CoH einfach ausgemacht haben. Ich denke an Dinge wie popcap in Relation zur Anzahl der kontrollierten Sektoren und in Verbindung mit der income und upkeep Mechanik. Ich denke an den nun mehr nicht mehr gegebenen Schutz auf dem retreat, unterschiedliche Veteranen Systeme pro Fraktion, Basis Gebäude die auch einen Sinn haben und schön animiert sind (ich befürchte der nächste Schritt ist der Wegfall der Basis) und so weiter. 

Von den diversen netten Features wie eine Rangliste inklusive ordentlichem Level System oder eine ordentliche Lobby über die CoH2 im Vergleich zu CoH1 nicht mehr verfügt wollen wir nicht reden.

Vor allem das unglaubwürdige und unvorhersehbarer ist für mich ein zentraler Punkt. Die Konzepte der einzelnen Fraktionen wirken auf mich immer noch nicht durchdacht bzw. die Engine ist nicht in der Lage das Konzept umzusetzen. Woraus sich dann etliche neue Probleme ergeben.

Positiv sind einige Kleinigkeiten. Caping Zonen, die Zeitanzeige, eine verbesserte Minimap (wahrscheinlich die beste im RTS Bereich).


Die Zersplitterung der Community ist wahrscheinlich auch dem technischen Fortschritt bzw. dem breiteren Angebot zu verdanken. Foren sind im Jahr 2014 einfach nicht mehr so attraktiv wie sie es vor 10 Jahren waren. Neue Medien sind dazu gekommen und überall auf diesen neuen Plattformen bilden sich neue Fan Gruppen, die zum Teil gar nicht mehr miteinander interagieren.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Eclipse am 01. September 2014 - 13:47:27
Seit der pre Alpha war ich bei allem Testphasen von CoH2, zu denen ich Zugang bekommen habe, dabei. Nach dem Erscheinen habe ich noch mal gut 200 Stunden gespielt. Wirklich warm geworden bin ich mit CoH2 bisher nicht und werde es wohl auch nicht mehr werden. Kritikpunkte am Spiel habe ich reichlich aber mir war trotzdem lange nicht klar was mich wirklich davon abhält CoH2 zu mögen. Heute würde ich dieses Gefühl auf diese Punkte zurückführen:

Objektiv sehe ich eine Verbesserung bei einige Effekten aber im Großen und Ganzen finde ich CoH1 nicht viel unansehnlicher als CoH2. Vor allem die Texturen und skins  kommen mir bei CoH2 zum Teil sogar matschiger und unschärfer als bei CoH1 vor. Was noch viel schlimmer ist: Der art style gefällt mir überhaupt gar nicht. Alles wirkt, mutmaßlich unbeabsichtigt, Comichaft. Und dann dieses hässliche graue Hervorhebung wenn man eine Einheit auswählt. Es ist einfach schwer ein Spiel zu spielen, dass man optisch nicht ansprechend findet. Vor allem stehen die Hardware Anforderungen in keinem Verhältnis zu dem was das Spiel optisch hergibt. Eine nur unwesentlich hübschere Grafik und gigantische Hardware Anforderungen sind eine ungesunde Kombination.

Ich mag die Engine nicht. Die Einheiten verhalten sich bei CoH2 unglaubwürdiger und unvorhersehbarer als in CoH1. Bei CoH1 weiß ich genau was welche Einheit einsteckt und austeilt. Alles wirkt in allem im Rahmen der Grenzen der Engine Realitätsgetreu und das SSP Prinzip funktioniert (meistens) gut. Bei CoH2 ist das immer wieder nicht der Fall. So verlieren Panzerabwehrkanonen regelmäßig gegen Panzer, es gibt x unterschiedliche Sherman Varianten die zum Teil total unterschiedlich funktionieren und so weiter. Ansonsten fehlen mir zu viele Mechaniken, die CoH. Dazu habe ich weniger Optionen. Gewisse Einheiten erfordern zwangläufig gewisse andere Einheiten als Konter. Nimmt man dann noch die in jedem Spiel vorhandenen, mehr oder weniger nutzlosen, Einheiten dazu bleiben kaum noch valide Strategien übrig.

Bei der Engine stört mich auch der Wegfall von zahlreichen guten und funktionierenden Mechaniken aus CoH1, die CoH einfach ausgemacht haben. Ich denke an Dinge wie popcap in Relation zur Anzahl der kontrollierten Sektoren und in Verbindung mit der income und upkeep Mechanik. Ich denke an den nun mehr nicht mehr gegebenen Schutz auf dem retreat, unterschiedliche Veteranen Systeme pro Fraktion, Basis Gebäude die auch einen Sinn haben und schön animiert sind (ich befürchte der nächste Schritt ist der Wegfall der Basis) und so weiter. 

Von den diversen netten Features wie eine Rangliste inklusive ordentlichem Level System oder eine ordentliche Lobby über die CoH2 im Vergleich zu CoH1 nicht mehr verfügt wollen wir nicht reden.

Vor allem das unglaubwürdige und unvorhersehbarer ist für mich ein zentraler Punkt. Die Konzepte der einzelnen Fraktionen wirken auf mich immer noch nicht durchdacht bzw. die Engine ist nicht in der Lage das Konzept umzusetzen. Woraus sich dann etliche neue Probleme ergeben.

Positiv sind einige Kleinigkeiten. Caping Zonen, die Zeitanzeige, eine verbesserte Minimap (wahrscheinlich die beste im RTS Bereich).


Die Zersplitterung der Community ist wahrscheinlich auch dem technischen Fortschritt bzw. dem breiteren Angebot zu verdanken. Foren sind im Jahr 2014 einfach nicht mehr so attraktiv wie sie es vor 10 Jahren waren. Neue Medien sind dazu gekommen und überall auf diesen neuen Plattformen bilden sich neue Fan Gruppen, die zum Teil gar nicht mehr miteinander interagieren.

So ein Bullshit liest man nicht jeden Tag, man kann es dir echt nicht recht machen.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Loxley am 01. September 2014 - 13:48:03
Was für gigantische Hardwareanforderungen ? Wenn man natürlich nen 2. Weltkriegsrechner hat, der in CoH1 schon jedes Multiplayerspiel für andere Spieler versaut hat, muss man sich im Nachfolger nicht wundern, wenns nicht besser wird.

Dass die Einheiten auf dem Retreat nun keine Schutzschilde mehr haben, die sie selbst gegen V1 und Artillerieschläge unverwundbar machen, halte ich auch nicht für eine Verschlechterung, im Gegenteil, das bringt eine veränderte Art der Kriegsführung zu Teil 1.

Teil 1: Brite rennt mit allem hin, richtet Schaden an so viel es geht und retreatet, keine Einheit tot.

Wer sich jetzt zu weit vor wagt und damit hohes Risiko eingeht, muss eben damit rechnen, dass die Falle zuschnappt und auf dem Rückzugsweg auch mal welche mit automatischen Waffen stehen (Sturmpios oder Stoßtruppen), die alles wegschnetzeln.
Es spielt sich irgendwie alles viel dynamischer und bietet auch durch die vielen Commander eher viel mehr Möglichkeiten als Teil 1, auch durch neue Elemente wie Matsch oder Tiefschnee, durch die sich Einheiten mühsam durchbewegen. Wer will da noch CoH 1 spielen.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Peertel am 01. September 2014 - 13:56:27


 Wer will da noch CoH 1 spielen.

ich  ;D ;D ;D

bin wohl einer der wenigen der 100% bei Fanatic ist, kann seine Meinung gut nachvollziehen, guter Post
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Loxley am 01. September 2014 - 14:01:11
Klang eher nach Frustpost, weil es nicht mehr so ist wie früher. Ich fands auch erst ein bisschen traurig, nach all den Jahren CoH 1, was ich gern gespielt hab.
Aber das Rad der Zeit dreht sich eben weiter und man muss sich anpassen, da hilft es nichts in Nostalgie zu schwelgen und Dinge zu verklären.

Mit CoH 2 gibts nun einen würdigen Nachfolger. Sollte vielleicht auch mal die aktuelle Version gespielt werden, und nicht über den Alpha Zustand geschimpft werden, in dem es die Kritik wirklich verdient hatte.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: FichtenMoped am 01. September 2014 - 14:02:06
Ich kann Fanatics Meinung auch nachvollziehen! Ist ja schließlich seine subjektive Meinung und wenn er das so sieht ist das halt so!

MMn macht CoH2 gegenüber Teil 1 einiges richtig und nicht nur schlecht wie einige behaupten. Aber trotzdem darf Fanatic doch die Meinung haben dass CoH1 besser ist wenn es ihm besser gefällt und er schlüssig begründet warum.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Fanatic am 01. September 2014 - 14:36:43
Was für gigantische Hardwareanforderungen ? Wenn man natürlich nen 2. Weltkriegsrechner hat, der in CoH1 schon jedes Multiplayerspiel für andere Spieler versaut hat, muss man sich im Nachfolger nicht wundern, wenns nicht besser wird.

Mein Rechner hat vor 3 Jahren etwas über 1000 Euro gekostet. Seit dem habe ich eine neue Mittelklasse Grafikkarte, mehr Arbeitsspeicher, eine bessere CPU und eine größere Festplatte gekauft. Trotzdem ist eine akzeptable FPS Rate von 30 (was übrigens sehr wenig ist) immer noch völlig unrealistisch. Stattdessen gibt es immer wider laggs und Frame Einbrüche. Ich empfehle dir mal anzuschauen was CoH2 mit deinem RAM und deiner CPU anstellt. 

Abgesehen von Rome 2 habe ich mit keinem andren Spiel ähnliche Erfahrungen gemacht.

So ein Bullshit liest man nicht jeden Tag, man kann es dir echt nicht recht machen.

 ;D

Klang eher nach Frustpost, weil es nicht mehr so ist wie früher. Ich fands auch erst ein bisschen traurig, nach all den Jahren CoH 1, was ich gern gespielt hab.
Aber das Rad der Zeit dreht sich eben weiter und man muss sich anpassen, da hilft es nichts in Nostalgie zu schwelgen und Dinge zu verklären.

Offensichtlich hast du meinen post nicht gelesen.  Ich habe nirgends behauptet, dass CoH1 makellos ist. Die aktuellen Probleme wie die Dominanz der Sniper oder der Briten im 2v2 random sind mir durchaus bewusst und ich halte Änderungen für dringend notwendig. In so fern kann von verklären gar keine Rede sein. Des weiteren muss ich überhaupt nichts außer geboren werden und irgendwann mal sterben.

Mit CoH 2 gibts nun einen würdigen Nachfolger. Sollte vielleicht auch mal die aktuelle Version gespielt werden, und nicht über den Alpha Zustand geschimpft werden, in dem es die Kritik wirklich verdient hatte.

Auch sieht man wieder, du hast meinen post nicht oder nicht richtig gelesen. Ich habe zu letzt am letzten Sonntag gespielt. Ich kritisieren die Engine und grundsätzliche Spielmechaniken, die sich übrigens seit dem erscheinen im wesentlichen nicht verändert haben, und nicht die Balance.


Auf den Rest möchte ich nicht eingehen. Ich habe nur mein persönliches Fazit geschildert, genau so wie der thread Ersteller es getan hat. Von dieser meiner Meinung möchte ich niemandem überzeugen, genau so wenig wird mich jemand umstimmen können. In so fern ist es zwar schön, dass du dagegen argumentierst, erreichen wirst du aber nichts. Ich sehe in solchen Diskussionen keinen Sinn. Wenn dir das Spiel gefällt, super, mehr kann man sich als Spieler nicht wünschen. Was freilich nicht heißt, das du oder sonst jemand das Recht hat, einem anderen seine Meinung zu verbieten.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: donnerbalken28LP am 01. September 2014 - 14:58:32
Das mit den Hardware problmem ist so ne Sache. Ich habe mit CoH2 in der tat einige Probleme, weniger Lags und Frameeinbrüche, vielmehr extreme Ladezeiten unddass das Spiel die Optik gerne selbstständg auf den Level "Kartoffel" stellt.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Loxley am 01. September 2014 - 15:23:34
Mein Rechner ist jetzt ca. 15 Monate alt und war um die 1.300 Eur.
I5 3570k mit 4Gz, 16 GB Ram, AMD Radeon HD 7970. Also alles auch nicht mehr das Neueste.
Nun gerade mal mit Fraps geschaut (ich spiel ja fast nur 4on4), 120 Frames. Da brauch ich also auch nicht nachschauen, was CoH2 "mit meinem Ram und meiner CPU anstellt".
Kann das irgendwie nicht nachvollziehen, dass es so schlecht laufen soll.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: InternationalerSozialist am 01. September 2014 - 15:27:05
Seit der pre Alpha war ich bei allem Testphasen von CoH2, zu denen ich Zugang bekommen habe, dabei. Nach dem Erscheinen habe ich noch mal gut 200 Stunden gespielt. Wirklich warm geworden bin ich mit CoH2 bisher nicht und werde es wohl auch nicht mehr werden. Kritikpunkte am Spiel habe ich reichlich aber mir war trotzdem lange nicht klar was mich wirklich davon abhält CoH2 zu mögen. Heute würde ich dieses Gefühl auf diese Punkte zurückführen:

Objektiv sehe ich eine Verbesserung bei einige Effekten aber im Großen und Ganzen finde ich CoH1 nicht viel unansehnlicher als CoH2. Vor allem die Texturen und skins  kommen mir bei CoH2 zum Teil sogar matschiger und unschärfer als bei CoH1 vor. Was noch viel schlimmer ist: Der art style gefällt mir überhaupt gar nicht. Alles wirkt, mutmaßlich unbeabsichtigt, Comichaft. Und dann dieses hässliche graue Hervorhebung wenn man eine Einheit auswählt. Es ist einfach schwer ein Spiel zu spielen, dass man optisch nicht ansprechend findet.

Das graue Hervorheben ist doch nur zu sehen, wenn man über eine Einheit drüber fährt und auch dann nur für den Bruchteil einer Sekunde. Die Bodentexturen von CoH1 und 2 sind gleichermaßen matschig, aber die Skins sind nun wirklich qualitativ bei Teil 2 besser. Comichaft wirkt für mich übrigens, was Modelle und Umgebungsgrafik angeht, eher der erste Teil. Was die Effekte angeht, kann ich dir teils zustimmen (obwohl der erste Teil mit seinen Treibstoff-Explosionen auch nicht das gelbe vom Ei ist). Aber das ist natürlich Ansichtssache. Mir gefällt die Grafik jedenfalls sehr gut.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: sharky. am 01. September 2014 - 15:31:28
Mein Rechner ist jetzt ca. 15 Monate alt und war um die 1.300 Eur.
I5 3570k mit 4Gz, 16 GB Ram, AMD Radeon HD 7970. Also alles auch nicht mehr das Neueste.
Nun gerade mal mit Fraps geschaut (ich spiel ja fast nur 4on4), 120 Frames. Da brauch ich also auch nicht nachschauen, was CoH2 "mit meinem Ram und meiner CPU anstellt".
Kann das irgendwie nicht nachvollziehen, dass es so schlecht laufen soll.

Mach mal nen Screenshot, 120 FPS im 4on4 haste höchstens im Ladebildschrim.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Fanatic am 01. September 2014 - 16:56:56
Mein Rechner ist jetzt ca. 15 Monate alt und war um die 1.300 Eur.
I5 3570k mit 4Gz, 16 GB Ram, AMD Radeon HD 7970. Also alles auch nicht mehr das Neueste.
Nun gerade mal mit Fraps geschaut (ich spiel ja fast nur 4on4), 120 Frames.

CoH2 läuft bei dir in für dich akzeptablen Prametern. Das ist gut für dich, und weiter? Verallgemeinert heißt das, CoH2 läuft in Einzelfällen akzeptabel. Davon hat die Breite Masse nichts und ich auch nicht.

Davon abgesehen bezweifele ich 120 FPS  stark. Selbst die Nvidia Geforce GTX Titan schafft maximal 45 FPS. Siehe hier (http://www.techspot.com/review/689-company-of-heroes-2-performance/). Unter anderem heißt es in diesem Test:

Zitat
Unfortunately, we're a little disappointed with the results overall as CoH 2 seems far too demanding for what it is. Furthermore, for a game that requires such a tremendous amount of graphical power, its lack of multi-GPU support feels like a serious blunder to us.

Da brauch ich also auch nicht nachschauen, was CoH2 "mit meinem Ram und meiner CPU anstellt".

Doch, das brauchst du wenn du mit mir argumentieren möchtest. Ich habe aber immer mehr den Eindruck das du gar nicht weißt wovon ich eigentlich spreche.

Hardware Tests von diversen Magazinen und Webseiten belege, dass CoH2 schlecht programmiert ist. Was auf diversen Systemen zu Problemen und zu Hardware Anforderungen führt, die mit der Grafikleistung nicht mehr korrelieren. Und da mein System auch betroffen ist habe ich mir mal angeschaut was beim Prozesswechsel passiert und wie der Arbeitsspeicher sich beim Paging verhält. Das Ergebnis war dabei eindeutig und den Tests entsprechend. Und wenn du mir mir diskutieren willst dann solltest du das auch tun.

Wenn das Spiel bei dir mit einer für dich akzeptablen FPS Zahl läuft dann ist das schön.  Damit triffst du aber keine allgemein gültige Aussage, was willst du damit beweisen? Die besagten Tests allerdings sind ähnlich hinsichtlich des Ergebnisses und dem zu Folge auch allgemein gültig. Das ist wieder so eine weitgehend Sinn freie Diskussion. In so fern hast du hier mit..

Kann das irgendwie nicht nachvollziehen, dass es so schlecht laufen soll.

.. Recht. Du kannst das nicht nachvollziehen weil es bei dir geht und weil du dich nicht weiter damit befasst hast wobei dir anscheinend auch das Wissen fehlt.

Womit diese Diskussion weitgehend Sinn frei ist.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Loxley am 01. September 2014 - 17:24:35
Einfach nen ordentlichen Rechner kaufen und gut ist. Mit nem 3 Jahre alten kann man (je nach dem wie man die 1000 Eur investiert hat) keine Wunder erwarten. Ich hab jetzt noch einmal nachgeschaut, auf La Gleize am Start 120, nach ein paar Minuten, wenn mehr los ist an Einheiten sinkt es auf 80-90 und gegen Ende des Spiels bleiben noch 40-60 übrig, je nachdem wieviel los ist.

Wenn ich einen Screenshot mache mit Fraps, zeigt er leider nur eine einstellige Zahl an im Bild, wahrscheinlich weil im Moment des Screenshots erstellen die Framerate für die paar hundertstel Sekunden unten ist.

Dass es nur in Einzelfällen gut läuft, ist auch nur eine Mutmaßung. Mit meinem 2. Rechner (den ich vor diesem hier hatte) lief es auch nicht so schlecht wie hier beschrieben. Ich hatte mir den neuen eigentlich nur geholt, weil damal zu Beginn von Coh2 immer die Meldung kam "Loxley verzögert das Spiel", was sich aber später als Einstellungssache im Router herausstellte und dann mit dem Umstieg auf Server sowieso erledigt war.
Hab mal im Clan rumgefragt, da läuft es auch gut. Wahrscheinlich eben weil es Spieler sind die wissen was man braucht.

Die "breite Masse" die du erwähnst und bei der es so schlecht läuft (auch wieder nur eine Mutmaßung) hat vielleicht ein paar Leute dabei die sich Spiele kaufen ohne auf die Mindestanforderung zu achten und dann dem Spiel die Schuld geben.

Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: dotaluX am 01. September 2014 - 17:44:15
Coh2 is mies programmiert. Weiß doch jeder seit release, davon abgesehen ist alles über 25 FPS gut  und reicht zum zoggen :P
@ Fanatic, dein Grakatest ist 1 Jahr alt. Seit dem gabs hier und das Performance updates und du willst dass andere sich mir dir auf deinem Niveua unterhalten/argumentieren.

(https://i1.imgflip.com/2/265k.jpg)

PS.: net bös gemeint
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Kastenbrot am 01. September 2014 - 18:00:49
1 Jahr CoH2. Wollte ich dem Game doch gerade nochmal ne Chance geben...

http://youtu.be/0pLYph5DC7k

Sorry, das Spiel zwingt mich zu Alt+F4 :ugly:
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: FichtenMoped am 01. September 2014 - 18:02:18
 ;D ;D ;D
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: EureDudeheit am 01. September 2014 - 18:31:31
Nach dem mehr als nur holprigen Start, ist es nun meiner Meinung nach, ein würdiger Nachfolger geworden. Manche wären bzw. sind überrascht, was aus dem grottigen Spiel vor einem Jahr, nun wurde.  Zum Thema Performance kann ich nicht viel sagen, mein Rechner ist 1 Jahr alt und es läuft top (sieht auch top aus, definitiv besser als COH1). Eigentlich läuft es sogar runder als Teil 1, habe so gut wie nie laggs, was im ersten Teil häufiger der Fall war. Mir gefällt es seit WFA sehr gut.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: sharky. am 01. September 2014 - 18:39:02
Dass keiner von euch diese randomfreezes anspricht, die immer und bei eigentlich jedem auftreten anspricht...

Läuft das Spiel weiter sind deine Units platt weil man nicht reagieren konnte. Das darf und kann man nicht unter den Tisch fallen lassen, erst recht nicht wenn man bedenkt, dass relic die ESL anvisiert wo es um 5-stellige Beträge gehen soll.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: EureDudeheit am 01. September 2014 - 18:41:01
Dass keiner von euch diese randomfreezes anspricht, die immer und bei eigentlich jedem auftreten anspricht...

Läuft das Spiel weiter sind deine Units platt weil man nicht reagieren konnte. Das darf und kann man nicht unter den Tisch fallen lassen, erst recht nicht wenn man bedenkt, dass relic die ESL anvisiert wo es um 5-stellige Beträge gehen soll.

??? in den letzten 20 Spielen definitiv nicht gehabt
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: sharky. am 01. September 2014 - 18:43:33
Hab ich in jedem, gestern ganz besonders stark. Manche sagen, es liegt an den Servern.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Loxley am 01. September 2014 - 18:54:00
Hab ich auch sehr selten, vielleicht einmal in 1 von 10-15 Spielen. Ist nicht schön in dem Moment, aber auch nicht gravierend, wäre trotzdem gut wenn sie es hinbekommen.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: EureDudeheit am 01. September 2014 - 18:55:07
Hab ich in jedem, gestern ganz besonders stark. Manche sagen, es liegt an den Servern.

shit, das ist wirklich schlecht. Kann ich aber weder für mich noch für meine 2-3 Mates bestätigen.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: donnerbalken28LP am 01. September 2014 - 19:08:39
Hab ich in jedem, gestern ganz besonders stark. Manche sagen, es liegt an den Servern.

Hab ich auch, aber nicht nur in CoH. Besonders schlimm isses bei mir In Battlefield 3 und 4.  Ich denke eher es liet an meiner ollen Kiste.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Pitsen am 01. September 2014 - 19:20:51
Das mit den Hardwareanforderungen würde ich so unterschreiben: Hatte wie gesagt einen Rechner auf dem es eigentlich hätte laufen sollen...Tat es aber nicht - auch nach einem Jahr des Performancetweaks. Allgemein scheint es nach wie vor besser für ATI als für Nvidia Karten optimiert ist.


Bisher hat das neue CoH auch noch nicht so sehr bei mir gezündet...kommt vl. noch.

Was mich, neben dem Popcap-Argument von fanatic, auch noch stört, ist, dass alle Punkte mittlerweile Ammo und Fuel geben und es dafür keine Hi-Res Punkte mehr gibt. Das macht es für mich gerade noch schwieriger, gegnerische Techs abzuschätzn.

Neben aller Mankos (für mich persönlich), gibt es aber auch Vorteile: Zum Bsp. dass schwere Waffenteams nicht mehr beim antippen von "t" auf einmal zu Gazellen werden und im Weltmeistertempo zur Basis spurten

Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Mötschi am 01. September 2014 - 19:33:21
Ich hab nen mittlerweile durchaus in die Jahre gekommenen PC mit ner 560Ti und es läuft (zwar auf niedrigen Einstellungen) mit zwischen 40 und 50 Frames außer beim Blizzard.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Iball am 01. September 2014 - 19:37:41
grad den thread entdeckt, mein Senf dazu: (genauso schon im Spam abgelassen)

Zitat

- miserable Performance bei unwesentlich besserer Grafik (die mir vom Style her deutlich weniger gut gefällt)
- misslungene Features die das Spiel verlangsamen (Blizzards!)
- Alle Doktrinen sind fast identisch, man hat keine Wahlfreiheit beim Fähigkeiten techen, und die paar guten Doktrinen muss man extra kaufen?! Pay 2 Win! Wofür hab ich den Vollpreis gelöhnt?
- HUD ist grausam, man sieht ja kaum mehr was vom Spiel
- Die Minimap ... eigentlich eine Kleinigkeit, aber es gibt nur weniges was mich so sehr stört: Extrem unübersichtlich, nach der extrem klaren, funktionalen Minimap bei CoH (1), gerade die farbliche Abstufungen sind minimal, ich als zusätzlich farbenblinder Mensch erkenne darauf so gut wie nichts, ich vermisse die klaren Linien aus CoH (1)
- Die neuen Ressourcen Punkte ... das alte System hat mir deutlich besser gefallen (mehr und verschieden große Punkte)
- Das neue Capping System nimmt mMn viel Taktik und Geschwindigkeit raus ... gerade die epischen Cappingkriege im Endgame, wenn beide Seiten nur noch 50 VP haben entfallen

aber wie gesagt, CoH hat auch Jahre gebraucht um zu Höchstform aufzulaufen, ich warte daher noch etwas ;)
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: SpicyWiener am 01. September 2014 - 19:39:21
Also da ist mehr drin! Aufgrund einer Grafikkartenreparatur werkelt aktuell eine gtx 275 in meinem rechner und da läuft alles auf niedrig mit durchschnittlich 25-30 fps. Mit meiner GTX 770 bin ich mit rund 60 fps dabei und alles auf max.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Kornek am 01. September 2014 - 19:47:42
Dass keiner von euch diese randomfreezes anspricht, die immer und bei eigentlich jedem auftreten anspricht...

Läuft das Spiel weiter sind deine Units platt weil man nicht reagieren konnte. Das darf und kann man nicht unter den Tisch fallen lassen, erst recht nicht wenn man bedenkt, dass relic die ESL anvisiert wo es um 5-stellige Beträge gehen soll.

Hab ich auch in jedem Game mind. ein Mal.
Nervt richtig und bis jetzt auch noch ungeheures Glück gehabt.



Das mit den Hardware-Problemem kann aber auch an der Internetverbindung liegen.

Hab beispielsweise 8GB RAM, nen i-5 2500 Prozessor (4x 3,3 Ghz) und eine GeForce GTX 770 und ich hab miterweile alles auf Mittel bis etwas hoch gestellt, weil es bei mir im Mp doch ab und an ruckelt.
ODer ist die Hardware zu schlecht ?
Kann mir das kaum vorstellen.


Und ich will Angermünde im 4vs4 wiederhaben, wie konnte man diese geile Map rausnehmen ?!
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: donnerbalken28LP am 01. September 2014 - 20:05:21
Dass keiner von euch diese randomfreezes anspricht, die immer und bei eigentlich jedem auftreten anspricht...

Läuft das Spiel weiter sind deine Units platt weil man nicht reagieren konnte. Das darf und kann man nicht unter den Tisch fallen lassen, erst recht nicht wenn man bedenkt, dass relic die ESL anvisiert wo es um 5-stellige Beträge gehen soll.

Hab ich auch in jedem Game mind. ein Mal.
Nervt richtig und bis jetzt auch noch ungeheures Glück gehabt.



Das mit den Hardware-Problemem kann aber auch an der Internetverbindung liegen.

Hab beispielsweise 8GB RAM, nen i-5 2500 Prozessor (4x 3,3 Ghz) und eine GeForce GTX 770 und ich hab miterweile alles auf Mittel bis etwas hoch gestellt, weil es bei mir im Mp doch ab und an ruckelt.
ODer ist die Hardware zu schlecht ?
Kann mir das kaum vorstellen.


Und ich will Angermünde im 4vs4 wiederhaben, wie konnte man diese geile Map rausnehmen ?!

Mein PC ist  jetzt auch schon etwas älter, kmmt mit einem 4x2GHz-Prozessor daher, einem 8 GB Ram und einer ATI Radeon 5970, die doch langsam etwas dahin altert, vor allem weil Battlefield selbst auf mittleren Einstellungen nur mit Abstrichen läuft... deshalb schieb ich es auf meinen PC.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: InternationalerSozialist am 01. September 2014 - 20:09:55
Ich dachte immer, dass die Freezes von der schlechten Internetverbindung eines Teilnehmers herrühren. Ist das wirklich ein Bug?
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: SpicyWiener am 01. September 2014 - 20:28:51
Nein die liegen an einem neu eingeführten Reconnect-System von Relic, welches aktuell noch nicht ganz ausgegoren ist.
"There is a thread about this over on our own forums - http://community.companyofheroes.com/forum/company-of-heroes-2/company-of-heroes-2-general-discussion/company-of-heroes-2-bug-reporting/86369-game-is-getting-outright-unplayable-again-due-to-lag

The devs told me that what you're seeing is due to the fact that they added reconnects to the battle server. So if for some reason you got disconnected, you are no longer kicked from the game, but get re-connected automatically. That’s why your game will freeze and speed up to catch-up with everyone else. Previously in these cases, you would have simply been disconnected from the game but now can continue playing.

We're looking into adding messaging to communicate this. But also want to investigate this further. Anyone that can provide dxdiags, replays and warnings logs - please let me know. It goes a long way in helping them diagnose things.

Thanks! " von coh2 .org http://www.coh2.org/topic/20733/game-freeze-followed-by-fast-forward/page/2

Wenn es hängt würde man angeblich sonst gekickt, allderings hängt es jetzt bei vielen Spielern welche vorher nie Probleme hatten.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Fanatic am 01. September 2014 - 20:31:27
@Loxley
Es ist relativ witzlos mit dir zu diskutieren wenn du schlicht vorwährend ignorierst was ich schreibe oder mir einfach Aussagen unterstellst, die ich nie getätigt habe. Ich werde deshalb an dieser Stelle aussteigen.

Einfach nen ordentlichen Rechner kaufen und gut ist.

Zitat von: Fanatic
Mein Rechner hat vor 3 Jahren etwas über 1000 Euro gekostet. Seit dem habe ich eine neue Mittelklasse Grafikkarte, mehr Arbeitsspeicher, eine bessere CPU und eine größere Festplatte gekauft.

Besagte Hardware habe ich im Frühjahr diesen Jahres getauscht. Mein Rechner ist selbst zusammen gestellt und im Hinblick auf Video Bearbeitung und Pc Spiele optimiert. Heißt: Mein Rechner ist kein High End Pc ABER es ist eine durchaus potente Maschinen, die mit keinem anderen Spiel außer Rome 2 ähnliche Probleme hat. Nimmt man dann noch meinen Test bezüglich der Hardware Auslastung und die _Hardware Testberichte hinzu wird klar: CoH2 ist unglaublich schlecht programmiert und faktisch kaum optimiert. Was unter anderem auch bei mir zu großen Probleme führt. Es ist schön für dich, wenn du keine Probleme hast, respektive zufrieden bist mit dem was das Spiel dir bietet aber ich kann mir dafür nichts kaufen. Und andere auch nicht.

@ Fanatic, dein Grakatest ist 1 Jahr alt. Seit dem gabs hier und das Performance updates und du willst dass andere sich mir dir auf deinem Niveua unterhalten/argumentieren.

Das es Performance Patches gegeben hat mag sein. Ich verfolge die Chancelogs nicht mehr. Auswirkung hat es keine für mich Erkennbaren gehabt. Weder im Spiel also im Bezug auf die Frames noch im Hinblick auf die Nutzung der CPU oder des RAM. Ich habe meinen Test bevor ich meinen ersten post hier geschrieben habe wiederholt. In so fern hast du Recht, die Tests sind in der Regel etwa ein Jahr alt aber es ist nicht zu erwarten, dass sie heute ein anderes Ergebnis zeigen.

Die Frame drops sind übrigens auch in meinem letzten CoH2 Video live schön zu erkennen.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: _HenningBe_ am 01. September 2014 - 21:34:05
Bezüglich der Performance würde ich auch gerne mal meine persönlichen Erfahrungen schildern.
Ich habe meinen Rechner vor 2 Jahren gekauft. Er packt Battlefield 4 auf den höchstmöglichen Einstellungen ohne Probleme. Auch so kann ich alles auf den höchsten Einstellungen spielen.

CoH2 hat bei mir zu Beginn (höchste Einstellungen) nur bei Explosionen mal geruckelt. Mit der Zeit ist die Performance bei mir immer besser geworden und irgendwann hat es auch bei vermehrtem Katjuscha-Beschuss nicht mehr geruckelt. Mit WFA hat das Spiel bei mir irgendwie größeren Hunger bekommen und Explosionen sowie selten vollkommen willkürliche Ruckler sind aufgetreten. Das ist dann aber auch wieder besser geworden und seit dem letzten Update wieder schlechter.  :ugly: Aktuell starte ich oft auch später als meine Mates in eine Partie, was ich sonst nie hatte. Von den gelegentlichen Freezes bin ich auch betroffen.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: sharky. am 01. September 2014 - 22:05:59
Fakt is, das Spiel is suboptimal programmiert, lt. HwMonitor läuft vor allem mein VRAM voll (1,5 GB). Relic schiebt dies auf ihr kleines Team zurück, das sich nicht mit allem beschäftigen kann.

Finde ich persönlich schwach nach über 1 Jahr Release und Alpha-/Betazeitraum.  Ich muss ein 4on4 auf niedrig spielen damits grade so klappt midgame  (30 FPS bei GTX 580 und FX 8120 @ 4 ghz)
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Peertel am 01. September 2014 - 22:30:24
bei mir läufts gut, ich hab ne 3 Jahre alte Rübe, damals aber ne Graka for 550 Euro gekauft, mach ich immer dann ist 3 Jahre wieder ruh

was mich total nervt sind solche Bugs wie MG baut sich falsch auf und habt Ihr mal Mörser retreat unter Feuer gemacht ?

der baut ab, 1 Mann stirbt, er fängt wieder von vorne an ab zu bauen (dauer ja immer ewigst), der 2. Mann stirbt, er fängt wieder an abzubauen
ich hämmer nur noch auf retreat bis der letzte Depp auch noch tot ist...ehrlich ein 4 Mann Mörser Trupp geht hopps wegen diesem Scheiss
sowas bringt mich immer total in Rage und ich könnt kotzen...das darf einfach nicht sein...ist schlicht schlecht programmiert

und dann nur Spam, Spam, Spam bei den Aliies (OKW hab ich nicht und mit OH spammt man idR nicht so)
einfach langweilig auf Dauer

Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: FichtenMoped am 02. September 2014 - 00:15:50
Das mit dem Mörser oder Mg auf dem Retreat liegt schlicht daran, dass dir dauernd der Typ weggeholt wird der das Ding aufsammelt also logisch dass er es fallen lässt ;)
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Mötschi am 02. September 2014 - 00:18:41
War bei CoH 1 auch mal so, wurde aber dann (in meinen Augen zurecht) gepatcht.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: FichtenMoped am 02. September 2014 - 00:40:28
Ja das ist schon ärgerlich ^^
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: donnerbalken28LP am 02. September 2014 - 01:00:45
bei mir läufts gut, ich hab ne 3 Jahre alte Rübe, damals aber ne Graka for 550 Euro gekauft, mach ich immer dann ist 3 Jahre wieder ruh

was mich total nervt sind solche Bugs wie MG baut sich falsch auf und habt Ihr mal Mörser retreat unter Feuer gemacht ?

der baut ab, 1 Mann stirbt, er fängt wieder von vorne an ab zu bauen (dauer ja immer ewigst), der 2. Mann stirbt, er fängt wieder an abzubauen
ich hämmer nur noch auf retreat bis der letzte Depp auch noch tot ist...ehrlich ein 4 Mann Mörser Trupp geht hopps wegen diesem Scheiss
sowas bringt mich immer total in Rage und ich könnt kotzen...das darf einfach nicht sein...ist schlicht schlecht programmiert

und dann nur Spam, Spam, Spam bei den Aliies (OKW hab ich nicht und mit OH spammt man idR nicht so)
einfach langweilig auf Dauer

Als Allie seh ich beim Okw aber sehr sehr oft einen mächtigen Panzerschreck-Blob mit Obersoldaten-Unterstützung. Das ist auch nicht gerade schön - besonders wenn das beste was man hat Cons sind :P
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Jansen am 02. September 2014 - 03:38:10
das balance ist immer noch ultra schlecht .... isu ist immer noch TOTAL Broken ...nen ultra inf killer und tank killer  und ultra sicht .....damit man das late game auch ja nicht verlieren kann ...es ist einfach nur lächerlich .....die nutzlosen einheiten bei okw ...einfach nur herrlich und wie vielseitig einsetzbar ....ein traum ......
vlt wär es gebalaceter wenn es realistischer wäre und ein tiger nicht 4 mal in die seiten panzerung eines t 34 schießen müsste.....
hinzu kommt das super true sight system .....und das neue cap system ...was taktik einfach nur unnötig macht..einfach einnehmen eingraben und halten ....

so coh2 ist erstmal raus .....einfach nur schlecht ....und men of war ass sq.2 wird wieder angefangen...
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Mötschi am 02. September 2014 - 04:14:20
...oder du sparst dir einfach die Rage-Posts, die eh keinem was bringen :P Die OKW-Einheiten sind keineswegs nutzlos, und vor allem in größeren Teamgames kann OKW sehr stark sein.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: EureDudeheit am 02. September 2014 - 07:52:36
Da setze ich noch einen darauf... OKW finde ich sogar einen Tacken zu stark (2v2 und darüber). Gegen Doppel-OKW (im 2v2 At) zu spielen finde ich am unangenehmsten. Spiele selbst alle Fraktionen...
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Rauschi am 02. September 2014 - 09:28:42
Um mal zu übertreiben : Jepp, bin auch für mehr Realismus. Dann gewinnen nur noch die Alliierten (ist ja geschichtlich auch so gekommen) und ich muss mich dann auch aufregen, weil ich lieber Achse spiele!  ;D

Was wirklich ärgerlich ist, ist die Tatsache, dass es bei einem von meinen Mates vorkommt, dass er 10 Sek. hinter unserer Spielzeit ist. Das ist echte Scheiße. Die Freeze habe ich auch, finde ich aber besser, als die Hinweise, dass Spieler A,B,C,D,E,f,G,H plus Moderator, das Wetter und Jupiter das Spiel verzögern, nur damit man nach der Wartezeit ganz gekickt wird.
Ich denke auch, und das ist kein Fachwissen, dass man diese "Fehlprogrammierung" nicht mehr so schnell ändern kann, weil das ganze Programm neu geschrieben werden müsste. Das wird man nicht tun.

Solche Bugs wie die MG-Falschaufstellung sind ärgerlich, vor allem, wenn man es erst mitbekommt, wenn deine Leute flöten gehen.

Sollte es den vielen Meckerern nicht gefallen, dann ist es euer gutes Recht zu sagen: NÖ, nicht mein Spiel. Aber dann kommt bitte nicht in alle Threads mit den selben Argumenten. Ihr könnt euch ja auslassen und das ist auch gut so, weil ja so Fehler aufgedeckt werden. Aber es kommt in diesem Forum immer wieder vor, dass die selben 3-4 Argumente überall ausgeschlachtet werden, mehrfach wiederholt werden und nochmal wiederholt werden.
1 mal das Problem erwähnen, vielleicht auch in 2 verschiedenen Threads ist ok, aber ich finde es ein bisschen ärgerlich, wenn es zum Gespamme wird.

Fröhliche Diskutiererei noch. 8)
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: sharky. am 02. September 2014 - 10:12:37

der baut ab, 1 Mann stirbt, er fängt wieder von vorne an ab zu bauen (dauer ja immer ewigst), der 2. Mann stirbt, er fängt wieder an abzubauen
ich hämmer nur noch auf retreat bis der letzte Depp auch noch tot ist...ehrlich ein 4 Mann Mörser Trupp geht hopps wegen diesem Scheiss
sowas bringt mich immer total in Rage und ich könnt kotzen...das darf einfach nicht sein...ist schlicht schlecht programmiert


Das ^^ nervt mich mit am aller Meisten !
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Imback am 02. September 2014 - 10:46:44
Das Game ist einfach schlecht programmiert da kann man noch versuchen es gut zu reden. Ich bin aber voll von coh2 überzeugt... Es hat seine Mängel aber was ich da so höre was in Zukunft auf uns zu kommt lässt mich auf noch bessere coh2 Zeiten hoffen. Was ich zur Game Performance noch sagen wollte ist das relic diese und nächste Woche sich endlich der Optimierung des Spiels widmet. Sie haben es wohl endlich eingesehen das es wohl bessere wäre wenn es auf altere PCs auch noch läuft bevor sie mit den ESL Sachen beginnen.

Lasst uns gespannt auf den neuen Patch warten der nicht mehr all zu lange auf sich warten lassen sollte.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Micten am 02. September 2014 - 10:48:09
Kann mich inzwischen auch nichtmehr allzu sehr beschweren, abgesehen von den Infanterie Blobs und den Sturmpios :'D Ersteres, weil es eine, für mich grausige, Spielart mit sich bringt und das letztere einfach nur aus persönlichem Missfallen. Performancetechnisch kann ich nicht meckern, selbst mit Dxtory oder Fraps, welches die Hälfte der Frames abdrückt, läuft das Spiel auf meinem 12 Monate alten 1000€ PC noch hervorragend.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Jansen am 02. September 2014 - 13:32:58
Zitat
in größeren Teamgames kann OKW sehr stark sein.
nur das die allies in allen varianten sehr stark und in allen kombinationen spielbar sind .... weil ihnen einfach mehr einheiten zur verfügung stehen die besser einsetzbar sind ....und man auf alles ne antwort findet....
und nicht nur wenn man at spielt .....lächerlich wirds wenn man auf karten wie steppe mit 4 okw gegen 4 sowjets spielt und die von anfang an keine fahrzeuge bringen....dann kann man den timer stellen und warten bis man von t34 tot gespammt wird.....
Zitat
Jepp, bin auch für mehr Realismus. Dann gewinnen nur noch die Alliierten
nicht wirklich.... könntest den tiger bringen und der würde über 2km die gegner base zerschießen.....und nicht 3m weit 5mal gegen nen t34 spucken.....

Zitat
Aber es kommt in diesem Forum immer wieder vor, dass die selben 3-4 Argumente überall ausgeschlachtet werden, mehrfach wiederholt werden und nochmal wiederholt werden.
1 mal das Problem erwähnen, vielleicht auch in 2 verschiedenen Threads ist ok, aber ich finde es ein bisschen ärgerlich, wenn es zum Gespamme wird.
ja aber es wird trotzdem nichts dran getan....
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Rauschi am 02. September 2014 - 16:50:03
Zitat
ja aber es wird trotzdem nichts dran getan....

Das glaube ich nicht. Gerade Balanceänderungen sollten, auch laut einiger Forenmitglieder, nur nach ausgiebiger Testung vorgenommen werden und ausgiebige Testung sind nicht nur 2 Tage.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Jansen am 02. September 2014 - 20:17:16
Zitat
Das glaube ich nicht. Gerade Balanceänderungen sollten, auch laut einiger Forenmitglieder, nur nach ausgiebiger Testung vorgenommen werden und ausgiebige Testung sind nicht nur 2 Tage.

sowie die Atomraketen Stalinorgel.....das wurde bestimmt ausgiebig getestet.....
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: CobaltSquad am 02. September 2014 - 21:08:58
Würde auch gern nochmal antworten.

Zwecks performance muss ich mich leider auch beschweren.
Ich besitze eine R9 290 pcs+, einen i5 3570k@ 3,4ghz, 8gb ram und Win 8.1.
Der PC ist selbst zusammengestellt und in Sachen hardware kenne ich mich relativ gut aus.
Aber CoH2 läuft einfach nicht rund. Da ein Hänger(den anscheinend jeder mal hat), dann da ein blackscreen, da der bugsplatreport.. es ist echt frustrierend, gerade, da es dann auch in die W/L Ratio eingeht, da das Teammate allein mit der KI nichts machen kann..

Die ISU finde ich persönlich auch etwas zuviel des guten, aber es gibt hier ja auch viele die sagen dass es nicht so sei.

zum Thema OKW: da gebe ich meinen Vorrednern recht, gerade in Teamgames unglaublich gut. Die OH Spieler halten die Front und man techt durch auf Königstiger, und der Gegner hat Probleme..
Aber im 2v2 würde ich behaupten dass sich OKW relativ schwer spielen lässt. als beste Fraktion würde ich sie da nicht betiteln, wobei ich auch nicht gut als Soviet/US bin.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: donnerbalken28LP am 04. September 2014 - 16:39:07
Zitat
Das glaube ich nicht. Gerade Balanceänderungen sollten, auch laut einiger Forenmitglieder, nur nach ausgiebiger Testung vorgenommen werden und ausgiebige Testung sind nicht nur 2 Tage.

sowie die Atomraketen Stalinorgel.....das wurde bestimmt ausgiebig getestet.....

Weißt du was? Du nervst mich langsam mit deinem "Ich hab grade verloren, deshalb sind die Allies OP und hier ist niemand der mein strategisches Genie zu würdigen weiß"-Geheule. Dass die Katyusha nach dem ersten Update zu viel des Guten war, hat sich schnell gezeigt und man hat entsprechend reagiert. Spiel mal Russe oder US, dann weißt DU wie sehr das OKW mit seinen elenden Schreck und Füsilier-Blobs nerven kann. Und vor allem wie schlecht Rifles wirklich sind.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: IPC_TWIzZT am 04. September 2014 - 16:54:55
also Rifles mit Brownings putzen mal eben Obersoldaten weg. Ich find Rifles sind die stärkste Standard infantrie im ganzen Spiel. Die können einfach alles.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: EureDudeheit am 04. September 2014 - 18:38:33
also Rifles mit Brownings putzen mal eben Obersoldaten weg. Ich find Rifles sind die stärkste Standard infantrie im ganzen Spiel. Die können einfach alles.

das will ich sehen..
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Mötschi am 04. September 2014 - 19:55:01
Yep, Vet3 Rifles mit 2x LMG mähen so ziemlich alles weg. Wenn die Obersoldaten selbst Vet haben, kann man damit aber dagegen halten. Das Problem ist halt, dass man den Rifles 2 LMGs geben kann und sie diese auch noch im Laufen abschießen ::) Bin froh, wenn LMGs insgesamt genervt werden, auch wenn ich mir etwas sorgen mache, dass das das Ostheer ziemlich hart treffen könnte, wenn die Panzergrenadiere weiter so kacke bleiben.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: donnerbalken28LP am 04. September 2014 - 22:19:04
Dann sind Grens ja noch schlechter als sie jetzt schon sind  :'(
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Jansen am 04. September 2014 - 23:51:20
Zitat
Weißt du was? Du nervst mich langsam mit deinem "Ich hab grade verloren, deshalb sind die Allies OP und hier ist niemand der mein strategisches Genie zu würdigen weiß"-Geheule. Dass die Katyusha nach dem ersten Update zu viel des Guten war, hat sich schnell gezeigt und man hat entsprechend reagiert. Spiel mal Russe oder US, dann weißt DU wie sehr das OKW mit seinen elenden Schreck und Füsilier-Blobs nerven kann. Und vor allem wie schlecht Rifles wirklich sind.

oh nein das wollte ich nicht .... ich geh setzt 5 Minuten auf die Stilletreppe...!

hab ich glaube ich schonmal geschrieben aber für dich tu ich das gerne nochmal

Verlorene Spiele:
-80% entweder ich hab nen Syncro fehler oder nen anderer team partner....was im 3vs3 bzw. 4vs4 quasi nen instant loose ist
-5% ich mache derbe makro fehler oder lasse mir einheiten fukken und komme nicht mehr ins spiel zurück
-5%   der gegner bringt im late eine oder mehrer isus....und der okw hat NICHT die Jagdtiger doc genommen
-5%  einer meiner mit spieler verkackt seine Flanke und der gesamte T34/sherman Blobb überfährt uns von rechts nach links
-5% einheiten balancing

Also wenn ich mich ernsthafft überwas aufregen sollte dann wäre das wohl das von 10 spielen ca.2 mit 8 Mitspielern und über 30 min gehen.....
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: FichtenMoped am 04. September 2014 - 23:56:01
I sense German-Fanboyism...

Spielst du auch Allies?
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Eclipse am 05. September 2014 - 09:22:20
Zitat
Weißt du was? Du nervst mich langsam mit deinem "Ich hab grade verloren, deshalb sind die Allies OP und hier ist niemand der mein strategisches Genie zu würdigen weiß"-Geheule. Dass die Katyusha nach dem ersten Update zu viel des Guten war, hat sich schnell gezeigt und man hat entsprechend reagiert. Spiel mal Russe oder US, dann weißt DU wie sehr das OKW mit seinen elenden Schreck und Füsilier-Blobs nerven kann. Und vor allem wie schlecht Rifles wirklich sind.

oh nein das wollte ich nicht .... ich geh setzt 5 Minuten auf die Stilletreppe...!

hab ich glaube ich schonmal geschrieben aber für dich tu ich das gerne nochmal

Verlorene Spiele:
-80% entweder ich hab nen Syncro fehler oder nen anderer team partner....was im 3vs3 bzw. 4vs4 quasi nen instant loose ist
-5% ich mache derbe makro fehler oder lasse mir einheiten fukken und komme nicht mehr ins spiel zurück
-5%   der gegner bringt im late eine oder mehrer isus....und der okw hat NICHT die Jagdtiger doc genommen
-5%  einer meiner mit spieler verkackt seine Flanke und der gesamte T34/sherman Blobb überfährt uns von rechts nach links
-5% einheiten balancing

Also wenn ich mich ernsthafft überwas aufregen sollte dann wäre das wohl das von 10 spielen ca.2 mit 8 Mitspielern und über 30 min gehen.....

Also du Spielst ja 3vs3 und 4vs4 und und beschwerst dich über Balance :ugly: das sagt doch schon alles!
und komm mir nicht mit ich bin gut und so( Im 4vs4 :ugly:), das glaub ich erst wenn ich gegen dich gespielt habe!
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: FloRommel am 05. September 2014 - 10:17:44
Genau jeder der 3vs3 und 4vs4 spielt hat keine Ahnung. Diese Modi werden auch neben den "Profi"modi angeboten. Also warum soll man diese nicht spielen und verlangen das die auch balanciert sind. Nicht nur 1vs1 und 2vs2.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Eclipse am 05. September 2014 - 11:39:14
Genau jeder der 3vs3 und 4vs4 spielt hat keine Ahnung. Diese Modi werden auch neben den "Profi"modi angeboten. Also warum soll man diese nicht spielen und verlangen das die auch balanciert sind. Nicht nur 1vs1 und 2vs2.

Also Relic richtet sich an 1vs1 beim Balancen und nicht 4vs4, da es im 4vs4 zu Massen kommt und die kann man extrem schlecht Balancen, das ist nun mal so.
und wirklich anspruchsvoll (Micro, Deckung usw.) wird es erst im 1vs1 oder 2vs2 und das ist Tatsache ;)
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: pope82 am 05. September 2014 - 13:13:33
Würde auch gern nochmal antworten.

Zwecks performance muss ich mich leider auch beschweren.
Ich besitze eine R9 290 pcs+, einen i5 3570k@ 3,4ghz, 8gb ram und Win 8.1.
Der PC ist selbst zusammengestellt und in Sachen hardware kenne ich mich relativ gut aus.
Aber CoH2 läuft einfach nicht rund. Da ein Hänger(den anscheinend jeder mal hat), dann da ein blackscreen, da der bugsplatreport.. es ist echt frustrierend, gerade, da es dann auch in die W/L Ratio eingeht, da das Teammate allein mit der KI nichts machen kann..


Also ich habe einen übertakteten fx8320 und eine r9280x, 8gb RAM und das game läuft einwandfrei auf höchsten Einstellungen und es war auch noch nie anders.
Mag ja sein dass coh2 schlecht programmiert ist, aber ich habe den Verdacht dass einige Leute ihren PC Einfach nicht im Griff haben.
Lese hier ständig von Systemen,  die objektiv viel besser sind als meine, die anscheinend immer Probleme haben
 Versteh ich echt nicht......

P.s. Vorher hatte ich nen Phenom 2 x4 und ne hd 7750 mit 4gb und es lief auch problemlos, wenn auch natürlich nich auf max. Details

Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Jansen am 05. September 2014 - 14:01:38
Zitat
Genau jeder der 3vs3 und 4vs4 spielt hat keine Ahnung. Diese Modi werden auch neben den "Profi"modi angeboten. Also warum soll man diese nicht spielen und verlangen das die auch balanciert sind. Nicht nur 1vs1 und 2vs2.

Danke  ;)

Zitat
I sense German-Fanboyism..
nen bischen vielleicht

Zitat
Spielst du auch Allies?
Nein..... Warum auch ...coh ist eines der wenigen spiele die eine halbwegs objektive Sicht auf die Wehrmacht im ww2 hat .... warum soll ich den schon 100000mal ammis oder sowjets spielen....

Zitat
Also du Spielst ja 3vs3 und 4vs4 und und beschwerst dich über Balance :ugly: das sagt doch schon alles!
und komm mir nicht mit ich bin gut und so( Im 4vs4 :ugly:), das glaub ich erst wenn ich gegen dich gespielt habe!

ja weil man genau da balance pfusch am deutlichsten sieht ......
wenn einer im 1vs 1 ne Stalinorgel(als die mal ne kurze zeit "sehr Stark" war)  bringt die doppelten schaden macht.... okey ..ist noch annehmbar
wenn aber im 4vs 4 jeder eine bringt ..oder einer nur die Dinger spammt ...sieht das schon viel schlimmer aus
es sind im 3vs3 aufwärts einfach viel mehr abuse Taktiken da als im 1vs1 z.B.
so kann auch ein Spieler wenn er es denn kann 2 spieler Blocken ....z.B auf der Map Lienne-Wald wenn sich nen Sowjet dort eingräbt mit t2 einheiten dazu vlt noch nen passender kommander ....kann er sich ohne Probleme gegen 2 Leute halten während der andere seinen Mates helfen kann und dann wieder ne 3vs 2 Situation erzeugen....

Das war auch blöd als die Sojwetindustry frisch raus  war .... ich glaub ab min 15 waren dann 8 t34 aufm Feld .... nicht sehr Spaßig

 
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: FichtenMoped am 05. September 2014 - 14:33:27

Nein..... Warum auch ...coh ist eines der wenigen spiele die eine halbwegs objektive Sicht auf die Wehrmacht im ww2 hat .... warum soll ich den schon 100000mal ammis oder sowjets spielen....


Um sich über die Balance äußern zu können!
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: pope82 am 05. September 2014 - 14:39:29
Ich glaube ein Spiel im 1vs1 bis zum 4vs4 wirklich gut zu balancen ist schwer bis unmöglich.
Denke auch das Spiel ist im 1vs1 und 2vs2 annehmbar, den Rest sollte man (wie vor und coh2) eher als fungame sehen.

Das Argument "ich hab bezahlt,  ich will auch 4vs4 gebalanced haben" ist zwar richtig, aber halt unrealistisch

Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Loxley am 05. September 2014 - 14:53:19
In 3on3 und 4on4 Teamgames benötigt man Micro, Deckung usw. genauso wie im 1vs1 und 2on2.  Die 4on4 Karten sind recht groß und dadurch hat man an seinem Frontabschnitt praktisch auch ein 1 gegen 1, manchmal auch 1 gegen 2. Da geht es also auch erstmal Spieler gegen Spieler. Wer da nichts kann, verliert genauso, wie er im 1vs1 auch verlieren würde.

Die großen Massenschlachten finden dann später statt, und auch da sollte man erkennen können, wie sich das Spiel entwickelt, wo z.B. ein Großangriff bevorsteht.
Wenn 3on3 und 4on4 nicht anspruchsvoll wären, würden ja, wenn z.B. sich die besten 4  1on1 Spieler zum Team zusammenschließen nur ebenbürtig sein mit irgendwelchen mittleren Spielern. So ist es aber nicht.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Jamizz am 05. September 2014 - 15:10:06
Ich finde das spiel mitlerweile nicht übel spiele vergleichweise viel nd finde auch viele dinge die gegenüber coh1 besser sind. Aber was mir nicht schmeckt:

- Halbherzige Lobbygames (aber immerhin)
- In normalen spiel lassen sich keine slots schließen
- Das Ranksystem, einfach unausgegoren. Bei CoH war noch 1 - 20 und man wußte wo man steht, jetzt kapiere ich kaum mehr was, dazu noch diese Ansehensstufen, voll aufgeblasener Quatsch.
- Auslöschen wirkt wie in eine ecke gedrängt, hgat sein charme irgendwie verloren.

Das mods nicht mehr klappen halt ich für schade aber vertretbar, ist gößtenteils ehh vergebene Liebensmühe diese Mods. Ein großen Rückhalt in der Community finden Mods  nicht.

Man merkt aber das von Patch zu Patch das spiel besser wird und die spieleranzahl wächst, eine Entwickung die Positiv stimmt.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Mötschi am 05. September 2014 - 15:35:05
In 3on3 und 4on4 Teamgames benötigt man Micro, Deckung usw. genauso wie im 1vs1 und 2on2.  Die 4on4 Karten sind recht groß und dadurch hat man an seinem Frontabschnitt praktisch auch ein 1 gegen 1, manchmal auch 1 gegen 2. Da geht es also auch erstmal Spieler gegen Spieler. Wer da nichts kann, verliert genauso, wie er im 1vs1 auch verlieren würde.

Die großen Massenschlachten finden dann später statt, und auch da sollte man erkennen können, wie sich das Spiel entwickelt, wo z.B. ein Großangriff bevorsteht.
Wenn 3on3 und 4on4 nicht anspruchsvoll wären, würden ja, wenn z.B. sich die besten 4  1on1 Spieler zum Team zusammenschließen nur ebenbürtig sein mit irgendwelchen mittleren Spielern. So ist es aber nicht.


Naja, ich denke nicht dass 4v4 denselben Anspruch wie 1v1 hat. Dafür gibt es verschiedene Gründe:
Im 1v1 bist du mit allem auf dich alleine gestellt, im 4v4 kannst du auch ziemlich von nem guten Team mitgezogen werden, weil du dann zumindest weiter Ressourcen bekommst. Ich hatte so oft schon Spiele (auch in der Top 10) wo meine Mates nichts konnten und ich quasi für 2 kämpfen musste. Alternativ habe ich auch viele Spiele gewonnen, weil 2 von 4 Gegnern nichts konnten. Wenn ich nach ein paar 4v4s dann 1v1 spiele, merke ich einfach wie der Anspruch deutlich anzieht. Anders sieht es villeicht aus, wenn im 4v4 zwei gleichstarke, eingespielte Teams aufeinander treffen. Aber das passiert halt fast nie.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Jansen am 05. September 2014 - 15:39:23
Zitat
Um sich über die Balance äußern zu können!
ne denke ich nicht .....
das hatten wir glaub ich schon mal ...
da geh ich jetzt nicht nochmal drauf ein ....

Zitat
Ich glaube ein Spiel im 1vs1 bis zum 4vs4 wirklich gut zu balancen ist schwer bis unmöglich.

jap seh ich genau so aber man kann es ja trotzdem versuchen.

 
Zitat
Das Ranksystem, einfach unausgegoren. Bei CoH war noch 1 - 20 und man wußte wo man steht, jetzt kapiere ich kaum mehr was, dazu noch diese Ansehensstufen, voll aufgeblasener Quatsch.
jap das ist einfach nur unnötig...
vorallem warum hat man nicht einfach das aus coh1 übernommen das war doch ganz in ordnung...

was auf jedenfall besser ist an coh2 ist das Sniperspiel .
was bei coh1 leider nicht der fall war.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Fanatic am 05. September 2014 - 16:45:17
In 3on3 und 4on4 Teamgames benötigt man Micro, Deckung usw. genauso wie im 1vs1 und 2on2.  Die 4on4 Karten sind recht groß und dadurch hat man an seinem Frontabschnitt praktisch auch ein 1 gegen 1, manchmal auch 1 gegen 2. Da geht es also auch erstmal Spieler gegen Spieler. Wer da nichts kann, verliert genauso, wie er im 1vs1 auch verlieren würde.

Die großen Massenschlachten finden dann später statt, und auch da sollte man erkennen können, wie sich das Spiel entwickelt, wo z.B. ein Großangriff bevorsteht.
Wenn 3on3 und 4on4 nicht anspruchsvoll wären, würden ja, wenn z.B. sich die besten 4  1on1 Spieler zum Team zusammenschließen nur ebenbürtig sein mit irgendwelchen mittleren Spielern. So ist es aber nicht.


Naja, ich denke nicht dass 4v4 denselben Anspruch wie 1v1 hat. Dafür gibt es verschiedene Gründe:
Im 1v1 bist du mit allem auf dich alleine gestellt, im 4v4 kannst du auch ziemlich von nem guten Team mitgezogen werden, weil du dann zumindest weiter Ressourcen bekommst. Ich hatte so oft schon Spiele (auch in der Top 10) wo meine Mates nichts konnten und ich quasi für 2 kämpfen musste. Alternativ habe ich auch viele Spiele gewonnen, weil 2 von 4 Gegnern nichts konnten. Wenn ich nach ein paar 4v4s dann 1v1 spiele, merke ich einfach wie der Anspruch deutlich anzieht. Anders sieht es villeicht aus, wenn im 4v4 zwei gleichstarke, eingespielte Teams aufeinander treffen. Aber das passiert halt fast nie.

Exakt. Die Anzahl der an einem Spiel beteiligten Spieler und der individuelle skill korreliert negativ. Anders ausgedrückt je mehr Spieler pro Team desto geringer die Anforderungen pro Spieler. Einen wesentlichen Punkt hat Mötschi genannt, im 1gg1 ist der Druck der auf dem Spieler lastet am größten eben weil man alleine ist. Macht man einen schweren Fehler kann den niemand mehr ausgleichen. Die anderen beiden Gründe sind die Ressourcen/Pop Cap Mechanik von CoH2 in Verbindung mit der Karten Größe.

Dem nach gilt sowohl für CoH1 auch als auch CoH2 (für CoH2 eventuell sogar noch mehr als für CoH1):
1v1 braucht mehr skill als 2v2, braucht mehr skill als 3v3, braucht mehr skill als 4v4.

Inverse hält sogar 2v2 im Rahmen der Gegebenheiten von CoH für nicht mehr zu balancen. Alles über 2v2 hinaus wird niemals ausgeglichen sein ohne die Engine radikal umzubauen.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Loxley am 05. September 2014 - 20:40:22
Das ist teilweise richtig, wenn man im 4on4 gegen gute (ebenbürtige) Gegner einen Fehler macht, wars das meist aber auch schon, dann bricht eben die Seite weg auf der man kämpft. Man hat dann zwar noch das Rohstoffeinkommen von dem Teil, den die anderen 3 halten, aber die haben auch mit ihren guten Gegnern zu tun und können nicht einfach mal so Hilfe schicken.

Ich rede nicht von Random 4on4 wo irgendeiner mitgezogen werden soll, sondern feste Teams, wo es bei jedem auf Leistung ankommt. Wenn einer versagt, ist es praktisch nur noch eine Frage der Zeit, bis das Spiel verloren ist. Dieser Prozess geht dann eben schleichender vor sich, nicht so direkt wie im 1on1, das stimmt schon, aber verloren ist am Ende verloren.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Mötschi am 05. September 2014 - 22:57:08
Naja aber andererseits: wenn ich Doppel-OKW im 2v2 spiele, kann einer T1 und der andere T2 gehen und sofort nen Puma bringen und gleichzeitig seine Einheiten am FHQ vom anderen heilen. Somit ist er für mehrere Eventualitäten gewappnet. Im 1vs1 müsste er sich da wieder entscheiden. Zudem ist man im 1v1 (ich zumindest) deutlich angespannter. Niemand weißt einen auf irgendwas hin und man agiert auf einer viel breiteren Front. Im 4v4 hat man ja meistens seinen einen Abschnitt und das wars. Deshalb ist das Balancing für Teamgames auch so schwierig: ein Maximspam lässt sich villeicht im 1v1 bekämpfen, aber wenn sich dann im 2v2 auch noch Sniper und M3 dazugesellen, wird es schon haarig (nur beispielhaft).

In Teamgames muss man zwar im Team agieren und zu seinen Mates kompatibel spielen, aber letztlich gibt es schon viele Dinge die da einfacher sind. Ist der Hauptgrund warum ich etwa 4 mal so viele 4v4 habe wie 1v1 - ist mir manchmal einfach zu anstrengend :ugly:
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Jansen am 06. September 2014 - 03:57:37
Zitat
Im 1vs1 müsste er sich da wieder entscheiden

ja aber die anzahl der Entscheidungsmöglichkeiten sind im 1vs1 viel geringer.
im 4vs 4 hat man ja viel mehr Taktiken zur Verfügung die im 1vs 1 oder 2vs2 nie funktionieren würden bzw. gar nicht gehen

Zitat
Deshalb ist das Balancing für Teamgames auch so schwierig: ein Maximspam lässt sich villeicht im 1v1 bekämpfen, aber wenn sich dann im 2v2 auch noch Sniper und M3 dazugesellen, wird es schon haarig
ja!

Zitat
im 4v4 kannst du auch ziemlich von nem guten Team mitgezogen werden, weil du dann zumindest weiter Ressourcen bekommst.
ja du KANNST aber auch schlechtere bekommen und und das gegenteil trifft ein....es ist ja nicht immer gegeben das du bessere bekommst ...

Zitat
Macht man einen schweren Fehler kann den niemand mehr ausgleichen
und im 4vs4 ist das so einfach das wieder hinzubiegen .... z.B. OKWler hat AT Einheiten vergessen, dann fährt der Ost mate EBEN mal rüber und rettet den oder wie ?

Es wird hier immer so dargestellt das wenn man im 4vs4 spielt alles viel einfacher ist als im 1vs1 ...wie genau soll das denn ablaufen ?
Jeder gibt  100% also eine seite spielt mit 400% ...
wenn jetzt einer nur mit 70% spielt ist die seite schlechter ...also verliert sie zwangsläufig...

Zitat
Ich rede nicht von Random 4on4 wo irgendeiner mitgezogen werden soll, sondern feste Teams, wo es bei jedem auf Leistung ankommt. Wenn einer versagt, ist es praktisch nur noch eine Frage der Zeit, bis das Spiel verloren ist. Dieser Prozess geht dann eben schleichender vor sich, nicht so direkt wie im 1on1
Ja sicher ?  wenn der mate versagt der den Fuel halten soll geht das aber sehr schnell ...

Der Druck mag ja höher sein im 1vs1 aber die Anzahl der Einfluss Faktoren auf dem Feld sicher nicht.
Im Endeffekt spielt man ja für 4 und nicht wie im 1vs1 für eine Person.   
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Loxley am 06. September 2014 - 08:35:07
Es kommt natürlich auch auf die Karte an. Auf ner engen Stadtmap wie der mit dem Bahnhof, ist es im ersten Moment nicht so schlimm, wenn doch mal ein Gren flöten geht, weil aufgrund der Enge vielleicht noch ein MG vom Mate dahinter steht, auf Dauer macht es sich dann aber irgendwann bemerkbar.  Auf größeren Maps wie Steppe ist dann eben sofort ein Durchbruch da, wenn einer versagt, weil die anderen zu weit weg sind.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Dorbedo am 06. September 2014 - 08:53:34
Ja sicher ?  wenn der mate versagt der den Fuel halten soll geht das aber sehr schnell ...
Wieder der Irrglaube, dass man nur mit Fuel gewinnen kann...
Hint: Wenn der Gegner den ganzen Treibstoff hält, wird er höchstwahrscheinlich schnell Panzer bringen. Ergo: Hardcounter auspacken.

und im 4vs4 ist das so einfach das wieder hinzubiegen .... z.B. OKWler hat AT Einheiten vergessen, dann fährt der Ost mate EBEN mal rüber und rettet den oder wie ?
Exakt so ist es.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Loxley am 06. September 2014 - 10:03:07
Exakt so ist es.

Wenn der Ostler zu 100% selbst gefordert wird, hat er dafür nicht die Mittel. Er kann nur seine Stellung aufgeben und dann zum Mate hinfahren. Bedeutet wieder Landgewinn für die Gegenseite.
Ostmate hat z.B. 2 Panzer, 3 Grens und 1 Mg, Gegenseite 2 Panzer Rekruten/Strafbataillone, MG oder sonstiges, es hält sich immer gerade so in Waage.
Dann ist es nicht einfach mal so mit rüberfahren.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Dorbedo am 06. September 2014 - 10:37:43
Wenn der Ostler zu 100% selbst gefordert wird, hat er dafür nicht die Mittel. Er kann nur seine Stellung aufgeben und dann zum Mate hinfahren. Bedeutet wieder Landgewinn für die Gegenseite.
Ostmate hat z.B. 2 Panzer, 3 Grens und 1 Mg, Gegenseite 2 Panzer Rekruten/Strafbataillone, MG oder sonstiges, es hält sich immer gerade so in Waage.
Dann ist es nicht einfach mal so mit rüberfahren.
Ein kleiner Gebietsverlust ist im Gegensatz zu einem Durchbruch leicht zu verschmerzen. ;)
Die Aussage ist doch, dass je größer das Team ist, desto eher sind Fehler zu verschmerzen.

Auch sieht man doch recht schnell, wie gut die Teammates spielen und welche Taktik sie versuchen. Daran und an der Spielweise deines eigenen Gegenübers richtest du doch deine Taktik aus.
Es ist doch immer noch ein Teamspiel und keine 1vs1s auf jeweils einem schmalen Kartenabschnitt.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Rauschi am 06. September 2014 - 12:51:29
Vielleicht sind diese Landgewinne aber auch nicht so leicht zu verscherzen, weil nicht nur einer durchkommt, sondern 2 oder 3.
Ich denke, 4vs4 ist nicht einfacher als 1gg1, 1gg1 zeigt nur im direkten Vergleich, wer in dem Spiel die besseren Karten hatte. Denn alles was einem im 4gg4 hilft, läuft so auch beim Gegner und so relativiert sich das ganze wieder.

Genauso wird es mit der Balance sein. Stimmt sie im 1gg1, dann wird sie auch im 4gg4 gut werden.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Jansen am 06. September 2014 - 14:48:54
Zitat
Zitat von: Dorbedo am Heute um 08:53:34
Exakt so ist es.

Wenn der Ostler zu 100% selbst gefordert wird, hat er dafür nicht die Mittel. Er kann nur seine Stellung aufgeben und dann zum Mate hinfahren. Bedeutet wieder Landgewinn für die Gegenseite.
Ostmate hat z.B. 2 Panzer, 3 Grens und 1 Mg, Gegenseite 2 Panzer Rekruten/Strafbataillone, MG oder sonstiges, es hält sich immer gerade so in Waage.
Dann ist es nicht einfach mal so mit rüberfahren.
Jap!


Zitat
Es ist doch immer noch ein Teamspiel und keine 1vs1s auf jeweils einem schmalen Kartenabschnitt.

doch meistens schon, da zb. auf Steppe der spieler der die mun halten soll ganz
oben ist und nicht schnell mal ungesehn auf die insel fahren kann
auf der Bahnhofkarte zb, wäre das möglich nur kommt hier wieder hinzu das du andere Einheiten braucht z.B. braucht der eine Mörser und Sturmtruppen und der der unten ist Longrange inf und mg und Panzer ....

Zitat
Wieder der Irrglaube, dass man nur mit Fuel gewinnen kann...
Hint: Wenn der Gegner den ganzen Treibstoff hält, wird er höchstwahrscheinlich schnell Panzer bringen. Ergo: Hardcounter auspacken.

Wenn du auf zB. Steppe als Wehrmacht keinen fuelpunkt bekommst und der Gegner die ganze zeit beide fuel Punkte hat ist das zu 80% nen loose weil man einfach ohne mobile At also Panzer kaum eine chance gegen die Horden hat.... zudem irgenwann muss man einfach Panzer bringen, da selbst at inf auf dauer keine chance gegen ne Panzer übermacht hat und du einfach am Manpowerdrain zugrunde gehst ....
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: donnerbalken28LP am 06. September 2014 - 14:53:53
4vs4 ist einfach schlecht zu balancen. Selbst Starcraft ist im 4v4 nicht gebalanced. Dort zählt fürs Competetive aber auch nur das 1v1, höchstens 2v2. Alles drüber interessiert dann auch die blauen nicht.

Das soll jetzt nicht heißen, dass ich SC-Fanboy bin, ich bin selbst viel zu schlecht um in SC mit irgendjemandem mitzuhalten. (niemals besser als Gold gewesen) Deswegen spiele ich in SC2 auch hauptsächlich die zahllosen Mods.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: IPC_TWIzZT am 06. September 2014 - 21:26:41
Ich persönlich finde das balance im 4v4 so schlecht, dass ich komplett auf 2v2 umgestiegen bin (Und manchmal 1v1). Mit mate macht das Teilweise extrem Spass, man hat nicht so viel Stress wie im 1v1 , aber kann trotzdem noch sehr taktisch Spielen. Nur Gegen blobbs hab ich als OKW iwi noch probleme :(  wir hatten mal 2 ammis als gegner, die haben ihre komplette Armee in einem riesigen 15 Unit Blobb zusammengefasst und die stellungen einfach überrant. als konter hab ich dann nen Sturmtiger :ugly: gebracht, der dann mit dem ersten Schuss 25 Kills hatte ( ;D), aber alles in allem wars ne Fehlinvestition. (weil kein Panther=> keine zu gebrauchende at)

 Mit der Stuka hab ich bisher eher schlechte erfahrungen gemacht, ich finde sie sollten entweder den preis reduzieren oder die Aufladezeit verkürzen. Oder ich sollte mehr damit üben ;)
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: highfive am 06. September 2014 - 21:52:26
Stuka ist extrem heftig, die darf auf keinen Fall noch weiter gebufft werden. Das sage ich als purer Achsenspieler.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: InsaneIII am 07. September 2014 - 01:24:34


Das mods nicht mehr klappen halt ich für schade aber vertretbar, ist gößtenteils ehh vergebene Liebensmühe diese Mods. Ein großen Rückhalt in der Community finden Mods  nicht.

Man merkt aber das von Patch zu Patch das spiel besser wird und die spieleranzahl wächst, eine Entwickung die Positiv stimmt.

mods brauche ich auch nicht unbedingt, aber es sollte doch wenigstens in Sofern Modifizierbar sein, als das man Skins erstellen kann und sein Coh2 so Authentischer aussehen lassen kann.
Was den Sound Betrifft, bin ich zufrieden, dafür brauch es keine mod ^^ Seit meinem Letzten Post hier in dem thread habe ich selber mal wieder n bissel gespielt und Atm macht es wieder Bock (Fragt sich nur wie lang ?)
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Noun am 16. September 2014 - 22:49:28
Falls es schon so einen Thread geben sollte, steinigt mich, ich habe ihn nicht gefunden.


CoH2 ist nun schon über ein Jahr draußen, das erste größere Addon erschien, der nächste DLC ist angekündigt. Zeit für ein Zwischenfazit?

Meine Eindrücke:

 - vCoH schien eine größere Community zu haben, die auch 5 Jahre nach dem Release noch sehr vital war. Wenn ich jetzt aber z.B. hier ins Forum blicke und Postdichte vergleiche, scheint mir CoH2 nicht ganz so gut weg zu kommen.

- Ich habe bisher noch kaum/keine Mod-Projekte gesehen, liegt es an Sega/Relic?

- Auf der Pro-Seite würde ich mal sagen, dass Balancing ist etwas besser als in vCoH mit dem letzten Patch (Ich höre schon das Geschrei :D) . Zumindest scheint es keine Match-Ups wie US - PE mehr zu geben, die vom PE-Spieler eigentlich wenn überhaupt nur mit viel mehr Skill zu gewinnen sind.

- MMn fehlt es den Fraktionen etwas an Alleinstellungsmerkmalen. Bei vCoH fühlten sich alle Fraktionen sehr verschieden an. Im zweiten Teil hängt es sehr stark von der Commander Wahl ab, aber "Spezialisten" wie die Briten in vCoH sehe ich bisher nicht.

Sorry for chiming in in English but I've been watching the thread and wanted to make a few points, some others have also said similar things too.


Thank you all for your time and for playing the game!
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: donnerbalken28LP am 16. September 2014 - 23:49:49
Jetzt haben wir Mods tatsächlich offziell bestätigt bekommen. Danke Noun ;D
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: InsaneIII am 17. September 2014 - 07:52:09
Das klingt doch sehr gut, jetzt ist es sogar Offiziell  ;D Nice !
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: sigah am 17. September 2014 - 07:56:36
Es hiess doch - auch on offizieller Seite - schon immer: "Wir arbeiten dran."
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Fanatic am 17. September 2014 - 09:42:01
Ich glaube nach wie vor nicht an die baldige Einführung von mit CoH1 vergleichbarem Mod Support.

Stellt euch vor die Community könnte dass tun was Relic tut. Ich bin mir sicher wie hätten innerhalb relativ kurzer Zeit qualitativ hochwertige skins (was das skin DLC Geschäft beenden würde), coole single player Szenarien (was das single player DLC Geschäft ala Fall Blau wenigstens erschweren würde) und komplexe interessante Mods mit eventuell neuen und besseren Spielmechaniken wie die BotB, EF oder Blitzkrieg Mod (was dem single player DLC Geschäft ebenfalls abträglich wäre).

Anders ausgedrückt: Es gibt einen Grund warum Relic den Mod support nach der open Beta beendet hat und der ist, aus nachvollziehbaren Gründen, finanzieller Natur.

off topic

Zitat von: Fanatic
[..]Macht man einen schweren Fehler kann den niemand mehr ausgleichen[..]

und im 4vs4 ist das so einfach das wieder hinzubiegen .... z.B. OKWler hat AT Einheiten vergessen, dann fährt der Ost mate EBEN mal rüber und rettet den oder wie ?

Meine Aussage ist, dass in allen Team Spielen der oder wie Team mates Fehler ausgleichen können, nicht aber das er oder sie dies zwangsläufig tun. Anders ausgedrückt macht man im 1v1 einen Schweren Fehler hat man verloren, macht man im 4v4 einen Fehler hat man immer noch die Chance über die Mitspieler zurück ins Spiel zu kommen. Im 1v1 hat man diese Chance nicht mangels mate. Und ja, dein Beispiel kann genau so funktionieren. Wie gesagt nur einer der Gründe warum diese aussage nach wie vor gilt:

Zitat von: Fanatic
Dem nach gilt sowohl für CoH1 auch als auch CoH2 (für CoH2 eventuell sogar noch mehr als für CoH1):
1v1 braucht mehr skill als 2v2, braucht mehr skill als 3v3, braucht mehr skill als 4v4.

Es wird hier immer so dargestellt das wenn man im 4vs4 spielt alles viel einfacher ist als im 1vs1 ...wie genau soll das denn ablaufen ?

Es wird so dargestellt weil es so ist.  :) Un das sage ich nicht um jeden der nicht 1v1 spielt zu kränken. Es ist nun mal einfach so. Mein Schwerpunkt in 4 Jahren CoH war auch das 2v2 AT. 1v1 kam erst an zweiter Stelle. 1v1 habe ich als deutlich fordernder als 2v2 erlebt. Alles darüber hinaus habe ich nur zum Spaß gespielt da der skill der Spieler in den anderen Modi mit der steigenden Anzahl an Spielern deutlich abgenommen hat.

Ein, nicht unbedeutender, Grunde ist psychischer Natur. Der Mensch ist ein Herden Tier. Es beruhigt andere um sich rum zu haben, es schafft Selbstsicherheit und erlaubt uns Aufgaben und vor allem Verantwortung zu Teilen und gegenüber anderen als starke Gruppe aufzutreten. Im 1v1 ist man dagegen alleine. Einen anderen Effekt habe ich oben schon beschrieben, die Herde hilft einem auch praktisch in dem sie einen Einheiten zur Untersützung schickt oder aber auch auf etwas hinweist, was man selbst gar nicht sieht ("Achtung! Zieh mal die Einheit zurück, die stirbt gerade!" oder "Der hatte viel fuel, geh mal lieber auf AT"). Man hat also Helfer, eben ein Team und das gibt Sicherheit. Dann kommt es im 1v1 viel schneller und öfter zu Gefechten da die Karten kleiner sind. Dadurch wird man öfter und mehr beim micro Management gefordert als im 4v4. Hieraus folgt eine dauerhafte Belastung und Forderung bei der Aufmerksamkeit die alles weitere wie zum Beispiel das macro management schwierig macht. Außerdem sind die Folgen von gewonnenen und verlorenen kämpfen größer und weitreichender. Verliere ich im 1v1 einen Kampf verliere ich die map Präsens und dann die map Kontrolle in dem ich zb. gecutet werden. Die Folge: Im 1v1 sind alle Ressourcen weg. Im 3v3 kann ich immer noch 2/3 der Ressourcen der Karte bekommen wenn man Team sich besser schlägt als ich (Zahlen nur als Beispiel). Hier macht es CoH2 den 4v4 Spieler übrigens sogar noch leichter als CoH1. Da das popcap nicht mehr abhängig von den kontrollierten Sektoren ist kann ich sogar dann weiter Einheiten bauen wenn ich keinen einzigen Sektor mehr kontrolliere, die Ressourcen auf dem Konto vorausgesetzt. Das gilt auch anderen Punkten. Zum Beispiel beim Rückzug. Da die Wege weiter sind habe ich beim Rückzug meiner Einheiten sowas wie eine Leerlauf Phase die im 1v1 kaum existiert. Die Ressourcen spielen auch darüberhinaus eine wichtige Rolle. Große Karten heißt auch mehr Ressourcen. Mehr Ressourcen heißt ein höherer Einsatz von Fähigkeiten und leichteres, schnelleres techen. Nur mal ein Beispiel aus der Anfangszeit von CoH2. Ich und ein paar Clan mates spielen 3v3. Zwei halten den Gegner zurück und sichern und 2/3 der Karte, er andere baut nur OP´s und geht direkt auf T2 mit flamer HT was seiner Zeit sehr stark war und damit ist das Spiel auch schon gelaufen. Davon abgesehen dass die meisten Teams gar nicht gut genug sind diese Strategie zu erkennen und sie durch einen harten push zu verhindert (sie graben sie eher ein und helfen sich kaum) würde es immer noch seine Zeit dauern bis der Spieler rechts außen ganz nach links oder in die Mitte rennt und diese Zeit spielt für uns. Das wäre im 2v2 bereits unmöglich und im 1v1 so und so. Ich muss die Karte kontrollieren, ich kann es mir nicht leisten die Kontrolle abzugeben, der Gegner würde einem die gesamte Karte abnehmen. Möglich wäre es höchstens wenn man selbst viel besser ist als der Gegner. Solche Fälle sind aber irrelevant.

In der Praxis wird jeder der auch 1v1 spielt bestätigen wie das Niveau in anderen Spielmodi nachlässt. Selbst zu spielen ist dafür nicht mal notwendig. Es genügt streamern zu zu schauen. As dieses MTW Thema heiß war haben die Jungs 3v3 und 4v4 gespielt und mit den Gegner den Boden aufgewischt. Vergleich mal einen 3v3+ Streamer von der Entscheidungsfindung und der Geschwindigkeit mit einem 1v1 Spieler. Dazwischen liegen Welten. Das wirkt wie wenn jemand gewöhnlich mit höherer Schwerkraft trainiert (1v1) und dann auf normale Schwerkraft zurück kommt (4v4). Alles fällt einem leichter. Wenn man im 1v1 gut genug ist negiert man sogar den einzigen Vorteil den 4v4 Spieler (potentiell) haben: Sie kennen die Karten und sind als Team eingespielt. Wie Loxley schon richtig bemerkt hat kommt es nämlich doch oft zu 1v1 Situationen und da ist der 1v1 Spieler deutlich überlegen.

Zusammenfasst lässt sich sagen dass das 1v1 deutlich höhere Anforderungen stellt als das 2v2+ oder das der individuelle skill der Spieler mit der steigenden Anzahl von Spieler im Modus abnimmt. auf den Punkt gebracht ist der Grund dafür darwinistisch: Der Selektionsdruck druck nimmt ab weshalb man weniger in der Pflicht ist sich zu verbessern. Damit ist dieser Effekt theoretisch erklärt und bewiesen.

Quod erat demonstrandum. 
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: sharky. am 17. September 2014 - 10:00:28
Ein Problem bleibt aber auch bei Coh2 bestehen: Beim Matchmaking in Teamgames wird nach wie vor gequtotelt, was bedeutet, dass ich mit Rang 1000 und einem Rang 3000 gegen
2 mal 2000 spiele. Das steht nicht nur auf dem Papier so, das Ergebnis des Matches sieht meistens so aus, dass ich verliere.

Noch besser in nem 4v4: 500 + 4000 + 4000+ 1500 = 10.000 = 2500 + 2500 + 2500 + 2500, einer alleine kann es nicht reißen und trotzdem sieht so das Matchmaking so aus.
Wer es mal überprüfen möchte lege ich hier CELO ( Comapany of Elo) ans Herz.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: EureDudeheit am 17. September 2014 - 10:49:25
Zitat von: Fanatic
[..]Macht man einen schweren Fehler kann den niemand mehr ausgleichen[..]

und im 4vs4 ist das so einfach das wieder hinzubiegen .... z.B. OKWler hat AT Einheiten vergessen, dann fährt der Ost mate EBEN mal rüber und rettet den oder wie ?

Meine Aussage ist, dass in allen Team Spielen der oder wie Team mates Fehler ausgleichen können, nicht aber das er oder sie dies zwangsläufig tun. Anders ausgedrückt macht man im 1v1 einen Schweren Fehler hat man verloren, macht man im 4v4 einen Fehler hat man immer noch die Chance über die Mitspieler zurück ins Spiel zu kommen. Im 1v1 hat man diese Chance nicht mangels mate. Und ja, dein Beispiel kann genau so funktionieren. Wie gesagt nur einer der Gründe warum diese aussage nach wie vor gilt:

Zitat von: Fanatic
Dem nach gilt sowohl für CoH1 auch als auch CoH2 (für CoH2 eventuell sogar noch mehr als für CoH1):
1v1 braucht mehr skill als 2v2, braucht mehr skill als 3v3, braucht mehr skill als 4v4.

Es wird hier immer so dargestellt das wenn man im 4vs4 spielt alles viel einfacher ist als im 1vs1 ...wie genau soll das denn ablaufen ?

Es wird so dargestellt weil es so ist.  :) Un das sage ich nicht um jeden der nicht 1v1 spielt zu kränken. Es ist nun mal einfach so. Mein Schwerpunkt in 4 Jahren CoH war auch das 2v2 AT. 1v1 kam erst an zweiter Stelle. 1v1 habe ich als deutlich fordernder als 2v2 erlebt. Alles darüber hinaus habe ich nur zum Spaß gespielt da der skill der Spieler in den anderen Modi mit der steigenden Anzahl an Spielern deutlich abgenommen hat.

Ein, nicht unbedeutender, Grunde ist psychischer Natur. Der Mensch ist ein Herden Tier. Es beruhigt andere um sich rum zu haben, es schafft Selbstsicherheit und erlaubt uns Aufgaben und vor allem Verantwortung zu Teilen und gegenüber anderen als starke Gruppe aufzutreten. Im 1v1 ist man dagegen alleine. Einen anderen Effekt habe ich oben schon beschrieben, die Herde hilft einem auch praktisch in dem sie einen Einheiten zur Untersützung schickt oder aber auch auf etwas hinweist, was man selbst gar nicht sieht ("Achtung! Zieh mal die Einheit zurück, die stirbt gerade!" oder "Der hatte viel fuel, geh mal lieber auf AT"). Man hat also Helfer, eben ein Team und das gibt Sicherheit. Dann kommt es im 1v1 viel schneller und öfter zu Gefechten da die Karten kleiner sind. Dadurch wird man öfter und mehr beim micro Management gefordert als im 4v4. Hieraus folgt eine dauerhafte Belastung und Forderung bei der Aufmerksamkeit die alles weitere wie zum Beispiel das macro management schwierig macht. Außerdem sind die Folgen von gewonnenen und verlorenen kämpfen größer und weitreichender. Verliere ich im 1v1 einen Kampf verliere ich die map Präsens und dann die map Kontrolle in dem ich zb. gecutet werden. Die Folge: Im 1v1 sind alle Ressourcen weg. Im 3v3 kann ich immer noch 2/3 der Ressourcen der Karte bekommen wenn man Team sich besser schlägt als ich (Zahlen nur als Beispiel). Hier macht es CoH2 den 4v4 Spieler übrigens sogar noch leichter als CoH1. Da das popcap nicht mehr abhängig von den kontrollierten Sektoren ist kann ich sogar dann weiter Einheiten bauen wenn ich keinen einzigen Sektor mehr kontrolliere, die Ressourcen auf dem Konto vorausgesetzt. Das gilt auch anderen Punkten. Zum Beispiel beim Rückzug. Da die Wege weiter sind habe ich beim Rückzug meiner Einheiten sowas wie eine Leerlauf Phase die im 1v1 kaum existiert. Die Ressourcen spielen auch darüberhinaus eine wichtige Rolle. Große Karten heißt auch mehr Ressourcen. Mehr Ressourcen heißt ein höherer Einsatz von Fähigkeiten und leichteres, schnelleres techen. Nur mal ein Beispiel aus der Anfangszeit von CoH2. Ich und ein paar Clan mates spielen 3v3. Zwei halten den Gegner zurück und sichern und 2/3 der Karte, er andere baut nur OP´s und geht direkt auf T2 mit flamer HT was seiner Zeit sehr stark war und damit ist das Spiel auch schon gelaufen. Davon abgesehen dass die meisten Teams gar nicht gut genug sind diese Strategie zu erkennen und sie durch einen harten push zu verhindert (sie graben sie eher ein und helfen sich kaum) würde es immer noch seine Zeit dauern bis der Spieler rechts außen ganz nach links oder in die Mitte rennt und diese Zeit spielt für uns. Das wäre im 2v2 bereits unmöglich und im 1v1 so und so. Ich muss die Karte kontrollieren, ich kann es mir nicht leisten die Kontrolle abzugeben, der Gegner würde einem die gesamte Karte abnehmen. Möglich wäre es höchstens wenn man selbst viel besser ist als der Gegner. Solche Fälle sind aber irrelevant.

In der Praxis wird jeder der auch 1v1 spielt bestätigen wie das Niveau in anderen Spielmodi nachlässt. Selbst zu spielen ist dafür nicht mal notwendig. Es genügt streamern zu zu schauen. As dieses MTW Thema heiß war haben die Jungs 3v3 und 4v4 gespielt und mit den Gegner den Boden aufgewischt. Vergleich mal einen 3v3+ Streamer von der Entscheidungsfindung und der Geschwindigkeit mit einem 1v1 Spieler. Dazwischen liegen Welten. Das wirkt wie wenn jemand gewöhnlich mit höherer Schwerkraft trainiert (1v1) und dann auf normale Schwerkraft zurück kommt (4v4). Alles fällt einem leichter. Wenn man im 1v1 gut genug ist negiert man sogar den einzigen Vorteil den 4v4 Spieler (potentiell) haben: Sie kennen die Karten und sind als Team eingespielt. Wie Loxley schon richtig bemerkt hat kommt es nämlich doch oft zu 1v1 Situationen und da ist der 1v1 Spieler deutlich überlegen.

Zusammenfasst lässt sich sagen dass das 1v1 deutlich höhere Anforderungen stellt als das 2v2+ oder das der individuelle skill der Spieler mit der steigenden Anzahl von Spieler im Modus abnimmt. auf den Punkt gebracht ist der Grund dafür darwinistisch: Der Selektionsdruck druck nimmt ab weshalb man weniger in der Pflicht ist sich zu verbessern. Damit ist dieser Effekt theoretisch erklärt und bewiesen.

Quod erat demonstrandum.

+1 so ist es. Manche wollen oder können dies wohl nicht einsehen, aber nun gut...
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Mötschi am 17. September 2014 - 11:12:25
Joa, kann dem auch zustimmen. Würde jedem empfehlen, der hauptsächlich 3v3 und 4v4, mal ein paar Runden 1v1 zu spielen. Danach fallen einem Teamgames deutlich leichter und allein die Einheitenpräservation fällt deutlich leichter ;)
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Jansen am 17. September 2014 - 14:43:06
aha ok ...klingt schlüssig  :)
trotzdem hätte ich noch 2 Punkte die glaub ich nicht berücksichtigt wurden
1.im 4vs4 können aber viel mehr Fehler passieren da 4 Spieler beteiligt sind...ergo die Fehlerwahrscheinlichkeit viel höher ist die zur totalen Niederlage führt ? um dein Beispiel aufzugreifen im 1vs1 macht einer einen Total Fail und verliert im 4vs4 macht auch einer einen Total Fail und alle Verlieren...?
2.Es Passiert schlicht und einfach mehr und es ist schwieriger den Überblick zu behalten da 4 Leute auf der Karte rumpfuschen und man nciht alleine die Kontrolle über alle Verfügbaren Einheiten hat ? 
abgesehn davon danke ,der 1. der nicht "boah alter du hast ja garkeine Ahnug spiel esrtmal Allies " ruft ... :)
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: sharky. am 17. September 2014 - 17:40:13
Nö, da in 1v1 die ganze Karte kontrolliert werden muss und in Teamgames in der Regel nur ein Teilbereich.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Dis_Morghul am 17. September 2014 - 17:42:22
Hi Jansen,

also ich kann dich wirklich voll und ganz verstehen, ich habe selber vor Coh2 bei den anderen RTS nur meine lieblings Fraktion gespielt und die anderen Links liegen gelassen.
Und dachte auch immer ich hab ein Plan von Balance. Irrtum. Seit Coh2 und mit steigender Auseinandersetzung mit dem Spiel, spiele ich jetzt öfter auch mal die Gegner Fraktionen.

Und ich kann dir wirklich nur sagen, erst wenn man das Spiel auch mal aus der Sicht der Gegner gespielt hat, weis man wirklich was zu stark etc ist. Im Umkehrschluss lernt man aber auch daraus , wie man vermeintliche OP Units etc kontert. Einfach mal den Gegner beobachten wie er damit umgeht.

Ich wollte es auch niemals zugeben, aber es ist so. Ich hab es am eigenen Leib erfahren.

Gruß Morghul   
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: donnerbalken28LP am 17. September 2014 - 17:50:14
Hi Jansen,

also ich kann dich wirklich voll und ganz verstehen, ich habe selber vor Coh2 bei den anderen RTS nur meine lieblings Fraktion gespielt und die anderen Links liegen gelassen.
Und dachte auch immer ich hab ein Plan von Balance. Irrtum. Seit Coh2 und mit steigender Auseinandersetzung mit dem Spiel, spiele ich jetzt öfter auch mal die Gegner Fraktionen.

Und ich kann dir wirklich nur sagen, erst wenn man das Spiel auch mal aus der Sicht der Gegner gespielt hat, weis man wirklich was zu stark etc ist. Im Umkehrschluss lernt man aber auch daraus , wie man vermeintliche OP Units etc kontert. Einfach mal den Gegner beobachten wie er damit umgeht.

Ich wollte es auch niemals zugeben, aber es ist so. Ich hab es am eigenen Leib erfahren.

Gruß Morghul

Vergiss es, der wird nie was dazulernen.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Mitth'raw'nuruodo am 17. September 2014 - 17:51:02
Ich glaube nach wie vor nicht an die baldige Einführung von mit CoH1 vergleichbarem Mod Support.
[...]
In dem Punkt darf ich dir widersprechen ;) Quinn hat uns auf der Com gesagt, dass sie Tools entwickeln und bereits testen würden. Ich denke daher, dass sie noch dieses Jahr kommen werden.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: xanto am 17. September 2014 - 19:21:53
Ich glaube nach wie vor nicht an die baldige Einführung von mit CoH1 vergleichbarem Mod Support.
[...]
In dem Punkt darf ich dir widersprechen ;) Quinn hat uns auf der Com gesagt, dass sie Tools entwickeln und bereits testen würden. Ich denke daher, dass sie noch dieses Jahr kommen werden.

Ich glaube in den Punkt nimmt Fanatic deinen Widerspruch gerne an. ;D
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: _HenningBe_ am 17. September 2014 - 19:27:40
aha ok ...klingt schlüssig  :)
trotzdem hätte ich noch 2 Punkte die glaub ich nicht berücksichtigt wurden
1.im 4vs4 können aber viel mehr Fehler passieren da 4 Spieler beteiligt sind...ergo die Fehlerwahrscheinlichkeit viel höher ist die zur totalen Niederlage führt ? um dein Beispiel aufzugreifen im 1vs1 macht einer einen Total Fail und verliert im 4vs4 macht auch einer einen Total Fail und alle Verlieren...?
2.Es Passiert schlicht und einfach mehr und es ist schwieriger den Überblick zu behalten da 4 Leute auf der Karte rumpfuschen und man nciht alleine die Kontrolle über alle Verfügbaren Einheiten hat ? 
abgesehn davon danke ,der 1. der nicht "boah alter du hast ja garkeine Ahnug spiel esrtmal Allies " ruft ... :)

1. Aber die Fehler können besser aufgefangen werden und sind weniger fatal. Hat er ja gut erklärt.

2. Das sehe ich genau anders. Klar, insgesamt passiert mehr. Aber es ist, sagen wir mal: anders.
    Im 4vs4 sind die Maps zwar größer, aber es gibt auch einfach sehr oft lange Ruhezeiten oder gar komplett stillstehende Fronten. Im 1vs1 ist es viel stressiger. Da muss man  selber nämlich tatsächlich überall sein und Ruhe hat man eigentlich nie, im Gegensatz zum 4vs4.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Jansen am 18. September 2014 - 00:59:47
aha ok ich werd erstmal nen haufen 1vs1 und 2vs2 zocken und dann mal gucken :)
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: IPC_TWIzZT am 21. September 2014 - 15:51:01
Der Elefant muss übrigens unbedingt gebufft werden! Am besten Reichweite wieder hoch.  Und die Front vll. bissl stärker, ISU und Jagdpanzer penetrieren einfach zu oft
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: GeneralSteiner am 21. September 2014 - 20:19:02
Der Elefant muss übrigens unbedingt gebufft werden! Am besten Reichweite wieder hoch.  Und die Front vll. bissl stärker, ISU und Jagdpanzer penetrieren einfach zu oft
Hahahahahahahah

Wahrnehmungsstörung oder was?  ;) Elefant macht Hackfleisch aus ISU, wobei Elefant noch mehr Range hat.
2. Jagdpanzer penetrieren Elefant? LOLOOLLOLO ....
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: highfive am 21. September 2014 - 21:20:09
Also ich will jetzt nichts falsches unterstellen aber ich bin mir ziemlich sicher, dass die ISU und der Elefant die exakt selbe Range haben.
Und im Gegensatz zum Elefant tötet die ISU auch Infanterie etc.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Panther der Zweite am 21. September 2014 - 21:42:16
Der einzige Jagdpanzer, der einen Buff braucht, ist der Jagdpanzer IV, momentan fast komplett nutzlos. Und damit leider auch fast das ganze OKW-T2.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: donnerbalken28LP am 21. September 2014 - 23:16:00
OKW T2 braucht entweder einen Buff oder muss überarbeitet werden. Der Jagdpanzer trifft nicht einmal Panzer vernünftig und ist für das was er kann zu teuer.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: SpicyWiener am 21. September 2014 - 23:51:36
Gut das der Jagdpanzer nicht im T2 ist. ::)
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Jansen am 22. September 2014 - 00:17:13
Zitat
OKW T2 braucht entweder einen Buff oder muss überarbeitet werden. Der Jagdpanzer trifft nicht einmal Panzer vernünftig und ist für das was er kann zu teuer.

wie echt jetzt und das von dir ? ich dachte das das okw nur super Einheiten hat... ;D
und der ist im T1.
aber warum jagdpanzer 4 bauen man hat ja das super püpchen und den Jagdtiger ..... ;D
oder 10 schreck volks ...
oder möchtest du hier etwa andeuten das das okw keine so gute midgame At hat ?
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Panther der Zweite am 22. September 2014 - 00:30:28
Zitat
OKW T2 braucht entweder einen Buff oder muss überarbeitet werden. Der Jagdpanzer trifft nicht einmal Panzer vernünftig und ist für das was er kann zu teuer.

wie echt jetzt und das von dir ? ich dachte das das okw nur super Einheiten hat... ;D
und der ist im T1.
aber warum jagdpanzer 4 bauen man hat ja das super püpchen und den Jagdtiger ..... ;D
oder 10 schreck volks ...
oder möchtest du hier etwa andeuten das das okw keine so gute midgame At hat ?

Völlig aus dem Zusammenhang gerissen, aber egal. Ich habe nirgends behauptet, das OKW das non plus ultra sei. Es ist eine ganz normale Fraktion wie jede andere auch. Und ja, richtig erkannt, jagdpanzer IV ist bei Weitem nicht das Gelbe vom Ei. OKW-AT im Midgame ist ausreichend, wieso auch nicht?
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Jansen am 22. September 2014 - 01:52:38
Zitat
Ich habe nirgends behauptet, das OKW das non plus ultra sei.
war ja auch nicht auf dich bezogen ...

Zitat
jagdpanzer IV ist bei Weitem nicht das Gelbe vom Ei. OKW-AT im Midgame ist ausreichend, wieso auch nicht?
ähm ja ...was denn jetzt ?
WEIL der Jagdp4 "mäßig" gut ist .
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Panther der Zweite am 22. September 2014 - 08:45:40
Zitat
Ich habe nirgends behauptet, das OKW das non plus ultra sei.
war ja auch nicht auf dich bezogen ...

Zitat
jagdpanzer IV ist bei Weitem nicht das Gelbe vom Ei. OKW-AT im Midgame ist ausreichend, wieso auch nicht?
ähm ja ...was denn jetzt ?
WEIL der Jagdp4 "mäßig" gut ist .

Das stimmt, aber der Jagdpanzer IV macht bei weitem nicht die gesamte AT-Kapazität des OKW aus. Ich sag nur Püppchen und Volks. ;D
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: donnerbalken28LP am 22. September 2014 - 13:50:43
Komm mir nicht mit Volks :P Seitdem der Schreck einen geringen Flächenschaden macht sind Volks absolute Killer  :P
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: mehmehmeh am 27. September 2016 - 11:03:15
Es ist jetzt über 3 Jahre her und was ist jetzt das Zwischenfazit? :-D
Schwach angefangen und stark nachgelassen bis kurz vorm Tod.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: MyNameIsNobody am 27. September 2016 - 16:42:27
Coh hatte noch nie so extreme Spielerzahlen wie beispielsweise SC.
Finde das Game ganz gelungen und kann sich mMn auch mit dem ersten Teil messen.
Commander-Politik und co. - P2W, ja, die neuen Commander sind am Anfang immer sehr stark. Das ist aber wohl zeitgemäß und gefühlt bei immer mehr Games der Fall.
Tales of Valor hatte damals auch 30€ gekostet (godlike t17, roos)- naja, habs trotzdem gekauft...

Ein großes Manko ist der Aussetzer den Relic ab und an mal hat, das zeigten sie aber auch schon bei coh1.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: pope82 am 01. Oktober 2016 - 14:31:31
Es ist jetzt über 3 Jahre her und was ist jetzt das Zwischenfazit? :-D
Schwach angefangen und stark nachgelassen bis kurz vorm Tod.

es ist amüsant, dass COH von release an immer von allen als kurz vor dem tod beschrieben wird. das war bei vcoh so und ist bei coh2 nicht anders.
dabei sind die spielerzahlen seit langer langer zeit eigentlich sogar relativ konstant bei 4000 spielern im average.
grundsätzlich kommt die größte kritik am spiel auch immer von leuten, die das spiel garnicht spielen, oder nur kurz nach release und dann nie wieder.
 laaaaaangweilig.......
das ist ungefähr das gleiche wie bei der deutschen bahn.  es steht immer mindestens einer am bahnhof, der sich über die 3 minuten verspätung ärgert, obwohl die pünktlichkeit der bahn statistisch eigentlich sogar zeimlich gut ist.
zudem wird immer vergessen, wie oft man mit dem auto im stau steht, dagegen ist bahnfahren ein geschenk des himmels. aber hauptsache gemeckert....

habe übrigens letztens mal rein aus interesse mal wieder coh1 angeworfen, was mich wieder nur in meiner einschätrzung bestätigt, dass das geheule der leute hauptsächlich von menschen kommt, die keine ahnung von coh2 haben. klar hat coh1 seinen charme, aber die steuerung und übersicht ist katastrophal. schon allein die tatsache, dass man auf der minimap keine shift-befehle geben kann ist halt mal sowas von fail.......
sniper sind op as hell, vor allem wenn man sie mit coh2 vergleicht. grundsätzlich ist das balancing in coh1 keinen deut besser, keine ahnung woher das gerücht immer kommt.
briten und pe sind 2 komplette fraktionen , die absolut broken sind, das einzige was spaßß macht, ist wehr gegen us. bei allem anderen kann man eigentlich sofort quitten, wenn man mal ehrlich ist.

das einzige, was mirt an coh1 wirklich besser gefällt ist die mod-tauglichkeit und das ressourcensystem. die bindung des mp-incomes an die kontrollierten sektoren ist ne super sache. total bescheuert, dass es das nicht mehr gibt. da waren cut-off-manöver noch viel effektiver als in coh2, das war nochmal ein taktisches element zusätzlich.

aber im großen und ganzen gilt aus meiner sicht:  vllt mal lieber etwas spielen und weniger heulen......
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: xanto am 02. Oktober 2016 - 10:59:32
Es ist jetzt über 3 Jahre her und was ist jetzt das Zwischenfazit? :-D
Schwach angefangen und stark nachgelassen bis kurz vorm Tod.

Bei dir ist dein Name Programm.
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: GeneralSteiner am 12. Dezember 2016 - 14:55:07
Ich hätte gerne die alten CoH2 Sounds zurück, die klingen incredible!
Titel: Re: Ein Jahr Coh2 (und etwas mehr) - ein Zwischenfazit
Beitrag von: Chaser am 11. Mai 2017 - 19:01:01
Ja auch die Sounds in COH1 waren deutlich cooler.